Skip to main content
Author

von Wiebke

Zuletzt aktualisiert am: 1. September 2018

Die 5 besten lauten Bluetooth Lautsprecher 2018

Es gibt Momente, in denen man einfach aufdrehen muss – und sei es nur den Lautstärke-Regler. Auch wenn ich die Kandidaten in unserem Bluetooth Lautsprecher Test 2018 vorrangig auf ihre Zuhause-Tauglichkeit bei moderater Lautstärke getestet habe, soll eine Box auch in der Lage sein, die spontane Park- oder geplante Haus-Party zu beschallen. Und das funktioniert nun einmal erst ab einer gewissen Dezibel-Zahl.

Der Testsieger Marshall Kilburn als bester lauter Bluetooth Lautsprecher beweist dabei eine Sache sehr eindrücklich: Je größer die Box, desto wummsiger kann auch der Sound daher kommen. Das heißt natürlich nicht, dass kleinere Kandidaten, wie etwa der super Libratone Too nicht auch ordentlich Krach machen können.

Ab einer gewissen Lautstärke stoßen allerdings alle Boxen an ihre Grenzen – wortwörtlich. Denn die Membranen und Treiber besitzen nur eine endliche Größe und Schwingfähigkeit, die Lautsprecher nur einen begrenzten Durchmesser. Ihr würdet einen Konzertsaal ja auch nicht mit eurem tragbaren Gerät beschallen.

Marshall Kilburn Testsieger

Der Marshall Kilburn haut ordentlich rein

Natürlich sind Bluetooth Lautsprecher nicht für solche Dimensionen ausgelegt. Es ist trotzdem interessant herauszufinden, bei welcher Gruppen- oder Raumgröße die Box aufgibt.

Was macht gute laute Bluetooth Lautsprecher aus?

Ginge es nur um Krawall, wären fast alle Bluetooth Lautsprecher im Sonntagmorgen-Check in irgendeiner Form Testsieger. Aber Lautstärke allein ist nicht, was guten Party-Sound ausmacht. Es geht darum, dass sich der Klang auch (weit) unterhalb der Schmerzgrenze von 130 Dezibel gut anhört.

Ihr wollt also nicht nur Wumms, ihr wollt eine klare Unterscheidbarkeit von verschiedenen Song-Parts und Sound-Strukturen. Ihr wollt den Bass spüren, ohne dass es wehtut und dabei laut mitsingen können, ohne dass euch schrille Höhen das Gehör piercen.

„Laut” ist dabei trotz aller technischen Fachbegriffe und -prinzipien relativ. Ein guter, sauberer Bass zum Beispiel fühlt sich in leiseren Gefilden lauter an, weil sich die Schwingungen im Körper bemerkbar machen. Je nach Bluetooth Lautsprecher empfindet man diese mal mehr, mal weniger intensiv.

Wie ich schon in den Sonntagmorgen Top-Picks Die besten Bluetooth Lautsprecher mit Bass sagte: Das kriegen (oft erstaunlicherweise) alle brauchbaren Bluetooth-Boxen hin. Egal, wie groß sie sind oder welche Bauteile drinstecken.

Bose SoundLink Micro Ansicht

Größe muss nicht unbedingt eine Rolle spielen (im Bild: Bose SoundLink Micro)

JBL Flip 4 Schlaufengriff

JBL Flip 4

Das Gehör selbst allerdings nimmt tiefe Töne im Allgemeinen als weniger laut war. Schwieriger wird es zudem, die Mitten und Höhen eines Songs bei hoher Lautstärke ordentlich abzubilden, ohne dass Kreischen, Klirren und Verzerrungen ins Spiel kommen. In den jeweiligen Tests habe ich diesen Punkt als „Verzerrungsfreiheit” abgefrühstückt, auch wenn dieser Begriff wieder vereinfacht ist.

Denn darin spiegeln sich viele Faktoren – etwa die Beschaffenheit und der Durchmesser der Treiber und Membranen, die akustische Stabilität der Box, das übergreifende Lautstärke-Empfinden, die Räumlichkeiten, eure Hörfähigkeit – und überhaupt der Klang.

Darum bringen euch reine Angaben zur Maximallautstärke – angegeben als Schalldruckpegel in Dezibel (dB) – überhaupt nichts.

Lautstärke lässt sich in dem Sinne nicht messen und es kommen extrem viele Faktoren und Umrechnungen ins Spiel, die euch wahnsinnig machen würden, wenn ich sie erklären wollte. Wer es genauer wissen will, schaut zum Beispiel einmal in diesen sehr übersichtlichen Lärmorama-Artikel.

Für uns reicht es zu wissen, dass die besten lauten Bluetooth Lautsprecher nicht einfach nur laut sind, sondern dem Hörempfinden nicht wehtun. Und es reicht zu wissen, dass ihr euch auf mein ausgeprägtes Lärmempfinden verlassen müsst.

Anker SoundCore 2 und Mini nebeneinander

Eine voll aufgedrehte Bluetooth-Box zieht schneller Saft als auf halber Lautstärke (im Bild von links: Anker SoundCore 2 und Mini)

Denn obwohl ich mir die Ohren seit Jahren auch im Auftrag von Sonntagmorgen mit Musik vollballere, kann ich Krach absolut nicht ab. Und die besten lauten Bluetooth Lautsprecher erzeugen eben keinen Krach, sondern Wumms.

Ist die Akku-Leistung in anderen Kategorien wie Die besten Bluetooth Lautsprecher für zu Hause nicht ganz so wichtig, sieht dies in den lauten Top-Picks etwas anders aus. Denn wenn die Box auf voller Dröhnung spielt, zieht sie wesentlich schneller Saft als im leisen Zustand.

Die angegebenen Akku-Leistungen gelten meist für eine halbe Lautstärke, also moderate Dezibel-Zahlen. Das wiederum bedeutet, dass ihr bei voller Leistung diese Angaben in etwa halbieren solltet.

So können aus zehn Stunden also mal schnell fünf Stunden werden. Wenn ihr die Box noch häufig über euer Smartphone ansteuert, um zum Beispiel den nächsten Track anzuwählen, kann diese noch weiter sinken. Winzig-Boxen mit geringer Akku-Leistung haben in diesen Top-Picks also eher schlechte Karten.

Platz 1: Marshall Kilburn – der beste Lautsprecher für die Home-Party

Marshall hat sich der „legacy of loud” verschrieben. Aber dieser markige Claim allein brächte dem Marshall Kilburn natürlich nicht den Testsieg als bester lauter Bluetooth Lautsprecher im bisherigen Kandidaten-Pool.

Marshal Killburn Logo

Ein Schallmonster: Der Marshall Kilburn ist nicht zu überhören

179,00 €

Pro

  • Kraftvollster Bass trifft auf kraftvollsten Wumms in jeder Lautstärke
  • Equalizer direkt am Gerät
  • Extrem hochwertige Verarbeitung
  • Außergewöhnlicher Look
  • Audiokabel vorhanden

Contra

  • Gewicht
  • Preis
  • Etwas matschig in der Differenzierung

Wichtiger ist, dass der 3-Kilo-Lautsprecher selbst bei voller Aufdrehung in jeder Hinsicht stabil bleibt. Möglich machen dies die beiden 5-Watt-Treiber, der 15-Watt-Verstärker sowie die 4-Zoll-Membran. Obendrauf kommt noch das ultrastabile, sehr hochwertige Gehäuse und fertig ist ein Schallmonster, das auch in großen Räumen oder im Park (bei schönem Wetter) für mächtig Eindruck sorgt.

Die Kilburn ist also der Inbegriff eines besten lauten Bluetooth Lautsprechers, und zwar im guten wie im schlechten Sinne. Denn seine volle Macht entfaltet er klanglich definitiv erst, wenn er aufgedreht wird. Dann merkt ihr nämlich weniger davon, dass es mit der Differenzierung nicht so weit her ist. Was bei einer mächtigen Sound-Wand aber schon (fast) egal sein dürfte.

Marshall Kilburn Funktionsknöpfe
Marshall Kilburn mit Kabel

Ich assoziiere „laut” sowieso eher mit vollen Orchesterdröhnungen oder eben all den Bands, die Marshall zum Kult gemacht haben. Ein einsamer Junge mit Gitarre wäre im lauten Zustand irgendwie die reine Verschwendung und ist für diese Box nicht wirklich gemacht.

Der Equalizer direkt am Gerät kann aus vielen Songs noch eine Menge rausholen, nervt aber zum Beispiel bei der Party, wenn ihr ständig nachpegeln müsst oder Gäste eure sorgfältige Einstellung wegfummeln. Auch der Preis von strammen 200 Euro bei Amazon ist und bleibt kein Pappenstiel.

Er rechtfertigt sich zwar durch die Leistungsfähigkeit, das Image und nicht zuletzt die Hochwertigkeit der Box. Er lohnt sich aber in meinen Augen nur, wenn ihr diese Leistung wirklich abruft und ein entsprechend großes Haus damit beschallt. Oder den dicken Max im Park markieren wollt.

Platz 2: JBL Charge 3 – der beste Lautsprecher für Lautstärke unterwegs

Wer bei Sonntagmorgen genau mitliest, weiß, dass JBL und ich normalerweise nicht die besten Freunde sind. Der Klang passt kaum zu meinem Hörverhalten. Das liegt insbesondere daran, dass selbst die besten JBL Bluetooth Lautsprecher immer wieder Probleme mit der Fülle in der Tiefe und der Differenzierung in der Breite haben. Vor allem, wenn sie in Zimmerlautstärke überzeugen sollen.

JBL Charge 3

Der Charge 3 würde sogar die Party IM Pool überleben

Pro

  • Kaschiert insbesondere im lauten Zustand kleinere Ungenauigkeiten im Sound
  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Powerbank-Funktion
  • Wasserfest
  • 20 Stunden Akku-Leistung

Contra

  • Der Look ist Ansichtssache

JBL Charge 3
JBL Charge 3

Sobald ihr den Regler jedoch mächtig aufdreht, zeigt sich insbesondere der JBL Charge 3 von einer ganz anderen Seite. Dieser Prototyp des perfekten Outdoor-Lautsprechers bringt nämlich genug Größe, Stabilität und Hochwertigkeit mit, um die Pool-Party starten zu lassen.

Schon deshalb steht er bei meinen Team-Kollegen als Haupt-Lautsprecher im Haus, während er in meiner Winzig-Wohnung keine Chance hätte. Denn ähnlich wie beim Marshall Kilburn entfaltet der JBL Charge 3 erst ab einer gewissen Dezibel-Zahl sein Können.

Ein dickes Plus ist hier auch der echte 360-Grad-Sound, der dank zweier Membranen an der Seite so wummsig wird, wie ihr es euch nur wünschen könnt. Reicht euch das noch nicht, könnt ihr auch mehrere kompatible JBL-Lautsprecher zum Surround-Erlebnis verbinden und ab geht die Post.

JBL Charge 3

Die hochwertige Verarbeitung des Charge 3 sticht ins Auge

Obendrauf gibt es noch die so wichtige hohe Akku-Leistung, die für langen Musikgenuss auch bei mehr Dezibel verantwortlich ist. Mit einem Preis von aktuell 117,91 Euro bei Amazon seid ihr auf jeden Fall dann gut bedient, wenn es euch um den Wumms und nicht um Feinheiten geht und ihr außerdem einen Bluetooth Lautsprecher sucht, der mehr als nur Musik abspielen kann. Denn mit seiner Powerbank-Funktion und anderen Outdoor-Spielereien ist er einfach perfekt für unterwegs gemacht.

  • Kleiner Tipp: Die JBL-Lautsprecher werden in schöner Regelmäßigkeit bei Sale-Aktionen angepriesen, und dann würde ich zuschlagen. Denn zum Normalpreis von rund 180 Euro müsst ihr beim JBL Charge 3 gerade in Sachen Sound ein paar Abstriche hinnehmen, die für mich persönlich zu gravierend werden – aber eben vorrangig im leisen Zustand.

Platz 3: Bose SoundLink Revolve+ – der beste laute Lautsprecher für sehr große Räume

Ich habe ewig hin und her überlegt, ob der Bose SoundLink Revolve+ wirklich den dritten Platz als bester lauter Bluetooth Lautsprecher verdient hat. Nicht nur, weil der kleinere Bruder Bose SoundLink Revolve ganze 100 Euro weniger kostet. Sondern weil er fast genauso viel kann (oder eben nicht) wie die Plus-Variante.

Bose Soundlink Revolve+

Im Vergleich zu seinem kleinen Bruder, dem SoundLink Revolve, beweist der Revolve+ (rechts im Bild) einfach die bessere Party-Tauglichkeit

Pro

  • Sehr guter Raumklang in sehr großen Räumen mit typischem Bose-Wumms
  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • NFC-Technologie für einfaches Pairing
  • Mehrere Lautsprecher koppelbar
  • Sehr gute Sound-Voraussetzungen

Contra

  • Ladeschale kostet extra (scheint hier aber nötig)
  • Preis

Wenn wir aber streng nach den Maßstäben dieser Kategorie gehen (Raumklang in bestimmten Raumgrößen, maximale Lautstärke und Party-Tauglichkeit), hat der Revolve+ eben doch ein wenig die Nase vorn.

Es mag vielleicht überraschen, dass eines der bei mir unbeliebtesten Bose-Geräte überhaupt so weit oben in diesem Ranking steht. Denn der beste Bose Bluetooth Lautsprecher ist für mich aktuell der kleinste im Angebot – der Bose SoundLink Micro macht sehr viel richtig.

Wiederum habe ich streng nach Kategorie entschieden und da hat der Revolve+ am meisten auf dem Kasten und qualifiziert sich als überlegener lauter Lautsprecher. Ich habe euch noch einmal den direkten Vergleich beider Revolve-Modelle aufgeführt, damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt:

WertBose Revolve 
* laut Hersteller
Akkulaufzeit12 h16 h
NFC
Funktionalitätidentischidentisch
SoundGrößerer Raumklang*
WasserfestigkeitIPX 4IPX 4
ExtrasNetzteilNetzteil, Tragehenkel
Gewicht660 g900 g
Maße15,2 x 8,2 x 8,2 cm18.4 x 10.5 x 10.5 cm
Preis (Preis zum Kaufzeitpunkt)164,90 € (179,00 €)243,10 € (279,00 €)

Der „größere Raumklang” ist das wichtigste Kriterium für das direkte Duell, denn hier hat der größere Revolve+ mehr zu bieten. Allerdings gibt es hier einen dicken Haken, der noch gravierender als bei Marshall oder JBL ist:

Ich finde, hiermit muss zwingend ein weitläufiger, großer Raum beschallt werden, damit ihr die offensichtlichen Sound-Mängel des Revolve+ nicht mehr mitkriegt. Natürlich geht auch bei diesem Gerät nichts ohne den altbekannten Bose-Wumms. Doch dazu mogelt sich eine Pappigkeit, die der Revolve+ aber wenigstens besser kaschiert wird als der Revolve.

Bose Soundlink Revolve+

Bei einer Party-Beschallung fallen die Mängel des Bose Lautsprechers kaum noch auf

Das mag nur in meinen Ohren so sein, doch fiel es mir im Test sofort und anhaltend ins Auge bzw. Ohr. Doch wenn es darum geht, große Flächen oder volle Räume mit vielen Leuten zu beschallen, macht dem Bose Revolve+ so schnell niemand etwas vor.

Ähnlich wie beim JBL Charge 3 gibt es auch hier einen echten 360-Grad-Sound, der für meinen Geschmack aus einem noch hübscheren und eleganteren Gerät kommt. Dafür gibt es ein paar Abstriche in der Akku-Leistung.

Über den Preis brauchen wir kaum zu diskutieren – der ist dick. Und hier lohnt sich der Kauf nur, wenn ihr entsprechende Quadratmeterzahlen zu beschallen habt und die Box nicht ständig durch die Gegend schleppen wollt. Bei allen anderen Grundrissen und filigranen Hörgewohnheiten ist der Revolve+ für manche sicherlich enttäuschend.

Platz 4: Libratone Too – der beste Lautsprecher für laute Brillanz

Der Libratone Too darf seit Neuestem in keinem unserer Sonntagmorgen Top-Picks fehlen. Denn die absolute Sauberkeit des Klangs verweist viele andere Kandidaten in unserem Bluetooth Lautsprecher Test 2018 auf die hinteren Ränge – und zwar weit abgeschlagen.

Libratone Too

Seit Neuestem der Liebling in unserer Sonntagmorgen-Redaktion: Libratone Too

Pro

  • Absolut klarer Klang
  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Sehr minimalistisches und schickes Design
  • Touch- und App-Steuerung
  • Outdoor-tauglich

Contra

  • Etwas instabile Bluetooth-Verbindung (in Räumen)

Als bester lauter Bluetooth Lautsprecher reicht es immerhin für einen Platz 4. Denn die Leistung in Sachen Lautstärke ist hier zwar endlicher als bei den vorderen Rängen, dafür bleibt der Libratone Too aber in allen Stufen absolut stabil und klanglich überzeugend.

Hier gilt: Ihr müsst bei schlecht gemasterten Tracks dringend mit einem Equalizer nachsteuern, denn der Libratone Too ist sowas von neutral im Abbilden. Aber wenn ihr die perfekte Einstellung gefunden habt, entdeckt ihr selbst (oder gerade) im lauten Zustand neue Facetten an euren Lieblingssongs.

Libratone Too Schatler
Libratone Too Kabelbuchsen

Ob man mit diesem Bluetooth Lautsprecher eine volle Party beschallen kann, stelle ich einmal zur Diskussion. Es fehlt ihm sicher nicht an Fülle. Doch die Abbildungsgenauigkeit ist eher zum Hinhören als zum Abzappeln gedacht. Das letzte Quäntchen zum Partysound fehlt also.

Dafür wabert der Klang durch alle Raumgrößen mit absoluter Brillanz, für die ich ohne mit der Wimper zu zucken die 98,93 Euro bei Amazon auf den Tisch packen würde.

Der Libratone Too ist also ein kleiner Gegenentwurf zu den ersten drei Plätzen, was aber kein Widerspruch für diese Kategorie ist. Denn hier erfüllt sich, was ich in den allgemeinen Ausführungen gesagt habe. Ein (für mich) wirklich überzeugender Lautsprecher macht nicht einfach Krach, sondern bringt euch Musik in jeder Facette und Lautstärke näher.

Das schafft kaum einer so gut wie der Libratone Too, auch wenn es mit der Akku-Leistung und der letztendlichen Lautstärke nicht ganz so weit her ist.

Platz 5: Anker SoundCore 2 – der beste Lautsprecher für günstige Lautstärke

Ein gescheites Sonntagmorgen-Ranking benötigt auch eine Empfehlung in einer verträglichen Preiskategorie. Denn nicht alle von uns wollen die dicken Scheine für anständigen Sound ausgeben.

Anker SoundCore 2

Im Test der besten lauten Bluetooth Lautsprecher besticht der Anker SoundCore 2 durch sein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis

Pro

  • Fetter Bass
  • Sehr guter Querschnitts-Sound auch bei voller Dröhnung
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Spritzwassergeschützt (IPX5)
  • Riesige Akku-Leistung bei kurzer Ladezeit

Contra

  • Penetranter Plastikgeruch beim Auspacken

Wenn ihr „laut” und „füllig” mit ansprechendem Klang sucht, seid ihr in meinen Augen beim Anker SoundCore 2 momentan an einer der besten Adressen.

Für lächerliche 47,99 Euro bei Amazon kriegt ihr ordentlich was auf die Mütze, wenn ihr den Lautstärkeregler nach oben dreht. Dass die Brillanz und die Sauberkeit des Klangs endlich sind, kann ich problemlos verschmerzen.

Anker SoundCore 2
Anker SoundCore 2

Denn unerreichte 24 Stunden Akku-Leistung, Outdoor-Tauglichkeit und kompakte Maße sind fast die wichtigeren Aspekte. Der Klang ist im Querschnitt auch im lauten Zustand überzeugend, obwohl es – wie zu erwarten – bei jeder Dezibel-Zahl an Feinheiten und Differenzierung mangelt.

Doch seien wir ehrlich: Bei einer Party braucht es vor allem einen „Laut-Eindruck”. Den kriegt dieser kleine Bluetooth Lautsprecher problemlos hin – und zwar überraschend mächtig.

Mehr brauche ich bei diesem Preis-Leistungs-Sieger fast nicht zu sagen. Denn ihr könnt bei einem überschaubaren Geldbeutel praktisch nichts falsch machen, solange ihr keine Höchstansprüche an den Klang stellt.

Lobende Erwähnung: (Fast) alle anderen Kandidaten im Test

Normalerweise zeige ich in unserem Top-Picks noch ein paar Geräte, bei denen es nicht zum Siegertreppchen reicht, die aber trotzdem einen tollen Job machen. Bei den besten lauten Bluetooth Lautsprechern war das nicht ganz so einfach.

Bose SoundLink Micro

Bose SoundLink Micro

JBL Flip 4

JBL Flip 4

Anker SoundCore Mini

Anker SoundCore Mini

Denn Lautstärke ist eben subjektiv. Weiter oben habe ich bereits angemerkt, dass praktisch alle brauchbaren Kandidaten im Bluetooth Lautsprecher Test 2018 mit „laut” im eigentlichen Sinne kein Problem haben – immer im Verhältnis zur Größe.

Darum fiel es mir dieses Mal sehr schwer, bestimmte Geräte auszuwählen. Ich habe mich also darauf verlegt, euch im Schnelldurchlauf noch ein paar andere Geräte ans Herz zu legen, die innerhalb ihrer Grenzen Eindruck bei einem lauten Sound machen. Dazu gehören zwingend:

  1. Bose SoundLink Micro – ordentlich Wumms in Mini-Verpackung
  2. JBL Flip 4 – vor allem im Vergleich mit dem Vorgänger noch eine Schippe draufgepackt
  3. Anker SoundCore Mini – ähnlich wie das Bose-Äquivalent, extrem überzeugender Micro-Lautsprecher
  4. Denon Envaya Mini – geniale Räumlichkeit, aber nur noch schwer erhältlich
  5. Bose SoundLink Revolve – gehört neben dem Plus-Kollegen natürlich auch dazu
  6. Bose SoundLink Mini 2 – Klassiker, der mächtig laut kann – auch, wenn’s an der Akku-Leistung hapert.

Auch andere Kandidaten, die bei uns Top-Bewertungen erhalten, haben mit einer brauchbaren Lautstärke kaum ein Problem. Hier überwiegen aber manchmal die negativen Aspekte in voller Lautstärke, die bei den Top-Picks nicht auffallen.

Was sagt ihr zu meinem Ranking? Wollt ihr noch was ergänzen oder anders sortieren? Dann hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Author

von Wiebke

15. September 2018

Die besten Bluetooth Lautsprecher mit Bass 2018

Manchmal muss es ein Bluetooth Lautsprecher mit ordentlich WUMMS sein, egal ob für Party oder Outdoor. In diesem Artikel stellt dir unsere Hi-Fi-Expertin Wiebke ihre fünf Favoriten für die besten Bass Boxen vor.

Weiterlesen

29. August 2018

Die besten Bluetooth Lautsprecher 2018 für zu Hause

Zu Hause darf es laut und voll werden. Doch welche Bluetooth Lautsprecher bringen den passenden Heim-Sound mit? Wir haben noch einmal nachgeschaut – und die besten Geräte für eure vier Wände ermittelt.

Weiterlesen

29. August 2018

Das Bluetooth Lautsprecher Glossar: Was heißt was?

Du hast Fragen zu wichtigen Begriffen bei Bluetooth Boxen? Wir lassen dich nicht im Regen stehen und erklären dir hier die wichtigsten Begriffe.

Weiterlesen

22. August 2018

Die 5 besten Bluetooth Lautsprecher unter 50 Euro

Wir stellen die besten und günstigsten Bluetooth Lautsprecher vor – denn klasse Sound gibt’s auch schon für wenig Geld.

Weiterlesen

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis