Skip to main content

Jura Z10 Kaffeevollautomat Test

Der innovative Jura Z10 holt das Beste aus jeder Bohne.
32Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeJura
Brühgruppe festverbaut
Material Kunstoff Schwarz
Schwarz, Alu-Weiß (Silber)
Milchschaumsystem Automatisch
Schlauch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für 4 oder mehr Personen

Author

Arne schreibt seit 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlicht wie Barista Arne. Arne

Mit dem Jura Z10 gelingt den Schweizer Kaffeeprofis ein Sprung nach vorne. Nicht nur optisch ist die elegante Maschine ausgesprochen gelungen. Hinter der Aluminiumfront in Dark Inox oder Aluminium White verbirgt sich modernste Technik, die Kaffeegenuss garantiert.

Der Automat bietet jede Menge Einstellungsmöglichkeiten für den perfekten Kaffee. Es gibt wohl keinen Brühparameter, den ihr nicht an der Maschine selbst oder in der App anpassen könnt. Die Getränke sind jura-typisch erstklassig. Vom Aroma des Espressos bis hin zum feinen Schaum stimmt hier alles.

Aber die Heißgetränke reichen Jura nicht mehr: Der ambitionierte Z10 bereitet sogar einen Cold Brew zu. Das ist einerseits innovativ – und andererseits eine kleine Schummelei. Sei’s drum: Das Ergebnis in der Tasse stimmt. Uns begeistert vor allem das stufenlose, elektronische Mahlwerk des Z10. Das arbeitet nicht nur ausgesprochen leise, sondern sorgt für beste Mahlergebnisse.

Für Besitzer eines Jura Z6 oder Jura Z8 lohnt sich der Umstieg auf das neue Modell nicht zwingend. Wer aber einen High-End-Automaten sucht und bereit ist, dafür ein paar große Scheine auf den Tresen zu legen, macht mit dem Z10 nichts falsch.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

95%

"Der innovative Jura Z10 holt das Beste aus jeder Bohne."

Reinigung
90%
Sehr Gut
Lautstärke
93%
Exzellent
Benutzerfreundlichkeit
98%
Exzellent
Preis-Leistungs-Verhältnis
90%
Sehr Gut
Espresso-Geschmack
98%
Exzellent
Getränkevielfalt
99%
Exzellent
Milchschaum-Qualität
98%
Exzellent

Meine Erfahrung mit dem Jura Z10: Cold Brew aus dem Kaffeevollautomaten – oder doch nicht?

Jura ist einer der größten Namen in der Kaffeevollautomaten-Welt. Seit mehr als 30 Jahren stehen die Schweizer für ebenso hochwertige wie schicke Vollautomaten. Die Eidgenossen haben einen stolzen Preis zu verteidigen – und rechtfertigen das mit einem stolzen Image. Denn anders als z.B. DeLonghi, verzichtet Jura konsequent auf günstige Gerätelinien.

Wenn ihr unseren Kaffeevollautomaten Test regelmäßig verfolgt, wisst ihr, dass unser Verhältnis zu den Jura-Automaten nicht ganz ungetrübt ist. Das liegt zum einen an dieser gewissen, jura-eigenen Hochnäsigkeit und zum anderen an der fest verbauten Brühgruppe, die sich in allen Automaten findet.

Zwar haben die Jura-Automaten ein ausgeklügeltes Reinigungssystem. Trotzdem glauben wir nicht, dass ihr die Brühgruppe richtig sauber bekommt, ohne sie auszubauen.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Uebersicht

Der typische Jura-Automat: Moderne Technologie in einem schicken Gehäuse

Jura Z10 Kaffeevollautomat Uebersicht

Der typische Jura-Automat: Moderne Technologie in einem schicken Gehäuse

Spätestens mit dem Test des Jura Giga 6 und des Jura Z8 hat sich unsere Sicht auf die Schweizer Automaten verändert. Zugegeben, der Giga 6 ist für eure Küche zu Hause fast eine Nummer zu groß – aber er ist ein außergewöhnlicher Kaffeevollautomat. Der Z8 hat uns mit seinen Einstellmöglichkeiten und seiner Benutzerfreundlichkeit begeistert. Außerdem extrahiert er einen ausgesprochen guten Kaffee.

Der Jura Z10 ist das neueste Mitglied der Z-Reihe, in der Jura seine innovativen Automaten versammelt. Neben der vollständig elektronischen Steuerung weckt hier vor allem eines unser Interesse: kalter Kaffee. Oh, ja! Der Jura Z10 kann Cold Brew – so behauptet es zumindest der Hersteller.

Wir können nicht glauben, dass ein Vollautomat das Prinzip Cold Brew beherrscht. Spoiler: Der Z10 mogelt. Aber der kalte Kaffee schmeckt trotzdem.

Erster Eindruck: Elegantes Design & moderne Technologie

Wow! Unser Testgerät sieht nicht nur hochwertig, sondern wirklich schick aus. Wir haben uns für ein den Jura Z10 in Dark Inox – also Schwarz – entschieden. Die Version in Aluminium White (Silber) steht dem allerdings in nichts nach.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Gehauese Dark Inox

Das Gehäuse in Dark Inox wirkt sehr edel

Jura Z10 Kaffeevollautomat Gehauese Dark Inox

Das Gehäuse in Dark Inox wirkt sehr edel

VORTEILE

  • Hochwertig verarbeitet
  • Sehr leises elektronisches Mahlwerk
  • Steuerung komplett elektronisch
  • Sehr guter Espresso & Milchschaum
  • Heißer Kaffee & „Cold Brew“

NACHTEILE

  • Ohne Milchbehälter
  • „Cold Brew“ ist eine Mogelpackung

Die Z-Modelle von Jura spielen bei Ausstattung, Funktionalität und künstlicher Intelligenz ganz oben mit. Von den Kaffeespezialitäten müssen wir gar nicht reden: Einen besseren Kaffee oder Espresso aus einem Automaten werdet ihr kaum finden.

Ein wesentliches Merkmal der Reihe – eigentlich aller Jura-Maschinen – ist der lustige Marketingsprech: Vom „Puls-Extraktionsprozess“ über die „3D-Brühtechnologie“ bis zur „Aroma-Selection“. Darüber hinaus verbinden diese Eigenschaften die Z-Geschwister:

  • Kunststoffgehäuse mit Aluminiumfront
  • Bedienung über Display (beim Z6 ohne Touchscreen), Rotary Switch & Smartphone-App
  • Cappuccinatore als Milchaufschäumer (kein Milchbehälter im Lieferumfang)
  • Mahlwerk stufenlos einstellbar
  • Aktive Bohnenüberwachung per Infrarotsensor (zeigt an, wenn Bohnen nachzufüllen sind)
  • Variable Brühkammer (5 – 16 Gramm)
  • Kaffeestärke: zehn Stufen
  • Kaffeetemperatur: drei Stufen
  • Milch- und Milchschaumtemperatur: zehn Stufen
  • Kaffeeauslauf in Höhe & Breite verstellbar
  • Wassertank & Tassenpodest beleuchtet
  • Fest verbaute Brüheinheit

Die drei Z-Automaten im Überblick:

 Jura Z6Jura Z8Jura Z10
Kaffeespezialitäten222132
MahlwerkKegelmahlwerk aus EdelstahlKegelmahlwerk aus EdelstahlKegelmahlwerk aus Edelstahl
Mahlgradstufenlosstufenlosstufenlos elektronisch
Bohnenfach280 g280 g280 g
Stufen für Kaffeestärke / Kaffeetemperatur / Milchschaumtemperatur10 / 3 / 1010 / 3 / 1010 / 3 / 10
SteuerungDisplay mit Tasten, Rotary Switch, AppTouchdisplay, Rotary Switch, AppTouchdisplay, Rotary Switch, App
Pumpe und Thermoblockeinfachzweifacheinfach
2-Tassen-FunktionJa (ohne Milch)Ja (ohne Milch)Ja
Verkaufspreis (Stand Juni 2021)1.799 Euro2.749 Euro2.229 Euro

Vergleicht ihr den Jura Z8 und den Jura Z6 Test mit dem Z10, ist in unseren Augen das stufenlose elektronische Mahlwerk die wichtigste Neuerung – oder wie man bei Jura sagt: der „Product Recognising Grinder“, kurz P.R.G. Das gab es vorher nur im Giga 6 für stattliche 3.000 Euro (Stand Juni 2021) und jetzt im Z10 für rund 700 Euro weniger.

Kommt euch das bekannt vor? DeLonghi ist ähnlich vorgegangen: Das doppelte elektronische Mahlwerk des preisintensiven Maestosa wurde im erschwinglicheren PrimaDonna Soul neu aufgelegt.

DeLonghi PrimaDonna Soul Kaffeevollautomat

Jura vs Delonghi – Das Duell zwischen den Schweizern und den Italienern begleitet unsere Tests

DeLonghi PrimaDonna Soul Kaffeevollautomat

Jura vs Delonghi – Das Duell zwischen den Schweizern und den Italienern begleitet unsere Tests

Die Jura-Marketingabteilung rückt aber eine andere Innovation in den Vordergrund: Der Z10 beherrscht den sogenannten Cold Brew Process bzw. Cold Extraction Process. Das heißt, ihr könnt mit diesem Kaffeeautomaten einen kalten Espresso, Kaffee oder Lungo zubereiten.

Zwar erwähnt der Hersteller den Milchschaum dabei nicht, aber den könnt ihr ohnehin recht kühl zubereiten. Einem kalten Cappuccino oder Flat White steht also nichts im Weg. Gut, ein Cold Brew Espresso ist ein Widerspruch in sich. Trotzdem ergibt sich hier eine ganz neue Funktionalität, auf die wir später noch eingehen werden.

Von E.S.M. und P.E.P.: Das kleine Jura-Lexikon

Erstmal machen wir einen kleinen Exkurs in Sachen Technik, um zu verstehen, was Jura uns eigentlich sagen möchte:

So heißt der teure Milchbehälter mit Wireless Connect, den ihr als Zubehör kaufen könnt.

E.S.M. ist der Energiesparmodus, den inzwischen wohl fast alle Automaten haben.

Für kompakten Schaum ohne Poren – und das trifft sogar zu!

Damit wird die Claris Smart Filterpatrone überwacht.

Bezeichnet die Pre-Infusion, also das Vorbrühsystem – wichtig für das Aroma.

So nennt Jura seine Smartphone-App. Der Name ist an den englischen Slang-Begriff für Kaffee angelehnt.

Ein Knopfdruck, mehr Kaffee. Euer Kaffee wird also etwas dünner.

P.R.G. ist die automatische und elektronische Anpassung des Mahlgrads.

Das Wasser wird entsprechend der Extraktionsphase in der Brüheinheit reguliert.

In diesem Menü wählt ihr euer Getränk aus.

Dieser nachrüstbare Adapter macht euren Automaten WLAN-tauglich. Beim Z10 ist er bereits integriert.

Wir finden es recht amüsant, was nach der Übersetzung von den ganzen modernen Begriffen übrig bleibt. „Vorbrühsystem“ klingt vielleicht nicht besonders bahnbrechend – aber dadurch wird es nicht weniger wichtig.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Speciality Selection Getraenke

Specialty Selection Menü oder Getränkeauswahl? Manchmal ist einfacher einfach besser

Jura Z10 Kaffeevollautomat Speciality Selection Getraenke

Specialty Selection Menü oder Getränkeauswahl? Manchmal ist einfacher einfach besser

Benutzerfreundlichkeit & Lautstärke: Mehr Technik, weniger laut

In den Menüs des Jura Z10 könnt ihr jeden Aspekt eures Kaffees beeinflussen, von der Brühtemperatur bis zum Milchschaum. Ihr müsst euch nicht einmal vom Sofa erheben, um den Extra Shot für euren Cappuccino oder die Temperatur der Milch in eurem Flat White einzustellen.

Denn ihr könnt zwar den bunten Touchscreen oder den Rotary Switch im Blue Crystal Design bedienen, ihr müsst aber nicht. Für alle Einstellungen könnt ihr auch ganz bequem euer Smartphone nutzen.

Die App J.O.E. und die Maschine kommunizieren über eine WiFi-Verbindung miteinander, nicht wie bei älteren Automaten über Bluetooth. Die App findet ihr im App-Store und bei Google Play. Wenn ihr sie schon heruntergeladen habt, könnte ein Update nötig sein, um den Jura Z10 zu steuern.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Getraenk mit der App steuern

Ihr könnt das Display des Automaten nutzen oder eure Einstellungen in der App vornehmen.

WLAN ist zwar grundsätzlich stabiler als Bluetooth, dennoch haben wir in unserem Test mehr als einmal auf Reconnect gedrückt. Das ändert aber nichts daran, dass die feinteilige Programmierung der Maschine über die App ausgezeichnet funktioniert.

Mahlfeinheit an die Kaffeesorte anpassen? Die Wasserhärte für das Entkalkungsprogramm festlegen? Kein Problem mit der Jura-App.

Als Anfänger kann euch die Masse der Einstellungsmöglichkeiten überfordern. Espresso, Ristretto und Co lassen sich bis ins kleinste Detail anpassen. Das bedeutet jedoch auch, dass ihr viel einstellen müsst, um aus jeder Kaffeesorte das Maximum herauszuholen.

Das elektronische Mahlwerk: Das wahre Highlight des Jura Z10

Der Mahlgrad ist die zentrale Stellschraube, denn darüber reguliert ihr die Extraktion der Kaffee-Aromen. Deswegen legen wir euch besonders die Beschäftigung mit dem Recognising Grinder ans Herz. Wie alle anderen Funktionen läuft auch die Mahlgradverstellung des P.R.G. ganz einfach über eine Schiebeskala.

Wir wundern uns, dass Jura seinen Product Recognising Grinder P.R.G. nicht viel stärker in den Fokus rückt. Für uns ist er ein viel wichtigeres Kaufargument als der Cold Brew Process. Dann könnten sie auch mit der Lautstärke des elektronischen Mahlwerks angeben, das mit unter 66 Dezibel deutlich leiser arbeitet als die AromaG3-Mahlwerke anderer Jura-Maschinen.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Bohnenbehaelter

Der Bohnenbehälter wird mit einem Aromaschutzdeckel geschlossen

Jura Z10 Kaffeevollautomat

Der Bohnenbehälter wird mit einem Aromaschutzdeckel geschlossen

Für unsere Test-Getränke haben wir verschiedene Mahlgradeinstellungen gewählt. Für euren Espresso und Kaffee empfehlen wir euch folgende Einstellungen:

  • Ein gutes Mahlergebnis erzielt ihr, wenn ihr euch beim Mahlgrad etwa in der Mitte einpendelt. Damit kam bei uns die feine Schoko-Note der Kaffeebohnen schön heraus.
  • Die ideale Füllmenge für Espresso liegt bei 25 Millilitern. Beim Kaffee haben wir uns für 120 Milliliter entschieden.
  • Uns gefällt die Kaffeestärke auf Stufe vier (von 10) am besten. Einen 10-von-10-Bohnen-Kaffee empfehlen wir euch nur für den Fall, dass ihr mal ein paar Tage wach bleiben möchtet.

Eine Sache müsst ihr beim Z10 – und allen anderen neuen Jura-Modellen – beachten: Wasser steht hier für die Füllmenge, die in eurer Tasse landet. Wenn es um Wasser als zusätzliche Zutat für euren Americano geht, dann nennen die Schweizer das Bypass-Wasser.

Espresso & Getränkevielfalt: Cold Brew aus dem Vollautomaten?

Zugegeben, wir waren ziemlich skeptisch vor unserem Test. Cold Brew aus einem Kaffeevollautomaten? „Das kann doch gar nicht funktionieren.“ Aber was sollen wir sagen? Es funktioniert. Und es schmeckt. Der (lau-)kalte Kaffee, der aus dem Jura Z10 in unsere Tassen floss, war ausgesprochen cremig.

Wenn ihr es gerne süß mögt, lasst den Cold Brew Kaffee direkt in einen Becher mit Eiscreme laufen und… ihr wisst, was wir meinen. Yummy!

Jura Z10 Kaffeevollautomat Cold Brew auf Eis

„Cold Brew“ auf Eiscreme – herrlich!

Jura Z10 Kaffeevollautomat Cold Brew auf Eis

„Cold Brew“ auf Eiscreme – herrlich!

Dennoch, bei aller Begeisterung für das Ergebnis, bleiben wir dabei: Dieser Cold Brew ist eine Mogelpackung. Ein richtiger Cold Brew entsteht im Full-Immersion-Verfahren, um die Aromen perfekt herauszuarbeiten:

  • Die Kaffeebohnen werden recht grob gemahlen.
  • Das Kaffeepulver schwimmt in kaltem Wasser und wird langsam extrahiert.
  • Nach 8 bis 24 Stunden Extraktionszeit wird der Kaffee durch einen Filter gegeben.

Zum Vergleich: Der Z10 stellt für den Brühvorgang den Heizblock ab, verringert den Druck und lässt das Wasser ein bisschen langsamer durch den Puck laufen. Das dauert etwa zwei Minuten und ist auch einigermaßen kalt, ja. Aber es ist eben doch etwas anderes als ein richtiger Cold Brew.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Cold Brew mit Eiswuerfeln

Wenn ihr es richtig kalt mögt, lasst ihr den Cold Brew direkt auf Eis laufen.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Cold Brew mit Eiswuerfeln

Wenn ihr es richtig kalt mögt, lasst ihr den Cold Brew direkt auf Eis laufen.

Ihr trinkt auch euren Cappuccino oder Latte Macchiato gerne kalt? Die Temperatur der Milch könnt ihr einfach runterdrehen. Für Fans heißer Kaffeespezialitäten wird sich der Innovationswert dieser Funktion schnell abschleifen. Aber die Tatsache, dass ihr überhaupt einen Cold Brew zubereiten könnt, macht den Z10 zu einer besonderen Kaffeemaschine.

Wenden wir uns den heißen Kaffeevariationen zu, erhalten wir genau das, was wir erwarten: Beim Geschmack macht den Schweizern so schnell keiner was vor. Der Espresso ist voll, rund und hat eine leckere Schokonote. Die Temperatur ist ideal. Sogar der „normale“ Kaffee gelingt dem Automaten sehr gut.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Espresso

Der Jura Z10 brüht einen hervorragenden Espresso

Jura Z10 Kaffeevollautomat Espresso

Der Jura Z10 brüht einen hervorragenden Espresso

Milchschaum-Qualität: Die reinste Spielwiese für Schaum-Fans

Für Fans von Kaffeespezialitäten mit Milch ist ein Jura Kaffeevollautomat das Paradies. Cappuccino? Latte Macchiato? Milchkaffee? Bitte, gerne! In Sachen Milchschaum-Qualität hat Jura inzwischen ein Level erreicht, das kaum zu toppen ist. Die Schweizer sprechen selbstbewusst von „Feinschaum“ – und das trifft den Nagel auf den Kopf.

Auch beim Milchsystem bietet der Jura Z10 euch jede Menge Einstellmöglichkeiten. Ihr könnt das Ergebnis aus der Feinschaumdüse hinsichtlich…

  • Temperatur
  • Verhältnis von Milch zu Milchschaum

… beeinflussen.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Milchschaum

Der Milchschaum aus dem Z10: Besser geht’s kaum

Jura Z10 Kaffeevollautomat Milchschaum

Der Milchschaum aus dem Z10: Besser geht’s kaum

Dabei müsst ihr euch lediglich daran gewöhnen, dass die Menge an Milch und Schaum in Sekunden angegeben wird. Damit eure Experimente nicht scheitern, haben wir für euch umgerechnet:

  • 1 Sekunde heiße Milch = 6 Gramm = 5,8 Milliliter
  • 1 Sekunde Milchschaum = 4 bis 5 Gramm

Für 200 Milliliter Milch braucht die Maschine etwa 35 Sekunden. Milchschaum hat ein höheres Volumen und füllt sich daher schneller. Für unseren Cappuccino haben wir 14 Sekunden Schaum gewählt.

Ihr möchtet den Jura Z10 in Action sehen? Kein Problem – In diesem Video von Coffeeness erfahrt ihr alles Wichtige über den High-End-Automaten.

Reinigung: Der Jura Z10 erleichtert euch das Spülen

Spätestens beim gründlichen Reinigen werdet ihr feststellen, wie hochwertig der Jura Z10 ist. Die Abtropfschale ist – selbst mit leerem Kaffeesatzbehälter – deutlich schwerer als bei allen anderen Geräten in unserem Kaffeevollautomaten Test. Allein das Gewicht der einzelnen Teile lässt auf eine hohe Materialgüte schließen.

Ein paar Details zur Reinigung:

Eine weitere Besonderheit ist der Aromaschutzdeckel des Bohnenbehälters. Mit seinem Gummiring saugt er sich regelrecht am Behälter fest. Dadurch verlieren die Bohnen weniger schnell ihr Aroma – wozu die Dichtung allerdings gut in Schuss sein muss. Deswegen raten wir euch den Bohnenbehälter und seinen Deckel von Hand zu reinigen.

Der Wassertank fällt nicht nur wegen seiner schicken Beleuchtung ins Auge, sondern auch wegen seines eleganten Wellendesigns. Glücklicherweise befinden sich diese Wellen nur an der Außenseite des Tanks. Im Inneren ist er glatt, sodass es nicht zu unappetitlichen Ablagerungen kommt.

Mit der (automatischen) Entkalkung von Jura-Automaten haben wir bisher gute Erfahrungen gemacht. Den Pflegestatus könnt ihr über die App checken – das ist jedoch nicht der einfachste Weg. Denn um das Entkalkungsprogramm laufen zu lassen, müsst ihr ohnehin an der Maschine stehen. Auf dem Farbdisplay könnt ihr den Status verfolgen und erfahrt, was ihr zu tun habt, wenn euer Eingreifen erforderlich ist.

Damit der Automat möglichst kalkfrei bleibt, ist er mit einer Claris Filterpatrone ausgestattet. Diese ist hochwertig und erledigt ihren Job zuverlässig.

Zur fest verbauten Brüheinheit möchten wir uns gar nicht mehr äußern. Wir haben einen Langzeit-Test mit dem Jura A1 geplant. Den werden wir uns nach einem Jahr Nutzung ganz genau schauen. Wir verraten euch natürlich, wie es dann im Inneren des Vollautomaten aussieht und wie sauber das Reinigungsprogramm tatsächlich arbeitet.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Wassertank

Der Wassertank hat ein hübsches Wellenmuster...

Jura Z10 Kaffeevollautomat Wassertank beleuchtet

… und wird von unten beleuchtet

Schon im Jura E8 Test hat uns der Hersteller mit seinem durchdachten Reinigungssystem überzeugt. Der Z10 steht dem in nichts nach. Die verschiedenen Programme könnt ihr individuell regeln. Daneben führt der Automat auch ohne euer Zutun regelmäßige Spülungen durch. Das ist sinnvoll und praktisch, zumal Wassertank und Abtropfschale groß genug dafür sind.

Fazit zum Jura Z10: Die Kirsche auf dem Sahnehäubchen

Einmal meckern wir noch: In Sachen moderne Abkürzungen und Marketing schießt Jura über das Ziel hinaus. Der Jura Z10 braucht das gar nicht, denn er ist ein hervorragender Vollautomat. Der Product Recognising Grinder allein ist uns schon eine Empfehlung wert. Dazu kommt die moderne Technologie mit ihren vielen Einstellmöglichkeiten.

Mit dem Jura Z10 holt ihr alles aus euren Kaffeebohnen heraus, was es herauszuholen gibt.

Der „Cold Brew“ ist ein nettes Feature – aber er bleibt eine Mogelpackung. Der Kaffee ist kalt und schmeckt auch gut. Aber in Sachen Aromaentfaltung kommt der Zwei-Minuten-Quickie nicht gegen das 24-Stunden-Original an.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Cold Brew im Glas

Der Cold Brew Espresso ist eine Mogelpackung – aber er schmeckt!

Jura Z10 Kaffeevollautomat Cold Brew im Glas

Der Cold Brew Espresso ist eine Mogelpackung – aber er schmeckt!

Außerdem sieht der Z10 großartig aus – egal, ob ihr euch für Dark Inox oder Aluminium White entscheidet. Auch wenn der Preis von rund 2.300 Euro (Stand Juni 2021) hochgegriffen ist, stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis. Vor allem im Vergleich zu vielen anderen Geräten in unserem Kaffeevollautomaten Test macht der Jura Z10 einen großen Schritt nach vorne.

Product

Der innovative Jura Z10 holt das Beste aus jeder Bohne.

Jura Z10 Kaffeevollautomat

2.299,00 Euro

Jetzt kaufen

Allerdings ist der Schritt nicht so groß, dass ihr viel verpasst, wenn ihr schon einen Jura Z6 oder Jura Z8 euer Eigen nennt. Denn das Aroma der Getränke ist bei allen Z-Versionen gleich gut, egal ob ihr einen Espresso, einen Cortado oder einen Lungo zubereitet.

Von uns gibt es die volle Punktzahl für den Jura Z10. Wie seht ihr das? Habt ihr Erfahrungen mit dem Z10? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Produktdaten

Brühgruppe festverbaut
Material Kunstoff Schwarz
Milchschaumsystem Automatisch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für 4 oder mehr Personen
Wassertank 2.4L
Auslaufhöhe (min) 7.8cm
Auslaufhöhe (max) 15cm
Mahlwerk Edelstahl
Bohnenfach 280 g

Weitere Produkte im Test


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *