Skip to main content

Siemens EQ9 Test

Siemens EQ9 Test
Sehr gutes Gerät im Spitzensegment

Aktueller Preis:

2.006,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 13. December 2018 11:51
67Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeSiemens
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialEdelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch
LCD
Touch Display Indirekt durch die App-Steuerung
Profile
Geeignet für4 oder mehr Personen

Author

Arne schreibt seit 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlicht wie Barista Arne. Arne

Mit einem Preis von 2.006,00 € ist ein Siemens EQ 9 Kaffeevollautomat ganz sicher kein günstiges Gerät, kann aber im Test mit einer Fülle an Funktionen und sehr guten Geschmacksergebnissen überzeugen. Hier kommen ein ansprechendes Design, eine einfache Bedienung und hochwertige Komponenten mit dem Auge fürs Detail zusammen.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

90%

"Sehr gutes Gerät im Spitzensegment"

Reinigung
90%
Ausgezeichnet
Lautstärke
95%
Ausgezeichnet
Benutzerfreundlichkeit
90%
Ausgezeichnet
Preis-Leistungsverhältnis
85%
Sehr gut
Espressogeschmack
90%
Ausgezeichnet
Getränkevielfalt
90%
Ausgezeichnet

Siemens EQ9 Kaffeevollautomat im Test und Vergleich 2018

Wer hätte das gedacht: Fragen mich Leser nach einem Kauftipp für einen Kaffeevollautomaten, steht eher selten ein günstiges Einsteigergerät zur Debatte. Überaus häufig geht es um den Siemens EQ 9 Kaffeevollautomat.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

Und der ist mit einem Preis von bei Amazon alles andere als günstig. Was daran verwunderlich ist? Die meisten Vollautomaten bewegen sich um die 500 Euro und die Frage ist, was den Aufschlag rechtfertigt – und warum alle so wild auf den EQ9 sind.

Dieser Testbericht soll das „Phänomen EQ9“ ergründen und detailliert erklären, was ich schon im Übersichtsartikel zum Kaffeevollautomaten Test 2018 festgehalten habe: Wer mehr ausgeben kann und will, sollte das ruhig tun und ist mit dem EQ9 hervorragend beraten.

Aber auch dieser Vollautomat ist am Ende des Tages nur ein weiterer typischer Vertreter seiner Zunft – mit all den Einschränkungen, die ihr dabei hinnehmen müsst. Allerdings sorgt der EQ9 dafür, dass euch das meist nicht auffällt.

Dieses Video wurde uns freundlicherweise von coffeeness.de zur Verfügung gestellt.

Siemens EQ9 Kaffeevollautomat im Überblick

Siemens trägt ähnlich wie Bosch oder Melitta den Nimbus der „guten deutschen Wertarbeit“ vor sich her. Während Bosch und Melitta (hier geht’s zu den Testberichten zum Melitta Caffeo CI und Melitta Caffeo Solo) in allen Preissegmenten zu hause sind, spielt Siemens am liebsten in der Oberklasse.

Siemens EQ9 Vollautomat im Test

Der Siemens EQ9 macht exzellenten Milchschaum und kann per App bedient werden.

Das gilt insbesondere für die EQ9-Reihe, die aus unterschiedlichen Geräten weit jenseits der 1.000 Euro besteht. Aufschluss über die Preisklasse gibt die s-Typenbezeichnung: Der s500 ist günstiger als der s700, welcher wiederum weniger als der s900 (mit aktuell über 2.300 Euro) kostet.

Eine Übersicht über alle Siemens EQ9-Modelle findet ihr bei Amazon und auf der Herstellerseite. Die Unterschiede ergeben sich im Funktionsumfang, obwohl das Arbeitsprinzip grundsätzlich gleich ist – Kaffeebohnen werden frisch gemahlen, verdichtet, mit Wasser beschossen und zu Kaffee verarbeitet.

Außerdem kosten moderne Spielereien wie eine App Steuerung extra und es gibt sogar ein Gerät mit zwei Bohnenbehältern und Mahlwerken. Die grundsätzlichen Vor- und Nachteile sind jedoch über die gesamte Modellreihe gleich:

  • leises Mahlwerk
  • viele Funktionen
  • gute Bedienbarkeit
  • ansprechende Optik
  • leichte Reinigung

  • preisintensiv
  • teure Ersatzteile und Zubehör

Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen EQ9 zuzulegen, muss also vor allem wissen, worauf es ihm bei der Funktionsbreite ankommt:

  • Der EQ9 s300 (Preis rund 1.190 Euro) kann Getränkeprogramme für 6 Personen verarbeiten, besteht aber nicht aus einem Edelstahlgehäuse.
  • Der EQ 9 s500 (Preis rund 1.380 Euro) bietet 10 Programmplätze und eine zuschaltbare Tassenvorwärmung.
  • Der EQ9 s700 (Preis rund 1.650 Euro) bringt zusätzlich zwei Mahlwerke und zwei Bohnenbehälter mit.
  • Der EQ9 s900 (Preis rund 2.300 Euro) packt darauf nochmal eine App Steuerung (Modell „connect“) sowie das sensoFlow System für noch mehr Aroma drauf.

Zwei Mahlwerke sind für alle interessant, die gern und oft zwischen verschiedenen Zubereitungsmethoden und Röstungen switchen oder sich nicht mit anderen Benutzern einigen wollen.

Der Melitta Caffeo CI hat zwar zwei Behälter, doch die Bohnen werden im selben Mahlwerk gemahlen. Das schränkt euch natürlich ein bisschen ein, wenn es um die Mahlgrad geht. Aber eine großartige Idee ist es auf jeden Fall, die im EQ9 perfektioniert wurde.

Siemens EQ9 Vollautomat mit zwei Mahlwerken

Den EQ9 gibt es in verschiedenen Ausführungen, hier sehen wir das Modell mit zwei Mahlwerken.

Wer übrigens nach einem Siemens EQ Vollautomaten mit netterem Preisschild sucht, sollte sich die Siemens EQ6 Reihe genauer anschauen.

Der erste Eindruck

So viel vorweg: Wenn bei einem Vollautomaten von kompakt die Rede ist, müsst ihr das immer relativ sehen. Denn so ein Gerät benötigt immer reichlich mehr Platz als French Press oder Handfilter. Allerdings ist ein EQ9 Vollautomat in seiner Zunft wirklich ein eher schlanker Vertreter.

Siemens EQ9 Milchschaum

Der Siemens EQ9 ist für seine Funktionsvielfalt noch relativ kompakt.

Außerdem geben sich die Produktdesigner Mühe, die Maße nicht sinnlos nach oben zu treiben. Der Tank für das integrierte Milchsystem ist schön platzsparend in die Seite integriert und die Front rechtfertigt ihre Ausmaße mit einem großen Display, das um Druckknöpfe und einen Drehknopf ergänzt wird.

Siemens EQ9 Display

Das Display des Siemens EQ9 lässt sich leicht über den Drehknopf bedienen. Die Connect Variante kann auch per App gesteuert werden.

Gerade diese schicke und sinnvolle Kommandozentrale steht in vielen Testberichten zum Siemens EQ9 immer wieder im Vordergrund und ist sicher eines der größten Argumente, das für diese Geräte spricht.

Ein weiteres wichtiges Pro-Argument versteckt sich unter der Abdeckung und ist für den Laien vor allem bei der Reinigung interessant: die neuentwickelte Brühgruppe, die ihr leicht entnehmen könnt.

Siemens EQ9 Brühgruppe

Die Brühgruppe wurde von Siemens eigens entwickelt und lässt sich leicht aus dem Gerät entnehmen.

Ansonsten macht die Edelstahloptik mächtig etwas her und es gibt überhaupt keinen Grund, am ersten Eindruck des Siemens EQ9 Kaffeevollautomaten rumzumeckern. Denn der stimmt bis in die (technischen) Details:

  • entnehmbarer Wassertank mit 2,3 Liter Füllmenge
  • ansprechende Edelstahloptik
  • anständige 1.500 Watt Maximalleistung
  • 19 bar maximaler Pumpendruck
  • integriertes Milchsystem
  • Scheibenmahlwerk aus Keramik

  • großes, übersichtliches Bedienpanel
  • entnehmbare Brüheinheit für leichtes Reinigen
  • eingebauter Brita-Wasserfilter (!)
  • mehrstufige Mahlgradeinstellung
  • 2-Tassen-Funktion
  • verstellbarer Auslass
  • Teststreifen für Wasserhärte gibt’s dazu!

Der Siemens EQ9 im Einsatz

Was Display, Knöpfe und alle verstellbaren Elemente (Wassertank, Milchtank und Co.) schon auf den ersten Blick versprechen, halten sie auch im Einsatz. Kurz gesagt: Die Bedienung ist wirklich unglaublich einfach und das Display mit seinen Einstellungsmöglichkeiten idiotensicher.

Für den so heißgeliebten Vollautomaten-Espresso solltet ihr nicht vergessen, den Mahlgrad feiner einzustellen und die Kaffeepulvermenge entsprechend zu verringern. Das braucht ein wenig Rumprobieren, ist aber beim EQ9 ziemlich einfach.

Apropos Mahlgrad: Wenn ihr bestimmte Getränke nach eurer Vorliebe programmiert, müsst ihr euch bei den Versionen ohne zweites Mahlwerk natürlich einigen, bei den höherpreisigen Modellen habt ihr mehr Wahlfreiheit.

Gallery ImageGallery ImageGallery Image

Am meisten fällt auf, dass ein EQ9 fast nicht zu hören ist. Und das ist für diese Geräteart ein absoluter Pluspunkt. Im Ratgeber-Text zum Thema Kaffeevollautomaten habe ich schon festgehalten, dass das Mahlwerk dabei eine wichtige Rolle spielt.

Doch kommt es letztendlich darauf an, wie dieses Mahlwerk mit allen anderen Komponenten zusammenarbeitet und welche „Lärm-Puffer“ der Hersteller sonst noch verbaut hat. Im Falle EQ9 hat das auf jeden Fall geklappt.

Der Geschmackstest

Viel wichtiger als das Drumherum ist für Kaffeefans natürlich das, was am Ende in der Tasse landet. Und hier muss sich der Siemens EQ9 Vollautomat kein bisschen verstecken.

Nur beim leidigen Thema Café Crema bzw. „simpler schwarzer Kaffee“ aus dem Automaten kann sich auch der Siemens EQ 9 nicht wirklich profilieren. Genießer kommen besser auf ihre Kosten, wenn sie einen „Espresso“ zubereiten und diesen anschließend mit heißem Wasser zum Café Americano verlängern.

Siemens EQ9 Café Crema

Der Automaten-Espresso ist jedenfalls ein rundes, köstliches Gedicht, wenn ihr erst einmal das perfekte Zusammenspiel aus Mahlgrad, Bohne und Kaffeemenge gefunden habt – doch sind hier die Werkseinstellungen an der Maschine schon mehr als brauchbar.

Der Milchschaum ist für einen Kaffeevollautomaten überraschend feinporig und cremig, die Temperatur richtet sich allerdings immer danach, wie kalt die Milch vorher war. Milch direkt aus dem Kühlschrank erwärmt ein EQ9 auf eine angenehme Trinktemperatur.

Milchschaum und Latte Macchiato

Der Milchschaum des EQ9 ist exzellent (hier vorne im Bild).

Die Reinigung

Netterweise könnt ihr beim EQ9 alle wichtigen Teile, die man häufig reinigen sollte, einfach entnehmen und genauso einfach wieder einsetzen. Das gilt für die Brühgruppe, den Tresterbehälter sowie die Auffangschale.

Diese beiden Teile und auch der Milchtank dürfen problemlos in die Spülmaschine wandern, was längst nicht bei allen Geräten im Test der Fall ist.

Entsprechende Reinigungs- und Entkalkungsprogramme bringt das Gerät ebenfalls mit. Dafür solltet ihr den Anweisungen auf dem Display folgen und Reinigertabletten verwenden, die es auch bei Amazon gibt.

Das Fazit: Was taugt ein Siemens EQ9 Kaffeevollautomat?

Ginge es in einem Testbericht zu Kaffeevollautomaten ausschließlich um Funktion, Geschmack und Reinigung, hätte ein Siemens EQ9 Kaffeevollautomat beste Chancen auf den Testsieg. Und auch das Thema einfache Bedienung handelt diese Modellreihe vorbildlich ab.

VORTEILE

  • extrem leises Mahlwerk
  • viele Funktionen
  • sehr leicht zu bedienen
  • ansprechende Optik
  • leichte Reinigung

NACHTEILE

  • preisintensiv
  • teure Ersatzteile und Zubehör

Doch muss sich ein Vollautomat in einem riesigen Angebot an Konkurrenzprodukten zu wesentlich netteren Konditionen immer die Frage gefallen lassen, warum er so viel kostet.

Im Falle des Siemens EQ9 spielen in meinen Augen Markenbewusstsein, die hochwertige Verarbeitung und auch Marketing durchaus eine Rolle, aber das Gerät ist an sich sein Geld mehr als wert. Wenn ihr euch also einmal etwas gönnen möchtet, dann macht ihr euch mit dem EQ9 ein echtes Geschenk.

Ich finde, er gehört außerdem in kleinere Büros oder Büroeinheiten, wo man nicht den ganzen Tag vom Geräuschpegel der Kaffeemaschine gestört werden möchte. Außerdem sieht es gut aus und sorgt für einen hochwertigen Eindruck bei Partnern und Kunden.

Und auch der gute Kaffee, den die Mitarbeiter den Besuchern auf Knopfdruck vorsetzen können, dürfte gut für die Geschäfte sein.

Was ich damit sagen will: Der Siemens EQ9 ist schon ein wahrer Luxus, aber einer, von dem ihr sicher begeistert sein werdet. Und er macht optisch überaus viel her. Falls euch das doch zu happig ist, könnt ihr euch etwa den Saeco PicoBaristo einmal genauer ansehen.

Produktdaten

Brühgruppeherausnehmbar
MaterialEdelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für4 oder mehr Personen
Wassertank2.3L
Auslaufhöhe (min)7cm
Auslaufhöhe (max)15cm
MahlwerkScheiben
BohnenfachDoppelt mit zwei Mahwerken


Aktueller Preis:

2.006,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 13. December 2018 11:51

2 Kommentare


Norbert Friedrich 15. August 2018 at 18:56

Ihr Test hat mich überzeugt, aber gleichzeitig verunsichert. Erstens weil Sie am Schluß auf den Saeco PicoBarist hinweisen. Obwohl ich ein Fan von Saeco bin und eine Saeco Maschine seit fast 20Jahre benutze, habe ich mir die Maschine angeschaut und muss sagen ich bin erschrocken von der absoluten maroten Qualität. Und zweiten ich war gerade dabei mir NIVONA MICR 859 zu zulegen, aber mit der SiemensEQ9 haben Sie aber wieder ins Zweifeln gebracht. Wobei ich schon gerne von Ihnen wüsste, was Sie von der NIVONA MICR 859 halten. Es sind zwar nur ca.300€ Unterschied zum Siemens Automaten , aber wie ist die Qualität. Freundlichen Gruß Norbert Friedrich

Reply

Stefan Jakubek 30. October 2018 at 08:49

Hallo,

ich möchte einen Kaffeeeautomat kaufen für ein kleines Caffee – würde gern die Siemens EQ 9 700 S kaufen
Kann der Automat das leisten – Wie viel Tassen kann man in der Stunde entnehmen bzw. hintereinander bevor man eine Pause einlegen muss ?
Sollte die Siemens nicht geeignet sein – haben Sie vielleicht eine Empfehlung für mein Anliegen – der Preis ist auch wichtig für mich sollte zwischen 3 und maximal 5 Tausend Euro liegen – weniger Euro ist immer besser ! Der Leistungsumfang sollte wie bei der Siemens sein !
Würde schon gern die Siemens kaufen !!!
Vielen Dank schon mal für die Antwort !

Viele Grüße
Stefan Jakubek

Reply

Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *