Skip to main content

Gaggia Magenta Milk Test

Gaggia gelingt der Auftakt in unserem Kaffeevollautomaten Test mit dem Magenta Milk & erstklassigem Espresso.

Aktueller Preis:

125Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeMelitta
Brühgruppe herausnehmbar
Material Kunststoff/Edelstahl
Milchschaumsystem Automatisch (Cappuccinatore)
Display
TFT-Farbdisplay
Benutzerprofile
2 Tassen Funktion
Gewicht 7,7 kg
Maße (HxBxT) 35,7 x 22,4 x 43,5 cm

Author

Arne schreibt seit über 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlicht wie Barista Arne. Arne

Es kommt nicht oft vor, dass wir einen neuen Hersteller in unserem Kaffeevollautomat Test 2024 begrüßen dürfen. Gaggia gelingt der Auftakt mit dem Magenta Milk RI8701/01. Die Maschine aus der Magenta-Serie kündigt sich mit einem Keramikmahlwerk, einem Capp-in-Cup Milchsystem, neun Getränken im Menü und sinnvollen Einstellungen an.

Obwohl wir unvoreingenommen an unseren Test herangehen, zeigt sich schnell, dass Gaggia den Erwartungen gerecht wird. Schließlich hat der Gründer der italienischen Marke den Espresso bzw. die Kaffeeextraktion durch Druck erfunden!

Die Bedienung des Magenta Milk über das schräg installierte Display und die Touch-Tasten ist übersichtlich und intuitiv. Mit je fünf Stufen für Mahlgrad und Kaffeestärke sowie drei Temperatur-Einstellungen könnt ihr ausreichend Einfluss auf das Ergebnis in eurer Tasse nehmen.

Sowohl bei Kaffee- als auch Milchgetränken liefert der Magenta Milk mehr als ordentliche Ergebnisse ab – von der Crema über das Aroma bis zur extraheißen Temperatur. Was uns stört? Der Vollautomat geht ziemlich laut zu Werk und unseren Latte Macchiato müssen wir uns selbst zusammenbasteln, da Gaggia auf Cafè au Lait im Getränkemenü setzt.

Trotzdem finden wir das Preis-Leistungs-Verhältnis gelungen und freuen uns auf die weiteren Gaggia Kaffeevollautomaten in unserem Test.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

88%

"Gaggia gelingt der Auftakt in unserem Kaffeevollautomaten Test mit dem Magenta Milk & erstklassigem Espresso."

Reinigung
95%
Exzellent
Lautstärke
70%
Befriedigend
Benutzerfreundlichkeit
98%
Exzellent
Preis-Leistungs-Verhältnis
90%
Sehr Gut
Espresso-Geschmack
90%
Sehr Gut
Getränkevielfalt
80%
Gut
Milchschaum-Qualität
92%
Exzellent

Gaggia Magenta Milk Test 2024: Unsere Erfahrungen mit dem Kaffeevollautomat-Newcomer aus Bella Italia

Wenn wir eine neue Marke in unseren Kaffeevollautomat Test 2024 aufnehmen, dann ist das eine besondere Erwähnung wert – vor allem, wenn es sich dabei quasi um die Erfinder des Espresso handelt.

Der Gaggia Magenta Milk ist der erste von vier Gaggia Vollautomaten, die wir im Hinblick auf ihr Espresso- und Milchschaum-Können auf die Probe stellen werden.

Gaggia Magenta Uebersicht Arne Zeigt auf Maschine

Mit dem Gaggia Magenta feiern wir die Premiere der italienischen Marke in unserem Test

569,00 Euro

Gaggia wurde 1948 von Giovanni Achille Gaggia gegründet, der das Prinzip der Extraktion von Kaffee mithilfe von Druck erfand. Das Ergebnis nennen wir heute Espresso. Die Marke Gaggia gehört mittlerweile größtenteils Saeco, die ihrerseits zum Philips-Konzern zählen.

Dabei nähern wir uns der italienischen Maschine unter zwei Voraussetzungen:

  1. Wir haben bislang keinerlei Erfahrungen mit der Marke aus Italien & widmen uns dem Testbericht vollkommen unvoreingenommen
  2. Da der Magenta Milk das erste Modell in unserer Kaffeeküche ist, setzt er die Bewertungsgrundlage für alle weitere Gaggia-Reviews

So viel sei verraten: Die Intensität und das Aroma der Kaffeegetränke sind erstklassig. Allerdings solltet ihr euch bei der Zubereitung die Ohren zu halten. Alle weiteren Features schauen wir uns jetzt im Detail an.

Erster Eindruck: Überblick vom Milk RI8701/01 bis zur Magenta-Linie

Die nahe Verwandtschaft zu Philips sehen wir dem Gaggia Magenta Milk auf den ersten Blick an. Nicht nur das Design, vor allem der Aufbau des Milchsystems wirkt wie ein Déjà-vu des LatteGo-Systems. Auch Kunststoff ist reichlich vorhanden, selbst wenn Gaggia mit dem roten Rennstreifen auf der Front einen eigenen Style verfolgt.

Folgende Features und Funktionen gehören zur Magenta-Standard-Ausstattung:

  • Schräg angebrachtes Farbdisplay mit Touch-Tasten
  • Keramikmahlwerk mit fünf Mahlgrad-Stufen
  • Herausnehmbare Brühgruppe
  • Pre-Infusion vor dem Brühvorgang
  • Einstellmöglichkeiten für Stärke, Füllmenge & Temperatur
  • Bohnenbehälter-Verschluss mit Aroma Lid
  • 2-Tassen-Funktion für Kaffeegetränke
Gaggia Magenta Espresso Close Up

Der Espresso-Tray ist ein gut durchdachtes Feature, das nur wenige Vollautomaten bieten

Gaggia Magenta Espresso Close Up

Der Espresso-Tray ist ein gut durchdachtes Feature, das nur wenige Vollautomaten bieten

VORTEILE

  • Sinnvolle Einstellmöglichkeiten
  • Intensive Kaffeegetränke
  • Gelungene Temperatur
  • Intuitive Bedienung

NACHTEILE

  • Latte Macchiato nicht im Menü
  • Sehr laut beim Mahlen & Zubereiten

Details wie der Espresso-Tray zeigen, dass beim Design des Magenta-Milk Espresso-Profis am Werk waren. Die umsteckbare Abstellfläche führt eure Tasse näher an den Kaffeeauslauf – dieses Feature kennen wir sonst nur vom DeLonghi Eletta Explore.

Dem Vergleich mit DeLonghi Kaffeevollautomaten muss Gaggia sich sowieso stellen. Das liegt nicht nur an der gemeinsamen Heimat Italien, sondern auch an dem ähnlichen Preis-Leistungs-Verhältnis der Hersteller. Den Magenta Milk bekommt ihr für einen Preis für 569,00 Euro.

Während Gaggia in den USA bereits bekannt ist, fängt die Marke bei uns gerade damit an, Fuß zu fassen. Aktuell* haben weder Amazon noch andere Händler in Deutschland die Geräte überhaupt auf Lager.

Magenta-Linie im Vergleich: Gaggia Magenta Plus vs. Cadorna Prestige & Co

Das Gaggia Vollautomat-Sortiment umfasst neun Kaffeemaschinen-Serien, von denen die meisten gnadenlos überholt wirken. Neben den Magenta Geräten testen wir für euch auch folgende Modelle:

Außer Kaffeevollautomaten vertreiben die Italiener auch noch Espressomaschinen, wie z.B. die Gaggia Classic Modelle.

Gaggia Anima Prestige Uebersicht Kaffeevollautomat Test

Gaggia Anima Prestige

Gaggia Cadrona Prestige Uebersicht

Gaggia Cadorna Prestige

Gaggia Accademia Uebersicht Arnes Kaffee

Gaggia Accademia

Nun aber zurück zur Magenta-Linie mit ihren drei Maschinen. Alle Varianten besitzen die gleichen Grundfunktionen und ein ähnliches Bedienfeld. Sie sind, abgesehen von Edelstahl-Details wie z.B. dem Abtropfgitter, nur in Schwarz und aus Kunststoff erhältlich. Die wichtigsten Unterschiede zeigen wir euch im Überblick:

Magenta PlusMagenta MilkMagenta Prestige
Voreingestellte Kaffee-Optionen5912
MilchsystemMilch aufschäumen mit DampfdüseCappucinatore & Milchbehälter aus GlasIntegrierter Milchaufschäumer
Latte-Macchiato auf KnopfdruckNeinNeinJa
Preis*ca. 480 Euroca. 500 Euroca. 650 Euro

Wie jetzt – ein Italiener ohne Latte Macchiato? Warum Gaggia lieber einen Cafè au Lait als das italienische Urgestein der Milchgetränke in sein Menü aufnimmt, können wir euch auch nicht verraten. Auf unsere Bewertung wird die fehlende Option aber keinen Einfluss haben – schließlich gibt es Cappuccino und den Latte können wir uns auch selbst basteln.

Benutzerfreundlichkeit & Lautstärke: Intuitives Farbdisplay & unüberhörbares Mahlwerk

Geht es an die Einstellungen, verleihen wir dem Gaggia Magenta Milk ein Fleißbienchen für sein hervorragend konstruiertes Display. Das Bedienfeld ist durch seine schräge Position nicht nur aus jedem Winkel perfekt einsehbar.

Auch die Tasten sind exzellent konzipiert und in Verbindung mit den Symbolen auf dem Farbdisplay selbsterklärend – auch ohne App oder Bedienungsanleitung.

Auf der Suche nach den perfekten Parametern für eure Getränke stehen euch diese Einstellungen zur Verfügung:

  • Optiaroma für Kaffee in fünf Stärken
  • Temperatur für Kaffee in drei Stufen variabel
  • Füllmenge von 30 bis 150 Milliliter möglich
Gaggia Magenta Display

Das Display des Magenta Milk ist schräg angebracht und die Bedienung intuitiv

Gaggia Magenta Display

Das Display des Magenta Milk ist schräg angebracht und die Bedienung intuitiv

Beeindruckend ist, dass der Magenta Milk Espresso und Kaffee so kräftig extrahiert, dass wir bei der Stärke auf die mittlere Stufe zurückgreifen mussten. Für alle Getränke mit Milch könnt ihr jedoch in die Vollen gehen. Noch mehr Pluspunkte sammelt der Milk dafür, dass er auch den feinsten Mahlgrad vortrefflich umsetzt.

Der lauteste Kandidat im Testbericht: Mahlwerk oder Lärmbelästigung?

Unserer Erfahrung nach ist ein Edelstahl-Kegelmahlwerk normalerweise lauter als ein Keramikmahlwerk. Der Magenta Milk konnte uns jedoch das Gegenteil beweisen. Mit einem Spitzenwert von 81,7 Dezibel ist er sogar noch lauter als der DeLonghi Magnifica Start und sichert sich einen Platz im Top-Ranking der lautesten Kaffeevollautomaten.

Espresso & Getränkevielfalt: Heiße Ristretto Nummer mit ordentlich Aroma

Wir haben es bereits angedeutet: Der Kaffee fließt so kräftig aus dem Gaggia Magenta Milk, dass wir in unserem Test die Kaffeestärke nach unten regulieren mussten. Das galt für alle fünf Kaffee-Getränke, die ihr im Menü des Modells findet:

  • Ristretto
  • Espresso
  • Espresso Lungo
  • Kaffee
  • Americano

Doch obwohl wir intensiven Espresso lieben, ist die Stärke allein selbstverständlich nicht alles. Gut für den Magenta Milk, dass die Brühgruppe und alle anderen Maschinenteile so wunderbar zusammenarbeiten, dass uns auch die Crema und das Aroma überzeugen.

Geschmacklich holt die Maschine alles aus den Kaffeebohnen für Vollautomaten heraus, die wir für unsere Tests verwenden – inklusive der feinen Schokoladen-Noten.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Coffeeness Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Hier geht es zum Coffeeness-Shop

 

Gaggia beweist in dieser Testkategorie wahrhaftig Espressomaschine- bzw. Siebträger-Ambitionen! Damit ihr die gleichen optimalen Ergebnisse erzielt, empfehlen wir euch folgende Einstellungen:

  • Stellt bei laufendem Mahlwerk den feinsten Mahlgrad ein (Stufe eins)
  • Wählt eine Füllmenge von 40 Milliliter für Espresso oder 120 Milliliter für Kaffee
  • Reduziert die Kaffeestärke nach Geschmack etwas (Stufe 4 von 5)
  • Temperatur auf Stufe 2 von 3 für ca. 70 Grad heißen Kaffee
Gaggia Magenta Kaffee Crema

Die Crema des Magenta-Espresso sieht vorbildlich aus

Gaggia Magenta Kaffee Crema

Die Crema des Magenta-Espresso sieht vorbildlich aus

Auch mit der mittleren Temperatur-Einstellung haben wir Espresso zubereitet, der heißer war als der Durchschnitts-Kaffee anderer Testkandidaten. Mit dem leistungsstarken Edelstahl-Aluminium-Boiler des Magenta Milk kann sonst nur der Krups Evidence mithalten.

Milchschaum-Qualität: Bastelstunde für unseren Latte Macchiato

Die meisten von euch kaufen sich immer noch wegen der Milchgetränke einen Kaffeevollautomat. Daher wollen wir diesen Punkt auch nach all der Espresso-Begeisterung nicht außer Acht lassen. Der Gaggia Magenta Milk verfügt über das sogenannte Capp-in-Cup-System.

Dazu gehört ein Milchbehälter aus Glas, der einem Coffee-to-go Cup nachempfunden ist. Dieser wird über einen Cappuccinatore mit dem „Milchrüssel“ an der Maschine verbunden, durch den der Milchschaum seitlich in die Tasse oder das Glas fließt.

Gaggia Magenta Heisse Milch Ziehen

Für Milchgetränke hat der Magenta Milk das Capp-in-Cup-System an Bord

Gaggia Magenta Heisse Milch Ziehen

Für Milchgetränke hat der Magenta Milk das Capp-in-Cup-System an Bord

Den Milchschaum würden wir nach unserem Test als „typisch italienisch“ bezeichnen. Das heißt, dass der Schaum etwas fester zubereitet wird und damit die charakteristische Cappuccino-Kapuze auf unseren Getränken bildet. Dabei bleibt er jedoch immer noch so geschmeidig, dass Milch und Kaffee sich ideal miteinander verbinden.

Gaggia Magenta Milchschaum Close Up

Der Milchschaum des Magenta Milk hat einen typisch italienischen Charakter

Gaggia Magenta Milchschaum Close Up

Der Milchschaum des Magenta Milk hat einen typisch italienischen Charakter

Im Getränke-Menü des Magenta Milk findet ihr zwei Milch-Optionen, die wir natürlich beide getestet haben:

  • Cappuccino: Perfekte Milchschaumhaube & gute Trinktemperatur von mehr als 70 Grad ohne verbrannte oder denaturierte Milch
  • Cafè au Lait: Milchkaffee mit Flat-White-Charakter, optimal mit 50 Milliliter Kaffee & 150 Milliliter Milch

Wie bereits erwähnt, ist der Magenta Milk jedoch kein Latte-Macchiato-Freund. Einerseits fehlt das Getränk im Menü und andererseits sind auch die Höhe von Kaffeeauslauf und „Milchrüssel“ nicht auf Latte-Gläser ausgelegt. Wir haben uns den Klassiker deswegen aus 180 Milliliter Milchschaum und 80 Milliliter Espresso kurzerhand selbst zusammengestellt.

Gaggia Magenta Latte Macchiato

Möchtet ihr einen Latte Macchiato, müsst ihr beim Magenta Milk selbst Barista spielen

Gaggia Magenta Latte Macchiato

Möchtet ihr einen Latte Macchiato, müsst ihr beim Magenta Milk selbst Barista spielen

Ihr könnt mit dem Magenta Milk auch Milchschaum pur sowie Heißwasser beziehen. Für letztere Option müsst ihr jedoch das Capp-in-Cup-System abbauen – ein bisschen umständlich, aber ein Vollautomat soll ja auch Kaffee liefern und keinen Tee.

Reinigung: Erwartungsgemäß konsequente Vollautomat-Hygiene

Von einem italienischen Hersteller, der einen Espresso so präzise extrahiert, erwarten wir, dass er genauso viel Wert auf eine gründliche Reinigung legt. Der Gaggia Magenta Milk enttäuscht uns in dieser Hinsicht nicht.

Das Modell bietet euch die üblichen Programme zum Reinigen und Entkalken. Außerdem könnt ihr es bequem in alle möglichen Einzelteile zerlegen und von Hand spülen. Alle Metallteile dürft ihr sogar einfach in die Spülmaschine stecken.

Gaggia Magenta Bruehgruppe Herausnehmbar Close Up

Die Brühgruppe des Magenta Milk könnt ihr entnehmen & von Hand reinigen

Gaggia Magenta Bruehgruppe Herausnehmbar Close Up

Die Brühgruppe des Magenta Milk könnt ihr entnehmen & von Hand reinigen

Zudem gefällt uns die Einstellung der Marke, wenn es um die Reinigungsintervalle einzelner Bauteile geht. Gaggia verweist ausdrücklich darauf, dass ihr das Milchsystem nach jedem Gebrauch, den Milchbehälter täglich und die Brühgruppe wöchentlich reinigen solltet.

Abgesehen davon vergeben wir noch jeweils einen Plus- und einen Minuspunkt:

  • Der Milchbehälter ist aus Glas, dadurch weniger kratzanfällig & besonders hygienisch. Auf Wunsch könnt ihr ihn sogar im Kühlschrank lagern – auch wenn wir euch immer zu frischer Milch raten.
  • Der Wassertank ist leider nur etwas umständlich nach oben entnehmbar, was ihr auch bei der Platzwahl in eurer Küche bedenken solltet. Wir bevorzugen generell ein Design, bei dem er von vorn entnehmbar ist.
Gaggia Magenta Bauteile Herausnehmbar

Das Milchsystem des Magenta Milk solltet ihr täglich abbauen & reinigen

Gaggia Magenta Bauteile Herausnehmbar

Das Milchsystem des Magenta Milk solltet ihr täglich abbauen & reinigen

Gaggia arbeitet mit einem Servicepartner-Netzwerk zusammen, das ihr bei Problemen mit den Modellen kontaktieren könnt. Gibt es Reparatur-Bedarf, findet ihr Ansprechpartner in ganz Deutschland, von Berlin bis Freiburg.

Fazit: Gaggia Magenta Milk kaufen? Unser Review sagt, jein!

Normalerweise gehen wir mit einer gewissen Erwartungshaltung an neue Modelle in unserem Kaffeevollautomat Test 2024 heran. Haben wir jedoch noch keine weiteren Geräte der gleichen Marke auf die Probe gestellt, dürfen auch wir uns mal überraschen lassen – in diesem Falle positiv!

Der Gaggia Magenta Milk punktet mit intensivem und heißem Kaffee, wohlschmeckenden Milchgetränken, Einfachheit in der Bedienung und einem netten Design. Für rund 569,00 Euro ist der Vollautomat im Preis-Leistungs-Verhältnis definitiv eine Empfehlung wert.

Gaggia Magenta Uebersicht alle Getraenke

xxx

Gaggia Magenta Uebersicht alle Getraenke

xxx

Den größten Punktabzug muss der Magenta Milk für den Mahlwerk-Radau und die Lautstärke bei der Zubereitung der Getränke in Kauf nehmen. Wenn ihr nicht besonders geräuschempfindlich seid, aber dafür keine Abstriche bei der Getränketemperatur machen wollt, ist das Modell in eurer Küche trotzdem gut aufgehoben.

Ob die anderen Magenta-Geräte eine bessere Wahl sind, hängt schlicht davon ab, wie viel Getränkeauswahl ihr bevorzugt und selbst an den Ergebnissen mitgestalten wollt. Schließlich verfügen alle Vollautomaten über die gleiche Grundausstattung.

Umso gespannter sind wir, wie sich nach diesem gelungenen Auftakt die anderen Gaggia Kaffeevollautomaten in unserem Test schlagen werden!

VORTEILE

  • Sinnvolle Einstellmöglichkeiten
  • Intensive Kaffeegetränke
  • Gelungene Temperatur
  • Intuitive Bedienung

NACHTEILE

  • Latte Macchiato nicht im Menü
  • Sehr laut beim Mahlen & Zubereiten

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeMelitta
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff/Edelstahl
MilchschaumsystemAutomatisch (Cappuccinatore)
Display
Display TooltipTFT-Farbdisplay
Benutzerprofile
2 Tassen Funktion
Gewicht7,7 kg
Maße (HxBxT)35,7 x 22,4 x 43,5 cm

Habt ihr bereits einen Gaggia Vollautomat in Benutzung? Welche Erfahrungen habt ihr mit der Marke gemacht? Erzählt uns mehr in den Kommentaren!

Produktdaten

Brühgruppe herausnehmbar
Material Kunststoff/Edelstahl
Milchschaumsystem Automatisch (Cappuccinatore)
Display
TFT-Farbdisplay
Benutzerprofile
2 Tassen Funktion
Gewicht 7,7 kg
Maße (HxBxT) 35,7 x 22,4 x 43,5 cm
Wassertank 1,8 l
Auslaufhöhe (min) 7cm
Auslaufhöhe (max) 15cm
Mahlwerk Keramikmahlwerk
Bohnenfach 250g

Weitere Produkte im Test


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *