Skip to main content
Author

von Arne

Zuletzt aktualisiert am: 27. Juli 2023

Kaffeevollautomat Saeco oder DeLonghi 2024: Duell der Italiener

In diesem Testbericht geht es um die berühmten italienischen Hersteller Saeco und DeLonghi. Beide Marken stehen für hochwertige Kaffeevollautomaten zum mittleren und hohen Preis. Natürlich wissen beide, wie ein Espresso zu schmecken hat. Und sie haben auch verstanden, dass sich Kunden Kaffee auf Knopfdruck wünschen.

Beide Hersteller entwickeln ihre Kaffevollautomaten-Serien und Modelle stets weiter und versuchen gleichzeitig ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis zu erreichen. Die Reinigung und Pflege geht bei jedem Modell einfach von der Hand. Zudem überzeugen sowohl Saeco wie DeLonghi mit über 20 Getränke-Optionen und exzellentem Milchschaum.

Klingt auf den ersten Blick nach keinem spannenden Duell. Doch aufgepasst: Der Unterschied liegt im Detail. Und je nachdem, was ihr sucht, passt dann vielleicht doch gerade der andere Hersteller zu euch.

Verraten können wir euch schon, dass DeLonghi bei einzelnen Maschinen klar die Nase vorn hat. Saeco dagegen liefert konstante Qualitätsergebnisse bei allen Modellen ab. Nur eins hat Saeco noch nicht im Portfolio: Günstige Kaffeevollautomaten für 300 Euro.

DeLonghi dagegen schon. Bestes Beispiel ist Dauerbrenner und Favorit in fast jedem Test: Der DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.B.

Wir haben schon lange über einen Kaffeevollautomaten-Vergleich zwischen DeLonghi-Vollautomaten und Saeco-Geräten nachgedacht. Doch wirklich sinnvoll ist dieser erst jetzt. Denn vor ein paar Jahren waren beide Marken einfach zu unterschiedlich, als dass wir sie hätten gegeneinander antreten lassen können.

Eigentlich gibt es keinen Testsieger in diesem Duell. Wir finden zwar die DeLonghi-Vollautomaten etwas besser, doch auch Saeco-Geräte überzeugen mit aromatischen Ergebnissen in der Tasse. Während DeLonghi euch ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis in jeder Klasse bietet, punktet Saeco bei der innovativen Bedienung.

Diese Frage könnt ihr euch selbst beantworten. Wenn ihr unsere Kaffeevollautomaten-Tests regelmäßig durchlest, wisst ihr, dass wir große Fans von DeLonghi sind. Sie produzieren unzählige Getränke auf Knopfdruck. Zudem haben sie viele Einstellungsmöglichkeiten. Auch der Preis stimmt eigentlich immer.

Saeco ist neben DeLonghi der beste Hochwertigkeitsitaliener, den wir kennen. Alle Modelle sind Spitzenklasse. Sie überzeugen zudem mit einer einfachen Bedienung und erstklassigem Design.

Philips hat vor nicht allzu langer Zeit Saeco aufgekauft. Somit gehört die hochpreisige Vollautomatenmarke jetzt zu Philips. Der Mutterkonzern behält allerdings das Konzept der Italiener bei.

Ihr erinnert euch: DeLonghi war immer unsere Lieblingsmarke für Einsteiger, während Saeco lieber das High-End-Segment bediente. Im Kaffeevollautomaten-Test 2024 hat sich seitdem viel getan. Saeco und DeLonghi spielen mittlerweile beide mühelos in allen Klassen mit. Es wird also spannend zwischen den beiden Herstellern.

Saeco vs DeLonghi im Vergleich: Kaffeeautomaten-Image, Preis, Zielgruppe

Schauen wir uns zuerst die Hauptkriterien beider Hersteller an. Saeco und DeLonghi scheinen auf den ersten Blick schwer vergleichbar zu sein, was die Preispolitik betrifft.

Bei DeLonghi haben wir ab 300 Euro bereits die ersten Einsteiger-Modelle. Hier nennen wir immer wieder gerne den Testsieger in dieser Kategorie, den DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.B. Espresso und Milchschaum gibt es bei Saeco derzeit erst mit dem Saeco GranAroma, der rund 700 Euro kostet.

Damit zeigt sich, dass Saeco eher Kunden anspricht, die wie bei Miele, Jura & Co für Qualität, Design und Markenimage mitbezahlen. DeLonghi dagegen macht sich darüber wenig Gedanken, ist dennoch in Sachen Geschmack und Leistung stets top.

Unsere Meinung beim Markenvergleich ist natürlich durch unsere Erfahrung geprägt. Dennoch haben wir beide Hersteller anhand fester Kriterien für euch analysiert. Die folgenden Daten gelten für die meisten Modelle. Ausnahmen gibt es natürlich immer.

DeLonghiSaeco
MahlwerkHauptsächlich Kegelmahlwerk aus Edelstahl, bei vielen elektronischScheibenmahlwerk aus Keramik
Mahlgradeinstellungen13 bis stufenlos12
Smartphone-AppJaNein
KannenfunktionMeistens dabeiNein
Anzahl KaffeerezepteBis 40Bis 22
MilchschaumsystemVon Dampflanze mit Milchschlauch bis voll integriertMilchaufschäumer Cappuccinatore
Temperaturbis 5 Stufen3 Stufen
Kaffeestärke5 Stufen5 Stufen
2-Tassen-FunktionJaJa
Herausnehmbare BrühgruppeJaJa

Wie ihr seht, könnt ihr eindeutige Merkmale beider Hersteller herauslesen. Nur die Bedienung schauen wir uns jetzt noch extra an: Bei Saeco bedient ihr das Modell meistens per großem Touchscreen (siehe Saeco Xelsis Suprema) oder TFT-Farbdisplay. Eine App gibt es nicht. 

Bei DeLonghi dagegen gibt es eine Applikation, über die ihr euch eine Tasse Kaffee in der Küche brüht, ohne dafür am Vollautomaten stehen zu müssen. Nun gut, ein Glas oder eine Tasse solltet ihr schon zuvor darunter gestellt haben. Zudem gibt es ebenfalls ein Display mit Touch.

DeLonghi oder Saeco: Vorteile bei Saeco Kaffeevollautomaten

  • Sehr hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Viele Einstellungen für die Kaffeezubereitung
  • Klassischer Kaffeegeschmack mit Milchschaum-Style
  • Einfache Reinigung, auch Reinigungsprogramme integriert
  • Ältere Modelle gibt es oft als hochwertige Fortsetzung 
  • Hohe Qualität bei Verarbeitung & Design
  • Extra-Shot-Funktion für starken Espresso
Saeco Xelsis Suprema Kaffeevollautomat von Vorne

Der Saeco Xelsis Suprema ist derzeit das beste Gerät des Italieners

Da es in letzter Zeit recht ruhig bei Saeco war, freuen wir uns umso mehr um die Neulinge unter den Modellen. Besonders die wenigen, dennoch sehr hochwertigen Saeco Xelsis- und GranAroma-Geräte gefallen uns. Allerdings reicht es noch nicht ganz für die Bestenliste.

Denn bei den Neuerscheinungen handelt es sich in der Regel um eine gute Verwertung älterer Geräte. Der moderne Saeco Xelsis Suprema ist ein klassischer Xelsis mit gigantischem Display. Und beim Saeco Gran Aroma SM6580/10 handelt es sich um eine kompaktere Mittelklasse-Version des alten Xelsis

Product

Großes Display, viel dahinter

Saeco Xelsis Suprema SM8889/00

1.247,99 Euro

Jetzt kaufen

Gegen ein Upgrading haben wir nichts. Vor allem, wenn Espresso, Kaffee, Latte Macchiato und Cappuccino weiterhin sehr gut schmecken. Zudem hat der Italiener seine Preise bei den neuen Modellen nach unten angepasst. Vormals konntet ihr keinen Saeco Vollautomat für unter 1.000 Euro erwerben. 

Doch jetzt hat Philips eingegriffen und bewusst Geräte für die Mittel- und Einstiegsklasse entwickeln lassen. Die 700-Euro-Geräte sind also streng genommen keine Neuheiten, sondern innovative Neuauflagen für eine neue Zielgruppe.

Delonghi vs Saeco: Vorteile DeLonghi Kaffeevollautomat

  • Extreme Maschinenvielfalt & Innovation 
  • Automat für jedes Preissegment
  • Meist überdurchschnittliche Leistung & zahlreiche Einstellungen
  • Gute bis exzellente Ergebnisse bei Kaffee, Espresso & Milchschaum
  • Intuitive Bedienung
  • Einfache Reinigung
  • Bean Adapt Technology für optimalen Mahlgrad & Brüh-Temperatur
DeLonghi Magnifica EVO Milk ECAM

Neue DeLonghi Modelle sehen wir immer gerne in unseren Tests

Wir können nicht alle DeLonghi Maschinen über einen Kamm scheren. In unserem Vollautomaten-Test habt ihr sicher schon mitbekommen, dass die Qualität zwischen den Serien etwas schwankt. Allerdings haben die Italiener vor ein paar Jahren mit ihren Innovationen die Konkurrenz fast überrannt. Und ihr findet jetzt Modelle in allen Klassen. 

Auch im Luxussegment spielt DeLonghi endlich mit. Der DeLonghi Maestosa sorgt mit seinem exzellenten Kaffeearoma, einem Preis von rund 2.100 Euro, doppeltem elektronischen Mahlwerk (Scheiben & Kegelmahlwerk), Long-Coffee-Funktion sowie fortschrittlichem 12-stufigen Keramikmahlwerk für Furore.

DeLonghi Maestosa Kaffeevollautomat

Luxus und Innovation bekommt ihr beim DeLonghi Maestosa

Product

DeLonghi zettelt die Revolution an.

DeLonghi Maestosa

2.189,00 Euro

Jetzt kaufen

Auch der relativ neue DeLonghi PrimaDonna Soul zeigt, dass der italienische Hersteller die Oberklasse beherrscht. Selbst Stiftung Warentest bewertet die beiden Modelle mit fast maximaler Punktzahl und Prädikat „Ausgezeichnet“. Diese Hochwertigkeit findet sich auch bei vielen Geräten in der Mittelklasse.

DeLonghi stellt übrigens nicht nur Vollautomaten, sondern auch Espressomaschinen und viel Zubehör her. Saeco dagegen überlässt das lieber Philips. 

Duell der Testsieger: Die beste vollautomatische Kaffeemaschine von Saeco & DeLonghi

Wir werden an dieser Stelle darauf verzichten, alle Geräte der beiden Marken gegenüberzustellen. Vor allem hat Saeco viel weniger Vollautomaten im Angebot. Wir entscheiden uns deshalb für zweimal zwei gleichwertige Modelle. 

Wir geben euch am Ende eine Empfehlung ab, welches der Geräte ihr kaufen solltet, bzw. welches Modell für die Kaffeezubereitung und den Milchschaum besser geeignet ist.

Bei DeLonghi gibt es zwar viel mehr Modelle, Serien und Reihen, doch nicht alle sind durchweg exzellent. Saeco dagegen liefert stabil gute Ergebnisse ab, verzichtet dafür allerdings auf ein großes Sortiment.

Kaffeevollautomaten ab 1.000 Euro: Saeco Xelsis Suprema vs. DeLonghi PrimaDonna Soul

Der fast identische Preis von rund 1.200 Euro sowie ähnliche Parameter sorgen dafür, dass sich der Saeco Xelsis Suprema und der DeLonghi PrimaDonna Soul ideal miteinander vergleichen lassen. Während DeLonghi hier innovative Stärken zeigt, punktet Saeco in Sachen Benutzerfreundlichkeit.

Beide Geräte heben sich aufgrund des guten Kaffees hervor. Espresso und Milchkaffee gibt es auf Knopfdruck. Unterschiede zeigen sich bei den Getränke-Einstellungen und dem Bedienkomfort. Der PrimaDonna Soul setzt auf ein elektronisches Mahlwerk und optimale Temperaturen für einen hochwertigen Brühprozess. Bedienen könnt ihr per App oder am Gerät.

Saeco Xelsis Suprema Kaffeevollautomat Display Ueberblick

Gigantisches Display – Saeco hat wohl den größten Touchscreen aller Hersteller

Bei dem Xelsis Suprema gehört ein gigantischer 7,8-Zoll-Touchscreen zur Ausstattung, der eine Bedienung und Zubereitung der Getränkevariationen sehr einfach macht. Das Display ist so groß, dass ihr selbst ohne Brille auf Anhieb die korrekte Einstellung findet. 

Jedes der Geräte punktet mit verschiedenen Einstellmöglichkeiten für Kaffeetemperatur, Kaffeestärke, Mahlgrad & Co. Wenn ihr einen Flat White oder Latte Macchiato zubereiten wollt, zaubert ihr sowohl bei Saeco als auch bei DeLonghi aus der Milch einen cremigen Schaum. 

Saeco setzt hier auf den klassischen Milchaufschäumer (Cappuccinatore) mit Schlauch und Milchbehälter. DeLonghi zieht einen elektronischen Aufschäumer vor, an dem ihr auch unterschiedliche Konsistenzen einstellt.

DeLonghi PrimaDonna Soul Uebersicht

Schon einen Automaten mit elektronischem Mahlwerk ausprobiert? Der PrimmaDonna Soul hat es

Beide Geräte sind absolute Leistungsträger. Der DeLonghi Vollautomat mit seinem elektronischen Mahlwerk eignet sich besonders für Barista-Liebhaber, die verschiedene Bohnen, Kaffeesorten und diversen Milchschaum ausprobieren. 

Nur die hochgelobte Bean-Adapt-Technology, die beim DeLonghi Vollautomat das Mahlwerk automatisch an die Kaffeebohnen anpasst, braucht es nicht unbedingt.

Allerdings solltet ihr nicht nur unsere Bewertung beim Kauf berücksichtigen. Fragt euch, was euch am wichtigsten ist. Denn der jeweils größte Nachteil der beiden Duellgegner ist:

  • Bei der PrimaDonna Soul bereitet ihr keine zwei Getränke mit Milchschaum gleichzeitig zu
  • Beim Xelsis Suprema müsst ihr auf eine Kannenfunktion verzichten

Meiner Meinung nach ist das Xelsis-Manko zu vernachlässigen. Wir wissen aber auch, dass viele von euch eine Kaffeemaschine mit Kannenfunktion im Kaffeevollautomaten haben wollen. 

Trotzdem, am Ende gewinnt DeLonghi. Wir sind zwar schwer von der Saeco Xelsis Suprema begeistert, doch DeLonghi ist beim Aroma kaum zu toppen. Und ein elektronisches Mahlwerk gibt es bei Saeco bisher nicht.

Exzellenter Kaffee, Espresso oder Latte Macchiato? Das gelingt nur mit den richtigen Kaffeebohnen. Unser Partner Coffeeness bietet spezielle Bohnen für Vollautomaten an. 

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Coffeeness Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Kaffeevollautomaten Mittel/Einstiegsklasse: Saeco Gran Aroma vs. DeLonghi Dinamica Plus

In der mittleren und unteren Preisklasse (um die 700 Euro) stellen wir jetzt den Saeco GranAroma dem DeLonghi Dinamica Plus gegenüber. Bei beiden Modellen handelt es sich um das Update eines Klassikers. Der Dinamica Plus folgt dem Mittelklasseking Dinamica. Beim GranAroma ist sofort der alte Saeco Xelsis erkennbar. 

Saeco GranAroma Test Kaffeevollautomat Milchschaum

Der GranAroma von Saeco ist perfekt für Cappuccino

Grundsätzliche Unterschiede oder neue Features gibt es nicht. Beide Kaffeevollautomaten erfüllen dennoch unsere Erwartungen. Zudem besitzen sie ein und dasselbe Highlight:

  • Der DeLonghi Dinamica Plus produziert exzellenten Milchschaum mit integriertem Milchbehälter
  • Der Saeco GranAroma sorgt für besten Milchschaum mit Milchschlauch

Beim DeLonghi bereitet ihr Latte und Cappuccino allerdings flexibler zu. Denn ihr könnt Schaum-Konsistenz, Schaum-Menge und Mischung direkt über das Milchschaumsystem einstellen. 

Nur eins hat DeLonghi vergessen. Denn auch beim Dinamica Plus bereitet ihr keine zwei Milchgetränke gleichzeitig zu.

DeLonghi Dinamica Plus ECAM 370-95 T Kaffeevollautomat mit Arne

DeLonghi ist kein Fan von einer gleichzeitigen Getränkezubereitung mit Milchschaum

Dagegen sind beim Saeco GranAroma zwei Cappuccino kein Problem. Und auch der Milchschaum kommt verdächtig gleichmäßig und herrlich cremig aus dem Gerät. In dieser Hinsicht ist der Saeco Automat also ein bisschen besser.

Doch beim Aroma geht der Punkt wieder zurück an DeLonghi. Denn der Saeco-Kaffee ist schon hochwertig, aber nicht ganz so überragend, zumal er auch kälter rauskommt.

Was die Nachteile betrifft, so sind diese schwer gegeneinander aufzuwiegen: 

  • Der DeLonghi Dinamica Plus wird bei größerer Menge Kaffee etwas wässrig 
  • Das Mahlwerk beim Saeco GranAroma ist bei der Arbeit relativ laut

Wie sieht jetzt unser Fazit aus: Insgesamt sehen wir den Saeco GranAroma als Sieger dieses Duells an. Das Gesamtpaket überzeugt einfach ein bisschen mehr. 

Bei Bedienung, Reinigung und Espresso-Geschmack gibt es bei beiden Modellen kaum Unterschiede.

Ältere Modelle bei DeLonghi & Saeco: Kaufen, oder nicht?

Sowohl Saeco als auch DeLonghi haben viele ältere Geräte im Sortiment. Unter ihnen sind absolute Klassiker wie der Saeco Incanto, PicoBaristo oder eben die vorherige Xelsis-Klasse.

Bei DeLonghi werden wir an dieser Stelle nicht alle Altmodelle aufzählen. Die Liste wäre sicher mehrere Seiten lang. Reinpassen würde an dieser Stelle die alte Eletta Explore Version ohne Cold Brew. Wobei wir hier auf jeden Fall zum neuen Eletta Explore Modell raten. Der ist ein absoluter Allrounder und produziert wie gesagt kalten Kaffee.

Saeco Picobaristo Test

Findet ihr ein gutes Picobaristo-Angebot, dürft ihr zuschlagen

Kehren wir jetzt zurück zu der Frage, ob sich ein älteres Gerät, das darüber hinaus supergünstig ist, für euch lohnt? Ihr müsst definitiv auf komplexe Reinigungsprogramme, spezielle Features oder verschiedene Vorprogrammierungen verzichten. Ansonsten ist die Qualität der Vorgängermodelle nicht minderwertig.

Wenn ihr irgendwo einen älteren Saeco-Automaten im Angebot findet, dürft ihr ihn ruhig kaufen. Achtet nur darauf, dass ihr eine Variante mit Edelstahl-Hülle wählt. 

Bei DeLonghi müsst ihr ein bisschen aufpassen. Nicht alle älteren Geräte haben eine ausreichend gute Qualität. Eine klare Ausnahme bildet natürlich der 2011 herausgebrachte DeLonghi Magnifica S ECAM 22.110.B

Allen Rezensionen im Netz zum Trotz, ist es immer sinnvoll, zuerst neue Geräte zu suchen. Zumal auch hier schnell die Preise purzeln und ihr gleichzeitig von der neuesten Technologie profitiert.

Fazit: DeLonghi vs. Saeco: Welche Marke der Kaffeevollautomaten ist die beste?

In diesem Ratgeber haben wir die beiden italienischen Hersteller DeLonghi und Saeco miteinander verglichen. Wir kommen zu dem Ergebnis, dass beide viele Vorzüge haben und sich in der Hochwertigkeit übertreffen. Espresso und Milch-Schaum sind in der Regel ausgezeichnet. Auch wenn DeLonghi hier die Nase vorn hat.

Saeco Incanto Stainless Steel

Bei älteren Modellen überzeugt Saeco, im aktuellen Vergleich liegt der Hersteller nur minimal hinter DeLonghi zurück

Deshalb sprechen wir für beide Marken eine Empfehlung aus. Unser Tipp: Lest euch unsere ausführlichen Testberichte aus dem Kaffeevollautomaten-Test 2024 durch, um euch ein besseres Bild über die jeweiligen Modelle zu machen.

Wir haben übrigens auch DeLonghi vs. Philips antreten lassen. Grundsätzlich gibt es bei keiner etablierten Marke durchgängig tolle Modelle. Zudem sollte eure Entscheidung immer von euren Ansprüchen abhängen. 

Wollt ihr euren Kaffee auf Knopfdruck? Soll der Preis möglichst gering sein? Stehen Latte Macchiato und Cappuccino bei euch im Mittelpunkt? Worauf könnt ihr verzichten? Beantwortet euch stets diese Fragen.

Kennt ihr Saeco oder DeLonghi schon? Habt ihr Saeco gegen Jura antreten lassen? Oder bereits große Freude mit dem DeLonghi Geschmack? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Author

von Arne


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis