Skip to main content
Author

von Arne

Zuletzt aktualisiert am: 10. Juli 2023

DeLonghi vs Philips Kaffeevollautomat 2024: Der Einsteiger-Test mit Modell-Vergleich

Wir sind in einer Zeit angekommen, in der Kaffeevollautomaten zu günstigen Einsteigerpreisen zwischen 250 und 400 Euro richtig viel draufhaben. In der Mittelklasse bis zu einem Preis von rund 650 Euro bekommt ihr neben hervorragendem Kaffee auch ein integriertes Milchschaumsystem für Cappuccino und Latte Macchiato.

Im Vergleich sehen wir uns zwei Marken aus unserem Kaffeevollautomaten Test 2024 an, die bekannt für ihr sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind. Philips Kaffeevollautomaten umfassen vier Modelllinien, die allesamt mit einem feinen Geschmack aus den Coffeeness-Bohnen unseres Partners überzeugen.

Auf der Suche nach einem passenden DeLonghi Kaffeevollautomaten begegnet euch in allen Preisklassen eine große Auswahl an Maschinen. Die Qualität der Geräte hängt stark vom jeweiligen Modell ab. Viele Funktionen und Einstellmöglichkeiten, die Langlebigkeit und der wunderbar sämige Milchschaum zeichnen den italienischen Hersteller aus.

Für unseren DeLonghi vs Philips Test haben wir insgesamt zehn Kaffeevollautomaten für eine Gegenüberstellung ausgewählt. Neben den vier Philips Automaten sehen wir uns von DeLonghi Geräte an, die in unseren Tests überdurchschnittlich gut abgeschnitten haben.

In der Einsteigerklasse vergleichen wir den Philips 2200 Serie (EP2220/10) mit dem Testsieger Magnifica S ECAM 22.110B sowie dessen Nachfolger, dem Magnifica Start. Der DeLonghi ECAM 23.466.B ist eine interessante Alternative.

Bei den Mittelklasse-Geräten stellen wir den beliebten Magnifica Evo Milk, den Dinamica (Plus) sowie den Perfecta Evo, den Philips 3200 Serie (3246/70), den 4300 Serie LatteGo und den 5400 Serie (EP5447) gegenüber.

DeLonghi liegt für uns meist einen Hauch vorn. Die vielen Funktionen und Einstellmöglichkeiten, der aromatische Geschmack und die Langlebigkeit der Italiener kommen niemals aus der Mode.

Dies heißt nicht, dass die Philips Kaffeevollautomaten nicht gut sind – denn das sind sie! Sehr gutes Aroma, einfache Bedienung und die moderne Optik sprechen für die Vollautomaten von Philips. Die schlussendliche Entscheidung liegt bei euch – euren Bedürfnissen und Vorlieben.

Nach einer Vielzahl an Vergleichen im Zuge unseres Kaffeevollautomaten-Tests 2024, wie Jura vs DeLonghi oder DeLonghi vs Saeco, widmen wir uns dieses Mal der Einstiegsklasse in die Welt der Vollautomaten: DeLonghi vs Philips.

Der italienische Hersteller punktet mit Geräten in allen Preisklassen, von super-günstig bis zur detailverliebten Kostspieligkeit. Der Magnifica S ECAM 22.110 B ist allerdings seit Jahren unser Dauer-Testsieger bei den Einsteiger-Kaffeevollautomaten.

Wir sind große Verfechter der Marke DeLonghi. Der italienische Hersteller bietet Vollautomaten in allen Preisklassen, die hervorragenden Kaffee und Milchschaum zubereiten. Achtet allerdings auf Modell und Variante, denn es geistern immer noch viele veraltete DeLonghi-Maschinen herum.

Sowohl DeLonghi als auch Philips können Kaffee und Espresso mit einem kräftigen, ausbalancierten Aroma. DeLonghi hat die Nase bei der Modell-Vielfalt und den Ergebnissen unserer Tests vorn. Philips punktet mit genauso vielen Features und Möglichkeiten sowie noch günstigeren Preisen.

Philips überzeugt mit Übersichtlichkeit bei seinen Modellen - vier Maschinen, die bei Funktionen und Preis aufeinander aufbauen. Die Philips 5400 Series verbindet die meisten Features und Einstellungsmöglichkeiten miteinander.

Da bietet sich der Vergleich mit den Philips Kaffeevollautomaten an, die bei allen Geräten auf Benutzerfreundlichkeit und ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Die Rede ist freilich von der Marke Philips und nicht dem Konzern, zu dem auch noch Saeco und Gaggia gehören. 

Wir haben in der Vergangenheit verschiedene Maschinen beider Hersteller getestet, ein allgemeiner Überblick und der direkte Vergleich für einzelne Bedürfnisse nehmen wir uns in diesem Test vor.

Die Auswahl: Die Testsieger beider Kaffeevollautomaten-Marken

Für den Test der Einsteiger-Automaten haben wir uns eine Preisgrenze von unter 700 Euro gesetzt, der funktionsstärkste Philips Kaffeevollautomat liegt mit dem Philips 5400 Series (EP5447) aktuell bei rund 650 Euro*. Flaggschiffe aus dem Philips-Konzern, wie der Saeco Xelsis Suprema oder der DeLonghi PrimaDonna Soul, kommen im direkten Vergleich nicht vor.

Philips

Philips hat aktuell vier Vollautomat-Varianten im Sortiment

Im Gegensatz zu den vier Automaten von Philips, die sich von anderen Varianten rund um EP1220 längst verabschiedet haben, gibt es bei DeLonghi in diesem Preisrahmen eine ganze Schar an Vollautomaten. Bei den Italienern hängt die Qualität sehr stark von der Modellvariante ab, längst nicht jede hat dabei Testsieger-Potenzial. 

Den vier Philips-Varianten stellen wir in unserem Test sechs DeLonghi-Vollautomaten gegenüber, die als funktionale Gegenspieler passen:

DeLonghi KaffeevollautomatenPhilips Kaffeevollautomaten
Einsteigerklasse bis 400 EuroMagnifica S 22.110.B
Magnifica Start
DeLonghi ECAM 23.466.B
2200 Serie (EP2220/10)
Untere Mittelklasse bis 650 EuroMagnifica Evo Milk
Dinamica
Perfecta Evo
3200 Serie (3246/70)
4300 Serie LatteGo
5400 Serie (EP5447)

Der Vergleich: Gut & günstig bei DeLonghi vs Philips

Grundsätzlich passt die Gegenüberstellung von sechs Kaffeevollautomaten gegen vier nicht ganz. Der Magnifica Start und der Magnifica S sind allerdings nahezu baugleich und der Start ist lediglich das Update des Ursprungsmodells. Die übersichtliche Philips-Riege deckt zudem mit jedem Modell gleich mehrere DeLonghi-Varianten ab.

DeLonghi Magnifica S vs Philips EP2220/10

Der DeLonghi Magnifica S 22.110B wurde von uns mehrfach als Testsieger der Kaffeevollautomaten unter 300 Euro gekürt. Der Philips 2200 Serie (EP2220/10) ist ein starker Konkurrent in diesem Segment, hat jedoch bei Geschmack und Aroma das Nachsehen.

Product

Reduziert ist Philips am besten.

Philips EP2220/10 SensorTouch

279,00 Euro

Jetzt kaufen

Was Philips allerdings von Anfang an drauf hatte:

  • Ein modernes Design
  • Eine noch modernere Handhabung
  • Viele Einstellungen

Das alles, verpackt in einem kompakten Gerät, das sich ideal für euch als Singles oder die kleine Küche eignet, schafften die Italiener erst beim Magnifica Start. Was sowohl der Magnifica S als auch der Start drauf haben, ist vollmundiger Espresso und Kaffee. Dagegen ist uns der Geschmack der Varianten des EP2220/10 etwas zu dünn.

Philips 3200 Lattego Espresso Coffeeness

Das wichtigste Features eines Kaffeevollautomaten ist die Zubereitung von hervorragendem Espresso

In Sachen Lautstärke müsst ihr bei allen Varianten Abstriche hinnehmen. Das Kegelmahlwerk des De’Longhi Magnifica ist beim Start noch lauter als beim S, dafür hört ihr bei Philips das Pumpengeräusch zu deutlich.

Der Philips EP 2220/10 ist ein würdiger Einsteiger-Konkurrent zu einem wirklich guten Preis-Leistungs-Verhältnis. DeLonghi überzeugt uns dahingehend mehr, vor allem, da der Start mit einem schöneren Design ausgestattet wurde. Eine interessante Alternative ist der DeLonghi ECAM 23.466.B, der für rund 400 Euro* mit einem automatischen Milchaufschäumer punktet.

Magnifica SMagnifica StartPhilips 2200
Sterne-Bewertung5 von 54,5 von 55 von 5
Bedienung(Dreh)knöpfeTouchtastenTouchtasten
MahlwerkKegelmahlwerk EdelstahlKegelmahlwerk EdelstahlScheibenmahlwerk Keramik
Mahlgrad131312
Kaffeegetränke auf KnopfdruckEspresso, KaffeeKaffee, Espresso, Long, Americano, Doppio+ (nach Ausführung)Espresso, Kaffee
MilchschaumDampflanzeDampflanzeDampflanze
Lautstärke (gemessen)71,5 dB75,9 dB
KaffeestärkeStufenlos43
Kaffeetemperatur433
Derzeitiger Preis330 Euro*360 Euro*300 Euro*

DeLonghi Magnifica Evo Milk vs Philips LatteGo 3200

Mit dem Vergleich des DeLonghi Magnifica Evo Milk gegenüber dem Philips LatteGo 3200 verlassen wir die Supergünstig-Klasse. Weg vom Cappuccinatore befassen wir uns mit Vollautomaten inklusive automatischem Milchsystem, die ihr ab rund 500 Euro* bei beiden Marken bekommt.

Product

Ultraleicht zu bedienen.

Philips 3200 LatteGo EP3246/70

458,19 Euro

Jetzt kaufen

Das Philips Milchsystem namens LatteGo ist weithin bekannt und beliebt, vor allem aufgrund der einfachen Bedienung und Reinigung. Mit zwei Handgriffen ist der Milchbehälter, der ohne zusätzliche Schläuche auskommt, ausgebaut und bereit gereinigt zu werden. Das System findet ihr übrigens ab dem Philips 3246/70 LatteGo bis zum 5400 Serie.

Der DeLonghi Magnifica Evo Milk überzeugt mit einem sehr ähnlichen Milchsystem. Die Milch läuft zwar durch einen Schlauch, den kleinen Milchbehälter baut ihr allerdings ebenso schnell aus. Das Touch-Bedienfeld durchschaut ihr auch als Laie im Handumdrehen, die gesamte Handhabung ist sehr einfach.

DeLonghi Magnifica EVO Milk ECAM

Der Milchschaum des Evo Milk ist bei Kaffeeliebhabern sehr beliebt

Die Maschinen rufen ähnliche Preise auf und beide bereiten euch vollmundigen Kaffee und feinen Milchschaum auf Knopfdruck zu. Fairerweise müssen wir in diesem Duell gestehen, dass wir den Magnifica Evo Milk seit Langem empfehlen und wir durchweg gute Bewertungen zurückbekommen haben.

Das Modell von Philips ist etwas intuitiver in Bezug auf die Bedienung. In diesem Fall appellieren wir bei der Entscheidung an euer Bauchgefühl.

DeLonghi Dinamica vs Philips 3200

Der DeLonghi Dinamica war lange Zeit unser König der Mittelklasse – nicht zuletzt dank der vielschichtigen Möglichkeiten zur Zubereitung von Milchgetränken. Neben der Milchschaumtemperatur lässt euch der Dinamica auch die Konsistenz selbst wählen.

DeLonghi Dinamica Bedienung DE

Kaffee & Milchschaum bereitet der Dinamica Plus im Handumdrehen für euch zu

Die Einfachheit wird dem Philips 3246/70 LatteGo in diesem Fall zum Nachteil, zumal uns auch die Schaumqualität des LatteGo-Systems nicht vollends vom Hocker haut. Davon abgesehen, hat der Serie 3200 dennoch einiges zu bieten.

Viele Auswahlmöglichkeiten bieten beide Geräte bei den Mahlgraden, der Temperatur, der Stärke und damit dem Geschmack. Unsere Wahl fällt dennoch auf DeLonghi, allerdings auf das Dinamica-Update des DeLonghi Dinamica Plus. Für rund 200 Euro mehr bekommt ihr ein größeres Display und einige zusätzliche Feinheiten – die bekanntlich den Unterschied ausmachen können.

DinamicaPhilips 3200
Sterne-Bewertung5 von 54 von 5
BedienungDisplay + TouchtastenTouchtasten
MahlwerkKegelmahlwerk EdelstahlScheibenmahlwerk Keramik
Mahlgrad1312
Kaffeegetränke auf Knopfdruck45
MilchschaumIntegriert (einstellbar)Integriert
Kaffeestärke53
Kaffeetemperatur43
Temperatur Milchschaum4-
Derzeitiger Preis550 Euro*500 Euro*

DeLonghi Dinamica Plus vs Philips 5400

In einem weiteren Duell nimmt es der Dinamica Plus mit dem Philips-Flaggschiff 5400 Serie (EP5447) auf. Der Dinamica Plus kann bei fast allen Vergleichspunkten ein Schippchen mehr. Dennoch ähneln sich die beiden Modelle in ihrer Ausstattung, der Dinamica Plus ist allerdings in der Preiskategorie aktuell etwas höher angesiedelt. Lange Zeit für rund 600 Euro erhältlich, liegt er derzeit bei rund 780 Euro*.

Philips 5400 Serie EP5447 Kaffeevollautomat Arne

Das Flaggschiff aus dem Hause Siemens vereint zahlreiche Funktionen in einem Gerät

Beim Geschmack und Aroma der Kaffeespezialitäten erreichen beide Automaten sehr gute Ergebnisse. Allerdings ist der Milchschaum aus dem Dinamica Plus in seiner Konsistenz dem aus dem Philips Kaffeevollautomaten überlegen.

Ein Problem des LatteGo-Systems war lange Zeit die Lautstärke, die jedes Mahlwerk übertönte. Daran hat Philips gearbeitet und auf das Feedback der Kunden reagiert.

Product

Der Dinamica Plus punktet mit vielen klugen Funktionen

DeLonghi Dinamica Plus ECAM 372.95.TB

749,99 Euro

Jetzt kaufen
Dinamica PlusPhilips 5400
Sterne-Bewertung5 von 54 von 5
BedienungDisplay + TouchtastenTouchtasten
MahlwerkKegelmahlwerk EdelstahlScheibenmahlwerk Keramik
Mahlgrad1312
Kaffeegetränke auf Knopfdruck12 + 612
MilchschaumIntegriert (einstellbar)Integriert
Kaffeestärke55
Kaffeetemperatur43
Temperatur Milchschaum--
Derzeitiger Preis780 Euro*620 Euro*

DeLonghi Eletta vs Philips LatteGo

Eigentlich hat dieser Vergleich hier (und in keinem anderen) Test etwas zu suchen. Die beiden Varianten passen weder in Bezug auf Preis noch auf Funktionen, dennoch werden wir danach immer wieder gefragt. Was sich dazu allerdings lohnt, ist ein Blick auf die Milchsysteme.

Product

Hochwertiger Allrounder mit Kaltschaum-Funktion

DeLonghi Eletta Explore

949,99 Euro

Jetzt kaufen

Der DeLonghi Eletta Explore sprengt unseren Preisrahmen mit aktuell über 900 Euro* deutlich und liegt damit weit über den besten Kaffeevollautomaten von Philips. Dafür kann er euch ganz hervorragenden heißen Kaffeegenuss sowie kalte Getränke zaubern.

Neben 40 Kaffeevarianten auf Knopfdruck enthält der Eletta Explore auch eine Kaltschaumfunktion. In diesem Vergleich müssen wir die Philips-Automaten hinter uns lassen und uns doch auf Konzernebene und die Frage nach Saeco oder DeLonghi begeben.

DeLonghi Eletta Explore

Mit dem DeLonghi Eletta Explore gibt es eine Funktion, kalten Schaum herzustellen

Als Vergleichspartner ziehen wir den Saeco Xelsis Suprema heran. Kalte Milch kann dieser zwar auch nicht, aber dafür verwandelt er jede Art von Bohnen in fantastische Kaffeespezialitäten. Dazu bekommt ihr einen riesigen Touchscreen und unzählige Features für die ideale Brühtemperatur und die Milchsystem-Einstellung. Dabei hat er das Zeug, DeLonghi abzuhängen – allerdings zu einem Preis jenseits von 1.300 Euro*.

Den Saeco GranAroma bekommt ihr dagegen für rund 630 Euro*. Zwar mit weniger Funktionen, dafür sind die vorhandenen mindestens genauso ausgereift. Ob dieses Modell zu euch passt, probiert ihr am besten selbst aus – vergesst dabei nicht den Preisvergleich.

DeLonghi oder Philips: Die Vorteile & Nachteile der Marken

Ein guter Vollautomat bereitet euch allen voran feinen Kaffee sowie Espresso aus guten Kaffeebohnen zu. Setzt dabei immer auf hohe Qualität, etwa mit den Bohnen unseres Partners Coffeeness. Dazu wünschen wir uns sämigen Milchschaum für Cappuccino oder Latte Macchiato. Weder DeLonghi noch Philips haben hierbei Probleme.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Coffeeness Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Die Entscheidung für die eine oder andere Marke hängt demnach von Nuancen ab – und euren individuellen Bedürfnissen. In unseren Tests überzeugen DeLonghi Kaffeevollautomaten seit Jahren mit überdurchschnittlichen Ergebnissen zu einem sehr guten Preis.

Den hat auch Philips, wobei sich hierbei auf Einfachheit auf ganzer Linie konzentriert wird. Allen voran, wenn es um die Bedienung und Reinigung der Automaten geht.

Bei DeLonghi schwirren viele veraltete Modelle durchs Netz. Insgesamt holen die Italiener jedoch auf und passen ihre Kaffeemaschinen immer wieder an die Bedürfnisse ihrer Kunden an.

DeLonghi Kaffeevollautomaten Vergleich

DeLonghi Kaffeevollautomaten stellen wir den Modellen von Philips gegenüber

Bei Philips passiert in dieser Sache derzeit nicht sehr viel, die Entwicklung scheint stillzustehen. Dabei sollten wir den Blick auf die Konzernebene richten, denn ihre Stärken konzentriert das Unternehmen aktuell auf Saeco Kaffeevollautomaten.

Lange Zeit in der Versenkung verschwunden, meldete sich die Marke mit dem Xelsis Suprema eindrucksvoll zurück – und wird sicherlich weiter ausgebaut. Bei Philips gehen wir davon aus, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis wir euch eine Neuigkeit vorstellen dürfen.

DeLonghi Kaffeevollautomaten

DeLonghi Kaffeevollautomaten punkten mit einer langen Reihe an Vorteilen, die für einen Großteil der Automaten gelten. In der Einsteigerklasse müsst ihr allerdings auch einige Abstriche hinnehmen. 

VorteileNachteile

  • Großes Automaten-Angebot für jedes Bedürfnis

  • Überdurchschnittliches Preis-Leistungs-Verhältnis

  • Sehr guter Espresso & Kaffee, der mit zunehmender Geräteklasse noch besser wird

  • Viele Einstellungsmöglichkeiten für das ideale Aroma

  • Einfache Reinigung


  • Qualität hängt stark von der Art der Maschine ab

  • Einsteigerklasse mit Abstrichen bei Bedienung & Modernität

Philips Kaffeevollautomaten

Die Kaffeevollautomaten von Philips überzeugen mit einem sehr fairen Preis, ihr Manko haben sie oftmals bei der Lautstärke.

VorteileNachteile

  • Günstige Geräte in der Einsteigerklasse

  • Sehr einfache & übersichtliche Bedienung

  • Geschmack von Espresso & Kaffee überzeugend

  • Einstellungen oftmals sehr feinteilig

  • Reinigung sehr einfach, vor allem das Milchschaumsystem


  • Älteres Milchschaumsystem

  • Je nach Modell sehr laut

Fazit: DeLonghi vs Philips – wer ist euer Favorit?

Bevor wir uns dem Ergebnis der jeweiligen Marke in diesem Ratgeber widmen, haben wir auch beim Vergleich DeLonghi vs Philips des Kaffeevollautomaten-Test 2024 wieder festgestellt: Die perfekte Maschine für alle Bedürfnisse gibt es nicht.

Die Hersteller ähneln sich in Technik und Ausstattung, Alleinstellungsmerkmale gibt es beim Geschmack und bei den Feinheiten zu Funktionen und Intuitivität. Beim Kauf der Modelle in unserem Test macht ihr weder mit DeLonghi noch mit Philips einen Fehler – beide sind gut in der Umsetzung und überzeugen im günstigen bis mittleren Preissegment.

DeLonghi Dinamica Latte Macchiato DE

Den perfekten Vollautomaten gibt es nicht, aber ein Gerät für Ihre Bedürfnisse und Ihren Geschmack

Bei Philips Kaffeevollautomaten ist die Auswahl übersichtlich und ihr bekommt gute Qualität zu einem noch besseren Preis. Auf ausgeklügelte Spielereien und großmächtige Besonderheiten müsst ihr zwar verzichten, dafür bekommt ihr hohe Benutzerfreundlichkeit und eine einfache Reinigung.

DeLonghi Kaffeevollautomaten überzeugen uns im Langzeittest am meisten, da sie trotz Kunststoffhülle sehr robust sind. Auch hier überzeugt die Qualität, auch wenn ihr ganz genau auf die Modellnummer und Ausführung achten solltet. Dafür bringen die Italiener etwas mehr und ausgefallenere Features und Einstellmöglichkeiten mit.

Zu welcher Marke in diesem Vergleich tendiert ihr? Steht in euerer Küche womöglich eines der Modelle und wie zufrieden seid ihr damit? Wir freuen uns auf Kommentare zu DeLonghi vs Philips!

Author

von Arne


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis