Skip to main content

Shure SRH940 Test

Shure SRH940 Test

Aktueller Preis:

Amazon Logo

194,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. November 2019 04:51
106Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie,
MarkeShure
TypOver-Ear
Schalldruckpegel bei 1 kHz100dB
Frequenzbereich5–30.000 Hz
Impedanz42Ω
Kabellänge/Reichweite3 / –m
Headset
Geeignet fürToningenieure


Gesamtbewertung

88%

Verarbeitung & Lieferumfang
85%
Sehr gut
Tragekomfort
96%
Exzellent
Klangbild
91%
Exzellent
Preis/Leistung
80%
Gut

Der Shure SRH940 Studiokopfhörer im Test 2019

Der Shure SRH940 bildet das zweitbeste Modell bei den geschlossenen Shure-Kopfhörern hinter dem SRH1540. Der SRH940 wird als Referenz-Kopfhörer verkauft und eignet sich sowohl für den Tonstudiobereich als auch für zu Hause oder unterwegs. Für den Test betreibe ich diesen an meinem Kopfhörer-Verstärker Funk LPA-2a mit Ausgangswiderstand kleiner als zwei Ohm.

VORTEILE

  • Hochwertige Verarbeitung & hoher Tragekomfort
  • Sehr neutral
  • Sehr präzise

NACHTEILE

  • Lediglich Plastik- und Kunstledermaterial verwendet

Shure SRH940

194,00 €

Verarbeitung, Lieferumfang und Tragekomfort

Der SRH940 wird in einem stabilen Transportcase ausgeliefert in dem samt Zubehör genügend Platz für die Aufbewahrung ist. Neben einem geraden Kabel liegt auch ein Wendelkabel, ein Klinkenadapter von 3,5 auf 6,35 Millimeter Klinkenadapter sowie Ersatz-Velourpolster bei.

Die Verarbeitung ist für diese Preisklasse gut. Er besteht komplett aus Plastik. Dennoch hat man nicht das Gefühl, der Kopfhörer könnte auseinanderfallen. Die Ohrmuscheln lassen sich drehen und einklappen, und somit kann er platzsparend transportiert werden.

Der Kopfbügel ist mit Kunstleder überzogen. An der Unterseite befinden sich weiche Noppen. Die Velourpolster sind ovalförmig und ausreichend groß dimensioniert.

Der Tragekomfort ist insgesamt sehr gut. Der Anpressdruck nicht zu hoch. Obwohl es sich um ein geschlossenes System handelt, hat man nach längeren Hör-Sessions keine schwitzenden Ohren. Der Kopfbügel sollte jedoch nicht zu stramm eingestellt werden, da die Noppen sonst leichte Schmerzen verursachen können.

Klang

Die Tonalität des SRH940 ist auf der hellen Seite angesiedelt. Während ein Sennheiser HD 650 sehr warm spielt, ähnelt der Shure eher einem beyerdynamic wie dem T1. Überhaupt habe ich während meines Tests viele Ähnlichkeiten zwischen den beiden Kopfhörern ausmachen können.

Betrieben wurde der Shure am Kopfhörer-Verstärker Funk LPA-2a und kann an diesem zu ohrenbetäubenden Lautstärken betrieben werden, da der Kopfhörer sehr effizient ist. Auch an einem Tablet oder Smartphone kann er problemlos betrieben werden. Die Isolierung ist auch sehr gut, sodass ein mobiler Betrieb kein Problem ist.

Wenn ich den T1 als Maßstab für eine klangneutrale Abstimmung nehme, dann sind die Höhen des SRH940 noch etwas betonter. Der Klang ist sehr sauber und detailliert.

Die Auflösung geschieht auf sehr hohem Niveau. Da sind andere geschlossene Kopfhörer wie der beyerdynamic DT 770 eine Klasse unter dem SRH940 angesiedelt. Erstaunlich für den Preis.

Beim ersten Aufsetzen hatte ich das Gefühl, ein offenes System zu hören. So luftig klingt der SRH940 ohne einen Hang zur Topfigkeit.

Die Räumlichkeit des SRH940 ist für einen geschlossenen Kopfhörer überdurchschnittlich gut. Einzelne Instrumente lassen sich problemlos orten. Die Zielgruppe für den SRH940 sind Toningenieure. Und das merkt man auch sofort. Jedes Instrument, jede Stimme sind genauestens auseinanderzuhalten, ohne das man sich anstrengen muss. Den Raum, den er zeichnet, ist etwas größer als beim DT 770.

Komme ich zunächst zum Bassbereich. In vielen Foren liest man von einer Bass-Schwäche. Das kann ich nicht so bestätigen. Der Bassbereich ist insgesamt sehr neutral. Er besitzt nicht die Fülle wie ein Shure SRH840, jedoch schafft er den Spagat, auch nicht zu dünn zu klingen. Der Kickbass ist sehr straff und knochentrocken. Bei Schlagzeugeinlagen wie bei Dream Theaters Album „Awake“ lässt er es krachen. In Sachen Impulstreue kommt er auch mit einem T1 mit.

Eines muss man jedoch unbedingt beachten. Der Bass verändert sich mit der Position der Ohrmuscheln. Man sollte ihn mit dem Bügel etwas nach vorne gerichtet aufsetzen (nicht ganz bis zur Stirn), damit die Ohrmuscheln etwas nach vorne gedreht sind. Dann noch die Ohrmuscheln nach innen kippen, falls notwendig.

Die Darstellung von Instrumenten und Stimmen wirkt unverfärbt und natürlich. Die Stimmendarstellung ist sehr klar. Einzelne Nuancen einer Stimme können detailliert wahrgenommen werden.

Die Höhen sind aufdringlicher als bei einem T1. Probleme mit scharfen S-Lauten hat er jedoch zum Glück trotzdem nicht. Jedes noch so kleine Mikrodetail einer Aufnahme wird problemlos wahrgenommen. Das macht ihn zu einer akustischen Lupe und führt natürlich auch dazu, dass schlecht aufgenommene Musik auch schlecht klingt. Bei gut produzierter Musik dagegen trumpft er ungemein auf und klingt traumhaft, da er dann sein volles Potential entfalten kann.

Fazit zum Shure SRH940 Kopfhörer

Der Shure SRH940 ist ein sehr neutraler geschlossener Kopfhörer, der fast so luftig wie ein offener Kopfhörer aufspielt. Er bietet in dieser Preisklasse eine sehr gute Räumlichkeit und Isolierung. Die Impulstreue sowie Detailauflösung ist absolut spitze.

VORTEILE

  • Hochwertige Verarbeitung & hoher Tragekomfort
  • Sehr neutral
  • Sehr präzise

NACHTEILE

  • Lediglich Plastik- und Kunstledermaterial verwendet

Shure SRH940

194,00 €

Produktdaten

TypOver-Ear
Schalldruckpegel100dB
Schalldruckpegel Tooltipbei 1 kHz
Frequenzbereich5–30.000 Hz
Impedanz42Ω
Kabellänge/Reichweite3 / –m
Headset
Geeignet fürToningenieure
ÜbertragungKabel
KabelführungEinseitig
Ständer
Fernbedienung
Schallisolierung
Klangtreue
Verzerrungsfreiheit
Tiefer Bass
Saubere Mitten
Saubere Höhen


Aktueller Preis:

194,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. November 2019 04:51