Skip to main content
Author

von Arne

Zuletzt aktualisiert am: 21. Dezember 2023

Die fünf besten DeLonghi Kaffeevollautomaten im Test & Vergleich 2024: Unsere Favoriten vom Einsteiger- bis zum Luxus-Automat

Magnifica oder Dinamica? Oder gleich der Luxus-Maestosa? Automaten der Marke DeLonghi findet ihr inzwischen in jeder Preisklasse. Mit der Kombination aus einfacher Handhabung, sinnvollen und vielseitigen Einstellmöglichkeiten und kleinen Innovationen hier und da bereiten die Maschinen des italienischen Herstellers sehr guten Kaffee zu.

Inzwischen haben wir 15 DeLonghi-Maschinen getestet und die Marke ist in jeder Kategorie unseres Kaffeevollautomat-Tests 2024 vertreten. Grund genug, einen genauen Blick auf das Angebot der Kaffeekönner aus Italien zu werfen.

Diese fünf Automaten sind unsere Favoriten – vom Einsteiger- bis zum Luxus-Modell:

  1. DeLonghi Magnifica ECAM 22.110
  2. DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B
  3. DeLonghi PrimaDonna
  4. DeLonghi Maestosa
  5. DeLonghi PrimaDonna Soul

Der Magnifica S (ECAM 22.110) ist seit Jahren unser Testsieger in der Preisklasse bis 300 Euro. Für wenig Geld erhaltet ihr einen Automaten, der sehr guten Espresso zubereitet und euch mittels manueller Dampflanze zu Milchschaum für Cappuccino und Co verhilft.

In der Mittelklasse punktet der DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B mit seinem leistungsstarken Gesamtpaket. Er bereitet einen überdurchschnittlich guten Espresso zu, was in dieser Preisklasse alles andere als selbstverständlich ist. Zudem versorgt euch das automatische Milchsystem mit bestem Schaum für einen Latte Macchiato.

Mit dem DeLonghi PrimaDonna und dem PrimaDonna Soul erobert DeLonghi die Vollautomaten-Oberklasse. Beide überzeugen mit hochwertiger Verarbeitung, intuitiver Bedienung und sehr guten Getränke-Ergebnissen. Der PrimaDonna Soul hat außerdem ein elektronisch steuerbares Mahlwerk an Bord, das euch die Einstellung des Mahlgrades besonders einfach macht.

Mit dem DeLonghi Maestosa startet der Hersteller eine Revolution: Ein Edelstahl-Gehäuse, zwei elektronische Mahlwerke und eine kluge Smartphone-App weisen den Weg in die automatische Kaffee-Zukunft. Zugegeben, das Preisschild ist happig und ein solcher Automat ist sicher nicht notwendig – aber er macht richtig Spaß!

Das DeLonghi-Karussell dreht sich unentwegt: Wann immer wir ein DeLonghi-Gerät zum Testsieger in einer Kategorie in unserem Kaffeevollautomaten Test 2024 küren, bringen die Italiener einen neuen Automaten auf den Markt.

Manchmal sind die Veränderungen marginal – eine neue Gehäusefarbe, ein neuer Milchbehälter oder ein neu sortiertes Servicemenü für das Reinigungs- und Entkalkungsprogramm. 

Manchmal erhalten Funktionen aber auch nur einen neuen, marketingtauglichen Namen: Wo „One Touch“ draufsteht, laufen auch bloß Kaffee und Milchschaum aus derselben Düse. Jedes Mal dürft ihr euch außerdem mit einer neuen Modellbezeichnung auseinandersetzen.

Marketing-Blabla hin, Seriennummern-Chaos her: Aktuell werden praktisch alle unsere Test-Kategorien von einem DeLonghi Kaffeevollautomat dominiert:

  1. DeLonghi Magnifica ECAM 22.110: Unser Favorit im Einsteigersegment bis 300 Euro

  2. DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B: Leistungsstarker Automat in der Preisklasse um 500 Euro

  3. DeLonghi PrimaDonna: Klassiker im Premium-Segment um 1.000 Euro

  4. DeLonghi Maestosa: Oberklasse-Automat mit ungewöhnlich großem Preisschild

  5. DeLonghi PrimaDonna Soul: Innovative Kreuzung aus PrimaDonna & Maestosa

Es gab Zeiten, da machte der Name DeLonghi nur im Einsteigersegment Eindruck. Inzwischen haben die DeLonghi-Vollautomaten auch die Mittel- und Oberklasse erobert und machen sich sogar in der Luxusklasse breit. War der Vergleich mit den leistungsstarken Kaffeevollautomaten von Jura lange absurd, ist er heute völlig normal.

Zwar warten wir noch auf einen Profi-DeLonghi-Automaten mit Festwasseranschluss für die Gastronomie – doch auch der wird eines Tages kommen. Jeder neue Automat hat ein bisschen mehr Innovation an Bord und erobert neue Marktsegmente. Beim Preisvergleich mit anderen Marken haben die italienischen Automaten meistens die Nase vorn.

Was macht die DeLonghi-Automaten so interessant? Welche Geräte solltet ihr unbedingt kennen? Welche machen euch den besten Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato? Schauen wir uns die vielen Modelle und Varianten genauer an!

Von Magnifica S bis PrimaDonna: Die besten DeLonghi Automaten in der Übersicht

Mit Vollautomaten vom Schlag des Magnifica S ECAM 22.110 hat sich DeLonghi vor Jahren als feste Größe in der Einsteigerklasse etabliert. Premium-Modelle oder gar der Blick in den Gastro-Bereich waren zu dieser Zeit kein Thema.

Inzwischen gibt es Geräte mit doppeltem Mahlwerk und die Kunden fragen gezielt nach Funktionen wie Heißwasser oder Abschaltautomatik. Das Einsteigersegment hat sich allerdings kaum verändert. 

DeLonghi ECAM 22110B Schaum

Einstellbarer Milchschaum, Touchscreen oder ein buntes Display sind in dieser Preisklasse nicht drin – und für einen guten Espresso oder Kaffee auch nicht notwendig.

Das Wesentliche ist, dass die (guten!) Kaffeebohnen fein gemahlen werden und mit dem richtigen Druck zu Kaffee verarbeitet werden. Dazu eine gründliche Reinigung und Entkalkung – alles darüber hinaus ist im Prinzip Luxus.

Inzwischen hat DeLonghi keine Lust mehr, nur in der Einsteigerklasse die Konkurrenz aufzumischen. Schauen wir uns also mal an, was der Hersteller ansonsten zu bieten hat.

Welcher Hersteller steckt hinter DeLonghi?

Das Unternehmen DeLonghi wurde 1950 in Treviso gegründet. Die Marke ist vor allem für Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen bekannt, produziert aber auch andere Haushaltsgeräte. Das Unternehmen hat 2001 die Marke Kenwood sowie 2012 Nutzungsrechte an der Marke Braun gekauft.

Unsere getesteten DeLonghi Modelle: Unterschiede, Preise & Erfahrungen

Bisher haben wir für unseren Kaffeevollautomaten Test 15 Geräte von DeLonghi auf Herz und Nieren geprüft. Daneben begegnen uns immer wieder Siebträgermaschinen wie die La Specialista und Kaffee-Equipment wie das der Living-Innovation-Reihe.

DeLonghi La Specialista Geraet Uebersicht

In diesem Artikel stellen wir euch die DeLonghi-Automaten vor und ordnen sie nach Serie und Funktionsumfang. Details zu allen Maschinen – von Automatic Cappuccino bis Mahlgrad – findet ihr in den verlinkten Einzeltests.

Hinweis: Der DeLonghi Magnifica ESAM 3500 S ist nur noch selten erhältlich, wichtige Infos zu diesem Modell findet ihr in unserem ausführlichen Testbericht.

Der beste DeLonghi Kaffeevollautomat bis 300 Euro: Der Dauerbrenner Magnifica S gibt den Ton an

Im Einstiegssegment ist DeLonghi nach wie vor einer der wichtigsten Hersteller. Ad hoc fällt uns kein Gerät unter 300 Euro ein, das hier mit den Italienern mithalten kann. Wer seinen ersten Vollautomaten kaufen möchte und auf eine Fancy-Lightshow, ein High-End-Latte-Crema-System und eine Kannenfunktion verzichten kann, ist bei DeLonghi genau richtig.

Der günstige Testsieger für Einsteiger: Magnifica S ECAM 22.110

Den DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.B gibt es schon seit zwölf Jahren – und fast genauso lange ist er unser Favorit in dieser Preisklasse. Manuelle Milchaufschäumdüse, 13-stufiges Kegelmahlwerk aus Edelstahl, einfache Bedienung und sehr gute Getränke – der Plastikbomber macht alles richtig und passt perfekt in Mini-Küche oder Single-Haushalt.

Product

Bester günstiger Vollautomat.

DeLonghi ECAM 22.110.B

287,99 Euro

Jetzt kaufen

Zwar braucht ihr ein wenig Übung, um guten Milchschaum hinzubekommen, das Pulver könnte feiner sein und der Automat ist alles andere als selbstreinigend – aber der Magnifica S hat seinen Klassiker-Status aus gutem Grund.

Muss nicht sein: DeLonghi ESAM 3000.B

Auch der ESAM 3000 ist schon seit 2011 auf dem Markt. Sollte DeLonghi mit diesem Gerät allerdings versucht haben, die ESAM-Reihe zu rechtfertigen, ist das grandios gescheitert. Die älteren ESAM-Modelle könnt ihr getrost ignorieren, während die ECAM-Geräte praktisch immer eine Empfehlung wert sind.

Der ESAM 300 ist noch erhältlich, der Kauf lohnt sich allerdings nicht. Beim Kaffee zieht er gegen die ECAM-Geräte den Kürzeren und auch beim Preisvergleich ist er chancenlos.

Könnt ihr euch ebenfalls sparen: DeLonghi ESAM 3200

Der ESAM 3200 belegt unsere These über ältere ESAM-Geräte. Das heißt: Den 2012er-Automaten für rund 300 Euro könnt ihr getrost im Regal eures Händlers stehen lassen. Er schneidet selbst im Vergleich mit dem ESAM 3000 schlechter ab.

Die wichtigsten DeLonghi-Modelle im Vergleich: Daten & Funktionen

Zugegeben, es ist ein ungleicher Kampf, aber es ist sehr interessant, die besten DeLonghi-Kaffeemaschinen aus verschiedenen Preisklassen zu vergleichen. In der Vergleichstabelle erkennt ihr Konstanten wie das Mahlwerk und die besonderen Features der höherklassigen Geräte.

Magnifica SDinamicaMaestosaPrimaDonna Soul
SteuerungKnöpfeSensortasten, DisplayTFT-TouchdisplayTouchdisplay, App
Voreingestellte GetränkeNein4>2021
ProfileNeinJa63
MahlwerkEdelstahl-KegelmahlwerkEdelstahl-Kegelmahlwerk2 Edelstahl-
Scheibenmahl-
werke
Edelstahl-
Scheibenmahl-werk
Mahlgrade1313AdaptivAdaptiv
Kaffeestärke, -temperatur & -menge einstellbarJaJaJaJa
MilchaufschäumerDampfdüseIntegriertIntegriert & MilchaufschäumdüseIntegriert
Wassertank1,8 l1,8 l2,1 l2,2 l
Bohnenbehälter250 g300 g2 x 290 g500 g
GehäusematerialKunststoffKunststoffEdelstahlEdelstahl
Preis300 Euro*680 Euro*1.950 Euro*1.150 Euro*

Welche DeLonghi hat ein Keramikmahlwerk?

Das 13-stufige Kegelmahlwerk aus Edelstahl ist so etwas wie das Markenzeichen der DeLonghi-Automaten. Im High-End-Segment wird es durch ein Scheibenmahlwerk ersetzt. Auch dieses besteht aus Edelstahl. Ein Keramik-Mahlwerk findet ihr bisher bei keinem Gerät der Italiener.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Dinamica-Modelle mischen die Klasse bis 500 Euro auf

Der DeLonghi-Dinamica mischt die Preisklasse um 500 Euro auf. Konkurrenten wie der Melitta Caffeo CI und der Siemens EQ.3 tragen ein ähnliches Preisschild, können aber mit der Qualität des Dinamica nicht mithalten.

Siemens EQ300 EQ3 Arne

Leistungsstarker Mittelklasse-Vollautomat: DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B

Keine Frage, der DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B gehört zu den besten Automaten in der Preisklasse um 500 Euro. Für ein Mahlwerk mit 13 Stufen, einen automatischen Milchaufschäumer und die vielfältigen Einstellmöglichkeiten ruft die Konkurrenz höhere Preise auf.

Product

Absolute Kaufempfehlung.

DeLonghi Dinamica ECAM 350.55.B

651,68 Euro

Jetzt kaufen

Allerdings macht sich der Hersteller damit selbst Konkurrenz, denn einige andere Modelle können neben dem Dinamica nicht mehr bestehen.

Guter Vollautomat im Stealth-Modus: DeLonghi ECAM 23.420.SB

Der DeLonghi ECAM 23.420.SB ist erstaunlich unauffällig. Für rund 400 Euro erhaltet ihr einen sehr soliden Automaten, der guten Kaffee bietet und dabei komplett auf Schnickschnack verzichtet. Etwas altmodisch wirkt er dabei, aber das darf er auch – schließlich gibt es ihn schon seit 2010.

Solide, doch farblos: DeLonghi ECAM 23.466.B

Der DeLonghi ECAM 23.466.B wirkt gegen den Dinamica noch etwas blasser als das Modell 23.420. Wenn ihr 500 Euro übrig habt, greift ihr also besser gleich zum Dinamica.

Bester Automat der Ober- & Luxusklasse: PrimaDonna Soul & Maestosa setzen Maßstäbe

Bei Kaffeevollautomaten mit Preisschildern ab 1.000 Euro ist eine wesentliche Frage in unseren Tests, ob die Geräte ihren Preis rechtfertigen können. Die DeLonghi-Automaten schaffen das jedoch mühelos.

Die Leistungsfreude der Oberklasse-Automaten von DeLonghi und die Qualität bei Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und Co lassen die Preise sogar fast schon günstig wirken.

Chaotische Serie mit beeindruckenden Automaten: DeLonghi PrimaDonna

Die PrimaDonna-Reihe trägt ihren Namen zu Recht: Elegante Optik, intensives Aroma, unkomplizierte Bedienung, gründliche automatische Reinigung und beeindruckende Leistungsfreude zeichnen die Automaten aus, die eine Spur Snobismus ausstrahlen.

Product

Die PrimaDonna ist ihren hohen Preis wert.

DeLonghi PrimaDonna Class

899,00 Euro

Jetzt kaufen

Die Automaten der PrimaDonna-Serie gesellen sich zu den Oberklasse-Modellen von Miele oder Siemens, bieten aber ein wenig mehr Leistung für etwas weniger Geld. Kleines Manko: Die Modellbezeichnungen sind – danke, DeLonghi! – arg unübersichtlich.

Italienische Innovation: DeLonghi Maestosa

Der DeLonghi Maestosa ist der erste Kaffeevollautomat mit zwei elektronisch steuerbaren Mahlwerken. Dazu ist das Gerät ausgesprochen hochwertig und nutzerfreundlich. Fast logisch, dass er exzellenten Espresso, Kaffee und Cappuccino zubereitet. Das Gesamtpaket des Maestosa rechtfertigt den Einführungspreis von 2.500 Euro spielend.

Product

DeLonghi zettelt die Revolution an.

DeLonghi Maestosa

2.169,00 Euro

Jetzt kaufen

Aktuell ist der Automat für rund 1.950 Euro* erhältlich, die sich vor allem dann lohnen, wenn ihr nicht nur Wert auf aromatischen Kaffee und fluffigen Milchschaum legt, sondern Spaß an technischen Spielereien inklusive App-Steuerung habt. 

Die perfekte Mischung: DeLonghi PrimaDonna Soul

Der DeLonghi PrimaDonna Soul kombiniert das elektronische Mahlwerk des Maestosa mit dem Bedienkomfort der PrimaDonna-Reihe. Größter Vorteil: Das Preisniveau dieser leistungsstarken Oberklasse-Maschine schrumpft auf ein bezahlbares Format.

Product

Innovativer Luxus mit Bodenhaftung.

DeLonghi PrimaDonna Soul

1.179,99 Euro

Jetzt kaufen

Der PrimaDonna Soul Kaffeeautomat macht mit seiner klugen Coffee-Link-App und seinen tollen Spielereien selbst dem Kaffee-Profi Spaß.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Doppelwandige Cappuccino-Gläser von Coffeeness

Unsere Coffeeness Kaffeegläser sind wieder verfügbar!

200 ml Füllmenge

Im praktischen 4er- und 6er-Set

Perfekte Höhe von 9 cm

Doppelwandig: Optimale Temperatur

Zum Coffeeness-Shop

Das Vollautomaten-Geheimnis: Was macht eine DeLonghi-Kaffeemaschine aus?

DeLonghi-Kaffeevollautomaten sind auf ihre Art besonders. Es kommt nicht von ungefähr, dass ihr in unserem Test sowohl beliebte Einsteiger-Klassiker als auch innovative Oberklasse-Geräte der Italiener findet.

Die Marke DeLonghi bietet alles, was wir von einem Vollautomaten erwarten:

  • Kompakte Maße

  • Zunehmend moderne Optik (im typischen DeLonghi-Stil)

  • 13 Mahlgrade auch bei günstigen Modellen

  • Einstellbarkeit von Temperatur, Kaffeestärke & Füllmenge

  • Zunehmende Einstellmöglichkeiten beim automatischen Milchsystem

  • Sehr hohe Qualität von Espresso, Kaffee & Milchschaum

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

  • Einfache Handhabung

  • Gründliche Reinigung (auch dank herausnehmbarer Brühgruppe)

  • Smartphone-App als optionale Ergänzung der Bedienung

  • Preiswerte Reparatur & Ersatzteile

Es tut sich was im Hause DeLonghi. Wir sind gespannt, wie gut die Italiener mit ihrer neuen Rolle zurechtkommen – denn sie sind nicht mehr nur der Einstiegsklassen-Dominator.

Das heißt nicht, dass wir gar keine Kritikpunkte mehr auf der Liste hätten:

  • Mahlwerk, Pumpe & Brüheinheit kommen bei den günstigen Modellen nicht mit den feinsten Mahlgraden zurecht. Das Kaffeepulver wird also nicht so fein gemahlen, wie es für einen Espresso sein müsste.

  • Die Modellreihen umfassen oft zu viele, teilweise unsinnige & verwirrende Gerätevarianten.

  • Auch bei den Oberklasse-Geräten ist zu viel Kunststoff verbaut.

Sehr wichtig: Beim Thema faire Kaffeebohnen darf sich DeLonghi gerne auch noch ein wenig bewegen – im Sinne der Nachhaltigkeit und fairer Bezahlung der Kaffeebauern. Wir hätten da ja eine Bohnen-Empfehlung für euch.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Mein Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Der DeLonghi-Code: EPAM-, ESAM- & ECAM-Modelle

Wir haben ja schon erwähnt, dass DeLonghi seinen Vollautomaten kryptische Modellbezeichnungen verpasst. Diese sehen meist so aus:

Erschließen wir uns die Bedeutung der Modellnummer: Aus dem Zahlencode könnt ihr grob auf den Preis eines Automaten schließen. Je höher die Zahl vor dem ersten Punkt ausfällt, desto größer ist auch das Preisschild. Die Spitzenmodelle einer Reihe beginnen oft mit dreistelligen Zahlen.

DeLonghi Maestosa Kaffeevollautomat Milchschaumsystem

Die Zahlen nach dem ersten Punkt hingegen scheinen anders zu funktionieren: Neue Modelle haben hier zwei Stellen, je höher die Zahl, desto umfangreicher sind Ausstattung, Funktionen und Getränkeauswahl.

Was die Buchstaben angeht, so ist die Erklärung der Typenbezeichnung einfach. Sie stehen für die Gehäusefarbe: etwa B für Black, SB für Silver-Black, T für Titanium.

Was bedeutet ECAM bei DeLonghi?

Die genaue Bedeutung dieser Abkürzung kennen wir nicht, wir erkennen aber einen deutlichen Unterschied zwischen den älteren ESAM- und moderneren ECAM-Modellen: letztere sind deutlich leistungsstärker.

Als neuestes Modell der Oberklasse trägt der Maestosa eine neue Abkürzung: EPAM 960.75.GLM. Diese Abkürzung steht offenbar für einen weiteren Sprung bei der Leistung.

Außerdem getestet: Magnifica Evo ECAM, Eletta Explore & Co

Neben den bereits genannten Modellen haben wir noch weitere DeLonghi-Kaffeemaschinen getestet. Auch hier lohnt sich ein genauer Blick, wenn ihr einen Kaffeeautomaten für zu Hause sucht.

Kluges Magnifica-Upgrade: Magnifica Start

Der DeLonghi Magnifica Start ECAM222.60.BG ist die gelungene Neuauflage des Magnifica S. Die größten Vorteile der neuen Variante sind das automatische Milchsystem und das moderne Bedienfeld. Ist der Kaffeeautomat im Angebot, kostet er nur wenig mehr als sein Vorgänger: Aktuell ist er für rund 380 Euro* zu haben.

Digitaler Mittelklasse-Automat: DeLonghi Dinamica Plus

DeLonghi Dinamica Plus Titanium Uebersicht Arne

Der DeLonghi Dinamica hat uns auf ganzer Linie überzeugt. Inzwischen hat der Hersteller mit dem Dinamica Plus ECAM 370.95.T und dem Dinamica Plus ECAM 372.95.TB zwei leistungsfreudige Nachfolger auf den Markt gebracht, die mit intuitiver Bedienung, App-Steuerung und vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten aufwarten. Zudem bereiten sie sehr guten Kaffee zu. Dennoch fällt unsere Begeisterung weniger euphorisch aus als beim Dinamica 350.55.

Milchschaum-Könner: Magnifica Evo Milk & DeLonghi Perfecta Evo

Der DeLonghi Magnifica Evo Milk ECAM 290.81.TB und der DeLonghi Perfecta Evo sind uns im Kaffeevollautomaten Test vor allem mit sehr gutem Milchschaum aufgefallen. 

Der Magnifica Evo Milk ist ein Nachfolger des Magnifica S und mit einem Preis von rund 480 Euro* recht nah am Einsteigersegment. Seine Besonderheit ist der anklickbare Milchbehälter, der euch das Aufschäumen so einfach macht wie kaum ein anderer: Mit der MyLatte-Funktion schäumt der Automat exakt die Menge Milch auf, die ihr in den Behälter gebt. Der Automat gefällt auch der Stiftung Warentest, die ihn mit der Note 1,9 bewertet.

DeLonghi Perfecta EVO ESAM 42040B Kaffeevollautomat Milchschaum Beziehen

Der klobig anmutende Perfecta Evo ist etwa auf dem Level des DeLonghi Dinamica, dem er in Sachen Aussehen und Bedienung knapp unterlegen ist. Haben wir die Wahl zwischen beiden, entscheiden wir uns für den Dinamica. Das ändert aber nichts an der Bewertung des Perfecta Evo, der ein gutes Komplett-Angebot mit günstigem Preis-Getränke-Verhältnis darstellt.

Kaffeeautomat mit Kaltbrüh-Funktion: DeLonghi Eletta Explore Cold Brew

Kalter Kaffee aus dem Kaffeeautomaten? Das ist eine Seltenheit. Der Jura Z10 war der erste Automat mit Cold-Brew-Funktion. Hier legt der DeLonghi Eletta Explore mit der zusätzlichen Zubereitung von kaltem Milchschaum noch einen drauf.

Der Kaffee aus dem Eletta Explore gefällt uns ausgesprochen gut – egal, ob heiß oder kalt. Hochwertige Verarbeitung, intuitive Bedienung und vielfältige Einstellungsmöglichkeiten runden das Gesamtpaket des Eletta Explore ab. Wenn ihr euch im Sommer gerne mit Eiskaffee erfrischt, lohnen sich die 950 Euro* für den Automaten. 

Fazit: DeLonghi ist (fast) immer eine Empfehlung wert

Worauf kommt es bei einem guten Kaffeeautomaten also an? Das Wichtigste ist, dass ein guter Kaffee aus dem Auslauf in eure Gläser und Tassen läuft. Dazu kommen Aspekte wie Bedienkomfort, sinnvolle Einstellungsmöglichkeiten, kluge Innovationen und ausreichend Platz für Wasser und anständige Kaffeebohnen. Natürlich ist es auch ganz schön, wenn der Preis stimmt.

Die wesentlichen Anforderungen an einen Vollautomaten erfüllen die DeLonghi-Geräte, die euch vielseitige Einflussmöglichkeiten auf eure Kaffeegetränke mit und ohne Milch bieten. Egal, ob Kompakt-Automat Magnifica S oder Oberklasse-Maschine DeLonghi Maestosa.

Was haltet ihr von den Kaffeemaschinen von DeLonghi? Wir freuen uns auf eure Meinung in den Kommentaren!

FAQ

Inzwischen findet ihr in jeder Preisklasse einen starken DeLonghi Automaten. Vom Einsteigermodell Magnifica S ECAM 22.110 bis zum DeLonghi Maestosa im Premium-Segment.

Mit wenigen Ausnahmen, auf die wir in diesem Artikel eingehen, sind alle Maschinen der Italiener gut, in der Mittelklasse etwa unser Preis-Leistungs-Tipp DeLonghi Dinamica.

Im Duell DeLonghi vs Philips überzeugen uns beide Marken. Einen Unterschied machen letztlich kleine Details.

Auch wenn DeLonghi-Automaten in jeder Preisklasse überzeugen: In Sachen Technik und Kaffee-Qualität haben Geräte von Jura und Nivona eindeutig die Nase vorn. Das schlägt sich auch im Preis nieder.

Den Langzeittest besteht eine DeLonghi-Maschine spielend. Trotz des hohen Kunststoffanteils sind die Automaten ausgesprochen robust.

Author

von Arne


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis