Skip to main content

Kaffeevollautomat Test 2022: Der beste für Espresso & Milchschaum auf Knopfdruck

Für den großen Sonntagmorgen Kaffeevollautomat Test untersucht unser Experte Arne laufend neue Geräte aller Marken. Er findet selbst die unbedeutendsten Unterschiede und zeigt euch, worauf es bei Espresso, Bedienung und Design wirklich ankommt. Der beste günstige Kaffeeautomat ist auch nach unserem Update der DeLonghi ECAM 22.110.B. Sonntagmorgen kauft alle Geräte aus eigener Tasche und ist nicht von einem Hersteller gesponsert.

50+

Kaffeevollautomaten

25+

Kilo Kaffeebohnen

730+

Kaffeebezüge

Author

von Arne

Zuletzt aktualisiert am: 1. Dezember 2022

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.

Auch nachdem wir für unseren Kaffeevollautomaten Test 2022 schon mehr als 50 Geräte getestet haben, werden wir noch immer regelmäßig überrascht. Zum einen von Vollautomaten, die im Praxistest unsere Erwartungen übertreffen – oder enttäuschen. Zum anderen von den Herstellern, die sich immer wieder neue Features ausdenken, wenn sie uns ihre Maschinen schmackhaft machen möchten.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

299,99 Euro

Eine kleine Veränderung am Design, ein kleines Update bei der Bedienung oder das Ersetzen von Tasten durch Touchdisplays – oft sind es nur marginale Veränderungen, die neue Automaten auszeichnen.

Jeder hat andere Ansprüche an einen Kaffeevollautomaten und das eine perfekte Gerät für jeden Nutzer gibt es nicht. Unser Test hilft euch, den besten Automaten für eure individuellen Ansprüche zu finden. Der günstige DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110 etwa schneidet in unserem Test ebenso gut ab wie der hochwertige Siemens EQ.6 plus s700.

Aktueller Testsieger der Stiftung Warentest ist der Allrounder DeLonghi Eletta Explore ECAM450.55, der auch bei uns sehr gut abschneidet.

Neben dem DeLonghi Magnifica empfehlen wir euch moderne Philips-Automaten aus der EP-Serie. Im Vergleich mit unserem Einsteiger-Testsieger sind sie zeitgemäßer, fahren ebenfalls gute Bewertungen ein und haben teilweise ein ähnlich schlankes Preisschild. Ein gutes Beispiel ist der Philips EP2220/10.

Unser Testsieger DeLonghi Magnifica ECAM 22.110 ist schon für rund 300 Euro* zu haben. Mit diesem Preis solltet ihr mindestens kalkulieren, wenn ihr einen guten Vollautomaten sucht.

Da fallen uns gleich mehrere Geräte ein, vom DeLonghi Einsteiger-Automaten bis zum Oberklasse-Automaten von Jura. In unserem Kaffeevollautomaten Test stellen wir euch unsere Favoriten in verschiedenen Preisklassen vor, zum Beispiel unseren Testsieger im Einsteigersegment: DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.

Natürlich schauen wir uns die neuen Modelle gerne genauer an. Von Zeit zu Zeit bringen wir deswegen unseren Kaffeevollautomaten-Ratgeber auf den aktuellen Stand, sortieren ältere Modelle aus und stellen euch mehr oder weniger innovative Neuheiten vor.

Unser Favorit in der Einsteigerklasse ist nach wie vor der DeLonghi Magnifica ECAM 22.110. Unser All-Time-Favourite kommt ohne Display aus, punktet aber mit Funktionalität und Leistungsfreude. Daneben haben es diese Modelle auf unser Siegertreppchen geschafft – ordentlich nach Preisklassen sortiert:


Preis-Leistungs-Testsieger DeLonghi ECAM 22.110.B Test
Saeco Xelsis Test
Bester High-End Vollautomat Siemens EQ9 Test
Bester seiner Klasse Melitta Caffeo CI Test
Jura E8 Test
Jura A1 Test
Jura ENA 8 EB Test
Jura Z8 Test
Philips HD8829 Test

Unsere Testsieger nach Preisklasse: Vom Einsteigermodell bis zum High-End-Automaten

Eins ist klar: Den besten Vollautomaten gibt es nicht. Jedes Modell kann eine sehr gute Bewertung erhalten und den Testsieg erringen. Die Frage ist immer: Wie sieht euer Budget aus und was erwartet ihr?

Grundsätzlich könnt ihr davon ausgehen, dass die Hersteller bei günstigen Geräten weniger in Design, Funktionen oder ein angenehmes Betriebsgeräusch investieren.

Der Preis ist aber für unsere Bewertung pro Klasse irrelevant. Wichtig ist, dass der Automat Bohnen bzw. Pulver mit etwas Wasser in guten Espresso oder Kaffee verwandelt und guten Milchschaum zubereitet.

Bester Vollautomat unter 300 Euro: DeLonghi Magnifica ECAM 22.110

Ihr findet im Handel günstigere Automaten als den DeLonghi ECAM 22.110 – aber sicher keinen, der im Test besser abschneidet.

Der kompakte Plastikbomber mit Milchfunktion ist seit mittlerweile zwölf Jahren ein Top-Gerät in seiner Preiskategorie. Der Magnifica S bietet euch unter anderem ein hochwertiges Edelstahl-Mahlwerk mit 13 Mahlgraden.

VORTEILE

  • Günstig
  • Robust
  • Gut zu reinigen
  • Guter Espresso & Milchschaum
  • Schön klein & gut einstellbar

NACHTEILE

  • Viel Kunststoff
  • Kein Display

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeDeLonghi
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff glänzend
MilchschaumsystemManuelle Dampfdüse
Display
2 Tassen Funktion
2 Tassen Funktion Tooltipkeine Milchgetränke

Kaffee und Espresso gibt es auf Knopfdruck, alle notwendigen Einstellungen dafür nehmt ihr über die Tasten vor – eine einfachere Bedienung ist kaum möglich.

Konkurrenten wie der Philips EP2220/10 SensorTouch und der Melitta Caffeo Solo (ohne Milchschaumsystem) punkten ebenfalls mit moderner Bedienung und haben dazu ein schickeres Design. Allerdings kann die Getränkequalität beider Geräte nicht mit der des DeLonghi-Automaten mithalten.

Bester Automat bis 500 Euro: DeLonghi Perfecta Evo

Als Nachfolger des „alten“ DeLonghi Dinamica ist der DeLonghi Perfecta Evo unser aktueller Testsieger in dieser Preisklasse. Der auf den ersten Blick eher unscheinbare Automat wird uns später noch als Milchschaum-Experte begegnen.

VORTEILE

  • Tolles Preis-Getränke-Verhältnis
  • Einfache Funktionalität
  • Vergleichsweise leise
  • Top Milchschaum
  • Komplett von vorne bedienbar

NACHTEILE

  • Klobig & unästhetisch
  • Viel Kunststoff

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeDeLonghi
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff glänzend
MilchschaumsystemAutomatisch (integriert)
Display
Benutzerprofile3
2 Tassen Funktion
2 Tassen Funktion Tooltipkeine Milchgetränke
Gewicht11,9 kg
Maße (HxBxT)40,0 x 28,1 x 42,5 cm

In unserem Test punktet der italienische Vollautomat außerdem mit seinem Bedienkonzept, sehr gutem Espresso und einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bester Kaffeeautomat um 700 Euro: Saeco GranAroma

Saeco Vollautomaten sind wieder im Rennen! Nach einigen Jahren Funkstille meldet sich die italienische Marke mit einem Mittelklasse-Automaten zurück – und landet mit dem Saeco GranAroma gleich in unserer Bestenliste.

VORTEILE

  • Bedienung intuitiv möglich
  • Zahlreiche Einstellmöglichkeiten
  • Hervorragender Milchschaum
  • Erstklassiger Espresso

NACHTEILE

  • Relativ lautstarkes Mahlwerk
  • Wuchtiger Kaffeeautomat

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkePhilips/Saeco
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff/Edelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Benutzerprofile (4 oder 6)
2 Tassen Funktion
Gewicht8,5 kg
Maße (HxBxT)38,3 x 26,2 x 44,8 cm

Zugegeben, er ist ein wenig zu klobig und nicht besonders leise. Dafür punktet er aber mit bewährten Luxus-Funktionen, die in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich sind. Bedienung und Handhabung des Automaten sind einfach und intuitiv, Material und Verarbeitung sind hochwertig und versprechen Langlebigkeit.

Vor allem aber haben Espresso und Milchschaum eine hervorragende Qualität. Allerdings ist der GranAroma keine wirklich neue Maschine. Er ist vielmehr ein optisches und funktionales Update des ehemaligen Flaggschiffs Saeco Xelsis.

Bester Automat um 800 Euro: Siemens EQ.6 Plus s700

Siemens landet mit einem vergleichsweise alten Modell ganz vorne im Ranking. Das spricht sowohl für die Maschine als auch für den Hersteller.

VORTEILE

  • Großer Funktionsumfang
  • Leises Mahlwerk
  • Moderne Bedienung
  • Guter Espresso & Milchschaum
  • Einfache Reinigung

NACHTEILE

  • Keine stufenlosen Einstellungsmöglichkeiten

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeSiemens
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff/Edelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch (integriert)
Display
Display TooltipTouch
Benutzerprofilebis 30
2 Tassen Funktion
Gewicht10,6 kg
Maße (HxBxT)38,0 x 35,2 x 46,7 cm

Der Preis ist gerade bei einem Siemens-Automaten nicht zu vernachlässigen. Die EQ-Klasse hat über die Jahre nichts an Wertigkeit, Qualität und Zuverlässigkeit eingebüßt. Trotzdem sinken die Preise kontinuierlich. Ihr bekommt also viel Edelstahl, umfangreiche Funktionen und eine ziemlich moderne Bedienung für vergleichsweise wenig Geld.

Allerdings hat auch der EQ.6 eine Schwäche: Wie bei vielen älteren Siemens-Automaten fällt auch hier die Milchschaumtemperatur nicht allzu hoch aus. Der Schaum ist optimal zum Trinken, könnte aber ein wenig heißer sein.

Bester Vollautomat bis 1.000 Euro: Nivona NICR 825

Endlich taucht ein Nivona-Vollautomat in unserem Ranking auf! Der Nivona NICR 825 punktet – typisch für diese Marke – mit einfacher Bedienung, schickem Design und aromatischen Kaffeegetränken. Zudem hat der Automat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

VORTEILE

  • Espresso & Milchschaum sehr gut
  • Mahlwerk angenehm leise
  • Reinigung sehr unkompliziert

NACHTEILE

  • Kein Milchschaumbehälter im Lieferumfang

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeNivona
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff glänzend
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Benutzerprofile10
2 Tassen Funktion

In unserem Test haben uns das leise Mahlwerk, der gelungene Milchschaum und der hervorragende Espresso besonders überzeugt.

Abgesehen von einigen kleinen Flausen wie dem „Barista in a Box“ verzichtet der Hersteller aus Nürnberg auf unnötige Funktionen und setzt stattdessen auf Qualität. Leider sind die Geräte hauptsächlich im stationären Fachhandel erhältlich.

Bester Kaffeevollautomat um 1.000 Euro: DeLonghi PrimaDonna Soul

Der PrimaDonna Soul war der erste DeLonghi-Oberklasse-Automat mit einem elektronisch steuerbaren Mahlwerk, der für deutlich unter 2.000 Euro zu haben war. Damit hat die Marke einen Standard gesetzt, dem viele Hersteller nacheifern.

VORTEILE

  • Sehr einfache Bedienung
  • Elektronisch steuerbares Scheibenmahlwerk
  • Vielfältige Einstellungsmöglichkeiten
  • Schneller Getränkebezug
  • Guter Espresso & Milchschaum

NACHTEILE

  • Recht kleines Display
  • „Adapt Bean Technologie“ nicht ganz ausgereift

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeDeLonghi
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff/Edelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Display TooltipTouch
Benutzerprofile4
2 Tassen Funktion
2 Tassen Funktion Tooltipkeine Milchgetränke

Die „Bean Adapt Technology“ finden wir entbehrlich und auch für das laute Betriebsgeräusch des Mahlwerks ziehen wir einen Punkt ab. Abgesehen davon liefert der Vollblut-Automat sehr guten Espresso und Kaffee auf Knopfdruck und nutzt dabei alle Möglichkeiten der Steuerung aus – sowohl mit als auch ohne App.

Bester Vollautomat ab 2.000 Euro: Jura Z10

Im Preisbereich von 1.000 bis 2.000 Euro ist zwar viel los, aber spannend wird es erst wieder beim Blick über die Tausendergrenze. Eines schon mal vorneweg: Den Jura Z10 müsst ihr wollen – und auch nutzen. Sonst könntet ihr euer Geld auch für etwas anderes ausgeben.

VORTEILE

  • Hochwertig verarbeitet
  • Sehr leises elektronisches Mahlwerk
  • Steuerung komplett elektronisch
  • Sehr guter Espresso & Milchschaum
  • Heißer Kaffee & „Cold Brew“

NACHTEILE

  • Ohne Milchbehälter
  • „Cold Brew“ ist eine Mogelpackung

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeJura
Brühgruppefestverbaut
MaterialEdelstahl/Aluminium
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Display TooltipTouch
Benutzerprofile
2 Tassen Funktion

Für aktuell rund 2.100 Euro* bekommt ihr ein schickes Design, eine hochwertige Verarbeitung und ein modernes Bedienkonzept.

Zudem ist der Z10 der erste Vollautomat mit Cold Brew-Funktion – oder zumindest so etwas in der Art. Denn acht Stunden Extraktionszeit beim Original stehen nur zwei Minuten bei der Automaten-Version gegenüber.

Abgesehen von dieser fragwürdigen Funktion hat der Z10 ein elektronisches Mahlwerk an Bord und liefert exzellenten Kaffee sowie sensationellen Milchschaum. Für uns ist der Jura Z10 einer der besten Vollautomaten überhaupt.

Bester Kaffeeautomat um 3.000 Euro: Jura GIGA 6 & GIGA 10

Niemand braucht einen Kaffeevollautomaten für 3.000 Euro. Nicht mal in eurer Bürogemeinschaft müsst ihr so viel für eine Kaffeemaschine ausgeben.

VORTEILE

  • Sehr guter Espresso & Milchschaum
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Zwei Mahlwerke aus Keramik
  • Verschiedenste Einstellungen möglich

NACHTEILE

  • Verbesserungsfähige App-Steuerung
  • Fest verbaute Brühgruppe

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeJura
Brühgruppefestverbaut
MaterialEdelstahl/Aluminium
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Display TooltipTouch
Benutzerprofile
2 Tassen Funktion

Aber wir können den Jura GIGA 6 und seinen Nachfolger GIGA 10 nicht unter den Tisch fallen lassen. Beide bieten euch ein doppeltes elektronisches Mahlwerk, hochwertige Verarbeitung und exzellente Milchkaffeegetränke.

Dazu stimmt – natürlich! – das Design, auch wenn Jura dem GIGA 10 ein sinnlos dreigeteiltes Touch-Display verpasst hat. Bei der Smartphone-App ist noch Luft nach oben, aber dennoch sind diese beiden Gigantomaten ihren Preis absolut wert.

Testsieger nach Kategorien: Die Spezialisten für eure Bedürfnisse

Touch-Display oder Tasten, einer oder zwei Bohnenbehälter, besonders leise Zubereitung, einfache Bedienung oder schickes Design, großer Wassertank … Eure Ansprüche an Vollautomaten sind unterschiedlich.

Auch wenn wir uns wiederholen: Den einen besten Kaffeevollautomaten kann es nicht geben.

Deswegen sortieren wir unsere Favoriten nicht nur in Preisklassen, sondern auch in praktische Kategorien ein. Dabei orientieren wir uns an euren zahlreichen Kommentaren, Fragen und Anmerkungen zu unseren Automaten-Tests.

Bester kleiner Vollautomat: Die optimale Wahl für die kleine Küche

Möchtet ihr ein kompaktes Gerät für 2 Personen oder einen Single-Haushalt kaufen, müsst ihr euch meist in den unteren Preiskategorien umsehen. Darüber zahlt ihr ansonsten mehr Geld für einen geringeren Funktionsumfang.

Fest steht: Auch in einem kleineren Haushalt möchtet ihr nicht auf Knopfdruck-Annehmlichkeiten wie ein automatisches Milchsystem, ein schönes Design und eine gute Verarbeitung verzichten. Aber ein teures Edelstahl-Monstrum mit allen Schikanen muss es eben auch nicht sein – zumal dafür auch kein Platz ist.

Melitta Purista Kaffeevollautomat

Der Melitta Purista ist schön kompakt – hat aber leider kein Milchsystem

Melitta Purista Kaffeevollautomat

Der Melitta Purista ist schön kompakt – hat aber leider kein Milchsystem

Eine ultimative Lösung haben die Hersteller dafür noch nicht gefunden, aber sie scheinen auf dem richtigen Weg zu sein. Beim Melitta Caffeo Solo und dem Melitta Purista müsst ihr zwar auf Milchschaum verzichten, dafür bieten sie euch kompakte Maße, ein hübsches Design und faire Preise.

Ähnlich kompakt, aber mit einem Milchschaumsystem ausgestattet ist der Philips 5400 Serie EP5447. Leider ist der Milchschaum dieses Modells etwas grobporig.

Unser Kompaktklassen-Testsieger darf in dieser Aufzählung auch nicht fehlen: Der DeLonghi ECAM 22.110 bereitet sehr guten Espresso zu – beim Milchschaum müsst ihr selbst ran. Der kleine Automat hat „nur“ eine Schaumlanze an Bord.

Bester leiser Vollautomat: Mahlwerk & Milchsystem im Flüstermodus

Die Lautstärke eines Kaffeevollautomaten ist vielen von euch wichtig, das sehen wir deutlich an den Fragen, die uns erreichen. In unseren Praxistests messen wir deswegen die Lautstärke der Mahlwerke. Bisher haben sich fünf Automaten als Leisetreter entpuppt:

  1. Siemens EQ.9 plus connect: 59,6 Dezibel
  2. Nivona NICR 550 CafeRomatica: 64 Dezibel
  3. Nivona NICR 825 CafeRomatica: 64 Dezibel
  4. Melitta Barista TS Smart: 64,1 Dezibel
  5. Jura Z10: 65,8 Dezibel

Diese Zahlen allein sagen aber noch nicht allzu viel aus. Denn ob ihr die Geräusche als angenehm empfindet oder nicht, hängt nicht nur von der Lautstärke ab, sondern auch von der Geräuschqualität – schrill-kreischend oder monoton-brummend. Das Material des Mahlwerks ist dabei nebensächlich – auch wenn unser Leise-Sieger von Siemens ein Keramik-Mahlwerk hat.

Siemens EQ9 Kaffeevollautomat Test Superleise

Der Siemens EQ.9 ist bisher der leiseste Automat in unserem Test

Siemens EQ9 Kaffeevollautomat Test Superleise

Der Siemens EQ.9 ist bisher der leiseste Automat in unserem Test

Auch Design und Verarbeitung haben einen großen Einfluss auf das Betriebsgeräusch. Dieses Kriterium erfüllen alle der genannten Geräte in ähnlich hoher Qualität. Sie verfügen über viel Edelstahl am Gehäuse und haben eine geräuschreduzierende Isolierung.

Da kann auch der Miele CM 5310 Silence nicht mithalten, der die geringe Lautstärke sogar im Namen trägt. Aber mit 69,6 Dezibel ist er deutlich lauter als unsere Flüster-Favoriten.

Bester nachhaltiger Kaffeeautomat: Kleiner Schritt in die richtige Richtung

Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, das auch im Bereich Kaffee an Bedeutung gewinnt. Das gilt neben Kaffeebohnen auch für die Maschinen – so sehen wir es jedenfalls als Kunden. Die Vollautomaten-Hersteller haben dazu bisher eher verschämt geschwiegen.

Arnes Coffee Kaffeeroesterei Beans 03

Das Thema Nachhaltigkeit wird auch bei der Kaffeezubereitung immer wichtiger

Arnes Coffee Kaffeeroesterei Beans 03

Das Thema Nachhaltigkeit wird auch bei der Kaffeezubereitung immer wichtiger

Krups unternimmt nun einen ersten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Der Krups Evidence ECOdesign EA897B ist nicht nur einen Hauch grüner als die Konkurrenz, sondern überzeugt auch sonst im Test.

Der kompakte Automat bereitet sehr guten Kaffee und Milchschaum zu und lässt sich einfach bedienen. Das Design hingegen ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, auch das fehlende Display und merkwürdige Einstellungen irritieren uns.

Krups Evidence ECOdesign EA897 Kaffeevollautomat Test

Krups macht einen ersten kleinen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit

Krups Evidence ECOdesign EA897 Kaffeevollautomat Test

Krups macht einen ersten kleinen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit

Den grünen Eco-Aspekt des Automaten müssen wir allerdings ein Stück weit relativieren. Die vom Hersteller angegebenen 62 Prozent Recyclingkunststoff am Gerät beziehen sich logischerweise nur auf die Kunststoff-Bauteile. Die wiederum machen nur knapp ein Drittel der Maschine aus.

Krups-Automaten haben etwa eine Brühgruppe aus Metall, sodass der Kunststoff-Anteil ohnehin geringer ist als bei vielen Konkurrenten mit herausnehmbarer Brühgruppe.

Wichtiger ist für uns erstmal, dass die Verpackung ohne Plastik auskommt, während viele andere Geräte in haufenweise Styropor gekleidet werden. Außerdem verspricht Krups neben der zweijährigen Garantie 15 Jahre Reparaturfähigkeit.

Zugegeben, es sind nur kleine Schrittchen, die Krups unternimmt – aber sie gehen in die richtige Richtung. Auch wenn der fast identische Krups Evidence (ohne Eco) in unserem Kaffeevollautomaten Test etwas besser abschneidet. Wir sind gespannt, wann und wie andere Hersteller nachziehen. Es wird höchste Zeit!

Bester Automat für ein besonderes Kaffeearoma: Das Beste aus der Bohne

In Sachen Kaffeearoma überzeugen uns vor allem die Kaffeevollautomaten von Nivona. Bereitet ihr etwa die Kaffeebohnen von Coffeeness im Nivona NICR 550 zu, die wir für alle unsere Tests verwenden, erhält die eher schokoladige Röstung einen Hauch Frische und sogar Zitrusakzente. Diese arbeiten sonst nur Siebträger-Maschinen heraus.

Nivona 550 und Nivona NICR520 Caferomatica

Nivona Automaten holen alles aus euren Bohnen heraus

Diese Fähigkeit haben wir bei allen getesteten Nivona-Automaten entdeckt. Wir wissen nicht, ob es an den bloßen Einstellungen liegt oder am Zusammenspiel aller Komponenten.

Zwar ist das Preisniveau der Nivona-Geräte recht hoch, dafür bekommt ihr aber auch sehr gut verarbeitete Automaten mit erstklassiger Qualität, schickem Design und vielseitigen Einstellmöglichkeiten. Der 550er-Automat ist für uns in dieser Kategorie Testsieger, da er vergleichsweise günstig ist und funktionell überzeugt.

Beste Reinigung: Saubere Kaffeevollautomaten für aromatischen Kaffee

Wir haben gute Nachrichten für euch: Fast alle Modelle in unserem Kaffeevollautomaten Test schneiden bei der (automatischen) Reinigung gut ab. Die Maschinen spülen sehr engagiert ihre Leitungen und erinnern euch zuverlässig daran, sie zu entkalken oder die herausnehmbare Brühgruppe zu reinigen.

Miele CM7500 Produkt

Miele-Automaten erleichtern euch das Reinigen

Das Entkalken ist für die meisten von euch der lästigste Teil der Automatennutzung. Daher punkten automatische Reinigungsprogramme oder eine automatische Entkalkungsfunktion wie beim Miele CM 7500 besonders im Test.

Auch beim Milchsystem leisten die Miele-Automaten ganze Arbeit: Sie spülen mit einem Doppelschlauch-Verfahren. Dazu müsst ihr nicht mal den Schlauch aus dem Behälter nehmen. Diese Funktion findet ihr übrigens auch bei Nivona und Jura Kaffeevollautomaten.

Philips 3200 LatteGo Milchbehaelter Offen

Bei Philips ist die Reinigung des Milchsystems besonders einfach

Nehmen wir die Reinigung des Milchschaumsystems als Maßstab, dürfen auch die Philips LatteGo-Automaten in der Aufzählung nicht fehlen. Sie kommen komplett ohne Schläuche aus, während ihr den Milchbehälter einfach auseinandernehmt und spült. Besonders gut gefällt uns das beim Philips 5447/90 LatteGo.

Bei Wassertank, Bohnenbehälter und Tresterschale müsst ihr nach wie vor bei allen Automaten selbst Hand anlegen. Auch das Mahlwerk und die entnehmbaren Brühgruppen brauchen bisweilen etwas Pflege.

Bester Milchschaum: Cappuccino & Latte Macchiato wie gemalt

In Sachen Milchschaum hat sich viel getan in den letzten Jahren. Früher zeigten viele Geräte Schwächen beim Aufschäumen. Heute beherrschen sie es fast alle sehr gut.

Das Volumen allein sagt nichts über Geschmack, Mundgefühl und Temperatur aus. Dennoch ist für die meisten Nutzer eine stabile und cremige Schichtung von Milch und Schaum das, was sie erwarten.

Nivona NICR799 Caferomatica Latte Macchiato

Für viele Nutzer ist der Milchschaum mindestens so wichtig wie der Kaffee

Nivona NICR799 Caferomatica Latte Macchiato

Für viele Nutzer ist der Milchschaum mindestens so wichtig wie der Kaffee

Allen Milchschaumfans unter euch empfehlen wir die aktuellen Jura-Automaten. Auch Nivona- und Saeco-Geräte bereiten einen sehr guten Schaum zu.

Eine Maschine heben wir trotzdem hervor: Der DeLonghi Perfecta Evo verfügt über einen integrierten Milchbehälter, aus dem er exzellenten Milchschaum zaubert. Sogar die Konsistenz könnt ihr auswählen. Da diese Funktion aber eine spezielle Milchschaumdüse erfordert, könnt ihr leider nicht zwei Milchgetränke parallel zubereiten.

DeLonghi Perfecta EVO ESAM42040b Kaffeevollautomat alle Getraenke

In Sachen Milchschaum hat DeLonghi den Dreh raus

DeLonghi Perfecta EVO ESAM42040b Kaffeevollautomat alle Getraenke

In Sachen Milchschaum hat DeLonghi den Dreh raus

Überrascht haben uns die Milchschaum-Fähigkeiten des Krups Intuition Preference+ EA875E. Allerdings zeigt dieser Automat kleine Schwächen bei der Bedienung.

Beste Bedienung: Knöpfchen drücken & fertig?

Eigentlich ist die Sache ganz einfach: Je weniger ihr beim Kaffee-Zubereiten nach bestimmten Funktionen, Kaffeespezialitäten und Einstellmöglichkeiten suchen müsst, umso besser.

Genauso sieht das auch Hersteller Krups, der euch verspricht, für keine Einstellung ein Untermenü aufrufen zu müssen. Das stimmt übrigens – außer beim Krups Intuition Preference+ EA875E.

Krups EA8918 Evidence Kaffeevollautomat Uebersicht aop

Krups hat sich Einfachheit auf die Fahne geschrieben

Auffallend bei unseren Kaffeevollautomaten Tests: Auch im Zeitalter praktischer Smartphone Apps für eure Haushaltsgeräte kommen unsere Testsieger in Sachen Bedienung ohne App aus.

Der Saeco Xelsis Suprema verfügt z.B. über einen 7,8 Zoll großen Touchscreen, der bemerkenswert responsiv ist. Zudem bietet er reichlich Fläche zum Staunen, Auswählen und Einstellen.

Saeco Xelsis Suprema Kaffeevollautomat mehr Einstellungen

Große Displays vereinfachen euch die Steuerung

Saeco Xelsis Suprema Kaffeevollautomat mehr Einstellungen

Große Displays vereinfachen euch die Steuerung

Ein ähnlich großes Display findet ihr beim neuen Jura GIGA 10 – auch wenn es, warum auch immer, dreigeteilt ist. Dass es auch ohne Touchscreen funktionieren kann, zeigt der Siemens EQ.500 integral, der auf hinterleuchtete Tasten setzt.

Beste Einstellungen: Viele Stufen für feineren Kaffee?

Ein wichtiger Aspekt der Bedienung sind die Einstellmöglichkeiten der wichtigsten Zubereitungsparameter für euren Cappuccino oder Latte Macchiato.

Je mehr Stufen euch in den Einstellungen zur Verfügung stehen, desto eher ist der Automat für verschiedene Kaffeebohnen und Geschmäcker geeignet.

Jura ENA8 Kaffeevollautomat Test Kaffeerezepte

Für den perfekten Espresso sind verschiedene Faktoren wichtig

Jura ENA8 Kaffeevollautomat Test Kaffeerezepte

Für den perfekten Espresso sind verschiedene Faktoren wichtig

Diese Faktoren sind besonders wichtig:

  • Mahlwerk: Einige Geräte bieten euch fünf Stufen, andere haben ein stufenloses Elektronikmahlwerk
  • Kaffeestärke: Die Bandbreite reicht von drei bis zu zehn Stufen für die Kaffeepulvermenge pro Bezug
  • Temperatur: Meist in drei Stufen oder in 5er-Schritten variierbar
  • Füllmenge: Je nach Automat von 20 Milliliter bis 800 Milliliter (Kannenfunktion)

In Sachen Mahlwerk stechen die DeLonghi-Automaten hervor, bei denen ihr niemals weniger als 13 Mahlgradstufen findet.

Beim Testsieger dieser Kategorie, dem Nivona NICR 1040, stehen euch ganze 18 Benutzerprofile zur Verfügung. In diesen könnt ihr eure individuellen Einstellungen für Cappuccino und Latte Macchiato abspeichern. Zudem könnt ihr jedes Getränk sogar noch während des Bezugs programmieren.

Beste Auswahl an Funktionen: Deutlich mehr als nötig

Wir geben selbstkritisch zu: Diese Testkategorie passt nicht zu unseren ewigen Predigten, dass die Anzahl der Funktionen nichts über die Qualität einer Maschine aussagt.

Wenn ihr täglich nur eine Tasse Kaffee trinkt oder euren geliebten Latte Macchiato zubereiten möchtet, braucht ihr euch um die immer spezielleren Funktionen der Automaten kaum zu kümmern.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Beste Ergebnisse

Die Automaten überbieten sich gegenseitig mit Funktionen

Jura Z10 Kaffeevollautomat Beste Ergebnisse

Die Automaten überbieten sich gegenseitig mit Funktionen

Gerade in letzter Zeit veranstalten die Hersteller ein regelrechtes Wettrennen, um ihre Geräte noch besonderer zu machen und noch mehr Kaffeespezialitäten anzubieten. Wirklich notwendig ist vieles davon nicht:

  • Der DeLonghi Eletta Explore bereitet kalten Milchschaum zu
  • Der DeLonghi Maestosa besitzt einen speziellen Milchbehälter für Getränke mit Kakao
  • Der Jura Z10 bereitet auch Cold Brew zu
  • Der Jura J8 hat eine aufsteckbare Sirup-Kartusche für süß-aromatisierten Milchschaum

Auch wenn wir nicht alle Funktionen sinnvoll finden, freuen wir uns, wenn ihr viele Features für wenig Geld bekommt. Den Funktionsumfang des DeLonghi Eletta Explore finden wir ebenso gelungen wie den des Klassikers Melitta Caffeo Barista TS Smart.

Bester Vollautomat fürs Büro: Ohne Kaffee läuft nix

Wir haben uns in einer eigenen Artikelserie dem Thema „Kaffeevollautomaten für Büro und Gastronomie“ gewidmet. Darin beschäftigen wir uns unter anderem mit den Vor- und Nachteilen bestimmter Vollautomaten und dem Mieten und Leasen von Geräten.

Remote Work in Italien mit VPN

Arbeiten ohne Kaffee? Nicht mit uns!

Remote Work in Italien mit VPN

Arbeiten ohne Kaffee? Nicht mit uns!

Grundsätzlich sind für den Privatgebrauch konzipierte Geräte eher weniger geeignet für den Einsatz im Büro. Gute Vollautomaten eignen sich zwar für eine kleine Bürogemeinschaft, reichen aber kaum für eine ganze Kaffeetrinker-Abteilung aus.

Einige Consumer-Modelle können wir euch dennoch für den Einsatz in eurer Firma empfehlen. Der Nivona NICR 1040 etwa bewältigt spielend den hohen Tassendurchsatz eines durchschnittlichen Büros. Laut Hersteller schafft der Automat 60 bis 65 Tassen Kaffee, Espresso und Latte Macchiato pro Tag.

Nivona Caferomatica 1040 Kaffeevollautomat Latte Macchiato

Der Nivona NICR 1040 fühlt sich auch im Büro wohl

Nivona Caferomatica 1040 Kaffeevollautomat Latte Macchiato

Der Nivona NICR 1040 fühlt sich auch im Büro wohl

Dafür besitzt der NICR 1040 einen großen Wassertank mit 3,5 Litern Fassungsvermögen und einen Bohnenbehälter für 600 Gramm Bohnen. Nicht zu vernachlässigen ist die Kannenfunktion.

Habt ihr die Maschine einmal korrekt eingestellt, muss sich nur jemand um das Auffüllen von Wasserbehälter und Bohnenfach kümmern. Mit einem Preis von rund 2.000 Euro* ist der leistungsstarke Nivona NICR 1040 zudem sogar recht günstig.

Jura Giga6 Kaffeevollautomat Gesamt

Auch bei Jura findet ihr passende Geräte für eure Bürogemeinschaft

Jura Giga6 Kaffeevollautomat Gesamt

Auch bei Jura findet ihr passende Geräte für eure Bürogemeinschaft

Bestes Design: Moderne Optik & hochwertige Materialien

Auch wenn das Design selbst nicht für guten Kaffee sorgt, stellen wir uns alle lieber ein schönes Edelstahl-Gerät in die Küche als einen klobigen Plastikbomber. Trotzdem fließt das Aussehen nicht in unsere Bewertung ein. Ist ein Modell jedoch optisch gelungen, fällt es uns sofort auf, wie etwa die Miele Vollautomaten in unserem Test.

Der Miele CM 5500 präsentiert das spezielle Design der Marke: minimalistische Optik und moderne Farben. Wenn ihr es gerne schlicht und elegant mögt, ist auch der Melitta Caffeo Solo einen Blick wert.

Miele CM5500 Latte1

Silber, Weiß oder Roségold: Ein Vollautomat muss nicht immer schwarz sein

Die meisten Marken haben ein individuelles Design, das ihr mögt – oder auch nicht:

  • Jura Automaten sind modern-schlicht gestaltet
  • Nivona Automaten & Saeco-Geräte haben ein ansprechendes, klares Design
  • Philips, DeLonghi & Melitta sind mal mehr, mal weniger schick
  • Siemens Automaten haben einen eigenen Stil, der immer nach Siemens aussieht

Unsere All-Time-Favourites: Vollautomaten-Klassiker & Dauerbrenner

In unserem Kaffeevollautomat Test findet ihr einige Vollautomaten, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und weniger modern wirken. Trotzdem überzeugen sie uns noch immer mit ihren Funktionen, ihrer Bedienung und vor allem den Ergebnissen in der Tasse.

Unsere Klassiker und Dauerbrenner behalten ihre Qualität, sind aber inzwischen oft zum Schnäppchenpreis erhältlich!

Siemens EQ.3: Kompakter Vollautomat bis 400 Euro

Verblüffend, dass noch kein Hersteller den innovativen Milchaufschäumer des Siemens EQ.3 nachgeahmt oder weiterentwickelt hat. Ihr schiebt einfach eure Tasse unter die Schaumlanze, steckt den „Rüssel“ in die Milch und drückt ein Knöpfchen.

VORTEILE

  • Schönes, ausgefallenes Design
  • Gute Getränkequalität
  • Einfache Bedienung & Reinigung
  • Kompakt & günstig

NACHTEILE

  • Keine Mengeneinstellungen für Milchkaffeegetränke
  • Keine zwei Milchkaffeegetränke gleichzeitig

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeSiemens
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialEdelstahl/Aluminium
MilchschaumsystemAutomatisch (integriert)
Display
Benutzerprofile
2 Tassen Funktion

Diese „manuelle Automatiklanze“ macht nicht den besten Milchschaum der Welt, aber einen verlässlich guten Schaum. Daneben punktet der EQ.3 mit seinem modernen Edelstahl-Look, gutem Kaffee, leisem Mahlwerk und einfacher Reinigung. Heute bekommt ihr das Mittelklasse-Modell für rund 320 Euro* – ein wahres Schnäppchen!

Melitta Caffeo CI: Ehemaliger Mittelklasse-Testsieger

Der Melitta Caffeo CI gehört zu den ältesten noch verfügbaren Melitta-Automaten auf dem Markt. Unser ehemaliger Testsieger in der Mittelklasse bietet euch zwei Bohnenbehälter, sinnvolle Einstellmöglichkeiten und einen sehr guten Kaffee. Aktuell ist der Automat für rund 680 Euro* zu haben.

VORTEILE

  • Relativ kompakt
  • Leicht zu bedienen
  • Gute Einstellmöglichkeiten
  • Zwei Bohnenkammern für unterschiedliche Espresso-Sorten
  • Relativ leise
  • Sehr guter Milchschaum

NACHTEILE

  • Werkseinstellung nicht optimal
  • Abtropfschale ist recht klein

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeMelitta
Brühgruppeherausnehmbar
Display
Benutzerprofile1
2 Tassen Funktion

Miele CM 6350: Solider Ostwestfale

Es ist schon ein bisschen ironisch, bei Miele Automaten auf veraltete Modelle zu verweisen. Schließlich ist die ostwestfälische Traditionsmarke nicht eben für Neuerungen bekannt. Wenn aber was Neues kommt, werden ältere Modelle günstiger.

VORTEILE

  • Sehr guter Espresso & Milchschaum
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Leichte Bedienung & Reinigung
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Zwei Milchkaffeegetränke gleichzeitig

NACHTEILE

  • Kein Wasserfilter vorgesehen
  • Recht teuer

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeMiele
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff/Edelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Benutzerprofile10
2 Tassen Funktion

Der Miele CM 6350 etwa kostet noch etwa 900 Euro*, sein Nachfolger CM 6360 rund 1.250 Euro*. Der CM 6350 kommt zwar ohne Wasserfilter im Tank aus und bietet nur fünf Mahlstufen, überzeugt aber mit Langlebigkeit, sehr gutem Espresso und Milchschaum sowie schickem Design. Er bietet zudem ein moderneres Display mit Touch-Spielereien.

Beide sind absolut gelungene Automaten, die sich für euch noch immer lohnen – gerade mit dem kleinerem Preisschild.

Melitta Caffeo Solo: Kompakter Vollautomat ohne Milchaufschäumer

Der Melitta Caffeo Solo ist ein richtiger Dauerbrenner. Das gilt auch, obwohl er sich gegen den Bestseller Tchibo Esperto Caffè durchsetzen muss und mit dem Melitta Purista sogar schon einen optimierten Nachfolger hat.

VORTEILE

  • Sehr kompakt
  • Leicht & intuitiv zu bedienen
  • Sehr gute Einstellmöglichkeiten
  • Maximaler Pumpendruck von 15 bar
  • Herausnehmbare Brühguppe

NACHTEILE

  • Kann keinen Milchschaum erzeugen
  • Kleiner Bohnenbehälter
  • Display sehr klein

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeMelitta
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff matt
MilchschaumsystemKeins
Display
Benutzerprofile
2 Tassen Funktion

Der Caffeo Solo hat ein ansprechendes Design, kompakte Maße und punktet zudem mit einfacher Handhabung sowie gutem Espresso und Kaffee. Zwar ist der Purista insgesamt etwas moderner, dennoch ist der Solo, ein lohnenswerter Vollautomat, der aktuell für unter 300 Euro* zu haben ist.

Miele CM 5500: Solide Automaten ohne auffällige Neuheiten

Der Miele CM 5500 in außergewöhnlichem Roségold ist wohl der erste Automat in unserem Test, der den Design-Aspekt derart in den Vordergrund gestellt hat – ohne dabei Abstriche beim Funktionsumfang zu machen.

VORTEILE

  • Unverwechselbares Design
  • Kompakte Abmessungen
  • Einfache Bedienung
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Guter Kaffee & cremiger Milchschaum

NACHTEILE

  • Kleine Auffangschale
  • Kein Milchbehälter
  • Lange Bestellzeiten für die Variante in Roségold

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeMiele
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff matt
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Benutzerprofile2
2 Tassen Funktion

Inzwischen ist mit dem Miele CM 5310 Silence ein Nachfolger auf dem Markt, der mit ebenfalls rund 900 Euro* allerdings kaum Preisunterschiede geltend macht.

Uns reißen beide Automaten nicht wirklich vom Hocker, aber das erwarten wir von der Traditionsmarke Miele auch gar nicht. Beide Geräte sind grundsolide und verglichen mit der Konkurrenz überraschend günstig.

Jura E8: Klassiker aus der Schweiz

Der Jura E8 war unser Einstieg in den Jura-Kosmos und der erste Vollautomat, der uns von der Kaffee-Kompetenz der Schweizer Marke überzeugt hat. Im Gegensatz zum Jura E60 und C60 verfügte er über alle wichtigen Features, die wir heute an Jura Kaffeevollautomaten schätzen.

VORTEILE

  • Schickes Design
  • Automatisches Milchschaumsystem
  • Modernes Farbdisplay
  • Sehr gute Getränkequalität
  • Flexible Einstellung & Programmierung

NACHTEILE

  • Keine Benutzerprofile
  • Kein Milchbehälter
  • Brühgruppe fest verbaut

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeJura
Brühgruppefestverbaut
MaterialEdelstahl/Aluminium
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
BenutzerprofileJein (individuelle Kaffeerezepte)
2 Tassen Funktion
2 Tassen Funktion Tooltipkeine Milchgetränk

Der Automat ist hochwertig verarbeitet, sieht schick aus, bietet euch jede Menge kluger Einstellmöglichkeiten und eine intuitive Bedienung. Der Espresso überzeugt uns im Geschmackstest und der Milchschaum aus dem E8 setzte neue Maßstäbe.

Trotz seines fortgeschrittenen Alters kostet der Jura E8 noch immer um die 1.000 Euro*, was angesichts seiner Qualität völlig in Ordnung geht. Gut für euch: Mit jedem neuen Jura-Modell fällt der Preis des E8, während seine Funktionen und die exzellenten Ergebnisse dieselben bleiben.

DeLonghi Dinamica (Plus): Beeindruckender Automat mit Milchbehälter

Der DeLonghi Dinamica hat uns im Test in wahre Jubelstürme versetzt. Das lag zum einen an der Fülle an Funktionen und zum anderen am innovativen Milchsystem inklusive Konsistenz-Parametern.

Inzwischen ist einige Zeit vergangen und unser Jubel fällt etwas verhaltener aus. Der DeLonghi Dinamica ist nur noch in wenigen Shops für rund 500 Euro* verfügbar. Das ist fast derselbe Preis wie zum Marktstart und sagt einiges über das Gerät aus. Auch an unserer Bewertung ändert sich nichts.

VORTEILE

  • Großartiger Espresso
  • Hervorragender Milchschaum
  • Intuitive Bedienung
  • Viele Funktionen & Einstellmöglichkeiten

NACHTEILE

  • Wässriger Long Coffee
  • Abstriche im Preis-Leistungs-Verhältnis

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeDeLonghi
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff glänzend
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Benutzerprofile3
2 Tassen Funktion
2 Tassen Funktion Tooltip (keine Milchgetränke)
Gewicht9,5 kg
Maße (HxBxT)34,8 x 23,6 x 42,9 cm

Mit dem DeLonghi Dinamica Plus ist längst ein Update des Automaten auf dem Markt. Der Nachfolger bietet euch für rund 600 Euro* eine noch einfachere Bedienung und exzellenten Milchschaum für Latte Macchiato und Cappuccino.

DeLonghi Dinamica Plus ECAM370 95 T Kaffeevollautomat Uebersicht

Auch die neue Dinamica-Version beherrscht besten Milchschaum

DeLonghi Dinamica Plus ECAM370 95 T Kaffeevollautomat Uebersicht

Auch die neue Dinamica-Version beherrscht besten Milchschaum

Das ist zwar ein Schnäppchen, allerdings ist das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so überragend wie beim älteren Dinamica.

Melitta Caffeo Barista TS Smart: App-gesteuert, modern & günstig

Der Melitta Barista TS Smart hat uns im Test vor allem mit seiner Smartphone-App überrascht. Die ist so gut gelungen, dass die App-Steuerung sogar die Bedienung direkt am Gerät toppt.

VORTEILE

  • Leckerer Espresso
  • Sehr guter Milchschaum
  • Intuitive App
  • Einfache Reinigung
  • Viele Kaffeevariationen vorprogrammiert

NACHTEILE

  • Bedienung am Gerät selbst umständlich

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeMelitta
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff/Edelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Display TooltipTouch & Slide
Benutzerprofile8
2 Tassen Funktion
2 Tassen Funktion Tooltipnicht möglich für Americano, Long Black, Heißwasser, Milch und Milchschaum

Der ehemalige Oberklasse-Automat bietet euch 21 vorprogrammierte Kaffeevariationen und ein wahres Feuerwerk an Einstellmöglichkeiten. Der TS Smart ist aktuell für rund 850 Euro* zu haben – für die Leistung ein richtiges Schnäppchen!

Allerdings sind viele Nutzer der Meinung, dass die Bedienung intuitiver und die Getränke heißer sein dürften. Wenn euch das nicht stört, ist der TS Smart eine Überlegung wert.

Saeco Xelsis: Günstiges Angebot mit maximaler Einstellbarkeit

Der Saeco Xelsis hat mit dem Xelsis Suprema und dem GranAroma zwei leistungsstarke Nachfolger. Dennoch sollten wir den ursprünglichen Xelsis nicht aus den Augen verlieren. Denn der ist keinesfalls schlechter geworden – sehr wohl aber deutlich günstiger.

VORTEILE

  • Hochwertiger Eindruck & sehr gute Verarbeitung
  • Sehr einfache Bedienung
  • Zahlreiche Einstellmöglichkeiten
  • Entnehmbare Brühgruppe
  • 6 Nutzerprofile

NACHTEILE

  • Schnellreinigung der Milchdüse erfolgt, wenn das Getränk noch drunter steht

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkePhilips/Saeco
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff/Edelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Benutzerprofile6
2 Tassen Funktion

Das ältere Modell hat uns mit Bedienkonzept, Funktionsumfang, Design und sehr guten Ergebnissen überzeugt. Aktuell ist es für rund 900 Euro* zu haben. Die älteren Saeco-Maschinen sind einen Blick wert, wenn ihr auf moderne Touch-Displays verzichten könnt und stattdessen vielseitige Einstellmöglichkeiten sucht.

Weitere Kaffeevollautomaten im Test: Unsere Bewertung von älteren Modellen & Neuheiten

Wir testen so viele Kaffeevollautomaten, dass wir nicht jedes Gerät ausführlich in diesem Ratgeber behandeln können. Zudem hinterlassen nicht alle Testgeräte einen bleibenden Eindruck bei uns. Trotzdem möchten wir euch einen Überblick zu weiteren Testberichten geben, die ihr bei uns findet:

Unser Kaufratgeber: Das müsst ihr über Kaffeevollautomaten wissen

Könnten wir den Herstellerangaben und Marketingversprechen vertrauen, wären wir Tester arbeitslos. Deshalb fühlen wir Schlagwörtern und Lieblingsangaben der Hersteller auf den Zahn. Außerdem verraten wir euch, was beim Kauf besonders wichtig ist.

Bei allen Aspekten, die wir im Folgenden aufzählen, sind wir trotzdem der Meinung, dass allein euer Geschmack den Ausschlag geben sollte. Auch von der dringendsten Kaufempfehlung oder einer Top-Bewertung habt ihr nur etwas, wenn der Automat bei Bedienung, Preis und genereller Handhabung zu euch passt.

Die Basics: Was ist ein Kaffeevollautomat?

Es wirkt vielleicht ein bisschen seltsam, dass wir 2022 immer noch diese Frage stellen. Schließlich ist aromatischer Kaffee aus einer guten Maschine inzwischen Mainstream. Der Anteil an Kaffeevollautomaten in deutschen und globalen Küchen wächst – auch wenn Espressomaschinen langsam wieder aufholen.

Kaffeevollautomaten Uebersicht Aop

Wir haben mehr als 50 Automaten für euch getestet

Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass Käufer von Kaffeevollautomaten enttäuscht sind – weil sie nicht bedenken, was ein Vollautomat nicht ist:

  • Er ist kein automatischer Siebträger – und macht auch keinen echten Espresso.
  • Er ist keine moderne Kaffeemaschine – Filterkaffeemaschinen sind keine Vollautomaten!
  • Er ist kein selbstfahrender Komplettautomat – für guten Kaffee müsst ihr ihn einstellen.
  • Er kann aus Sch … kein Gold machen – wenn ihr oben schlechte Kaffeebohnen reinkippt, kann unten kein guter Kaffee rauskommen.

Bevor ihr also bei Amazon shoppt oder zu Media Markt rennt, solltet ihr euch genau überlegen, welchen Kaffee ihr wollt – und zu welchen Kompromissen ihr bereit seid. Denn Kaffeevollautomaten bleiben Kompromissgeräte mit genauso vielen Schwächen wie Vorzügen.

Individuell zum Koffein-Kick: Überblick & Unterschied zum Siebträger

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Siebträger und Kaffeevollautomat lassen sich in einem Satz zusammenfassen:

Alles, was ihr an der Espressomaschine selbst machen, kaufen oder können müsst, ist beim Vollautomaten schon eingebaut.

Americano Kaffee aus dem Vollautomaten

Ihr wollt perfekten Espresso? Greift zum Siebträger!

Americano Kaffee aus dem Vollautomaten

Ihr wollt perfekten Espresso? Greift zum Siebträger!

Das sind die wesentlichen Unterschiede zwischen Vollautomaten und klassischen Espressomaschinen:

KaffeevollautomatSiebträgermaschine
Mahlt Bohnen portionsweise im eingebauten Mahlwerk Ihr braucht eine Kaffeemühle
Verdichtet Kaffeemehl zu einem Puck in der BrühgruppeIhr müsst das Tampern beherrschen
Jagt Wasser mit bestimmter Temperatur durch den PuckDas macht die Barista-Maschine auch
Gibt fertigen Kaffee in einer bestimmten Menge ausSiebträgermaschine erfordert mehr Voreinstellung & Justierung
Schiebt Kaffeepuck automatisch in TresterbehälterIhr müsst selbst aufräumen
Macht – je nach System – automatisch MilchschaumIhr müsst selbst ran an die Schaumlanze
Bereitet Milchgetränke auf Knopfdruck zuSelbst ist der Barista!
Sorgt für eine (halbwegs) automatische Spülung & ReinigungHaha! Schnappt euch Bürste & Lappen!

Zumindest beim letzten Punkt kommt es darauf an, welcher Kaffeevollautomat vor euch steht. Der Krups EA8108 etwa spült nicht automatisch. Auch bei den anderen Punkten weichen die Maschinen mitunter stark voneinander ab.

Unterm Strich haben gute Varianten jedoch eins gemeinsam: Kaffeebohnen und Wasser einfüllen, Knopf drücken, fertig ist der Koffeinkick!

  • Dieses einfache Grundprinzip ist perfekt für alle, die wenig Zeit und Lust haben, sich mit den Feinheiten der Kaffeezubereitung auseinanderzusetzen oder einen Barista-Kurs zu absolvieren.
  • Andererseits kann ein Vollautomat auch schnell langweilig werden. Experimente mit bestimmten Bohnen oder Milchschaumvarianten machen mit manueller Zubereitung  deutlich mehr Spaß.

Manche Vollautomaten sind laut oder mangelhaft verarbeitet. Auch überflüssige Funktionen zahlt ihr automatisch mit.

Espresso aus dem Kaffeevollautomat: Leider nur nachgeahmt

Was aus dem Kaffeeauslauf eines Vollautomaten läuft, ist tatsächlich eine Espresso-Imitation.

Der Grund ist einfach: Während eine Siebträgermaschine auf die Zubereitung von Espresso spezialisiert ist, ist ein Vollautomat ein Kompromissgerät. Er versucht Wasserdruck, Mahlgrad und Brühtemperatur aller Zubereitungsmethoden unter einen Hut zu bringen.

Das führt zu gewissen Abstrichen:

  1. Das Kaffeepulver wird meist nicht so fein gemahlen wie in einer richtigen Espressomühle
  2. Falls doch, verstopft es schnell Pumpen oder Düsen des Automaten
  3. Die Brühgruppe kann den Puck nicht so stark & gleichmäßig verdichten wie der Tamper
  4.  Dadurch entsteht weniger Druck & eine andere Extraktion
  5.  Aus dem Auslass kommt so etwas wie ein „Espresso light“

Die Hersteller wissen das und versuchen alles, um den Fake-Espresso möglichst nah ans Original heranzuführen. Manche bauen Mini-Quirle ein, die den Kaffee auf dem Weg in die Tasse aufschlagen, damit eine „Crema“ als Eindruck von Espresso entsteht.

Viele Hersteller empfehlen bestimmte Bohnen, die durch ihre Röstung oder das Mischverhältnis von Arabica und Robusta das Kaffeeautomaten-Manko ausgleichen sollen. Das alles muss nicht heißen, dass das Espresso-Imitat schlecht ist. Es ist nur eben nicht das, was ein Siebträger produziert.

Robusta (oder Canephora) Bohnen sorgt generell für mehr Crema.Ihr seid auf der Suche nach dem richtigen Kaffee für euren Vollautomaten? Wir haben ein paar Bohnen-Tipps für euch!

Die Vor- & Nachteile von Kaffeevollautomaten: Vielseitig, aber kein Spezialist

Wenn es um Vor- und Nachteile geht, reden wir meist als Erstes über den Preis. Ihr solltet wenigstens um die 300 Euro investieren, wenn ihr einen vernünftigen Kaffeeautomaten kaufen möchtet. Alles darunter ist Spielzeug!

DeLonghi ECAM 22110 B Latte Macchiato

Einen guten Automaten gibt es ab etwa 300 Euro

DeLonghi ECAM 22110 B Latte Macchiato

Einen guten Automaten gibt es ab etwa 300 Euro

Dafür müsst ihr nach der Ersteinstellung kaum noch Hand anlegen – von einigen kleinen Handgriffen und der regelmäßigen Reinigung mal abgesehen. Theoretisch müsst ihr absolut nichts über Kaffee wissen, um hervorragenden Kaffee zu trinken.

Generell solltet ihr folgende Argumente vor dem Kaufen abwägen:

  • Kaffeegenuss ohne Zeitinvestition
  • Keine Vorkenntnisse nötig
  • Einfache Bedienung & Handhabung
  • Übersichtlichkeit dank Display & Co
  • Verschiedene Getränke mit & ohne Milch möglich
  • Kaffeebohnen werden stets frisch gemahlen (ein Hauptfaktor für guten Kaffee)
  • Reinigen klappt von allein (bis zu einem gewissen Punkt)
  • Der Espresso ist teils hervorragend (bei guten Maschinen)
  • Die Geräte sind relativ kompakt
  • Der Preis pro Tasse ist überschaubar
  • Geht ein wichtiges Bauteil kaputt, müsst ihr meist das ganze Gerät austauschen
  • Ist ein bestimmtes Bauteil nur halb durchdacht, wird der Kaffee immer schlechter, ohne dass ihr Einfluss nehmen könnt
  • Wer die Reinigung nicht ernst nimmt, sorgt für Schimmel & verkalkte Leitungen
  • Ihr erhaltet weder Filterkaffee noch echten Espresso
  • Mehr als eine oder zwei Tassen könnt ihr meist nicht gleichzeitig zubereiten

Zum letzten Punkt haben sich die Hersteller die Kannenfunktion ausgedacht, die aber bei näherer Betrachtung eher einer geräumigen Tassenportion ähnelt. Ausnahmen gibt es: Der DeLonghi Dinamica schafft ganze 750 Milliliter auf einmal.

Getränke: Espresso, Milchschaum & viele Variationen

Nachdem wir geklärt haben, was Vollautomaten nicht können, schauen wir uns ihre Stärken genauer an. Ein wesentlicher Vorteil ist die Getränkeauswahl.

Kaffeevollautomat Kaffee Latte Cappuccino

Vollautomaten können verschiedene Getränke zubereiten

Kaffeevollautomat Kaffee Latte Cappuccino

Vollautomaten können verschiedene Getränke zubereiten

In dieser Kategorie schießt aktuell der DeLonghi Eletta Explore den Vogel ab: Ganze 40 Kaffeevarianten beherrscht er laut Produktbeschreibung. Allerdings solltet ihr euch von den reinen Zahlen nicht blenden lassen.

Oft zählen die Hersteller alles einzeln auf, von Einzel- und Doppelshots bis zur schnöden Heißwasserfunktion mit verschiedenen Temperaturen. Vor allem aber werdet ihr ganz sicher nicht alle angebotenen Getränke nutzen.

Die meisten haben zwei oder drei Lieblingsgetränke, die sie immer wieder zubereiten, und können auf Exoten verzichten.

Schwarze Espresso-Getränke

 Das ist drinKann im Vollautomat zubereitet werden
EspressoEinfacher Espresso; Füllmenge zwischen 20 & 25 MilliliterJa
RistrettoEspresso mit weniger Wasser zubereitet; sehr starkJa
DoppioDoppelter Espresso; Füllmenge um 40 MilliliterJa
LungoEspresso mit mehr Wasser zubereitet, besonders mildJa
AmericanoEspresso; nach der Zubereitung mit Wasser verdünnt; aromatisch & trotzdem milderJa

Espresso-Getränke mit Milch

 Das ist drinKann im Vollautomat zubereitet werden
CappuccinoEspresso & geschäumte MilchJa (Allerdings bereiten viele Automaten eher einen kleinen Latte Macchiato zu)
Caffè LatteEspresso mit heißer Milch & MilchschaumJa
Espresso MacchiatoEspresso mit MilchschaumJa
Latte MacchiatoHeiße Milch & heißer Milchschaum, Espresso obendraufJa
CortadoEspresso mit heißer, kaum geschäumter MilchJa
Flat WhiteHeller gerösteter Espresso mit feinem MikroschaumNur theoretisch

Spezielle Getränke mit Kaffee

 Das ist drinKann im Vollautomat zubereitet werden
KaffeeGefilterter Kaffee aus gröber gemahlenen BohnenNein
MilchkaffeeGefilterter Kaffee mit warmer, aufgeschlagener MilchNein
Cold BrewKalt & lang extrahierter KaffeeNein, auch wenn Jura beim Z10 etwas anderes behauptet

Getränke ohne Kaffee

 Das ist drinKann im Vollautomat zubereitet werden
Heiße MilchErwärmte Milch mit oder ohne SchaumJa
Heißes WasserHeißes WasserJa
Chai Latte oder KakaoHeiße Milch oder Schaum mit GetränkepulverNur sinnvoll bei Modellen mit Schaumlanze

Bauteile & Co: Mit Milchschlauch oder Edelstahl-Gehäuse?

Wir haben euch schon dargelegt, was Kaffeevollautomaten können – und was nicht. Nun wollen wir uns anschauen, wie sie funktionieren. Nehmen wir dazu mal ihre Ausstattung genauer unter die Lupe:

Selbst supergünstige Kaffeevollautomaten wie der Philips HD8829 bestehen zumindest an den wichtigen Punkten in der Maschine aus Edelstahl. Das gilt etwa für Scharniere an der Brühgruppe oder das Außenmaterial des Boilers.

Wollt ihr auch an der Maschine auf Edelstahl setzen, müsst ihr etwas tiefer in die Tasche greifen. Eine Untergrenze gibt es nicht, ab etwa 500 Euro wächst der Metallanteil jedoch beträchtlich.

Je mehr Edelstahl vorhanden ist, desto besser sind meist Verarbeitung und Lebensdauer der Maschine. Plastik ist außerdem gesundheitlich fragwürdig, lädt sich statisch auf und sorgt so dafür, dass Kaffee in und an der Maschine „kleben“ bleibt. Das löst nicht nur Schimmel aus, es mindert auch die tatsächliche Kaffeemenge pro Puck.

Es ist vollkommen schnuppe, ob der Vollautomat ein Mahlwerk aus Edelstahl oder Keramik mitbringt. Es ist auch egal, ob er mit Scheiben oder mit Kegeln mahlt. Wichtig ist, dass er die Kaffeebohnen möglichst fein mahlen kann!

Ein homogenes, feines Mahlergebnis ist die Grundlage jedes guten Kaffees. Das kann jedes präzise Mahlwerk erreichen. Weder das Material noch die Bauform geben irgendeinen Hinweis darauf, ob ihr euch auf das Mahlergebnis verlassen könnt. Ob die Mahlformen laut rödeln oder leise schnurren, zeigt nur der Praxistest.

Eines stimmt jedoch: Je mehr Mahlgrade, desto besser! Natürlich kommt es auch darauf an, dass ein Gerät jeden Grad perfekt umsetzt. Erfüllt jede Einstellung ihren Zweck, reichen schon fünf Stufen wie beim Melitta Purista. Mit dem 13-stufigen DeLonghi-Standard oder der stufenlosen Oberklasse von Jura fahrt ihr jedoch immer präziser!

Die Brühgruppe ist das Herz jedes Kaffeevollautomaten. Sie ist nicht nur Tamper und Brühkammer, sondern transportiert auch den Puck in den Tresterbehälter. Ihr könnt Kaffeevollautomaten in zwei Gruppen unterteilen:

  • Geräte mit fest verbauter Brühgruppe (Jura, Krups, WMF)
  • Geräte herausnehmbarer Brühgruppe (alle anderen Marken)

Die Gründe für die fest verbaute Variante klingen plausibel. Zum einen können fest verbaute Brüheinheiten kompakter und damit präziser gebaut werden. Das sorgt für besseren Kaffee. Zum anderen besteht dieses Bauteil bei Krups aus Metall, was einen deutlichen Vorteil bei der Temperatur bedeutet.

Um die Sauberkeit müsst ihr euch auch keine Sorgen machen: Die Reinigungsprogramme der Maschinen arbeiten sehr gründlich. Was spricht da noch für eine herausnehmbare Brühgruppe?

  • Ihr habt die volle Kontrolle über die Reinigung
  • Ihr könnt selbst Hand anlegen, wenn etwas kaputt geht
  • Die nötigen Ersatzteile gibt es im Handel

Wir machen es kurz: Es ist vollkommen egal, ob euer Automat 15 oder 19 bar Pumpendruck hat. Das sagt exakt gar nichts über die Qualität von Espresso, Cappuccino und Co aus. Auch nicht über die Zubereitung oder die Bedienung der Maschine. Für perfekten Espresso reichen 9 bar aus.

Dann schießt das Wasser optimal durch den Kaffeepuck und löst genau die richtige Anzahl an Aromen aus dem Kaffeemehl. Zu viel Druck, und der Kaffee wird bitter. Zu wenig, und ihr könntet euch auch einen Tee aufbrühen.

Die preisliche Reihenfolge in Sachen Milchsystem ist festgelegt:

  1. Günstige Automaten bringen „nur“ eine Düse mit
  2. In der Mittelklasse dominiert der Cappuccinatore mit Milchschlauch
  3. Für ein integriertes, vollautomatisches System mit Milchbehälter zahlt ihr am meisten

Diese Regel wird selten gebrochen. Aber wenn, dann richtig: Der Ultraluxus-Automat Jura Z8 mit Milchschlauch bringt nicht mal einen Milchbehälter mit. Beim Luxus-Pendant Maestosa von DeLonghi hingegen könnt ihr das Milchschaumsystem sogar vom integrierten Behälter zur Düse umstecken.

Mit zunehmender Automatisierung steigt der Komfort bei der Handhabung, logisch. Dennoch haben alle drei Varianten ihre Vorteile:

  • Die Dampfdüse ist umständlicher, erlaubt euch aber Experimente bei Konsistenz und Temperatur der Milch. Außerdem ist sie leicht zu reinigen und hat auch mit Kakao keine Schwierigkeiten.
  • Der Cappuccinatore macht den wichtigsten Part von allein und ihr könnt den Schlauch in jede Milchtüte hängen. Das spart Platz und Aufwand bei der Reinigung.
  • Die komplette Milchschaumautomatik bereitet meist den besten Knopfdruck-Schaum zu, nimmt wenig Platz weg und bringt manchmal sogar eine Konsistenz-Einstellung mit. Schön gelöst ist das zum Beispiel beim DeLonghi Dinamica.

Uns ist es erstmal egal, ob wir unseren Cappuccino oder Latte Macchiato mit einem beherzten Druck auf einen Knopf, ein Drehen am Rad, über einen Touchscreen oder per App beziehen. Solange die Menüführung und das Design eindeutig und verständlich sind, darf es so modern oder vorsintflutlich sein, wie es dem Hersteller gefällt.

Viele smarte Features haben inzwischen an Neuigkeitswert verloren. Darum hat jeder Hersteller auch ein Einfach-Gerät im Programm. Zu empfehlen sind zum Beispiel:

Je ausgefeilter und vielseitiger die Bedienung ist, desto höher steigt der Preis.
Außerdem zeigt sich schon am Design der Nutzeroberfläche, wie viele Einstellmöglichkeiten eine Maschine mitbringt:

Für zwei Kaffeesorten und dreistufige Funktionen wie beim Melitta Purista brauchen wir weder App noch Display. Bei Funktionsmonstern sieht das anders aus.

Wir können gut verstehen, dass eine große Getränke-Bandbreite verführerisch ist und im Gedächtnis hängen bleibt. Doch für jede eingebaute „Kaffeespezialität“ und alle „besonderen“ Funktionen (Kanne, Kakao usw.), die ihr nicht regelmäßig nutzt, schmeißt ihr Geld zum Fenster raus.

In unserem Kaffeevollautomat Test spielen die On-Board-Getränke deswegen bei der Bewertung kaum eine Rolle. Was zählt, sind Aroma und Konsistenz von Espresso, Kaffee und Milchschaum.

Darum steht etwa auch ein Purista mit nur zwei Angeboten gleichberechtigt neben Funktionsmonstern wie dem DeLonghi PrimaDonna mit insgesamt 15 programmierten Spezialitäten.

Geht es um Kaffeetemperatur, Geschmack, Intensität, Mahlgrad, Schaumkonsistenz usw. gilt das Gegenteil zu voreingestellten Kaffeefunktionen: Je mehr ihr in die Zubereitung eingreifen könnt, desto besser!

Das hat mit dem Preis nur wenig zu tun, wie zum Beispiel der Testsieger DeLonghi ECAM 22.110.B beweist. Selbst günstige Kaffeevollautomaten bieten wenigstens drei Stufen bei den entscheidenden Parametern:

  • Kaffeestärke: Wie viel Kaffeepulver wird für einen Shot verarbeitet?
  • Brühtemperatur: Die Temperatur beeinflusst den Geschmack
  • Füllmenge: Zwischen 25 Milliliter und 220 Milliliter in der Tasse sind optimal
  • Milchschaumkonsistenz: Fest für Latte, fließfreudig für Flat White
  • Milchschaumtemperatur: Uns ist sie meistens egal, für andere ist sie sehr wichtig

Ein gutes Design bzw. der richtige Ansatz bei der Bedienung lassen sich daran erkennen, dass ihr nicht nur alle Einstellungen sofort findet, sondern sie auch ohne Blick in die Bedienungsanleitung nachvollziehen könnt.

Reden wir vom perfekten Espresso, reden wir von diesen Faktoren:

  • Optimale Füllmenge von 25 Millilitern pro Shot
  • Ideale Pulvermenge
  • Richtige Temperatur
  • Perfekter Geschmack
  • Anständige Crema

Wäre es nicht praktisch, wenn ihr euren neuen Kaffeevollautomaten nur anschließen und einschalten müsstet, um dieses Optimum zu erreichen? Leider funktioniert das meist nicht. Viele Geräte beginnen ihren Bezug zum Beispiel erst bei 30 Millilitern, andere bei 40 Millilitern.

Das Problem: Mit solchen Werten verschiebt sich die ohnehin schon kompromissbehaftete Zubereitung noch einmal in die falsche Richtung.

Einige Hersteller haben das Prinzip der perfekten Zubereitung jedoch verstanden und bieten euch hervorragende Werkseinstellungen. Beim Philips 3200 Serie EP3246/70 etwa müsst ihr theoretisch gar nichts einstellen.

Auf die Maße schauen die meisten von uns genauso wenig wie aufs Gewicht oder die Lautstärkeangabe. Das ist auch kein Problem, solange eure Arbeitsplatte groß genug ist und ihr reichlich Platz nach vorne, hinten und zur Seite lassen könnt. Kritischer wird’s in kleinen Küchen, in denen jeder Zentimeter eine Aufgabe zu übernehmen hat.

Dann kommt es auf diese Faktoren an:

  • Einfach zugänglicher Wassertank
  • Raum nach oben für den Bohnenbehälter
  • Platz für das Arbeiten an Schaumlanze oder Milchbehälter

Übrigens haben kleine Wasser- und Bohnenbehälter keinen Nachteil. Am besten füllt ihr beide nur mit der benötigten Menge Wasser oder Bohnen auf. Frischer ist besser!

Viele Hersteller denken mit und sorgen dafür, dass ihr jedes entscheidende Bauteil nach vorne oder wenigstens ohne großen Aufwand entnehmen könnt. Top gelöst ist das zum Beispiel beim DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B.

Die Kostenfrage: Kapselkaffee is the Loser, Baby

Wir haben für euch mit einem Online-Tool ausgerechnet, wie teuer Automat, Kapselkaffee und Handfilter sind. Dabei haben wir die Kosten für eine Bürogemeinschaft ermittelt, in der vier Mitarbeiter an fünf Tagen jeweils drei Tassen Kaffee trinken.

 VollautomatKapselmaschineHandfilter
Beispielkosten pro Woche10,40 Euro41,57 Euro7,32 Euro

Wie ihr seht, lohnt sich die Anschaffung eines Automaten, wenn ihr viel Kaffee und verschiedene Kaffeegetränke trinkt und keine Lust auf große Umstände habt.

Allerdings wird bei dieser Rechnerei auch deutlich, was viele Kaffeeliebhaber an Automaten stört: Sie produzieren Getränke wie am Fließband. Die Finessen der manuellen Zubereitung bleiben auf der Strecke.

Kaffeevollautomaten Hersteller: Das sind die Marken in unserem Test

Die meisten Hersteller haben generelle Besonderheiten, die ihr bei (fast) allen ihren Geräten findet. Viele Anbieter liefern in mindestens einer der Test-Kategorien einen unserer Favoriten. Grund genug für einen kurzen Überblick über die wichtigsten Hersteller.

DeLonghi: In jedem Preissegment vorne dabei

Bis vor einigen Jahren war DeLonghi für uns die typische Marke für den unteren Preisbereich. Bis auf unseren Preis-Leistungs-Sieger Magnifica S ECAM ist uns kein Gerät besonders aufgefallen.

DeLonghi Magnifica EVO Milk Kaffeevollautomat Espresso Beziehen

Überzeugende Vollautomaten von DeLonghi findet ihr in jeder Preisklasse

DeLonghi Magnifica EVO Milk Kaffeevollautomat Espresso Beziehen

Überzeugende Vollautomaten von DeLonghi findet ihr in jeder Preisklasse

Inzwischen sind die Italiener nicht nur in jeder Preisklasse vertreten, sondern spielen auch immer ganz oben mit. Das liegt vor allem am sensationellen Preis-Leistungs-Verhältnis, das alle DeLonghi-Automaten auszeichnet.

Jura: Beeindruckende Produktpalette

Kaffeevollautomaten von Jura…

  • werden aus hochwertigen Materialien gefertigt
  • punkten mit sehr guter Verarbeitung
  • bieten viele smarte Features & sinnvolle Einstellmöglichkeiten
  • bereiten exzellenten Kaffee zu

Dennoch haben wir gewisse Vorbehalte gegen die Marke. Der Grund dafür ist die Überheblichkeit, mit der Jura Kunden gegenüber teilweise auftritt.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Speciality Selection Getraenke

Jura-Vollautomaten bereiten den besten Kaffee zu

Jura Z10 Kaffeevollautomat Speciality Selection Getraenke

Jura-Vollautomaten bereiten den besten Kaffee zu

Design, Funktionalität und Kaffee stimmen aber. Das zeigen vor allem Modelle wie der Jura Z8, die auf dem neuesten Stand der Kaffeetechnik sind – oder sogar darüber hinaus. Außerdem haben wir noch nie besseren Espresso oder Kaffee auf Knopfdruck bekommen.

Krups: Willkommen zurück!

Wie Jura setzt auch Krups auf eine fest verbaute Brühgruppe. Im Gegensatz zu den Schweizern baut Krups allerdings vorrangig günstige Vollautomaten. Die waren bisher eher so mittelgut. Vor allem im Vergleich mit DeLonghi-Modellen zogen sie den Kürzeren.

Krups Evidence ECOdesign EA897 Kaffeevollautomat one Touch Funktion

Krups unternimmt einen erstern Schritt in Richtung Nachhaltigkeit

Krups Evidence ECOdesign EA897 Kaffeevollautomat one Touch Funktion

Krups unternimmt einen erstern Schritt in Richtung Nachhaltigkeit

Der Krups Evidence und der nachhaltige Evidence ECOdesign sind so etwas wie das Comeback des Unternehmens, das für uns in der Versenkung verschwunden war.

Melitta: Die Mittelklasse-Meister

Uns fällt kein einziger Melitta-Vollautomat ein, den wir euch nicht empfehlen würden. Das Unternehmen aus Ostwestfalen liefert immer gute Qualität und achtet dabei auf eine sinnvolle Bedienung ohne Schnickschnack.

Melitta Caffeo CI Kaffeevollautomat Test

Melitta setzt bei seinen Automaten auf eine einfache Bedienung

Melitta Caffeo CI Kaffeevollautomat Test

Melitta setzt bei seinen Automaten auf einfache Bedienung

Das bodenständige Image der Marke, das dem Motto „Einfach Kaffee machen“ folgt, funktioniert auch bei den Melitta-Vollautomaten. Das seht ihr vor allem beim Melitta CI Touch und dem Caffeo CI.

Miele: Schicke Hülle, keine bemerkenswerten Neuerungen

Uns kommt es so vor, als würde keine Marke derart viel Wert auf das Design ihrer Automaten legen wie Miele. Modelle wie der CM 5500 sind optisch rundum gelungen.

Miele CM6350 Schicke Automaten

Miele bietet schicke Automaten mit geringem Innovations-Wert

Miele CM6350 Schicke Automaten

Miele bietet schicke Automaten mit geringem Innovations-Wert

Aber hinter der schmucken Fassade scheint sich nicht allzu viel zu tun. Die Automaten von Miele sind hochwertig und überzeugen mit starker Leistung. Zudem findet ihr kluge Details wie vor dem nächsten Bezug vollständig leer gemahlene Mahlwerke. Auch Milchschaum und Kaffeequalität stimmen.

Nivona: Nürnberger Kaffee mit Schweizer Präzision

Die Kaffeevollautomaten von Nivona haben einen ausgezeichneten Ruf. Die Maschinen sind hochwertig, bieten viel Edelstahl und durchdachte Funktionen. Zudem sind sie kompakt und bei Hygiene und Reinigung beinahe unschlagbar.

Da Nivona die wichtigsten Bauteile von Eugster/Frismag aus der Schweiz bezieht, liegt der direkte Vergleich mit Jura auf der Hand.

Nivona NICR 825 Kaffeevollautomat Latte Macchiato

Nivona-Automaten sind schick und hochwertig

Nivona NICR 825 Kaffeevollautomat Latte Macchiato

Nivona-Automaten sind schick und hochwertig

Das beweist euch unter anderem der Cafe Romatica 769. Allerdings besteht der Hersteller darauf, seine Geräte ausschließlich im Fachhandel zu verkaufen.

Das ist einerseits lobenswert, macht aber andererseits die Anschaffung nicht einfacher – und die Marke ein Stück weit unsichtbar. Wir haben aber gehört, dass sich bei der Online-Verfügbarkeit etwas ändern soll. Gut so!

Philips: Es lebe die Einfachheit

Kaffeevollautomaten von Philips richten sich an Kunden, die einfache Geräte suchen und nicht allzu viel Geld ausgeben möchten. Ideen wie das schlauchlose Milchsystem, das ihr in allen LatteGo-Modellen findet, funktionieren hervorragend.

Philips 3200 LatteGo Sonntagmorgen

Die Philips LatteGo-Modelle haben ein innovatives Milchsystem an Bord

Viele Philips-Automaten sind moderner als Geräte des Konkurrenten DeLonghi und bieten oft sogar mehr Funktionen. Trotzdem zieht das Traditionsunternehmen in der Einsteigerklasse regelmäßig den Kürzeren. Zu oft zeigen Philips Geräte Macken.

Dennoch überzeugt uns die Marke mit einfachen Automaten zum fairen Preis. Ein gutes Beispiel dafür ist der Philips EP2220/10 SensorTouch.

Saeco: Hello again!

Nachdem Saeco Automaten eine Weile in der Versenkung verschwunden waren, ist die zu Philips gehörende Marke wieder auf unserem Radar aufgetaucht. Inzwischen findet ihr neben Automaten der Ober- und oberen Mittelklasse auch Geräte mit schlankerem Preisschild im Saeco-Portfolio.

Saeco Granaroma Test Kaffeevollautomat Uebersicht

Der Saeco GranAroma punktet mit intuitiver Bedienung

Dazu gehört etwa der Saeco GranAroma, der als leicht aktualisierte Ausgabe des Saeco Xelsis in den Läden steht.

Siemens: Wenn, dann richtig

Die Urberliner Traditionsmarke Siemens findet ihr immer wieder in unserem Vollautomaten Test. Das liegt aber nicht daran, dass das Unternehmen ständig neue Automaten mit innovativen Features auf den Markt bringt.

Siemens EQ9 Kaffeevollautomat Test Superleise

Der EQ.9 ist einer unserer liebsten Siemens-Automaten

Siemens EQ9 Kaffeevollautomat Test Superleise

Der EQ.9 ist einer unserer liebsten Siemens-Automaten

Vielmehr liegt es daran, dass wir die Maschinen immer wieder als Referenz heranziehen. Geht es um (leise) Mahlwerke werdet ihr zum Beispiel immer wieder auf den Siemens EQ.9 verwiesen. Auch der EQ.3 und der EQ.6 sind Modelle, die ihr euch trotz ihres Alters bedenkenlos kaufen könnt.

Siemens steht allerdings nicht total still: Mit dem EQ.500 integral hat präsentiert der Hersteller einen Automaten mit besonders einfachem Bedienkonzept mit bunten Bildern. Auch der EQ.700 als Update der 6er-Automaten überzeugt mit einfacher Bedienung, Funktionsvielfalt und sehr guten Ergebnissen.

Schnäppchenalarm! Die älteren Vollautomaten von Siemens sind inzwischen richtig günstig zu haben.

Die typischen Merkmale von Siemens-Automaten,

  • mehr Edelstahl als Kunststoff,
  • hochwertige Komponenten,
  • Zuverlässigkeit und Langlebigkeit,
  • leises Mahlwerk und
  • Funktionsvielfalt mit vielen Kaffeespezialitäten

findet ihr auch beim neuen Siemens EQ.900, der mit zwei elektronischen Mahlwerken, einem riesigen Touchscreen, intuitiver Handhabung und exzellenten Kaffeegetränken punktet.

Tchibo & Severin: Zwei Seiten einer Medaille

Bei Kaffeemaschinen tritt Severin als eigenständige Marke in Erscheinung. Im Bereich Kaffeevollautomaten ist der Hersteller lediglich Zulieferer für den Bohnenmagnaten Tchibo.

Der Tchibo Esperto Caffe etwa ist ein Severin-Gerät, das Tchibo mit seinem eigenen Label versehen hat. Im Bereich Firmen und Gastronomie verfährt Tchibo ähnlich – allerdings mit WMF-Vollautomaten, die im Consumer-Bereich keine Rolle spielen.

Tchibo Esperto Cafe alle Kaffeespezialitaeten

Tchibo steht drauf, Severin ist drin

Tchibo Esperto Cafe alle Kaffeespezialitaeten

Tchibo steht drauf, Severin ist drin

Im gewerblichen Bereich hingegen ist WMF einer der Platzhirschen. Dort gibt es auch Modelle mit Festwasseranschluss und Bezahlsystem. Unwichtig für uns – interessant für Tchibo.

Kaffeevollautomat einstellen: So klappt’s mit Mahlgrad, Menge & Co

Für ausnahmslos jeden (!) Kaffeevollautomaten könnt ihr euch eine einfache Formel für die Espresso-Ersteinstellung merken: Mahlgrad und Wassermenge runter, Kaffeestärke hoch.

Generell solltet ihr Folgendes berücksichtigen:

Mahlgrad

In den meisten Fällen könnt ihr das Mahlwerk nur mechanisch über ein Rädchen im Bohnenbehälter verstellen:

  • Dreht das Rad im laufenden Betrieb (!) auf die kleinstmögliche Stufe.
  • Es dauert ein paar Bezüge, bis die Umstellung greift.
  • Schaut euch den Bezug in der Tasse genauer an.
  • Geht es zu langsam oder kommt kein Kaffee, stellt den Mahlgrad in den kleinstmöglichen Schritten größer.

Sollte etwas an eurem Vollautomatengetränk nicht stimmen, ist in den meisten Fällen der falsche Mahlgrad verantwortlich – bzw. solltet ihr diese Einstellung als Erstes nachjustieren.

Wassermenge

Über die 25 Milliliter-Benchmark haben wir schon weiter oben gesprochen. Das ist allerdings nicht professionell, denn ein Barista rechnet bei der Dosierung nicht in Millilitern, sondern in Gramm. Ein top extrahierter Espresso hat also ein Gewicht von rund 25 Gramm.

Wollt ihr euren Kaffeevollautomaten genau einstellen, lohnt es sich, die Tasse bei den ersten Bezügen auf die Waage zu stellen und das Wasser nach dem Gramm-Prinzip zu verstellen. Gibt es bei eurem Modell nur wenige Stufen für die Einstellung, ist weniger Wasser immer die beste Alternative!

Kaffeestärke

Mehr Kaffeepulver bedeutet mehr Wumms. Eine vollautomatische Maschine mit Mahlwerk hat leider keine Waage, mit der ihr diesen Faktor genau kalkulieren könnt. Erfreulicherweise sind die klassischen „Bohnenskalen“ jedoch brauchbar – sagen zumindest unsere Testergebnisse.

Ihr solltet mit der größten Menge starten und euch nach unten bewegen, falls der Geschmack zu stark ist. Die goldene Mitte funktioniert für die meisten Röstungen ganz gut.

Kaffeebohnen für den Vollautomaten: Was ihr braucht & was nicht

Als Erstes eine klare Ansage von uns: Tausend Euro für eine Kaffeemaschine zu zahlen, aber nur sechs Euro für das Kilo Kaffee – das ist absurd! Ohne gute, fair und direkt gehandelte Kaffeebohnen könnt ihr euch die Investition sparen. Denn Kaffee ist ein Luxusprodukt, das wir wertschätzen müssen.

Brasilien Kaffeefarm 2022 Arne mit Kaffeekirschen 2

Kein guter Kaffee ohne gute Bohnen

Brasilien Kaffeefarm 2022 Arne mit Kaffeekirschen 2

Kein guter Kaffee ohne gute Bohnen

Eine anständige Röstung ist für einen Kaffeevollautomaten unverzichtbar:

  • Als Kompromissgerät „rasiert“ er Aromen weg – es sollten also besonders viele in der Bohne stecken
  • Die Zubereitungsmethode kann trotz allem sehr variantenreiche Geschmackserlebnisse zaubern

Generell fahrt ihr mit einer dunkleren Bohnensorte am besten. Damit meinen wir nicht totgeröstete, ölige Brandbohnen – sondern mitteldunkle Schönheiten, die aus der riesigen Welt der Espressi stammen dürfen. Für unsere Tests nutzen wir z.B. immer die Kaffeebohnen von Coffeeness.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Coffeeness Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Beim Einstellen eures Kaffeevollautomaten verbraucht ihr erst einmal sehr viele Bohnen. Nehmt dafür nicht eure wunderschönen Exemplare aus der Rösterei. Für diesen Zweck reichen auch günstigere Bohnen.

Sauber schmeckt besser: Tipps & Tricks für die Reinigung

Die Reinigung von Kaffeevollautomaten ist lästig, da geht es uns wie euch. Doch heißes Wasser, Kaffeepulver und enge Schläuche sind nun einmal ein Garant für Schimmel, Algen und unappetitliche Rückstände.

DeLonghi Magnifica EVO Milk Kaffeevollautomat Wassertank

Warm & feucht – eine ideales Klima für Schimmel

DeLonghi Magnifica EVO Milk Kaffeevollautomat Wassertank

Warm & feucht – eine ideales Klima für Schimmel

Wenigstens denken die Geräte heutzutage nicht mehr nur an die Zubereitung und den Geschmack in der Tasse, sie werden auch bei der automatischen Reinigung immer besser. Ganz ohne euer Zutun geht es trotzdem nicht.

Reinigung & Pflege von Kaffeevollautomaten: Eine Anleitung

Im Vergleich mit einem Handfilter oder einer Filtermaschine ist ein Vollautomat zwar komplizierter, aber mit etwas Übung und Disziplin keine Herausforderung. Im Idealfall reinigt ihr alle (beweglichen) Teile nach folgendem Schema:

  1. Wenn möglich, entnehmt die Brühgruppe wöchentlich (bei vielen Bezügen täglich!). Spült sie unter fließendem Wasser ab, lasst sie an der Luft trocknen, setzt sie wieder ein.
  2. Leert und reinigt Milchtank bzw. Milchdüse täglich. Bei einer Düse lohnt es sich, nach jedem Schäumen noch einmal Wasser durchzujagen (einfach an- und ausstellen).
  3. Leert und säubert Abtropfschale und Tresterbehälter täglich. Abspülen und Trockenwischen reichen meist aus.
  4. Füllt den Wassertank für jeden Einsatz frisch mit Wasser. Dabei könnt ihr ihn auch gleich mal ordentlich durchspülen!
  5. Füllt den Bohnenbehälter nur mit wenigen Bohnen und reinigt ihn mit einem Tuch, sobald er leer ist. Das ist ein einfacher Weg, das empfindliche Kaffeearoma zu bewahren.

Saeco Picobaristobruehgruppe

Ein herausnehmbare Brühgruppe gibt euch die volle Reinigungskontrolle

Saeco Picobaristobruehgruppe

Ein herausnehmbare Brühgruppe gibt euch die volle Reinigungskontrolle

Zusätzlich müsst ihr reagieren, wenn der Kaffeevollautomat nach Reinigung oder Entkalkung schreit. Bei fest verbauten Brühgruppen ist der regelmäßige Reinigungsdurchlauf über die Maschine besonders wichtig!  In vielen Fällen könnt ihr das Gerät so lange nicht benutzen, bis es seinen Willen bekommen hat.

Einzelteile wie Wassertank, Abtropfschale und Tresterbehälter könnt ihr meist in die Spülmaschine geben. Die Brühgruppe darf niemals in die Spülmaschine. Genaue Infos findet ihr in der Bedienungsanleitung.

Kaffeevollautomaten entkalken: Es lohnt sich

Die meisten Kaffeevollautomaten bestehen nach einem bestimmten Zeitraum oder nach x-Anwendungen auf eine Entkalkung. Hört auf sie!

Wichtig ist, dass ihr bei der Ersteinstellung eure Wasserhärte am Gerät justiert. In Kalk-Hochburgen wie Großstädten könnt ihr euch sicher sein, dass ihr mit der höchsten Stufe am besten fahrt.

Ein Wasserfilter entfernt übrigens nicht sämtlichen Kalk, er macht nur die notwendigen Intervalle zum Entkalken größer.

Jede Maschine folgt beim Entkalken einem genauen Ablauf und zeigt euch per Lämpchen, Display, App oder Touchscreen, wann ihr was am Gerät erledigen müsst. Dabei müsst ihr zwar nicht die hauseigenen Entkalker verwenden – haltet euch aber an die empfohlene Zusammensetzung und Inhaltsstoffe.

Brühgruppe einfetten: Gut geschmiert läuft’s besser

Als bewegliche Kaffeepresse besitzt die Brühgruppe Scharniere und Schienen, die ihr regelmäßig einfetten solltet. Dann klappt es nicht nur besser mit dem Pressen, es kann sich auch nichts verhaken oder verkanten.

Nivona NICR799 Caferomatica Bruehgruppe Herausnehmbar

Gut gefettet läuft der Kaffeevollautomat besser

Nivona NICR799 Caferomatica Bruehgruppe Herausnehmbar

Gut gefettet läuft der Kaffeevollautomat besser

Wie schon bei den Reinigern gilt: Es muss nicht das Markenprodukt sein, aber es sollte das richtige Produkt sein. Ein Multi-Silikonfett ist geschmacks- und geruchsneutral, chemiefrei und lebensmittelecht, wie z.B das OKS 1110-25G.

Stiftung Warentest & Vollautomaten: Wenig hilfreiche Bewertungen

Wir sagen es gleich gerade heraus: Wir halten nicht viel von den Urteilen der Stiftung Warentest, wenn es um Kaffeevollautomaten, Espressomaschinen oder Kaffeebohnen geht.

Stiftung Warentest

Wir sind keine großen Fans der Verbraucherorganisation

Die Verbraucherorganisation ist sicher für manche Kategorien der richtige Ansprechpartner für unabhängige Testergebnisse. Für alles rund um das Thema Kaffee ist sie es nicht. Schauen wir uns die Vergleiche der Stiftung Warentest genauer an, stoßen wir jedes Mal auf Ungereimtheiten und Ahnungslosigkeit.

Vor allem bei Kaffeebohnen sind uns die Testergebnisse oft zu unreflektiert. Unsere wesentlichen Kritikpunkte im Überblick:

  1. Undurchsichtige Kriterien bei vielen Vergleichen
  2. Verzerrte oder verfälscht dargestellte Ergebnisse
  3. Bedenkliche Nähe zur Industrie
  4. Preis das wichtigste Kriterium bei Kaffeebohnen
  5. Tchibo vermutlich Sponsor mindestens eines Tests
  6. Keine Kenntnis über Unterschiede zwischen Siebträgermaschine und Vollautomat

Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, legen wir euch unseren Artikel „Wohlverdiente Testsieger oder bezahlte Werbung?” ans Herz. Geht es um Aspekte wie Schadstoffe, Sicherheit und technische Prüfungen, ist die Einschätzungen der Stiftung Warentest hilfreich. Ansonsten solltet ihr Experten fragen, wenn es um Vollautomaten und Kaffee geht.

Fazit: Knopfdruck & kein Ende? So geht es weiter im Vollautomaten-Test

Wir haben diesen Ratgeber deutlich gestrafft. Denn eure Rückmeldungen haben uns gezeigt, dass ihr viel mehr über Kaffeevollautomaten wisst als noch vor wenigen Jahren. Außerdem haben wir bemerkt, dass viele von euch Kaffeekompromisse satthaben.

DeLonghi Magnifica EVO Milk Kaffeevollautomat Cappuccino

Trotz einiger Kompromisse: Vollautomaten haben ihre Vorteile

DeLonghi Magnifica EVO Milk Kaffeevollautomat Cappuccino

Trotz einiger Kompromisse: Vollautomaten haben ihre Vorteile

Bevor ihr aber ganz in Richtung Siebträgermaschinen schaut, solltet ihr die Vollautomaten nicht abschreiben. Das Interesse an unseren Testsiegern, etwa dem DeLonghi ECAM 22.110, ist nach wie vor sehr groß. Was wir jedoch verstehen ist, dass ihr keine Lust mehr auf eine komplizierte Bedienung oder sinnlose Features zu falschen Preisen habt.

VORTEILE

  • Günstig
  • Robust
  • Gut zu reinigen
  • Guter Espresso & Milchschaum
  • Schön klein & gut einstellbar

NACHTEILE

  • Viel Kunststoff
  • Kein Display

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeDeLonghi
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff glänzend
MilchschaumsystemManuelle Dampfdüse
Display
2 Tassen Funktion
2 Tassen Funktion Tooltipkeine Milchgetränke

Teuer ist out, billig auch. Darum schauen wir bei der Bewertung noch genauer auf sinnvolle und kundenfreundliche Bedienkonzepte. Das ist auch eurer „Emanzipation“ als Kunden geschuldet: Ihr lasst euch von den Automaten nichts diktieren und hinterfragt die Testergebnisse von Prüfinstanzen wie der Stiftung Warentest. Großartig!

*Preise Stand November 2022