Skip to main content

Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI Test

Der Ecovacs Saugroboter überzeugt mit fortschrittlicher Technik.
59Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie,
MarkeEcovacs Robotics
Laut Testergebnis geeignet für Hartböden, Tierhaare, kurzflorige Teppiche
Wischfunktion
Größe des Staubbehälters 0,42 l
Maximale Akkukapazität 180 min
Ladezeit Akku 6,5 h
Gewicht 6,7 kg
Maße 35,3 x 9,3 x 35,3 cm
Saugmodi 3

Author

Mit Staubsaugern kennt sich unsere Testerin Simone aus. Dank allerlei Haustieren, Teppichen, Polstern und reichlich Quadratmetern ist sie ständig im Reinigungseinsatz. Darum hob sie sofort den Arm, als wir unsere Saugroboter Tests angekündigt haben. Und jetzt hat sie noch weniger Lust als vorher, selbst zum Staubsauger zu greifen. Wozu gibt’s Roboter? Simone

Der Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI ragt aus dem Teilnehmerfeld unseres Tests heraus. Das liegt zum einen an seinem stolzen Preis und zum anderen an der spannenden Technik, die der Hersteller diesem Saugroboter spendiert hat.

Verschiedene Sensoren und eine Front-Kamera sorgen für sicheres Navigieren und das Umkurven von – auch kleineren – Hindernissen. Die Saug- und Wisch-Ergebnisse sind absolut überzeugend. Dazu kommt ein ausdauernder Akku, der sich auch für größere Wohnungen eignet.

Tolles Feature: Über die Smartphone-App könnt ihr von überall auf die Kamera des Saugers zugreifen und checken, was gerade zu Hause passiert.

Bei aller Begeisterung für die Technik des OZMO T8 AIVI: Sauber wird eure Wohnung auch mit unserem deutlich günstigeren Testsieger Bagotte 3-in-1. Wenn ihr aber Bock auf technische Spielereien habt und das Geld locker sitzt, habt ihr mit dem Ecovacs-Sauger viel Spaß!

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

92%

"Der Ecovacs Saugroboter überzeugt mit fortschrittlicher Technik."

Reinigungsleistung
97%
Exzellent
Preis/Leistung
85%
Sehr gut
Anwendung
90%
Sehr gut
Roboter-Faktor
95%
Exzellent

Meine Erfahrung im Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI Saugroboter Test: Robomop für Sauberkeit & Sicherheit

Mit dem Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI hat unser Saugroboter-Test 2021 eine neue Preisklasse erobert. Stolze 690 Euro (Stand: März 2021) stehen auf dem Preisschild dieses Luxus-Saugers.

Damit kostet deutlich mehr als sein kleiner Bruder: Der Ecovacs Deebot Slim2, der den Testsieg als bester leiser Saugroboter errungen hat, ist für schmale 100 Euro zu haben.

Angesichts seines Preisschilds und der familiären „Vorbelastung“ hatten wir große Erwartungen an den chinesischen Robomop. Kleiner Spoiler: Enttäuscht hat er uns nicht.

Er saugt und wischt zuverlässig und lässt sich sehr einfach bedienen. Dank seiner Kamera könnt ihr ihn sogar als kleine Security-Einheit einsetzen. Die AIVI-Technologie (Artificial Intelligence and Virtual Interpretation) mag noch nicht ganz ausgereift sein – aber sie beeindruckt uns schon jetzt. Ob Ecovacs Robotics damit unseren Testsieger Bagotte 3-in-1 vom Thron stößt?

Der Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI im Saugeinsatz:

Der elegante Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI hat nicht nur jede Menge schlauer Technik an Bord, sondern auch umfangreiches Gepäck. Im Karton findet ihr neben dem ebenso hochwertigen wie gewichtigen Roboter – ganze 6,7 Kilogramm bringt das Teil auf die Waage – praktisches Zubehör:

  • 1 Dockingstation samt Ladekabel
  • 4 Seitenbürsten
  • 1 Reinigungstuchplatte
  • 1 Oszillationssystem
  • 20 Einwegtücher
  • 1 waschbares Mikrofasertuch
  • 2 Feinstaubfilter
  • 1 Reinigungstool für die Saugerbürsten
Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI Ersatzbuerste

Die Teile sind flott angebracht und der Deebot gewappnet

Technik-Fans freuen sich über verschiedene Sensoren und eine Kamera, die dem kleinen Roboter die Navigation zwischen Möbeln und Kabeln erleichtern. Steuern lässt sich das Gerät am besten über die Smartphone-App. Wenn ihr Google Home oder Amazon Echo nutzt, ist außerdem die Integration in euer Smarthome möglich.

Die maximale Akku-Laufzeit gibt der Hersteller mit 180 Minuten an – das reicht locker zweimal für meine 73 Quadratmeter. Damit kriegt ihr auch eine 120-Quadratmeter-Wohnung sauber. Gemessen an der Laufzeit wirkt der Staubbehälter mit 420 Millilitern Fassungsvermögen beinahe etwas zu klein. Insgesamt ist das aber alles großzügig und ausreichend.

Der Saugroboter überzeugt von Anfang an mit seiner hochwertigen Verarbeitung. Alle Teile vom Staubbehälter über den Wassertank bis zu den Tüchern lassen sich problemlos einsetzen, abnehmen und austauschen.

Der Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI im Saugeinsatz:

Laut Hersteller eignet sich der OZMO T8 zur Reinigung von Hartböden und kurzflorigen Teppichen. Um euren Flokati muss sich also jemand anders kümmern. Und auch bei Teppichen mit Fransen muss der Ecovacs Sauger unter Umständen passen. Ähnlich wie bei dünneren Kabeln kann es sein, dass er sich verfängt oder abdreht und sicheres Terrain sucht. Aber der kleine Smarte wird ja mit der Zeit immer cleverer.

Einen Pluspunkt bekommt der OZMO T8 für seine Kommunikationsfähigkeiten: Bleibt er wirklich mal irgendwo hängen, macht er gleich doppelt auf sich aufmerksam: Der Roboter piept und sendet zusätzlich eine Warnung an die App. So müsst ihr das Gerät während des Einsatzes nicht permanent im Auge behalten. Dann könntet ihr ja auch gleich selbst zum Bodenstaubsauger greifen.

Mit einer Höhe von mehr als neun Zentimetern passt der Ecovacs OZMO T8 nicht unter jedes Möbelstück – da hat ihm sein schlanker, kleiner Bruder etwas voraus. Grundsätzlich ist der flotte Sauger aber sehr zielstrebig und sicher unterwegs. Dafür sorgen eine Kamera an der Front, seitliche Kollisionssensoren sowie ein Abstandssensor auf der Oberseite.

Bei seiner ersten Tour durch eure Wohnung erstellt der Saugroboter eine Karte (Mapping) und speichert diese für seine Navigation. Hindernisse merkt er sich und teilt sie euch in seinem Protokoll mit. Habt ihr etwa eure Sporttasche mitten im Wohnzimmer abgestellt, erkennt und umkurvt der clevere Sauger sie.

Nachdem er seine Reinigungstour beendet hat, könnt ihr im Protokoll sehen, welche Stellen er nicht erreichen konnte. Dann könnt ihr eure Sporttasche wegräumen und ihn dort noch einmal saugen lassen. Ihr könnt euch es aber auch auf sich beruhen lassen und den Sauger in den Feierabend schicken.

Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI App Starten

Ihr seht in Echtzeit...

Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI Echtzeit

...wo sich der Staubsauger befindet

Das Besondere am OZMO T8 AIVI ist die künstliche Intelligenz (Artficial IntelligenceI): Über die Kamera nimmt der kleine Roboter die Umgebung wahr. Möbel und Gegenstände gleicht er sofort mit dem ab, was er schon kennt: Virtual Interpretation nennt Ecovacs das. Unter anderem Wände, Türen, Tisch- und Stuhlbeine, sogar Schuhe kennt er bereits. So weiß er, wie er damit umzugehen hat. Über regelmäßige Over-the-Air-Updates lernt der kleine Sauger weitere Gegenstände kennen, sodass seine Hinderniserkennung immer besser wird.

Ferngesteuert mit Smartphone-App

Steuern könnt ihr den Ecovacs OZMO T8 direkt am Gerät und über eine Smartphone-App. Letztere offenbart den gesamten Funktionsumfang dieses vielseitigen Saug- und Wischroboters. Mir gefiel im Test besonders gut, dass der Robomop auch ohne große Einstellungs-Zeremonie erst mal meine Wohnung gesaugt hat. Die Optimierung kam danach.

In der App findet ihr nach dem ersten Durchgang die Karte eurer Wohnung, die der Roboter erstellt hat. Hier könnt ihr Putzpläne konfigurieren und Sperrbereiche einrichten, die der Sauger zukünftig meiden soll – zum Beispiel den Kabelsalat hinter dem Fernseher.

Feucht durchwischen kann er auch

Saugen ist nicht alles, was der Ecovacs OZMO T8 für euch erledigt – wischen kann er auch. Wenn ihr möchtet, macht er beides fast gleichzeitig: vorne saugen, hinten wischen. Dafür müsst ihr den Robomop lediglich mit seinem Wasserbehälter und dem Mikrofasertuch ausstatten. Beim Wischen macht sich das hohe Gewicht des Deebot OZMO bezahlt. Denn dadurch bringt er mehr Druck auf das Putztuch.

Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI von Unten

Mit dem Mikrofasertuch rückt der OZMO T8 dem Schmutz zu Leibe

Das klappt im Test sehr gut. Ist die Wischfunktion aktiviert, hält sich der Roboter konsequent von Teppichen fern. Ihr müsst also keine Angst haben, dass er hochwertige Auslegeware ertränkt.

Was den OZMO T8 von den anderen wischenden Roboter-Staubsaugern unterscheidet, ist das Oszillationssystem. Dieses besteht aus einem speziellen Wasserbehälter, unter dem ihr die Einwegtücher anbringen könnt. Der Clou ist, dass die Platte mit dem Tuch während des Betriebs oszilliert (schwingt). Ihr kennt den Begriff bestimmt aus der Werbung für elektrische Zahnbürsten.

Durch diese schnellen Bewegungen wird der Boden noch gründlicher gereinigt. Allerdings hat auch der oszillierende Aufsatz keine Chance gegen festklebende Tomatenschalen auf dem Küchenboden. Da müsst ihr wohl oder übel selbst ran.

Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI Oszillationsreinigung

So sieht das Einwegtuch nach der Oszillationsreinigung aus

Beim Wischen habt ihr die Möglichkeit, verschiedene Wassermengen einzustellen. Ihr könnt also zum Beispiel die Fliesen in der Küche mit mehr Wasser putzen lassen als den Laminatboden im Wohnzimmer. Features wie dieses heben den Ecovacs OZMO T8 von anderen Geräten ab – und sorgen für sein großes Preisschild. Ob ihr das alles braucht, hängt von euren Anforderungen ab.

Heimlich saugen gibts nicht

Die Lautstärke des OZMO T8 ist mit 67 Dezibel beim Saugen etwas höher als bei den anderen Geräten in unserem Test. Das entspricht einem etwas lauteren Gespräch oder der Geräuschkulisse eines Fernsehers. Gänzlich unbemerkt geht der Roboter also nicht zu Werke. Aber welcher Staubsauger macht das schon?

Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz

Hat der Saugroboter sein Tagwerk vollbracht, steuert er von alleine seine Ladestation an und bereitet seinen Akku auf den nächsten Einsatz vor.

Wer Geld in Zubehör investieren mag, kann seinem Haushaltshelfer die spezielle Absaugstation spendieren. Dort wird nicht nur der Akku aufgeladen, sondern zusätzlich – vollautomatisch – der Staubbehälter geleert.

Aber auch ohne diese – mit knapp 300 Euro nicht ganz günstige – Station ist das Reinigen des Saugroboters kein Problem. Alle Behälter und Tücher könnt ihr ohne viel Aufwand abnehmen sowie leeren oder säubern.

Für welche Raumgrößen und welchen Reinigungsbedarf eignet sich der Ecovacs Saugroboter?

Der Ecovacs OZMO T8 rödelt ganz locker zweimal durch meine komplette 73-Quadratmeter-Wohnung, ohne größere Ermüdungserscheinungen zu zeigen. Mit seiner Akku-Laufzeit qualifiziert sich der unermüdliche Robomop auch für Domizile mit 120 Quadratmetern.

Laminatböden und Fliesen saugt der smarte Roboter sehr gründlich. Türschwellen sind kein Problem für ihn, kurzflorige Teppiche auch nicht. Allerdings solltet ihr die Fransen am Rand vorher umklappen. Ansonsten kann es sein, dass euer Ecovacs-Roboter sich verfängt und den Dienst einstellt.

Beim Wischen erkennt er zuverlässig die textile Grenze. Anders als beim ILIFE V5s Pro müsst ihr also nicht befürchten, dass der putzende Sauger euren Teppich flutet. Sowohl beim Saugen als auch beim Feudeln macht der Ecovacs Roboter seine Sache sehr gut. Damit rechtfertigt er sein großes Preisschild.

Dank seiner recht zuverlässigen Hinderniserkennung eignet sich das Gerät für Haushalte mit Kindern und Haustieren, in denen eigentlich immer irgendwo irgendetwas auf dem Boden herumliegt. Allergiker freuen sich über den Feinstaubfilter, der ihnen – besonders in Kombination mit der Absaugstation – das Leben leichter macht.

Aus Robomop wird Robocop

Ausgesprochen praktisch ist der Nebenjob des Ecovacs Saug- und Wischroboters. Denn die Kamera eignet sich nicht nur hervorragend, um Hindernisse zu umfahren. Sie ist auch hilfreich, wenn ihr von unterwegs einen Blick in eure Bude werfen möchtet.

Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI Kamera

Die Kamera braucht der OZMO T8 auch für seinen Security-Job

Ihr steht schon an der Bushaltestelle und seid euch plötzlich nicht mehr sicher, ob ihr den Backofen ausgeschaltet habt? Oder wolltet ihr schon immer mal wissen, was Bello so treibt, wenn ihr nicht zu Hause seid?

Über die Smartphone-App habt ihr jederzeit Zugriff auf die (passwortgeschützte) Echtzeit-Kamera und könnt von überall einen Blick in eure Wohnung werfen. Dazu könnt ihr den Sauger genau an die Stelle fahren, die ihr sehen möchtet. Wie gut ist das denn bitte?

Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI Kamera Ansicht

Mit dem Controller fahrt ihr den Robomop dorthin, wo ihr sein Auge benötigt

Fazit zum Ecovacs Deebot OZMO T8: Luxus-Roboter für saubere Böden

Spielte der Preis keine Rolle, wäre der Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI wohl der unangefochtene Sieger in unserem Saugroboter-Test. Die guten Reinigungs-Ergebnisse auf verschiedenen Böden, die tolle Smartphone-App und der große Funktionsumfang überzeugen uns auf ganzer Linie.

VORTEILE

  • Sehr gute Reinigungsfähigkeit
  • Einfache Bedienung
  • Für große Flächen geeignet (Akku & Behälter)
  • Wischfunktion mit Oszillation
  • Kompatibel mit Google Home & Amazon Echo

NACHTEILE

  • Recht lange Ladezeit
  • Hoher Preis
Amazon Image

779,00 EUR

Jetzt bei Amazon kaufen

Produkteigenschaften

Produktkategorie,
MarkeEcovacs Robotics
Laut Testergebnis geeignet fürHartböden, Tierhaare, kurzflorige Teppiche
Wischfunktion
Größe des Staubbehälters0,42 l
Maximale Akkukapazität180 min
Ladezeit Akku6,5 h
Gewicht6,7 kg
Maße35,3 x 9,3 x 35,3 cm
Saugmodi3

Aber da der Preis eben doch eine Rolle spielt, reiht sich der OZMO T8 Vakuum Roboter-Staubsauger hinter dem Testsieger Bagotte 3-in-1 ein. Denn der kostet weniger als die Hälfte (Stand März 2021), besteht unseren Praxis-Test aber ohne Probleme. In der Kategorie „Smarteste Features“ fährt der OZMO T8 AIVI allerdings spielend den Testsieg ein.

Für Otto-Normalverbraucher, der einfach eine saubere Wohnung haben möchte, ohne täglich mit Staubsauger und Wischer zu hantieren, reicht der Bagotte Saug- und Wischroboter vollkommen aus.

Wenn ihr aber das nötige Kleingeld habt und bereit seid, es in den smarten Luxus-Sauger zu investieren, macht ihr nichts falsch. Denn die Leistung stimmt absolut – und die technischen Spielereien machen richtig Spaß!

Haushaltshelfer für den Alltag oder Saugroboter für Technik-Nerds? Was haltet ihr vom Ecovacs Deebot OZMO T8 AIVI? Verratet mir eure Meinung in den Kommentaren!

Produktdaten

Laut Testergebnis geeignet für Hartböden, Tierhaare, kurzflorige Teppiche
Wischfunktion
Größe des Staubbehälters 0,42 l
Maximale Akkukapazität 180 min
Ladezeit Akku 6,5 h
Gewicht 6,7 kg
Maße 35,3 x 9,3 x 35,3 cm
Saugmodi 3
Saugstufen 1
Motorleistung 40 W
Saugfähigkeit 1500 Pa
Lautstärke 67 dB
Steuerung Gerät, Fernbedienung, App, Alexa, Google Home
Absturzsicherung
Laden über Ladestation (automatisch)
Max. Schwellenhöhe 2,0 cm
(HEPA-)Filter
Besonderes Zubehör 4 Seitenbürsten, 2 Feinstaubfilter, 1 Mikrofasertuch, 20 Einweg- tücher, 1 Säuberungstool
Ersatzteile bei Amazon erhältlich

Weitere Produkte im Test


Aktueller Preis:

Amazon Image

779,00 EUR


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *