Skip to main content
Author

von Wiebke

Zuletzt aktualisiert am: 25. April 2018

Beste JBL Bluetooth Lautsprecher

Die Besten JBL Bluetooth Lautsprecher 2018

Ich bin ja lernfähig. Auch wenn ich in Sachen Klang eindeutige Vorstellungen habe und eine bestimmte Marke schnell mal in die Schublade „ungeeignet für mein Soundempfinden“ sortiere, halte ich meine Ohren für euch natürlich immer offen.

So konnte es passieren, dass ich mit dem JBL Flip 4 um einiges wärmer geworden bin als mit dem Vorgänger und anderen JBL-Modellen.

JBL Flip 4 Testsieger

Unsere Top-Empfehlung: JBL Flip 4

96,90 €

Ähnlich wie bei den Sonntagmorgen Top Picks Beste Bose Bluetooth Lautsprecher will ich euch in diesem Artikel die Besonderheiten von JBL näher bringen, die verschiedenen Modelle auseinander klamüsern und für die bisher von uns getesteten Geräte Testsieger beste Bluetooth Lautsprecher in bestimmten Kategorien ausrufen. Für einen Gesamtüberblick schaut einfach in unseren Bluetooth Lautsprecher Test rein. Dort haben wir über 20 Geräte im Test.

Denn wer von uns kann schon allein von Amazon-Bewertungen auf die wirkliche Eignung eines Bluetooth Lautsprechers schließen? Dazu braucht es Tests!

Kleiner Disclaimer: Bis jetzt haben wir nur den aktuellen JBL Clip 2 noch nicht getestet, alle anderen Modellreihen standen schon bei uns unter der Testlupe. Darum kann ich euch zu diesem Modell noch nichts Genaues sagen. Aber wie immer gilt: Wenn ihr wollt, holen wir diesen Test gern noch nach.

Der ultrateure JBL Flip Boombox fällt mit seinen fast 500 Euro komplett raus, weil er unserer Meinung nach komplett an der Idee der Bluetooth Boxen – bzw. der Zielgruppe – vorbeigeht. 500 Euro, also bitte!

Was macht JBL Bluetooth Lautsprecher aus?

In meinem Testerhirn habe ich unsere diversen Kandidaten im Bluetooth Lautsprecher Test 2018 in grobe Markenkategorien geteilt: Bose ist der Wumms- und Hi-Fi-Spezialist, Anker ist der Preis-Leistungskönner und JBL ist der Party-Outdoorfreund.

Wenn ich an wasserfeste Bluetooth Lautsprecher denke, lande ich tatsächlich immer zuerst bei JBL. Die Amerikaner sitzen in der Nähe von LA, was für mich das Markenimage nur noch zementiert. Die JBL Bluetooth Lautsprecher sollen unterwegs und unter freiem Himmel für eine ordentliche Beschallung sorgen, handlich und bunt sein und ihrer Outdoorfunktionalität zu Ehre gereichen.

Während Bose also als gediegener Onkel im Nadelstreifenanzug daher kommt, trägt JBL Streetwear und hängt im Park oder am Strand ab. Praktisch jedes JBL Gerät wird darum auch in „frechen“ Farben und „lässigen“ Mustern angeboten, die je nach Beliebtheit deutliche Preisunterschiede haben.

Dass dieses Image aufgeht und funktioniert, zeigt sich nicht nur an der erfolgreichen Marktpräsenz der Marke. Ich habe mal darauf geachtet: Sobald in Berlin eine Horde Jugendlicher öffentlich zeigen will, was für coole Musik sie doch hören, plärrt der Krawall aus einer JBL-Box. Fast ausnahmslos, möchte ich hinzufügen.

Ich persönlich stand dem JBL-Klang bisher immer etwas ambivalent gegenüber. Insbesondere der Outdoor-Kraftprotz JBL Charge 3 klang für mich etwas plärrig, auch beim JBL Flip 3 war nicht sofort Feuer und Flamme. „Querschnittshörer“ mit Partyambitionen schienen mir hier die wichtigste Zielgruppe. Allerdings haben die Kalifornier wohl meine Meckereien gehört. Dazu gleich nochmal.

Testsieger JBL Charge 3 2018: Der Beste Lautsprecher für Outdoor

Wenn es in unserem Test eine Blaupause für die beste Outdoorfunktionalität eines Bluetooth Lautsprechers gibt, dann ist dies zweifelsohne der JBL Charge 3. Denn er macht vor, was man bei Unterwegs-Audiotechnik wirklich immer gebrauchen kann:

  •  wasserdicht mit Schutzklasse IPX7
  •  Akkulaufzeit 20 Stunden
  •  Party-Modus zum Koppeln mehrerer Boxen
  •  Powerbank-Funktion
  •  360 Grad-Sound
Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

130,89 €

Das Ganze gibt es bei Amazon in verschiedenen „Fun“-Farben, die preislich 10 bis 25 Euro Unterschied machen (Camouflage, was zur Hölle?!). Der Preis von um die 120 Euro ist jedoch für das, was ihr bekommt, absolut gerechtfertigt.

Bei aller Funktionalität hat der JBL Charge 3 jedoch zwei Probleme:

  •  Er ist etwas zu groß für den Koffer
  •  Er klingt etwas zu klein für seine Größe

Hier stellt sich wirklich ein eindeutiges „Kleine Box-Empfinden“ ein, was ich im Ratgeber Bluetooth Lautsprecher noch einmal näher erläutere. Die Quintessenz: Eigentlich hat der Charge 3 die besten Voraussetzungen, um mit absoluter Fülle und tollem Bass für eine Party zu sorgen. Das kriegt er auch hin. Doch leider hört man eben dabei auch, dass der Klang ziemlich zusammengepresst und klein daher kommt.

Das fällt euch aber nur solange auf, wie ihr genau hinhört. Bei einer Outdoorparty geht’s um den Gesamteindruck und den Wumms. Und da macht sich auch der Charge 3 durchaus prächtig.

Da auch alle anderen Modelle im Test dem Outdoor-Postulat folgen, kann ich nur schwer einen Zweit- oder Drittplatzierten in dieser Kategorie benennen. Sie machen alle ihren Draußen-Job hervorragend.

Wenn ich noch den Klang dazu nehme, würde ich persönlich aber den JBL Flip 4 auf die Silbermedaille und den JBL Flip 3 auf die Bronzetreppe setzen. Der JBL GO Ultra ist zwar schön handlich und mobil, aber aus Soundsicht ein Witz.

Testsieger JBL Flip 4: Der Beste Lautsprecher für Zuhause

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

96,90 €

Wie ihr inzwischen vielleicht schon gemerkt habt, ist mir persönlich Outdoorfunktionalität komplett schnuppe. Ich will einen gut klingenden Lautsprecher, der zuhause die Bude beschallt, ohne dabei Platz wegzunehmen. Höchstens eine lange Akkulaufzeit ist für mich da relevant, weil ich keine Lust habe, die Box ständig zu laden.

Vielleicht liegt es daran, dass ich JBL eine ganze Weile als Kandidat für Zuhause-Lautsprecher gar nicht ernst genommen habe. Was soll ich schließlich mit Partyklang, wenn es an den leiseren und Zwischentönen hapert?

Erfreulicherweise hat JBL aber wohl mein Nölen erhört – oder sich gefragt, warum Musiknerds ihre Boxen nicht für voll nehmen. Denn jetzt gibt es den JBL Flip 4, der viele Probleme seines Vorgängers gelöst und auch noch in Sachen Sound eine Schippe draufgepackt hat:

Flip 4

JBL Flip 4

JBL FLip 3

JBL Flip 3

WertFLIP 4FLIP 3
Akkulaufzeit12 h10 h
Frequenzbereich70 bis 20.000 Hz85 bis 20.000 Hz
WasserfestigkeitIPX 7„spritzwassergeschützt“
Gewicht515 g450 g
Maße6,8 x 17,5 x 70 cm6,4 x 16,9 x 6,4 cm

Ihr habt hier also mehr Bass, mehr Wasserfestigkeit, eine längere Akkulaufzeit und einen insgesamt breiteren Sound auf ähnlich kleiner Grundfläche. Damit schiebt sich der Flip 4 schon insgesamt vor den Flip 3. Nur hapert es leider auch dem Flip 4 an einer überzeugenden Klangmitte.

Ich bin mir aber sicher, dass das den meisten von euch gar nicht auffallen wird. Oder nur, wenn daneben eine Box vom Kaliber Denon Envaya mini oder {Libratone Too} steht. Die beiden sind gerade in Sachen Soundmitte einfach genial.

Der JBL Flip 4 bewegt sich bei Amazon um die 100 Euro, selbst die Camouflage-Version (whyyyy?!) ist hier nur unwesentlich teurer. Und für das, was insgesamt  aus der Box kommt, ist das Geld wirklich angemessen. Zumal ihr sie eben problemlos auch immer mit nach draußen nehmen könnt.  Da müssen „echte“ Zuhause-Boxen komplett passen. Sound hin oder her.

Testsieger JBL Flip 3: Der Beste Lautsprecher für den Querschnittseinsatz

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

67,01 €

Das Schöne an JBL Bluetooth Lautsprechern ist, dass ihr praktisch nichts falsch macht, wenn ihr euch für ein Gerät aus der Flip- oder Charge -Reihe entscheidet. Das gilt für mich insbesondere für den JBL Flip 3, der eine zuverlässige Leistung mit einem angenehm angemessenen Preisschild verbindet.

Oder anders gesagt: Wenn ihr bereits den Flip 3 habt, gibt es kaum einen Grund, auf den Flip 4 upzugraden. Ich finde ihn einfach einen sehr gelungenen Querschnittslautsprecher im JBL-Angebot, der für jeden ein bisschen was bereithält – und guten Partywumms liefert.

In der Übersicht sieht das dann so aus:

PRO

  •  hochwertige Verarbeitung
  •  Steuerelemente und Anschlüsse selbsterklärend und ausreichend
  •  Telefonfunktion
  •  Ausreichend Wasserfest
  •  Mehrere Lautsprecher koppelbar
  •  Gute Soundvoraussetzungen
  •  ausreichende Akkuleistung
  •  360-Grad-Sound

CONTRA

  •  Merkwürdiger Schwerpunkt bzw. komischer Stand
  •  Weniger Funktionalität als der große Bruder Charge 3

Der Schwerpunkt ist hier wichtig, weil die Rolle am besten klingt, wenn sie hochkant auf einer leicht schwingenden Unterlage steht. Zwar ist der Sound auch dann keine Offenbarung, aber bei JBL muss man in meinen Ohren immer die Zielgruppe mitdenken.

Der Anti-Testsieger: JBL Go Ultra

Auch ein zuverlässiger Audio-Lieferant haut mal daneben. Und bei JBL heißt dieser Fehlschlag JBL Go Ultra. Zumindest zu großen Teilen. Denn die ultrakleine rechteckige Box kann im Grunde nichts außer Sound wiedergeben. Der Akku hält nur 5 Stunden, alle anderen JBL-typischen Funktionen wie Wasserfestigkeit oder Koppelbarkeit mehrerer Lautsprecher fehlen hier auch.

Dafür zahlt ihr zwar nicht einmal 25 Euro bei Amazon und kriegt trotzdem recht saubere Mitten und Höhen – aber der für die Party so wichtige Bass fehlt praktisch vollständig.

Klar, solltet ihr unbedingt einen ultrakleinen und ultraleichten, supergünstigen Lautsprecher suchen, wäre die Investition in Ordnung.

Wenn wir im engen Rahmen der JBL Testgeräte bleiben, ist der JBL Go Ultra natürlich die günstigste Idee. Aber mit Blick auf den gesamten Bluetooth Lautsprecher Test seid ihr mit einem ähnlichen Betrag woanders einfach besser aufgehoben – siehe etwa {Anker SoundCore Mini}.

Testsieger aller Klassen? JBL Bluetooth Lautsprecher im Vergleich mit anderen Herstellern

Wie auch in unseren anderen Top Picks will ich die JBL Bluetooth Lautsprecher noch einmal allgemein mit anderen großen und bekannten Marken vergleichen. Die Duelle sind zwar manchmal nicht ganz fair, aber so erhaltet ihr einen Eindruck davon, wie sich JBL im Angebot positioniert.

Testsieger Outdoor: JBL vs. Anker vs. Bose

Charge 3

JBL Charge 3

Anker Premium

Anker Premium

Bose Soundlink Micro

Bose Soundlink Micro

In dieser Kategorie gibt es eigentlich keine Fragen: JBL Bluetooth Lautsprecher sind der Vorreiter und echte Könner in Sachen Outdoorfunktionalität. Das beweist allein schon der JBL Charge 3. ABER: Gerade mein Liebling Bose hat bei der Draußenfreundlichkeit mächtig aufgeholt und mit dem Bose SoundLink Micro extrem gut abgeliefert.

Anker wiederum orientiert sich immer an Bose und hat sich folgerichtig auch bei deren Outdoor-Offensive (die sich an JBL orientiert) eigene Geräte einfallen lassen. Besonders gelungen ist dieses Update beim {Anker SoundCore 2}. Doch reicht auch dessen Funktionalität nicht an JBL heran – obwohl das Preisschild wesentlich günstiger ist.

Testsieger Preis-Leistung: JBL oder Anker

Fand ich den Vergleich Bose-Anker zum Thema Preis-Leistungsverhältnis etwas ungerecht, sehe ich die Sache bei JBL vs. Anker ein bisschen anders. Beide liefern nämlich für sich genommen extrem ordentliche Leistung zu einem ordentlichen Preis ab.

Allerdings kostet Anker oft nicht einmal die Hälfte und hat dafür sehr überzeugende Geräte im Angebot. Das zeigt sich besonders in den Mini-Varianten, wie etwa beim {Anker SoundCore Mini}, der den JBL Go Ultra nicht nur meilenweit überholt, sondern praktisch zermalmt.

Aber sobald wir etwas höher gehen und in der gehobenen Mittelklasse ankommen, muss Anker aufgeben und JBL setzt sich die Krone auf. Genauso wie praktisch jeder andere große Hersteller aus diesem Segment. Anker ist ein Günstig-Könner, alles mit dem Zusatz „Premium“ und Co. ist für den Preis wiederum schlecht.

Testsieger Sound & Design: JBL oder Bose oder Libratone

Ihr ahnt, wie hier das Urteil lautet: Der JBL Sound ist gut und schön, hat aber nicht einmal ansatzweise die Präsenz einer Bose-Box oder die Klarheit eines Libratone Lautsprechers. Und besser sehen die beiden anderen Anbieter auch noch aus. Nun war ich noch nie ein Freund von knalligen Farben und quietschvergnügtem Design, deswegen ist mein Urteil hier ganz sicher nicht objektiv.

Geht es um die Partytauglichkeit, nehmen sich JBL und Bose in vielen Teilen nichts. Zum Tanzen kriegen die beiden Soundmonster die Meute auf jeden Fall. Erst, wenn ihr genauer hinhören wollt, seid ihr bei Bose und Libratone wesentlich besser aufgehoben als bei JBL. Und zwar (bisher) immer.

JBL vs. Alle anderen: Schläft die Konkurrenz?

In unserem stetig wachsenden Bluetooth Lautsprecher Test tummeln sich auch eine ganze Menge Marken und Angebote, die nicht zu den Top Playern der Audiobranche gehören. Gerade in Sachen Outdoorleistung macht sich die Konkurrenz nämlich einen Spaß daraus, JBL das Wasser abzugraben und manchmal auch ein bisschen zu kopieren. Ob das funktioniert, zeige ich euch mal in einem ausgewählten Schnelldurchlauf:

  • Ultimate Ears BOOM 2 vs. JBL Charge 3 (und auch Flip 3) – unentschieden. Die Ultimate Ears hat wesentlich bessere Mitten und Höhen
  • Easy Acc Mini vs. JBL Go Ultra – Vorteil Easy Acc. Günstiger, funktionsreicher, klangstärker
  • Wirezoll Bluetooth Lautsprecher vs. JBL Flip 4 – Vorteil JBL. Der Wirezoll klingt einfach absolut Mist. Gute Outdoorfunktionalität zum kleinen Preis hin oder her.
  • Bose SoundLink Revolve vs. JBL Flip 4 – unentschieden. JBL überzeugt als Gesamtpaket durchaus genauso wie der teurere Revolve.

Welchen JBL soll ich kaufen? – Das “ultimative“ Ranking

JBL weiß sehr genau, dass die Partyzielgruppe so flüchtig wie ein Saunaaufguss ist. Darum bringen sie auch in schöner Regelmäßigkeit Updates ihrer Verkaufshits heraus – gut zu erkennen an den aufsteigenden Nummern hinter der Typenbezeichnung.

Deswegen ist es durchaus möglich, dass mein aktuelles Ranking der besten JBL Bluetooth Lautsprecher schon sehr bald durcheinander gewirbelt wird. Denn auch in unserer Testauswahl ist JBL ganz vorn vertreten. Dennoch, meiner Meinung nach lautet das JBL-Ranking momentan folgendermaßen:

  1. JBL Flip 4
  2. JBL Charge 3
  3. JBL Flip 3
  4. JBL GO Ultra

Wenn ihr der Meinung seid, dass das so nicht richtig ist oder ihr noch andere Fragen habt, hinterlasst mir wie immer gern einen Kommentar.

Author

von Wiebke


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis