Skip to main content

DeLonghi Eletta Explore Test

Hochwertiger Allrounder mit Kaltschaum-Funktion
53Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeDeLonghi
Brühgruppe herausnehmbar
Material Kunststoff matt
Milchschaumsystem Automatisch (integriert)
Display
Benutzerprofile (4)
2 Tassen Funktion
keine Milchgetränke
Gewicht 11,4 kg
Maße (HxBxT) 38,5 x 26,0 x 45,0 cm

Author

Arne schreibt seit 10+ Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlicht wie Barista Arne. Arne

Der DeLonghi Eletta Explore ist kein neuer Kaffeevollautomat, aber eine umso gelungenere Neuauflage. Nach Vorgängern mit unterschiedlichen Features in Schwarz, Grau oder Titan, haben die Italiener eine Version herausgebracht, die neben kaltem Milchschaum auch kalten Kaffee zubereitet.

Die Kaltgetränke werden nicht voll aufgeheizt, sondern länger extrahiert, was ein interessantes und ausgewogenes Aroma erzeugt. Auch die heißen Varianten von Espresso und Kaffee sorgen mit den Bohnen unseres Partners Coffeeness für eine Geschmacksexplosion.

Der kalte Milchschaum fällt mit der Zeit zwar in sich zusammen, dahinter steckt allerdings nicht das Unvermögen seitens DeLonghi. Vielmehr eignet sich warme Milch einfach besser für Schaum, da Milcheiweiß dann besser mit der Luft reagiert.

Der DeLonghi Eletta Explore ist mit 40 voreingestellten Kaffeespezialitäten ausgestattet. Das klingt gut, ist allerdings angesichts der teils sehr fantasievollen Zusammensetzungen unnötig. Dafür punktet der Vollautomat mit seiner eigenen Persönlichkeit und hält euch am Display über Zubereitungsschritte und Einstellungsparameter auf dem Laufenden.

Jura ist die andere Kaffeevollautomaten-Marke, die aktuell kalten Kaffee zubereiten kann. Deshalb schauen wir uns im Test den Eletta Explore im Vergleich zur Jura Z10 an. Doch bereits jetzt lässt sich sagen: Zwar kann der Italiener zusätzlich kalten Milchschaum zubereiten, das Gerät der Schweizer ist jedoch bei den Schlüsselkomponenten, wie Mahlgrad oder Brühparameter ausgefeilter.

Dafür schlägt der Jura Z10 mit über 2.000 Euro* gegenüber den rund 900 Euro* für den Eletta Explore ein weitaus größeres Loch ins Budget. Beide Geräte spielen in einer hohen Liga.

Im hauseigenen Vergleich lohnt sich der Blick auf den DeLonghi PrimaDonna Soul, der mit ausgereifter Technik in einer ähnlichen Preisklasse bei rund 1.200 Euro* punktet. Da der PrimaDonna Soul keine Kalt-Funktionen mitbringt, ist er eine gelungene Alternative, wenn ihr keinen Eiskaffee benötigt.

Zwar wurde der DeLonghi Eletta Explore ECAM450.55 lediglich um die Cold-Brew-Funktion erweitert, hat dadurch aber eine ganz neue Daseinsberechtigung: Feiner Espresso, Kaffee in Kalt und Heiß, geschmacklich überzeugender Milchschaum, gute Einstellungsmöglichkeiten und die einfache Reinigung bekommen von uns ganz klar beide Daumen hoch.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

93%

"Hochwertiger Allrounder mit Kaltschaum-Funktion"

Reinigung
95%
Exzellent
Lautstärke
88%
Sehr Gut
Benutzerfreundlichkeit
95%
Exzellent
Preis-Leistungs-Verhältnis
82%
Sehr Gut
Espresso-Geschmack
95%
Exzellent
Getränkevielfalt
100%
Exzellent
Milchschaum-Qualität
93%
Exzellent

DeLonghi Eletta Explore Test 2024: Hot & Cold im gelungenen Kaffeevollautomaten-Spiel

Das Duell Jura vs DeLonghi gehört zu den am meisten nachgefragten in unserem Kaffeevollautomaten Test 2024 – kein Wunder, die beiden Marken haben es auch in sich.

Der Jura Z10 gilt als einer der innovativsten und gelungensten Vollautomaten der letzten Jahre. Das liegt unter anderem an einer neuen Funktion, mit der ihr „Cold Brew” zubereiten könnt. DeLonghi geht mit der Neuauflage des Eletta Explore noch einen Schritt weiter – neben kaltem Kaffee bereitet euch die Maschine auch kalten Milchschaum zu.

DeLonghi Eletta Explore

Kalt kochen statt Aufheizen, der neue DeLonghi Eletta Explore bereitet nun auch Cold Brew zu

949,99 Euro

Der DeLonghi Eletta Explore wurde uns für diesen Testbericht zur Verfügung gestellt – das hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Ergebnisse. Mit den Kaffeebohnen unseres Partners Coffeeness haben wir die neue Kaffeevollautomaten-Variante von DeLonghi vollumfänglich getestet.

Erster Eindruck: Der DeLonghi Eletta Explore im Überblick

Die Eletta-Serie von DeLonghi steht seit vielen Jahren für qualitative Kaffeevollautomaten der Mittelklasse. Vorsicht gilt aber beim Kauf, denn es existieren viele, häufig stark veraltete Varianten – in diesem Fall etwa der Eletta Cappuccino oder der Eletta Plus.

Die Explore-Linie verbindet nützliche Features mit umfangreichen Einstellmöglichkeiten:

  • Kegelmahlwerk mit 13 Stufen
  • 5 Stufen für Aroma, Kaffeemenge & Temperatur
  • Bedienung über die Smartphone-App, das TFT-Touch-Display & Sensortasten
  • 4 Benutzerprofile
  • Kaltschaum-Funktion für die Milch
  • Hoher Kaffeeauslauf bis zu 16 cm

 

Im April 2022 gab es bereits ein Eletta-Explore-Update mit mehreren Neuerungen:

  • 40 vorprogrammierte Kaffeerezepte
  • Zugriff auf mehr als 100 Rezepte über die Coffee Link App
  • Das Milchschaumsystem schäumt Milch kalt auf & hat dafür einen separaten Milchbehälter
  • Eine Abstellfläche zum Einklappen für hohen Auslauf & extra To-Go-Rezepte

 

Vor kurzem war es noch einmal so weit: Im Frühling 2023 bekam der Eletta Explore ein neues Update, das kalten Kaffee und Milchschaum in den Fokus stellt. Die Zubereitung von Cold Brew unterscheidet sich nur in Nuancen von der herkömmlichen Extraktion:

  • Kaffeebohnen werden gemahlen
  • Kaffeepulver gelangt in die Brühgruppe
  • Statt dem Brühvorgang wird das Pulver ausgeschwemmt
DeLonghi Eletta Explore Cold BrewJura Z10
Mahlwerk13-stufiges KegelmahlwerkElektronisches Kegelmahlwerk
BedienungSoft-Touch-Tasten & TFT-TouchscreenTFT-Touchscreen
Smartphone-AppJaJa
Kaltbrüh-FunktionJaJa
Kaltschaum-FunktionJaNein
KannenfunktionJa (bis 750 ml)Ja (bis 1,2 Liter)
Vorprogrammierte Getränke5032
Einstellungen Kaffeestärke510
Einstellungen Temperatur53
Einstellungen MilchschaumtemperaturJa10
2-Tassen-FunktionJa (keine Milchgetränke)Ja
Durchschnittlicher Preis zum Review-Zeitpunkt950 Euro*2.100 Euro*

Neues Modell: Preisvergleich und Überblick der Varianten von Grau bis Titan

DeLonghi verwirrt uns häufiger mit Modellvarianten, die mit unterschiedlichen Nummern und Buchstabenkombinationen daherkommen. Die Unterschiede zu den Vorgängern der Produktreihe für euch im Detail:

Bei der ursprünglichen Variante des Eletta Explore in der Farbe Grau-Titan war kalter Milchschaum noch kein Thema. Als Zubehör war bei diesem Vollautomaten ein To-Go-Becher im Lieferumfang.

Eine ältere Variante ohne die Möglichkeit, kalte Milchgetränke zuzubereiten. Zu dem Vollautomaten in Silber gibt es einen Silikon-Eisbehälter.

Diese Explore-Generation kommt in Grau daher. Kalter Kaffee gehört nicht zum Funktionsumfang, dafür Eisbehälter und Kaffeekanne zum Zubehör.

Wir nähern uns den Empfehlungen, denn diese Variante für rund 800 Euro* kann zwar noch keinen Cold Brew, aber wunderbar aromatischen Kaffee.

Für rund 1.000 Euro* gibt’s die erste Eletta-Variante mit Kaltbrühsystem und Titan-Gehäuse. Der voreingestellte Americano ist für uns ein Pluspunkt, davor war der Weg zum langen Kaffee umständlich über die App-Steuerung möglich.

Mit dieser Variante gibt’s kein Extra-Zubehör, dafür beherrscht sie die Cold Extraction Technology, die Kannenfunktion und kommt in elegantem Silber.

Der Allrounder unter den Eletta-Explore-Modellen hat wieder eine Kaffeekanne im Lieferumfang dabei. Für das Gerät in schickem Dunkelgrau müsst ihr mit Kosten von rund 1.000 Euro* rechnen.

DeLonghi Eletta Explore Cold Extraction Uebersicht Cold Brew Cappuccino

Die Neuauflage des DeLonghi Eletta Explore für Eiskaffee-Liebhaber

Vergleiche mit anderen Modellen: Preis, Funktionen & Handhabung

Kalten Kaffee zuzubereiten ist innovativ, wurde aber nicht von DeLonghi erfunden: Jura überzeugte uns beim Z10 auf Anhieb von diesem Feature, daher liegt der Vergleich nahe.

DeLonghi Eletta Explore vs Jura Z10: Wer gewinnt das Barista-Duell?

Das Duell DeLonghi vs Jura ist eines unserer liebsten: Wie steht es also um den Vergleich Eletta Explore gegen den Z10? Da der Italiener neben kaltem Milchschaum nun auch Kaffee kann, hat er dem Jura-Modell etwas voraus.

Jura Z10 Kaffeevollautomat Uebersicht

Kalten Kaffee gibt’s aktuell weder von Siemens noch von Saeco, nur bei DeLonghi & Jura Z1

Dennoch wirkt der Jura Z10 fokussierter auf wichtige Kernkomponenten, wie Mahlwerk und Bedienung. Dafür müsst ihr beim Jura Z10 für rund 2.100 Euro* im Vergleich zum Eletta Explore ab etwa 950 Euro* einen satten Aufpreis hinnehmen.

Beide Maschinen sind in Bezug auf Qualität eine absolute Note 1. Für welche ihr euch entscheiden sollt? Hier hilft reines Anschauen bei Amazon und Stiftung Warentest nicht – probiert ihn bei Saturn & Co aus.

Der interne Vergleich: Primadonna Soul & Dinamica Plus

In einer ähnlichen Liga wie der Eletta Explore spielt der DeLonghi PrimaDonna Soul. Dieser hat zwar keinen Wechselguss-Frother und demnach keinen kalten Latte, aber ein elektronisches Mahlwerk und ein vollständiges Touch-Display.

Der PrimaDonna Soul nutzt dieselbe App, die ihr mit dem WLAN verbinden und über die ihr auf zahlreiche Rezepte zugreifen könnt. Wenn ihr statt kaltem Kaffee lieber heißen Kakao trinkt und euch eine Heißwasserdüse mehr Freude bereitet, dann habt ihr eine großartige Alternative zum Z10 und Eletta Explore gefunden.

DeLonghi PrimaDonna Soul Uebersicht

Vom Tassenwärmer bis WIFI & Bluetooth App bietet der PrimaDonna Soul sämtliche Funktionen, außer kalten Kaffee

Benutzerfreundlichkeit & Lautstärke: Den DeLonghi Eletta Explore einstellen

Der Eletta Explore lädt euch dazu ein, die Rezeptvielfalt des Menüs zu erkunden. Dabei nimmt er sogar Kontakt zu euch auf und erklärt euch, was er gerade zubereitet. Ein niedliches Feature, das aufgrund der Übersetzung manchmal etwas flapsig wirkt, aber für uns eine echte Hilfe bei der Erst-Einstellung ist.

DeLonghi Eletta Explore Display Latte Macchiato

Der Eletta Explore hält euch auf dem Laufenden & stellt Fragen zur Zubereitung

Der passende Mahlgrad

Die Herstellerangaben zur Einstellung des Mahlgrads stimmen selten mit unseren Erfahrungen überein. In diesem Fall stimmen wir DeLonghi jedoch zu und wählen Stufe 5 von 13.

Obwohl wir meist feinere Mahlgrade einstellen, passt diese Wahl zum heißen und zum kalten Kaffee. Das gilt vor allem für sehr frische Röstungen im Bohnenfach – lagern die Kaffeebohnen schon etwas länger, dürft ihr euch ruhig bis zur Stufe 3 herantasten.

DeLonghi Eletta Explore Bohnenbehaelter

Die Mahlgrad-Einstellung am charakteristischen Rädchen

DeLonghi Kaffeevollautomaten sind mit ihrem charakteristischen Kunststoff-Gehäuse häufig lauter, allerdings nicht unbedingt in den gehobeneren Preiskategorien. Der Eletta Explore wird kein Lautstärke-Testsieger, aber das etwas zu laute Knattern des Mahlwerks stört nicht übermäßig.

Auswahl und Größe der Getränke

Der Eletta Explore enthält eine rekordverdächtige Anzahl an voreingestellten Kaffeevariationen – so vielseitig er dabei ist, so verwirrend sind die Bezeichnungen auf den ersten Blick: Was ist der Unterschied zwischen Cold Brew Latte, Caffeelatte To-Go Cool und LatteCream Cool?

DeLonghi Eletta Explore Rezeptideen

Die Getränkeauswahl ist groß, aber nicht auf den ersten Blick verständlich

Die Antwort liegt in der Wahl des Milchbehälters, der Verwendung von Eiswürfeln und der Getränkegröße und dadurch Auslaufhöhe. Während „To Mix” Kaffee für Cocktails meint, handelt es sich bei „To-Go” um die Befüllung eines To-Go-Bechers. Cold Brew wird mithilfe der „Cold Extraction Technology” mit weniger Druck und langsamer zubereitet.

Der Sprung von heiß zu kalt verlangt euch etwas Vorbereitung ab. In der Bedienungsanleitung empfiehlt euch DeLonghi:

  • Wassertank leeren & spülen
  • Sehr kaltes Wasser auffüllen
  • Kalten Spülvorgang durchführen

Statt Milliliter-Angaben für Kaffee, Doppio oder Cortado setzt DeLonghi auf die Größen S, M, L und XL. Wir bevorzugen die volle Kontrolle in der Küche und sehen deshalb keine Vorteile in diesem Explore-System.

Espresso & Getränkevielfalt: Von Kaffee bis Cold Brew eine Empfehlung

Von einem DeLonghi Kaffeevollautomaten in der gehobenen Preisklasse erwarten wir uns feine Kaffeespezialitäten. Da hat uns der Eletta Explore nicht enttäuscht.

DeLonghi Eletta Explore Kaffeezubereitung mit Arnes Kaffee

Der Espresso überzeugt optisch und geschmacklich

Kaffee und Espresso aus den Bohnen unseres Partners Coffeeness überzeugen mit heißen Temperaturen, einer wunderbaren Crema und einem schokoladigen Aroma. Die verlängerten Heißgetränke büßen nichts an Geschmack ein.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Coffeeness Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Wer von euch gerne kalten Kaffee trinkt, für den sind die Kaltgetränke aus dem DeLonghi Eletta Explore eine echte Empfehlung. Die Aromen sorgen für ein kleines Feuerwerk im Mund und der Vollautomat kitzelt eigene Geschmacksnuancen aus den Bohnen.

Damit schlägt die Kaltbrühfunktion den Over-Ice-Bezug um Längen. Ein über Eiswürfel bezogener Espresso ist völlig in Ordnung, das kaltgebrühte Getränk spielt aber ganz andere Aromen aus.

Milchschaum: Kein Vergleich zu den Kaffeespezialitäten

Nachdem uns der kalte Kaffee des DeLonghi Eletta Explore auf Anhieb überzeugt hat, können wir das beim Milchschaum nicht sagen. Kalte, aufgeschlagene Milch kann einfach nicht mithalten; es braucht heißen Dampf.

DeLonghi Eletta Explore Milchgetraenk 3

Während der kalte Milchschaum die Konsistenz nicht halten kann, ist er heiß umso besser

Die kalten Schaumkronen von Latte Macchiato, Cappuccino und LatteCrema Cool wirken instabil. Die heiße Milch wiederum hebt unsere Laune, da jedes Milchgetränk á la Flat White und Co einfach fein schmeckt – und aussieht.

Reinigung: Keine Probleme vom Milchbehälter bis zur Handhabung

Die besten Reinigungssysteme arbeiten automatisch auf Knopfdruck und ohne viel Ausstattung – so auch beim Eletta Explore. Die entnehmbaren Teile dürfen größtenteils in die Spülmaschine. Den Wassertank zieht ihr nach vorne heraus, die Brühgruppe löst sich seitlich.

DeLonghi Eletta Explore Bruehgruppe

Von der Abtropfschale bis zum Wasserfilter lässt sich der Eletta Explore einfach reinigen & entkalken

Wir empfehlen euch, die Maschine strikt nach den Angaben zu spülen. Denn das Kaffeepulver setzt sich bei einer längeren Extraktion stärker ab. Beachtet daher die Empfehlungen zur Reinigung am Display – und setzt diese um.

Fazit: Der DeLonghi Eletta Explore ECAM450.55 peppt den Sommergenuss auf

Der DeLonghi Eletta Explore ECAM450.55 mit Kaltbrüh- und Kaltschaum-Funktion ist keine völlige Neuauflage seiner Vorgänger – wirkt aber so! Von den Kaffeevariationen bis zum Espresso-Geschmack überzeugt er uns im DeLonghi Eletta Explore Test.

Auch wenn der kalte Milchschaum in der Konsistenz nicht mit der heißen Variante mithalten kann, hebt die Kombination mit Cold Brew die Zubereitung von Eiskaffee in unserem Kaffeevollautomaten Test 2024 auf ein neues Level – eine grandiose Erfrischung im Sommer.

DeLonghi Eletta Explore Cold Extraction Uebersicht Cold Brew Zubereitung

Die gelungene Neuauflage der Italiener überzeugt mit dem sehr guten Preis-Leistung-Verhältnis

Die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten und die qualitative Röstung machen den Geschmack der Getränkevariationen erstklassig. Intensität, Brühparameter und Milchmenge sind auf dem Punkt. Dazu kommen die super-einfache Reinigung, die hochwertige Verarbeitung und die intuitive Bedienung.

Wenn Iced Coffee in verschiedenen Variationen ein Lieblingsgetränk von euch ist, ist der Eletta Explore für rund 950 Euro* ein wirklich sinnvolles Angebot. Falls nicht, lohnt sich ein Blick auf den DeLonghi PrimaDonna Soul. Eine Alternative ist der Jura Z10 mit Cold-Brew-Funktion, der mit über 2.000 Euro* allerdings preisintensiv ist.

VORTEILE

  • Heißer & kalter Milchschaum
  • Intuitive Bedienung
  • Aromatischer Kaffee

NACHTEILE

  • Mahlwerk etwas schrill & laut

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeDeLonghi
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff matt
MilchschaumsystemAutomatisch (integriert)
Display
Benutzerprofile (4)
2 Tassen Funktion
2 Tassen Funktion Tooltipkeine Milchgetränke
Gewicht11,4 kg
Maße (HxBxT)38,5 x 26,0 x 45,0 cm

Wie ist euer Eindruck von unserem Testgerät? Habt ihr vielleicht schon Erfahrungen mit der kalten Vielfalt an Getränken gemacht? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

*alle Preise Stand August 2023

Produktdaten

Brühgruppe herausnehmbar
Material Kunststoff matt
Milchschaumsystem Automatisch (integriert)
Display
Benutzerprofile (4)
2 Tassen Funktion
keine Milchgetränke
Gewicht 11,4 kg
Maße (HxBxT) 38,5 x 26,0 x 45,0 cm
Wassertank 1,8 l
Auslaufhöhe (max) 17 cm
Mahlwerk Kegelmahlwerk Edelstahl
Bohnenfach 300 g

Weitere Produkte im Test


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *