Skip to main content

Melitta Caffeo CI Test

Bester Vollautomat für Familien

Aktueller Preis:

579,00 € 999,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 17. December 2017 14:28
Produktkategorie
MarkeMelitta
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunstoff Edelstahldesign
MilchschaumsystemAutomatisch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für2 - 4 Personen


Overall Rating

92%

"Bester Vollautomat für Familien"

Reinigung
90%
Sehr gut
Lautstärke
90%
Sehr gut
Benutzerfreundlichkeit
95%
Ausgezeichnet
Preis-Leistungsverhältnis
90%
Sehr gut
Espressogeschmack
90%
Sehr gut
Getränkevielfalt
95%
Ausgezeichnet

Melitta Caffeo CI Test und Vergleich 2017

Melitta kennen die meisten von uns als Erfinder und Vorreiter des Handfilters und der entsprechenden Filtertüten. Das urdeutsche Unternehmen bespielt aber auch den Vollautomaten-Markt.

Mit dem Modell Melitta Caffeo CI für aktuell 579,00 € bei Amazon steht es in direkter Konkurrenz zum Geheimtipp Saeco PicoBaristo und kann sich gegen diesen Preis-Leistungssieger durchaus solide behaupten.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

Allerdings müsst ihr dafür ein paar Einschränkungen hinnehmen, was auf dem Vollautomatenmarkt Gang und Gäbe ist: Wenn das Gerät eine Sache perfekt hinbekommt, hat es meist Macken in anderer Weise. Mehr dazu zeigt der Testbericht.

Melitta Caffeo CI Kaffeevollautomat im Überblick

Melitta wurde in Ostwestfalen gegründet und darf sich als Handfilter-Erfinder als eine wichtige Kaffeeinstanz in Deutschland bezeichnen. Der Zusatz „in Deutschland“ ist wichtig, denn Melitta ist auch ein bisschen der Inbegriff der piefigen deutschen Kaffeekultur, die gefühlt hinter Vorreitern wie USA oder Italien immer hinterherhinkt.

Dieses Video wurde uns von coffeeness.de zur Verfügung gestellt.

Das sollen Geräte wie der Melitta Caffeo CI ändern. CI steht für „Coffee Intelligence“, was sich vermutlich auf die programmierbaren Nutzerprofile (vier Stück) und die zwei Bohnenkammern (bei einem Mahlwerk) für unterschiedliche Kaffeevarianten bezieht.

Melitta Caffeo CI Doppeltes Bohnenfach

Es können zwei Bohnensorten gleichzeitig verwendet werden, da das Bohnenfach zweigeteilt ist.

Unter dem Modellnamen Caffeo CI bietet Melitta verschiedene Seriennummern an, die sich hauptsächlich auf die Farbe und den dazugehörigen Milchbehälter beziehen:

  • Melitta E 970-101: Silber mit Cappucinatore und Behälter aus Kunststoff
  • Melitta E 970-205: Schwarz mit Cappucinatore und Behälter aus Edelstahl
  • Melitta E 970-204: Silber mit Cappucinatore und Behälter aus Edelstahl

Wer das Ganze etwas kleiner und günstiger möchte, kann sich die Melitta Caffeo Solo-Reihe (hier geht’s zum Melitta Caffeo Solo Test) etwas genauer anschauen.

Für alle CI-Varianten ist die Pro-Liste auf den ersten Blick ziemlich überzeugend:

  • relativ kompakt
  • leicht zu bedienen
  • gute Einstellmöglichkeiten
  • zwei Bohnenkammern für unterschiedliche Espresso-Sorten
  • normale Betriebslautstärke
  • maximaler Pumpendruck von 15 bar
  • inklusive Wasserfilter
  • sehr guter Milchschaum
  • hoher Auslass für alle gängigen Glas- und Tassenhöhen
  • 2-Tassen-Zubereitung möglich
  • leichte Reinigung

Jedoch gibt es ein paar Einschränkungen. Die Werkseinstellungen für die Kaffeegetränke sind leider wirklich Blödsinn, was etwa der Saeco PicoBaristo oder auch der teurere Siemens EQ9 viel besser hinbekommen. Ums Einstellen kommt ihr also nicht herum.

Auch ist die Auffangschale ein wenig zu fipsig geraten, was ihr allerdings nutzen könnt, um euch öfter zum Saubermachen zu zwingen.

Melitta Caffeo CI Auffangschale

Die Auffangschale ist beim Caffeo CI etwas klein geraten und muss oft entleert werden.

Der erste Eindruck

Während andere Maschinen meist innerhalb weniger Minuten betriebsbereit sind, riecht der Melitta Caffeo CI so intensiv nach Kunststoff, das zunächst einmal eine Komplettreinigung mit besonders viel Liebe zum Detail angesagt ist.

Melitta Caffeo CI Latte Macchiato

Ansonsten wirkt das Gerät in der Silbervariante optisch recht ansprechend, auch wenn es klobiger ist als so mancher Konkurrent.

Die Knöpfe und das dazugehörige kleine Display erscheinen selbsterklärend, obwohl sie ohne Wort-Beschriftungen auskommen – die Piktogramme reichen jedoch aus.

Melitta Caffeo CI Display

Experimentierfreudige dürften sich besonders über die zwei Bohnenbehälter freuen, die in dieser Preisklasse eher selten sind. Zwar werden die Bohnen immer noch im gleichen Mahlwerk gemahlen, aber trotzdem erlaubt der Melitta Caffeo CI so mehr Wahlfreiheit.

Der Melitta Caffeo CI im Einsatz

Spätestens, wenn es um den Betrieb geht, zeigt sich der Begriff „Coffee Intelligence“ ein wenig zweischneidig: Die Bedienung ist überaus intelligent angelegt und deswegen unglaublich leicht.

Die Werkseinstellungen für Automaten-Espresso sind aber schlichtweg Blödsinn. Das Gerät haut 50 ml in die Tasse (optimal wären 25) und dümpelt außerdem auf mittlerer Intensität vor sich hin. Das Ergebnis wäre ein trauriger Tropfen dunkle Brühe.

Ihr kommt also gar nicht drumherum, die Einstellungen zu verändern, was allerdings wiederum sehr einfach geht – über die Benutzerprofile.

Der Mahlgrad lässt sich manuell nur in vier mickrigen Stufen einstellen, was für Otto-Normaltrinker ausreicht, für feinere Gaumen aber sicher nicht.

Melitta Caffeo CI Espresso

Hat man erstmal die richtigen Einstellungen gefunden, läuft der Espresso richtig toll durch.

Der Melitta Caffeo CI läuft mit einem Kegelmahlwerk aus Stahl. Darum ist er auch lauter als die Konkurrenz mit Keramikmahlwerk, fällt aber nicht weiter aus dem Rahmen. Im direkten Vergleich ist etwa der DeLonghi ECAM 22110 wesentlich lauter.

Zu den einzelnen Mahlwerktypen und ihrer Leistung erfahrt ihr mehr im Übersichtsartikel zu Kaffeevollautomaten.

Noch eine Kleinigkeit: Der Caffeo Solo schaltet sich NICHT automatisch aus, was im Haushalt nicht so gut, im Büro aber eine durchaus brauchbare Eigenschaft ist – allzeit bereit und so.

Der Geschmackstest

Die Bewertung des Automaten-Espresso ist mit einem dicken Aber versehen: Ihr bekommt top Geschmacksergebnisse, aber nur, wenn ihr sie auch einstellt. Das ist, zumindest mit einem Blick auf die Konkurrenz wie den Saeco Incanto oder PicoBaristo, definitiv ein Argument gegen diesen Automaten.

Auch kann er am besten mit eher dunklen Röstungen umgehen, bei blumigeren Varianten stimmt das Zusammenspiel einfach nicht. Aber das ist ein Problem aller Vollautomaten.

Auf der anderen Seite liegt der Milchschaum aus dem Melitta-Gerät weit über der Saeco-Version. Er ist feinporig, cremig, schnell fertig und sehr gut temperiert – und damit rundum überzeugend.

Melitta Caffeo CI Milchschaum

Der Latte Macchiato aus dem Caffeo CI ist durchweg überzeugend.

Die Reinigung

Eine entnehmbare Brühgruppe ist immer ein gutes Zeichen für eine leichte Reinigung und der Melitta Caffeo CI enttäuscht auch bei den anderen Komponenten nicht.

Melitta Caffeo CI Brühgruppe

Die Brühgruppe aus dem CI ist problemlos entnehmbar und damit auch leicht zu reinigen.

Alles, was zum Cappucinatore gehört, sowie die Auffangbehälter, der Wassertank und Abtropfschalen könnt ihr einfach auseinandernehmen und reinigen. Auch an den Reinigungs- und Entkalkungsprogrammen gibt es nichts zu meckern.

Freundlicherweise fragt die Maschine nach jeder Nutzung nach, ob sie gespült werden soll, statt von allein loszulegen. Das ist bei einer solch kleinen Auffangschale wie hier aber auch dringend nötig.

Besonders positiv fällt auf, dass hier das Wiedereinsetzen der Komponenten sehr viel leichter ist als bei manch verfrickeltem Konkurrenz-Gerät. So haben auch Laien keine Ausrede mehr, die Maschine gründlich und regelmäßig zu reinigen.

Das Fazit: Was taugt ein Melitta Caffeo CI Kaffeevollautomat?

Wo der Konkurrent Saeco PicoBaristo eher konventionelle Wege geht, ist der Melitta Caffeo CI eine tolle Maschine für alle, die ein bisschen rumprobieren möchten. Zwei Bohnenbehälter und der Zwang zum Nachjustieren machen es möglich.

VORTEILE

  • relativ kompakt
  • leicht zu bedienen
  • gute Einstellmöglichkeiten
  • zwei Bohnenkammern für unterschiedliche Espresso-Sorten
  • relativ leise
  • sehr guter Milchschaum

NACHTEILE

  • Werkseinstellung nicht optimal
  • Abtropfschale ist recht klein

Auch die sehr leichte Reinigung, der Milchschaum sowie die intuitive Bedienung sprechen für diese Maschine. Nur die Tatsache, dass blutige Laien immer einen etwas mittelmäßigen Kaffee kriegen und die Mini-Auffangschale, die im hektischen Büroalltag schnell voll ist, sprechen gegen dieses Gerät.

Grundsätzlich muss sich der Melitta Caffeo CI allerdings nicht hinter dem Saeco PicoBaristo verstecken und kann in Sachen Preis-Leistung fast uneingeschränkt mithalten. Dennoch sehe ich ihn eher zuhause oder in einem Mini-Büro, als in einer quirligen Unternehmens-Kaffeeküche.

Produktdaten

Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunstoff Edelstahldesign
MilchschaumsystemAutomatisch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für2 - 4 Personen
Wassertank1.8L
Auslaufhöhe (min)8cm
Auslaufhöhe (max)14cm
MahlwerkEdelstahl
BohnenfachZwei Fächer mit jeweils 125 g


Aktueller Preis:

579,00 € 999,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 17. December 2017 14:28

2 Kommentare


Ralf Kopka 26. July 2017 at 20:22

Euer Mediamarkt Preis stimmt nicht. Ihr schreibt 476,00, Preis lautet 562,00..

Reply

Mauricio 16. August 2017 at 17:11

Danke für den Hinweis. Eventuell dauert es etwas bis unsere Datenbank die Preise aktualisiert, da sie sich sehr häufig ändern.

Reply

Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *