Skip to main content

Jura E8 Test

Einer der besten Kaffeevollautomaten unter 1000 Euro

Preisvergleich

971,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 22. June 2017 17:28
Buy now

971,00 € 972,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 22. June 2017 17:28
Buy now
Produktkategorie
MarkeJura
Brühgruppefestverbaut
Material Auch erhältlich in MattsilberKunstoff Schwarz
MilchschaumsystemAutomatisch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für4 oder mehr Personen

Author

Arne schreibt seit 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlich wie Barista Arne. Arne

Der Jura E8 ist ein rundum überzeugender Kaffeevollautomat der oberen Mittelklasse. Er sieht hochwertig aus, hat großzügige Einstellungsmöglichkeiten, ist über sein modernes Farbdisplay leicht zu bedienen und glänzt mit hervorragender Getränkequalität. Jura ist nichts für Sparfüchse, aber der E8 Kaffeevollautomat ist seinen Preis von 971,00 € allemal wert. Das meint übrigens auch die Stiftung Warentest, die das ihn im November 2016 zum Testsieger unter 10 Kaffeevollautomaten gekürt hat.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können euch mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

89%

"Einer der besten Kaffeevollautomaten unter 1000 Euro"

Reinigung
85%
Sehr gut
Lautstärke
90%
Ausgezeichnet
Benutzerfreundlichkeit
95%
Ausgezeichnet
Preis-Leistungsverhältnis
90%
Ausgezeichnet
Espressogeschmack
90%
Ausgezeichnet
Getränkevielfalt
85%
Sehr gut

Jura E8 Test und Vergleich 2017

Jura ist als Luxusmarke unter den Anbietern von Kaffeevollautomaten bekannt. Der Schweizer Hersteller scheint in einer anderen Liga zu spielen als die Konkurrenz. Für diesen Ruf der Exklusivität gibt es mehrere Gründe. Zu ihnen gehört eine treue Fangemeinde, das schicke Design und die Marketingstrategie, die Geräte (fast) nur über den Fachhandel zu vertreiben.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

VORTEILE

  • Schickes Design
  • Automatisches Milchschaumsystem
  • Modernes Farbdisplay
  • Sehr gute Getränkequalität
  • Flexible Einstellung/Programmierung
  • Relativ leise
  • Komfortable Pflegefunktionen

NACHTEILE

  • Keine Benutzerprofile
  • Kein Milchbehälter
  • Brühgruppe fest verbaut

Dabei sind Kaffeevollautomaten von Jura eigentlich nicht besonders teuer. Klar, sie sind nicht die billigsten und begeben sich nach oben in Preislagen, in denen andere Hersteller überhaupt nichts anbieten. Das Spitzenmodell Giga 5 kostet über 4000 Euro. Dafür verfügt es unter anderem über zwei Mahlwerke, so dass es in Rekordgeschwindigkeit zwei Cappuccinos gleichzeitig brühen kann.

Dieses Video wurde uns freundlicherweise von Coffeeness.de zur Verfügung gestellt.

Aber auch in der Preislage zwischen 500 und 1000 Euro bietet Jura schon eine gewisse Auswahl. Das ist nicht das Billigsegment, das bei unter 300 Euro beginnt, aber auch noch lange nicht die Luxusklasse. Jura ist also durchaus nicht nur etwas für Reiche.

Steht hinter dem guten Ruf aber auch eine entsprechende Qualität? Für den Jura E8 lautet unser Testfazit eindeutig: ja. Verarbeitung, Design, Einstellungsmöglichkeiten, Bedienung und Getränkequalität – alles stimmt. Da ist der Preis von 971,00 € klar gerechtfertigt, auch im Vergleich zu anderen Kaffeevollautomaten dieser Preislage.

Ausführliche Kaufberatung und weitere Berichte findet ihr im Überblicksartikel Kaffeevollautomaten-Test.

Jura E8 im Überblick

Der Jura E8 ist ein gelungener Kaffeevollautomat der gehobenen Mittelklasse mit automatischem Milchschaumsystem, modernem Farbdisplay und guten Einstellungsmöglichkeiten. Neben der Kaffeestärke und Wassermenge könnt ihr auch die Brühtemperatur regeln, dies allerdings nur in zwei Stufen. Die Heißwasserfunktion für Tee bietet drei Temperaturstufen.

Jura E8 Display

Das Display ist aufgeräumt und leicht zu bedienen.

Die Bedienung des Kaffeevollautomaten über das schöne Display ist einfach und macht Spaß. Das einzige Manko bei der Software ist, dass sie keine individuellen Benutzerprofile bietet. Eure Einstellungen lassen sich natürlich speichern, aber es gibt eben für jedes Getränk nur einen Speicherplatz.

In dieser Preiskategorie wären Benutzerprofile eigentlich nicht zu viel verlangt. Schon der Melitta Caffeo CI für unter 600 Euro hat beispielsweise vier: Melitta Caffeo CI Test. Dafür macht der Jura E8 mit einer zweifarbigen Tassenbeleuchtung Anleihen bei der Luxusklasse.

Es gibt das Gerät in zwei Varianten, die Platin und Chrome heißen. Getestet habe ich die Platin-Ausführung. Die Unterschiede sind aber weitgehend nur kosmetisch.

Die Vorderseite des Jura E8 ist optisch dreigeteilt. Die Mitte um den Kaffeeauslauf und das Bedienfeld herum ist glänzend schwarz, die Ränder rechts und links davon haben einen silbernen Metall-Look. Letzterer ist beim Chrome-Modell glänzend, bei Platin eher matt.

Jura E8

Der Jura E8 sieht edel aus und macht sich gut in der Küche.

Der zweite Unterschied betrifft das Milchschaumsystem. Die Chrome-Ausführung hat an der Milchdüse ein Rädchen, mit dem ihr stufenlos die Konsistenz des Milchschaums verstellen könnt.

Das ist technisch interessant, aber im Alltag werden wohl die Wenigsten so etwas regelmäßig benutzen. Der Milchschaum aus dem E8 Platin ist hervorragend und hat meiner Meinung nach keine weitere Feineinstellung nötig. Daher wäre mir die Funktion nicht die 150 Euro wert, die der Jura E8 Chrome mehr kostet.

Wenn euch der E8 gefällt, aber zu teuer ist, könnt ihr auch das nächstkleinere Modell Jura E6 in die Auswahl nehmen. Die beiden sind einander sehr ähnlich. Der E6 hat nur weniger vorprogrammierte Getränke und kein Fach für vorgemahlenes Kaffeepulver. Letzteres würde ich sowieso nicht benutzen. Außerdem fehlt dem E6 der zusätzliche Cappuccino-Auslauf des E8.

Bei diesem kommen Milchkaffeegetränke nämlich nicht aus dem Kaffeeauslauf in der Mitte, sondern sozusagen aus dem Milchschaumsystem auf der rechten Seite. Dass dieser Auslauf beim E6 fehlt, hat nur den Nachteil, dass ihr keine hohen Gläser benutzen könnt, weil der reguläre Auslauf niedriger ist.

Erster Eindruck

Im Aufbau und Erscheinungsbild ist der Jura E8 klassisch – das Display oben, der Kaffeeauslauf in der Mitte, das Milchschaumsystem ein Stück rechts davon. Mit 28 Zentimetern Breite hat er eine normale Größe. Das farbige, hochauflösende Display mit realistischen Bildern von Kaffeegetränken wirkt modern und hochwertig.

Auch die Haptik erzeugt den Eindruck eines hochwertigen Geräts. Alles ist solide und gut verarbeitet, nichts wackelt oder wirkt billig. Dazu kommen schöne Details wie der manuell bedienbare Hebel für die Einstellung des Mahlgrads, der unter einer eigenen kleinen Klappe sitzt.

Der Kaffeeauslauf und das Milchschaumsystem sind innen miteinander verbunden. Wenn ihr eins nach oben oder unten schiebt, bewegt sich das andere mit. In der höchsten Einstellung sind unter dem Auslauf für Milchkaffeegetränke großzügige 15,3 Zentimeter Platz. Das reicht auch für hohe Gläser. Für Espresso ist die niedrigste Einstellung 6,5 Zentimeter hoch, so dass nichts danebengeht.

Jura E8 Latte Macchiato

Der Jura E8 Kaffeevollautomat bereit Latte Macchiato zu, ohne dass das Glas beim Bezug verschoben werden muss.

Zum Lieferumfang gehört ein Teststäbchen zur Messung der Wasserhärte und eine Heißwasserdüse. Die könnt ihr an das Milchsystem anschließen, um heißes Wasser zu zapfen. Ein Milchbehälter ist nicht dabei, dafür aber ein spezieller Wasserbehälter für die Reinigung des Milchschaumsystems. Dazu kommen wir weiter unten.

Der Jura E8 Kaffeevollautomat im Einsatz

Die Bedienung über Tasten und Farbdisplay ist elegant gelöst und sofort verständlich. Das Display zeigt immer vier verschiedene Getränke an, die ihr dann durch einen Tastendruck beziehen könnt.

Image

Mit den Pfeiltasten wechselt ihr zwischen Milch- und Nur-Kaffee-Getränken. Im Milchkaffee-Menü findet ihr auch reinen Milchschaum ohne Kaffee, im Kaffee-Menü die Funktion für Heißwasser.

Wie bei automatischen Milchschaumsystemen üblich, saugt der Jura E8 die Milch durch einen Schlauch ein. Ihr könnt diesen Schlauch direkt in in die Milchpackung stecken. Das ist am einfachsten. Wer einen schöneren Behälter bevorzugt, muss sich den zusätzlich besorgen.

Das Brühen der Getränke läuft rund und zügig, die Geräusche sind vornehm gedämpft. Günstigere Kaffeevollautomaten erzeugen mit ihrem Rattern und Zischen oft ein gewisses Baustellen-Ambiente. Das ist beim Jura E8 eindeutig nicht der Fall, auch wenn er nicht so leise ist wie der Siemens EQ9.

Der Espresso

Jura verwendet zum Espressobrühen ein eigenes Verfahren, das sich Puls-Extraktionsprozess oder P.E.P. nennt. Dabei presst der Automat das Wasser in einzelnen Schüben durch den Kaffee. Bei herkömmlichen Siebträger-Espressomaschinen sind Druck und Durchlauf eher gleichmäßig.

Espresso Crema

Der Espresso hat eine volle Crema und einen guten Körper.

Beim Espressobezug sind diese Schübe gut zu hören und machen neugierig auf das Ergebnis. Ich erwähne das Verfahren deshalb, weil es sehr gut zu funktionieren scheint. Ich war nämlich vom Espresso sehr angenehm überrascht. Wie immer hatte ich vorher den Mahlgrad feiner gestellt.

Der Espresso hat ein volles Aroma, eine schöne Crema und keine unangenehme Bitterkeit oder Säure. Auch die Temperatur fand ich perfekt. Wer es heißer mag, kann sie noch eine Stufe heraufsetzen.

Beim Espresso könnt ihr außerdem die Wassermenge und Stärke einstellen. Das geht individuell pro Getränk oder als dauerhafte Programmierung. Die Wassermenge pro Espresso und Ristretto könnt ihr beliebig zwischen 15 und 80 ml einstellen, für die Stärke gibt es 8 Stufen. Wenn ihr zwei Espressos gleichzeitig bezieht, verdoppelt der Automat einfach die eingestellte Menge.

Jura E8 Fertiger Bezug

So sieht ein fertiger Espresso-Bezug aus dem Jura E8 aus.

Der Milchschaum

Bei Milchkaffeegetränken gibt der Automat den Milchschaum zuerst aus. Er läuft ruhig und gleichmäßig. Bevor der Kaffee folgt, wartet der Automat einige Sekunden. Dadurch setzt sich die dichtere Milch unten im Glas ab und der Espresso bildet eine Schicht auf halber Höhe. Das sieht toll aus und macht doppelt Lust auf das Getränk.

Milchschaum aus dem E8

Wie erwartet besteht der Latte Macchiato auch den Geschmackstest. Der E8 hat neben dem ausgezeichneten Espresso auch wunderbar feinen, sahnigen Milchschaum zu bieten. Die Getränkequalität ist wirklich top.

Bei der Chrome-Ausführung des Geräts könnt ihr die Konsistenz des Milchschaums weiter feinjustieren. Das geht in der Platin-Variante nicht. Sie kann aber immerhin auch ungeschäumte heiße Milch ausgeben, zum Beispiel für heiße Schokolade.

Die Reinigung

Bei Jura gibt es ja die Besonderheit, dass grundsätzlich die Brühgruppen fest verbaut sind. Die Automaten zu öffnen und sie herauszunehmen ist überhaupt nicht vorgesehen. Das bedeutet natürlich, dass man den Reinigungsfunktionen der Geräte vertrauen muss. Der Vorteil ist, dass ihr deutlich weniger Reinigungsaufwand habt.

Wie die meisten Kaffeevollautomaten hat der Jura E8 Schnellspülungen und gründlichere Reinigungsprogramme. Das Kaffeesystem spült automatisch beim Ein- und Ausschalten. Wenn ihr Milchgetränke zubereitet habt, fordert euch der Automat beim Abschalten außerdem auf, das Milchsystem zu spülen.

Jura Reinigung

Die Reinigung geht relativ schnell mit einem speziellen Reinigungsgefäß für den Milchschlauch.

Ihr könnt auch einstellen, dass er von selbst damit startet. Dann müsst ihr nur daran denken, ein Gefäß unter den Milchauslauf zu stellen. Sonst ist die Spülung komplett automatisch.

Jura empfiehlt darüber hinaus, das Milchsystem täglich gründlicher zu reinigen. Hier kommt der oben erwähnte Reinigungsbehälter ins Spiel. Er besteht aus Kunststoff und ist in zwei Fächer unterteilt. Aus einem davon holt sich der Automat durch den Milchschlauch Wasser mit speziellem Reinigungsmittel, das ihr vorher einfüllt.

Das andere Fach fängt das durchgelaufene Spülwasser auf. Euer Aufwand beschränkt sich hierbei aufs Befüllen, Anschließen und Auskippen des Behälters. Zusätzlich könnt ihr die Schaumdüse auseinandernehmen, um sie manuell zu reinigen.

Das Kaffeesystem meldet nach 80 Einschaltspülungen oder 180 Getränken Bedarf nach einer gründlichen Reinigung an. Das Programm dauert etwa 20 Minuten. Ihr müsst dabei nicht viel mehr tun, als nach Aufforderung eine Reinigungstablette ins Kaffeepulverfach zu werfen.

Außerdem hat der Jura E8 ein Entkalkungsprogramm, das rund 40 Minuten dauert. Laut Hersteller ist aber gar kein Entkalken nötig, wenn ihr den Automaten mit Claris-Filterpatronen betreibt.

Das ist wieder so eine Vertrauenssache. Ich bin aber grundsätzlich ein Freund von Wasserfiltern, weil mit entkalktem Wasser auch das Kaffeearoma besser zur Geltung kommt. Dass sie Pflegeaufwand sparen ist ein zusätzliches Plus.

Für die herkömmliche manuelle Reinigung bleiben natürlich die Auffangschale, der Kaffeesatzbehälter, der Wassertank und der Bohnenbehälter. Die Teile dürfen nicht in die Spülmaschine. Aber der Aufwand hält sich dabei ja auch in Grenzen.

Das Fazit

Ausstattung und Funktionsumfang des Jura E8 Kaffeevollautomaten sind gut, auch wenn keine individuellen Kaffeerezepte für verschiedene Benutzer möglich sind. Vor allem überzeugt er aber als Gesamtpaket. Er sieht gut aus und fühlt sich gut an, brüht ausgezeichnete Getränke und ist komfortabel in Bedienung und Pflege.

Für einen soliden, schicken und gut verarbeiteten Kaffeevollautomaten, der in allen wichtigen Punkten sehr gut abschneidet und lange hält, sind 971,00 € ein guter Preis.

Jura E8 Caffe Creme

Auch der Caffe Creme kommt schön heiß aus dem Vollautomat von Jura.

Es gibt deutlich günstigere Geräte mit attraktiven Features, aber die haben meistens Schwächen an anderer Stelle. Sie sehen zum Beispiel nicht so hochwertig aus, sind lauter, die Bedienung oder Reinigung ist umständlich etc. Niedrige Preise machen sich immer irgendwo bemerkbar.

Insofern punktet der Jura E8 vor allem mit Qualität. Er ist vom Funktionsumfang her kein Luxusgerät, kann aber alles, was wichtig ist – und das ziemlich gut. Wenn ihr also etwas Solides sucht, habt ihr hier einen heißen Kandidaten, den ich nur empfehlen kann.

VORTEILE

  • Schickes Design
  • Automatisches Milchschaumsystem
  • Modernes Farbdisplay
  • Sehr gute Getränkequalität
  • Flexible Einstellung/Programmierung
  • Relativ leise
  • Komfortable Pflegefunktionen

NACHTEILE

  • Keine Benutzerprofile
  • Kein Milchbehälter
  • Brühgruppe fest verbaut

Wer auf Benutzerprofile nicht verzichten will und gerne mehr Luxusfeatures hätte, findet vielleicht Gefallen am Saeco GranBaristo Avanti. Der kostet nur rund 200 Euro mehr und hat sogar eine sehr gelungene App-Steuerung. Hier Entlang: Saeco GranBaristo Avanti im Test.

Produktdaten

Brühgruppefestverbaut
MaterialKunstoff Schwarz
MilchschaumsystemAutomatisch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für4 oder mehr Personen
Wassertank1.9L
Auslaufhöhe (min)6.5cm
Auslaufhöhe (max)15.3cm
MahlwerkKegel
Bohnenfach280g


Price Comparison

Shop Preis

971,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 22. June 2017 17:28
Buy now on Amazon

971,00 € 972,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 22. June 2017 17:28
Buy now at Media Markt

Aktueller Preis:

971,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 22. June 2017 17:28

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *