Skip to main content
Author

von Wiebke

Zuletzt aktualisiert am: 25. April 2018

Die Besten Bose Bluetooth Lautsprecher 2018

Neulich habe ich mich als alte Bose-Jule einmal ernsthaft gefragt, warum ich den Bose SoundLink Micro aktuell für den besten Bluetooth Lautsprecher der Amerikaner halte.  Denn eigentlich bin ich ja immer noch schwer verliebt in meinen Bose SoundLink mini 2. Und der ist in vielerlei Hinsicht der Gegenentwurf zum Micro.

Bose Soundlink Micro

Unsere Top-Empfehlung aus der Bluetooth Lautsprecher Sektion

96,99 €

Aus diesem Gedankengang ist dieser Artikel entstanden. Denn es gibt sicherlich viele von euch, die Bose grundsätzlich klasse finden, aber im ständig wachsenden Angebot der SoundLink-Familie langsam den Überblick verlieren. Geht mir auch so, und ich habe wirklich alle aktuell verfügbaren Bose Bluetooth Lautsprecher in der Hand gehabt und getestet!

Darum findet ihr hier die besten Bose Bluetooth Lautsprecher nach Kategorien. Denn immer noch gilt: Jedes Gerät erfüllt andere Ansprüche an Klang und Funktionalität. Und einen objektiven Ultimativ-Sieger kann es gar nicht geben. Für einen Überblick über alle von uns getesteten Boxen, könnt ihr unseren ausführlichen Bluetooth Lautsprecher Test 2018 lesen.

Was macht Bose Bluetooth Lautsprecher aus?

Klären wir vor dem Ranking kurz einmal die Frage, warum Bose bei mir (und vielen anderen) überhaupt einen so dicken Stein im Brett hat. Das liegt zuallererst am Klang, der als „Bose-Sound“ schon fast legendär ist. Dieser Klang hat eine Hauptüberschrift: BASS! Und zwar so kugelrund und fett, wie man es von anderen kleinen Bluetooth Lautsprechern lange Zeit nicht gewohnt war.

Zwar haben auch Konkurrenten wie JBL da schon längst aufgeholt, aber Bose war eine der ersten Firmen, die ultradicken Hi-Fi-Sound in eine tragbare Hülle gepackt haben. Wer mir jetzt mit den Beoplay Produkten vom Hi-End-Anbieter Bang & Olufsen kommt, vergisst dabei ein wichtiges Detail:

Bose Bluetooth Lautsprecher waren und sind zwar nicht günstig, liegen aber preislich trotzdem meist unter den B&O-Geräten in der jeweiligen Kategorie. Und dafür erhaltet ihr dennoch richtig schickes, erwachsenes Design und eben einen ganz besonderen Partyklang, mit dem ihr problemlos die ganze Bude beschallen könnt.

Eine Sache hat Bose aber bis vor kurzem total ignoriert: die Outdoortauglichkeit ihrer Produkte. Die etablierten SoundLink-Varianten waren mit Vorsatz für den Zuhause-Einsatz konzipiert und sollten da die dicken Lautsprechertürme ersetzen.

Irgendwann ging den Jungs aber wohl das Licht auf, dass Bluetooth Lautsprecher und Outdoor-Tauglichkeit zusammengehören. Vermutlich weil JBL oder Ultimate Ears ihnen langsam Marktanteile abgegraben haben.

Schon deshalb fand ich die neuen SoundLink-Varianten mit ausgesprochener Outdoor-Tauglichkeit so spannend. Denn die Frage lautete, ob der dicke Bose-Sound auch in der Mikro-Verpackung mit wasserdichter Hülle funktioniert. Damit wären wir beim Thema…

Testsieger Bose SoundLink Micro 2018: Der Beste Lautsprecher für Outdoor

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

96,99 €

Ein bisschen skeptisch war ich schon, als der Bose SoundLink Micro auf meinem Tisch gelandet ist. Denn so fipsig und „Duschradio-artig“ sah bisher kein Bose Bluetooth Lautsprecher aus. Aber dafür gibt es bei ihm erstmals eine unbedingte Wasserfestigkeit der Stufe IPX7. Kompakter und leichter war bisher auch kein anderer Vertreter der Familie.

Meine anfängliche Skepsis löste sich auf, sobald ich das Ding einschaltete: Hallöööööchen, Bass-Sound! Ich war absolut begeistert vom Klang, eben weil dieser weit über die Micro-Maße hinausreicht und das Bose-Versprechen mühelos eingelöst hat. Und es ist schon fast eine kleine Sensation, dass ihr für eine Bose Box mal nicht über 100 Euro ausgeben müsst.

Diese unbedingte Outdoortauglichkeit hat nur einen kleinen Haken: Einer angegebenen Akkulaufzeit von 6 Stunden steht eine Ladedauer von 4 Stunden gegenüber. Das ergibt irgendwie keinen Sinn und viele Langzeittester haben inzwischen festgehalten, dass die Nuddel-Dauer auf jeden Fall länger ist. Außerdem besitzt der Micro keinen AUX-Anschluss. Ohne Bluetooth geht hier also nichts.

Zudem könnt ihr den Bose SoundLink Micro nur hinlegen oder am Gummiband als Trageschlaufe um Fahrradlenker und Co. knüppern. Das ist zwar nicht weiter tragisch, allerdings bedeutet das auch, dass sich der volle Klang nur im frei schwebenden Zustand entfaltet – und der Micro damit wirklich fast nur für unterwegs gedacht ist.

Sei’s drum – ich bin ein absoluter Fan des kleinen Monsters und küre ihn nicht nur zum Testsieger Bose Outdoor Lautsprecher, sondern auch zu meinem (neuen) persönlichen Favoriten im Bose Bluetooth Lautsprecher Test. Warum, zeige ich euch hier noch einmal in der Übersicht:

PRO

  • Ultrakompakt und perfekt auf Reisen
  • Dicker Bose-Sound in extrem kleiner Verpackung
  • Ein für Bose sehr günstiges Preisschild
  • Wasserfest
  • Erwachsenes Design
  • Party-Modus (bis zu zwei Geräte koppelbar)

CONTRA

  • Relativ geringe Akkuleistung (laut Hersteller)
  • Bester Sound nur „freischwebend“
  • Kein AUX-Anschluss

So oder so kann ich euch wirklich nur empfehlen, euch den Bose SoundLink Micro bei Amazon mal genauer anzugucken. Er setzt als Outdoor Lautsprecher zwar nicht unbedingt Maßstäbe, wird aber alle Bose-Fans (und solche, die es werden wollen) absolut glücklich machen.

Wenn ihr euch jetzt fragt, ob es neben dem Testsieger auch noch einen zweiten oder dritten Platz gibt … Jein. Alle anderen „neuen“ SoundLink-Modelle sind mit ihrer IPX4-Schutzklasse eher Schönwetterfreunde. Und außerdem auch noch viel teurer, dabei aber klanglich nicht zwangsläufig überzeugender.

Höchstens der Bose SoundLink Revolve darf sich hier noch ein Silbersternchen anheften, zumal er auch im Zimmer-Einsatz besser funktioniert und echten 360-Grad Sound für die Freilaufparty liefert. Dafür kostet er aber auch stramm das Doppelte.

Testsieger Bose SoundLink Mini 2: Der Beste Lautsprecher für Zuhause

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

169,99 €

PRO

  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Sehr elegantes Design
  • Maßstab in Sachen Bose-Sound
  • Viele Lademöglichkeiten mit viel Ladezubehör
  • Ultrakompakt und dennoch Hi-Fi

CONTRA

  • Nicht wasserfest
  • Relativ geringe Akkuleistung/Bluetooth-Reichweite

Kommen wir zu meiner Eingangsbehauptung, der Bose SoundLink Mini 2 sei der Gegenentwurf zum Micro. Man muss das eigentlich anders herum sehen. Denn ich glaube, der Hersteller hat sich seinen erfolgreichsten Lautsprecher (den Mini) angeguckt und sich gefragt, wie er das Konzept auf den Outdoorbereich übertragen kann.

Der SoundLink Mini 2 jedenfalls ist für mich die geronnene Quintessenz des Bose-Erfolgs. Und dieser Bluetooth Lautsprecher gilt immer noch als Blaupause in dieser Kategorie. Denn so hochwertig, kompakt und klangstark mit unbedingter Design-Betonung war vor dem Mini kein anderes Produkt.

Es war ja auch ziemlich selbstbewusst, einen Mini-Lautsprecher auf den Markt zu bringen, der keinerlei Outdoor-Ambitionen hegte, sondern vielmehr dieses Bluetooth Lautsprecher-Prinzip auf den Zuhause-Hörgenuss übertragen hat. Dass das hervorragend funktionierte – und immer noch funktioniert – sehen wir an der ungebrochenen Beliebtheit dieser Box.

Besonders überzeugend ist nach wie vor die unwahrscheinliche Räumlichkeit des Klangs, die der SoundLink Mini 2 erzeugen kann. Egal, wo ihr im Raum steht, ihr fühlt euch immer im Sweet Spot eurer Musik.

Auch an Bose-Fülle, Brillanz und natürlich Bass fehlt es dem Mini 2 ganz sicher nicht. Lediglich die Differenzierung leidet – wie immer bei Bose Lautsprechern dieser Kategorie –und macht sehr genaue Zuhörer ab und zu wahnsinnig.

Dafür kann die Box wahlweise auch als brauchbarer Gitarrenverstärker herhalten, wenn ihr keine Lust habt, den Großen durch die Gegend zu schleppen. Haben wir alles schon ausprobiert!

Es mag an der ungebrochenen Beliebtheit liegen, dass sich der Bose SoundLink Mini 2 seit seinem Erscheinen preislich kaum bewegt hat. Vor allem nicht nach unten. Ich habe das Ding 2016 gekauft und damals 180 Euro bezahlt. Aktuell schwankt der Preis bei Amazon immer um die 170 Euro.

Ich habe den Kauf aber nie bereut, eben weil der Lautsprecher bei uns zuhause die gesamte Musikbeschallung übernimmt, täglich nuddelt und immer noch ohne Macken läuft. Genau darum ist der Bose SoundLink Mini 2 auch in unserem Bluetooth Lautsprecher Test 2018 immer noch einer der Gesamtsieger, für mich ein Testsieger Sound und ein Testsieger Bluetooth Lautsprecher für zuhause.

Auch in dieser Kategorie müssen sich alle anderen Bose-Geräte geschlagen geben. Sowohl der Bose SoundLink Revolve als auch der Bose SoundLink Revolve+ zwingen euch bis zu einem gewissen Punkt zu Kompromissen.

Auch wenn der Revolve klanglich fast mit dem Mini mithalten kann, sind bei ihm deutliche Macken in der Soundmitte zu hören, die mich im Test genervt haben. Dafür hat er mehr Akkuleistung und einen noch größeren Raumeffekt.

Der Revolve+ ist für mich vor allem angesichts seines Preis-Leistungsverhältnisses fast indiskutabel. Er ist einfach nur ein teurer, überdimensionierter Revolve, der dessen Probleme nicht löst, sondern noch verstärkt!

Testsieger Bose SoundLink Revolve: Der Beste Lautsprecher für den Querschnittseinsatz

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

169,99 €

PRO

  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Kompakt und schlanke Form
  • NFC-Technologie für einfaches Pairen
  • Mehrere Lautsprecher koppelbar
  • Echter 360 Grad-Sound
  • IPX4-Wasserschutz
  • Geeignet für Zuhause und unterwegs

CONTRA

  • Etwas klangschwache Mitte

Trotz aller Meckerei, die ich bis jetzt schon zum Bose SoundLink Revolve von mir gegeben habe, verdient dieser Lautsprecher auch einen Testsieg. Nämlich als kluger kleiner Querschnittslautsprecher, der sich irgendwo zwischen Zuhause, Outdoor und Reisefreund eingerichtet hat.

Er ist klanglich ein „typischer Bose“, macht also in der Tiefe Druck, während er in Sachen Differenzierung ein paar Probleme hat. Vor allem die oftmals deutlich fehlende Soundmitte kann einem Fan von Klassik oder Prog ziemlich auf die Nerven gehen, Rock- und Electrofans fühlen sich damit aber sicher wohl.

Die für Bose ungewöhnliche Kegelform hat nicht nur einen optischen Effekt, sie sorgt auch für echten 360 Grad-Sound, den wir uns sonst bei Bose oft einreden müssen. Für eine Rundumbeschallung ist der Revolve also bestens gerüstet.

Dazu bringt er auch noch eine IPX4-Einstufung mit, kann also bei schönem Wetter problemlos mit in den Park, ohne dass ihr euch Gedanken um Gewitter machen müsst. Auch bei der Akkulaufzeit überflügelt der Revolve sowohl den Stubenhocker Mini als auch den Reisefreund Micro – was wiederum ein starkes Argument für die Querschnittstauglichkeit des Revolve ist.

Das Thema Preis ist für mich beim Revolve eine schwierige Sache. Spätestens hier zeigt sich deutlich der Unterschied zwischen verschiedenen Käufern und ihren Ansprüchen an einen Bluetooth Lautsprecher.

Für mich persönlich ist der Klang alles. Und da sind mir die rund 180 Euro für den Revolve bei Amazon einfach zu dick. Für andere zählt vor allem Party-Wumms und die relative Outdoortauglichkeit. Für diese ist der Preis absolut in Ordnung – wenn wir in Bose Maßstäben denken.

Und der Rest? Bose Bluetooth Lautsprecher im Überblick

Bose Vergleich

Hier die beiden Bose Bluetooth Lautsprecher Revolve und Revolve+ im Vergleich

Drei Geräte aus unserem Bluetooth Lautsprecher Test habe ich bisher nur am Rande oder noch gar nicht erwähnt:

Soundlink Color

Bose Soundlink Color 2

Bose Soundtouch

Bose Soundtouch 10

Das hat natürlich einen guten Grund. Und der lautet: Ich persönlich wüsste nicht, warum ich die Boxen kaufen sollte. Warum das so ist, will ich kurz noch einmal erläutern. Nicht dass ihr denkt, ich würde wichtige Informationen zurückhalten!

Der Bose SoundLink Revolve+ ist, wie schon erwähnt, die dicke Variante des Revolve. Er ist seinem kleinen Bruder extrem ähnlich, sowohl was den Look und die Funktionsbreite, als auch den Sound betrifft. Aber weil er noch größer ist, fallen die fehlenden Klänge in der Mitte noch stärker auf. Und das ist für mich ein absolutes Gegenargument. Zumal ihr hier fast 300 Euro auf den Tisch packt.

ABER: Wenn eurer Raum besonders groß und die Party besonders laut ist, entpuppt sich der Revolve+ tatsächlich als wahres Beschallungsmonster.

Am Bose SoundLink Color II habe ich im Testbericht kaum ein gutes Haar gelassen. Allerdings nur deswegen, weil der Würfel im aktuellen SoundLink-Angebot irgendwie keine Daseinsberechtigung hat. Er ist nur mittelteuer, hat eine mittelgute Funktionalität, übertreibt es mit dem Bose-Bass schrecklich, bringt dafür aber eine gute Differenzierung mit.

Er ist wortwörtlich das Mittelkind der Bose Boxen und scheint mir nur das Überbleibsel der ersten Gehversuche von Bose im Ultramobil-Segment.

Schon am Namen könnt ihr ablesen, dass der Bose SoundTouch 10 eigentlich nicht hierhin gehört. Denn die Box ist keine reine Bluetooth-Bude, sondern ein WLAN-fähiges Gerät, das ständig Strom aus der Steckdose benötigt.

Wir haben es dennoch in den Test aufgenommen, um einmal einen direkten Vergleich zwischen unterschiedlichen Gerätekategorien zu haben. Denn soooo viel anders ist der Zweck des SoundTouch 10 im Vergleich mit dem SoundLink Mini 2 nun auch wieder nicht.

Das größte Pro-Argument für den SoundTouch ist die riesige Funktionsbreite. Ihr habt direkten Zugriff auf Spotify und Deezer, es gibt Equalizer und unterschiedlichste Zugangsmöglichkeiten zu Musikquellen. Das Ganze lässt sich (nur) über eine App steuern und eine Fernbedienung ist auch an Bord.

Der Sound ist – natürlich – absolut Bose, hat aber überraschend pappige Effekte, die bei einer solchen Boxgröße und dem Hersteller nicht zu erwarten gewesen waren. Bei diesem Test haben wir auch gemerkt, dass die kabellose Freiheit, die euch Bluetooth Lautsprecher schenken, nicht durch eine hohe Funktionsbreite aufgewogen wird. Es ist einfach geiler, nicht ständig an der Steckdose zu hängen!

Testsieger aller Klassen? Bose Bluetooth Lautsprecher im Vergleich mit anderen Herstellern

Hätte ich früher stur darauf bestanden, dass Bose in Sachen mobiler Klang das Maß aller Dinge ist, bin ich mir als inzwischen erfahrener Tester nicht mehr ganz so sicher. Gerade bei Aspekten wie Preis-Leistung oder Outdoortauglichkeit kann sich Bose bei so manch anderen Herstellern noch viel abgucken.

Darum will ich euch noch einmal kurz einen Direktvergleich zwischen Bose-Produkten und der Konkurrenz abliefern, damit ihr wirklich alle Infos für den Bluetooth Lautsprecher Kauf habt.

Testsieger Outdoor: Bose oder JBL

Auch wenn ich persönlich kein absoluter Fan des JBL-Klangs bin, haben die Amis doch in Sachen Outdoor-Funktionalität bei vernünftigem Klang und Preis ihre Beliebtheit verdient. Es ist kein Wunder, dass zum Beispiel die Berliner U-Bahn ständig mit Gedudel aus einem JBL Flip 3 oder JBL Flip 4 beschallt wird.

JBL Flip 4

JBL Flip 4

Bose Soundlink Micro

Testsieger: Bose Soundlink Micro

Ich habe mal darauf geachtet: Jugendliche im „Hallo, hier bin ich“-Stadium haben wirklich immer einen JBL dabei! Das liegt vor allem am Bass und der langen Akkulaufzeit dieser Marke. Aber in Sachen Klang ist allein schon der Bose SoundLink Micro immer noch die bessere Wahl, eben weil er das Soundbild um einiges breiter abbildet und dabei noch handlicher als die JBL-Rollen ist.

Testsieger Preis-Leistung: Bose oder Anker

Anker Soundcore

Anker Soundcore

Bose Soundlink Micro

Testsieger: Bose Soundlink Micro

Ja, ich weiß: der Vergleich hinkt! Aber so ganz ist nicht von der Hand zu weisen, dass Anker für einen Bruchteil des Geldes echt vernünftige Leistung abliefert! Gerade der neueste Test des Anker SoundCore Mini hat mich schwer begeistert. Und das Ding kostet nur rund 25 Euro!

Der wirkliche Unterschied zeigt sich am Ende dann doch im Sound, vor allem, wenn ich die Anker SoundCore mit ihrem offensichtlichen Vorbild Bose SoundLink Mini 2 vergleiche. Dazwischen liegen Welten. Doch Anker hat bei der Funktionalität (siehe Akkuleistung) zu einem lächerlichen Preis dennoch die Nase vorn.

Testsieger Sound & Design: Bose oder Libratone

Libratone ist noch relativ neu auf dem Bluetooth Boxen-Markt, macht aber jetzt schon mächtig Furore. Wir haben bisher die {Libratone Too} getestet, die einen absolut leckeren Klang bietet und dabei auch noch ultraschick aussieht. Es ist offensichtlich, dass sich Libratone an Beoplay bzw. den Bang & Olufsen-Geräten orientiert und preislich auch gleich noch die Bose-Jünger abholen will.

In diesem Fall bin ich fast wirklich geneigt, Bose abtrünnig zu werden, weil die Klarheit des Libratone-Lautsprechers exzellent ist. Eines schafft Libratone aber nicht – vielleicht mit Absicht: das Meiste aus einem Track heraus zu holen. Die Too-Box bildet ab, was da ist. Und das kann bei schlecht gemasterten Tracks schnell nerven. Dieses Problem habt ihr mit Bose nie.

Andererseits ist die Libratone damit eben Hi-Definition in einem vernünftigen Preisrahmen, wo Bose Partykracher und Platzhirsch im ähnlichen Preisrahmen ist.

Bose vs. Bose – Das “ultimative“ Ranking

Bose ist ein bisschen behäbiger als andere Unternehmen, wenn es um den Launch neuer Geräte geht. Davon bin ich ein großer Freund, weil es ja keinen Grund gibt, ständig neue Boxen rauszubringen, wenn das bestehende Angebot so verlässlich ist.

Darum habe ich auch kein Problem damit, mein persönliches Ranking der Bose Bluetooth Lautsprecher abzugeben – es dürfte noch eine Weile Bestand haben. Warum die jeweiligen Geräte ihren Platz im Ranking haben, seht ihr in den jeweiligen Tests:

  1. Bose SoundLink Micro
  2. Bose SoundLink Mini 2
  3. Bose SoundLink Revolve
  4. Bose SoundTouch 10
  5. Bose SoundLink Color II
  6. Bose SoundLink Revolve+

Solltet ihr noch Fragen haben oder braucht einen anderen Vergleich bestimmter Marken, sagt uns gern im Kommentarfeld Bescheid!

Author

von Wiebke


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis