Skip to main content
Author

von Alex

Zuletzt aktualisiert am: 6. Juni 2019

SD Karten Featured Image

SD-Karten im Test 2019 – Auf diese Geschwindigkeitsklassen müsst ihr beim Kauf achten

Okay, ich habe schon verstanden: Eure mentale Speicherkapazität ist schon randvoll und ihr habt nicht viel Zeit für ausschweifendes Hintergrundwissen.

Deshalb habe ich die wichtigsten Infos für euch wie bei einer Zip-Datei zusammengefasst.

Unsere 3 Preis-Leistungs-Sieger

Hier sind unsere drei Preis-Leistungs-Sieger auf einen Blick:

  • Beste SD-Karte für Fotografen
    Transcend Premium 32 GB für 5,79 EUR auf Amazon
  • Beste SD-Karte für 4K-Videos
    SanDisk Extreme PRO 128 GB für ab 34,95 EUR auf Amazon
  • Beste SD-Karte für Full-HD Aufnahmen
    Transcend Premium 64 GB für 8,69 EUR auf Amazon

Das solltet ihr beim Kauf beachten

Auf was müsst ihr achten, wenn ihr auf eigene Faust auf SD-Karten-Suche geht? Das sind meine wichtigsten fünf Tipps:

  • Fotografen sollten zu einer SD-Karte greifen, die mindestens 32 GB hat und mit U1, U3 oder Class 10 ausgezeichnet ist.
  • 4K-Videografen empfehle ich eine SD-Karte, die mindestens 128 GB hat und mit U3, V30, V60 oder V90 klassifiziert ist.
  • Full-HD-Videografen rate ich zu einer SD-Karte mit mindestens 64 GB, die mit U1, U3, Class 10 oder V10 (und höher) klassifiziert ist.
  • Vermeidet SD-Karten von No-Name-Herstellern. Ich empfehle euch Karten von SanDisk, Transcend und Samsung.
  • Vermeidet adaptierte Micro-SD-Karten. Theoretisch funktionieren sie zwar genauso gut wie normale SD-Karten, in der Praxis sind sie jedoch fehleranfälliger.

Die wichtigsten Abkürzungen auf einen Blick

Habt ihr noch ein paar Sekunden für einen kleinen SD-Karten-Theorie-Crashkurs übrig? Dann findet ihr hier eine kurze, aber knackige Erklärung zu den vier essentiellen Abkürzungen:

  • Die Class-Klassifizierung
    Veraltete Angabe für die minimale Schreibgeschwindigkeit
    Class 10: mindestens 10 MB/s
    Greift niemals zu SD-Karten mit Class 6 oder Class 4!
  • Die U-Klassifizierung
    Gibt die minimale Schreibgeschwindigkeit an.
    U1: mindestens 10 MB/s (= Class 10)
  • Die V-Klassifizierung
    Die Video-Speed-Class steht ebenfalls für die minimale Schreibgeschwindigkeit.
    V10: mindestens 10 MB/s (= U1 = Class 10)
    V30: mindestens 30 MB/s
  • Die UHS-Angaben
    Gibt die maximal mögliche Schreibgeschwindigkeit an
    UHS-I: maximal 104 MB/s
    UHS-II: maximal 312 MB/s

Egal ob Spiegelreflex-, Kompakt- oder Systemkamera. Habt ihr euch erst einmal für eine Knipse entschieden, stellt sich die Frage was für eine Speicherkarte ihr mit dieser kombiniert.

Wusstet ihr, dass ihr über 20.000 Ergebnisse erhaltet, wenn ihr auf Amazon nach dem Begriff „SD-Karte“ sucht? Hinzu kommen zahlreiche Abkürzungen, wie SDXC, U3, UHS-I oder V30, mit denen die Hersteller für ihre Speicherkarten werben. Von dessen Bedeutung habt ihr als Hobby-Fotografen aber meistens keinen blassen Schimmer.

Schnell beschleicht euch das Gefühl, den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr zu sehen. In diesem Beitrag stelle ich euch deshalb drei SD-Karten vor, die aus meiner Sicht das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für die folgenden Kategorien bieten:

Außerdem erkläre ich euch, auf was ihr bei der Auswahl einer SD-Karte achten solltet und was die unzähligen Abkürzungen auf den Speicherkarten bedeuten.

Was bedeuten all diese Abkürzungen auf den Speicherkarten?

Wolltet ihr schon immer einmal mit ein bisschen Fachchinesisch vor euren Foto-Kollegen auftrumpfen? Dann gebe ich euch jetzt die Möglichkeit dazu:

SDHC oder SDXC? Class 6 oder Class 10? U1 oder U3? V30 oder V60? UHS-I oder doch UHS-II?

All das sind Begriffe, die Hersteller auf ihre Speicherkarten drucken, um euch zu zeigen, wie fortschrittlich ihre Karten sind. Leider sind diese Ausdrücke für die meisten Fotografen die reinsten Hieroglyphen.

Wenn ihr jetzt weiterlest, erfahrt ihr, was hinter all diesen Kürzeln steckt. Dann könnt ihr eure Freunde beim nächsten Shooting mit eurem Wissen herausfordern und bereichern!

Infografik Abkürzungen SD-Karten

Was ist der Unterschied zwischen SD-, SDHC- und SDXC-Karten?

Der Unterschied zwischen SD, SDHC und SDXC besteht in der maximalen Speicherkapazität.

SDHC-Karten bieten eine maximale Größe von 32 GB und SDXC-Karten können theoretisch eine Kapazität von bis zu 2.000 GB haben. Umgangssprachlich werden jedoch sowohl normale SD- als auch SDHC- und SDXC-Karten als SD-Karten bezeichnet.

Die drei Generationen der SD-Karte:
SD (< 4 GB), SDHC (4 – 32 GB) und SDXC (64 – 2.000 GB)

SDXC Speicherkarte

SDHC & SDXC: Jeder kennt diese Ausdrücke, aber nur die wenigsten verstehen, was sie tatsächlich bedeuten

Der amerikanische Hersteller SanDisk hat 2001 den SD-Standard eingeführt, der als Abkürzung für den Ausdruck „Secure Digital Memory Card“ steht. Er unterstützt Karten mit einer maximalen Größe von bis zu 4 GB.

  • SDHC steht für „SD High Capacity“. Karten der zweiten Generation des Standards weisen eine maximale Größe von bis zu 32 GB auf. Weil 32 GB für die meisten Fotografen absolut ausreichend sind, sind SDHC-Karten auch heute noch weit am Markt verbreitet.
  • SDXC steht für „SD eXtended Capacity“. Hierbei handelt es sich um die dritte Generation, welche die SD Card Association 2009 vorgestellt hat. Sie unterstützt eine Kapazität von bis zu 2.000 GB (= 2 Terabyte = 2 TB).

Was ist der Unterschied zwischen SD und Micro-SD-Karten?

Der Unterschied zwischen SD- und Micro-SD-Karten besteht in den Abmessungen der Karten. „Normale“ SD-Karten sind bei Video- und Fotokameras am weitesten verbreitet. Die kleineren Micro-SD-Karten kommen bei Smartphones oder Action-Kameras zum Einsatz.

Micro SD-Karte vs. SD-Karte

Per Adapter könnt ihr die kleinen Micro SD-Karten zu normalen SD-Karten transformieren

Micro-SD-Karten lassen sich mithilfe eines Adapters auf die Größe von normalen SD-Karten anpassen. In der Theorie schränkt ein Adapter die Funktionsfähigkeit und die Geschwindigkeit der Speicherkarte nicht ein.

In der Praxis solltet ihr jedoch eine normale SD-Karte einer adaptierten Micro-SD-Karte vorziehen, da der Adapter eine weitere Fehlerquelle darstellt. Er ist ein weiteres Bauteil, das, auch ohne Fremdeinwirkung, den Geist aufgeben kann.

In einer vergangenen Zeit – gefühlt kurz nach den Dinosauriern – gab es auch die sogenannten Mini-SD-Karten. Diese sind heutzutage weitestgehend ausgestorben und kommen in keinem aktuellen Gerät mehr zum Einsatz.

Class 6 oder Class 10? Die verschiedenen Speicherkarten-Klassen im Überblick

Die Class-Angaben stehen für eine garantierte minimale Schreibgeschwindigkeit, die eine SD-Karte zu jeder Zeit einhält.

  • Class 2: Mindestens 2 MB/s
  • Class 4: Mindestens 4 MB/s
  • Class 6: Mindestens 6 MB/s
  • Class 10: Mindestens 10 MB/s (= U1 = V10)

Wie ich im Kapitel „Welche minimale Schreibgeschwindigkeit benötigt ihr?“ erklärt habe, solltet ihr zum Beispiel für das Aufnehmen von Full-HD Videos immer zu einer SD-Karte greifen, die mit Class 10 klassifiziert ist.

SD-Karte Class Angabe Markierung

Die Class-Angabe erkennt ihr an der eingekreisten Nummer

Bei den Class-Angaben handelt es sich jedoch um eine veraltete Bezeichnung. Schon vor einigen Jahren ist die U-Klassifizierung an ihre Stelle getreten. Selbst die preiswertesten SD-Karten sind mittlerweile mit Class 10 klassifiziert. Deshalb rate ich euch davon ab, eine SD-Karte zu kaufen, die lediglich mit Class 2, 4 oder 6 ausgezeichnet ist!

Wenn schon die Bezeichnung zum alten Eisen gehört, wie fortschrittlich kann dann noch die darin verbaute Technik sein? Ihr könnt euch merken, dass eine Karte mit U-Klassifizierung mindestens genauso gut ist wie eine mit der alten Class-Klassifizierung – meistens sogar besser.

U1 oder U3? Die Ablösung der alten Class-Angaben

U1 und U3 stehen als Abkürzung für UHS Speed Class 1 oder 3. Diese Klassifizierungen geben an, dass eine SD-Karte eine garantierte Schreibgeschwindigkeit von mindestens 10 bzw. 30 MB/s hat.

Da mittlerweile alle aktuellen Speicherkarte Class 10 besitzen, wurde speziell für die neueren UHS-Speicherkarten die U-Klassifizierung eingeführt. U1 garantiert hierbei eine minimale Übertragungsrate von 10 MB/s und entspricht deshalb sowohl der veralteten Class 10 als auch der V10-Klassifizierung.

  • U1: Mindestens 10 MB/s (= Class 10 = V10)
  • U3: Mindestens 30 MB/s
SD-Karte U3 klassifiziert

Nur Premium-Karten sind mit U3 klassifiziert

Hohe garantierte Übertragungsraten sind vor allem für das Aufnehmen von Videos wichtig. Welche Klassifizierung ihr für welchen Einsatzzweck braucht, erkläre ich euch im Kapitel: Welche Lese- & Schreibgeschwindigkeit sollte eure SD-Karte haben?

Was ist der Unterschied zwischen V10 und V30?

V10, V30 und V60 heißt nicht, dass ihr einen protzigen V8-Motor in eure Kamera einlegt und sie mit Maximal-Geschwindigkeit davonrast. Aber fast – zumindest symbolisch gesehen.

Diese Abkürzung stehen für die sogenannte „Video Speed Class“. Wie auch die U- oder die veraltete Class-Klassifizierung gibt diese ebenfalls eine garantierte minimale Schreibgeschwindigkeit einer SD-Karte an, die zu jeder Zeit eingehalten wird.

SD-Karte V30 klassifiziert

Da für Videografen die garantierte Schreibgeschwindigkeit ausschlaggebend ist, gibt es eine zusätzliche V-Klassifizierung

Wenn eine SD-Karte mit V10 ausgezeichnet ist, entspricht das der Class 10 oder der U1 Klassifizierung. Die meisten Hersteller zeichnen ihre Karten mit allen drei Namen aus.

  • V6: Mindestens 6 MB/s (= Class 6)
  • V10: Mindestens 10 MB/s (= Class 10 = U1)
  • V30: Mindestens 30 MB/s (= U3)
  • V60: Mindestens 60 MB/s
  • V90: Mindestens 90 MB/s

Was bedeutet UHS?

UHS ist die Abkürzung für „Ultra High Speed“ und bedeutet, dass eine SD-Karte eine exakte Schreibgeschwindigkeit unterstützt.

UHS-I ist die erste Generation des Bus-Systems. Die SD Card Association hat sie kurz nach der Einführung der SDXC Speicherkarten im Jahre 2010 vorgestellt. Im Gegensatz zu den V-, U- oder Class-Klassifizierungen steht UHS nicht für eine minimale, sondern für eine maximale Schreibgeschwindigkeit.

Die unterschiedlichen Generationen bieten euch die folgenden theoretisch möglichen Schreibgeschwindgkeiten. (Quelle)

  • UHS-I: Maximal 104 MB/s
  • UHS-II: Maximal 312 MB/s
  • UHS-III: Maximal 624 MB/s

Nur drei Jahre nach der Einführung der UHS-I Klassifizierung schafften es die ersten UHS-II Speicherkarten auf den Markt. Sie können eine dreimal schnellere Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 312 MB/s erreichen – müssen sie aber nicht.

UHS-I SanDisk Speicherkarte

Speicherkarten, die das UHS-I-Bus-System unterstützen, könnt ihr an der römischen 1 erkennen

Ihr könnt davon ausgehen, dass es wie mit der Internetleitung bei euch zu Hause ist: Es stehen zwar 100 Mbit drauf, an der Fritz-Box kommen aber nur 6 Mbit an.

Heutzutage verwenden selbst die preiswertesten Speicherkarten das UHS-I Bus-System. UHS-II Speicherkarten sind hingegen noch nicht sonderlich verbreitet, da sie ungefähr viermal so viel kosten und bisher nur von sehr wenigen Premium-Kameras unterstützt werden. In unserem Systemkamera Test war das lediglich ein Modell: Die Fujifilm X-T3.

Fujifilm X-T3

VORTEILE

  • Exzellente Video- & Bildqualität
  • Schneller Autofokus
  • 2 SD-Karten-Steckplätze
  • Sehr hochwertige Verarbeitung & wetterfest
  • Bester Sucher

NACHTEILE

  • Kein interner Bildstabilisator

1.899,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 26. Juni 2019 03:49
Jetzt bei Amazon kaufen

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeFujifilm
ObjektivanschlussFuji X
SensorgrößeAPS-C (366 mm²)
Auflösung26,1 MP
Akkulaufzeit (CIPA-Standard)390 Bilder
Bildstabilisierung im Gehäuse
Wetterfest
4K-Video

Wollt ihr zu einer UHS-II SD-Karten greifen, habt aber zurzeit noch eine Kamera, die diesen Geschwindigkeitsvorteil nicht nutzen kann? Das ist kein Problem, denn auch Kameras mit einem alten UHS-I Lesegerät können mit den modernen Speicherkarten umgehen.

Dort haben wir allerdings wieder das oben angesprochene Problem mit den billigen Bohnen in der Luxus-Kaffeemaschine: Ihr schmeißt euer Geld zum Fenster raus.

Deshalb rate ich euch von den kostenintensiven UHS-II Karten ab, wenn ihr nicht eine der wenigen Kameras besitzt, die die neue Technik bereits ausnutzen kann.

Oftmals wird die UHS-Klassifizierung nicht mit einer römischen eins („I“), sondern mit einer normalen eins („1“) dargestellt. Das ist kein reiner Zufall, es zeigt tatsächlich einen Unterschied auf. Die Bezeichnung „UHS-I“ entspricht also nicht „UHS-1“!

UHS-1 bedeutet, dass die SD-Karte sowohl mit UHS-I als auch mit U1 ausgezeichnet ist. Wie eine normale UHS-I Speicherkarte hat ein Modell mit UHS-1 also ebenfalls eine maximale Schreibgeschwindigkeit von 104 MB/s. Gleichzeitig garantiert sie aber auch eine minimale Schreibgeschwindigkeit von 10 MB/s, da sie mit U1 klassifiziert ist.

UHS-1 = UHS-I + U1

Was bedeutet 300x oder 600x?

300x oder 600x bedeutet, dass eine SD-Karte 300- oder 600-mal so schnell ist wie eine herkömmliche CD.

Bis vor wenigen Jahren haben manche Hersteller die maximale Lesegeschwindigkeit auch als Faktor angegeben, der beschreibt, wie viel schneller die SD-Karte im Vergleich zu einer handelsüblichen CD ist.

Diese Angabe ist mittlerweile veraltet und kaum noch auf Speicherkarten zu finden.

Eine einfache Single-Speed CD erreicht eine Übertragungsrate von höchstens 0,15 MB/s. Das bedeutet, dass eine SD-Karte mit 600x eine maximale Lesegeschwindigkeit von 600 x 0,15 MB/s = 90 MB/s aufweist.

SD-Karten im Test: Das sind meine 3 Musketiere

Die perfekte SD-Karte finden? Das kann für euch zur Mammutaufgabe werden. Es existieren unzählige unterschiedliche Modelle – ihr erinnert euch an die Amazon Suchergebnisse. Doch im Endeffekt erfüllen sie doch alle nur die eine gleiche Aufgabe: Fotos und Videos speichern. Oder?

Die Anforderungen an eine Speicherkarte können stark variieren. Deshalb habe ich mir aus hunderten von verschiedenen Modellen die besten SD-Karten für drei unterschiedliche Einsatzzwecke herausgesucht:

  1. Beste SD-Karte für Fotografen
    Transcend Premium 32 GB für 5,79 EUR auf Amazon
  2. Beste SD-Karte für 4K-Videos
    SanDisk Extreme PRO 128 GB für ab 34,95 EUR auf Amazon
  3. Beste SD-Karte für Full-HD Aufnahmen
    Transcend Premium 64 GB für 8,69 EUR auf Amazon

Die beste SD-Karte für Fotografen

Wenn ihr Fotos am Fließband knipsen und nur selten Videoaufnahmen erstellen wollt, ist aus meiner Sicht die Transcend Premium 32 GB das perfekte Modell. Für läppische 5,79 EUR bietet sie euch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, da sie zusätzlich ausreichend schnell ist und eine Speicherkapazität von 32 GB besitzt.

Um es für euch etwas anschaulicher darzustellen: Damit könnt ihr über 3.200 Bilder auf der Karte zwischenlagern, weshalb sie für den durchschnittlichen Hobby-Fotografen mehr als genügt.

Ihr legt großen Wert auf die Nachbearbeitung eurer Fotos und nutzt deshalb das platzschluckende RAW-Format? Selbst dann bietet euch die 32 GB Karte Kapazität für über 1.300 Bilder.

Welche SD Speicherkarte für Digitalkameras

Bei all den unterschiedlichen SD-Karten verlieren auch erfahrene Fotografen schnell den Überblick

Außerdem ist sie mit Class 10 und U1 klassifiziert und hat eine durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit von rund 35 MB/s.

Nur, wenn ihr auf eine besonders hohe Schreibgeschwindigkeit eurer SD-Karte angewiesen seid, empfehle ich euch ein schnelleres Modell: Die SanDisk Extreme PRO mit 32 GB hat aus meiner Sicht die beste Performance für einen immer noch sehr erschwinglichen Preis von 14,20 EUR.

Achtung: Von der fast doppelt so rasanten Schreibgeschwindigkeit der SanDisk Extreme PRO können bisher nur wenige Kameras Gebrauch machen.

Das bedeutet allerdings nicht, dass euch die Kamera um die Ohren fliegt, als ob ihr einen Porsche-Motor in einen Trabi eingebaut hättet. Auch langsame Kameras funktionieren mit den flottesten Speicherkarten. Wann genau sich eine schnelle Speicherkarte für euch lohnt, erkläre ich euch etwas später.

Beste SD-Karte für 4K-Aufnahmen

Ihr wollt mit eurer SD-Karte 4K-Videos aufnehmen? Dann empfehle ich euch die SanDisk Extreme PRO mit 128 GB Speicherplatz für ab 34,95 EUR.

128 GB sollten für 99 Prozent von euch absolut genügen, da sie Platz für durchschnittlich 170 Minuten an 4K-Videomaterial liefern. So könntet ihr theoretisch einen ganzen Herr der Ringe Film aufnehmen.

Solltet ihr gleich zwei Teile hintereinander aufzeichnen wollen und über drei Stunden an Filmaufnahmen auf einer Karte speichern müssen, dann greift zur doppelt so großen Variante mit 256 GB. Nach Adam Ries(e) schafft diese 340 Minuten an 4K-Videos.

Je nachdem mit welcher Bitrate eure Kamera die Videos auf die SD-Karte schreibt, variiert auch deren Dateigröße. Mehr Informationen dazu erhaltet ihr im Kapitel „Welche Speicherkapazität sollte eure SD-Karte haben?“.

Beste SD-Karte für Full-HD Aufnahmen

Wenn ihr in Full-HD filmen wollt, ist aus meiner Sicht die Transcend SDXC 64 GB Premium die optimale Wahl.

Für 8,69 EUR bietet sie euch eine Speicherkapazität von 64 GB und hat somit Platz für mindestens 240 Minuten an Videomaterial. Wenn ihr eure Filme hin und wieder auf den Computer übertragt (was ich euch empfehle), seid ihr damit reichlich versorgt.

SD Karte für Full HD Aufnahmen mit 64 GB

64 GB sind für die meisten Full HD Filmer mehr als ausreichend

Von der Nutzung adaptierter Micro-SD-Karten, wie der sehr beliebten SanDisk Ultra 64 GB, rate ich euch ab. Theoretisch sollte ein Adapter die Übertragungsrate zwar nicht verlangsamen, allerdings stellt er eine zusätzliche Fehlerquelle dar.

Ein Adapter kann plötzlich den Geist aufgeben. Außerdem sind die sehr kleinen Micro-SD-Karten deutlich zerbrechlicher.

Wenn ihr vorhabt in Zukunft auf 4K-Videos umzusteigen, solltet ihr zu einer etwas höherpreisigen SD-Karte mit U3 oder V30 Klassifizierung greifen – wie der oben vorgestellten SanDisk Extreme PRO. In der 64 GB-Variante kostet diese nur ein paar Euro mehr.

Welche Eigenschaften machen die perfekte Speicherkarte aus?

Für die Auswahl einer SD-Karte sind diese drei Faktoren ausschlaggebend für euch:

Wie findet ihr Speicherkarten mit einer hohen Zuverlässigkeit?

Keine SD-Karte kann garantieren, dass sie zu 100 Prozent Ausfallsicher ist. Jedoch könnt ihr die Ausfall-Wahrscheinlichkeit einschränken, indem ihr nur zu Modellen von namhaften Herstellern greift. So zumindest der landläufige Konsens innerhalb der Fotografie-Branche.

Die meist schlechteren Amazon-Bewertungen der No-Name-Karten bestätigen diese Ansicht. Deshalb habe ich für diesen SD-Karten-Test lediglich Modelle von SanDisk und Transcend ausgewählt.

Ich empfehle euch nur zu SD-Karten von namenhaften Herstellern zu greifen.

Doch wie findet ihr die perfekte SD-Karte für eure Anforderungen? In den nächsten zwei Kapiteln erkläre ich euch, auf was ihr bei den beiden wichtigsten Faktoren achten müsst: der Speicherkapazität und der Schnelligkeit.

Welche Speicherkapazität sollte eure SD-Karte haben?

Die beste SD-Karte zu finden ist gar nicht so einfach. Um das ganze jedoch nicht noch komplizierter zu machen als es eigentlich ist, empfehle ich euch die folgende Faustregel im Kopf zu behalten:

Für Fotos empfehle ich euch mindestens 32 GB, für Videos mindestens 64 GB.

Welche Größe ihr genau benötigt, ist allerdings von Situation zu Situation unterschiedlich. Doch Schritt für Schritt können wir uns an euren Bedarf herantasten. Fangen wir mit der benötigten Kapazität für das Aufnehmen von Bildern an.

Generell rate ich euch davon ab, SD-Karten mit 16 GB oder weniger zu kaufen. Sie sind einfach zu klein. Ansonsten kauft ihr schnell zweimal, sobald ihr euch beim Schießen von Fotos und Videos auslebt.

Alle Spiegelreflex- und Systemkameras haben die Möglichkeit, Bilder in zwei verschiedenen Formaten aufzunehmen:

  • RAW-Format
  • JPG-Format

RAW-Fotos sind im Vergleich zu JPG-Fotos mehr als doppelt so groß, bieten dafür jedoch deutlich mehr Spielraum bei der Nachbearbeitung.

Wenn ihr eure Kamera nicht verstellt habt, schießt sie standardmäßig Bilder im kleineren JPG-Format. Auf das RAW-Format solltet ihr nur wechseln, falls ihr euch bereits intensiver mit der nachträglichen Bildbearbeitung auseinandergesetzt habt.

Das JPG-Bild einer modernen Kamera ist ungefähr 10 MB groß, was bedeutet, dass ihr mit einer 32 GB Speicherkarte ungefähr 3.200 Bilder aufnehmen könnt. Für den durchschnittlichen Hobby-Fotografen ist das mehr als genug Platz.

Eine SD-Karte mit 16 GB bietet euch mit ca.1.600 Fotos theoretisch ebenfalls genügend Speicherplatz für das Aufnehmen von Bildern im JPG-Format. Jedoch sind Karten mit 32 GB mittlerweile kaum kostenintensiver als welche mit 16 GB. Daher rate ich jedem Fotografen zu Modellen mit der größeren Speicherkapazität von mindestens 32 GB.

Meine empfohlene SD-Karte für Fotografen ist in der 16 GB-Version beispielsweise nur wenige Euro preiswerter als in der 32 GB-Version.

Selbst wenn ihr plant in Zukunft Bilder im RAW-Format zu schießen, habt ihr mit einer 32 GB SD-Karte immer noch ausreichend Speicherkapazität. Je nach Auflösung ist ein Foto im RAW-Format ungefähr 25 MB groß, weshalb ihr auf einer Speicherkarte mit 32 GB Platz für ungefähr 1.300 Fotos habt.

Auf eine 32 GB SD-Karte passen ungefähr 3.200 Bilder im JPG-Format oder 1.300 Bilder im RAW-Format.

Ein kleiner Tipp am Rande: Es kann immer passieren, dass eine SD-Karte oder – Gott bewahre – eure komplette Kamera verloren geht, geklaut wird oder plötzlich den Geist aufgibt.

Deshalb empfehle ich, dass ihr eure Bilder so oft wie möglich sichert! Ich habe es mir beispielsweise angewöhnt, sofort nach einem Event, Photo-Shoot oder Ausflug, die Bilder auf meinen Laptop oder meine externe Festplatte zu übertragen: Was man hat, das hat man.

Den Bedarf für die Freunde des Fotos haben wir also geklärt. Kommen wir nun zu Fans des Bewegtbilds.

Für das Aufnehmen von Videos in 4K empfehle ich euch eine SD-Karte mit mindestens 128 GB. Oberklasse-Kameras, wie beispielsweise die Sony A6500, schreiben Videos mit einer maximalen Bitrate von 100 MBit/s (= Megabit pro Sekunde).

Kleiner Informatik-Crashkurs: 1.000.000 Bit = 1.000 Kilobit (KBit) = 1 Megabit (MBit)

Das bedeutet, dass ihr auf einer 128 GB Karte Platz für 170 Minuten Videos habt. Das reicht locker für jedes Fußballspiel samt Verlängerung und Elfmeterschießen.

Wenn ihr Filme in Full-HD dreht, reicht hingegen auch eine SD-Karte mit einer Speicherkapazität von 64 GB. Selbst mit einer sehr hohen Bitrate von 50 MBit/s bietet sie Platz für mindestens 170 Minuten Videos im „High Definition“-Format. Mit den meisten anderen Full-HD-Videoformaten könnt ihr sogar noch länger aufnehmen.

Beispielsweise filmt die Sony Alpha 6000 Full-HD Videos im AVCHD-Format mit einer Bitrate von 24 MBit/s. Das bedeutet, dass euch mit einer 64 GB SD-Karte sogar Kapazitäten für mehr als 340 Minuten an Aufnahmezeit zur Verfügung stehen.

Sony Alpha 6000 Bitrate

Mit der Sony Alpha 6000 könnt ihr Videos mit 17, 24 oder 28 MBit/s aufnehmen

Welche Lese- & Schreibgeschwindigkeit sollte eure SD-Karte haben?

Bei SD-Karten unterscheiden Fotografen zwischen der Schreibgeschwindigkeit und der Lesegeschwindigkeit.

Die Lesegeschwindigkeit ist dafür verantwortlich, wie schnell die Kamera eure Bilder oder Videos von der Karte auf den Computer überträgt. Die Schreibgeschwindigkeit sagt aus, wie schnell die Kamera eure Bilder oder Videos vom Puffer – dem schnellen Zwischenspeicher der Kamera – auf die SD-Karte schreibt.

Deshalb ist die Schreibgeschwindigkeit deutlich wichtiger als die Lesegeschwindigkeit!

Übertragt ihr eure Bilder zu Hause auf euren Rechner, ist es nicht schlimm, wenn dieser Vorgang 20 Sekunden länger dauert. Die Schreibgeschwindigkeit ist hingegen besonders bedeutsam, da sie im Eifer des Gefechts darüber entscheidet, ob ihr das perfekte Bild im Kasten habt oder nicht.

Seid ihr gerade bei einer Safari und schießt Serienaufnahmen von einem sprintenden Leoparden, geht eure Kamera mit einer Speicherkarte mit langsamer Schreibgeschwindigkeit schneller in die Knie als mit einer flotteren Karte.

SD-Karte Schreibgeschwindigkeit und Lesegeschwindigkeit

Die Lesegeschwindigkeit (blau markiert) ist in der Regel in MB/s (Megabyte pro Sekunde) angegeben. Die Schreibgeschwindigkeit über unterschiedliche Abkürzungen (grün markiert)

Hohe Zahlen sind immer beeindruckend – vor allem, wenn es um den Kontostand geht. Wie wir jedoch gesehen haben, ist die Lesegeschwindigkeit eine vergleichsweise unwichtige Angabe. Hersteller preisen diese dennoch besonders groß an, da sie deutlich höher ist als die Schreibgeschwindigkeit. Lasst euch davon nicht blenden!

Bei der Schreibgeschwindigkeit unterscheiden Fotografen zwischen der minimalen und der durchschnittlichen Schreibgeschwindigkeit einer SD-Karte. Schauen wir uns also einmal genauer an, was dabei der Unterschied ist und welcher der beiden Werte ausschlaggebend für euch ist.

Die minimale Schreibgeschwindigkeit ist vor allem für Videografen ausschlaggebend, da für das Aufnehmen von Videos eine konstante Übertragungsrate garantiert sein muss. Ansonsten kann es passieren, dass das Video während der Aufnahme abbricht.

Wie ich euch weiter unten erkläre, stehen sowohl die U- als auch die V- und die Class-Klassifizierung für eine garantierte minimale Schreibgeschwindigkeit. Diese unterschreitet die SD-Karte in keinem Fall.

Welche SD Karte für Video aufnahmen Grafik

Welche minimale Schreibgeschwindigkeit braucht ihr für welches Video-Format? Hier eine Übersicht (Quelle: www.sdcard.org)

Welche minimale Schreibgeschwindigkeit ihr benötigt, hängt davon ab, mit welcher Übertragungsrate eure Kamera die Videos auf die SD-Karte schreibt. Diese Übertragungsrate wird auch als Bitrate bezeichnet und variiert je nach Videoformat sehr stark. Als Faustregel könnt ihr euch merken:

Je höher die Bitrate, desto besser die Qualität und desto größer die Datenmenge.

Für Full HD Videos

Pauschal halten wir fest, dass für die Aufnahme von Full-HD Videos eine SD-Karte mit U1, V10 oder Class 10 mehr als ausreichend ist.

Diese drei Angaben stehen alle identisch dafür, dass die SD-Karte eine garantierte Schreibgeschwindigkeit von mindestens 10 MB/s (Megabyte pro Sekunde) aufweist. Das entspricht 80 MBit/s (Megabit pro Sekunde), da 1 Megabyte = 8 Megabit.

Auf keinen Fall solltet ihr zu einer SD-Karte mit Class 6, Class 4 oder Class 2 greifen! Diese sind heutzutage veraltet und schon die preiswertesten Speicherkarten bieten eine Class 10 Klassifizierung.

Kauft auf keinen Fall eine SD-Karte mit Class 6, 4 oder 2!

Für 4K-Videos

Für das Aufnehmen von 4K-Videos reicht euch eine U1 (= Class 10) Speicherkarte in der Regel nicht aus. Dies liegt daran, dass die meisten Kameras 4K-Videos mit einer Bitrate von bis zu 100 MBit/s aufnehmen.

Eine U1 bzw. Class 10 Speicherkarte unterstützt diese hohe Bitrate nicht, da sie euch lediglich eine konstante Übertragungsrate von 80 MBit/s (= 10 MB/s) garantiert. Deshalb empfehle ich euch für 4K-Videos eine SD-Karte, die mit V30 oder U3 klassifiziert ist.

SD, SDHC und SDXC Speed Klassen

Sowohl die U- als auch die V- und die veraltete Class-Klassifizierungen stehen für die minimale Schreibgeschwindigkeit einer SD-Karte (Quelle: www.sdcard.org)

Während Videografen einen großen Wert auf die minimale Schreibgeschwindigkeit einer SD-Karte legen, ist für Fotografien die durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit wichtig.

Vorab sollte ich jedoch sagen: Darauf müsst ihr nur achten, wenn ihr ein hochmodernes Modell mit einer schnellen Schreibgeschwindigkeit habt, wie beispielsweise die Premium-Geräte aus unserem Systemkamera Test.

Eine super flotte SD-Karte nützt euch nichts, wenn eure Knipse die Daten nur sehr langsam auf die Speicherkarte schreiben kann. Genauso sinnlos wäre es, wenn ihr euren Jura-Kaffeevollautomaten mit den billigsten Kaffeebohnen befüllt.

SD-Karten mit besonders hoher Schreibgeschwindigkeit lohnen sich nur in Kombination mit Kameras, die ebenfalls eine hohe Schreibgeschwindigkeit unterstützen.

Selbst wenn ihr eine moderne Kamera mit schneller Schreibgeschwindigkeit besitzt, benötigt ihr eine besonders flotte Karte nur dann, wenn ihr von der Serienaufnahme-Funktion Gebrauch macht. Bei einem actionreichen Fußballspiel benötigt ihr diese zum Beispiel, wenn ihr innerhalb einer Sekunde zehn Fotos nacheinander schießt. Dann habt ihr das Freistoß-Tor auf jeden Fall im Kasten.

Für den Alltag müsst ihr euch über die durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit jedoch keine Gedanken machen. Hierfür sind alle aktuellen Karten schnell genug.

Mit welcher Geschwindigkeit eure Kamera Daten auf die SD-Karte schreiben kann, lässt sich nur schwer herausfinden. Die meisten Kamerahersteller geben diesen Wert leider nicht offiziell an.

Ein Hinweis von mir, damit ihr es euch besonders leicht merken könnt: Die hochklassigen SD-Karten der namhaften Hersteller bieten eine besonders gute durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit, mit der ihr die Möglichkeiten aller aktuellen Knipsen voll und ganz ausnutzt.

Wenn ihr also auf der Suche nach einer SD-Karte mit der besten Performance seid, empfehle ich euch die Premium-Modelle der „SanDisk Extreme PRO“ oder der „Transcend R95 W85“-Reihe.

 

Fazit: Welche ist die beste SD-Karte für eure Kamera?

Puh, da qualmt das Laufwerk. Wenn ihr den Artikel bis hierhin durchgelesen habt, könnt ihr euch offiziell als SD-Karten-Experten bezeichnen. Bei der Fülle an Informationen wäre wohl auch jede Speicherkarte randvoll. Darum fasse ich noch einmal alles wichtige für euch zusammen.

Die ganzen Hintergrund-Informationen sind zwar interessant, doch im Endeffekt war eure anfängliche Frage wahrscheinlich nur: Welche SD-Karte ist die beste für meine Kamera?

Dann entschuldige ich mich für den ausschweifenden Exkurs, doch dadurch könnt ihr euch jetzt jede Frage zu Speicherkarten selbst beantworten: Hilfe zur Selbsthilfe sozusagen.

Als Wiedergutmachung fasse ich für euch nochmal meine Preis-Leistungs-Sieger für die wichtigsten drei Zielgruppen kurz und knapp zusammen:

  1. Fotografen
    Sie sollten zu einer 32 GB-Karte mit U1-Klassifizierung greifen. Diese gibt es bereits sehr preiswert. Aus meiner Sicht bietet euch die Transcend Premium 32 GB für 5,79 EUR das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.
  2. 4K-Videografen
    Zum Aufnehmen von 4K-Videos solltet ihr zu einer SD-Karte mit 128 GB Speicherkapazität und U3-Klassifizierung greifen. Meiner Meinung nach bietet dafür die SanDisk Extreme PRO 128 GB das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.
  3. Full HD Videografen
    Videografen, die in Full-HD filmen, empfehle ich eine 64 GB-Karte mit U1-Klassifizierung. Mein Preis-Leistungs-Sieger in dieser Kategorie ist die Transcend Premium 64 GB.

Jetzt interessiert mich eure Meinung: Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit SD-Karten gemacht und welche Modelle sind eure Favoriten?

Hinterlasst mir eure Antwort unten in den Kommentaren! Dort gehe ich auch gerne auf eure Fragen ein, wenn ihr aufgrund unserer kleinen Theorie-Exkursion den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr seht.

Author

von Alex

24. Mai 2019

Spiegelreflexkamera oder Systemkamera Featured Image

Systemkamera oder Spiegelreflex in 2019? 10 Unterschiede (DSLM vs. DSLR)

In diesem Beitrag haben wir die zehn wichtigsten Unterschiede zwischen Spiegelreflex- und Systemkameras für euch zusammengefasst und erklären, was die Abkürzungen DSLR und DSLM bedeuten. Außerdem gehen wir auf die Vor- und Nachteile ein und zeigen euch, wer sich für welchen der beiden Kamera-Typen entscheiden sollte.

Weiterlesen

24. Mai 2019

Kompaktkamera oder Systemkamera Featured Image

Systemkamera oder Kompaktkamera? Der große Vergleich für 2019

Kompaktkamera vs. Systemkamera. In diesem Vergleich zeige ich euch die Vor- und Nachteile der beiden Varianten. Außerdem erfahrt ihr, welcher Fotografen-Typ sich für welche der jeweiligen Knipsen entscheiden sollte. Dabei decken wir verschiedene Preissegmente ab, sodass für jeden von euch etwas dabei ist.

Weiterlesen

6. Juni 2019

Sony Alpha 6000 Objektive Featured Image

Sony Alpha 6000 Objektive: Die 6 besten E-Mount-Objektive 2019

In diesem E-Mount Objektiv-Guide zeige ich euch die besten Modelle für eure Sony Alpha 6000, 6300 und 6500. Vorher habe ich mir über 220 Geräte im Detail angesehen und 6 Preis-Leistungs-Sieger ermittelt, die ich euch wärmstens empfehlen kann. Unter anderem findet ihr die Top Festbrennweiten, Zoom-Objektive und Portrait-Objektive.

Weiterlesen

24. Mai 2019

MFT Objektive Featured Image

Die besten 7 MFT Objektive 2019 – aus 131 unterschiedlichen Modellen

In diesem Micro Four Thirds Objektiv-Guide zeige ich euch die besten Modelle für eure Systemkamera von Panasonic oder Olympus. Ich habe mir über 110 Objektive im Detail angesehen und 7 Preis-Leistungs-Sieger gefunden, die ich euch wärmstens empfehlen kann. Unter anderem zeige ich euch die besten Festbrennweiten, Zoom-Objektive und Portrait-Objektive.

Weiterlesen

24. Mai 2019

Canon Objektive Test Featured Image

229 Canon Objektive im Test – Die 6 besten Optiken 2019

In diesem Canon Objektive Test zeige ich euch die besten Modelle für eure Canon Spiegelreflexkamera. Ich habe über 250 Geräte im Detail analysiert und 6 Preis-Leistungs-Sieger definiert, die ich euch reinen Gewissens ans Herz legen kann. Unter anderem zeige ich euch die besten Festbrennweiten, Zoom-Objektive und Portrait-Objektive.

Weiterlesen

24. Mai 2019

Canon EF Objektive Auflistung

Auflistung aller 229 Canon EF & EF-S Objektive

Über Stock und Stein zum Objektiv. Erspart euch die Mühe: Ich habe das ganze Internet durchforstet und bin auf eine unglaubliche Menge von 229 Optiken gestoßen, die mit den Spiegelreflexkameras von Canon kompatibel sind. Diese Auflistung der Canon EF & EF-S Objektive ist in Zoom-Objektive und Festbrennweiten unterteilt.

Weiterlesen

66 Kommentare


Volker 21. Januar 2018 um 18:08

Vielseitige Seite mit vielen Infos für alle „Informationsstufen“.
Respekt for der Arbeit!

Antworten

Alex 22. Januar 2018 um 07:45

Das freut mich sehr. Danke für dein Lob 🙂
Es freut mich immer zu hören, wenn ich anderen Fotografen weiterhelfen kann!

Antworten

Juliana 28. Februar 2018 um 20:38

Juhu, vielen Dank für die Hilfe im Dschungel der SD-Karten. Hab meine verloren und brauche dringend eine neue, hatte aber keine Zeit mich damit tiefgehender zu befassen. Als Hobbyfotografin ist dieser Artikel perfekt für mich geeignet 🙂 Danke!

Antworten

Alex 18. April 2018 um 16:43

Juhu 🙂 Freut mich sehr, dass ich dir etwas weiterhelfen konnte im SD-Karten-Jungle!

Antworten

Helga Krahl 19. Mai 2018 um 10:50

Hallo, habe mir für den Urlaub eine Kamera gekauft von Kodak PixproFZ152 gekauft.
Aber keine SD Karte empfohlen noch den Typ angegeben, welche reinpasst.
Jetzt weiß ich nicht, was ich kaufen soll.

Antworten

Alex 20. Mai 2018 um 15:32

Hallo Helga,
ich habe mal kurz recherchiert und bin mir ziemlich sicher, dass (wie bei eigentlich allen aktuellen Kameras) eine SDHC-Karte hier das richtige für dich ist.
Diese Karte für 7€* sollte perfekt für dich sein.
Viele Grüße
Alex

Antworten

Jürgen Schmidt 30. Mai 2018 um 08:41

Hallo Alex,
ich habe eine Canaon D30 Unterwasserkamera gebraucht gekauft. Leider konnte mir auch der support von Canon die Schreibgeschwindigkeit nicht mitteilen und ich hab auch nichts durch googeln gefunden. Kannst Du mir bitte eine Speicherkarte empfehlen?
Vielen Dank
Jürgen schmidt

Antworten

Alex 30. Mai 2018 um 15:43

Hallo Jürgen,
dafür reicht eine ganz normale 16 GB Karte bestens für dich aus. Wenn du mehr als 1.600 Bilder auf der Karte speichern willst, solltest du 32 GB nehmen. Aber das würde ich dir nicht empfehlen (da man seine Bilder sowieso so oft, wie möglich auf dem PC sichern sollte 🙂 )
Ich würde dir diese Variante empfehlen, die auch auf Amazon* schon tausende gute Reviews bekommen hat.
Viele Grüße
Alex

Antworten

Axel Schomberg 5. Juni 2018 um 07:42

Sehr gute hilfreiche Information. Ich kann den Link zur Webseite nicht finden. Bitte an meine Mailadresse schicken. Danke und Gruß

Antworten

Alex 5. Juni 2018 um 20:56

Hi Axel,
danke für dein Lob. Leider weiß ich nicht ganz, welchen du Link zu welcher Webseite du meinst…?
Viele Grüße
Alex

Antworten

Ron 13. Juni 2018 um 11:21

Hi Alex,

benötige für meine Dashcam lt. Bedienungsanleitung eine 32 GB 1080P 30 FPS Klasse 10 micro SD/TF Speicherkarte.

Insbesondere mit dem Begriff ‚TF‘ kann ich nichts anfangen.

Welche Speicherkarte empfiehlst Du?

1g Ron

Antworten

Alex 15. Juni 2018 um 12:01

Hi Ron,
ich habe auch noch nie etwas von einer TF-Karte gehört, aber habe mich gerade mal kurz schlau gemacht:
„Tatsächlich gibt es keinen Unterschied zwischen den beiden Karten-Typen. Bei der TF-Karte handelt es sich um das erste Modell einer MicroSD-Karte.“ (Quelle: Chip.de)
Deshalb würde ich dir zu folgender SD-Karte raten:
32 GB Micro-SD Karte von Samsung*
Evtl. würde es für dich Sinn machen, gleich zu einer etwas größeren Karte zu greifen, da du mit deiner Dashcam sicherlich ziemlich viele Aufnahmen machst.
Für ~9€ mehr bekommst du 64 GB: 64 GB Micro-SD Karte von Samsung*
Viele Grüße
Alex

Antworten

Haufe, Horst 17. Juli 2018 um 13:59

Ich habe 2014 eine Kamera FUJI FINE PIX T 350 mit einer Speicherkarte SANDISK 055231 SDHC 16GB CLASS 4 gekauft und musste unlängst feststellen, dass ich nicht mehr alle gespeicherten Bilder abrufen kann, es erscheint an bestimmten Stellen die Bemerkung“Lesefehler“. Was kann ich tun, um auch die restlichen Bilder zu aktivieren und sollte ich mir eventuell eine neue Speicherkarte zulegen und wenn ja, welche.
Danke im voraus Horst

Antworten

Alex 18. Juli 2018 um 09:16

Hi,
…puh das hört sich nicht gut an.
Ich würde es mal mit unterschiedlichen Datenrettungs-Programmen versuchen. Aber damit habe ich leider/Gott sei dank noch keine Erfahrung gemacht.
In Zukunft würde ich an deiner Stelle jedoch vorsichtig sein, mit der SD-Karte. Wahrscheinlich macht es mehr Sinn das Risiko nicht einzugehen und für ein paar € eine neue Karte zu holen.
Ich würde dir die SanDisk Ultra mit 32 GB für 12€ auf Amazon*. Eine 16 GB Karte zu holen lohnt sich heutzutage eigentlich nicht mehr.
Viele Grüße und viel Glück mit der Wiederherstellung von deinen Bildern
Alex

Antworten

chestermusic 18. Juli 2018 um 20:44

Vielen Dank für diese große Auswahl an Infos & die sehr übersichtliche Darstellung.
Trotz google Suche finde ich keinen mbit Wert zur Schreibgeschwindigkeit meiner Sony Alpha 5000. Es werden immer nur Werte von Bildern / Sekunde angegeben. Ich habe mehrere Suchanfragen gestartet & es kommt kein Ergebnis. Bevor ich jetzt den Support kontaktiere, hätte ich gerne noch Deinen Rat:
Ich benötige eine 16 – 32 GB Karte für eine Sony Alpha 5000 und weiß nicht, wie schnell die schreibt.
Kannst Du mir ein Forum nennen oder soll ich den Support anfragen ?
Vielen Dank im Voraus !
chestermusic

Antworten

Alex 19. Juli 2018 um 10:17

Hi Chestermusic,
danke für dein Lob :-)!
…Das kann ich gut verstehen. Teilweise muss man echt ewig suchen, um die jeweilige Geschwindigkeit herauszufinden.
Die Alpha 6000 wird nicht schneller als die Alpha 6000 schreiben. Also bist du mit einer „standard“ Class 10 Karte mit 32/16 GB bestens bedient.
Di ist also meiner Meinung nach perfekt für dich 🙂
Viele Grüße
Alex

Antworten

Lennart Sarpe 29. August 2018 um 15:57

Hey,
ich besitze seit kurzem auch die Alpha 6000 und fotografiere damit größtenteils. Ich will mir die Option, damit uneingeschränkt filmen zu können aber noch offen halten. Die Budget-Karte, die du vorgestellt hast, bietet laut Amazonbeschreibung aber nur eine maximale Schreibgeschwindigkeit von 20 MB/s.
In deinem Artikel hast du ja geschrieben, dass die Alpha 6000 eine Schreibgeschwindigkeit von 35 MB/s nutzt. Wäre die Budget-Karte deshalb für maximale Geschwindigkeit nicht zu langsam?
Ich hätte jetzt nach einer Karte mit mindestens der Schreibgeschwindigkeit von 35 MB/s geguckt. Liege ich damit falsch?
Abschließend aber noch ein dickes Lob an dich für den Artikel. Finde dieses Thema so unglaublich unübersichtlich und habe jetzt zumindest Grundlegendes dazu gelernt.

Grüße
Lennart

Antworten

Alex 5. September 2018 um 16:32

Hey Lennart,
dankeschön für dein Lob. Ich persönlich habe mich auch sehr lange gefragt, was die ganzen Details auf den Speicherkarten eigentlich bedeuten 😀
Das mit der Budgetkarte stimmt schon, jedoch ist es auch genau deshalb die Budget-Karte. Sie wird den meisten Alpha 6000 Besitzern ausreichen und wenn man nicht durchgehend bei 11 Bildern pro Sekunde fotografiert, wird man den kleinen Unterschied bei der Schreibgeschwindigkeit im Vergleich zu den teureren Karten auch nicht bemerken.
Aber im Endeffekt kommt es darauf an, wie sich die Schnelligkeit der Kamera in der Praxis schlägt.
Für jegliche Full-HD Aufnahmen mit der A6000 ist die vorgeschlagene Full-HD Karte ausreichend, mit der ich auch schon desöfteren gefilmt habe. Wenn du bei der Schreibgeschwindigkeit aber auf jeden Fall das volle Potential aus deiner Alpha 6000 rausholen willst, kannst du natürlich auch zur High Speed Karte greifen…Aber ich bezweifle, dass du den Unterschied spüren wirst 😉
Viele Grüße
Alex

Antworten

Julia 22. Juli 2018 um 16:19

Hi,
danke für den tollen ausführlichen Beitrag!!
ich habe mir eine gebrauchte Panasonic Lumix DMC-FZ45EG-K gekauft, die in den nächsten Tagen ankommt. 🙂
Leider kann ich nicht viel zur Schreibgeschwindigkeit finden.
Ich mache gerne viele Fotos und weniger Videos.
Welche SD-Karte kannst du mir empfehlen?
LG Jule

Antworten

Alex 23. Juli 2018 um 16:35

Hi Julia,
da würde ich dir zu einer ganz normalen 32 GB SD Karte empfehlen.
Eigentlich kann man sagen, dass alle Kameras unter ~800€ mit einer Karte mit Class 10 Schreibgeschwindigkeit zufrieden sind. (Und zu einer Class 10 solltest du so oder so greifen…)
Also würde ich dir zum Beispiel diese Karte von Samsung empfehlen (auf Amazon ansehen*). Wenn du unbedingt 2€ sparen willst, würden dir zum Fotos aufnehmen auch 16 GB reichen 🙂
Viele Grüße
Alex

Antworten

Adrian 3. August 2018 um 17:15

Hi, ich muss sagen dieser Bericht ist echt sehr hilfreich. Hat mir weiter geholfen, vielen dank! Ich hab da mal eine Frage wegen der Schreibgeschwindigkeit, ich habe die Sony Alpha 37 und kann zu der Schreibgeschwindigkeit nichts finden. Weißt du da zufällig die Daten? Und eine Frage wegen der SD Karte. Ich habe mir diese angeschaut:http://www.mediamarkt.de/de/product/_sandisk-ultra-2034317.html – nun weiß ich nicht ob die mit meiner Kamera “kompatibel“ ist(?) Ich hatte nämlich gelesen dass alte Modelle nicht so viel GB aushalten. Stimmt das? Schonmal Danke im Voraus!
LG Adrian

Antworten

Alex 9. August 2018 um 15:19

Hi Adrian,
dankeschön für dein Lob :-)!
Bei solchen „älteren“ Modellen (also Kameras die schon mehr als 2-3 Jahre alt sind) würde ich mir an deiner Stelle gar keine großen Gedanken machen.
Einfach 32 oder 64 GB SD Karte mit Class kaufen und gut ist :-). Ich bin mir zu 99,9% sicher, dass die von dir vorgeschlagene Karte kompatibel ist. Die empfehle ich auch sehr gerne.
Viele Grüße
Alex

Antworten

Kevin Baar 4. August 2018 um 08:53

Top Seite! Ich bin gerade dabei mir meine erste Kamera anzuschaffen und mich über alles was ich dazu und zum Zubehör wissen muss schlau zu lesen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass diese Seite auf mich sehr kompetent wirkt und mir sehr gut geholfen hat. Vielen Dank. Hierdurch weiß ich jetzt worauf ich achten muss und konnte die perfekte Speicherkarte für mich finden!

Antworten

Alex 9. August 2018 um 15:21

Hallo Kevin,
dankeschön! Freut mich, dass dir meine kleine Website gefällt.
Ich hatte mir auch selbst zum Ziel gesetzt mit diesem Beitrag den besten und vor allem für Einsteiger am einfachsten verständlichsten Guide über SD-Karten für Digitalkameras zu schreiben 🙂
Aber wie du gelesen hast, ist das ganze technische Know-How auch wiederum nicht so wichtig, da für die meisten Fotografen eine ganz normale 32GB Karte für 12€ mehr als ausreichend ist.
Liebe Grüße und viel Spaß mit deiner ersten Kamera!
Alex

Antworten

Brita 14. August 2018 um 23:04

Hallo Alex, puh, ich habe Deine Ausführungen aufmerksam gelesen, aber ich bin ein absoluter Neuling, leider, und mit all den vielen und super ausführlichen Angaben etwas überfordert. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn Du mir einen Rat geben kannst, welche Speicherkarte für meine neu erstandene Panasonic Lumix DMC TZ81 zu empfehlen ist. Ich möchte die Kamera hauptsächlich für Fotos einsetzen. Daher denke ich, wenn ich vielleicht auch mal ein Video aufnehme, werde ich dies nicht mit 4K probieren…Vielen Dank im Voraus für Deine Zeit und Antwort!

Antworten

Alex 16. August 2018 um 16:30

Hi Brita,
dann würde ich dir eine ganz normale 32gb SD Karte empfehlen für ~11€ auf Amazon*.
Wenn du doch für 4K Aufnahmen auf Nummer sicher gehen willst, solltest du dann zu einer etwa doppelt so teuren Karte greifen mit V30, wie z.B. dieser hier*
Hoffentlich konnte ich dir ein wenig weiterhelfen 🙂
Viele Grüße
Alex

Antworten

Tom 13. September 2018 um 10:37

Hi Alex, ich habe mir die LUMIX FZ 1000 angeschafft und mache zu 75% Foto´s damit, ok. Doch ab und zu muß ich auch ein Video aufnehmen. Deine Beschreibung aller SD-Karten hat mich dazu beworgen nur noch mit 64 GB Karten zu arbeiten, Dein Beitrag hat mich voll begeistert. Gruß Tomcool

Antworten

Alex 14. September 2018 um 14:37

Hi Tom, das freut mich sehr. Danke für dein Lob und weiterhin viel Spaß beim Fotografieren (und jetzt auch Filmen) 🙂 !

Antworten

Thomas Schaffelhuber 28. September 2018 um 09:32

Hallo Alex,
weiter so. Tolle Arbeit. Ich habe eine Lumix FZ 2000 von Panasonic. Welche Karte würdest Du verwenden?
Hast Du noch weitere Artikel geschrieben? Oder you tube usw.

Gruß Thomas

Antworten

Alex 29. September 2018 um 08:38

Hallo Thomas,
danke für dein Lob :-)!
Wie für die meisten Kameras, würde ich hier eine ganz normale SDHC Karte empfehlen. Wenn du nicht filmst sollten dir 32 GB locker reichen. z.B. würde ich dir diese Karte empfehlen: SanDisk Ultra 32GB SDHC
Auf dieser Website habe ich leider schon länger keinen Artikel mehr veröffentlich, jedoch werde ich ab Oktober auf http://www.sonntagmorgen.com als Autor im Fotografiebereich mitwirken 🙂
Viele Grüße
Alex

Antworten

Frank 17. Oktober 2018 um 12:50

RESPEKT !!! Sehr ausführliche und tiefgreifende Erklärungen. Hat mir bei der Auswahl meiner Speicherkarten zwar nicht mehr geholfen da ich die richtigen schon gekauft hatte aber die Grundlagen haben mir definitiv viele Wissenslücken noch füllen können. Dafür meinen herzlichen Dank

Antworten

Alex 17. Oktober 2018 um 16:43

Hallo Frank,
danke für dein großes Lob 🙂
Ich war genau in der gleichen Situation wie du. Meine Speicherkarte hat zwar wunderbar funktioniert, aber ich hatte keine Ahnung für was die zahllosen Informationen auf den Karten stehen.
Freut mich, dass es dir gefallen hat.
Viele Grüße
Alex

Antworten

Alex 21. Oktober 2018 um 11:17

Hi Alex, auch von meiner Seite ein super Lob für diese Website. Hat mir wirklich sehr geholfen. Noch eine Frage, wie reduziert sich die Kartengeschwindigkeit, wenn ich Adapterkarten einsetze?
Hintergrund: Es gibt Angebote mit MicroSDHX Karten, die günstigster sind als die mit „normalen“ Karten.
Ich hoffe Du kannst mir hier einen Tip geben.
Viele Grüße
Alex

Antworten

Alex 22. Oktober 2018 um 20:47

Hi Alex,
vielen Dank für dein Lob! Freut mich sehr, dass ich dir ein bisschen weiterhelfen konnte!
Das habe ich mich auch schon gefragt. Meines Wissens nach reduziert sich die Geschwindigkeit nicht.
Hier kannst du zum Beispiel noch ein wenig mehr darüber lesen 🙂
Viele Grüße
Alex

Antworten

Hardy 9. November 2018 um 17:51

Eine allgemeine Frage: kann man auf eine SD-Karte Fotos dazu aufnehmen…z.B. wenn noch viel Platz für weitere Bilder ist? Ich sehe mir sie mit einem Lesegerät auf meinem Fernseher an. Klappt aber nicht immer.
Hardy

Antworten

Alex 12. November 2018 um 18:04

Hi Hary,
sorry ich verstehe deine Frage nicht ganz.
Fotos zu was aufnehmen?
Wenn du Platz auf deiner Speicherkarte hast kannst du mit vielen unterschiedlichen Bilder aufnehmen. Also du musst nicht die Bilder von Kamera A löschen, um Bilder mit Kamera B aufzunehmen, wenn du noch genug Speicherplatz auf deiner Speicherkarte hast.
Vielleicht hat das deine Frage beantwortet 🙂
Viele Grüße
Alex

Antworten

Mischi 28. November 2018 um 14:29

Hallo Alex
Ich habe mir die Sony Alpha 68 gekauft und bin nun auf der Suche nach einer passenden Speicherkarte. Ich habe auch nach intensiver Recherche keine genaue Angabe zur Schreibgeschwindigkeit gefunden, nur dass eine 45MB/s „ausreichen sollte“… Ich möchte die Kamera vor allem fürs Fotografieren benutzen. Von der Grösse her würde ich gerne 128gb haben. Welche Speicherkarte kannst du mir empfehlen?

Antworten

Alex 30. November 2018 um 18:46

Hallo Mischi,
da bin ich auch deiner Meinung. Eine ganz normale SD-Karte mit Class 10 sollte dir dann mehr als ausreichen 🙂
Meiner Meinung nach bietet dieses Modell von SanDisk* das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.
Viele Grüße
Alex

Antworten

klaus Meller 7. Dezember 2018 um 13:11

Moin Alex,sollte für meinen Enkel ,für seine Kamera Sony DSC Hx60 eine Speicherkarte besorgen.Es sollte eine SDxC 64GB sein.Paßt hierzu auch eine SanDisk Ultra 64 GB SDXC A1 Micro SD ?oder ist diese hierzu nicht einsetzbar?

Antworten

Alex 9. Dezember 2018 um 18:13

Moinmoin Klaus,
für die Kamera brauchst du eine normale SD-Karte. (Quelle)
Jedoch kannst du auch einfach eine Micro SD Karte kaufen und diese dann adaptieren. Bei den meisten Micro SD-Karten ist bereits ein Adapter mit dabei, wie zum Beispiel bei der SanDisk Ultra 64GB Speicherkarte + Adapter*
Bei diesem Modell kannst du also bedenkenlos für deinen Enkel zugreifen :-).
Viele Grüße
Alex

Antworten

Kim 11. Dezember 2018 um 00:41

Vielen, vielen Dank für diese Seite! Das ist für mich (als vollkommen ahnungsloser Laie) sehr hilfreich und verständlich gewesen!

Antworten

Alex 11. Dezember 2018 um 17:53

Hi Kim,
danke für dein Lob! Freut mich sehr, dass es dir weitergeholfen hat 🙂
Viele Grüße
Alex

Antworten

Annemarie 28. Dezember 2018 um 16:09

Hallo Alex, super Website.
Ich habe zu Weihnachten eine Olympus E PL 9 bekommen. Welche SD Karte kannst du mir dazu empfehlen?
Vielen Dank und Grüße

Antworten

Alex 7. Januar 2019 um 14:02

Hi Annemarie,
danke für dein Lob!
Eine ganz normale 32GB SD-Karte* sollte dir mehr als genug Platz liefern 🙂 . Aus meiner Sicht ist die Transcend-Karte das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.
Wenn du viele Videos drehen willst würde ich dir zu der Variante mit 64GB* raten.
Viele Grüße
Alex

Antworten

Heidrich Stefan 14. Januar 2019 um 02:14

Muß die minimale Schreibgeschwindigkeit der Speicherkarte bei der Sony-77ii höher als die 10 MB/s sein wenn mit 60f/s gefilmt wird, da nach der Tabelle eigentlich 30MB/s verlangt werden bei Full-HD Videos.
Wenn mit unterschiedlichen Frameraten/Sekunde gefilmt wird ist dann das Video auch DVD kompatibel?

Antworten

Alex 15. Januar 2019 um 19:31

Hi Heidrich,
es gibt ganz unterschiedliche Framerates für das gleiche Aufnahmeformat.
Wie genau die Schreibgeschwindigkeit sein muss, wenn sie mit 60 f/s filmt, weiß ich leider auch nicht. Mit einer U3 Karte solltest du aber auf jeden Fall auf der sicheren Seite sein 🙂
Viele Grüße
Alex

Antworten

Franz Kaiser 29. Januar 2019 um 07:10

Hallo Alex,
besitze eine Nikon D5100 Kamera und frage an, welche SDKarte ich kaufen soll. Mache eigentlich nur Fotos und weniger Videos damit. Kennen mich auch nicht so allzu gut aus.
Gtus Franz

Antworten

Alex 21. April 2019 um 11:28

Hi Franz,

ganz großes Sorry, dass ich dir nicht rechtzeitig auf deine Frage geantwortet habe :-/. Ich hatte in den letzten Monaten Privat einiges um die Ohren und deshalb leider überhaupt keine Zeit.

Falls deine Frage immer noch besteht, antworte bitte einfach kurz auf diesen Kommentar und dieses Mal werde ich dir innerhalb von wenigen Tagen weiterhelfen.
Versprochen!!!

Liebe Grüße
Alex

Antworten

Franz Kaiser 29. Januar 2019 um 07:12

Hallo Alex,
besitze eine Nikon D5100 Kamera und frage an, welche SDKarte ich kaufen soll. Mache eigentlich nur Fotos und weniger Videos damit. Kennen mich auch nicht so allzu gut aus.
Gruß Franz

Antworten

Alex 21. April 2019 um 11:30

Hi Franz,

ganz großes Sorry, dass ich dir nicht rechtzeitig auf deine Frage geantwortet habe :-/. Ich hatte in den letzten Monaten Privat einiges um die Ohren und deshalb leider überhaupt keine Zeit.

Falls deine Frage immer noch besteht, antworte bitte einfach kurz auf diesen Kommentar und dieses Mal werde ich dir innerhalb von wenigen Tagen weiterhelfen.
Versprochen!!!

Liebe Grüße
Alex

Antworten

Regina Kippenberger 30. Januar 2019 um 10:20

´Hallo, ich habe eine canon Powershot A540 über ebay verkauft und der Typ weiß nun nicht, welche Speicherkarte dafür geeignet ist…
Die er bis jetzt verwendet hat zeigen Fehlermeldungen an.
Beispielsweise eine 64 MB SD Karte
Kann es sein, dass dort eine SD 2 GB Speicherkarte von Panasonic passt?
Er behauptet nun, dass die Kamera kaputt sei…
Freue mich sehr über ein Feedback!
LG Gina

Antworten

Alex 21. April 2019 um 11:29

Hi Regina,

ganz großes Sorry, dass ich dir nicht rechtzeitig auf deine Frage geantwortet habe :-/. Ich hatte in den letzten Monaten Privat einiges um die Ohren und deshalb leider überhaupt keine Zeit.

Falls deine Frage immer noch besteht, antworte bitte einfach kurz auf diesen Kommentar und dieses Mal werde ich dir innerhalb von wenigen Tagen weiterhelfen.
Versprochen!!!

Liebe Grüße
Alex

Antworten

Hannes 1. Februar 2019 um 19:49

Hallo Alex,
deine Erkläeungen sind wirklich sehr hilfreich. Jetzt weiß ich endlich auch, was die Aufschriften auf den Speicherkarten bedeuten. Trotzdem tue ich mich jetzt schwer, die richtige Karte für meine neue Kamera zu finden. Ich habe eine Olympus OM-D E-M10 Mark 3. Ich werde durchaus auch auf Reisen das eine oder andere kleinere Video aufnehmen und das macht diese Kamera ja in 4K. Großteils fotografiere ich aber.
Hast du mir eine Empfehlung?

Antworten

Alex 21. April 2019 um 11:29

Hi Hannes,

ganz großes Sorry, dass ich dir nicht rechtzeitig auf deine Frage geantwortet habe :-/. Ich hatte in den letzten Monaten Privat einiges um die Ohren und deshalb leider überhaupt keine Zeit.

Falls deine Frage immer noch besteht, antworte bitte einfach kurz auf diesen Kommentar und dieses Mal werde ich dir innerhalb von wenigen Tagen weiterhelfen.
Versprochen!!!

Liebe Grüße
Alex

Antworten

Rieke 16. Februar 2019 um 09:50

Danke für den Artikel, der mir in der Schnelle klar die Unterschiede erklärt hat. Super

Antworten

Alex 21. April 2019 um 10:13

Sehr gerne Rieke 🙂
Freut mich, dass ich dir helfen konnte!

Antworten

Janine Hildebrandt 17. Februar 2019 um 15:51

Moin Alex,
wow du scheinst ja wirklich Ahnung von der Materie zu haben. Von meiner Seite aus ganz großen Respekt für so viel Recherchearbeit. Ich bin sozusagen Einsteiger und mir unsicher welche Karte nun für meine „Olympus OM-D E-M10 Mark iii“ ideal wäre, da sich mit ihr sowohl Foto- als auch Viedeoaufnahmen machen lassen. Für eine Empfehlung von dir würde ich mich echt freuen.

lieben Gruß Janine

Antworten

Alex 21. April 2019 um 10:14

Hi Janine,

ganz großes Sorry, dass ich dir nicht rechtzeitig auf deine Frage geantwortet habe :-/. Ich hatte in den letzten Monaten Privat einiges um die Ohren und deshalb leider überhaupt keine Zeit.

Falls deine Frage immer noch besteht, antworte bitte einfach kurz auf diesen Kommentar und dieses Mal werde ich dir innerhalb von wenigen Tagen weiterhelfen.
Versprochen!!!

Liebe Grüße
Alex

Antworten

Rainer 27. Februar 2019 um 19:02

Hallo Alex habe eine Kamera Lumix DMC -G2 welche größe einer Speicherkarte kann man einlegen für Foto und Filmen.
MFG Rainer

Antworten

Alex 21. April 2019 um 10:15

Hi Rainer,

ganz großes Sorry, dass ich dir nicht rechtzeitig auf deine Frage geantwortet habe :-/. Ich hatte in den letzten Monaten Privat einiges um die Ohren und deshalb leider überhaupt keine Zeit.

Falls deine Frage immer noch besteht, antworte bitte einfach kurz auf diesen Kommentar und dieses Mal werde ich dir innerhalb von wenigen Tagen weiterhelfen.
Versprochen!!!

Liebe Grüße
Alex

Antworten

Tobias 8. März 2019 um 15:30

Hallo Alex,

trotz deiner super Ausführungen bin ich nicht sicher welche Karte ich für die Lumix gx 80 verwenden sollte.

Ich möchte sowohl Fotos als auch Videos (4K) machen.

Vielen Dank für deine Hilfe.

Grüße aus Freiburg
Tobi

Antworten

Alex 21. April 2019 um 10:30

Hi Tobi,

ganz großes Sorry, dass ich dir nicht rechtzeitig auf deine Frage geantwortet habe :-/. Ich hatte in den letzten Monaten Privat einiges um die Ohren und deshalb leider überhaupt keine Zeit.

Falls deine Frage immer noch besteht, antworte bitte einfach kurz auf diesen Kommentar und dieses Mal werde ich dir innerhalb von wenigen Tagen weiterhelfen.
Versprochen!!!

Liebe Grüße
Alex

Antworten

MT 28. März 2019 um 12:03

Hallo Alex,
Ich habe (noch) keine konkrete Frage und bin noch lange nicht alle deine Artikel durch aber muss dir wirklich GRATULIEREN! Das machst du unglaublich gut! So viele wichtige Informationen auf den Punkt zu bringen, das hab ich noch nicht einmal ähnlich gut gesehen bzw. gelesen!
Dafür danke ich DIR!
Respekt für deine Arbeit!
und Liebe Grüße aus Wien!

Antworten

Alex 21. April 2019 um 10:39

Hi MT,

ganz großes Sorry, dass ich dir nicht rechtzeitig auf deine Frage geantwortet habe :-/. Ich hatte in den letzten Monaten Privat einiges um die Ohren und deshalb leider überhaupt keine Zeit.

Falls deine Frage immer noch besteht, antworte bitte einfach kurz auf diesen Kommentar und dieses Mal werde ich dir innerhalb von wenigen Tagen weiterhelfen.
Versprochen!!!

Liebe Grüße
Alex

Antworten

Marcia 22. Mai 2019 um 09:29

Hey Alex,

hast du einen speziellen UHS-II Kartenleser empfohlen?
Ich möchte sehr schnell Bilder hochladen.

Liebe Grüße
Marcia

Antworten

Alex Baetz 22. Mai 2019 um 09:30

Hey Marcia,
bisher habe ich keine Erfahrung mit UHS-II Kartenlesern.
Dieses Modell von Kingston sieht aber sehr vielversprechend aus 🙂
Liebe Grüße
Alex

Antworten

Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis