Skip to main content
Author

von Jens

Zuletzt aktualisiert am: 3. September 2020

Kodi Netflix Tipps

Die besten Kodi-Netflix-Tipps 2020 (Plus: das VPN-Geheimrezept)

Kodi hat weitaus mehr zu bieten als ein herkömmlicher Mediaplayer zum Abspielen von Musik und Videos: Vielmehr fungiert Kodi als flexible Zentrale, mit der ihr sämtliche Medien verwaltet und abspielen könnt. Und mehr noch:

  • Bindet auch euer Netflix-Konto per Add-on in Kodi ein.
  • Verwaltet und nutzt eure eigenen Bilder, Videos und Songs mit jedem Endgerät, das Kodi unterstützt.

Habt ihr Netflix und Kodi miteinander verbrüdert, stehen euch quasi alle Türen zum weltweiten Angebot des Streaming-Anbieters offen. Denn mit einem Abo bei einem VPN-Anbieter umgeht ihr sämtliche Ländersperren und zaubert endlich alle Serien- und Film-Highlights auf euren heimischen Wohnzimmer-TV.

Den Kinderschuhen ist Kodi bereits längst entwachsen. Ursprünglich als Mediaplayer für die erste Xbox entwickelt, ist Kodi mittlerweile auf vielen Plattformen, wie Windows, Mac oder iOS vertreten. Die Plattform-Unabhängigkeit ist dann auch eine der größten Stärken von Kodi. Diejenigen unter euch, die noch kein Smart-TV besitzen, profitieren von der enormen Flexibilität bei der Auswahl des geeigneten Endgeräts, auf dem ihr Kodi installieren möchtet.

Egal ob ihr dazu ein Notebook, Raspberry Pi oder eine Kodi Box verwendet: Nahezu jedes ältere TV-Gerät ohne App-Support mit HDMI-Anschluss verwandelt ihr so in ein Smart-TV, das selbst aktuellen Geräten in puncto Funktionalität ebenbürtig, in den meisten Fällen sogar deutlich überlegen ist.

Der Grund hierfür: Dem Konzept, Kodi mit Plug-ins um zusätzliche Optionen zu erweitern, sind die Entwickler bis heute treu geblieben. Unzählige nützliche, aber auch weniger brauchbare Tools finden sich darunter, mit denen ihr Kodi innerhalb weniger Minuten neue Funktionen beibringt.

Kodi-Netflix-Tipps – Die Kodi-Homepage

Mit Kodi peppt ihr ältere Fernseher zu Smart-TVs auf

Zu den bekanntesten Erweiterungen gehören Add-ons, mit denen ihr die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender und YouTube einbinden könnt. Die Installation ist in diesen beiden Fällen spielend leicht und mit wenigen Mausklicks erledigt.

Noch mehr Video-Futter dank VPN: Bereits die Mediatheken von ARD und ZDF sowie YouTube bieten einen riesigen Fundus an Inhalten. Wer auch auf englischsprachige Serien und Filme zugreifen möchte, die aufgrund einer Ländersperre nicht abrufbar sind, umgeht das Geoblocking mittels eines Virtuellen Privaten Netzwerks wie etwa ExpressVPN. Unsere Einschätzung, welcher Anbieter das derzeit beste Paket aus Geschwindigkeit, Verfügbarkeit und Preis/Leistung schnürt, erfahrt ihr in unserem großen VPN-Anbieter-Test 2020.

Gar nicht mal so kompliziert: Netflix und Kodi sind kombinierbar

Etwas komplizierter einzurichten, aber nicht unmöglich: Auch den Zugriff auf das Film- und Serien-Angebot von Netflix könnt ihr leicht in Kodi integrieren. Das Problem dabei: Der US-amerikanische Streaming-Gigant unterstützt zwar eine Reihe von Plattformen, auf ein offizielles Kodi-Netflix-Add-on warten Film- und Serien-Fans aber nach wie vor vergeblich. Ein Dilemma, vor allem für diejenigen, die noch kein Smart-TV mit Netflix-Support besitzen.

Kodi-Netflix-Tipps – Verfügbare Video-Add-ons mit Buchstabe „n“ auf der Kodi-Website

Unter „N“ sucht ihr auf der Kodi-Website bisher noch vergeblich nach einem Video-Add-on für Netflix

Die gute Nachricht: Mithilfe der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung könnt ihr Netflix ohne großen Aufwand von eurer Add-on-Wunschliste streichen. Auch wenn ihr noch keine Erfahrungen mit Kodi gesammelt habt und euch Begriffe wie „Repository“ oder „Plug-in“ unbekannt sind: Die Netflix-Installation ist kein Hexenwerk.

Folgende Voraussetzungen sind zur Einbindung von Netflix notwendig:

  • Ihr habt mindestens Kodi-Version 18 auf einem Windows-PC, Mac oder einem Raspberry Pi installiert
  • Der Rechner oder das Gerät, auf dem ihr Kodi installiert habt, hat Zugriff auf das Internet

Netflix und Kodi verbrüdern: So geht’s in 10 Schritten

Kodi Add-ons liegen in der Regel in einem als Repository verpackten Format vor. Dabei handelt es sich um eine im Linux-Bereich etablierte Form einer Programmbibliothek. In der Windows-Welt hat sich bei Setup-Dateien dagegen das „exe“ oder „MSI-Format“ durchgesetzt.

Der Vorteil eines Repositorys im Vergleich zu einem Windows-Installer: Es enthält grundsätzlich nur Installationsdateien, die zu eurem Betriebssystem – oder zu Kodi – kompatibel sind.

Zunächst benötigt ihr das alelec Repository von CastagnaIT.

Tipp: Falls ihr die Beta der kommenden Kodi-Version 19 installiert habt, ladet euch das hierzu passende Repository herunter.

Auf Kodinerds bin ich noch auf die Alternative netflixbmc gestoßen. Letztendlich habe mich aber dann doch für das Repository von CastagnaIT entschieden, weil es ständig mit Updates versorgt wird.

Speichert die Zip-Datei in einem Ordner eurer Wahl und möglichst so, dass ihr es schnell wiederfindet.

Öffnet Kodi auf eurem Windows-PC oder Mac und klickt oben links am Bildschirmrand auf das Zahnradsymbol.

Im folgenden Fenster öffnet ihr das System-Menü mit einem weiteren Mausklick.

Kodi-Netflix-Tipps – Systemmenü

Über dieses Menü gelangt ihr zu den Kodi-Systemeinstellungen

Aktiviert im nächsten Fenster den Experten-Modus. Hierzu müsst ihr gegebenenfalls mehrmals auf das Zahnrad unten links klicken.

Bewegt den Mauszeiger im selben Fenster auf den Menüpunkt „Add-ons“ und aktiviert die Option „Unbekannte Quelle“ auf der rechten Fensterseite per Klick. Ein Hinweisfenster weist euch auf die Gefahren eines Add-ons aus unbekannten Quellen hin. Bestätigt die Aktivierung mit einem Klick auf „Ja“.

Kodi-Netflix-Tipps – Systemwarnung

Mit einem Klick auf „Ja“ erlaubt ihr die Add-on-Installation aus einer unbekannten Quelle

Verlasst das Fenster, indem ihr auf die Escape-Taste klickt oder mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich im Fenster. Öffnet das Add-ons-Menü per Klick und wählt im folgenden Menü die Option „Aus ZIP-Datei installieren“. Navigiert danach mit einem Klick auf euer Laufwerk zum Speicherort der zuvor heruntergeladenen ZIP-Datei.

Kodi-Netflix-Tipps – Installationsquelle auswählen

Mit einem Klick auf diesen Menüpunkt navigiert ihr zum Speicherort des heruntergeladenen Repositorys

Tipp: Den Ordner „Downloads“ findet ihr auf einem Windows-PC im Home-Ordner oder unter C:/Users/Euer Benutzername/Downloads.

Klickt auf die Datei mit dem Namen repository.castagnait-1.0.1.zip. Nach einem Moment wird die erfolgreiche Installation in einem Hinweisfenster oben rechts angezeigt.

Verlasst das Menü mit einem Klick auf „Escape“ und klickt auf „Aus Repository installieren“. Klickt im folgenden Fenster auf „CastagnaIT Repository for Kodi 18.x (LEIA)“ > Video-Add-ons > Netflix und im nächsten Menü unten rechts auf „Installieren“.

Im nächsten Fenster wählt ihr per Klick die aktuelle Version des Add-ons aus – in meinem Fall war es die Version 1.2.2. Ein neues Fenster öffnet sich nun und zeigt weitere Add-ons in einer Liste, die das Netflix-Plugin zwingend benötigt. Mit einem Klick auf „OK“ werden sie heruntergeladen und im Anschluss installiert. Das kann je nach Geschwindigkeit eures PCs und Internetzugangs einen Moment dauern. Erscheint ein Häkchen vor dem Netflix-Add-on, ist die Installation abgeschlossen.

Kodi-Netflix-Tipps – Add-on Installation

Mit einem Klick auf „OK“ installiert ihr weitere, für Netflix notwendige Add-ons nach

Fast geschafft! Bevor ihr eure Netflix-Lieblingsserie genießen könnt, müsst ihr das Add-on noch konfigurieren. Ihr benötigt hierzu den Benutzernamen und das Kennwort zu eurem Netflix-Konto.

Netflix-Add-on konfigurieren und startklar machen

Netflix erlaubt es euch, bis zu 5 Nutzerprofile pro Konto anzulegen. Vergewissert euch, dass ihr noch mindestens ein Profil anlegen könnt, bevor ihr euch in Kodi an eurem Netflix-Konto anmeldet, da der Login ansonsten fehlschlägt.

  1. Klickt auf das Netflix-Add-on und im folgenden Fenster auf „Konfigurieren“.
    Kodi-Netflix-Tipps – Add-on Konfiguration

    Nach Abschluss der Installation klickt auf das Add-on, um das Netflix-Add-on zu konfigurieren

  2. Im nächsten Fenster klickt ihr auf den Menüpunkt „Allgemein“. Hier hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen: Ihr müsst auf „Abmelden“ klicken, um euch bei Netflix anzumelden. Im folgenden Eingabefenster tippt ihr eure E-Mail-Adresse an, die in eurem Netflix-Konto hinterlegt ist. Danach klickt ihr auf „OK“ oder drückt die Enter-Taste. Tragt im nächsten Fenster euer Netflix-Passwort ein und klickt erneut auf OK.
    Kodi-Netflix-Tipps – Konto

    Im Konfigurationsmenü meldet ihr euch bei eurem Netflix-Konto an und nehmt individuelle Einstellungen vor

  3. Nun öffnet sich ein kleines Fenster mit dem Hinweis, dass das „InputStreamAdaptive“-Add-on installiert werden muss. Bestätigt den Download und die nachfolgende Installation mit einem Klick auf „Ja“.

Anmelden am Netflix-Konto und die Grundkonfiguration sind damit im Prinzip erledigt. Aber natürlich könnt ihr im Konfigurationsmenü auch noch individuelle Einstellungen vornehmen. Zum Beispiel:

  • welche Elemente nach dem Öffnen des Netflix-Add-ons angezeigt werden,
  • ob die Weiterschauen-Funktion aktiv ist oder
  • neue Filme und Serien automatisch angezeigt werden sollen.

Die Möglichkeiten sind vielfältig und bleiben letztlich eurem persönlichen Geschmack überlassen.

Wichtig: Sofern eure Kinder Zugriff auf Netflix haben, beachtet, dass die Kindersicherung des Add-ons derzeit noch nicht funktioniert. Damit eure Kids keinen Zugriff auf harte Action-Kost ab 16 oder 18 haben, denkt daran, dass ihr sie im Auge behaltet, wenn vor dem Schlafengehen eigentlich „Paw Patrol“ oder „Feuerwehrmann Sam“ auf dem Programm stehen.

Popcorn bereithalten und Licht dimmen: Netflix funktioniert jetzt auch mit Kodi

Wie ihr seht, ist die Installation und Konfiguration des Netflix-Add-ons relativ einfach. Bis zu diesem Punkt habe ich inklusive Download des Repositorys nur knapp 10 Minuten benötigt.

  • Das Add-on findet ihr im Kodi-Startmenü unter dem Menüpunkt „Add-ons“. Auf der rechten Fensterseite erstrahlt das wohlbekannte rote N. Mit einem Klick darauf öffnet ihr es.
  • Im folgenden Fenster wählt ihr das Profil aus, mit dem ihr die nächste Serie bingen wollt.
  • Wie von Netflix gewohnt, erscheinen im Startmenü Kategorien, wie eure angelegte Liste, derzeit beliebte Filme und Serien oder Netflix Originale. Zudem sind Filme und Serien nach Kategorien aufgelistet.
Kodi-Netflix-Tipps – Hauptmenü

Wie von der iOS oder Netflix-Android-App gewohnt, gibt die Oberfläche des Netflix-Add-ons keine Rätsel auf

  • Möchtet ihr nach eurem Lieblingsfilm suchen, klickt unten links im Fenster auf „Optionen“ und im folgende Menü auf „Suchen“. Gebt den Name eurer Serie im Eingabefenster ein und drückt auf die Enter-Taste.

Bis hierhin war ich von der problemlosen Installation angenehm überrascht. Einen kleinen Haken gab es dann aber doch: Da ich die letzte Folge der ersten Staffel „After Life“ von Ricky Gervais noch nicht gesehen hatte, dachte ich, es wäre an der Zeit, mal reinzuschauen.

Gesucht und gefunden. Auf die erste Folge geklickt und: Nichts passiert – auch nicht nach mehreren Versuchen.

Die Lösung für das Problem bestand dann letztendlich aus zwei simplen Schritten:

  • Mit der rechten Maustaste auf die Folge klicken, um das Kontextmenü zu öffnen und hier mit der linken Taste auf „Wiedergeben“.
  • Das Add-on verlangte in meinem Fall tatsächlich nach der Installation des „Widevine-DRM“ Plug-ins. Vereinfacht erklärt, handelt es sich dabei um ein Add-on, mit dem Streaming-Anbieter wie Netflix und Amazon die digitalen Rechte ihrer Inhalte (Digital Rights Management = DRM) auf unterschiedlichen Endgeräten oder Browsern verwalten.
  • Nach der Installation musste ich zudem der obligatorischen EULA (End User License Agreement) mit einem Klick auf „Ja“ zustimmen.
Kodi-Netflix-Tipps – Meldung

Ein fehlendes Plug-in ist Schuld daran, wenn der Bildschirm schwarz bleibt. Nach einem Klick auf „Installieren“ und der nachfolgenden Bestätigung der EULA werden die Videos klaglos abgespielt

Das Ergebnis: Die erste Folge der zweiten Staffel „After Life“ lief, und das ohne Ruckler, Audioversatz oder ähnliche Fehler. Mit einem Rechtsklick ins Bild öffnete ich per Klick auf das Zahnradsymbol die Audio-Einstellungen und konnte hier auch den englischen Originalton auswählen.

Einschränkungen des Add-ons: Warum Netflix in 4K-Auflösung (noch) nicht immer möglich ist

Wie ich aus eigener Erfahrung weiß, schwankt die Qualität von Kodi-Add-ons erheblich. So zum Beispiel bei den Plug-ins für Sky Go und Amazon Prime Video, bei denen es in älteren Versionen lästige Login-Probleme gab. Das Netflix-Add-on von CastagnaIT läuft dagegen erstaunlich rund und machte auch nach mehreren Stunden intensivem Film-Genuss einen äußerst stabilen Eindruck auf mich.

Besonders erfreulich: Wer Kodi einrichten, eine Kodi-Repo bzw. ein Kodi-kompatibles Repository installieren oder gar eine Kodi-Box besitzt, dürfte keine Schwierigkeiten haben, das Add-on zum Laufen zu bringen. Vor allem bei einer Kodi-Box wie der Mi Box von Xiaomi profitiert ihr davon, dass als Betriebssystem meist Android zum Einsatz kommt.

Denn Ultra-HD ist derzeit nur unter Linux und Kodi Android möglich, und auch nur dann, wenn der PC oder das Smartphone die Netflix-Zertifizierung nach Widevine Security Level L1 und HDCP 2.2 erfüllen.

Wer hingegen Windows, macOS oder iOS als Unterbau für seine Kodi-Installation nutzt, muss sich derzeit noch gedulden. Denn Netflix in 4K-Auflösung ist hiermit bislang nicht möglich, sondern maximal Full-HD. Der Kodi Player selbst ist in der Lage, 4K-Auflösung wiederzugeben. Es krankt dagegen an einer Limitierung der Widevine-Spezifikationen, die Netflix zur Verwaltung von digitalen Rechten seiner Inhalte nutzt.

Die gute Nachricht: Abgesehen von den Einschränkungen bei der 4K-Auflösung, gelingt der Zugriff auf das weltweite Netflix-Programm spielend leicht per VPN. Wie ihr die Ländersperren umgeht, lest ihr im folgenden Abschnitt.

So geht's: VPN-Anbieter nutzen und Ländersperre umgehen

VPN-Anbieter haben derzeit Hochkonjunktur. Denn wer von zu Hause aus arbeitet, benötigt einen sicheren und verschlüsselten Zugang zum Firmenserver oder will sich im Internet geschützt  und unerkannt bewegen. Ein Konto bei einem VPN-Anbieter wie ExpressVPN oder NordVPN bietet euch aber noch einen weiteren Vorteil: Das Geoblocking wird ausgehebelt.

So könnt ihr nach Herzenslust auch Serien und Filme schauen, die im deutschen Netflix-Angebot nicht verfügbar sind. Und so funktioniert es:

  • Die Wahl des optimalen VPN-Anbieters

Derzeit ist ExpressVPN sehr zu empfehlen. Ländersperren sind damit quasi kein Thema und eröffnen euch das US-amerikanische Netflix-Angebot ohne großen Aufwand. Einziger Nachteil: ExpressVPN bietet keinen kostenlosen Probezugang an. Allerdings könnt ihr euch bei Nichtgefallen das Geld nach der 30-tägigen kostenpflichtigen Probephase erstatten lassen.

  • VPN-Software auf dem PC oder Mac installieren

Nachdem du das Abo abgeschlossen hast, kannst du dir die VPN-Software für dein System installieren. ExpressVPN bietet neben Clients für Windows und macOS auch passende Apps für Android und iOS an.

  • Mit US-amerikanischem VPN-Server verbinden

Der VPN-Client von ExpressVPN ist nahezu selbsterklärend: wählst du nach der Installation einen VPN-Server in dem Land aus, dessen Film- und Serienangebot du begutachten willst, geht Netflix bei der Anmeldung davon aus, dass du dich dort aufhältst. Der Anbieter unterhält VPN-Server in insgesamt 94 Ländern und natürlich auch in den USA. Und die Geschwindigkeit reicht meiner Erfahrung nach immer aus, um flüssiges Streaming ohne Ruckler zu gewährleisten.

Hinzu kommt: Es gibt bei ExpressVPN keine Traffic-Beschränkung. Perfekt für einen Serien-Marathon am Wochenende, ohne dass dich ein Datenlimit ausbremst.

  • Netflix-Add-on in Kodi öffnen und staunen

Kaum zu glauben, aber ein VPN-Anbieter wie ExpressVPN eröffnet dir ganz neue Netflix-Möglichkeiten. All das, was in Deutschland nicht zu sehen ist, ist nun verfügbar. Darunter auch Inhalte, die in Deutschland noch nicht angelaufen sind oder Comedy-Perlen wie „The Office“ oder „Parks and Recreation“.

Fazit: Kodi + Netflix + VPN = Die perfekte Kombination

Wer ein älteres TV-Gerät besitzt, für das keine App von Netflix verfügbar ist, kann getrost auf das Netflix-Add-on zurückgreifen. Nach der Installation des Add-ons, die kaum mehr als 10 Minuten in Anspruch nimmt, ist die einfachste Lösung: Euer Notebook per HDMI an den Fernseher anschließen und Filme und Serien auf dem großen Bildschirm genießen.

Weiterer Vorteil: Wenn ihr das deutsche Netflix schon leergebingt habt, könnt ihr per VPN natürlich auch mal einen Blick über den großen Teich werfen. Stichwort: Geoblocking. Denn das amerikanische Netflix hat noch einiges mehr zu bieten.

Auch hier ist die Einrichtung und Nutzung auf eurem PC, Mac oder Notebook denkbar einfach, dank eines schnellen und zuverlässigen VPNs, etwa von ExpressVPN oder NordVPN. Wie sich die beiden derzeit empfehlenswertesten VPN-Anbieter im Test schlagen, lest ihr in unserem großen VPN-Anbieter-Test 2020.

Author

von Jens

5. September 2020

Kodi einrichten: So installiert ihr den Media-Player mit deutscher Benutzeroberfläche

Kodi ist der – dank seines großen Funktionsumfangs – am flexibelsten nutzbare Media-Player und für alle gängigen Plattformen verfügbar. Mit dem Open-Source-Player bündelt ihr all eure Streaming-Dienste in einer Software – und das komplett kostenfrei. In meinem ausführlichen Bericht erkläre ich euch, wie ihr Kodi einrichtet, nutzt und um wichtige Features erweitert.

Weiterlesen

26. Juni 2019

Die besten Kodi Add-Ons für den Deutschen Markt

Kodi Add-ons: Die besten Erweiterungen für Filme (offiziell und inoffiziell)

Seid ihr auf der Suche nach einer All-in-One-Lösung für eure Bilder, Filme, Musik, Streaming-Dienste und Co? Dann habt ihr sicher...

Weiterlesen

5. September 2020

Kodi Netflix Tipps

Die 5 besten VPNs für Kodi-Streaming, die euch auch 2020 absichern!

Wenn ihr auf eurem Computer oder Fernseher ein jederzeit abrufbares Media-Center einrichten möchtet, kommt ihr am Anbieter Kodi kaum vorbei....

Weiterlesen

11. Januar 2020

Die 5 besten VPNs 2020 für Netflix

Das Angebot von Netflix in den USA ist fast doppelt so umfangreich wie in Deutschland. Damit ihr in den Genuss des Angebots kommt, braucht ihr in jedem Fall ein VPN. In diesem Artikel zeigen wir euch die besten 5 VPNs für den Empfang des US-Netflix von außerhalb der Vereinigten Staaten. Mit diesen VPNs könnt ihr im Übrigen auch problemlos im Urlaub in der Karibik eure Serien aus Deutschland weiter anschauen.

Weiterlesen

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis