Skip to main content

Melitta Latte Select Test

Anwenderfreundlicher Automat für guten Espresso.
119Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeMelitta
Brühgruppe herausnehmbar
Material Edelstahl/Aluminium
Milchschaumsystem Automatisch (Cappuccinatore)
Display
Text-Display
Benutzerprofile 6
2 Tassen Funktion

Author

Arne schreibt seit 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlicht wie Barista Arne. Arne

Der Melitta Latte Select ist ein gelungenes Update des Melitta CI Touch. Auch wenn der neue Name etwas anderes nahelegt: Viel Neues hat der Latte Select nicht im Gepäck. Aber er setzt absolut überzeugend um, was uns an seinen Vorgängern besonders gut gefällt: Er ist mit klugen Einstellmöglichkeiten ausgestattet und lässt sich einfach bedienen und reinigen. Vor allem liefert er sehr guten Espresso und tollen Milchschaum. On top begeistert er uns mit einem wirklich leisen Mahlwerk. Und das zu einem sehr fairen Preis.

Wenn ihr schon einen Melitta CI Touch oder Barista TS Smart besitzt und zufrieden seid, gibt es keinen wirklich guten Grund, den Latte Select anzuschaffen. Wenn ihr aber auf der Suche nach einem neuen Automaten für eure Familie seid, lohnt es sich, einen Blick auf den neuesten Melitta-Automaten zu werfen.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

91%

"Anwenderfreundlicher Automat für guten Espresso."

Reinigung
95%
Exzellent
Lautstärke
95%
Exzellent
Benutzerfreundlichkeit
85%
Sehr Gut
Preis-Leistungs-Verhältnis
95%
Exzellent
Espresso-Geschmack
90%
Sehr Gut
Getränkevielfalt
87%
Sehr Gut
Milchschaum-Qualität
90%
Sehr Gut

Der Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Test: Der kommt mir bekannt vor

Der Melitta Latte Select ist der neueste Kaffeevollautomat des Mindener Unternehmens mit dem etwas piefigen Image. Neuer Automat, neuer Name – und trotzdem kommt mir die Maschine bekannt vor.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

482,42 Euro

Optisch hebt sich der Latte Select kaum vom Melitta Caffeo CI und dem CI Touch ab, die ebenfalls in unserem Kaffeevollautomaten Test 2021 vertreten sind.

Vielleicht dient der schmissige Maschinenname vor allem dazu, dem Automaten Präsenz zu verschaffen? Denn inzwischen gibt es so viele Vollautomaten in so vielen Produktreihen, dass ihr kaum den Überblick behalten könnt.

Der Latte Select weicht auf den ersten Blick nicht allzu sehr von seinen Vorgängern ab. Die Ähnlichkeiten etwa mit dem CI Touch und dem Melitta Caffeo Barista sind frappierend. Da könnte sich glatt der Gedanke einschleichen, wir hätten es hier mit einer Mogelpackung zu tun.

Melitta Latte Select

Optisch orientiert sich der Latte Select stark am CI Touch

Alter Kaffee in neuen Schläuchen? Keineswegs. Blenden wir die Übereinstimmungen mit den älteren Melitta-Automaten aus, haben wir einen absolut gelungenen Vertreter seiner Art vor uns. Und dieser macht in Sachen Geräuschkulisse sogar unserem Leise-Favoriten Konkurrenz.

Vor- und Nachteile des Melitta Latte Select im Überblick:

VORTEILE

  • Sehr leises Mahlwerk
  • Sehr gute Ergebnisse in der Tasse
  • Einfache Reinigung
  • Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

NACHTEILE

  • Kontrastarmes Display
  • Nervige Ersteinstellung

Der erste Eindruck: Ein Melitta kommt selten allein

Seine Zugehörigkeit zur Melitta-Familie kann der Latte Select kaum leugnen. Zu deutlich lassen sich gewisse Muster erkennen. Ich habe euch weiter unten eine kleine Übersicht über bisher getestete Melitta-Automaten erstellt.

Ältere Modelle wie den Melitta Caffeo Barista T (F730-201) oder den Caffeo Barista T Smart (F830-102) haben wir dabei außen vor gelassen. Ihr erkennt auch so schnell, was wir meinen.

Vorneweg die identischen Eigenschaften, die jeden aktuellen Melitta-Automaten auszeichnen:

  • Wassertankvolumen von 1,8 Litern
  • Zwei Bohnenfächer mit jeweils 135 Gramm Füllmenge
  • Keramik-Scheibenmahlwerk
  • „Double Cup Mode“: parallele Zubereitung zweier (Milchkaffee-)Getränke
  • „My Coffee Memory“: speicherbare Getränkeprofile
  • Pumpendruck von 15 bar
  • Pro Aqua Wasserfilter

Daneben haben alle Automaten einen Milchaufschäumer in Gestalt eines Cappuccinatore und halten sich an den „Italian Preparation Process“. Das heißt, dass Milchschaum und Espresso für euren Latte Macchiato oder Cappuccino in der richtigen Reihenfolge in die Tasse fließen.

Die wesentlichen Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen zeigt die folgende Tabelle auf:

 Latte SelectCI TouchCaffeo CI (E970)Barista TS Smart (F850-101)
Anzeige und SteuerungDisplay, Sensorfelder, DrehreglerFarb-Display, TastenText-Display, Tasten, DrehreglerTouch-Display, App
Voreingestellte Getränke1210721
Speicherbare Getränkeprofile6448
Mahlstufen5535
Einstellbare Kaffeestärke4445
Einstellbare Temperatur85°C / 90°C / 95°C87°C / 90°C / 93°C87°C / 90°C / 93°C87°C / 90°C / 93°C
Einstellbare Füllmenge25 – 220 ml25 – 220 ml30 – 220 ml25 – 220 ml
Preis (bei Einführung)850 Euro635 Euro600 Euro830 Euro

Ihr seht, dass der Preis mit der Zahl der vorprogrammierten Getränkevariationen und den individuellen Profilen steigt. Das sind offenbar Faktoren, die der Verbraucher sich gerne etwas kosten lässt.

Außerdem erkennbar: Einige wichtige Zubereitungsparameter für Espresso wurden bei der Weiterentwicklung des Caffeo CI zum CI Touch überarbeitet. Die gleiche Erfahrung haben wir schon beim Melitta Purista beobachtet, bei dem die kleinen Unzulänglichkeiten des Melitta Caffeo Solo ausgebügelt wurden.

Es müssen gar nicht immer große Neuerungen sein, die die Nachfolgemodelle auszeichnen. Als Coffee-Lovers freuen wir uns einfach sehr, wenn unser Feedback beim Hersteller ankommt und kleinere Macken tatsächlich korrigiert werden.

So ähnlich ist es auch beim neuen Latte Select: Er bleibt recht nah am Melitta CI Touch und dem Melitta Barista TS Smart. Das ist gerade bei diesem Hersteller nicht überraschend. Daher konzentriere ich mich vorrangig auf die Frage, wie Melitta das Bewährte bei diesem Automaten neu umgesetzt hat.

Benutzerfreundlichkeit & Lautstärke: Luft nach oben

Das gilt zumindest für die Handhabung des Latte Select. Zwar ist es uns auch ohne Bedienungsanleitung gelungen, einen aromatischen Kaffee zuzubereiten. Das Display, die schicken beleuchteten Symboltasten und der „Rotary-Switch“-Drehregler sorgen für einfaches Handling.

Melitta Latte Select LCD Text Display

Die Bedienung erfolgt über Sensorfelder und einen Drehregler

Dennoch gibt es zwei, drei Kleinigkeiten, die uns während unseres Tests ein wenig genervt haben. Alles nichts Dramatisches, aber auf Dauer schon ein wenig nervig. Aber Melitta wäre nicht Melitta, wenn sie diese kleinen Fehler nicht bei der nächsten Version eliminieren würden. Vielleicht gibt’s ja dann sogar eine App für den Latte Select?

  1. Da wäre zum einen das ziemlich kleine und ziemlich kontrastarme Display. Beim Einstellen und Benennen unserer Getränkeprofile hat uns die Anzeige mehr als einmal getäuscht. Wegen des schwachen Kontrastes erkennt ihr hier nicht immer sicher, welchen Buchstaben oder welche Zahl ihr ansteuert. Bei uns waren einige Korrekturen nötig. Zum Glück müsst ihr eure Lieblingsgetränke nur einmal einstellen – und dann speichern.
  2. Irritierend finden wir die Maximalmengen, die Melitta für die Getränke vorgibt. Wer das typische IKEA-Latte-Glas nutzt, macht das am besten über die Double-Cup-Funktion. Denn mit zwei Portionen Milchschaum und Espresso bekommt ihr das Glas am schnellsten voll.
  3. Ein weiteres kleines Manko ist uns beim Mahlwerk aufgefallen. Die feinste Mahlstufe könnt ihr getrost ignorieren, denn dabei kommt nichts Gutes heraus. Wir haben die besten Ergebnisse auf Stufe 2 erhalten.

Und jetzt die guten Nachrichten: Das Mahlwerk wartet mit einem großen Pluspunkt auf – Es ist genau so „flüsterleise“ wie Melitta es versprochen hat. Knapp unter 68 Dezibel haben wir gemessen. Solche Werte erzielen sonst nur Vollautomaten wie der Siemens EQ9.

Einen Eindruck von der Lautstärke des Mahlwerks – und der anderen Eigenschaften des Latte Select – erhaltet ihr in diesem Video, dass wir euch mit der freundlichen Genehmigung von Coffeeness zeigen:

Espresso & Getränkevielfalt: Von Kaffee versteht er was

Der Kaffee aus dem Latte Select ist rundherum gelungen. Das fängt bei der Temperatur an: Der Espresso fließt mit etwas über 72 Grad Celcius in meine Tasse, der Cappuccino mit idealen 66 Grad. Das schafft lange nicht jeder Vollautomat in unserem Test.

Beim „normalen“ Kaffee lässt euch der Melitta-Automat ebenfalls nicht im Stich. Auch wenn der Café Crème nicht mit einem richtigen Kaffee aus der Kaffeemaschine mithalten kann – er gelingt dem Latte Select überdurchschnittlich gut.

Das volle Aroma, seinen Körper und die ordentliche Crema verdankt der Espresso vor allem der großen Menge Kaffeemehl, die die automatische Espressomaschine in jeden Bezug investiert. Das sorgt für mächtige Pucks, schnelles Nachfüllen der Bohnen – und eben für ziemlich guten Kaffee.

Melitta Latte Select Coffee

Die wuchtigen Pucks aus dem Latte Select

Milchschaum-Qualität: Ideal für Latte Macchiato

Der Milchschaum aus dem Latte Select gefällt mir genauso gut wie der Kaffee. Die Konsistenz ist recht fest und der Schaum hat kleine Bläschen. Damit eignet er sich perfekt für einen Latte Macchiato. Da stört es kaum, dass ihr keinerlei Möglichkeiten habt, die Konsistenz des Schaums zu beeinflussen.

Melitta Latte Select Kaffee

Was war zuerst? Der Espresso oder der Schaum?

Mir haben alle Getränke der One-Touch-Funktion – Espresso, Café Crème, Cappuccino und Latte Macchiato – sehr gut geschmeckt. Unter anderem, weil sich Kaffee und Milch zu einem tollen Mundgefühl verbinden.

Reinigung: Einfacher geht’s kaum

Die Oberfläche des Latte Select ist ein kleines Sensibelchen. Hier wird Edelstahl so gut imitiert, dass ihr sogar dort kleine Fingertapsen hinterlasst, wo gar kein Edelstahl ist. Damit ihr nicht versehentlich Kratzer mit euren Tassen verursacht, ist die Auffangschale mit einer speziellen Anti-Scratch-Oberfläche versehen.

Dieses kosmetische Problem ist aber tatsächlich schon die größte Herausforderung bei der Reinigung des Latte Select, der kaum mehr Aufwand erfordert als eine Kaffeemaschine. Der Automat greift euch helfend unter die Arme, indem er sich zuverlässig meldet, wenn ihr etwas nachfüllen, ausleeren, reinigen oder entkalken müsst. Zudem spült er seine Schläuche automatisch mit ordentlich heißem Wasser.

Melitta Latte Select Tropfschale fehlt

Der Automat meldet sich, wenn er etwas braucht

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat Tropfschale

In dem Fall müsst ihr die Abtropfschale einsetzen

Das externe Milchsystem macht euch das Putzen ebenso einfach wie die entnehmbare Brühgruppe. Ein Träumchen! Um Kalk vorzubeugen, könnt ihr einen Pro Aqua Wasserfilter einsetzen.

Je nachdem, wie hart das Wasser in eurer Region ist, solltet ihr diesen Filter spätestens nach ein paar Monaten austauschen. Zudem empfehlen wir euch, den Automaten ein- oder zweimal pro Monat zu entkalken. Dass ihr das Teil idealerweise an jedem Tag der Nutzung säubert, versteht sich von selbst.

Melitta Latte Select Reinigung

Die herausnehmbare Brühgruppe erleichtert die Reinigung

Fazit: Der Melitta Latte Select bietet wenig Neues, aber viel Überzeugendes

Eines gleich vorneweg: Wenn ihr schon einen Melitta Vollautomaten in der Küche stehen habt und damit zufrieden seid, könnt ihr den Latte Select getrost erstmal außen vor lassen – und euer Geld in richtig gute Bohnen investieren.

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat

482,42 Euro

Wenn ihr aber auf der Suche seid nach einem neuen Kaffeevollautomaten, dann ist der Latte Select eine gute Wahl. Zugegeben, die Getränkeauswahl des Melitta Automaten wirkt verglichen mit anderen Geräten aus unserem Kaffeevollautomaten Test eher überschaubar. Und die Einstellmöglichkeiten sind auch nicht herausragend.

Aber mit seinem leisen Mahlwerk und der überdurchschnittlichen Qualität von Espresso und Milchschaum liefert er überzeugende Kaufargumente. Mit den beiden Bohnenbehältern und den individuellen Getränkeprofilen macht es euch der Latte Select zudem sehr einfach, verschiedene Kaffeevarianten zuzubereiten.

Zudem zeichnet sich Melitta grundsätzlich durch anwenderfreundliche und langlebige Maschinen aus, die – bei guter Pflege – jahrelang gute Dienste leisten.

Was haltet ihr von den Melitta-Automaten? Seid ihr meiner Meinung oder habt ihr andere Erfahrungen gemacht? Hinterlasst mir eure Meinungen und Anregungen in den Kommentaren!

Produktdaten

Brühgruppe herausnehmbar
Material Edelstahl/Aluminium
Milchschaumsystem Automatisch (Cappuccinatore)
Display
Text-Display
Benutzerprofile 6
2 Tassen Funktion
Wassertank 1,8 l
Auslaufhöhe (max) 14,0 cm
Mahlwerk Kegelmahlwerk Edelstahl
Bohnenfach 270 g (2 x 135 g)
Lautstärke 68,6 dB

Weitere Produkte im Test


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *