Skip to main content

Avira Phantom VPN Test

Avira Phantom VPN Test
Kommt leider nicht aus den Hufen.

Tarife ab:

3,70 €

pro Monat
Produktkategorie
Anbieter Websitewww.avira.com
Serverstandorte36
Aktiv seit2016
Netflix kompatibel
Torrenting und Filesharing erlaubt
Geräteanzahl pro Account5
Deutsche Benutzeroberfläche
ProtokolleOpenVPN

Avira Phantom VPN Test

Avira Phantom VPN Test
Kommt leider nicht aus den Hufen.
Produktkategorie
Anbieter Websitewww.avira.com
Serverstandorte36
Aktiv seit2016
Netflix kompatibel
Torrenting und Filesharing erlaubt
Geräteanzahl pro Account5
Deutsche Benutzeroberfläche
ProtokolleOpenVPN

Tarife ab:

3,70 €

pro Monat

Author

Nils ist unser VPN-Profi mit Hang zu Hintergründen, er lässt sich nichts vormachen und er erkennt die Schwächen der Anbieter auf den ersten Blick. Nils

Avira Phantom VPN bietet ein ausgereift wirkendes Produkt, das seine Herkunft aus einem großen Softwarehaus erkennen lässt. Die Installation geht leicht von der Hand, der Nutzer wird an keiner Stelle mit zu vielen technischen Details überfordert. Der Dienst bietet alle notwendigen Funktionen und ist auch noch relativ günstig.

Wenn ihr ambitionierte Nutzer seid, die bei der Konfiguration gerne selbst Hand anlegen würden, schaut ihr dabei leider in die Röhre. Dies scheint durchaus so gewollt zu sein, da Avira sich eben an die breite Masse der Konsumenten richtet.

Was aber sicherlich nicht im Sinne des Erfinders ist, sind die hohen Geschwindigkeitseinbußen, die beim Betrieb des VPN-Dienstes auftreten und die einem gerade beim Streamen aus den USA jeden Spaß verderben. Das allein reicht aus, um mich derzeit davon abzuhalten, eine Empfehlung auszusprechen.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

57%

"Kommt leider nicht aus den Hufen."

Funktionen
60%
Ausreichend
Kosten
81%
Sehr gut
Benutzerfreundlichkeit
75%
Gut
Unterstützte Geräte
60%
Ausreichend
Serverstandorte
65%
Befriedigend
Geschwindigkeit
10%
Mangelhaft
Sicherheit
76%
Gut
Support
30%
Mangelhaft

Avira Phantom VPN Test 2018: Mit Schirm, Charme und bleiernen Füßen

Immer mehr traditionelle Softwareanbieter entdecken das Interesse ihrer Kunden an VPN-Diensten und starten selbst entsprechende Angebote. Avira ist hierbei als Spezialist für IT-Sicherheit und Virenschutz eigentlich ein Kandidat an den ich hohe Erwartungen gestellt habe.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

Trotz guter Ansätze enttäuscht Avira Phantom VPN dann aber leider doch an einer ganz entscheidenden Stelle. Welche Stelle hier gemeint ist und alles Übrige, könnt ihr im folgenden Testbericht nachlesen.

Auf welchen Geräten könnt ihr Avira Phantom VPN einsetzen?

Da Avira euch keine Möglichkeit bietet, manuell eine Verbindung über OpenVPN zu erstellen, könnt ihr den Dienst nur über die Browser-Erweiterung für Chrome und die offiziellen Apps nutzen, die Avira zum Download bereit hält.

Diese gibt es für Rechner mit Windows- und macOS-Betriebssystem und für Mobilgeräte mit Android und iOS. Das Chrome-Browser-Plug-in funktioniert leider auch nur mit der Desktop-Version von Chrome.

Avira Phantrom VPN Test Gerate

Geräteunterstützung bei Avira Phantom VPN

Daher könnt ihr den Dienst leider nicht mit anderen Geräten wie Routern, Spielekonsolen, Smart-TVs, Media-Playern, Raspberrys oder Ähnlichem nutzen.

Wie leicht oder schwer macht Avira es den Benutzern?

Da Avira ein Hersteller aus Deutschland ist, sind sämtliche Texte auf der Webseite und in den Apps ebenfalls in deutscher Sprache verfügbar.

Dies sorgt, zumindest unter deutschen Nutzern, schon einmal für eine gewisse Benutzerfreundlichkeit.

Die Webseite von Avira

Die Webseite von Avira ist eure erste Anlaufstelle, wenn ihr euch für die Softwarelösungen dieses Anbieters interessiert, da sie nirgendwo sonst vertrieben werden.

Dementsprechend wichtig ist es natürlich für euch, dass die Webseite übersichtlich und benutzerfreundlich ist.

Sie ist, wie man es bei einem Anbieter wie Avira erwarten kann, professionell gestaltet und übersichtlich aufgebaut. Allerdings wirkt sie auch sehr vertriebsorientiert und teilweise ein wenig überfrachtet.

Ihr werdet euch dort jedoch leicht zurechtfinden und alle notwendigen Informationen zu Phantom VPN und zu den Tarifen schnell finden.

Avira Phantom VPN Test Website

Die Webseite von Avira

Die Windows-App

Die Windows-App lässt sich problemlos von der Avira-Webseite herunterladen und installieren.

Da euch Avira kaum Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung stellt, ist das Interface sehr übersichtlich aufgebaut.

Avira Phantom VPN Test Windows App ein

Windows-App

Die Schalter in den Einstellungen sind verständlich und aussagekräftig im Klartext benannt. So wisst ihr immer genau, welche Auswirkungen eine Konfiguration hat.

Avira Phantom VPN Test Windows App Einstellung

Einstellungsmenü der Windows-App

Die Android-App

Für die Android-App gilt letztendlich das Gleiche wie für die Windows-App. Die App lässt sich mühelos aus dem Google Play Store installieren und, da es nur wenige Einstellmöglichkeiten gibt, leicht bedienen.

Avira Phantom VPN Test App Hauptbildschirm

Der Hauptbildschirm der App

Avira Phantom VPN Test Android App GUI

Einstellmöglichkeiten in der App

Funktionsumfang und Konfigurationsmöglichkeiten

Vielleicht liegt es daran, dass Avira Phantom VPN Teil einer Produktfamilie ist, in der es Softwarelösungen zu allen möglichen Bereichen der IT-Sicherheit gibt, dass dieser VPN-Dienst so sparsam mit Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten ausgestattet ist.

Diesen Mangel bewirbt Avira offensiv unter dem Stichwort Benutzerfreundlichkeit.

Avira Phantom VPN Test Funktionen

Einfacher geht es nicht

Avira bietet letztendlich alle Funktionen, die ein VPN-Dienst haben muss und ich halte es auch nicht für sinnvoll so ein Programm mit Zusatzfunktionen wie Virenschutz, Ad-Blockern, Toolbars und ähnlichen Dingen zu überfrachten. Hierfür setzen die meisten von euch schließlich bereits andere Tools ein.

Andererseits wünschen sich manche von euch auch eine Möglichkeit, direkt über OpenVPN eine Verbindung herzustellen. Dies ist zum Beispiel dann wichtig, wenn ihr einen VPN-Dienst auf einem Router installieren möchtet.

Welche Sicherheitsfeatures bietet euch Avira?

Eure Verbindung wird mit dem altbekannten und sehr sicheren Advanced Encryption Standard mit 256-Bit verschlüsselt.

Avira Phantom VPN Test Verschluesselungen

Verschlüsselung mit AES-256-Bit

Des Weiteren schützt euch Avira vor DNS-Anfragen, die euch ansonsten auch bei Verwendung eines VPN-Dienstes identifizierbar machen könnten.

Außerdem hat Avira einen „Kill-Switch“. Dies ist eine eigentlich unverzichtbare Sicherheitsfunktion, die aus mir unbegreiflichen Gründen bei immer mehr VPN-Anbietern weggelassen wird.

Diese „Not-Aus-Funktion“, wie sie bei Avira genannt wird, unterbricht automatisch die Internetverbindung, wenn der VPN ausfallen sollte.

Der Support von Avira

Avira bietet nach eigener Aussage neben dem Support per E-Mail, im Google Play Store, auf Twitter und bei Facebook auch telefonische Unterstützung.

Ich habe jedoch trotz ausführlicher Suche keine Telefonnummer gefunden, unter der ich den Kundenservice hätte erreichen können.

In der Eingabemaske des Kontaktformulars auf der Webseite wird allerdings die Telefonnummer abgefragt, insofern kann es sein, dass der Kundenservice in manchen Fällen von sich aus anruft.

Avira Phantom VPN Test Kontaktformular

Kontaktformular

Im Normalfall werden solche Anfragen aber sicher per E-Mail beantwortet werden. So war es jedenfalls bei den beiden Anfragen, die ich gestellt habe.

Beide Anfragen wurden auch kompetent und vollständig beantwortet. Allerdings betrug die Bearbeitungszeit in einem Fall fünf und im anderen sogar zehn Tage.

Serverstandorte für Avira Phantom VPN

Avira verfügt derzeit über 38 Server in aller Welt. Hiervon befinden sich allein zwölf in den USA und der Rest verteilt sich über verschiedene andere Länder.

Avira Phantom VPN Test Standorte

Serverstandorte

Wo liegt Avira VPN preislich im Vergleich zu anderen Anbietern?

Avira Phantom VPN liegt preislich im Mittelfeld, wenn man die Angebote mit längerer Laufzeit betrachtet. Wenn man die Monatsabos vergleicht, bietet Avira jedoch nach mySteganos Online Shield den zweitgünstigsten Preis.

Für das Jahresabo zahlt ihr 78 US-Dollar für 12 Monate im Voraus und spart so 35 Prozent gegenüber dem Preis des Monatsabos in Höhe von 10 US-Dollar.

Wenn ihr das Jahresabo nehmt, erhaltet ihr auch eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.

Zusätzlich gibt es noch einen Mobil-Tarif zum Preis von 5,99 US-Dollar pro Monat. Damit könnt ihr den Dienst allerdings nur auf iOS- oder Android-Geräten nutzen.

Schließlich könnt ihr Avira Phantom VPN auch in einer kostenlosen Version nutzen, diese ist jedoch auf einen Traffic von 500 Megabyte pro Monat begrenzt.

Letzteres mag ausreichend sein, wenn man nur hin und wieder in einem öffentlichen WLAN-Netz seine E-Mails checken möchte, wenn man jedoch Filesharing- oder Streaming-Anwendungen nutzen will, kommt man damit nicht weit.

In der folgenden Tabelle könnt ihr das Angebot von Avira noch einmal mit den Preisen anderer Anbieter vergleichen.

Ihr müsst dabei natürlich beachten, dass sich die Preise und Konditionen ständig ändern und dass viele der Anbieter noch andere Angebote haben. Außerdem sind manche der Preise in US-Dollar angegeben und damit auch Währungsschwankungen unterworfen.

Anbieterniedrigster PreisAbo-Zeitraumhöchster PreisAbo-Zeitraum
Avira Phantom VPNab 6,50 USD
pro Monat
12 Monate10,00 USD1 Monat
ZorroVPNab 10,00 USD
pro Monat
12 Monate15,00 USD1 Monat
NordVPNab 2,75 USD
pro Monat
36 Monate11,95 USD1 Monat
ExpressVPNab 8,32 USD
pro Monat
15 Monate12,95 USD1 Monat
CyberGhostab 2,75 €
pro Monat
36 Monate11,99 €1 Monat
IPVanishab 6,49 USD
pro Monat
12 Monate10,00 USD1 Monat
Perfect Privacyab 8,95 €
pro Monat
24 Monate12,99 €1 Monat
Goose VPNab 4,99 €
pro Monat
12 Monate12,99 €1 Monat
mySteganos Online Shield4,16 €
pro Monat
12 Monate7,95 €1 Monat

Ihr solltet eure Entscheidung natürlich nicht nur vom Geld abhängig machen. Deshalb empfehle ich euch zum weiteren Vergleich in unserem großen VPN-Anbieter Test 2018 nachzulesen, welche Stärken und Schwächen die anderen Anbieter haben, die für euch in Frage kommen.

Das kostenlose Angebot von Avira ist übrigens auch keine vollkommen einmalige Gelegenheit. In unseren Testbericht über die 5 besten kostenlosen VPN-Anbieter könnt ihr euch über die entsprechenden Alternativen informieren.

Welche Geschwindigkeiten könnt ihr erwarten?

Um die Geschwindigkeit zu ermitteln setze ich einerseits auf die synthetischen DSL-Speedtests von T-Online und Computerbild. Zusätzlich habe ich jedoch auch einen praxisnahen Test durchgeführt, der euch einen Eindruck vermitteln soll, welche Leistung ihr in der Realität erwarten könnt.

Hierfür habe ich die Zeit gestoppt, die der Download einer 1-Gigabyte-großen Linux-Distribution mit μTorrent in Anspruch nahm.

Des Weiteren habe ich all diese Tests jeweils ohne VPN, mit einem deutschen Server und mit einem Server in den USA durchgeführt, um verschiedene Nutzungsszenarien abzubilden und damit ihr seht, wie meine Internetverbindung ohne VPN abschneidet.

Die Tests mit dem amerikanischen Server habe ich zusätzlich auch mit ExpressVPN und NordVPN durchgeführt, die grundsätzlich zu den Spitzenreitern in allen VPN-Tests gehören.

Alle Tests wurden am selben Tag und mit dem gleichen Rechner durchgeführt, um die Auswirkungen äußerer Einflüsse möglichst gering zu halten, die sich durch unterschiedliche Rechnerkonfigurationen oder Schwankungen bei der Verbindung zum ISP (Internet Service Provider) ergeben können.

Ergebnisse der Geschwindigkeitstests

Ohne VPN

Speedtest bei Computerbild.deSpeedtest bei T-Online.deTorrent-Download
Download in Mbit/sUpload in Mbit/sPing in msDownload in Mbit/sUpload in Mbit/sPing in msmin:s
14,841,132914,211,341810:32

Avira Phantom VPN mit Server in Deutschland

Speedtest bei Computerbild.deSpeedtest bei T-Online.deTorrent-Download
Download in Mbit/sUpload in Mbit/sPing in msDownload in Mbit/sUpload in Mbit/sPing in msmin:s
10,331,19329,111,415015:35

Avira Phantom VPN mit Server in Amerika

Speedtest bei Computerbild.deSpeedtest bei T-Online.deTorrent-Download
Download in Mbit/sUpload in Mbit/sPing in msDownload in Mbit/sUpload in Mbit/sPing in msmin:s
9,091,082248,311,1911423:23


NordVPN mit Server in Amerika

Speedtest bei Computerbild.deSpeedtest bei T-Online.deTorrent-Download
Download in MBit/sUpload in MBit/sPing in msDownload in MBit/sUpload in MBit/sPing in msmin:s
14,120,7521012,810,9918012:33

ExpressVPN mit Server in Amerika

Speedtest bei Computerbild.deSpeedtest bei T-Online.deTorrent-Download
Download in MBit/sUpload in MBit/sPing in msDownload in MBit/sUpload in MBit/sPing in msmin:s
14,670,6620811,421,0813311:58

Fazit zu den Geschwindigkeitstests

Die Ergebnisse, die Avira hier abliefert, haben mich wirklich überrascht. Die Geschwindigkeitseinbußen gehören mit zu den höchsten, die ich bei meinen VPN-Tests bisher gesehen habe.

Insbesondere der Download der Torrent-Datei hat mich Nerven gekostet. Hier benötigte Avira über den US-Server fast doppelt so lang wie Nord VPN und ExpressVPN.

Bei solchen Werten macht natürlich auch die Nutzung ausländischer Anbieter von Streaming-Diensten keinen Spaß mehr. Hier muss mit reduzierter Auflösung und Rucklern gerechnet werden.

Fazit

Avira macht vieles richtig. Es bietet moderate Preise, viele Server in den USA, eine leicht zugängliche Software und ein schlankes Design, das trotzdem alles Wesentliche bietet.

VORTEILE

  • Günstige Tarife
  • Verfügt über einen „Kill-Switch“
  • Komplett auf Deutsch

NACHTEILE

  • Hohe Geschwindigkeitseinbußen
  • Support hat lange Bearbeitungszeiten

Avira Phantom VPN

3,70 € pro Monat

Die mangelnde Geschwindigkeit macht es für mich dennoch zum No-Go, da ich so beim Streamen einfach nicht auf meine Kosten komme.

Dies liegt natürlich auch daran, dass ich eben noch kein VDSL mit 50, 100 oder gar 200 Megabit pro Sekunde habe, sondern nur eine DSL-Verbindung mit 16 Megabit pro Sekunde. Außerdem ist die Geschwindigkeit eines Anbieters keinesfalls unveränderlich.

Es kann sich also durchaus lohnen, wenn ihr Avira Phantom VPN im Auge behaltet. Im Moment rate ich euch jedoch eher zu ExpressVPN oder NordVPN, die nicht ohne Grund bei all unseren Tests immer wieder auf den ersten Plätzen landen.

Falls ihr noch Fragen, Anregungen, Wünsche oder Kommentare habt, lasst es uns bitte wissen.

Provider Screenshot

Avira Phantom VPN Alternativen


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *