Skip to main content

Siemens EQ.6 Test

Siemens EQ.6
85.83 100 100
Siemens EQ.6 Test
Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis

Aktueller Preis:

869,95 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2018 18:29
Produktkategorie
MarkeSiemens
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialEdelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für2 - 4 Personen

Author

Arne schreibt seit 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlicht wie Barista Arne. Arne

Der Siemens Kaffeevollautomat EQ.6 umfasst eine Serie mit fünf Modellen, die sich bezüglich der Funktionen und der Herstellungsmaterialien unterscheiden. Je hochwertiger das Material ist, umso höher ist der Preis für das jeweilige Modell. Die Qualität der Technik und der Geschmack des Kaffees unterscheiden sich nicht, sodass ich jeden der Automaten aus der Serie schon allein aufgrund des ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnisses empfehlen kann.

Das Design der Geräte ist nach meinem Geschmack ansprechend gestaltet. Die einfachen Modelle Siemens EQ.6 plus s300 und s400 bestehen vorwiegend aus Kunststoff, während beim Design der Modelle EQ.6 plus s500, s700 und extraKlasse mehr Edelstahl verarbeitet wurde.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können euch mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

86%

"Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis"

Reinigung
90%
Sehr gut
Lautstärke
100%
Ausgezeichnet
Benutzerfreundlichkeit
75%
Gut
Preis-Leistungs-Verhältnis
85%
Sehr gut
Espresso-Geschmack
95%
Ausgezeichnet
Getränkevielfalt
70%
Gut

Siemens Kaffeevollautomat EQ.6 im Test und Vergleich 2018

Getestet habe ich inzwischen alle Modelle der Siemens EQ.6-Serie. Ich kannte schon die Vorgängermodelle EQ.6 s300 und s700 und war darauf gespannt, was sich bei den neuen Geräten mit der Bezeichnung EQ.6 plus verändert hat. Das Design wurde ein wenig angepasst und einige der neuen Modelle stehen in verschiedenen Farbkombinationen zur Verfügung. Aber interessanter für mich waren natürlich der Geschmack und die Qualität des Espresso und die Struktur des Milchschaums.

Siemens EQ.6-Modelle im Überblick

Weitere Kriterien, auf die ich besonderen Wert lege, sind die Auslaufhöhe und damit die Höhe der Tassen und Gläser, die unter den Auslaufdüsen Platz finden sowie die Reinigung. Lassen sich die neuen Vollautomaten von Siemens gut und einfach reinigen? Schnell stellte ich fest, dass das Mahlwerk nochmals leiser ist, als bei den Vorgängern. Es ist das leiseste Mahlwerk, das ich bisher kennengelernt habe.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

869,95 €

VORTEILE

  • Ansprechendes Design
  • Stilvolle Beleuchtung
  • Keramik-Scheibenmahlwerk
  • Sehr geringe Geräuschentwicklung
  • Gute Verarbeitung
  • Bis zu 14 cm höhenverstellbarer Auslauf
  • Leichte Reinigung
  • Entnehmbare Brühgruppe
  • Sehr schmackhafter Espresso

NACHTEILE

  • Keine intuitive Menüführung
  • Etwas nasse Kaffee-Pucks

Die verschiedenen Modelle der Siemens EQ.6-Kaffeevollautomaten findet ihr bei Amazon teilweise zu günstigen Preisen. Ausführliche Informationen über Kaffeevollautomaten allgemein, Kaufkriterien und Pflege stehen euch auf meiner Übersichtsseite zur Verfügung.

Schon 2015 hatte ich das Vergnügen, den Siemens EQ.6 s700 zu testen, das Vorgängermodell der aktuellen EQ.6-Serie. Inzwischen steht mir auch der EQ.6 plus s700 zur Verfügung und ich kann endlich feststellen, was das „plus“ an diesen neuen Modellen ist.

Die neuen Kaffeevollautomaten der Siemens EQ.6-Serie mit dem „plus“ im Namen wurden auf der IFA 2017 vorgestellt. Anstelle der zwei früheren Modelle stehen jetzt insgesamt sechs zur Verfügung

  • EQ.6 plus s300
  • EQ.6 plus s400
  • EQ.6 plus s500
  • EQ.6 plus s700
  • 2 Modelle EQ.6 plus extraKlasse.

Was ist neu an den „plus“-Geräten?

Auf den ersten Blick fällt der etwas höhere Preis auf. Das liegt aber daran, dass die Geräte noch relativ neu und deshalb teurer sind. Mit der Zeit könnt ihr aber mit günstigeren Angeboten rechnen. Das Design der Automaten unterscheidet sich nur minimal.

Die Farbgestaltung ist ein wenig moderner. Das Modell extraKlasse zeigt sich in den neuen Farben Ristretto Metallic und Dark Inox. Die anderen Modelle findet ihr teilweise auch in Farbkombinationen mit matten Grautönen.

Siemens EQ.6 plus – Geräteansicht
Siemens EQ.6 plus – Abtropfschale

Außerdem sind die neuen Modelle mit einem veränderten Tropfblech für einen besseren Spritzschutz ausgestattet und die Anzahl der auswählbaren und programmierbaren Getränke hat sich erhöht. Eine weitere Neuerung ist das „autoMilk Clean“ Programm. Diese Technik reinigt jetzt das Milchsystem automatisch mit heißem Wasserdampf.

Zusätzlich zur Reinigung des Milchschlauchs folgt jetzt nach jeder Zubereitung von Milchschaum ein Dampfstoß aus dem Auslauf.

Neu: Caffè Americano

Eines der neuen Getränke, die der Siemens EQ.6 plus zubereitet, ist der Caffè Americano. Bei diesem Kaffee zieht der Automat erst den Espresso und füllt ihn dann mit heißem Wasser auf. Der Americano ist deutlich klarer als ein Crema, weil nicht das gesamte Wasser den Kaffee-Puck passiert.

Siemens EQ.6 plus – Display zeigt Getränkeauswahl

Der neue EQ.6 plus kann auch Caffè Americano zubereiten

Ich mag es gerne etwas stärker und bevorzuge deshalb die Kombination mit dem doppelten Espresso und der großen Menge. Das ist aber Geschmackssache und ihr solltet für euch selbst ausprobieren, wie ihr den Americano am liebsten mögt.

Caffè Americano ist nach meiner Auffassung die beste Art von schwarzem Kaffee aus einem Kaffeevollautomaten.

Der neue Flat White

Der Flat White besteht genauso wie der Cappuccino aus Espresso und Milchschaum, aber durch die Art der Zubereitung vermischen sich Milch, Milchschaum und Espresso. Ich war auf das Ergebnis dieses neuen Getränks besonders gespannt, weil ich wissen wollte, ob der Automat den feinen Unterschied zwischen beiden Getränken wirklich bewältigt.

Tatsächlich ist das Ergebnis eine schöne Mischung der drei Komponenten mit einer cremig hellbraunen Farbe. Für meinen Geschmack ist auch der Flat White ideal, wenn ich ihn mit einem doppelten Espresso zubereite.

Siemens EQ.6 plus – Latte Macchiato Nahansicht

Der Unterschied zwischen den einzelnen Espresso-Getränken ist oft nur gering

Anders sieht es beim Cappuccino aus, denn er hat eher Ähnlichkeit mit einem Latte Macchiato. Der Geschmack ändert sich dadurch nach meiner Meinung nicht, weil ich meinen Cappuccino sowieso umrühre und dadurch den Milchschaum mit dem Espresso vermische. Kaufentscheidend ist diese Funktion daher für mich nicht, auch wenn die beiden neuen Getränke eine hübsche Spielerei sind.

Was bedeutet Siemens EQ.6 plus extraKlasse?

Zwei der neuen Kaffee-Automaten aus der EQ.6-Serie tragen den Namen extraKlasse. Natürlich habe ich mich gefragt, welche besonderen Eigenschaften diesen Namen rechtfertigen. Tatsächlich unterscheidet sich die extraKlasse von den übrigen Modellen vor allem durch mehr Zubehör wie einen externen Milchbehälter.

Das Geheimnis der Modellnamen und Seriennummern

Etwas verwirrend für mich ist die Modellpolitik von Siemens. Wenn ihr die Webseite von Siemens besucht, findet ihr dort sechs Modelle vom aktuellen EQ.6. Seht ihr euch bei Amazon und anderen Händlern um, findet ihr dort auch noch die Vorgänger ohne „plus“. Siemens bietet zudem den plus extraKlasse mit zwei verschiedenen Seriennummern zu unterschiedlichen Preisen an.

Siemens EQ.6 plus – Das s700 Modell der Serie

Verwirrende Modellvielfalt bei den Siemens EQ.6-Kaffeevollautomaten

Das Design der beiden extraKlasse-Modelle unterscheidet sich durch die Farben Dark Inox und Ristretto Metallic. Beim Vergleich habe ich festgestellt, dass das preisgünstigere Modell der Ausstattung des plus s300 entspricht und der teurere identisch mit dem s700 ist.

Bei dieser Vielfalt das passende Gerät für eure Wünsche zu finden, ist nicht leicht. Wenn ihr Wert auf einen Kaffeevollautomaten mit einem speziellen Milchbehälter legt, dann sind die plus-Maschinen interessant. Die Milchbehälter könnt ihr auch als Zubehör kaufen, dann sind sie aber etwas teurer.

Soll das Gerät den Funktionsumfang des plus s700 haben, fällt die Entscheidung für das teurere Modell in Dark Inox. Reicht euch der Ausstattungsumfang des plus s300 mit elegantem Milchbehälter aus, ist vielleicht der preisgünstigere Automat in der Farbe Ristretto Metallic die richtige Wahl. Letztendlich können auch Design und Farbe wichtig für eure Kaufentscheidung sein.

Sind euch

  • das größere Tropfblech,
  • das „autoMilk Clean“ System und
  • einige Zubehörteile

nicht so wichtig, würde ich an eurer Stelle zu einem deutlich niedrigeren Preis einen Siemens EQ.6-Kaffeevollautomaten der Vorgänger-Serie kaufen.

Call Out Image

Wir testeten auch den Siemens EQ3

Der Siemens EQ3 ist ein einfacher, solider Kaffeevollautomat ohne viel Schnickschnack, dafür aber mit einem ungewöhnlichen Milchschaumsystem und Erscheinungsbild.

Zum Testbericht

Unterschiede zwischen den Siemens EQ.6-Kaffeeautomaten

Der Preisunterschied zwischen den Kaffeevollautomaten s300 bis s700 der EQ.6-Serie beläuft sich auf 100 bis 200 Euro. Bei Amazon findet ihr einzelne Angebote zu reizvollen Preisen, sodass es sich nicht lohnt, die einfacheren Modelle zu kaufen.

Ich würde mich bei einem nur geringen Preisunterschied immer für den EQ.6 plus s700 entscheiden, weil dieser Automat den umfassendsten Komfort bietet und mit viel Edelstahl robust ausgestattet ist. Die grundlegenden Unterschiede zwischen den sechs verschiedenen Modellvarianten bestehen ohnehin vorwiegend im Pumpendruck und im Material der äußeren Hülle, wie die Tabelle zeigt:

ModellDruckGetränke gleichzeitigVerarbeitungGewichtSonstiges
EQ.6 plus s30015 bar1 Tassevorwiegend Kunststoff 3,6 kg
EQ.6 plus s40015 bar2 Tassenvorwiegend Kunststoff10,1 kg
EQ.6 plus s50019 bar2 TassenKunststoff und Edelstahl 9,8 kg
EQ.6 plus s70019 bar2 Tassenviel Edelstahl10,3 kg
EQ.6 plus extraKlasse19 bar2 Tassenviel Edelstahl10,5 kgmit Milchbehälter
EQ.6 plus extraKlasse ristretto metallic15 bar1 TasseKunststoff und Edelstahl 9,6 kgmit Milchbehälter

Grundsätzlich wirken die Geräte mit Edelstahl-Ausstattung sehr elegant und professionell. Sie sind besonders robust und langlebig. Wenn euch aber ein günstigerer Preis wichtiger ist, als die professionelle Optik, würde ich an eurer Stelle den EQ.6 plus s300 oder EQ.6 plus extraKlasse in Ristretto Metallic kaufen.

Die Brühgruppen und andere technische Ausstattungen sind bei allen EQ.6-Kaffeeautomaten identisch. Ein Unterschied besteht lediglich im Pumpendruck. Die hochpreisigen Kaffeemaschinen leisten einen Druck von 19 Bar, die preisgünstigeren kommen auf 15 Bar. Da für einen guten Espresso ein Druck von 9 Bar ausreicht, werdet ihr zwischen 15 und 19 Bar keinen Unterschied feststellen.

Siemens EQ.6 plus – Display zeigt Getränkeauswahl

Die Brühgruppen aller Modelle der EQ.6-Serie sind identisch

Maßgeblich für den guten Geschmack sind neben der ausgewählten Bohne vielmehr der Mahlgrad und die Leistung der Brüheinheit. Ein weiterer Unterschied zwischen dem Siemens EQ.6 plus s300 und den übrigen Geräten ist die Anzahl der Tassen, die ihr gleichzeitig zubereitet. Mit dem plus s300 ist nur eine Tasse möglich, während die übrigen Geräte zwei Tassen gleichzeitig befüllen.

Siemens EQ.6 plus s700 im Test

Auf den Test des EQ.6 plus s700 gehe ich noch einmal näher ein, weil er das teuerste und umfangreichste unter den EQ.6-Geräten ist. Die optische Erscheinung ist dank des verarbeiteten Edelstahls sehr wertig. In dieser Preisklasse werdet ihr kaum einen Kaffeevollautomaten mit einer so hochwertigen Edelstahlhülle finden. Das gilt für das Vorgängermodell ebenfalls.

Siemens EQ.6 plus – Übersicht

Der plus s700 ist das teuerste Modell der EQ.6-Serie

Insgesamt ist der Vollautomat sehr gut verarbeitet. Das außergewöhnlich leise Keramik-Scheibenmahlwerk mit SuperSilent-Technik findet ihr bei allen Modellen der Serie. Für die Haltbarkeit des Keramik-Mahlwerks ist es wichtig, dass ihr guten Espresso und Kaffee kauft. Befindet sich nur ein Stein zwischen den Kaffeebohnen, kann er das gesamte Mahlwerk zerstören.

In meinen Tipps zum Espresso- und Kaffeekauf findet ihr Hinweise, die euch vor solchen Schäden und Enttäuschungen schützen. Da ihr die Brühgruppen entnehmen könnt, ist die Reinigung einfach. Auch die Entkalkung und die Anwendung der Reinigungsprogramme erfolgt problemlos.

Der EQ.6 plus s700 hat außerdem ein separates Fach zum Einfüllen von Kaffeepulver. Das ist praktisch, wenn ihr hin und wieder eine andere Kaffeesorte zubereiten möchtet, zum Beispiel koffeinfreien Kaffee.

Siemens EQ.6 plus – Espresso testen

Mir schmeckt der Espresso aus dem s700 sehr gut

Ansprechend gestaltet ist bei allen EQ.6-Kaffeeautomaten das Display mit den sehr realistischen Darstellungen. Da die darunter angeordneten Sensortasten nicht auf Anhieb erkennbar sind, ist die Bedienung nicht so intuitiv wie bei anderen Kaffeevollautomaten. Aber daran gewöhnt ihr euch bestimmt schnell.

Überzeugt hat mich vor allem der Geschmack des Espresso und Kaffees aus den EQ.6-Automaten. Ich persönlich habe noch keinen Espresso aus einem Kaffeevollautomaten getrunken, der mir so gut geschmeckt hat.

Auch der Milchschaum ist gut, wenn auch nicht ganz so fein wie bei einigen anderen Maschinen.

Testsieger EQ.6 und das baugleiche Modell Bosch VeroAroma 700

Für mich ist der Siemens EQ.6 plus s700 eindeutig der Testsieger. Eigentlich gibt es an diesem Automaten nichts auszusetzen. Lediglich der Milchschaum könnte noch feiner sein, ist aber auch so schon sehr gut. Der Geschmack des Espresso ist unübertroffen.

Diesen Kaffee-Automaten findet ihr übrigens baugleich bei Bosch, und zwar unter der Typbezeichnung VeroAroma 700. Äußerlich unterscheidet sich lediglich das Bedienfeld, das bei dem Bosch VeroAroma beschriftet und nicht bebildert ist.

Auch zum plus s300 findet ihr ein identisches Modell von Bosch, den VeroAroma 300. Da die Modelle identisch sind, könnt ihr euch einfach für die preisgünstigere Marke entscheiden. Selbst die Zubehör- und Ersatzteile sind unter beiden Marken austauschbar.

Technische Daten der EQ.6-Kaffeeautomaten

 plus s300plus s400plus s500plus s700extraKlasse
Maße385 x 280 x 465 mm
Gewicht9,6 kg



10,1 kg9,7 kg10,3 kg10,6 kg9,6 kg
Wassertank1,7 l
Bohnenbehälter300 g
Kaffeeauslauf14 cm
Getränke gleichzeitig1–21–2222
Kanne
2
Kanne
Milchbehälterja
Pumpendruck15 bar15 bar19 bar19 bar19 bar15 bar
Mahlgradmehrstufig
Leistung1500 Watt
Typ-Nr.TE653501DE
TE654509DETE655503DETE657503DETE657F09DETE653F08DE
Getränkespeicher222442
Brühsystementnehmbar
WasserfilterBrita
Temperaturstufen3
Netzkabel1 m
Frequenz50/60 Hz
Preisempfehlung des Herstellers1.299 €


1.349 €1.399 €1.499 €1.499 €1.299 €

Die Preisempfehlungen des Herstellers sind unverbindlich. Bei Amazon findet ihr alle Modelle zu deutlich niedrigeren Preisen.

Die EQ.6 bieten euch außerdem verschiedene Speichermöglichkeiten für

  • Ausschaltzeit
  • Getränke- und Tassengröße
  • Kaffeetemperatur
  • Bedienungssprache
  • Tastenton
  • Wasserfilter
  • Wasserhärte

Mit der One-Touch-Funktion reicht ein leichter Tastendruck auf die Sensortasten zur Auswahl des gewünschten Getränks. Die Kindersicherung sperrt einen unbeabsichtigten Brühvorgang. Wenn ihr euch den Test des Siemens EQ.6 im Video ansehen möchtet, findet ihr es bei YouTube.

Eine Kurz-Gebrauchsanweisung findet ihr am Gerät. Die ausführliche Bedienungsanleitung als PDF-Dokument findet ihr außerdem unter dem Link.

Vorteile des Siemens EQ.6

  • Ansprechendes Design
  • Stilvolle Beleuchtung
  • Keramik-Scheibenmahlwerk
  • Sehr geringe Geräuschentwicklung
  • Gute Verarbeitung
  • Bis zu 14 cm höhenverstellbarer Auslauf
  • Leichte Reinigung
  • Entnehmbare Brühgruppe
  • Sehr schmackhafter Espresso

Nachteile des Siemens EQ.6

Den vielen praktischen Vorteilen der EQ.6-Kaffeevollautomaten stehen nur wenige Nachteile gegenüber. Mich störten die folgenden Punkte:

  • Keine intuitive Menüführung
  • Etwas nasse Kaffee-Pucks

Lieferumfang und Inbetriebnahme der Siemens EQ.6-Kaffeevollautomaten

Wenn ihr einen der Siemens EQ.6-Kaffeevollautomaten kauft, findet ihr bei allen Modellen folgenden Lieferumfang:

  • 1 Wasserfilterpatrone
  • Messlöffel für Kaffeepulver
  • Silikon-Verbindungsschlauch zur Milchdüse
  • Teststreifen für den Wasserhärtegrad
  • Bedienungsanleitung

Die Inbetriebnahme funktioniert schnell und einfach. Zunächst solltet ihr einen Blick in das Brühgruppen-Fach legen und nachsehen, ob mögliche Transportsicherungen vorhanden sind. Danach könnt ihr den Wasserbehälter einmal ausspülen und den mitgelieferten Wasserfilter einsetzen. Der Filter ist vorteilhaft, wenn ihr in einer Gegend mit hartem, kalkhaltigem Wasser wohnt.

Siemens EQ.6 plus –

Bevor ihr loslegt, solltet ihr auch im Geräteinneren nach Transportsicherungen schauen

Füllt anschließend einfach eure Lieblings-Espressobohnen in den Bohnenbehälter und schaltet den Kaffee-Automaten ein. Automatisch spült er zunächst einmal alle wasser-, milch- und kaffeeführenden Teile durch. Zur Einarbeitung der Maschine solltet ihr zuerst zwei Espressos zubereiten, bevor ihr das erste Getränk genießt.

Siemens EQ.6 plus – Milchschlauch anstecken
Siemens EQ.6 plus – Milchschlauch in Milchbehälter stecken

Wenn ihr Milchschaum benötigt, könnt ihr den Schlauch einfach aufstecken und in den Milchbehälter stecken. Nach dem Gebrauch könnt ihr ihn mit der anderen Seite an der Bodenschale befestigen.

Die Besonderheiten des Displays

Das Display der EQ.6-Kaffee-Automaten ist optisch sehr ansprechend gestaltet. Die Bedienung ist jedoch etwas verwirrend. Die Abbildungen der Getränke und die Schaltflächen sind statisch. Eine Veränderung erkennt ihr nur bei einem Blick auf das Display.

Siemens EQ.6 plus – Digital-Display

Das EQ.6-Display ist zu Anfang gewöhnungsbedürftig

Obwohl die Front den Eindruck vermittelt, es handele sich um einen Touchscreen, reagieren nur die Sensoren auf Berührung. Daran habe ich mich aber schnell gewöhnt und das wird euch sicher auch gelingen.

So bereitet ihr Milchschaum mit dem Siemens EQ.6 zu

Die Qualität des Milchschaums ist ein Aspekt, der mich bei jedem Kaffeevollautomaten besonders interessiert. Es ist längst nicht selbstverständlich, dass jedes Modell einen festen und feinporigen Schaum erzeugt.

Bei allen Modellen der Siemens EQ.6-Serie bin ich aber mit dem Milchschaum sehr zufrieden. Konsistenz, Temperatur und Menge sind gut. Lediglich an der Oberfläche bleiben einige größere Blasen zurück.

Wenn ihr zwei Getränke gleichzeitig zubereitet, dauert das zwar länger, aber die Qualität bleibt gleich gut. Auch die Art der verwendeten Milch beeinträchtigt die Qualität nicht. Ich habe folgende Milchsorten getestet und war mit dem Ergebnis insgesamt zufrieden:

  • Frische Vollmilch mit 3,8 % Fett
  • Bio-H-Milch mit 3,5 % Fett
  • Bio-Sojamilch ohne Zuckerzusatz mit 2,1 % Fett
  • Frische Vollmilch mit 1,5 % Fett
  • Frische laktosefreie Bio-Milch mit 1,5 % Fett
  • Selbstgemachte Mandelmilch und Haselnussmilch.

In der Standardeinstellung haben die Getränke die optimale Temperatur von 60 Grad Celsius.

Espresso aus dem EQ.6

Damit der Kaffee den Kaffeevollautomaten nicht verstopft, werden die Espressobohnen weniger fein gemahlen als in der Kaffeemühle.

Dennoch liefert das Mahlwerk in den EQ.6-Geräten von Siemens ein sehr gutes Ergebnis. Der Kaffee ist zwar nicht so fein, wie mit meiner Mazzer Mini Kaffeemühle, aber deutlich feiner als in anderen Vollautomaten wie dem Krups  EA8808.

Siemens EQ.6 plus – Keramik-Mahlwerk mit Kaffeebohnen gefüllt

Das Keramik-Mahlwerk des EQ.6 liefert ein gutes Ergebnis

Dadurch kommen Geschmack und Qualität des Espressos aus der Siemens EQ.6 dem aus einer Siebträgermaschine schon sehr nahe. Mir persönlich schmeckt er hervorragend.

Welcher Kaffee oder Espresso ist die richtige Wahl?

Nach meiner Meinung sind Kaffeevollautomaten optimal, wenn ihr gerne einen schnellen Espresso, einen Cappuccino oder Latte Macchiato trinkt. Bevorzugt ihr aber im allgemeinen Filter-Kaffee, dann ist die Zubereitung mit einem Handfilter oder einer French Press noch immer die beste Lösung.

Siemens EQ.6 plus – Kaffeegetränke auf Gerät platziert

Wer mit Filter-Kaffee zufrieden ist, für den rentiert sich ein Kaffeevollautomat eher nicht

Optimal wird das Ergebnis, wenn ihr den Kaffee dann noch mit einer kleinen Kaffeemühle mahlt.

Da ich aber sehr gerne Espresso und Kaffee aus Espressobohnen mag, verwende ich ausschließlich Espressobohnen in meinen Maschinen. Von den Kaffeebohnen, die einige Hersteller als spezielle Mischungen für Kaffee-Automaten anbieten, bin ich ehrlich gesagt nicht überzeugt.

Meine bevorzugte Sorte ist der Yirga Santos von Coffee Circle. Der Bio-Espresso ist ein Blend aus 75 Prozent Arabica und 25 Prozent Robusta Bohnen mit herrlichen Geschmacksnoten von gerösteten Nüssen und Schokolade. Zudem ist dieser Espresso säurearm und gut verträglich.

In meinem großen {Espresso-Test} 2018 findet ihr viele weitere Sorten, die ich getestet habe, darunter bestimmt auch den idealen Espresso für euren Geschmack.

Individuelle Einstellungen für den Lieblingskaffee

Die Siemens EQ.6-Kaffeevollautomaten bieten euch zahlreiche Möglichkeiten, den Geschmack eures Kaffees und Espressos individuell anzupassen.

Der Mahlgrad

Wenn ihr den Mahlgrad einstellen möchtet, ist das nur im laufenden Betrieb möglich. Das gewünschte Ergebnis erhaltet ihr erst ein bis zwei Tassen später. Das ist aber bei allen Kaffeevollautomaten der Fall. Ihr findet das kleine Rad zur Einstellung im Bohnenbehälter.

Siemens EQ.6 plus – Knopf am Mahlwerk
Siemens EQ.6 plus – Maschine bereitet Espresso zu

Wenn ihr in Richtung der großen Punkte dreht, wird der Kaffee grober und bei Drehungen zu den kleinen Punkten feiner. Ich nutze nur die feinste Einstellung, weil mir der Espresso so am besten schmeckt.

Bei allen Modellen habt ihr zusätzlich die Möglichkeit, gemahlenen Kaffee in das externe Kaffeepulverfach zu geben. Das ist vorteilhaft, wenn ihr zwischendurch einzelne Tassen mit einer anderen Kaffeesorte zubereitet. Für dieses Fach liegt den Geräten ein 5-Gramm-Dosierlöffel bei.

Siemens EQ.6 plus – Externes Kaffeepulver-Fach

Mehr als zwei Löffel gemahlenes Kaffeepulver könnte das externe Fach verstopfen

Ihr solltet höchstens zwei Löffel Kaffeepulver in das Pulverfach geben. Bei größeren Kaffeemengen könnte die Maschine verstopfen. Ist das der Fall, dann könnt ihr einfach die Brühgruppe entnehmen und durchspülen. Bei einer Maschine mit fester Brühgruppe wäre das nicht möglich.

Was mich an dem Fach für Kaffeepulver stört, ist die geringe Größe. Mit dem Dosierlöffel kommt man in das Fach nicht hinein und läuft deshalb immer Gefahr, Pulver daneben zu streuen.

Die Kaffeemenge

Von der verwendeten Kaffeemenge hängt die Stärke des Kaffees ab. An den EQ.6-Modellen könnt ihr die Kaffeemenge in drei Stufen einstellen.

Optimale Milchschaum-Menge

Auch für die Menge der Milch, die ihr aufschäumen möchtet, stehen euch drei Stufen zur Verfügung. Darüber hinaus habt ihr die Möglichkeit, eine große Menge zu wählen und den Vorgang dann abzubrechen, wenn für euren Geschmack genug Milch vorhanden ist. Auf diese Weise variiert ihr die Milchmenge stufenlos.

Siemens EQ.6 plus – Volles Glas geschäumte Milch

Wer nicht soviel Milch braucht, kann den Vorgang schon vorher abbrechen

Brühtemperatur

Die Brühtemperatur für euren Kaffee könnt ihr in drei Stufen einstellen. Als Standard gibt die Maschine 60 Grad Celsius vor. Diese Temperatur empfinde ich als optimal. Wenn ihr es heißer mögt und mit dem Gesamtergebnis einer höheren Brühtemperatur zufrieden seid, stehen noch „hoch“ und „max“ zur Verfügung.

Siemens EQ.6 – Reinigung und Pflege

Wichtig ist für mich auch die Reinigung eines Kaffeevollautomaten. Sie soll nicht zu aufwendig und trotzdem gründlich sein. Diesen Anspruch erfüllen die EQ.6-Maschinen. Sie lassen sich leicht reinigen und alle Bereiche, die mit Milch in Kontakt kommen könnt ihr einfach auseinanderbauen.

Hygienisch ist es vorteilhaft, dass diese Automaten die Milch aus einem externen Behälter ziehen, der einfach in der Spülmaschine gereinigt wird.

Entnahme der Brühgruppe

Ein weiterer großer Vorteil ist die entnehmbare Brühgruppe. Sie erleichtert die Reinigung und lässt sich bei einem Defekt einfach durch eine neue austauschen, ohne dass ihr gleich die ganze Maschine zur Reparatur geben müsst. Bevor ihr die Brühgruppe heraus nehmt, bitte immer den Stromstecker aus der Steckdose ziehen.

Siemens EQ.6 plus – Brühgruppe im Kaffeeautomaten
Siemens EQ.6 plus – Automat mit entfernter Brühgruppe

Schiebt den roten Schieber nach links, um die Brüheinheit zu entriegeln. Wenn ihr dann den rechten Schalter nach unten drückt, hebelt ihr die Brühgruppe aus der Halterung. Nun könnt ihr sie unter fließendem Wasser durchspülen und von außen mit einem sauberen Schwamm abreiben.

Siemens EQ.6 plus – Brühgruppe

Die Brühgruppe ist leicht herauszunehmen und kann dann unter fließendem Wasser durchgespült werden

Bevor ihr sie wieder einsetzt, solltet ihr sie einige Zeit auf einem Geschirrtuch ablegen, damit sie gründlich trocknen kann.

Automatische Reinigungs- und Entkalkungsprogramme

Nach einer gewissen Anzahl von zubereiteten Getränken weist der Automat auf die notwendige Reinigung hin. Ihr solltet sie regelmäßig durchführen. Wenn ihr den Kaffee-Automaten abschaltet, findet automatisch eine Spülung statt.

Auch auf die notwendige Entkalkung weisen die Geräte automatisch hin. Ich verwende dazu nur die vom Hersteller empfohlenen Entkalkungstabletten von Siemens.

Schlauch und Düse reinigen

Schlauch und Düse für Milch und Milchschaum müssen regelmäßig von Rückständen befreit werden. Zu diesem Zweck lassen sich alle Bestandteile sehr gut demontieren. Trotz des automatischen Reinigungsprogramms solltet ihr diese Teile täglich durchspülen.

Siemens EQ.6 plus – Milchschlauch

Den Schlauch und die Düse für Milchschaum solltet ihr täglich durchspülen

Reinigung von Wassertank und Auffangbehälter

Der Wassertank befindet sich an der linken Seite und ist zum Entnehmen mit einem Griff ausgestattet. Auch die Auffangschale könnt ihr einfach nach vorne herausziehen. Darin befindet sich die Box für die benutzten Kaffee-Pucks. Da sie sehr feucht sind, solltet ihr sie regelmäßig entfernen und auswaschen. Eine gelegentliche Reinigung in der Spülmaschine trägt zur Hygiene bei.

Siemens EQ.6 plus – Wassertank
Siemens EQ.6 plus – Auffangschale

Siemens EQ.6 plus s700 gegen Krups EA8808

Um meine Begeisterung über die Siemens EQ.6-Kaffeevollautomaten zu relativieren, habe ich den s700 einmal mit dem Krups EA8808 verglichen. Den Test könnt ihr euch im Youtube Video ansehen.

Fazit

Einer der Vorteile der Siemens EQ.6-Serie ist die Auswahl an verschiedenen Modellen und Preisklassen. Dabei ist jeder der EQ Kaffeevollautomaten von Siemens mit hochwertiger Technik ausgestattet und bietet euch verschiedene Funktionen.

Siemens EQ.6 –

Dank der unterschiedlichen Ausführungen bei den EQ.6-Kaffeeautomaten kann jeder das passende Modell für sich finden

869,95 €

VORTEILE

  • Ansprechendes Design
  • Stilvolle Beleuchtung
  • Keramik-Scheibenmahlwerk
  • Sehr geringe Geräuschentwicklung
  • Gute Verarbeitung
  • Bis zu 14 cm höhenverstellbarer Auslauf
  • Leichte Reinigung
  • Entnehmbare Brühgruppe
  • Sehr schmackhafter Espresso

NACHTEILE

  • Keine intuitive Menüführung
  • Etwas nasse Kaffee-Pucks

So habt ihr die Wahl zwischen einem einfachen Modell, das euch verschiedene Möglichkeiten bietet, und einem funktionsstarken Automaten. Die Qualität von Kaffee und Espresso ist hervorragend und die dezente Geräuschkulisse hat mich neben dem attraktiven Design ebenfalls überzeugt.

 

Produktdaten

Brühgruppeherausnehmbar
MaterialEdelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für2 - 4 Personen
Wassertank1.7L
Auslaufhöhe (min)-cm
Auslaufhöhe (max)14cm
MahlwerkKeramik
Bohnenfach300 g


Aktueller Preis:

869,95 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2018 18:29

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *