Skip to main content

PureVPN Test

PureVPN Test
PureVPN ist smart, funktioniert solide und ist leicht zu bedienen.

Tarife ab:

2,91 USD

monatlicher Beitrag bei Zahlung von 69,99 Dollar alle zwei Jahre
Produktkategorie
Anbieter Websitewww.purevpn.com
Serverstandorte180 Serverstandorte
Aktiv seit2006
Netflix kompatibel
Torrenting und Filesharing erlaubt
Geräteanzahl pro AccountMax. 5
Deutsche Benutzeroberfläche
ProtokolleOpenVPN, L2TP, PPTP, IPSec Protokolle

Author

Unser VPN-Experte Alex hat für euch mehr als 24 VPN-Anbieter genauestens auf Sicherheitsstandards und Geschwindigkeit untersucht. Alex

PureVPN ermöglicht euch alle wünschenswerten Funktionen, die ihr im Alltag und auch zum Streamen von Serien durch Dienste wie Netflix und Co. gebrauchen könnt. Besonders durch seinen Smart-DNS-Modus hebt sich der Anbieter von der Konkurrenz ab und ermöglicht euch mit dieser Technologie ein HD-Streaming jeglicher Serien und Filme ohne lange Wartezeiten in Kauf nehmen zu müssen.

Auch die Benutzeroberfläche überzeugt mich persönlich. Ihr könnt die Desktop- als auch die Smartphone-App komplett in deutscher Sprache nutzen und müsst durch die intuitive Bedienweise keine großen technischen Vorkenntnisse mitbringen.

Lediglich beim Support hakt’s ein bisschen: Die Reaktion auf meine Testanfrage war zwar sehr zügig, allerdings ließ die Antwort beider Support-Mitarbeiter doch sehr zu wünschen übrig. Die Antworten wirkten unfreundlich und eine wirklich inhaltlich wertvolle Aussage konnte ich keinem der Beiden entlocken. Darüber hinaus ist der gesamte Support englischsprachig.

Abgesehen von diesem Faux-Pas erfüllt das Programm aber die Erwartungen, die es auf seiner eigenen Website schürt. Sucht ihr also nach einem Tool, das besonders für die Netflix-Nutzung einwandfrei funktioniert und sich simpel bedienen lässt, könnt ihr euch getrost auf PureVPN verlassen.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

91%

"PureVPN ist smart, funktioniert solide und ist leicht zu bedienen."

Funktionen
90%
sehr gut
Kosten
90%
sehr gut
Benutzerfreundlichkeit
95%
exzellent
Unterstützte Geräte
100%
exzellent
Serverstandorte
95%
exzellent
Geschwindigkeit
100%
exzellent
Sicherheit
90%
sehr gut
Support
65%
ausreichend

PureVPN Erfahrungen und Testbericht

PureVPN setzt auf Rationalismus und eine realistische Selbsteinschätzung. Zumindest in deutscher Sprache. Denn der Claim, der in der deutschen Version der Website „Anonym und sicher Surfen“ lautet, klingt auf Englisch schon ganz anders: „Das schnellste VPN der Welt!“.

Damit schickt PureVPN einmal mehr neben all seinen Konkurrenten den nächsten Superlativ ins Rennen und buhlt somit um den Titel des „schnellsten VPN der Welt“. Doch der Anbieter geht noch einen Schritt weiter und wirbt unter diesem rationalen – oder reißerischen – Titel in jeder Sprache mit den unzähligen Geräten, die man mit diesem Tool nutzen könne.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

2,91 USD monatlicher Beitrag bei Zahlung von 69,99 Dollar alle zwei Jahre

Es bleiben also einmal mehr schon zu Beginn viele Fragen unbeantwortet: Wie sicher und anonym surft ihr wirklich, wenn ihr euch für PureVPN entscheidet? Sind wirklich so viele Geräte kompatibel, wie der 2006 gegründete Dienst behauptet? Und wie schneidet der Anbieter in unserem Geschwindigkeitstest wirklich ab?

All diesen Fragen bin ich für euch einmal auf den Grund gegangen und habe PureVPN bis ins kleinste Detail überprüft.

purevpn-homepage-deutsch

Für Deutsche: Rational und ganz realistisch

purevpn-homepage-englisch

Auf Englisch: Eine klare Ansage an die Konkurrenz

Funktionen (90 v.100 – sehr gut)

Bei PureVPN gibt’s für die Netflix-Nutzer unter euch schon vorweg eine gute Nachricht: PureVPN ermöglicht nicht nur den Zugang zu Netflix, es bietet sogar einen eigenen Smart-DNS-Modus an, der für die größtmögliche Geschwindigkeit sorgt, während ihr eure Lieblingsserie schaut.

Der Vorteil dieses Smart-DNS-Modus ist folgender: Wenn ihr eine normale VPN-Verbindung nutzt, werdet ihr je nach Anbieter und Server eine Geschwindigkeitsverringerung feststellen. Da diese gerade bei HD-Streaming und Co. äußerst unangenehm sein kann, setzt PureVPN hier einen Smart-DNS-Modus ein. Damit umgeht der Dienst das Geschwindigkeitsproblem, das beim Streaming mit einer VPN-Verbindung immer wieder auftauchen kann.

purevpn-smartdns

Hier wählt ihr den “Stream”-Modus aus, um dieses Tool zu nutzen

Der Smart-DNS-Modus leitet rein technisch also nicht wie ein klassisches VPN euren gesamten Datenverkehr um, sondern simuliert nur eine andere geographische Position. So wird eure Bandbreite nicht verringert und ihr müsst keine Geschwindigkeitseinbußen verzeichnen. Aber: Eure Daten durchlaufen in diesem Modus keinen vollkommen geschützten VPN-Tunnel. Dafür könnt ihr unbeschwert und ohne Geschwindigkeitseinbußen Streaming-Dienste nutzen.

Neben diesem nützlichen Tool bietet euch PureVPN dennoch eine VPN-Verbindung mit unbegrenztem Datenvolumen an, die für maximal fünf Geräte pro Account gilt.

Nennenswert sind in diesem Abschnitt außerdem noch die zwei Basisfunktionen, die auch PureVPN mitbringt: Je nach Belieben startet der Dienst ganz automatisch schon beim Start eures Geräts und unterbricht die Internetverbindung beim Abbruch der VPN-Verbindung. Letztere Funktion fasst PureVPN unter dem Begriff “KillSwitch” zusammen, welche ihr über einen Klick aktivieren oder deaktivieren könnt.

purevpn-killswitch

Hier aktiviert ihr KillSwitch

Pro-Contra

Pro

  • Smart DNS-Modus für Netflix & andere Streamingdienste
  • Über 50 verschiedene kompatible Geräte
  • Verschiedenste Kryptowährungen beim Kauf als Zahlungsmittel möglich
  • Loggt nicht (keine Datensicherung)

Contra

  • Nur teilweise Übersetzung der Website auf deutsch
  • Unfreundliche Support-Mitarbeiter

Kosten & Tarife (90 v. 100 – exzellent)

Für all diese Funktionen, die euch PureVPN ermöglicht, könnt ihr zwischen drei Tarifstufen wählen. Diese unterscheiden sich ausschließlich nach eurer benötigten Laufzeit des VPN-Dienstes.

Ihr habt hier die Wahl zwischen einem Monat, einem halben oder gleich zwei Jahren Vertragslaufzeit. Bei einem Monat Vertragslaufzeit seid ihr an eine monatliche Zahlung gebunden, die bei 11,95 Dollar liegt. Entscheidet ihr euch für den sechsmonatigen Tarif, erwartet euch eine monatliche Rate von 8,95 Dollar, die ihr mit einer halbjährlichen Zahlung von 53,70 Dollar begleicht. Bei der längsten Laufzeit von zwei Jahren liegt ihr monatlich bei 2,91 Dollar, was ihr alle zwei Jahre mit einer Rate von 69,99 Dollar begleichen müsst.

Dieser Monatstarif ist im gesamten Vergleich der VPN-Dienste der günstigste – mit einer kleinen Ausnahme von Avast SecureLine. Bei Avast könnt ihr schon ab 1,67 Euro pro Monat einsteigen, allerdings gilt dieser Tarif lediglich für ein einziges mobiles Gerät.

purevpn-preise

Die Preise für PureVPN im Überblick

Möchtet ihr erst einmal in die Tools und Fähigkeiten der App hineinschnuppern, nutzt den Zeitraum der ersten sieben Tage zum Testen. Innerhalb dieses Zeitraums stellt euch PureVPN eine Geld-Zurück-Garantie zur Verfügung, sodass ihr ohne Risiko ausprobieren könnt.

Natürlich seid ihr gen Ende der Registrierung gezwungen, eine Zahlungsmethode anzugeben. Einerseits könnt ihr euch für PayPal oder eine Zahlung via Kreditkarte entscheiden. Andererseits stehen euch mit AliPay und anderen Dienstleistern viele weitere Möglichkeiten zur Verfügung.

Neben diesen klassischen Zahlungsdiensten wartet PureVPN jedoch nicht nur mit Bitcoin, sondern darüber hinaus mit vielen anderen Kryptowährungen auf. Hier könnt ihr zwischen Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple und vielen anderen Coins wählen und euren Zahlungsvorgang so anonym fortführen.

Die letzte Zahlungsmethode ist im Übrigen recht außergewöhnlich und nur bei wenigen Anbietern anzutreffen: Ihr könnt, um ebenfalls anonym zu bleiben, auch eure Starbucks-, Wallmart- oder eine sonstige Geschenkkarte von einem kooperierenden Anbieter nutzen und so euren Tarif begleichen.

Benutzerfreundlichkeit (95 v. 100 – exzellent)

Begonnen mit einem Blick auf die Website ist PureVPN ein einfach zu bedienendes Tool, das euch nicht viele Steine in den Weg legt. Lediglich die zu Beginn angedeutete deutsche Übersetzung der Website hält nicht, was sie verspricht: Zu viele Web-Bereiche wie zum Beispiel der Blog oder das Hilfe-Center, sind weiterhin in englischer Sprache auffindbar. Diese Bereiche sehen wir uns aber im Abschnitt „Support“ noch einmal im Detail an.

Der Download läuft übrigens simpel ab: Ihr loggt euch mit euren Benutzerdaten ein und wählt den Downloadbereich aus. Hier erwarten euch verschiedenste Software für nahezu jedes gängige Gerät.

purevpn-dashboard

So sieht euer Login-Bereich bei PureVPN aus

Habt ihr die Software auf eurem Computer installiert, schenkt euch PureVPN erst einmal einen kleinen Rundgang durch die grundlegenden Funktionen und Möglichkeiten, die euch erwarten.

In der App eingeloggt könnt ihr nach dem Login erst einmal den Zweck eurer Nutzung festlegen, was ich in dieser Einfachheit noch bei keinem anderen Anbieter feststellen durfte.

purevpn-auswahl-software

Wofür möchtet ihr den Dienst nutzen?

Habt ihr euch einmal entschieden, gibt es natürlich noch während der gesamten Nutzung ein Zurück, indem ihr den Modus unter der Anzeige der aktuellen Auswahl immer wieder mit einem Klick ändern könnt.

Die Software ist optisch up to date und überzeugt durch klare Strukturen wie durch eine verständliche deutsche Übersetzung, die grammatikalisch nicht immer ganz richtig, aber absolut ausreichend ist.

Um euch zu verbinden, könnt ihr entweder nach einem Standort entscheiden oder nach einem Zweck. Bei letzterem öffnet sich eine ganze Liste an Möglichkeiten, für die PureVPN seinen Dienst auf euch zuschneiden kann.

purevpn-zweck-auswahl

Was möchtet ihr gerade im Internet machen? Die Auswahlliste der PureVPN-App lässt kaum eine Möglichkeit offen

Alternativ zu dieser Listenauswahl, die gleichwohl für Standorte dieselbe optische Darstellung annimmt, könnt ihr euch wie bei NordVPN ebenfalls über eine Weltkarte euren Standort aussuchen und anwählen. Der Verbindungsaufbau als solcher dauert nur wenige Sekunden und ihr seid verbunden. In diesem Zustand erwartet euch dieses Fenster:

purevpn-verbunden

PureVPN zeigt euch in diesem Fenster eure Verbindungseinstellungen auf

Um eure Einstellungen zu verändern, trennt ihr die Verbindung und könnt über den Button „Änderungsmodus“ jegliche für euch sinnvolle Veränderungen vornehmen.

Auf dem Smartphone lässt sich die Installation und der Login so simpel durchführen wie bei jeder anderen Applikation auch. Startet ihr hier ins Geschehen, führt euch PureVPN kurz durch ein kleines App-Tutorial, bis ihr schließlich beginnt.

purevpn-smartphone-tutorial

Bevor ihr einsteigt, zeigt euch PureVPN, wie’s geht

Die Funktionen wie die Bedienweise ist nahezu identisch mit der des Computerprogramms, sodass ihr euch nicht an eine andere Benutzeroberfläche gewöhnen müsst.

Außerdem ist die App modern und schön gestaltet. Anders als viele VPN-Services, die aussehen, als hätte nicht ein Designer das Programm je gesehen, setzt PureVPN hier sehr moderne Maßstäbe an.

purevpn-smartphone-design

Die Gestaltung der App überzeugt auf ganzer Linie

Die Nutzung als solche fällt euch wirklich leicht, wenn ihr an die Nutzung von Service-Apps an euren Smartphones gewöhnt seid. Auch hier läuft die Verbindung ununterbrochen.

Unterstützte Geräte (100 v. 100 – exzellent)

In diesem Punkt hält PureVPN, was es verspricht: Die Anzahl der verknüpfbaren Geräte ist wirklich außerordentlich und übertrifft jeden seiner Konkurrenten. Natürlich sind bei diesem Dienst die klassischen Betriebssysteme wie Apples MacOS und iOS, Googles Android wie Chromebook und Microsofts Windows sowie Linux verfügbar. Darüber hinaus erstreckt sich die Geräteliste aber über 50 weitere kompatible Geräte. Darunter zu finden sind verschiedenste Router, Spielekonsolen wie die PlayStation 4, SmartTVs und TV Boxen wie das Apple TV oder Amazon Fire TV als auch diverse andere Geräte wie beispielsweise das nicht mehr ganz so populäre Blackberry.

Außerdem könnt ihr je nach Browser entsprechende Erweiterungen herunterladen, die für Firefox, Chrome und Opera bereitstehen.

Geschwindigkeit (95 v. 100 – exzellent)

Durch die Nutzung von PureVPN wird eure Geschwindigkeit zwar beeinflusst und auch etwas reduziert, im Vergleich zu anderen Anbietern aber in einem absolut vertretbaren Maße. Somit könnt ihr diesem Tool getrost vertrauen, wenn ihr den VPN-Service im Alltag einsetzen wollt.

Anhand der zwei folgenden Screenshots seht ihr, dass in meinem Test meine Downloadrate um gut 2,5 Mbit/s und die Uploadrate um 0,16 Mbit/s entschleunigt wurde. Beides halte ich für vertretbar.

purevpn-speed-off

Die Internetgeschwindigkeit ohne den Einsatz von PureVPN

purevpn-speed-on

Die Internetgeschwindigkeit mit dem Einsatz von PureVPN

Der Streaming-Modus funktioniert übrigens auch ausgezeichnet: Netflix-Serien in höchster Qualität sind für PureVPN kein Problem. Euch erwartet keine böse Überraschung, wenn ihr euch aufgrund dieses Features für diesen Dienst entscheidet.

Serverstandorte (100 v. 100 – exzellent)

PureVPN verfügt aktuell über rund 750 Servern in 140 verschiedenen Ländern weltweit. Die Anzahl der Serverstandorte beläuft sich indes auf 180 Standorte. Damit zählt PureVPN zu den Spitzenreitern in dieser Kategorie und bietet euch eine wirklich breite Auswahl an Verbindungsmöglichkeiten.

Sicherheit (90 v. 100 – sehr gut)

Schon zu Beginn dieses Abschnitts gibt es eine gute Nachricht: Der Anbieter aus Hongkong loggt nicht. Will heißen: Er sammelt keinerlei eurer Daten und kann diese somit weder sichern noch archivieren.

Nutzt ihr PureVPN, könnt ihr außerdem die bestmögliche 256-Bit-Verschlüsselungstechnik auswählen, um euch ausreichend zu schützen. Natürlich gibt es aber neben dem OpenVPN auch noch die Protokolle L2TP, SSTP und iKEv2.

Support (65 v. 100 – ausreichend)

Wie schon zu Beginn angesprochen funktioniert der gesamte Support-Bereich nicht in deutscher, sondern ausschließlich in englischer Sprache.

Begonnen beim Hilfe-Center des Anbieters kann sich der inhaltliche Teil dennoch sehen lassen: Das Hilfe-Center ist umfassend ausgestattet und behandelt die wichtigsten und häufigsten Fragestellungen.

purevpn-hilfecenter

Das PureVPN-Hilfe-Center

Solltet ihr hier dennoch nicht fündig werden, steht euch bei PureVPN ein Live-Chat zur Verfügung, den ihr unverzüglich nutzen könnt. In meiner Testanfrage reagierte der zuständige Support Mitarbeiter binnen zwei Minuten. Ein überzeugendes Ergebnis, wie ich finde.

Äußerst interessant an dieser Stelle ist allerdings Folgendes: Während auf der Verkaufsseite lediglich die drei beschriebenen Tarifmodelle angeboten werden, erklärte mir ein Support-Mitarbeiter auf meine Nachfrage im Live-Chat, dass es durchaus auch ein Jahres-Modell zum Preis von jährlichen 71,88 Dollar gäbe. Wie dies allerdings zu kaufen sei, konnte er mir nicht erklären und auch nach der Weiterleitung zu einer Fachberaterin in Sachen Verkaufsangebote war die Dame nicht gewillt mir zu erklären, weshalb sie diesen Tarif nicht offiziell anbieten. Sie könne ihn mir zwar direkt verkaufen, war aber nicht an einer hilfreichen Erklärung interessiert.

Konkret heißt das für mich: Es ist ein Jahres-Tarif für monatlich 5,99 Dollar erhältlich, dieser wird allerdings nicht offen kommuniziert. Warum dieser Tarif nicht auffindbar ist, nicht offiziell angeboten wird und nur auf Nachfrage zu kaufen ist, bleibt ein Rätsel. Fakt ist jedoch: Euch wird hier scheinbar ein nützlicher Tarif vorenthalten.

Fazit des Live-Chats: Ja, die Reaktion ist schnell. Allerdings erstens nicht sehr höflich und zweitens nicht wirklich auf klare Antworten aus.

Fast schon selbstverständlich könnt ihr bei Fragen natürlich auch die klassische Support-Mail verfassen, wobei der Live-Chat diese Möglichkeit wohl mehr und mehr beiseite drängt. Dafür ist der PureVPN-Blog ein recht nützliches Tool, sofern es euch wichtig ist, in Sachen VPN immer gut informiert zu bleiben und die wichtigsten Neuerungen dieser Software nicht zu verpassen.

purevpn-blog

Der englischsprachige Blog von PureVPN

Fazit

Ich halte PureVPN für einen kompetenten VPN-Dienst. Die Benutzeroberfläche ist klar strukturiert und auch auf Deutsch einstellbar. Die Software nach dem gewünschten Zweck einstellen zu können, sagt mir persönlich sehr zu. Dieses Feature habe ich in so einer Ausführung noch bei keinem anderen Anbieter kennenlernen können.

Der Support hingegen ist etwas „kurios“: Zwar funktioniert der Live-Chat ohne Probleme und die entsprechenden Mitarbeiter antworten auch in einer vollends akzeptablen Zeitspanne. Allerdings war die Hilfestellung als solches nicht unbedingt freundlich oder gar hilfreich. Auf meine Anfrage, ob es neben den drei Tarifstufen auch einen Jahres-Tarif gäbe, konnte mir niemand so recht erklären, warum man diesen nicht auf der normalen Verkaufsseite erwerben könne, sondern ausschließlich auf Anfrage. Darüber hinaus steht der Support wie die entsprechenden Websites und der hauseigene Blog nur auf Englisch bereit. Für jene unter euch, die dieser Sprache nicht mächtig sind, ist der Support also ohnehin nicht wirklich lösungsbringend.

Abgesehen von diesem etwas holprigen Support ist PureVPN aber dennoch ein sicherer Hafen, wenn ihr im Internet anonym und zeitgleich schnell unterwegs sein möchtet. Besonders für leidenschaftliche Serienjunkies bietet dieser Dienst optimale Features.

Jetzt seid ihr dran: Kennt ihr PureVPN bereits oder ist der Dienst komplettes Neuland? Wie wichtig ist euch eine Nutzung von Netflix & Co. über ein VPN? Wir freuen uns auf eure Antworten!

Provider Screenshot

PureVPN Alternativen


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *