Skip to main content

VPN Test 2021 – Die besten Anbieter im Direktvergleich

Für den großen VPN-Anbieter-Test hat das gesamte Sonntagmorgen-Team über 50 Dienste analysiert. Hier stellt euch Mauricio die führenden 10 genau vor. ExpressVPN ist mit seiner unerreichten Performance der Testsieger. Der Kandidat mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ist NordVPN. Sonntagmorgen beurteilt alle Produkte unabhängig und ist nicht von einem Hersteller gesponsert.

10

VPN-Anbieter getestet

123

Mbit/s max. Download

18

Netflix ausgetrickst

Author

von Mauri

Zuletzt aktualisiert am: 22. Juni 2021

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.

Ihr dachtet, dass das Internet ein freier Ort ist? Leider liegt ihr hier falsch, denn die Zeiten sind schon lange vorbei. Die Negativliste fängt dort an, wo es Spaß macht: Streaming-Dienste wie Netflix bauen aus Lizenzgründen z. B. Ländersperren ein, die euch einen Großteil des Serien- und Film-Katalogs vorenthalten.

Abgesehen davon, schränken Länder wie China, Indien und die Türkei die Freiheiten der Nutzer ein. Inhalte werden zensiert, ganze Webseiten und Internetdienste werden per IP-Sperre komplett unzugänglich gemacht.

Internetzensur Censored auf dem Computer

Zudem könnt ihr euch im Internet längst nicht mehr anonym bewegen. Wenn ihr online shoppt oder eine Webseite besucht, können Hacker und Provider jeden eurer Schritte mittels eindeutiger IP-Adresse nachverfolgen. So ist es auch verständlich, dass sogar die Stiftung Warentest den Einsatz eines VPNs empfiehlt, um die eigenen Spuren im Netz zu verwischen und sich unter dem Radar von Hackern und Datendieben zu bewegen.

Geht es um die reine Performance, ist ExpressVPN der absolute Favorit in unserem VPN Anbieter Test 2021. Auch NordVPN hat Einiges zu bieten und ist mit seinem vergleichsweise fairen Preis unser Preis-Leistungs-Sieger.

Ein VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) lässt sich mit einer privaten Straße vergleichen, die euren gesamten Datenverkehr verschlüsselt und durch einen geschützten VPN-Tunnel bewegt. Das funktioniert weltweit und dient dazu, dass ihr sicher im Internet surfen oder eine geschützte Verbindung zu einem Firmen-PC, einem NAS oder einem Router aufbauen könnt.

Surfst du eine Website an, verbindest du dich direkt mit dem Server der Seite. Nutzt du dagegen ein VPN, werden deine Suchanfrage und alle Daten zuerst über einen VPN-Server des Anbieters weitergeleitet.

Unbegrenztes Streaming, Anonymität und der Schutz eurer Daten stehen bei einem VPN im Vordergrund. Die Verbindung ist quasi „abhörsicher“ und umgeht das Geoblocking von Netflix und anderen Streaming-Diensten.

Es gibt sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige VPN-Services. Allerdings müsst ihr bei kostenlose Anbietern einige Abstriche machen.

Die drei größten Nachteile eines kostenlosen VPN:

  • Kann die Netflix-Ländersperre nicht umgehen
  • Kann unsicher sein und persönliche Daten sammeln
  • Ist deutlich langsamer als ein kostenpflichtiger Anbieter

Mithilfe eines Virtuellen Privaten Netzwerks (VPN) könnt ihr eure Privatsphäre zurückerobern. So wird das Internet wieder zu einem sicheren Ort ohne Ländersperren und neugierige Datensammler.

Besten Schutz und viel Speed bietet euch unser Testsieger ExpressVPN. Richtig gut fürs Streaming eignet sich unser Preis-Leistungs-Sieger NordVPN. Wer von euch besonders viel Wert auf Transparenz und Sicherheit legt, wird es zu schätzen wissen, dass unser 3. Sieger CyberGhost weitestgehend in Deutschland entwickelt wird.

Das sind die wichtigsten Funktionen eines VPN:

  1. Sorgt für Anonymität und Privatsphäre im Internet
  2. Ermöglicht den Zugriff auf gesperrte Inhalte
  3. Spart Geld beim Online-Shopping
  4. Schützt vor Hackern und Phishing-Attacken

Bester VPN ExpressVPN Test

5,53 €

pro Monat (im 15-Monats-Abo für 83 €)
Bester VPN für Streaming NordVPN Test

2,97 €

pro Monat (im 2-Jahres-Abo für 71,20 €)
In Deutschland entwickelt CyberGhost Test

2,00 €

pro Monat (im 39-Monats-Abo für 78 €)
hide.me VPN Test

4,99 €

pro Monat (im 2-Jahres-Abo für 129,99 €)
AirVPN Test

2,75 €

pro Monat (im 3-Jahres-Abo für 99 €)
HideMyAss Test

3,99 €

pro Monat (im 2-Jahres-Abo für 95,76 €)
Perfect Privacy VPN Test

8,95 €

pro Monat (im 2-Jahres-Abo für 214,95 €)
ProtonVPN Test

3,29 €

pro Monat (im 2-Jahres-Abo für 79 €)
TunnelBear Test

2,75 €

pro Monat (im 3-Jahres-Abo für 99 €)
Private Internet Access Test

2,50 €

pro Monat (im 2-Jahres-Abo für 65,00 €)
PureVPN Test

2,96 €

pro Monat (im 2-Jahres-Abo für 71 €)
Surfshark Test

2,09 €

pro Monat (im 2 Jahres-Abo für 50,16 €)
VyprVPN Test

1,39 €

pro Monat (im 3-Jahres-Abo für 50 €)
PrivateVPN Test

2,04 €

pro Monat (im 3-Jahres-Abo für 49 €)
Astrill VPN Test

8,25 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 99 €)
F-Secure FREEDOME VPN Test

2,49 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 29,90 €)
Windscribe VPN Test

3,37 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 40,50 €)
Avast SecureLine VPN Test

3,99 €

pro Monat (im 2-Jahres-Abo für 95,76 €)
IPVanish Test

2,17 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 26 €)
OVPN Test

4,99 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 59,88 €)
SpyOFF VPN Test

6,87 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 82,47 €)
mySteganos Online Shield Test

3,33 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 39,96 €)
BolehVPN Test

5,50 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 66 €)
Shellfire VPN Test

4,95 €

pro Monat (im 2-Jahres-Abo für 118,90 €)
TigerVPN Test

6,67 €

pro Monat (im 3-Jahres-Abo für 80 €)
cryptostorm Test

3,58 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 43 €)
VPNHub Test

2,88 €

pro Monat (im 3-Jahres-Abo für 103,74 €)
Avira Phantom VPN Test

4,99 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 59,95 €)
ZenMate Test

1,64 €

pro Monat (im 3-Jahres-Abo für 59 €)
Hotspot Shield Test

2,99 €

pro Monat (im 3-Jahres-Abo für 107,64 €)
ZorroVPN Test

8,25 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 99 €)
SurfEasy VPN Test

2,49 €

pro Monat (im Jahres-Abo für 29,88 €)
Mullvad Test

5,00 €

pro Monat (ohne feste Laufzeit)
VPN Unlimited Test

82,60 €

Lifetime (einmalige Zahlung)
VPNBook Test

Kostenlos


VPN Test: Unsere Top 10

In unserem Test von über 50 VPN Anbietern haben es ExpressVPN, NordVPN und CyberGhost auf die Top 3 Platzierungen gebracht. Alle drei Anbieter können wir vollen Herzens empfehlen, je nachdem wie euer Surfverhalten ist und wo euer Fokus liegt. Seid ihr eher der Sicherheits- oder „All you can stream“-Typ? Oder beides?

In unserem VPN-Anbieter Test 2021 hat uns ExpressVPN durch seine einfache Bedienung und stets stabile Performance am meisten überzeugt und holt sich den Gesamtsieg. NordVPN besticht auf dem 2. Platz durch sein Preis-Leistungs-Verhältnis und CyberGhost ist eine Entwicklung aus Deutschland und für Einsteiger leicht zu bedienen.

Neben unseren drei Bestplatzierten, gibt es auch sieben andere VPN-Services, die in einer speziellen Disziplin unschlagbar sind. Für euren besseren Überblick haben wir euch weiter unten ein paar knackige Kurzporträts aller VPN-Dienste zusammengestellt. In den verlinkten Einzeltests findet ihr alle Details.

Diese VPN-Anbieter haben es in unsere Top 10 Bestenliste geschafft:

  1. Express VPN
  2. NordVPN
  3. CyberGhost
  4. Hide.me VPN
  5. AirVPN
  6. HideMyAss
  7. Perfect Privacy VPN
  8. Proton VPN
  9. TunnelBear
  10. Private Internet Access
Mauricio mit Macbook in Bar

1. Platz: ExpressVPN ist Testsieger

Das größte Argument für das sehr gute Ranking von ExpressVPN: Im Speed-Test glänzt der Anbieter sowohl beim Upload als auch beim Download mit den im Vergleich höchsten Übertragungsraten von 123 Mbit/s.

ExpressVPN

VORTEILE

  • Leichte Bedienung
  • Server in 94 Ländern
  • Toller Support
  • Hohes Sicherheitsniveau

NACHTEILE

  • Preisintensiv
  • Software für Mac und PC nicht auf Deutsch verfügbar
Tarife prüfen

Produkteigenschaften

Produktkategorie
Anbieter Websitewww.expressvpn.com
Firmensitz und ServerstandortBritische Jungferninseln
Aktiv seit2009
Netflix kompatibel
Torrenting und Filesharing erlaubt
Geräteanzahl pro Account5
Deutsche Benutzeroberfläche
ProtokolleLightway, OpenVPN, PPTP, L2TP, IKEv2
Serverstandorte3.000+ VPN-Server in 94 Ländern

Hinzu kommt, dass ihr mit ExpressVPN weltweit alles streamen könnt. Denn Ländersperren von Netflix und Co hebelt der VPN Service zuverlässig aus. Dank der vielen Serverstandorte ist eine große Länderauswahl gewiss und unsere Erfahrung damit sehr gut.

ExpressVPN Geschwindigkeitstest Laueft

Auch bei der Software-Auswahl bleiben keine Wünsche offen: ExpressVPN unterstützt Windows, Mac, Android, iOS sowie nahezu alle Geräte in eurem Heimnetzwerk sowie Streaming-Boxen mit Kodi oder Android. Alle Argumente für diesen super Performer könnt ihr im ExpressVPN Test bestaunen.

ExpressVPN USA Server Auswahl Verbunden

Express baut sein VPN-Server-Netzwerk kontinuierlich aus und bietet zurzeit Server in 94 Ländern (Stand: April 2021)

2. Platz: NordVPN ist Preis-Leistungs-Sieger

Der VPN-Service des in Panama ansässigen Unternehmens eignet sich, um Ländersperren auszuhebeln und erreicht ebenso eine hohe Geschwindigkeit in Download- und Upload-Richtung.

NordVPN

VORTEILE

  • Leicht zu bedienen
  • Zusätzliche Sicherheitsfunktionen
  • Günstige Zwei-Jahres-Abonnements
  • Schneller Support per Live-Chat
  • Keine Speicherung von Nutzungsdaten

NACHTEILE

  • Größtenteils nur auf Englisch
  • Test nur mit Angabe von Zahlungsdaten
Tarife prüfen

Produkteigenschaften

Produktkategorie
Anbieter Websitewww.nordvpn.com
Firmensitz und ServerstandortPanama
Aktiv seit2012
Netflix kompatibel
Torrenting und Filesharing erlaubt
Geräteanzahl pro AccountMax. 6
Deutsche Benutzeroberfläche
Protokolle (N ordLynx, OpenVPN, IKEv2)
ServerstandorteÜber 5.400 Server in 59 Ländern

Genau wie ExpressVPN erfasst NordVPN keine privaten Daten und teilt sie nicht mit Dritten, etwa einer Strafverfolgungsbehörde. Wenn es um den Schutz eurer Identität geht, bietet die strikte No-Log-Richtlinie von NordVPN höchste Sicherheit.

Sparfüchse werden die niedrigen Kosten zu schätzen wissen. Im Preisvergleich ist NordVPN bei einer kurzen Laufzeit von nur einem Monat mit 9,56 Euro der günstigste Anbieter unter den drei besten VPNs. Wir empfehlen es, wenn ihr ein leistungsfähiges VPN für einen kurzen Zeitraum benötigt.

Wie sich der Anbieter hinsichtlich Speed, Funktionalität und Komfort schlägt, könnt ihr in unserem NordVPN Test genau nachlesen.

NordVPN Serveradresse Waehlen

3. Platz: CyberGhost ist Streaming-Experte

Neben ExpressVPN und NordVPN positioniert sich CyberGhost mit seinem umfassenden Server-Netz als Streaming-Spezialist. Mit rund 7.000 Servern an 90 Standorten weltweit, hält CyberGhost stets ausreichend Kapazitäten für seine Nutzer vor und eignet sich bestens, um das Geoblocking von Netflix auszuhebeln.

CyberGhost

VORTEILE

  • Leichte Bedienung
  • Viele Server, auch für Streaming
  • Starke Verschlüsselung
  • Keine Log-Dateien
  • 45 Tage Geld-zurück-Garantie

NACHTEILE

  • Erst bei langen Vertragslaufzeiten günstig
  • Keine kostenlose Version
Tarife prüfen

Produkteigenschaften

Produktkategorie
Anbieter Websitewww.cyberghostvpn.com
Firmensitz und ServerstandortRumänien
Aktiv seit2011
Netflix kompatibel
Torrenting und Filesharing erlaubt
Geräteanzahl pro Account7
Deutsche Benutzeroberfläche
ProtokolleOpenVPN, IKEv2, WireGuard, L2TP/IPSec
Serverstandorte6500+ Server in 90+ Ländern

Erfreulich ist die breite Palette an VPN-Clients. Es gibt kaum ein Endgerät, für das CyberGhost nicht die passende Software im Portfolio hat.

Optimal für Einsteiger: Alle „How tos“ zur Einrichtung eines VPNs gibt es auf Deutsch. Das ist längst keine Selbstverständlichkeit und kommt euch entgegen, wenn ihr ein „exotisches“ Endgerät manuell einrichten müsst. Auch beim Thema Datenschutz und Sicherheit leistet sich CyberGhost keine Schnitzer.

Der rumänische Anbieter mit Sitz in Bukarest pflegt eine strikte No-Logs-Richtlinie, sodass eure Anonymität zu jeder Zeit gesichert ist. Weitere Details zu diesem VPN-Service findet ihr in unserem CyberGhost Test.

CyberGhost Homepage und Android App

4. Platz: Hide.me VPN mit hohem Sicherheitsstandard

Hier ist der Name Programm! Wenn ihr nach einem VPN-Dienst mit einer extrem sicheren Verschlüsselung sucht, liegt ihr mit Hide.me VPN richtig. Was den Anbieter darüber hinaus auszeichnet, ist ein Free-Account, der zum geschützten Surfen, Bloggen und Shoppen ausreicht.

hide.me VPN

VORTEILE

  • Schnelles VPN
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Portweiterleitung

NACHTEILE

  • Eher was für Profis
  • Recht teuer
Tarife prüfen

Produkteigenschaften

Produktkategorie
Anbieter Websitewww.hide.me
Firmensitz und ServerstandortMalaysia
Aktiv seit2012
Netflix kompatibel
Torrenting und Filesharing erlaubt
Geräteanzahl pro Account1 (Free- & Plus-Account), 10 (Premium-Account)
Deutsche Benutzeroberfläche
ProtokolleIKEv2, IKEv1, SSTP, OpenVPN (mit Viscosity) (nur für Plus/Premium), PPTP, L2TP/IPsec, SoftEther
Serverstandorte1800 Server weltweit

Somit eignet er sich sehr gut für preissensitive Nutzer, die erst einmal testen wollen, ob ein VPN sich überhaupt lohnt. Mit 99,99 Euro für das 12-Monats-Abo ist Hide.me VPN zwar nicht der günstigste und schnellste Anbieter. Die Sicherheits-Features haben uns im Test allerdings überzeugt. Unter anderem sorgen ein IP-Leak-Schutz und die strikte No-Log-Politik für den Schutz eurer Privatsphäre.

HideMe VPN Homepage

5. Platz: AirVPN für Fortgeschrittene

Geschwindigkeit und ein günstiger Preis schließen sich nicht aus. Das beweist der italienische VPN-Dienst. Zu einem schmalen Preis von 49 Euro für das 12-Monats-Abo, bietet AirVPN einen hohen Download- und Upload-Speed, mit dem sich der Service nicht vor anderen VPNs verstecken muss.

VPN-Neulinge sind, angesichts der Funktionsfülle und anspruchsvollen Konfiguration, mit einem einsteigerfreundlichen Anbieter allerdings besser bedient. Hinzukommt: Mit knapp 250 Servern ist das Netz von AirVPN nicht unbedingt breit aufgestellt.

AirVPN Homepage

6. Platz: HideMyAss schön unkompliziert

Eine schnelle Internetanbindung vorausgesetzt, könnt ihr mit HideMyAss sehr schnell große Dateien downloaden oder aber die Ländersperre von Netflix umgehen.

Die Server des in UK ansässigen Unternehmens stellen eine Bandbreite von bis zu 20 Gigabit pro Sekunde bereit. Genug Speed, damit ihr Videostreams in bester 4k-Qualität ruckelfrei genießen könnt.

Stark: Die App-Auswahl lässt keine Wünsche offen und die Bedienung ist sehr einfach. Allerdings unterstützt HideMyAss deutlich weniger VPN-Protokolle als die Konkurrenz.

HMA VPN Homepage

7. Platz: Perfect Privacy VPN mit deutschsprachigem Support

Der in der Schweiz ansässige Anbieter unterstützt eine Vielzahl an Endgeräten und sticht mit seiner hervorragenden Kunden-Unterstützung aus der Masse der VPN-Services hervor. Sämtliche Anleitungen sind in Deutsch verfasst und nicht nur „quick and dirty“ aus dem Englischen übersetzt.

Gleichzeitig überzeugen uns die vielfältigen Sicherheitsfunktionen, die eure IP verschleiern und eure Privatsphäre schützen. Verzichten müsst ihr allerdings auf den Netflix-Support. Hier bieten ExpressVPN und Co einfach mehr fürs Geld – denn mit einem Preis von knapp 120 Euro für ein 12-Monats-Abo ist Perfect Privacy alles andere als ein Schnäppchen.

Perfect Privacy VPN Homepage

8. Platz: ProtonVPN streamt alles ohne Geoblocking

Wenn ihr nach den Stichwörtern „VPN USA und Netflix“ sucht, steht ProtonVPN in den Suchergebnissen. Der Anbieter aus der Schweiz hat sein Streaming-Talent bereits in unserem Test unter Beweis gestellt. Das Geoblocking von Neflix, Amazon Prime Video und Co umgeht ihr damit spielend.

Auch serverseitig zeigt sich ProtonVPN solide: mehr als 1.200 Server in 55 Ländern sorgen für Speed und eine stabile Verbindung. Gut gefällt uns auch die kostenlose Testversion, die eure eigene IP-Adresse beim Surfen verschleiert. Auf einen deutschsprachigen Blog und FAQs müsst ihr allerdings verzichten.

ProtonVPN Homepage

9. Platz: TunnelBear mit Anonymität für Smartphones

Der kanadische Anbieter TunnelBear stellt euch monatlich 500 Megabyte kostenlosen Traffic zur Verfügung. Eine Datenmenge, die ausreicht, wenn ihr unterwegs mit dem Handy geschützt Mails checken, bloggen oder ein wenig surfen wollt.

Dass der diskrete TunnelBear sich gut für mobile Geräte (Android und iOS) eignet, liegt auch an den übersichtlichen Apps.

TunnelBear Homepage

10. Platz: Private Internet Access für kleine Gruppen & Netzwerk-Liebhaber

Ihr betreibt an eurer Fritz!Box viele Netzwerkgeräte gleichzeitig und sucht nach einem schnellen und günstigen VPN-Anbieter? Dann ist Private Internet Access ein Kandidat, der euer Heimnetz sicherer macht.

Bis zu 10 Geräte könnt ihr gleichzeitig betreiben. Mit Opera oder Firefox auf dem Windows-PC sicher surfen, während eure Mitbewohner Netflix USA auf dem Smart-TV und dem Tablet schauen: Mit Private Internet Access ist das kein Problem.

PrivateInternetAccess VPN Homepage

Anonym surfen: Wie gelingt das mit einem VPN?

Jetzt, wo ihr unsere zehn Top VPN kennt, können wir nochmal zurück zu den VPN-Basics gehen. Grundlegend gilt: Wenn ihr anonym surfen oder euch im Ausland mit einem öffentlichen WLAN-Hotspot verbinden wollt, benötigt ihr zur eigenen Sicherheit ein „Virtuelles Privates Netzwerk“ kurz: VPN.

Stellt ihr die Verbindung zu einem der zahlreichen VPN-Server eures Anbieters her, läuft der gesamte Datenverkehr über einen dieser Server. Im Prinzip seid ihr nun mit einem Netzwerk verbunden, dass privat ist und euch anonymes Surfen ermöglicht.

Surft ihr ohne ein VPN im Internet, seid ihr dagegen mehr oder weniger gläsern. Das liegt an eurer IP-Adresse, die euch vom Provider zugewiesen wird. Das Problem daran: Eure persönliche IP wird bei jedem Zugriff auf einen Webdienst, oder beim Besuch einer Webseite an den Server übermittelt, auf dem die Seite oder der Cloud-Service gehostet wird.

Somit ist für euren Internet-Provider jederzeit ersichtlich, welche Seiten ihr so ansurft. Die Lösung: Macht euch unsichtbar.

Mauri Surfen

IP-Adresse verbergen: So funktioniert ein VPN

Tatsächlich verrät dieses Internetprotokoll (IP) viele Details über euch und euren Standort. So können euer Provider und leider auch Hacker und Datendiebe nachvollziehen, welche Seiten ihr besucht und euch bis zu eurem Hausanschluss zurückverfolgen.

Seid ihr hingegen mit einem VPN-Server verbunden, könnt ihr so eure eigentliche IP-Adresse verbergen. Sie wird automatisch durch eine IP aus dem Pool des VPN-Anbieters ersetzt, die so nur bis zu diesem zurückverfolgt werden kann.

Briefkastenfirmen VPN Anbieter Test

Die tatsächliche Adresse ist nicht mehr zuzuordnen

Eure Suchanfragen, Anmeldungen an einen Cloud-Dienst sowie Besuche einer Webseite gelangen durch den verschlüsselten VPN-Tunnel sicher und anonym zum Ziel und wieder zurück.

Das kann ein VPN: Geoblocking umgehen, Streaming, sicheres Surfen & Co

Egal, ob Weltenbummler, digitaler Nomade im Außendienst oder Serien-Fan: Ein Virtuelles Privates Netzwerk bietet euch eine Reihe von Vorteilen, die wir euch hier kurz vorstellen.

Streaming total: Einfach Länder-Sperren & Geoblocking umgehen

Die Zeiten, in denen die neuesten Filme und Serien per P2P heruntergeladen und geschaut wurden, sind dank Streaming-Diensten wie Netflix vorbei. Kein Wunder, denn das Angebot ist breit und die Qualität hoch. Doch leider hat die Sache einen kleinen Haken: Nicht alle Inhalte sind unbegrenzt in allen Ländern verfügbar.

Schuld daran ist das Geoblocking, mit dem Netflix, Amazon Prime sowie die Medienanstalten einiger Länder den Zugriff auf Serien, Filme, Mediatheken und Livestreams unterbinden. Die fehlenden erforderlichen Lizenzen zur Ausstrahlung in eurer Region lassen bei euch nix über den Bildschrim flimmern.

Ihr hattet dieses Lizenz-Problem sicherlich schon mal bei Live-Übertragungen von Sportveranstaltungen wie zum Beispiel der Formel 1 live. Anhand eurer IP-Adresse erkennen die Streaming-Dienste oder die Öffentlich Rechtlichen ganz genau, aus welchem Land ihr auf deren Inhalte zugreifen wollt.

Mit einem VPN könnt ihr rasant diese Ländersperren umkurven und das Geoblocking austricksen.

Formel 1 Mich Schuchmacher Sky Sport

Mediatheken im Ausland nutzen: Mit VPN kinderleicht

Auch die Mediatheken von ORF, ZDF und ARD verwenden Geoblocking. Falls ihr von Deutschland aus auf das österreichische Fernsehen oder aus dem Ausland auf die Mediatheken der deutschen Öffentlich Rechtlichen zugreifen wollt, hilft euch ein VPN-Dienst. Wir haben sehr gute Erfahrungen mit unserem verdienten Testsieger ExpressVPN gemacht.

VPN Österreich: ORF auch in Deutschland schauen

Wer sich im Urlaub an das Angebot aus Österreich gewöhnt hat, wird – zurück in Deutschland – enttäuscht feststellen, dass der ORF-Livestream in Deutschland sowie der Zugriff auf die Mediathek des Österreichischen Rundfunks nicht mehr möglich sind.

Mit einem VPN-Dienst könnt ihr auch weiterhin das Film- und Serien-Angebot aus Österreich genießen. Wir haben die 5 besten VPN-Anbieter für Österreich bei unserem Test von über 50 VPN-Anbietern gekürt. Mit unserem Preis-Leistungs-Sieger NordVPN konnten wir ohne Probleme auf die TVthek des ORF zugreifen.

ORF TVThek Soko Donau Intro

ARD & ZDF weltweit empfangen

Natürlich ist euch ein VPN auch dann behilflich, wenn ihr im Ausland deutsches TV schauen wollt. Egal, ob „Tatort“, die „Sportschau“ oder die „Sendung mit der Maus“. Egal ob mit eurem Smartphone, Tablet, Notebook oder Desktop-PC.

Für fast alle Endgeräte gibt es einen entsprechenden VPN-Client, mit dem ihr den ARD Livestream im Ausland schauen oder das ZDF-Programm live sehen könnt. Bei unseren Tests hat uns ExpressVPN mit seiner stabilen Performance am besten überzeugt.

ARD Mediathek Sendung mit der Maus

Sicher surfen: Mit dem Zwiebel-Browser noch unsichtbarer

Der Tor Browser ist eine weitere, wichtige Komponente, die euch im Internet unsichtbar macht oder euch Zugang zum Darknet verschafft. Noch sicherer seid ihr mit dem Feature „Onion over VPN“ unterwegs, das von NordVPN und ExpressVPN unterstützt wird.

Es kombiniert alle Vorteile von Tor mit einem sicheren VPN-Tunnel. In unserem Artikel „Wie ihr VPN und Tor gleichzeitig nutzt“ erklären wir alle technischen Hintergründe und wie es genau funktioniert.

ProPublica Online Nachrichten im Darkweb

Eine der bekanntesten Nachrichtenseiten im Darkweb

Ein VPN schützt euch beim Fernzugriff auf Firmen-Server oder das NAS in Deutschland

Seid ihr digitale Nomaden und viel unterwegs, müsst ihr euch früher oder später Gedanken über einen sicheren Internetzugang an eurem jeweiligen Aufenthaltsort machen.

Loggt ihr euch zum Beispiel im Ausland in ein fremdes WLAN ein, geht an einem VPN kein Weg vorbei. Das gilt vor allem dann, wenn ihr euch aus dem Home-Office an einem Firmen-Server anmeldet.

Gleiches gilt für einen Fernzugriff aus Thailand auf den heimischen PC oder euer NAS (Network Attached Storage). Ein VPN mit Verschlüsselung stellt sicher, dass eure Verbindung nicht durch Dritte kompromittiert und missbraucht wird.

Digitale Nomaden beim Pool Arbeiten

Aus der Ferne auf ein NAS zugreifen wird mit einem VPN sicher

Geräte & Kompatibilität der VPN-Software: Je mehr, desto besser

Genauso wichtig wie Performance und Sicherheit sind die Betriebssysteme und Geräte, die der VPN-Anbieter unterstützt. Benötigt ihr höchsten Schutz, wenn ihr euch im Urlaub mit dem Laptop in ein fremdes WLAN einloggt? Oder wollt ihr mit dem Smartphone die Google Playstore Ländersperre umgehen?

Egal für welchen Zweck: Die Software eines VPN-Anbieters sollte sich im Idealfall für den Einsatz auf jedem eurer Geräte eignen. Was ihr von Clients unserer Top-Anbieter erwarten könnt, haben wir im Rahmen unseres Tests genau unter die Lupe genommen.

Um VPN auf eurem PC oder Mac zu nutzen, benötigt ihr zunächst die passende App für euer Betriebssystem. Danach könnt ihr den Verbindungsaufbau und die VPN-Konfiguration ganz bequem über euren Browser vornehmen. Ihr findet passende Erweiterungen für Chrome, Firefox und Edge.

Weitere Vorteile der Browser-Addons: Sie enthalten zusätzliche Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen wie z. B. eine WebRTC-Blockierung die es Hackern unmöglich macht, eure wahre IP-Adresse herauszufinden.

Auch mobil profitiert ihr täglich von den Vorteilen eines VPNs. So sind z. B. fremde WLAN-Hotspots eine potenzielle Gefahrenquelle für Datendiebstahl. Habt ihr eine VPN-App installiert, verbindet sie euch automatisch mit einem sicheren Server, sobald ihr euch an einem WLAN anmeldet.

So auch bei den funktionellen Apps von ExpressVPN, NordVPN und CyberGhost. Natürlich spielen VPNs auch auf Smartphones und Tablets ihre Vorteile aus, selbst wenn ihr abends im Bett im US-Angebot von Netflix stöbert. Auch auf Mobilgeräten umgeht ihr so zuverlässig die Ländersperren der Streaming-Anbieter.

Voraussetzung ist, dass euer Router das Open-VPN-Protokoll unterstützt oder über ein Betriebssystem wie DD-WRT verfügt. Der Vorteil für euch: Ihr müsst das VPN nur ein einziges Mal auf dem Router einrichten und schon sind alle mit ihm verbundenen Netzwerkgeräte per VPN geschützt.

Gleichzeitig funktioniert das weltweite Streaming auf eurem Smart-TV, PC oder Tablet. Wie ihr euren WLAN-Router konfiguriert, erfahrt ihr in unserem Guide zur Einrichtung eines VPN-Routers mit DD-WRT.

Freies VPN: Sind kostenlose VPN-Anbieter eine Alternative?

Euren Datenverkehr verschlüsseln und einen sicheren Zugang zum Internet herstellen? Das können auch kostenlose VPN-Services wie zum Beispiel Windscribe oder TunnelBear. Ein „Smart DNS“ wäre technisch ein elegante Alternative, durch den Kostenfaktor fällt sie aber auch hier raus.

Allen kostenfreien Anbietern ist gemein, dass ihr entweder nur ein begrenztes Datenvolumen zur Verfügung habt, oder mit einer gedrosselten Geschwindigkeit leben müsst.

Mit welchen Nachteilen und Risiken ihr bei einem kostenlosen VPN zusätzlich rechnen müsst, haben wir euch hier kurz zusammengefasst:

Irgendwie müssen auch Gratis-VPNs Geld verdienen. Einige Dienste generieren Einnahmen, indem sie personenbezogene Daten an Werbetreibende verkaufen. Da könnten im schlimmsten Fall auch eure Informationen dabei sein.

Kostenlose VPN-Anbieter scheitern in der Regel an den VPN-Sperren von Netflix und Co. Möchtet ihr das Geoblocking umgehen, sind kostenpflichtige VPN-Dienste wesentlich besser geeignet.

VPNs sollten euch eigentlich Werbeeinblendungen ersparen. Für Gratis-Dienste sind Banner und Anzeigen allerdings eine wichtige Einnahmequelle, denen ihr kaum aus dem Weg gehen könnt.

Grundsätzlich gilt, dass die Internetverbindung mit aktiviertem VPN langsamer ist, als ohne. Bei kostenlosen VPNs macht sich dieser Effekt wesentlich stärker bemerkbar, als bei unseren Testkandidaten. Grund hierfür ist, dass Gratis-VPNs deutlich weniger Standorte und Server haben.

Zwar bietet es sich für einige Anwendungsbereiche an, es zunächst mit einem Gratis-VPN auszuprobieren. Doch wenn ihr alle Vorteile eines VPNs in Anspruch nehmen wollt, kommt ihr an Premium-VPNs wie ExpressVPN und NordVPN nicht vorbei.

Wenn euch Werbung und ewiger Verbindungsaufbau egal ist und ihr auch keine hohe Datenrate benötigt, könnt ihr unsere Top 5 kostenlosen VPN ausprobieren und schauen welche zu eurem Standort und Surfverhalten passen und ob sie ausreichend sind.

Anders sieht es dagegen aus, wenn ihr das Geoblocking von Netflix und anderen Streaming-Anbietern umgehen wollt und euch dazu mit einem US-Server verbinden müsst. Hier sind kostenpflichtige Anbieter wie ExpressVPN, NordVPN oder CyberGhost VPN alternativlos.

Rechtliches & Strafbarkeit: Sind VPN legal oder illegal?

Einige Nutzer scheuen sich aus Angst vor rechtlichen Konsequenzen vor dem Einsatz eines Virtuellen Privaten Netzwerks, z. B. um damit die Ländersperre von Netflix zu umgehen. Zu Unrecht: Denn grundsätzlich sind VPNs legal.

Richtig ist: einige Anbieter schließen die Nutzung eines VPNs in Ihren AGB aus, eine juristische Handhabe gegen euch haben Sie damit aber nicht. Das Schlimmste, was euch passieren kann: Der Anbieter sperrt euren Account, was unserem Wissen nach aber noch nicht vorgekommen ist.

Trotzdem solltet ihr euch auch mit einem aktiven VPN der Risiken bewusst sein, wenn ihr Filesharing betreibt oder illegale Streaming-Seiten nutzt.

Streaming & VPN: Das ist der Status Quo

P2P beziehungsweise Filesharing war bei Streaming-Fans bis zum Urteil des Europäischen Gerichtshof am 26.04.2017 noch schwer angesagt. Das Angebot an Filmen und Serien in den einschlägigen Foren war nahezu unbegrenzt. Doch spätestens nach den schweren Schlägen gegen Share-Hoster wie Shareonline, wurde Filesharing zunehmend unattraktiv.

Auch für die Nutzer ist die Gefahr einer exzessiven Nutzung von P2P bzw. aller illegalen Streaming-Angebote nicht unerheblich. Einem Urteil des EuGH zufolge, ist es eure Pflicht, euch darüber zu informieren, ob die Inhalte eines Anbieters legal sind oder nicht. Ansonsten verletzt ihr das Urheberrecht und bewegt euch im dunkelgrauen Bereich.

Unsere Empfehlung lautet daher: Wenn ihr nicht auf das Angebot dieser Streaming-Anbieter verzichten möchtet, sorgt mit einem seriösen VPN-Dienst wie beispielsweise ExpressVPN oder NordVPN für eure Sicherheit.

Allerdings gilt:

  • Ihr könnt zwar mit Funktionen wie Split-Tunneling eure IP verschleiern und euch im Internet „unsichtbar“ machen – trotzdem ist ein VPN kein Freifahrtschein, um illegal Inhalte herunterzuladen, die urheberrechtlich geschützt sind.
  • Streaming-Anbieter wie Netflix oder Disney+ weisen in Ihren AGB darauf hin, dass die Umgehung von Geoblocking mittels eines VPN vertragswidrig ist.

Grundsätzlich ist der Einsatz eines VPN legal. Abgesehen von wenigen Ausnahmen, wie dem Iran, der Türkei und China, können VPN weltweit genutzt werden. In diesen Ländern ist die Verwendung und der Einsatz der dazu notwendigen Software jedoch verboten.

Anbieter wie CyberGhost beugen sich von vornherein dem Verbot, sodass dieser Service in Ländern mit einem VPN-Verbot nicht funktioniert. Ausnahmen bilden Dienste wie ExpressVPN, der auch in China funktioniert und gesperrte Inhalte sichtbar macht. Wichtig ist, dass ihr euch die Software vorher installiert und aktiviert.

Split Tunnel Highway

So haben wir getestet: Die wichtigsten Kriterien im Überblick

Wie ihr seht, gibt es viele Faktoren, die in die abschließende Bewertung eines VPNs einfließen. Worauf es uns beim Testen ankommt und auf welche Kriterien wir besonderen Wert gelegt haben, lest ihr jetzt.

Vertragsbedingungen & Preise

Je länger ihr euch an einen Anbieter bindet, desto geringer fallen die monatlichen Kosten aus. Gratis ausprobieren wie bei Windscribe oder TunnelBear ist leider nicht möglich. Ihr müsst also zunächst im Voraus zahlen. Allerdings könnt ihr die VPN-Dienste 30 Tage testen und bei Nichtgefallen die Geld-zurück-Garantie in Anspruch nehmen.

Benutzerfreundlichkeit

Auch wenn sich die von uns getesteten VPNs in den wesentlichen Punkten ähneln, gibt es Unterschiede bei der Funktionalität, Service und Leistung. Aus diesem Grund legen wir den Fokus vor allem auf die folgenden Kriterien:

  • Komfort: Wie bequem gestaltet sich der Verbindungsaufbau zu einem Länder-Server?
  • Geschwindigkeit des Verbindungsaufbaus: Wie lange müsst ihr warten, bis die Verbindung zum VPN-Server steht? Je nach Anbieter vergehen nur Sekundenbruchteile oder 10 Sekunden und mehr.
  • Bedienfreundlichkeit: Wie verständlich sind die Einstellungsoptionen in der App? Links zur Service-Seite und eine Hilfefunktion sind wichtig und haben uns bei NordVPN besonders überzeugt.

Einstellungen & Extras

Je einfacher ihr einen VPN-Client bedienen könnt, desto besser. Wenn euch die App wie bei ExpressVPN keine Rätsel aufgibt, freuen sich auch Einsteiger. Darüber hinaus sind uns folgende Punkte wichtig:

  • Unterstützte VPN-Protokolle (OpenVPN, TCP, UDP etc.)
  • Individuelle Sicherheitseinstellungen, wie z. B. bei NordVPN, um möglichst viel Leistung herauszuholen
  • Automatisch eine VPN-Verbindung aufbauen, damit ihr ab dem PC-Start sicher surft
  • Kill-Switch der die Netzwerkverbindungen kappt, falls die Verbindung zum VPN-Server abbricht. Diese Funktion gibt es bei ExpressVPN und NordVPN.

Geschwindigkeit

Schutz ist gut aber die Geschwindigkeit darf dabei nicht zu kurz kommen. Hier liegt ExpressVPN deutlich vorne! Kein anderer VPN-Dienst ereichte im Test einen so hohen Up- und Download-Speed

ExpressVPN Messung ohne Aktiviertes VPN

Ohne VPN liegt der Speed unserer Leitung deutlich über 160 MBit/s


ExpressVPN Messung mit Aktiviertem VPN

Mit VPN kommen wir auf 100 in der Spitze sogar auf 123 MBit/s


Videostreaming

Alles schauen, was die Streaming-Anbieter weltweit im Angebot haben, ist eine der beliebtesten Funktionen eines VPNs. Problemlos umgehen ExpressVPN, NordVPN und CyberGhost sämtliche Ländersperren von Netflix, Amazon Prime und Co. So steht euch auch das im Vergleich zu Deutschland wesentlich größere Netflix-US-Angebot offen.

Support

Wenn es doch mal hakt oder ihr mit der Einrichtung eines VPN-Clients nicht weiterkommt, ist ein guter Hilfe-Service bares Geld wert. NordVPN hat uns aufgrund der vielen deutschen Anleitungen sehr gut gefallen. Bei ExpressVPN fiel uns positiv auf, wie schnell und hilfreich der Livechat uns weiterhelfen konnte.

ExpressVPN Live Chat

Fazit: Der Einsatz eines VPNs ist unbezahlbar

Anonym surfen, grenzenlos surfen oder sicher online shoppen: Die Einsatzzwecke eines VPNs sind vielfältig und gehören zu einem sorgenfreien digitalen Alltag einfach dazu. Nicht nur, wenn ihr euch im Ausland aufhaltet und euren Laptop gefahrlos mit einem fremden WLAN verbinden wollt. In erster Linie für eure grundlegende Privatsphäre und den Schutz eurer Daten.

ExpressVPN

VORTEILE

  • Leichte Bedienung
  • Server in 94 Ländern
  • Toller Support
  • Hohes Sicherheitsniveau

NACHTEILE

  • Preisintensiv
  • Software für Mac und PC nicht auf Deutsch verfügbar
Tarife prüfen

Produkteigenschaften

Produktkategorie
Anbieter Websitewww.expressvpn.com
Firmensitz und ServerstandortBritische Jungferninseln
Aktiv seit2009
Netflix kompatibel
Torrenting und Filesharing erlaubt
Geräteanzahl pro Account5
Deutsche Benutzeroberfläche
ProtokolleLightway, OpenVPN, PPTP, L2TP, IKEv2
Serverstandorte3.000+ VPN-Server in 94 Ländern

Für diese und weitere Szenarien eignet sich unser Testsieger ExpressVPN hervorragend. Zwar kann ExpressVPN nicht mit einem Werbeblocker oder Trackingschutz aufwarten, dafür überzeugt der Anbieter mit extrem hohen Geschwindigkeiten beim Upload und Download sowie einem dichten Server-Netz.

Serien- und Film-Fans, die auch im Auslands-Angebot von Netflix, Amazon Prime und Co stöbern wollen, sind bei unserem Streaming-Spezialisten NordVPN gut aufgehoben. VPN-Einsteiger, die sich erst noch mit der Materie vertraut machen wollen, können wir CyberGhost ans Herz legen. Der deutschsprachige Support ist umfassend und kompetent.

Unterm Strich hat ExpressVPN die Nase vorn. Das Gesamtpaket aus Leistung, Funktionalität und Support ist bei unserem Test von über 50 VPN-Anbietern mit Abstand am stimmigsten. Etwas günstiger aber dafür kaum weniger flott seid ihr mit unserem Preis-Leistungs-Sieger NordVPN unterwegs.