Skip to main content

Saeco Xelsis Test

hochwertiger Vollautomat von Saeco
34Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkePhilips/Saeco
Brühgruppe herausnehmbar
Material Edelstahl, Kunstoff Edelstahldesign, Kunstoff Schwarz
SM 7580/00: Kunststoff mit Klavierlackfront, SM 7683/00: Kunststoff mit Edelstahlfront, SM7685/00: Edelstahl
Milchschaumsystem Automatisch
Cappuccinatore
LCD
Touch Display
nur bei den beiden teureren Varianten
Profile
6
Geeignet für 4 oder mehr Personen

Author

Arne schreibt seit 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlicht wie Barista Arne. Arne

Die Saeco Xelsis-Reihe steht für hochwertige Geräte, der euch sicherlich nicht enttäuschen wird. Der Espresso hat die richtige Temperatur und der Milchschaum hat eine gute Konsistenz. Da es den Xelsis Vollautomat in drei verschiedenen Ausführungen gibt, müsst ihr selbst entscheiden, wie viel Geld ihr bereit seid für technische Upgrades und Edelstahl auszugeben. Mit diesem Bericht habt ihr die besten Voraussetzungen, eine informierte Wahl zu treffen.

Das Design ist klug gemacht, was wir bei dem bei diesen Preisen auch erwarten können. Einzelne Teile könnt ihr leicht aus der Kaffeemaschine entfernen, was auch das Reinigen erleichtert und besonders dann praktisch ist, wenn ihr mal Ersatzteile benötigt. Damit wären wir auch schon beim größten Manko: Die Xelsis Geräte befinden sich preislich gesehen in der Oberklasse. Im Moment kostet selbst die billigste Variante 799,00 €.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

89%

"hochwertiger Vollautomat von Saeco"

Reinigung
90%
ausgezeichnet
Lautstärke
85%
sehr gut
Benutzerfreundlichkeit
90%
ausgezeichnet
Preis-Leistungs-Verhältnis
80%
gut
Espressogeschmack
100%
ausgezeichnet
Getränkevielfalt
90%
ausgezeichnet

Die drei Ausführungen des Saeco Xelsis Kaffeevollautomaten im Überblick

Die Saeco Xelsis Kaffeevollautomaten sind hochwertige Geräte, die sich auch preislich über dem Durchschnitt ansiedeln. Im großen Test stellen wir euch die verschiedenen Ausführungen, deren Vor- und Nachteile und die Bedienung des Geräts vor. Hier erfahrt ihr alles, was ihr wissen müsst, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

799,00 Euro

Es gibt 3 verschiedene Ausführungen des Saeco Xelsis. Die günstigste Ausgabe ist der SM7580/00 (diese Variante haben wir hier im Test) um 799,00 €. Das erste Upgrade, der SM7683/00, ist dann meistens schon ca. 200 EUR – 300 EUR teurer. Für den SM7685/00 müsst ihr dann oft nochmal ca. 500 EUR mehr ausgeben als für den SM7580.

Ganz wichtig sind auch die Abmessungen. Dann könnt ihr euch überlegen, ob der Xelsis auch schön in eure Küche passt. Mit 28,3 x 39,3 x 48,9 Zentimetern ist der Xelsis kein Zwerg unter den Vollautomaten. Durch das praktische Design fügt sich er sich jedoch trotzdem gut in eure Küche ein.

Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Versionen

Wir stellen vorweg schon mal klar: Die Grundausstattung ist bei allen drei Xelsis-Versionen dieselbe. Das bedeutet, dass ihr euer Getränk immer in der gleichen Qualität bekommt, egal wofür ihr euch entscheidet. Dennoch gibt es Unterschiede in der Ausstattung:

Die teuerste Variante, der SM7685/00 kommt mit 12,2 Kilogramm schwerer daher als seine günstigeren Ausführungen. Das liegt vor allem am Edelstahlgehäuse – im Gegensatz zum Kunststoffgehäuse der anderen Versionen. Dieses Upgrade macht sich optisch in eurer Küche bemerkbar. Trotzdem merken wir an, dass auch die billigeren Versionen hochwertig verarbeitet sind.

In der billigsten Variante sind 12 verschiedene Getränke programmierbar. Bei der teuersten dann sogar 15. Ihr könnt auch bei jeder Variante 12 verschiedene Mahlgrade einstellen, was wirklich mehr als ausreichend ist.

Der Unterschied, den ihr euch vermutlich am besten überlegen solltet ist das Upgrade von einem LED-Display des SM7580/00 auf einen Touchscreen der teureren Versionen (SM 7683/00 und SM 7685/00). Das Gadget ist ja nicht unbedingt notwendig und die Qualität des Kaffees verbessert sich dadurch auch nicht. Die Technik-Freaks unter euch werden aber vom schönen und großen Touchdisplay angetan sein.

Seaco Xelsis Bedienung

Hier leider nur die Variante mit dem LED-Display und den Tasten

Mit dem integrierten Coffee-Equalizer könnt ihr dann in den beiden teureren Modellen noch die Reihenfolge von Kaffee und Milchschaum verstellen. Auch die Menge des Milchschaums könnt ihr auf dem Touchscreen anpassen. Das ist natürlich für den Spieltrieb ein nettes Gimmick – mehr aber auch nicht: die Einstellmöglichkeiten sind nicht wirklich neu, nur anders verpackt.

Der Wassertank, Abtropfschale und Trester

Mit 1,7 Litern in jeder Ausführung ist der Wassertank groß genug, damit ihn auch Haushalte mit mehreren Personen entspannt benutzen können. Ihr könnt den Wassertank auch einfach nach vorne herausnehmen, was wir auf alle Fälle als Plus werten. Dadurch müsst ihr das Gerät auch nicht verschieben.

Saeco Xelsis Wassertank

Mehr als ausreichend großer Wassertank

Trester und Abtropfschale sind ebenfalls geräumig. Ihr solltet sie aber trotzdem einmal täglich entleeren, um unnötige Geruchsbildung zu vermeiden und das Gerät sauber zu halten. Genauso wie der Wassertank lassen sich beide nach vorne entnehmen. Die Designer haben uns hier einen Gefallen getan und mitgedacht.

Saeco Xelsis Abtropfschale

Die Abtropfschale ist ebenfalls üppig

Die Brühgruppe

Die Brühgruppe entscheidet letztlich, ob ihr guten Kaffee bekommt. Hier formt der Vollautomat den gemahlenen Kaffee zu einem Puck, durch den er dann Wasser presst. Die Brühgruppe muss auch das Wasser auf die richtige Temperatur erhitzen. Bei den Xelsis-Geräten könnt ihr sie seitlich herausnehmen, was wir als großes Plus verzeichnen, weil es die Reinigung erheblich erleichtert und auch dann ein großer Vorteil ist, wenn ihr mal einen Ersatzteil nachbestellen müsst.

Saeco Xelsis Latte Mahlwerk

Die Brühgruppe des Saeco Xelsis

Der Milchschäumer

Das Milchsystem nennt Saeco Cappuccinatore. Das automatische Aufschäumen der Milch ist einer der größten Vorteile der Kaffeevollautomaten. Die Xelsis-Geräte liefern im Test durchweg sehr gute Ergebnisse. Der Schäumer ist dabei nicht übermäßig laut und schafft es, die Milch solide aufzuschäumen und eine Temperatur von 65 Grad Celsius zu erreichen. Das ist perfekt für einen Latte Macchiato.

Saeco Xelsis Latte Macchiato

Und fertig ist der Latte Macchiato

Die Reinigung wird später noch genauer beschrieben. Vorweg verraten wir aber schon, dass der Saeco Xelsis hier punktet.

Bei all den positiven Eigenschaften des Milchsystems müssen wir die Reinigung negativ herausstreichen: Dabei hat Saeco eine eigentlich kluge Idee nicht zu Ende gedacht. Nach jeder Benutzung der Milchdüse reinigt Saeco diese automatisch. Das ist an sich gut so, nur macht der Automat das sofort, sobald das Getränk fertig zubereitet ist. Das bedeutet dann leider auch, dass der Dampfstoß im gerade zubereiteten Cappuccino landet. Das ist natürlich nicht wünschenswert.

Die Auslaufhöhe

Die Auslaufhöhe muss mit der Hand verstellt werden. Sie ist bei jeder Ausführung des Xelsis gleich von 7,5 bis 14,8 Zentimeter verstellbar. Damit ist die Höhe auch für das Latte Macchiato Glas von IKEA passend, welches mit 13,5 Zentimetern locker drunter passt. Dieses Glas verwenden wir gerne als Test, um zu sehen, ob wir auch verschiedene Getränke problemlos zubereiten können. Bei einem klassischen Espresso oder Cappuccino werdet ihr bezüglich der Auslaufhöhe sowieso kein Problem haben.

Die Lautstärke und das Mahlwerk

Durch die recht hochwertige Verarbeitung des Gerätes schafft es Saeco, die Lautstärke des Gerätes gering zu halten. Ist das Mahlwerk nämlich nicht stabil verbaut und bewegt sich beim Mahlen, wird das Gerät lauter.

Saeco Xelsis Latte Mahlwerk

Mahlwerk und Mahlgradanpassung im Xelsis

Die Xelsis-Reihe kommt dabei durchwegs auf gute Testergebnisse, wobei sie dabei mit den extrem leisen Siemens-Geräten nicht konkurrieren können. Wenn ihr euch überlegt eine Kaffeemaschine anzuschaffen, solltet ihr die Lautstärke mitbedenken. Gerade in der Früh bevor wir noch den ersten Kaffee am Morgen getrunken haben, reagieren die meisten von uns doch sehr geräuschempfindlich.

Da die Lautstärke des Xelsis mich im Test überzeugt, kann ich ihn ruhigen Gewissens empfehlen.

Die Reinigung

Das Design ist praktisch gemacht. Die einzelnen Teile wie der Wassertank, Abtropfschale und Trester könnt ihr leicht nach vorne entfernen. Ebenso solltet ihr die Maschine regelmäßig entkalken. Das erleichtert natürlich auch die Reinigung. Wir haben zuvor schon erwähnt, dass die Brühgruppe herausnehmbar ist. Das erleichtert euch die Reinigung, die wir euch dringend ans Herz legen.

Ein weiteres praktisches Feature der Xelsis-Reihe ist die sogenannte HygieSteam-Technologie. Damit könnt ihr auf Knopfdruck das ganze Milchsystem mit Wasserdampf reinigen. Ihr müsst den Schlauch bloß in seine Halterung stecken und die richtige Funktion im Menü auswählen.

Es gibt Entkalker-Programme, wie bei hochpreisigen Geräten üblich, die ihr immer wieder mal durchlaufen lassen könnt. Wir empfehlen das besonders in Großstädten, wo das Wasser fast immer hart ist.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Preis-Leistungs-Verhältnis verdient hier einen eigenen Abschnitt. Generell denke ich, dass Verhältnis ist nicht schlecht, auch wenn es nicht optimal ist. Deswegen bekommt die Xelsis-Reihe auch 80 Prozent in unserem großen Test. Die verschiedenen Kaffeesorten entsprechen den Vorstellungen. Temperatur, Milchschaum und Aussehen der Getränke ist ansprechend. Auch die Verbauung der Teile ist gut, sodass zum Beispiel das Mahlwerk auch relativ leise ist.

Allerdings hat Saeco die billigste Version des Xelsis bei 799,00 € angesetzt. Für Edelstahl Gehäuse und großes Touch-Display müsst ihr nochmal mit kräftigen Aufpreisen rechnen. Alles in allem ist keine der Versionen ein wirkliches Schnäppchen.

Der Preis ist auch ein Grund, diesen Vollautomaten eher Familien zu empfehlen. Denn abgesehen vom großen Wassertank und der Vielzahl an Profilen ist es auch leichter, das Gerät zu zweit zu finanzieren. Generell kann ich den Xelsis zwar absolut zu empfehlen, aber der Preis ist etwas hoch. Vielleicht wird Saeco ihn in Zukunft noch etwas senken.

Fazit

Wer sich überlegt, einen Vollautomaten der Xelsis-Reihe zu kaufen, wird bei der Qualität des Kaffees sicherlich nicht enttäuscht. Sowohl beim klassischen Espresso als auch bei Espresso-artigen Getränken wie dem Cappuccino.

Allerdings nur, wenn ihr auch anständige Bohnen ins Mahlwerk schüttet. Bei meinem eigenen Coffeeness-Kaffee habe ich darauf geachtet, dass er einer gerechten Wertschöpfungskette entstammt und sein kräftiges Aroma gut in den Maschinen entfalten kann.

[coffee image_id=“63482 title=“Kaffee entwickelt für den Vollautomaten description=“Bester Kaffee für den Saeco Xelsis list=“Für Latte Macchiato; Espresso, schwarzer Kaffee; Schokoladig; Frisch geröstet button_text=“Zum Coffeeness Shop button_link=“https://shop.coffeeness.de/“]

Auch wer gerne unterschiedliche Kaffeearten trinkt, kommt mit dem Saeco Xelsis auf seine Kosten. Der Milchschaum erreicht eine zufriedenstellende Temperatur und Konsistenz.

VORTEILE

  • Hochwertiger Eindruck und sehr gute Verarbeitung
  • Kompakte Bauform
  • Ansehnliches Design
  • Angenehme Betriebslautstärke
  • Sehr einfache Bedienung
  • Zahlreiche Einstellmöglichkeiten
  • 12-fach verstellbares Mahlwerk
  • Entnehmbare Brühgruppe
  • 6 Nutzerprofile
  • Einfache Reinigung
  • Grundeinstellungen ab Werk erzeugen bereits gutes Kaffee-Ergebnis

NACHTEILE

  • Schnellreinigung der Milchdüse erfolgt, wenn das Getränk noch drunter steht
  • Momentan noch etwas zu teuer

Der einzig potentielle Nachteil der Automaten ist der Preis. Wer sich daran nicht stört wird auf alle Fälle ein gutes Gerät bekommen. Der Saeco Xelsis ist aber nichts für Sparer. Wir empfehlen die Maschine vor allem Familien.

Dass der Vollautomat für mehrere Personen ausgelegt ist, erkennt man auch an der großzügigen Einrichtung von 6 bis 8 Nutzerprofilen, je nach Version. Des Weiteren könnt ihr auch zwei Getränke gleichzeitig zubereiten, was super praktisch in der Früh ist.

Saeco Xelsis Latte Zwei Getraenke

Super praktisch: Es lassen sich bis zu 2 Getränke gleichzeitig zubereiten

799,00 Euro

Der Wassertank ist mit 1,7 Litern geräumig und auch der Bohnenbehälter bietet mit 450 Gramm mehr als genug Platz, damit sich mehrere Personen im Haushalt locker einen Kaffee machen können.

Die Xelsis-Reihe können wir empfehlen, da das kluge Design auf lange Sicht eine Investition wert ist. Da ihr Wassertank, Abtropfschale und Trester nach vorne entnehmen könnt, müsst ihr das Gerät nicht verschieben und erspart euch Handgriffe. Das klingt zwar nicht nach einem großen Vorteil, ist aber langfristig unbezahlbar.

Es bleibt nun an euch, zu entscheiden, ob die Xelsis-Geräte euch ansprechen, und welche Ausstattung sich für euch am meisten eignet.

Produktdaten

Brühgruppe herausnehmbar
Material Edelstahl, Kunstoff Edelstahldesign, Kunstoff Schwarz
Milchschaumsystem Automatisch
LCD
Touch Display
Profile
Geeignet für 4 oder mehr Personen
Wassertank 1.7L
Auslaufhöhe (min) 7.5cm
Auslaufhöhe (max) 14.8cm
Mahlwerk Keramik
Bohnenfach 450 g

Weitere Produkte im Test


Kommentare


Uwe K. 17. Januar 2019 um 20:30

Die Maschine ist super, nur die Temperatur ist nicht ausreichend.
Ich stell die Tasse immer noch mal in die Microwelle 20 sec. bei 800Watt.
Aus diesen Grund würde ich sie mir kein 2tes mal kaufen.
Auf der Arbeit haben wir eine Jura, die macht den Kaffee heiß.
Das wäre dann meine nächste.
Das Problem mit der Temperatur haben sehr viele und das ist bei dem Preis eine 5 minus.

Antworten

Arne Preuß 11. Februar 2019 um 09:24

Hallo Uwe, Die Temperatur ist immer ein wichtiges Thema. Die Milch sollte nicht über 65°C haben. Hast du mal nachgemessen? Beste Grüße, Arne

Antworten

Horst Matysik 18. Februar 2019 um 16:41

Hallo Uwe,also wir haben die Maschine getestet und haben festgestellt, dass viel zu viel Kaffee bei einer Bohne Einstellung vermahlen wird.Wir sind auf 10gr/Tasse gekommen. Auch nach einer Reparatur hat sich nichts verbessert, weil die Software nicht zu ändern ist. Dadurch ist die Einstellungsmöglichkeit des Aromas für uns nicht nutzbar und das ist überhaupt nicht gut . Möglicherweise haben ja auch andere Nutzer das Problem und /oder wissen eine Lösung desselben.Wäre schön davon zu hören. Wir werden die Maschine wohl zurück geben. Gruß Horst

Antworten

Marvin 13. Mai 2019 um 20:06

Hallo Arne,

in eurem Youtube Video sagt ihr, dass man das den Milchschlauch auch direkt aus der Milchtüte betreiben kann. Habt ihr das auch ausprobiert ob das wirklich funktioniert?

Vielen Dank für eine kurze Antwort im Voraus
Marvin

Antworten

Arne Preuß 11. September 2019 um 11:05

Hallo Marvin,
danke für deinen Kommentar. Ja, das haben wir getestet und funktioniert wunderbar 😊. Liebe Grüße Arne

Antworten

Klaus 25. Juni 2019 um 16:21

welche Sprache hat die Maschine zum einstellen ?

Antworten

Arne Preuß 11. September 2019 um 11:03

Lieber Klaus,
vielen Dank für deinen Kommentar. Folgende Sprachen sind sicher einstellbar: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch und Portugiesisch. Liebe Grüße Arne

Antworten

Samoht 24. September 2019 um 09:08

Hallo Arne, hallo zusammen,
der Saeco Xelsis SM7685 ist im Vergleich mit z.B. der Jura E8,S8, der Miele CM7500, ganz zu schweigen von der Siemens EQ9 während der Kaffee ausläuft sehr laut. Welche Erfahrung habt Ihr? Danke für eine Rückinfo.
Gruß Samoht

Antworten

Arne Preuß 15. Oktober 2019 um 11:53

Hallo Samoht,

danke für deinen Kommentar. Die Erfahrung können wir nicht so teilen. Bei unserem Test ist weder mir noch sonst jemandem ein lauter Auslauf aufgefallen.

Grüße Arne

Antworten

M.John 22. Januar 2020 um 15:58

Leider ist es so, dass unseres Erachtens viel zu viele Spülvorgänge stattfinden.
Beim Start der Maschine wie auch beim Abschalten der Maschine wird gereinigt. Wir umgehen dass viele Reinigen indem wir den Abschalttimer auf Max. Dauer eingestellt haben. Kostet allerdings auch einiges an Strom.
Weiter ist ständig die Abtropfschale voll Wasser 4 Kaffee á 180 ml.
Auch das Mahlwerk ist sehr laut. Es gibt hier leisere Maschinen.
Unseres Erachtens benötigt die Maschine auch verdammt viel Kaffeebohnen.

Antworten

Arne Preuß 24. Januar 2020 um 10:33

Hallo M.John,

danke für deinen Kommentar und den kleinen Bericht zu deinen Erfahrungen mit dem Xelsis. Die Spülvorgänge finde ich persönlich sehr sinnvoll, da die Sauberkeit des Automaten von Innen sehr wichtig ist. Beste Grüße Arne

Antworten

Sepp 15. Februar 2020 um 22:19

Hallo Arne,
uns gefällt die Saeco SM 7580 Xelsis sehr gut, kann man die Sprache einstellen, es gibt die FR Version gerade sehr günstig, gehört dann auf Deutsch umgestellt, ich habe in der Online Bedienungsanleitung nichts darüber gefunden, weist du da mehr?
Danke
Sepp

Antworten

Arne Preuß 10. März 2020 um 14:23

Hallo Sepp,

danke für deinen Kommentar. Müsste ziemlich sicher gehen. Zu 100% kann ich das aber auch nicht bestätigen. Beste Grüße Arne

Antworten

Frank W. 2. März 2020 um 13:43

Hab das Gerät mal einen Tag getestet und war letztlich überhaupt nicht überzeugt. Kaffee hätte heisser sein können. Die Geräuschkulisse ist, im Vergleich zu anderen Geräten, deutlich zu hoch und die Verarbeitung/ Materialien sind eindeutig minderwertig. Gut, zu dem günstigen Preis kann man nicht viel mehr erwarten. Preis Leistung passt also zusammen.

Antworten

Arne Preuß 10. März 2020 um 14:14

Hallo Frank,

danke für deinen kleinen Bericht :). Ja, die Lautstärke ist wirklich nicht sehr angenehm. Beste Grüße Arne

Antworten

Mario 29. Mai 2020 um 13:19

Hallo Arne,
ich bin mir nicht klar, wie ich Modell Saeco SM7683/10 in diese Reihe einordnen kann. Ein Testbericht mit Unterschieden zu anderen Saeco SM7***/** Modellen habe ich bisher nicht gefunden.
Vielleicht hat jemand einen Link oder wesentliche Unterschiede zu anderen Modellen.
Danke für die Mühe

Antworten

Arne Preuß 9. Juni 2020 um 11:33

Hallo Mario,

danke für deinen Kommentar. Schau gerne auf meinem Blog vorbei: https://www.coffeeness.de/saeco-xelsis-test/. Da habe ich im Test eine Vergleichstabelle erstellt. Beste Grüße Arne

Antworten

Mario 16. Juni 2020 um 15:06

Hallo Arne,
danke für Deine Mühe für die ganzen ausführlichen Testberichte, Tipps, Videos etc. Das ist was ganz Besonderes diese Detailtiefe!!

Ich bitte um einen Rat für einen Kaffeevollautomaten (momentan schwanke ich zwischen Jura E8 platin, Siemens EQ.9 s500 plus connect oder Saeco Xelsis 7685/00) auf Basis folgender Daten:
2-4Personen
Keramikmahlwerk (1 Mahlwerk reicht)
Benutzerprofil ist ein „nice to have“
Schwerpunkt liegt bei Espresso und Capuccino
Sehr Hoher Reinigungsstandard/ -Möglichkeiten)
Edelstahlfront wenn der Aufpreis nicht zu teuer ist (max. 200 EUR)
Gleichzeitige Zubereitung von zwei Getränken
Falls der Milschaumbehälter nicht in der Maschine integriert ist, sollte der Schlauch auch in eine Milchpackung eingeführt werden können.
Preislich 700 – 1200EUR
Ich komme zu keiner konkreten Entscheidung.. Ich bitte um einen Ratschlag..
Danke für die Mühe

Antworten

Arne Preuß 23. Juni 2020 um 10:59

Hallo Mario,

danke für deinen Kommentar. Da rate ich dir zum Saeco Xelsis: https://amzn.to/3hULIOs. Dieser hat eine Edelstahlfront, macht super Espresso/Milchschaum, hat einen externen Milchbehäler (Milchtüte kann auch benutzt werden) und er liegt in deiner Preisrange.

Beste Grüße Arne

Antworten

Mario 16. Juni 2020 um 09:54

Hallo Arne,
wofür stehen die Bezeichnungen hinter dem / Zeichen?
Bei manchen Angeboten steht da /10 etc.
Ist das vielleicht eine Länderkennung?

Antworten

Arne Preuß 23. Juni 2020 um 11:00

Hello again,

das müsste für das LC-Display (/00) und das Touch-Display (/10) stehen.

Antworten

Peter 30. Oktober 2020 um 16:57

Hallo Arne,

wir haben uns die Philips SM7683/10 gekauft, nachdem wir den Test bei Dir im Kanal gesehen haben. Wir sind soweit auch sehr zufrieden mit der Maschine, haben den Mahlgrad wie von Dir empfohlen auf 2 gestellt, alles schmeckt wirklich gut, tolle Crema, soweit passt alles. Allerdings haben wir eine Frage wegen dem Mahlgrad: Wir haben unter der Brühgruppe ein kleines graues Fach, wo immer gemahlenes Kaffepulver drin liegt, was nicht schlimm ist, aber da steht immer auch sehr viel Wasser drin, was dann eine große „Pampe“ ist. Auch wenn wir die Brühgruppe rausziehen, läuft aus der Brühgruppe immer etwas Wasser raus und auch in der Maschine sind viele Wassertropfen. Seitens Philips haben wir gesagt bekommen, das liegt daran, das der Mahlgrad zu fein eingestellt ist, was ich nicht verstehen kann, denn erstes schmeckt der Kaffee uns sonst leider nicht mit zu groben Mahlgrad, und warum kann man dann überhaut so fein einstellen? Hast Du noch eine Idee oder einen Tipp, was wir machen können? Im Großen und Ganzen sind wir ansonnsten sehr zufrieden mit der Maschine, nur das mit dem Wasser nervt etwas. Gruß Peter

Antworten

Team Sonntagmorgen 5. März 2021 um 10:09

Hey Peter, danke für deinen Kommentar.

Grundsätzlich ist das so, dass die Hersteller und deren Kundensupport manchmal gerne Probleme auf den Kaffee schieben. Wir würden dranbleiben und das Gerät reklamieren. Denn Kaffee an Orten wo kein Kaffee hingehört ist nicht okay. Erst recht nicht, wenn auch noch Wasser dazu kommt. Dann ist das nämlich ein Paradies für Schimmel.

Liebe Grüße,
– Arne von Team Sonntagmorgen

Antworten

Patrick 8. Dezember 2020 um 13:32

Moin Arne,
deine Videos sind echt gelungen. Ich schwanke aktuell zwischen der Jura S8 und der Saeco Xelsis. Was für uns wichtig ist, was definitiv die Jura S8 bietet ist die Funktion die Milch auch nur zu erwärmen und nicht auch aufzuschäumen. Bei der Saeco finde ich im Internet viele Aussagen dazu. Was stimmt denn jetzt?

Grüße

Antworten

Team Sonntagmorgen 15. März 2021 um 09:10

Hi Patrick,

danke für deinen Kommentar. Du kannst bei der Seaco auch einfach heiße Milch beziehen.

Liebe Grüße,
— Team Sonntagmorgen

Antworten

Martin 1. April 2021 um 18:36

Hallo Arne und Team
Ich lese schon seit einigen Monaten deine Berichte und finde die richtig gut. Daher konnte ich schon einige Modelle die ich wollte ausschliessen.
Wir trinken vor allem Cappuccino oder Latte Macciatto oder sonst einen Expresso. Der Sohn trinkt am Liebsten eine heisse Schokolade.
Jetzt bin ich bei 3-4 Maschinen hängen geblieben und weiss nicht weiter. Es sind dies die Saeco SM7685/00 Touchscreen , Jura E800, Melitta Barista TS F860-100 und ev rine Siemens in diesem Preissegment. Welche Maschine empfiehlst du mir?
Sonnige Grüsse aus der Schweiz Martin

Antworten

Team Sonntagmorgen 16. April 2021 um 14:03

Hallo Martin,

danke für deinen Kommentar. Da hast du dir aber vier sehr gute Automaten rausgesucht. Bei denen entscheidet vordergründig der Geschmack. Ein paar Unterschiede können wir jedoch benennen und wir versuchen eine Empfehlung zu geben. Den Siemens würden wir nicht empfehlen, wenn euch die Milchgetränke sehr sehr wichtig sind. Nicht, dass der Milchschaum bei Siemens schlecht wird, aber nicht so gut wie bei den anderen. Die besten Kaffeegetränke macht der Jura. Hier sehen wir jedoch die festverbaute Brühgruppe sehr kritisch und preislich ist Jura ein bisschen höher angesiedelt. Der Melitta und Saeco sind beide tolle Gesamtpakete. Beide stechen nicht aus der Masse hervor, liefern aber in allen Kategorien solide ab. Ein Bonus beim Melitta: Dieser hat zwei Bohnenfächer, welche du mit unterschiedlichen Bohnen befüllen. So kannst du bei jedem Getränk entscheiden, welche Bohnen du gerne hättest. Wir würden nun spontan zum Xelsis oder Jura E8 raten.

Liebe Grüße
– Team Sonntagmorgen

Antworten

Martin 16. April 2021 um 20:09

Vielen Dank für die Antwort. Ich habe mich heute für die Jura Z10 entschieden und bin begeistert. Ich werde trotzdem weiterhin eure Beiträge anschauen, weiter so.
Liebe Grüsse Martin

Antworten

Marysol 17. Mai 2021 um 19:54

Wir schwanken zwischen der SM7580 und der SM7683. Auf den Videos haben wir gesehen dass es bei der SM7683 einen Button Milch erhitzen gibt. Gibt es diese Möglichkeit bei der SM7580 auch? Wie funktioniert diese Möglichkeit. Wir wollen einen Carajillo zubereiten. Dazu ist die Erwärmung des Cognacglases erforderlich und die Erhitzung des Brandys. Deshalb die Frage ob das evtl. mit dem Button „Milch erhitzen“ gehen würde.
Kann jemand diese Frage beantworten?

Antworten

Team Sonntagmorgen 15. Juni 2021 um 06:50

Hey Marysol,
danke für deinen Kommentar. Die Milch wird mit Dampf im Milchsystem erhitzt. Alkohol würden wir hier auf keinen Fall an Stelle von Milch verwenden. Den Alkohol müsst ihr leider separat erhitzen.

Liebe Grüße, Team Sonntagmorgen.

Antworten

Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *