Skip to main content

Netzkino Test

Netzkino Test
Werbe-finanziertes Kuriositäten-Kino für wahre Cineasten.

Tarife ab:

4,99 €

pro Monat („NetzkinoPlus“-Abo)

Kostenfreier Tarif verfügbar Kostenlos mit Werbung

Produktkategorie
Anbieter Websitewww.netzkino.de
Videothek-AngebotÜber 2.500 Filme
Streaming-QualitätSD, HD
Abo-Dauer / KündigungsfristMonatlich
Offline-Nutzung / Download möglich? – mit iOS- und Android-App
Kostenlose Option?
Im Ausland nutzbar?

Author

Sebastian war schon immer begeistert von der Fülle kultureller Schätze, die im Internet schlummern. Bekanntlich brauchte die Unterhaltungsindustrie eine Weile, um Angebote aufzubauen, mit denen keine abenteuerliche Schatzsuche mehr nötig ist. Inzwischen ist es soweit: Die Plattformen sind da und Sebastian hat sie für euch genauer unter die Lupe genommen. Sebastian

Netzkino ist eine Streaming-Videothek, die Filme komplett kostenlos anbietet und sich durch Werbung finanziert. Diese erscheint auf der Webseite sowie vor und in Filmen. Für 4,99 Euro im Monat gibt es die erweiterte Mitgliedschaft „Netzkino Plus“, die mehr Filme und weniger Werbung beinhaltet. Neben der Website betreibt Netzkino einen beliebten YouTube-Kanal und streamt Filme auch über Apps für iOS, Android und Windows Phone. Damit könnt ihr Filme auch herunterladen und offline anschauen.

Mit dem Gratis-Prinzip und dem preisgünstigen Abo ist Netzkino der Discounter unter den Streaming-Plattformen. Entsprechend sucht ihr die neuesten Hochglanz-Produktionen aus Hollywood hier vergeblich. Zahlreiche Netzkino-Filme aus diversen Genres sind hart an der Grenze zum Trash oder überschreiten sie.

Andererseits befinden sich durchaus einige Perlen im Netzkino-Programm. Die eingebundenen Wertungen aus der Filmdatenbank IMDB helfen, sie zu finden. Und wer Filme wirklich liebt, der weiß auch die Kuriositäten aus der zweiten und dritten Liga mit all ihren Ecken und Kanten zu schätzen. Nur wenn ihr die neuesten und hochkarätigsten Filme sehen wollt, seid ihr bei Amazon Prime Video, Google Play Filme & Serien oder maxdome besser aufgehoben. Für Serien sind außerdem Netflix und Sky Ticket hervorragende Adressen.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

82%

"Werbe-finanziertes Kuriositäten-Kino für wahre Cineasten."

Auswahl
80%
Gut
Funktionsumfang
85%
Sehr gut
Benutzerfreundlichkeit
80%
Gut
Support
80%
Gut
Preis-Leistungs-Verhältnis
85%
Sehr gut

Netzkino Test 2019: Mehr als 2.500 Filme gratis

Netzkino ist eine Video-Plattform, auf der ihr kostenlos und legal einige Tausend Spiel- und Animationsfilme anschauen könnt. Das Ganze finanziert sich durch Werbung. Diese begegnet euch in Gestalt von Bannern verschiedener Art und Größe, aber auch zu Beginn und in der Mitte von Filmen, ähnlich wie im Privatfernsehen.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

4,99 € pro Monat („NetzkinoPlus“-Abo)

Nach Angaben des Anbieters stehen mehr als 2.500 Filme zur Auswahl, wobei das Programm ständig wechselt – alte Titel verschwinden, neue kommen hinzu.

Wenn euch 2.500 Filme noch lange nicht genügen, findet ihr hier mehr: Streaming-Dienste im Vergleich und Praxis-Test: Die besten Online-Videotheken 2019.

Für 4,99 Euro im Monat könnt ihr ein Abo namens „NetzkinoPlus“ buchen. Damit verschwinden die Werbebanner von der Webseite, ihr erhaltet Zugriff auf exklusive Filme für Abonnenten und ihr könnt 2.000 Filme werbefrei sehen.

Wie viele Filme durch das Abo tatsächlich hinzukommen, verrät Netzkino nicht – „viele“ sollen es sein. Demnach setzen sich die 2.000 werbefreien Filme zum Teil aus exklusiven Plus-Filmen und zum Teil aus allgemein zugänglichen Filmen mit abgeschalteter Werbung zusammen.

Netzkino Über-Uns-Seite

So stellt sich Netzkino auf seiner ‚Über-uns‘-Seite vor

Filme, die nicht zu „NetzkinoPlus“ gehören, enthalten weiterhin Werbung. Das stört fast weniger beim Anschauen als beim Stöbern, denn vor dem Start eines Films spielt die Plattform drei Werbespots ab. Dadurch macht es wenig Spaß, mal kurz in ein paar Filme hineinzuschauen.

Das inhaltliche Programm ist eher etwas für absolute Filmfreaks. Ihr habt Spaß an schrägen Filmen aus verschiedenen Epochen und Genres, an B- und C-Filmen oder kuriosen Fundstücken? Dann seid ihr hier richtig. Netzkino geht damit so ehrlich um, dass die Seite selbst den Ausdruck „Trash“ für eine Unterkategorie im Bereich „Themenkino“ verwendet.

Die Filme stehen euch innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz unter Netzkino.de zur Verfügung. Außerhalb dieser Länder müsst ihr ein VPN verwenden, um die Plattform wie gewohnt zu nutzen. Bei der Auswahl hilft euch unser VPN-Anbieter Test 2019. Alternativ findet ihr Netzkino auch auf YouTube.

Netzkino ist der sympathische Flohmarkt unter den Streaming-Diensten. Die Spanne reicht von Trash über charmanten Trödel bis hin zur einen oder anderen überraschenden Perle, und das alles gibt es (so gut wie) geschenkt.

VORTEILE

  • Kostenlos
  • Seltenes und Kuriositäten
  • Keine Anmeldung nötig
  • Abo monatlich kündbar
  • Filme herunterladen und offline schauen

NACHTEILE

  • Werbung erschwert das „Antesten”
  • Zahlung nur mit Kreditkarte
  • Fast nur Synchronfassungen

Netzkino Kosten: Kostenlos oder weniger Werbung für 4,99 Euro

Die Grundidee von Netzkino ist es, Filme im Netz gratis anzubieten – ohne Kosten und sogar ohne Anmeldung. Zur Finanzierung dienen Werbespots zu Beginn und während zwei Unterbrechungen eines Films. Angefangen hat das Ganze mit einem YouTube-Kanal.

Seit Ende 2017 gibt es unter dem Namen „NetzkinoPlus“ ein bezahltes Abo für 4,99 Euro im Monat. Dafür erhaltet ihr die Webseite und einen großen Teil der Filme werbefrei. Außerdem kommen Filme hinzu, die nur mit Abo abrufbar sind.

Netzkino Plus Filme

Netzkino wirbt mit exklusiven Filmen für Abonnenten

Das Abo könnt ihr jederzeit zum Ende des laufenden Monats kündigen. So ist es auch bei anderen Streaming-Plattformen wie Netflix, maxdome oder Amazon Prime Video üblich.

NetzkinoPlus bietet allerdings im Unterschied zu diesen Konkurrenten keinen kostenlosen Probemonat. Wer das Angebot testen will, muss zumindest einmal die 4,99 Euro dafür investieren.

Auswahl: Bunt gemischt mit Ecken und Kanten

Netzkino ist ein bunter Gemischtwarenladen mit mehr als 2.500 Filmen, in dem das Stöbern Spaß macht – gerade, weil vieles auf charmante Weise trashig wirkt. Nur von wenigen Filmen hatte ich schon mal gehört, aber viele Cover brachten mich zum Schmunzeln.

Das heißt aber nicht, dass es bei Netzkino nur Schund gäbe. Es sind eher Filme aus der zweiten Reihe für Liebhaber.

Und sogar einige bekannte, nur eben ältere Werke finden sich in der Videothek, wie beispielsweise auf dieser Liste der besten Netzkino-Filme von Moviepilot zu sehen ist.

Spaßeshalber habe ich einmal „Hitchcock“ in die Suchfunktion eingegeben. Dies war das Ergebnis:

Netzkino Suche 'Hitchcock'

Es kommen so einige Hitchcock-Filme zusammen

Auch hier sind die renommiertesten Filme des berühmten Regisseurs wie „Psycho“, „Vertigo“ oder „Die Vögel“ nicht dabei. Doch die Funde genügen allemal, um mehr von seinem umfangreichen Werk kennenzulernen.

Mit meiner Suche nach einer anderen Filmlegende hatte ich weniger Glück: Bond, James Bond.

Netzkino Suche 'James Bond'

Eine bunte Filmauswahl – geschüttelt und gerührt

Keiner der Filme hat erkennbar etwas mit James Bond zu tun. Zwei freizügigere Cover habe ich ein wenig verpixelt, wir wollen ja jugendfrei bleiben. Auf gut Glück habe ich den ersten angezeigten Film, „Die Lady des Todes“, in der Filmdatenbank IMDB aufgerufen. Er heißt dort „Red Force 5“ und ist mit von 4,3 von 10 Sternen bewertet. Autsch.

Aber ein Gegenbeispiel ist auch zu sehen: „Secretary“ ist ein relativ bekannter Film mit 7 Sternen bei IMDB.

Die differenzierten Genre-Bezeichnungen und die entsprechende Sortierung der Filme lässt ebenfalls erkennen, dass man es hier mit Filmliebhabern zu tun hat. Die Genres im Hauptmenü sind dabei nur die Spitze des Eisbergs.

Netzkino Genres

Genres von Anime über Arthouse bis Horror

Eine grundsätzliche Einschränkung müsst ihr bei Netzkino hinnehmen: In der Regel gibt es keine Möglichkeit auf Originalton umzuschalten und keine Untertitel.

Über Google habe ich eine kleine Sammlung von Filmen mit Originalton bei Netzkino gefunden, doch es sind nicht viele. Die große Mehrheit der Filme steht nur als deutsche Synchronfassung ohne Untertitel zur Verfügung.

Wobei ich auch anmerken muss, dass selbst bei Branchen-Giganten wie Google Play Filme & Serien sowie Amazon Prime Video sehr viele Filme nur die deutsche Fassung beinhalten. Viele Anbieter bleiben in diesem Punkt hinter den Möglichkeiten zurück, die wir von DVD und Blu-ray gewohnt sind.

Netflix ist ein paar Schritte weiter und bietet in der Regel mehrere Audio-Fassungen und Untertitel. Allerdings führt Netflix bislang nur wenige Filme. Bei maxdome stehen meist immerhin Deutsch und Englisch zur Auswahl.

Anmeldung bei Netzkino: YouTube oder Webseite

Bei dem werbefinanzierten Nutzungsmodell ist keinerlei Anmeldung nötig. Ihr sucht euch auf der Webseite einen interessanten Film aus, wartet am Anfang zwei oder drei Werbespots ab und los geht’s.

Auch euer Nutzerkonto auf YouTube könnt ihr verwenden, um Filme von Netzkino zu schauen. So stehen euch YouTube-Funktionen, wie die Merkliste und die Fortsetzung von Filmen an derselben Stelle nach einer Unterbrechung, zur Verfügung. So etwas geht auf der Netzkino-Homepage natürlich nur mit Anmeldung.

Diese ist allerdings einfach und schmerzfrei – abgesehen davon, dass Visa und Mastercard als einzige Zahlungswege zur Verfügung stehen. Wer nicht so gerne Kreditkarten-Nummern durch das Internet schickt, kommt an dieser Stelle nicht weiter.

Ich habe das Risiko auf mich genommen und der Vorgang war schnell erledigt. Außer der Kreditkarte müsst ihr nur eine E-Mail-Adresse eingeben und ein Passwort wählen.

Netzkino Registrierung

Einfache Registrierung mit E-Mail und Passwort

Die Kontoverwaltung ist minimal und ein wenig versteckt. Wenn ihr oben rechts auf „Mein Netzkino“ klickt, gelangt ihr zu einer Übersicht der Filme, die ihr bereits angeschaut oder auf die Merkliste gesetzt habt, zusammen mit dazu passenden Empfehlungen.

Hier findet ihr unten links eine Schaltfläche mit der Aufschrift „Benutzerkonto“. Diese führt zu einem kleinen Formular, mit dem ihr euer Passwort ändern oder das Abo kündigen könnt:

Netzkino Plus kündigen

Bequeme Kündigung per Klick

Das war’s auch schon mit der Kontenverwaltung.

Funktionen und Benutzerfreundlichkeit: Viel Spaß beim Stöbern

Es macht Spaß, das Programm von Netzkino zu durchstöbern. Man findet viele herrlich skurrile Titel. Dabei ist nur schade, dass direkt beim Starten eines Videos die ersten Werbespots kommen. So ist es kaum praktikabel, in viele Filme hineinzuschnuppern.

Stöbern und suchen

Zusätzlich zu den Genres im Hauptmenü präsentiert Netzkino seine Filme in diversen Kategorien. Im Genre „Arthousekino“ zum Beispiel finden sich ganz oben einige „Highlights“ – das ist auf jeder Genre-Seite so – und darunter Abschnitte mit den Überschriften „Autorenfilme“, „Ausgezeichnet“, „Filmklassiker“, „Festivalfilme“, „Indiefilme“, „Made in Germany“ und „Kurzfilme“.

Diese Kategorien sind für jedes Genre unterschiedlich. Unter „Horrorkino“ findet ihr beispielsweise „Horrorkomödie“, „Werwölfe“, „Found Footage“ und vieles mehr.

Wenn ihr die Maus über ein Cover bewegt, blendet die Seite einige Informationen ein, wie hier zu sehen ist:

Netzkino Plus mit Werbung

Film-Informationen beim Überfahren mit der Maus

Am oberen Rand erscheint der vollständige Titel. Unter dem Wiedergabe-Symbol in der Mitte steht gegebenenfalls ein Hinweis, wenn der Film trotz Abo Werbung enthält. Am unteren Rand seht ihr das Produktionsjahr, eine Sterne-Bewertung und die Altersfreigabe.

Ein Klick auf das Cover führt zur Film-Detailseite.

Video-Details

Zusätzlich zu den Eckdaten des Films, die bereits auf den Kategorie-Seiten sichtbar sind, enthält die Detail-Seite jedes Films eine kurze Inhaltsangabe. Diese Inhaltsangaben sind im Allgemeinen aussagekräftig und gut geschrieben, sodass sie bei der Auswahl helfen.

Netzkino Film-Details

Inhaltsangabe und mehr: die Detail-Seite eines Films

Außerdem habt ihr hier die Möglichkeit, den Film auf eure Merkliste zu setzen oder eine Anfrage an Netzkino zu senden, wenn ihr technische Probleme habt. Auf dem Screenshot sind gleich drei Aufforderungen zu sehen, bei Bedarf Kontakt aufzunehmen. Das ist sympathisch.

Die Bewertungen stammen offenbar aus der Filmdatenbank IMDB. Ich habe ein paar Filme abgeglichen und die Werte stimmten stets überein. Für die Übersichtsseiten rechnet Netzkino die Werte der IMDB-Skala, die von 1 bis 10 reichen, in ein Fünf-Sterne-System um.

Der Player

Auf der Detail-Seite eines Titels braucht es nur noch einen Klick, um die Wiedergabe zu starten. Wie es auch von Plattformen wie YouTube bekannt ist, könnt ihr jederzeit in das Video klicken, um es zu pausieren oder fortzusetzen.

Netzkino Player

Wiedergabe eines Films im integrierten Player

Unterhalb des Bildes findet ihr:

  • Eine Schaltfläche für Pause und Wiedergabe
  • Den Fortschrittsbalken, den ihr auch verwenden könnt, um im Inhalt zu springen
  • Die Gesamtlänge und den Wiedergabe-Fortschritt in Zahlen
  • Einen Lautstärke-Regler
  • Eine Schaltfläche für den Vollbildmodus

Dies entspricht den üblichen Standards. Häufig gibt es noch ein zusätzliches Einstellungsmenü, um Qualitätsstufen, Audio-Fassungen und Untertitel auszuwählen.

Das entfällt bei Netzkino. Es gibt einige hochauflösende Filme in HD, doch diese sind die Minderheit. Davon abgesehen ist keine Einstellungsoption nötig, weil Netzkino automatisch die höchste verfügbare Qualität ausliefert, die eure Internetverbindung erlaubt.

Das Thema Audio-Fassungen und Untertitel habe ich oben schon angesprochen. Hier muss Netzkino passen: Es handelt sich fast durchweg um Synchronfassungen ohne Untertitel.

Mobile Nutzung: Mit der App Filme schauen und herunterladen

Netzkino gibt es auch als App für iOS, Android und Windows Mobile. Damit könnt ihr Filme auch auf euer mobiles Endgerät herunterladen und offline anschauen. Dazu ist keine Plus-Mitgliedschaft nötig, nur ein Nutzerkonto.

Ich teste die App auf meinem Android-Tablet.

Netzkino-App in Google Play

Die Netzkino-App in Google Play

Ein „NetzkinoPlus“-Abo wirkt sich kaum auf die Nutzung per App aus. Ihr habt damit Zugriff auf ein größeres Filmpaket, seht aber weiterhin Werbung – nicht nur Werbespots zu Beginn der Filme, sondern auch Banner auf der Benutzeroberfläche der App.

Netzkino-App Werbung

Trotz Abo sehe ich in der App üppig Werbung

Die Download-Funktion ist auf den Detail-Seiten der Filme nicht zu übersehen.

Netzkino-App offline speichern

Hinweis vor dem Herunterladen

Im nächsten Schritt könnt ihr noch die Qualitätsstufe auswählen, um Zeit zu sparen oder euer Datenkontingent zu entlasten. Dabei stehen hohe Auflösung (HD), Standard (SD) oder niedrige Auflösung zur Auswahl.

Auch das Abspeichern eines Films „bezahlt“ ihr damit, dass ihr euch vorher etwas Werbung anschaut. Aktive und abgeschlossene Downloads findet ihr unter dem entsprechenden Menüpunkt in der Hauptnavigation am unteren Rand.

Netzkino Downloads

Mein Download ist unterwegs

Die anderen Menüpunkt folgen einer ähnlichen Struktur wie die Webseite. Unter „Home“ findet ihr eine Zusammenstellung von Empfehlungen aus diversen Kategorien. Die Genres entsprechen dem Dropdown-Menü im Netz, sind hier aber ansprechend grafisch aufbereitet.

Netzkino-App Genres

Hier geht’s zu den Genres

Unter „Mein Netzkino“ findet ihr Videos, die ihr schon einmal gestartet habt, eure Merkliste und persönliche Empfehlungen.

Netzkino-App 'Mein Netzkino'

Hier findet ihr alles wieder

Ich hatte leider mehrfach das Problem, dass laufende Downloads irgendwann abbrachen. Sie verschwanden einfach aus der entsprechenden Rubrik und ich erhielt eine unbestimmte Fehlermeldung von Android.

Netzkino-App Download-Fehler

Mehrmals brachen meine Downloads ab

Es kann sein, dass meine Netzverbindung kurz unterbrochen war. Aber das sollte nicht zu einem Fehler führen, sondern der Download sollte lediglich pausieren. Beim dritten Versuch hat es aber geklappt.

Heruntergeladene Filme bleiben 31 Tage auf dem Gerät verfügbar. Nachdem ich vor dem Download ein paar Werbespots anschauen musste, war das heruntergeladene Video werbefrei.

Im Großen und Ganzen ist die App mit den Lösungen der größeren Streaming-Dienste vergleichbar. Mich stört nur, dass trotz Abo noch relativ viel Werbung vor Filmen und auf der Benutzeroberfläche zu sehen ist.

Support: Netzkino bevorzugt E-Mail

Auf den Hilfeseiten von Netzkino sind die wichtigsten und häufigsten Fragen klar und verständlich beantwortet – allerdings über mehrere Seiten verstreut.

Bei den Kontaktmöglichkeiten bevorzugt Netzkino die gute alte E-Mail. Die Adresse support@netzkino.de steht auf jeder Seite. Es kommt sofort eine automatische Antwort zurück, die dem Nutzer nahelegt, erst einmal die häufigsten Fehlerquellen auszuschließen.

Ich hatte zwischenzeitlich das Problem, dass mir die Webseite anstelle von Filmen nur noch eine Meldung anzeigte, ich solle meinen Werbeblocker abschalten. Es ist aber gar kein Werbeblocker in meinem Chrome-Browser installiert. Dies konnte ich selbst lösen, indem ich alle Browserdaten löschte.

Netzkino Ad-Blocker deaktivieren

Netzkino will, dass ich einen Werbeblocker deaktiviere, obwohl ich gar keinen benutze

Doch ich habe den Support mit einer anderen Frage kontaktiert, und zwar, wie viele Werbeblöcke pro Film zu erwarten sind. Die Antwort kam nach einer Woche und lautete, dass es zwei Blöcke von je drei Spots sind.

Eine Woche ist relativ lange, aber es war ja eine Bitte um Auskunft und kein akutes Problem, bei dem ich Hilfe benötigt hätte. Sonst wäre es vielleicht schneller gegangen.

Fazit und Preis-Leistungs-Verhältnis: Kostenloser Filmspaß

Bei Netzkino könnt ihr eine ganze Menge Filme kostenlos schauen und mit der mobilen App sogar herunterladen. Der Preis dafür ist, dass ihr euch ein paar Werbespots anschaut. Für anspruchsvolle Heimkino-Abende eignet sich das weniger, zumal ihr auch nagelneue Video-Veröffentlichungen günstig ausleihen könnt.

VORTEILE

  • Kostenlos
  • Seltenes und Kuriositäten
  • Keine Anmeldung nötig
  • Abo monatlich kündbar
  • Filme herunterladen und offline schauen

NACHTEILE

  • Werbung erschwert das „Antesten”
  • Zahlung nur mit Kreditkarte
  • Fast nur Synchronfassungen

Doch zum Entspannen nach Feierabend ist Netzkino eine schöne Sache, und Cineasten finden hier einige gute Filme aus der zweiten und dritten Reihe sowie zahlreiche Kuriositäten.

Die monatlichen 4,99 Euro für das Abo sind nicht viel Geld – und dennoch nur etwas für echte Fans der Website. Es ist immer noch Werbung zu sehen und es dürfte eine Weile dauern, bis einem die Filme nicht mehr genügen, die ohne Abo abrufbar sind.

Doch das Abo ist ja auch nur als freiwilliges Extra gedacht. Die Idee ist, interessante Filme kostenlos anschauen zu können, und dieses Versprechen ist bei Netzkino voll erfüllt.

Provider Screenshot

Produktdaten

Anbieter Websitewww.netzkino.de
Aktiv seit2010
Art des ZugangsAbo
Videothek-AngebotÜber 2.500 Filme
Streaming-QualitätSD, HD
Preis4,99 € monatlich („NetzkinoPlus“)
Abo-Dauer / KündigungsfristMonatlich
ZahlungsartenKreditkarte (Visa, Mastercard)
Unterstützte Systeme / GeräteWindows, macOS, iOS, Android, Windows Phone, Smart-TVs, Blu-ray-Player, Set-Top-Boxen, Chromecast, Telekom Entertain TV, Amazon Fire TV Stick, Xbox, YouTube-Kanal
Kostenlose Option?
Offline-Nutzung / Download möglich? – mit iOS- und Android-App
Parallel-Streaming möglich?
Nutzerprofile pro Account1
Im Ausland nutzbar?
Originalfassungen
Untertitel
ExtrasViele ältere Filme und interessante Kuriositäten
SupportHilfecenter, FAQ, E-Mail

Netzkino Alternativen


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *