Skip to main content

DeLonghi La Specialista Maestro EC9665.M Test

La Specialista Maestro – hybrider Espressso-Meister

Aktueller Preis:

138Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeDeLonghi
Brühgruppe herausnehmbar
Material Kunststoff glänzend
Milchschaumsystem Manuelle Dampfdüse
Display
2 Tassen Funktion
Gewicht 16 kg
Maße (HxBxT) 42 cm x 45 cm x 35 cm

Author

Arne schreibt seit über 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlicht wie Barista Arne. Arne

Die DeLonghi La Specialista Maestro ist wirklich eine wahre Meisterin in ihrer Klasse. Denn die hybride Siebträgermaschine weiß, wie ein guter Espresso aussehen und schmecken soll. Dieser kommt vollmundig und mit schöner Crema aus dem Auslauf und ist stark genug für alle Milchgetränke.

Denn auch das Milchsystem, dass aus einer automatischen Milchschaum-Ausgabe sowie einer manuellen Dampflanze besteht, zaubert tollen, cremigen, und feinporigen Milchschaum für Cappuccino, Latte Macchiato & Co hervor.

Neben der edlen Optik und hochwertigen Verarbeitung besticht die La Specialista Maestro mit jeder Menge Technologie sowie vielen sinnvollen Funktionen. Wer will, kann die Siebträgermaschine alles (Dosierung, Brühtemperatur & Co.) einstellen lassen oder die Maschine entsprechend programmieren und dann die Ergebnisse abspeichern.

Wunderbar sind auch das Smart Tamping sowie das Feature für Cold Brew. Die innovative Espressomaschine kostet derzeit rund 1.400 Euro. Im Praxistest zeigten sich keine wirklichen Schwächen. Der Kaffeebezug ist nur etwas spritzig, sodass ihr öfter mal Kaffeetropfen von der Maschine wischen müsst.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

88%

"La Specialista Maestro – hybrider Espressso-Meister"

Barista-Niveau
90%
Sehr Gut
Ausstattung
95%
Exzellent
Benutzerfreundlichkeit
90%
Sehr Gut
Preis-Leistungs-Verhältnis
85%
Sehr Gut
Reinigung
80%
Gut

Unsere Erfahrung mit der DeLonghi La Specialista Maestro EC9665.M im Test: Espressomaschine mit viel Automatisierung & Cold Brew

Nachdem wir euch bereits die DeLonghi La Specialista Arte vorgestellt haben, wollen wir uns in diesem Test den großen Bruder dazu ansehen: Die Delonghi La Specialista Maestro. 

Sie ist eine weitere hybride Siebträgermaschine aus der “Specialista Reihe”. Allerdings in Großversion. Denn dieses Gerät ist schon fast ein richtiger Vollautomat. Es besitzt sogar eine Cold Brew Funktion.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

Preis nicht verfügbar

Meiner Meinung nach steht eurem Barista Erlebnis mit der La Specialista Maestro EC9665.M nichts im Wege. Dafür sorgen die hochwertige Verarbeitung, der Milchschaum nach Wahl sowie die einfache Bedienung. 

Schauen wir uns jetzt im Detail an, wie sich die Hybrid-Espressomaschine im Vergleich schlägt und was sie den anderen DeLonghi Siebträger-Geräten voraus hat. Auch verraten wir euch, wie ihr zu optimalen Espresso-Ergebnissen gelangt.

Überblick & Vergleich: Erscheinungsbild der DeLonghi La Specialista Maestro

Die DeLonghi La Specialista Maestro EC9665.M ist ein echter Hingucker. Das typische, elegante DeLonghi Design mit einem Gehäuse aus Edelstahl und verspiegelter schwarzer Front macht direkt Lust auf Espresso. 

Hinter der schwarzen Oberfläche verbergen sich Leuchtsymbole, die sich aktivieren, sobald euch die Bohnen ausgehen oder sonst etwas fehlt. Der optische Mix zwischen Klassik und Moderne ist wirklich gut gelungen.

Zudem findet ihr an der Front ein Manometer, das euch den Brühdruck anzeigt. Zum Überprüfen der Zubereitungsparameter gibt es zwei digitale Anzeigefelder. Für weitere Einstellungen nutzt ihr die schicken silbernen Knöpfe und Drehräder. Wir verraten euch später, was ihr im Einzelnen damit justiert. 

DeLonghi La Specialista Maestro Hebel

Aufbau: Klassisch und logisch

Der Aufbau ist Espressomaschinen-typisch: Links oben findet ihr das Bohnenfach für bis zu 250 Gramm Kaffeebohnen, die Drehräder für den Mahlgrad, die Tamping-Station und die Portionierung. Mittig sitzt der Siebträger und rechts befinden sich die Getränkeauswahl, Einstellungen zum Brühvorgang sowie der Milchaufschäumer. 

Sowohl Wassertank als auch Bohnenbehälter lassen sich in Sekundenschnelle abnehmen. Das ist von großem Vorteil. 

Wenn ihr euch schon gut in der Espressowelt auskennt, könnt ihr die La Specialista Maestro manuell über alle genannten Knöpfe, Drehregler und digitalen Anzeigen einstellen. Ist das nicht der Fall, lässt euch die Maschine nicht im Stich. Denn die Maestro kann, wie gesagt, automatisch arbeiten. 

Sie unterstützt euch in Sachen Druck, Dosierung und Temperatur und sorgt dafür, dass ihr die Zubereitung von der Pike auf lernt. Im Mahlwerk befinden sich sogar zwei Sensoren für die optimale Dosierung. Ob dies ein Marketing-Gag ist oder die Kaffeewaage wirklich überflüssig macht, erfahrt ihr gleich.

Sehr gut gefallen hat uns auch die Programmierung. Ihr könnt alle Einstellungen abspeichern und sogar Profile erstellen. Das können zwar viele hybride Maschinen, für uns ist das dennoch ein riesiger Vorteil. 

Die Maestro ist eine relativ große und schwere Espressomaschine. Sie wiegt 16 Kilogramm und übertrifft damit sogar die klobige Sage Oracle Touch, die unsere Favoritin ist. Das stört allerdings nicht, denn die hybride Siebträgermaschine ist ein wahrer Meister in der Küche.

Mahlgrad & Tamping-Station im Detail

An dieser Stelle kommen wir nochmals auf die Mahlgradeinstellungen zu sprechen. Die Maestro bietet euch acht verschiedene Mahlstufen, die direkt am Bohnenfach angebracht sind. Sie eignen sich auch für die Feinjustierung. Stufe sechs ist bereits mehr als ausreichend für Espresso. Stufe sieben und acht sind deshalb zum Experimentieren gedacht.

DeLonghi La Specialista Maestro Kaffeepulver

Für die Kaffeebohnen und die Decaf-Bohnen unseres Partners Coffeeness, die sich sowohl für Vollautomaten als auch Espresso eignen, haben wir auf Stufe sechs sehr gute Mahlergebnisse erzielt.

Kaffee für Vollautomaten by Coffeeness

Kaffee entwickelt für den Vollautomaten

Mein Kaffee eignet sich bestens für alle Getränke aus dem Vollautomat.

Täglich frisch geröstet

Schokoladiges Aroma

Fair gehandelt

Für Espresso, Kaffee & Milchgetränke

Die smarte Tamping-Station funktioniert automatisch, beziehungsweise braucht ihr keinen extra Tamper, sodass ihr das Kaffeemehl nicht per Hand verdichten müsst. Ihr setzt lediglich den Siebträger in die Vorrichtung ein und zieht am seitlichen Tamper-Hebel. Für optimale Ergebnisse empfehlen wir beim Tampen wie immer zwei Durchgänge.

Bei der Sage Oracle Touch aktiviert sich der Tamping-Hebel automatisch. Doch uns hat große Freude bereitet, den seitlichen Hebel nach Barista-Art zu bedienen. Das fühlt sich ein bisschen an, als stünde man an einem Spielautomaten. Nur, dass man hier am Ende Espresso gewinnt.

DeLonghi La Specialistica Maestro: Zubehör und Datenblatt

Das Zubehör bei der Siebträgermaschine ist ein wichtiges Kaufargument. Bei DeLonghi ist dieses nicht ganz so umfangreich wie bei anderen Herstellern, dennoch bekommt ihr alles Wichtige mitgeliefert. Das einzige, was uns fehlt, ist eine Klopfbox zum Ausschlagen des alten Kaffeepulvers im Siebträger.

Das De’Longhi Zubehör:

  • Einwandige Siebe/Siebträger für Doppel- & Einzelbezug

  • Entkalker

  • Teststreifen für die Wasserhärte

  • Reinigungsbürste & Reinigungstücher

  • LatteCrema-System (gleichzeitig Milchpitcher)

Die beiliegende Bedienungsanleitung ist sehr umfangreich und erklärt euch alles bis ins kleinste Detail. 

Weitere Daten gibt es jetzt für euch:

DeLonghi La Specialista Maestro
TestmodellLa Specialista Maestro EC9665.M
GehäusematerialEdelstahl
TypEinkreiser
BedienungTasten, Drehknöpfe, Display
ManometerJa
Siebe einwandigJa
Siebe doppelwandigNein
TamperSmart Tamping Station
Wassertank2,5 Liter
WasserfilterJa
Mahlwerk8 Mahlgrade
Bohnenfach250 Gramm
Temperatur einstellbarJa
Rezepte speichernJa
VorbrühfunktionJa
DampflanzeManuell (Profi)
Gewicht16 kg
Maße42 cm x 45 cm x 35 cm
SonstigesBean Adapt Technology (automatisches System für Mahlgrad, Dosierung & Brühtemperatur), Automatisches LatteCrema-System, My-Funktion für individuelle Programmierung, Cold Brew
Aktueller Preisrund 1.400 Euro

Barista Erlebnis in der Praxis: Die Inbetriebnahme

Nach der Lieferung und sobald ihr die DeLonghi La Specialista Maestro ausgepackt habt, müsst ihr sie lediglich in die Steckdose stecken und auf den Anschalter drücken. Sobald die digitalen Anzeigen aufleuchten, ist die Maschine startklar. 

Wir raten euch, die Maschine und alle Einzelteile des Geräts zuerst gründlich zu reinigen und die Auslässe und Schläuche zu spülen. Auf der linken Seite des Geräts befindet sich ein Druckknopf mit einem Wassersymbol für das Durchspülen. Alternativ könnt ihr einen Kaffee- oder Teebezug starten. 

Vor der ersten Nutzung der Milchlanze solltet ihr das Milchsystem zudem mit Wasserdampf säubern. Vergesst nicht, den Wassertank mit frischem Wasser zu befüllen.

Habt ihr die Reinigung durchgeführt, dürft ihr euch der Zubereitung eures Kaffeegetränks widmen. 

Vor- und Nachteile der DeLonghi La Specialista Maestro

  • Hochwertige Verarbeitung

  • Ansprechendes Design

  • Einfache Bedienung

  • Schaumlanze mit viel Dampf

  • Heizsystem super schnell einsatzbereit

  • Schöner, feinporiger Milchschaum

  • Cold Brew Funktion

  • Beim Espressobezug kommt es zu Kaffeespritzern

Kaffee & Espresso-Ergebnisse: Ein Premium Barista Erlebnis?

Die De’Longhi La Specialista Maestro ist eine Kaffeemaschine, die Espresso-Trinker glücklich machen wird. Zudem ist die Maschine in wenigen Sekunden komplett aufgeheizt.

Viele Einstellungen nehmt ihr, wie gesagt, per Knopfdruck vor. Zuerst stellt ihr die Dosierung ein. Am linken großen Drehrad bestimmt ihr die Mahlmenge eures Espressopulvers. Das Display zeigt euch die Einstellung von 0 bis 30 Gramm an. Zudem seht ihr auf dem Display, bei welchem Arbeitsschritt ihr euch gerade befindet.

DeLonghi La Specialista Maestro Kaffeespezialitaet Auswahl

Wenn ihr einen doppelten Espresso haben wollt, drückt ihr rechts neben dem Drehrad auf den Knopf. Für euren Komfort zeigen die Siebe zudem per Lasermarkierung an, wann die optimale Bezugsmenge erreicht ist. 

Jetzt müsst ihr nur noch den Siebträger einklicken und warten, bis der Mahlvorgang startet. Das geht automatisch. Das Display zeigt euch diesen Arbeitsschritt mit den Worten „Grinding” an. Jetzt dürft ihr auch den Mahlgrad verstellen. Denn das sollte immer nur bei laufendem Mahlwerk geschehen. 

Die eingebaute Sensorgrinding Technology ist eine RPM-Sensor-Technologie (revolutions per minute), die euch eine homogene Dosierung gewährleistet. Im Anschluss geht ihr zum Tamping über. Auch hier erinnert euch das Display gewissenhaft an alles. Der Hebel hat in unserem Test meisterhafte Arbeit geleistet und das Kaffeepulver gleichmäßig verdichtet. Die Maschine veranstaltet hier keine Sauerei.

Vor dem eigentlichen Brühvorgang könnt ihr bei der Specialista Maestro von DeLonghi die Active Temperature Control nutzen, um die Brühtemperatur zu starten. Hier dürft ihr gerne herumexperimentieren und schauen, welches Aroma bei welcher Temperatur aus den Bohnen kommt. 

Am Drehregler ganz rechts wählt ihr das gewünschte Getränk aus. Neben Kaffee, Americano, Cold Brew sowie der Tee-Zubereitung stehen euch viele Milch-Kaffeegetränke auf Espresso-Basis wie Cappuccino, Flat White sowie Latte Macchiato zur Auswahl. 

DeLonghi La Specialista Maestro Espresso Beziehen

Sobald ihr ein Getränk ausgewählt habt, ändert die Maschine die Zubereitungsschritte. 

Vergesst nicht, ein Espressoglas unter den Auslauf zu stellen. Ist das Glas recht klein, könnt ihr eine Plattform ausklappen, sodass sich der Auslauf nah über dem Glas befindet. Jetzt müsst ihr nur noch auf den OK-Knopf drücken. Dann startet die automatisch-dynamische Pre-Infusion, die den eigentlichen Brühvorgang noch verbessert. Im Display steht dann natürlich „Brewing”. 

Was danach aus dem Auslauf herauskommt, ist eine Komposition: Denn der goldbraune Espresso besitzt eine wunderschöne, feinporige Crema mit einem ausgezeichneten, vollmundigen Geschmack. Dieses Ergebnis erzielt ihr bereits nach einem ersten Bezug. Danach könnt ihr an die Feinjustierung gehen.

Achtung: Der Auslauf spuckt den Espresso mehr aus, als dass dieser in einem sauberen Strahl nach unten fließt. Deshalb kommt es beim Kaffeebezug zu Spritzern. Ihr müsst die Maschine also öfter mal abwischen.

Milchschaum: Super Qualität des LatteCrema Systems bei Milch-Kaffeegetränken, sogar Latte-Art möglich

Kaffeeliebhaber, die ihren Espresso mit Milch trinken, können das automatische LatteCrema System verwenden. Die Vorrichtung mit Klicksystem befindet sich auf der rechten Seite. Klickt den Behälter mit kalter Milch hinein und wählt euer Milchgetränk für den Milchschaum (bitte vor dem Start des Brühvorgangs). 

DeLonghi La Specialista Maestro Automatisches Milchschaumsystem Nah

Im Testdurchlauf probierten wir Latte Macchiato aus. Das clevere LatteCrema System lässt hierfür – wie es sich gehört – erst die Milch ins Glas laufen und gibt erst danach den Espresso aus. 

Ein solch intelligentes System kennen wir bisher nur aus dem Kaffeevollautomaten Test. Zumal es auch drei Stufen für verschiedene Schaum-Konsistenzen besitzt.

Wenn euch das zu einfach ist, könnt ihr alternativ die halbautomatische Schaumlanze verwenden. Diese hat mächtig Dampf-Power, sodass ihr mit etwas Übung den Dreh bald heraus habt. Die drei Düsen eignen sich perfekt für „My LatteArt”, sprich: ihr könnt die Milch entsprechend formen. Das Ergebnis ist auch hier ein fluffiger und feiner Milchschaum.

Was die Milchschaum-Konsistenz betrifft, ist das automatische System ein kleines bisschen besser. Allerdings kann das Gerät mit nur einem Thermoblock die Lanze nicht gleichzeitig zum Espressobezug zum Laufen bringen. 

Reinigung: Siebträgermaschinen in null Komma nichts säubern

Wie ihr schon wisst, muss nicht viel zur Reinigung und Entkalkung gesagt werden, denn eine Hybrid-Espressomaschine macht ihr problemlos sauber. Zumal das Kaffeemehl im Inneren der Maschine nie mit Wasser in Berührung kommt. Sorgen über Schimmelbildung müsst ihr also nicht haben. 

Als Spezialisten raten wir euch zu einem regelmäßigen Spülvorgang über die Extra-Heißwasserdüse. Ansonsten spült ihr alle beweglichen Bauteile einfach mit warmen Wasser ab. 

DeLonghi La Specialista Maestro Wassertank
DeLonghi La Specialista Maestro Sieben von Unten

Im Lieferumfang enthalten ist übrigens eine Reinigungsbürste, mit der ihr die Siebe, alle Ecken und Öffnungen sowie den Mahlkanal sauber macht. Vermeidet bei den Displays und den elektrischen Knöpfen direkten Wasserkontakt. Hier wischt ihr am besten mit einem feuchten Geschirrtuch drüber.

Das Mahlwerk unter dem Bohnenbehälter ist so aufgebaut, dass ihr mit dem Staubsauger eventuelle Kaffeereste aussaugen könnt. 

Für die Entkalkung liefert DeLonghi eine spezielle Flüssigkeit mit. Den entsprechenden Entkalker-Knopf findet ihr an der Vorderseite des Geräts.

Was uns während der Tests etwas gestört hat, sind die ständigen Kaffeespritzer beim Espressobezug. Hier müsst ihr nach fast jedem Bezug das Gerät und den Auslauf kurz abwischen.

Fazit: Noch kein Testsieger, aber eine Meisterin ihrer Klasse

Angebote für günstige hybride Espressomaschinen gibt es viele. Die Specialista Maestro von De’Longhi ist etwas teurer als andere Geräte. Die Kosten belaufen sich derzeit auf rund 1.400 Euro. Dennoch lohnt sich diese hochwertige Maschine für eure Küche. Dieses Gerät funktioniert hervorragend und holt aus (fast) jeder Kaffeebohne ein feines Espresso-Aroma heraus.

Das Mahlwerk arbeitet sauber und leise. Die Getränke von Cappuccino über Americano bis hin zu Latte Macchiato sind top. Denn der Milchschaum gelingt dank des LatteCrema Systems sowie der Dampflanze ebenfalls hervorragend. Genuss ist hier Programm.

VORTEILE

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Milchschaum nach Wahl
  • Hohe Automatisierung

NACHTEILE

  • Sprotzeliger Espressobezug

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeDeLonghi
Brühgruppeherausnehmbar
MaterialKunststoff glänzend
MilchschaumsystemManuelle Dampfdüse
Display
2 Tassen Funktion
Gewicht16 kg
Maße (HxBxT)42 cm x 45 cm x 35 cm

Auch wenn es viele Technologien gibt, die wie ein schlechter Marktingslang wirken, zeigt das Gerät in der Praxis keine Schwächen. Im Gegensatz zur DeLonghi La Specialista Arte habt ihr hier außerdem zwei weitere Mahlgrade, eine Smart-Tamping-Station und mehr Auswahl an Getränken wie Cold-Brew, sodass der Preis gerechtfertigt ist.

Übrigens, die Prestigio von DeLonghi befindet sich im Vergleich genau zwischen diesen beiden Modellen, konnte uns allerdings nicht ganz so gut überzeugen.

Testsieger ist die La Specialista Maestro trotz erstklassiger Resultate und eingebauter Cold-Brew-Funktion noch nicht ganz. Dieser Titel bleibt weiterhin bei der Sage Oracle Touch

Hat euch dieser Artikel von der DeLonghi Specialista Maestro überzeugt? Oder habt ihr mit einem anderen Produkt tolle Erfahrungen gemacht? Wir freuen uns auf eure Kommentare.

Produktdaten

Brühgruppe herausnehmbar
Material Kunststoff glänzend
Milchschaumsystem Manuelle Dampfdüse
Display
2 Tassen Funktion
Gewicht 16 kg
Maße (HxBxT) 42 cm x 45 cm x 35 cm
Wassertank 2,5 l
Mahlwerk

Weitere Produkte im Test


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *