Skip to main content
Author

von Christoph

Zuletzt aktualisiert am: 15. Oktober 2019

ZDF-Livestream: Ausland und das war’s?

Mit Wohnsitz in Deutschland seid ihr verpflichtet, den Rundfunkbeitrag (GEZ) zu verrichten. Darum finde ich, dass ihr in der Lage sein solltet, uneingeschränkt auf das Angebot, für das ihr bezahlt, zugreifen zu können. Leider ist das im Ausland aufgrund von „Geoblocking“ nicht immer möglich.

Wie ihr trotzdem den ZDF-Livestream schauen könnt, werde ich euch konkret am Beispiel von ExpressVPN erklären. Dafür müsst ihr auch keine Profi-Hacker sein – im Gegenteil: auch als Laien könnt ihr es leicht umsetzen.

Grundsätzlich gibt es drei praktikable Lösungen: Proxy-Server, SmartDNS-Dienste und VPNs (Virtual Private Networks). Alle drei Varianten haben gewisse Vor- und Nachteile. Ich rate euch aber dringend zur Verwendung eines VPN.

Diese gibt es mit Einschränkungen kostenlos oder für teilweise schon geringe monatliche Kosten – dafür ist dann auch noch eure Privatsphäre geschützt.

Zur Einrichtung braucht ihr nur wenige Klicks: Ihr wählt in der Server-Liste der dazugehörigen Software einen Standort in Deutschland aus und verbindet euch. So leitet ihr euren Internetverkehr über einen Zwischenserver und tretet dem ZDF-Livestream gegenüber mit einer deutschen IP-Adresse auf – das Geoblocking ist dadurch ganz legal ausgehebelt.

Mein Favorit ist ExpressVPN. Der Anbieter bietet euch hohe Surf-Geschwindigkeiten, eine sichere Verbindung und eine große Auswahl an Servern.

Viel Spaß beim ZDF live schauen!

Im Juli 2019 besaß laut Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) mit 12,9 Prozent den zweitgrößten Marktanteil an der Gesamtsehdauer aller Fernsehprogramme in Deutschland. Kein Wunder, bei beliebten Sendungen wie „Bares für Rares“ oder dem „Neo Magazin Royale“. Doch sobald ihr euch im Ausland befindet, bricht die Quote des ZDF theoretisch ein, denn dort sind eure kostenpflichtigen Lieblingssendungen nicht verfügbar.

Wenn ihr euren Wohnsitz in Deutschland habt, seid ihr verpflichtet, 210 Euro pro Jahr (17,50 Euro monatlich) für die öffentlich-rechtlichen Sender ARD, ZDF und Deutschlandradio zu entrichten. Der Rundfunkbeitrag wurde bis 2013 von der Gebühreneinzugszentrale GEZ erhoben, seitdem übernimmt das der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice.

Screenshot der Rundfunkbeitrag-Website

Das sogenannte Solidarmodell für den Rundfunkbeitrag verpflichtet alle zum Zahlen, erlaubt aber nicht allen den Empfang von überall

Dass diese Gebühr, von ein paar Ausnahmen abgesehen, verpflichtend ist, stößt in der öffentlichen Debatte oft auf Kritik und Ablehnung. Vor allem, da es völlig irrelevant ist, ob ihr das TV-Angebot letztlich überhaupt nutzt oder nicht. Doch dies soll nicht Thema dieses Artikels sein.

Vielmehr geht es darum, dass das ZDF, wie alle anderen deutschen Fernsehsender auch, sein Programm zumindest teilweise auf Deutschland beschränkt. Ihr könnt also die Inhalte des Senders nicht schauen, sobald ihr euch im Ausland befindet. Und das, obwohl ihr GEZ zahlt.

Woran das liegt und was ihr etwas dagegen unternehmen könnt, erkläre ich euch nachfolgend. Zuerst gebe ich euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie ihr mithilfe eines VPNs auch während eures Auslandsaufenthalts Zugang zum ZDF-Livestream erhaltet. Ich benutze dazu den Gesamtsieger aus unserem VPN-Anbieter-Test 2019, ExpressVPN. Warum wir diesen Anbieter empfehlen, erfahrt ihr in unserem detaillierten ExpressVPN Test. Danach beschreibe ich noch weitere Methoden, mit der ihr die Ländersperre umgehen könnt.

ZDF-Livestream mit ExpressVPN schauen: Alle Schritte erklärt

Ich zeige euch hier Schritt für Schritt, wie ihr mithilfe der Software von ExpressVPN auf den Livestream des ZDF zugreifen könnt.

Ein Abo habe ich bereits und die Software gemäß der Anleitung der Webseite des Anbieters ist auf meinem Windows-Laptop installiert.

Wie ihr auf dem ersten Bild sehen könnt, lässt mich ZDF nicht auf seinen Livestream zugreifen.

ZDF Live Stream gesperrt

Und euer Zugriff ist blockiert. Danke ZDF! Doch das letzte Wort ist hier noch nicht gesprochen

In der Taskleiste findet ihr das Symbol von ExpressVPN. Auf das tätigt ihr einen Rechtsklick und öffnet so das Interface des VPN.

ExpressVPN Taskleiste

Schon über die Taskleiste stehen euch einige Optionen zur Wahl. So kommt ihr mit nur wenigen Klicks ans Ziel

In der Server-Liste sucht ihr nach Deutschland.

ExpressVPN Laenderliste

Hier könnt ihr euch einen Server-Standort aussuchen

Zwischen den vier angebotenen Server-Standorten wählt ihr einen beliebigen – ich nehme in diesem Fall Frankfurt. Ein Klick auf den On-/Off-Button und ExpressVPN beginnt damit, eine Verbindung herzustellen.

ExpressVPN deutsche Server

Um das Geoblocking des ZDF zu umgehen, ist ein Server-Standort in Deutschland die einzige praktikable Lösung

Nach wenigen Sekunden steht die Verbindung und ihr könnt versuchen, erneut den Livestream zu starten.

Image

Wer zuletzt lacht, … Viel Spaß beim Streamen!

Es funktioniert: Der Sender lässt uns sein „ZDF Morgenmagazin“ live ansehen. Jetzt könntet ihr auch im ZDF live Sport schauen oder den ZDF Neo Livestream – oder was auch immer euch gefällt.

Wie ihr seht, seid ihr mit ExpressVPN nur wenige Klicks davon entfernt, von überall aus auf den Livestream des ZDF Zugriff zu erlangen.

Zusätzlich hält der Anbieter das Versprechen, das er mit seinem Namen abgibt: Seine Server sind wirklich schnell. Das gibt es bereits ab 6,67 US-Dollar (circa 6,07 Euro) monatlich bei jährlicher Zahlungsweise. Unterstützt werden alle gängigen Geräte (Smartphone, Tablet, PC).

Beachtet bitte, dass mit zunehmender Entfernung von Deutschland die Geschwindigkeit der Übertragung zu den deutschen Servern abnimmt. Das hat rein geografische Gründe und ist leider unvermeidbar.

Weitere Infos über Geoblocking, die rechtlichen Aspekte und weitere Methoden, wie ihr Ländersperren der Streaming-Anbieter umgehen könnt, findet ihr im restlichen Artikel.

Was ist Geoblocking?

Wenn ihr über das Internet auf den Livestream des ZDF zugreift, schickt ihr auch eure IP-Adresse mit. Handelt es sich um eine deutsche, lässt euch der Server des Senders ohne Weiteres auf sein Programm zugreifen.

Befindet ihr euch jedoch im Ausland, läuft das nicht so problemlos. Plötzlich seht ihr auf eurem Bildschirm statt „Dem Verbrechen auf der Spur“ bloß ein Standbild mit dem Text „Aus rechtlichen Gründen kann dieser Beitrag nur in Deutschland gezeigt werden.“.

ZDF Live Stream im Ausland

Da haben wir den Salat. Anstatt dem Verbrechen auf der Spur zu sein, müssen wir erst mal dafür eine Lösung finden

Diese Vorgehensweise ist mittlerweile nichts Neues und auch nichts Besonderes. Darum haben wir auch einen Leitfaden verfasst, wie ihr prinzipiell Geoblocking umgehen könnt.

YouTube, Netflix und sogar die Suchmaschine von Google passen die angezeigten Inhalte an die Herkunft der zugreifenden IP-Adresse an. Dafür gibt es mehrere, aber zumeist juristische Ursachen.

Dass das ZDF Geoblocking betreibt, hat, wie auch bei anderen Fernsehsendern, jedenfalls lizenzrechtliche Gründe. Beim Ersten Deutschen Fernsehen ist es übrigens auch gang und gäbe. Wenn ihr also auch den ARD Livestream im Ausland schauen möchtet, schaut mal in diesen Artikel – dann bleibt euch auch der Tatort nicht mehr im Urlaub verwärht.

Rechtlicher Hintergrund

Einige Anbieter, die Inhalte an das ZDF verkaufen, vergeben die Lizenzen zur Ausstrahlung einzeln nach Ländern. Das betrifft die meisten Sportveranstaltungen und Konzerte, es kann aber auch bei Filmen und Serien vorkommen.

2018 ist die Portabilitätsverordnung der Europäischen Union in Kraft getreten, die das Geoblocking für Streaming-Anbieter einschränkt. Während eines Auslandsaufenthalts müssen deren Kunden unverändert auf das gewohnte Angebot zugreifen können.

Allerdings betrifft das nur accountgebundene Bezahldienste, nicht frei zugängliche Streams.

Gemeint sind damit beispielsweise Prime Video oder Netflix. Nur wenn ihr euch mit einem Nutzerkonto einloggt, könnt ihr auf deren Angebot zugreifen – bezahlt müsst ihr freilich auch haben.

Ein bisschen anders ist das beim öffentlich-rechtlichen deutschen Fernsehen: Ihr legt zwar monatlich 17,50 Euro dafür hin, müsst euch aber nirgends einloggen, um auf das Online-Angebot zugreifen zu können.

Für etwas zu bezahlen, das ihr dann im Ausland aber nicht konsumieren könnt, finde ich ziemlich ungerecht. Deshalb erkläre ich euch in diesem Artikel, wie ihr dieses Geoblocking umgeht.

Geoblocking umgehen

In der Praxis wird nur anhand eurer IP-Adresse entschieden, ob ihr als im Ausland aufhältig eingestuft werdet – oder nicht.

Diese Vorgangsweise eröffnet auch für technische Laien die Möglichkeit, Geoblocking zu umgehen. Es ist nämlich gar nicht so schwer, online unter einer anderen IP-Adresse unterwegs zu sein und eine andere Herkunft vorzutäuschen.

Dafür könnt ihr auf mehrere Methoden zurückgreifen. Die, die ich euch in diesem Artikel vorstelle, haben zwar alle bestimmte Vor- und Nachteile, sie alle könnt ihr aber auch ohne einen Master in Informatik anwenden.

Außerdem sind sie alle legal. Es gibt keinen einzigen Erfahrungsbericht in Bezug auf die Strafverfolgung für das Umgehen von Geoblocking mit den folgenden Methoden. In Gerichtsurteilen, in denen die Verwendung eines VPNs Gegenstand war, wurde dieses nie als „Umgehung einer wirksamen Schutzmaßnahme“ eingestuft. Es findet also kein Hacking statt.

Konkret möchte ich auf Proxy-Server, speziell den Tor Browser, SmartDNS-Dienste und VPNs eingehen – und warum letztere mein klarer Favorit sind. Wenn ihr noch mehr Informationen dazu haben möchtet, könnt ihr auch in unseren Artikel „VPN, Tor oder Proxy: Wie schützt ihr euch am besten?“ schauen.

Geoblocking mit Proxy-Servern umgehen

Ein Proxy-Server ist ein zwischengeschalteter Server, der an eurer statt gegenüber dem Zielserver auftritt.

Normalerweise schickt euer PC eine Anfrage an den ZDF-Server. Dieser reagiert mit dem entsprechenden Inhalt. Verwendet ihr einen Proxy, geht zuerst eine Anfrage an den Proxy-Server, dieser leitet die Anfrage an den ZDF-Server weiter. Die Antwort geht dann wieder zuerst an den Proxy, der sie dann aber an euch weitergibt. Der Proxy ist also eine Art Mittelsmann, der zusätzlich noch euren Standort verschleiert.

Um das ein bisschen besser zu veranschaulichen:

  • Ohne Proxy: Max fragt Hans, wie das letzte Dortmund-Spiel ausgegangen ist. Hans verrät es ihm nicht, weil Hans sich nicht in Deutschland befindet.
  • Mit Proxy: Max bittet Fritz, der sich in Deutschland befindet, darum, Hans zu fragen, wie das Spiel ausgegangen ist. Hans verrät es Fritz und der verrät es Max.

Das Problem dabei: Max muss Fritz vertrauen, dass der ihn nicht belügt.

Kostenlose Proxy-Server findet ihr rasch mithilfe einer Google-Suche. Beachtet dabei, dass es ein deutscher Server ist, damit ihr das Geoblocking erfolgreich umschiffen könnt. Proxys können vor allem in einer Kategorie punkten: dem Preis. Jedenfalls auf den ersten Blick, denn ihre Nachteile sind nicht ohne.

Ihre einfache Verfügbarkeit führt dazu, dass sie auch von vielen Nutzern angewendet werden. Deswegen identifizieren die Zielserver sie mittlerweile leicht als Proxys. Passiert das, werden sie gesperrt und ihr könnt nicht auf die gewünschten Inhalte zugreifen.

Wenn erst der x-te Proxy funktioniert, reduziert das drastisch den Bedienungskomfort. Noch kritischer ist jedoch ein anderer Nachteil: Ihr verschleiert zwar eure Identität gegenüber dem Zielserver, seid aber dem Betreiber des Proxy-Servers völlig ausgeliefert.

Denn der Datenverkehr, der über seinen Server läuft, ist nicht verschlüsselt und für diesen einseh- und manipulierbar. Zudem kann er eure Bandbreite missbrauchen, um beispielsweise eine Distributed-Denial-of-Service-Attack (DDos-Attacke) durchzuführen.

Dabei überlastet der Angreifer das Netzwerk seines Ziels mit einer Unzahl an Anfragen. Da diese von etlichen Quellen kommen (deshalb auch „distributed“: englisch für „verteilt“), kann das Opfer den Angreifer nicht eindeutig zuordnen. Infolge geht die Website offline. Damit könnt ihr euch völlig unbeabsichtigt strafbar machen.

Dazu kommt, dass ihr Proxy-Server in der Regel in eurem Browser konfigurieren müsst. Das ist nicht besonders kompliziert: Mein Kollege Steve erklärt es euch in seiner leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung „Was ist ein Proxy-Server und wie schützt er euch im Internet?“. Macht ihr dabei jedoch schon einen simplen (Tipp-)Fehler, wird bestenfalls keine Verbindung hergestellt. Im schlimmsten Fall öffnet ihr aber eine Sicherheitslücke.

Beim Thema Proxy will ich das Tor-Netzwerk nicht unerwähnt lassen. Diesem gehören zurzeit über 2.000 Server an. Wenn ihr Tor verwendet, wird euer Datenverkehr nicht über einen, sondern über mindestens drei zufällig ausgewählte davon umgeleitet.

Website des Tor Browsers

Der Tor Browser garantiert ein definitive anonyme Verschlüsselung, zum Streamen eignet sich der Zugang allerdings nicht

Der Vorteil dieser Methode ist, dass euer Datenschutz erhöht ist, da die gesendeten Daten auch von den einzelnen Proxy-Servern euch nicht klar zuordenbar sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass Tor einen vorkonfigurierten Browser anbietet.

Der Nachteil liegt aber in der gedrosselten Geschwindigkeit – drei oder mehr zwischengeschaltete Server sorgen da schon für gewaltige Einbußen. Ungestörtes Streaming-Vergnügen dürft ihr mit dem Tor-Netzwerk nicht erwarten.

Geoblocking mit SmartDNS umgehen

Eine Alternative stellen SmartDNS-Dienste dar. Dabei fließt der Datenverkehr direkt vom ZDF-Server zu euch – lediglich die Anfragen, die für eure Identifizierung notwendig sind, laufen, wie beim Proxy über einen zwischengeschalteten Server.

SmartDNS-Dienste, wie z.B. Getflix oder Unblock-Us, gibt es bereits sehr preiswert. Die Kosten fangen bei 4,95 US-Dollar (etwa 4,50 Euro) pro Monat an, außerdem erhaltet ihr ebenfalls Zugang zu Servern in anderen Ländern.

Screenshot der Getflix Website

Mit einem SmartDNS-Dienst gaukelt ihr dem ZDF-Server vor, euch in Deutschland aufzuhalten

Eine Verschlüsselung erfolgt nur, wenn ihr ein VPN verwendet. Die sind, je nach Anbieter, etwa auf dem Preisniveau von SmartDNS-Diensten, oder etwas darüber. Auch findet ihr das ein oder andere VPN kostenlos, dabei handelt es sich aber meist um eingeschränkte Testversionen.

Bei denen ist in der Regel eure Geschwindigkeit gedrosselt, das Downloadvolumen begrenzt, oder ihr bekommt Werbung angezeigt. Für den gelegentlichen Konsum können sie trotzdem durchaus ausreichen.

Geoblocking mit VPN umgehen

Ein VPN bietet euch neben dem ungehinderten Zugriff auf die Sendungen des ZDF auch eine deutlich erhöhte Sicherheit im Internet. Wenn ihr bereit seid, dafür ein paar Euro zu bezahlen, sind sie auf jeden Fall die beste Wahl für euch.

Wie beim Proxy-Server finden Anfragen und Datenübertragung über das zwischengeschaltete virtuelle private Netzwerk statt. Im Gegensatz dazu ist aber der gesamte Datenverkehr verschlüsselt und auch vom Betreiber des VPN nicht einsehbar. Wie das im Detail funktioniert, erfahrt ihr in unserem VPN-Glossar.

Darüber hinaus führen seriöse Anbieter auch keine Aufzeichnungen (No-Logs-Policy) über eure Verbindung – euer Verhalten im Internet ist also für niemanden nachvollziehbar.

Auch gegenüber außenstehenden Dritten seid ihr geschützt. So greifen beispielsweise Reporter, die aus Ländern mit mangelhafter oder nicht vorhandener Pressefreiheit berichten, auf VPNs zurück, um staatlichen Repressionsmaßnahmen vorzubeugen.

Ihr seid also sicherer und mit wesentlich stärkerer Privatsphäre online unterwegs, als ihr das mit eurer normalen Verbindung oder mit den anderen beiden Methoden wärt.

Vorab noch eine kleine Randbemerkung: Netflix ist mittlerweile so weit, dass es mitunter erkennt, wenn ihr einen VPN benutzt und euch blockiert. Ich bin gespannt, wann die öffentlich-rechtlichen Sender von dieser Praktik Gebrauch machen. Wenn ihr auch unter diesem Problem leidet, schaut mal in unseren Artikel „Netflix-Sperre umgehen: Kein Problem mit dem richtigen VPN!

Fazit: Viele Wege führen nach Rom, aber einer ist schneller

Ich sehe es nicht ein, dass ihr für einen Service zahlen müsst und diesen dann nicht im vollen Umfang nutzen könnt. Daher ist es mir wichtig, dass ihr jetzt wisst, wie ihr die entsprechenden Sperren umgehen könnt. Das Beste dabei: Ihr verstoßt damit nicht gegen geltendes Recht und seid auch moralisch voll im Recht.

Ich habe alle brauchbaren Methoden und deren Vor- wie Nachteile beleuchtet – doch nicht alle Lösung sind gleich gut.

Mein klarer Favorit ist das Virtuelle Private Netzwerk. Und in diesem Segment sehe ich eindeutig ExpressVPN vorn.

ExpressVPN Homepage Screenshot

6,67 USD pro Monat (99,95 USD für 15 Monate, dann jährlich)

Gerne könnt ihr euch noch andere Provider in unserem großen VPN-Anbieter-Test 2019 ansehen. Dort lest ihr auch, welche weiteren Vorteile VPNs bieten – außer, dass ihr den Livestream vom ZDF im Ausland schauen könnt.

Warum rate ich euch zu ExpressVPN? Ich möchte nicht, dass ihr mit unangenehmen Nebeneffekten zu kämpfen habt, wenn ihr das Geoblocking des ZDF-Livestreams umgeht. Darum findet ihr nachstehend die wichtigsten Punkte für einen einwandfreien Livestream – ExpressVPN erfüllt sie alle:

  • Stabile und hohe Übertragungsgeschwindigkeit
  • Verlässliche Server, die vom Ziel nicht als VPN oder Proxy erkannt werden
  • Verschlüsselte Verbindung und verlässlicher Datenschutz
  • Einfache Bedienung

Seht ihr das genauso? Habt ihr noch Fragen, eigene Erfahrungen oder Zusatzwissen? Dann sagt es mir in den Kommentaren! Oder liegt ihr schon auf der Couch, seid im VPN-Tunnel und schaut den ZDF-Livestream?

Author

von Christoph

9. Oktober 2018

VPN, Prox oder Tor

VPN, Tor oder Proxy: Wie schützt ihr euch am besten?

Wer heutzutage ungeschützt und ungesichert im Internet surft, ist selbst Schuld. Immerhin lasst ihr beim Verlassen der Wohnung ja auch...

Weiterlesen

24. Juni 2019

Tor Browser: Alles, was ihr wissen müsst

Die Abkürzung Tor bedeutet übersetzt „Zwiebelrouter“. Mit dem Tor Browser surft ihr anonym im Internet habt außerdem Zugang zum Darknet. Wie sicher das Tor-Netzwerk tatsächlich ist, erfahrt ihr hier.

Weiterlesen

11. August 2019

Die besten 5 VPN-Dienste 2019 ohne Logs, die eure Online-Privatsphäre schützen

Ein VPN bietet Schutz vor Cyberkriminellen und mehr Privatsphäre im Internet. Das gilt jedoch nur, wenn der Betreiber keine Logs speichert. Was bedeutet das genau und woran erkennt ihr, ob ein Anbieter vertrauenswürdig ist? Hier erfahrt ihr die Antworten und lernt die besten 5 VPNs ohne Logs kennen.

Weiterlesen

26. Juni 2019

Filme legal online streamen 2019: Mit VPN sicher unterwegs (+6 kostenlose Portale)

Manche Inhalte von Video-Plattformen wie Netflix sind für bestimmte Regionen gesperrt. Ein VPN hilft, diese Sperren zu umgehen und so Zugang zu mehr attraktiven Filmen und Serien zu erhalten. Hier erfahrt ihr, welche VPN-Dienste dafür am besten geeignet sind.

Weiterlesen

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis