Skip to main content
Author

von Alex

Zuletzt aktualisiert am: 5. October 2017

Hochzeitshomepage Erstellen

Hochzeitshomepage erstellen: Wie geht das?!

Es ist soweit: Der Tag der Tage ruft. Die Hochzeitsglocken läuten, Hochzeitsplaner laufen zur Höchstform auf, die Sitzordnung wird gefühlte zehn Mal verändert und das Brautkleid noch drei Mal umgenäht. Und das aus einem guten Grund: Es muss perfekt werden. Nichts darf schief gehen. Immerhin heiratet man ja nur einmal – zumindest im besten Fall.

Bei genauerem Hinsehen und all den Planungen dürfte sich dennoch in unserer heutigen Zeit eine bedeutende Frage stellen: Inwieweit soll eine Hochzeit digital verbreitet oder vielmehr digital genutzt werden?

Besonders im Hinblick auf die Organisation, Information und Unterhaltung der Gäste könnte eine eigene Website bedeutende Vorteile mit sich bringen. Man denke nur einmal an die Möglichkeit, dass jeder Gast seine eigenen Fotos hochladen könnte und somit eine viel umfangreichere Sammlung entstünde, als vom engagierten Hochzeitsfotografen.

Wenn euch euer großer Tag gerade bevorsteht, ihr die Hochzeit von einem befreundeten Paar mitorganisiert oder euch einfach mit diesem Thema beschäftigen möchtet, weil es euch anderweitig betrifft: In diesem Artikel widmen wir uns allen Facetten, Möglichkeiten und Plattformen, um die optimale Hochzeitswebsite auf die Beine zu stellen.

Hochzeitsgalerie 5

So könnte schon bald eure persönliche Hochzeits-Homepage aussehen.

Kostenlos oder im Tarif?

Die grundlegende Frage, bevor ihr euch an die Erstellung und das Brainstorming der Gestaltung macht, ist jene nach der Budgetierung: Kostenfrei oder nicht kostenfrei? Das ist hier die Frage, auf die ihr ohne Umschweife eine simple Antwort finden könnt:

Wenn euer technischer Anspruch an die Homepage nicht sehr hoch ist, ihr lediglich informierend tätig sein wollt und auch keinen besonderen Passwortschutz für persönliche oder private Bereiche anstrebt, ist eine kostenfreie Variante der richtige Weg für euch.

Solltet ihr hingegen einen eigenen Datei-Upload einbauen wollen, passwortgeschützte Bereiche nutzen oder sogar ein Gästebuch einbauen, werdet ihr wohl oder übel auf einen kostenpflichtigen Tarif umsteigen müssen. Im selben Zuge könnt ihr auch entscheiden, wie wichtig euch eine eigene Domain ist. Domains wie “www.mustermanns-hochzeit.de” sind ausnahmslos kostenpflichtig, da ihr hier eine sogenannte “Top-Level-Domain” anstrebt. Seid ihr beispielsweise beim Anbieter Jimdo, erhaltet ihr automatisch eine gratis Domain wie “www.mustermanns-hochzeit.jimdo.com”, die von Suchmaschinen eher abgewertet wird, dennoch genauso gut funktioniert. Im kostenpflichtigen Tarif bei jedem Anbieter habt ihr entsprechend die Wahl zwischen beiden Domains.

Entscheidet ihr euch für eine kostenfreie Variante fallen die Plattformen 1und1, Strato und Squarespace schon einmal weg. Keine dieser Plattformen bietet auf Dauer einen kostenfreien Tarif an: Bei Squarespace habt ihr zwar eine vierzehntägige Testzeit, müsst danach aber zahlen oder euch abmelden. Die anderen beiden Baukästen lassen eine kostenfreie Nutzung erst gar nicht zu. Ohne unsere Homepage Baukasten Tests würdet ihr hier also die “Katze im Sack” kaufen.

Wenn ihr die Testberichte durchlaufen und euch für einen Baukasten entschieden habt, könnt ihr mit dem Aufbau beginnen.

Meine persönliche Empfehlung für eine möglichst individuelle Hochzeits-Homepage ist ganz klar Wix. Der Baukasten ist zwar etwas komplexer als seine Mitstreiter, bietet aber in der kostenfreien wie in der kostenpflichtigen Version eine Reihe an Funktionen und Individualisierungsmöglichkeiten an, die ihr bei kaum einem anderen Anbieter findet.

Beispielsweise legt ihr hier nicht nur “Templates” an, die ihr dann bloß noch mit Inhalten füllt. Entscheidet ihr euch für ein grundlegendes Design, gibt euch Wix alle notwendigen Tools an die Hand, um im Farbschema und grundsätzlichen Layout weiterzuarbeiten.

Die wichtigsten Individualisierungsmöglichkeiten, wie Anordnung und Platzierung von Elementen, verschiedensten Typografien und Grafiken, bleiben euch ganz persönlich überlassen.

Wix Editoransicht

Wix bietet unglaublich viele Individualisierungsmöglichkeiten.

Eine gute Alternative zu Wix ist übrigens sein Konkurrent One, der mit einer ähnlichen Baukasten-Struktur aufwartet, jedoch erst bei einem kleinen Invest für höhere Pakete das Level von Wix erreicht.

Verschafft euch dennoch euer eigenes Bild und wählt den Baukasten, der am besten zu euch passt. In der Zwischenzeit kümmern wir uns gemeinsam um den Aufbau, die Funktionen und die Anforderungen, die eure Website erfüllen muss, um ein Erfolg zu werden.

Anforderungen, Ideen und Nutzer: Was macht eine gute Hochzeits-Homepage aus?

Nachdem ihr euch entschieden habt und euch bei einer der vielen Homepage-Baukästen eingefunden habt, beginnt ihr mit der Ausgestaltung der Website und richtet alle Funktionen ein, die ihr gebrauchen könnt.

Macht euch zuvor allerdings einige Gedanken zu Themen wie Design & Gestaltung als auch zur grundlegenden Frage: Soll die Website in Suchmaschinen gefunden werden oder soll sie privat und vielleicht sogar passwortgeschützt sein?

Je nachdem, wie ihr euch entscheidet, müsst ihr auf jeden Fall einige Einstellungen vornehmen: Möchtet ihr bei Google nicht gefunden werden, habt ihr in den SEO-Einstellungen eures jeweiligen Baukastens die Möglichkeit, die einzelnen Seiten eurer Homepage auf “noindex” zu stellen, sodass sie bei Google niemals gelistet werden. Dazu benötigt ihr in der Regel allerdings einen kostenpflichtigen Account, da diese Funktionen oftmals zum Premium-Paket zählt. Alternativ oder zusätzlich könnt ihr eure Website natürlich auch mit dem entsprechenden Widget als passwortgeschützt kennzeichnen.

Soll eure Website in Suchmaschinen hingegen gefunden werden, weil ihr euer Glück so offen und weit wie möglich in die Welt verbreiten möchtet, nutzt einfach die bereitgestellten Tools zur On-Page-Optimierung. Gewöhnlicherweise sind das Bildunterschriften, Alternative Bildtexte oder schlichtweg gute Inhalte, die euren Benutzer unterhalten.

Ideen für eure Homepage sammeln

Habt ihr hier eine Entscheidung getroffen und eure Homepage angepasst, startet ihr nun mit der Ideensammlung, die ihr letztlich umsetzen werdet. Sprechen wir in diesem Abschnitt also ganz offen über die ein oder andere Idee, die eurer Website zu noch mehr Glanz verhelfen kann.

Der Hochzeits-Blog

Viele Homepage-Baukästen bieten mittlerweile eine eigene Blog-Funktion, mit der ihr auf Knopfdruck den eigenen Blog aktivieren könnt. Nutzt dieses Tool doch für eure Hochzeit. Denn hier sind euch keine Grenzen gesetzt: Ihr könnt regelmäßig Texte, Bilder oder Vlogs hochladen und über eure Fortschritte in der Vorbereitung berichten, eure Gäste über andere Besonderheiten informieren oder schlicht lustige wie emotionale Geschichten posten, die euch immer in Erinnerung bleiben werden. So garantiert ihr euren Gästen eine spannende Zeit vor und auf eurer Hochzeit.

Hochzeit Blog

So könnte das Ganze aussehen, wenn auch auf Italienisch: Haltet eure Gäste mit eurem Blog auf dem Laufenden

Der Newsletter

Wenn ihr eure Gästeliste abgeschlossen und die Einladungen versandt habt, können immer wieder Änderungen auftreten, die auch eure Gäste betreffen. Was liegt da näher als ein Newsletter, der jeden der Teilnehmer auf dem Laufenden hält?
Als Tool nutzt ihr dafür entweder das im Baukasten enthaltene Newsletter-Tool oder, falls jenes in eurem Tarif nicht enthalten ist, MailChimp. Letzteres ist ein kostenloses E-Mail-Marketing-Tool, das ihr ganz leicht auf eure Website abstimmen könnt und wirklich ausgesprochen gut funktioniert. Nicht nur für kommerzielle, sondern auch für private Zwecke.

Newsletter Hochzeit

Erstellt einen Newsletter für euren großen Tag, um eure Gäste auf dem Laufenden zu halten

Der Bild-Uploader

Stellt euren Gästen für die Zeit vor, während und nach der Hochzeit eine Möglichkeit zum Datei-Upload bereit. Schließlich nimmt jeder der Teilnehmer während der Feier das ein oder andere Bild auf. Warum solltet ihr also auf diese Bilder verzichten müssen, wenngleich ihr die Möglichkeit zur Sammlung habt?

Und so funktioniert’s: Ihr wählt aus den Tools eures Baukastens den “Datei-Upload” aus und zieht ihn per Drag’n’Drop auf eure Homepage. Über diesen Upload kann nun jeder seine Bilder oder Videos hochladen und ihr fasst sie nachher in einer Bildergalerie zusammen.

Sollte euch euer Baukasten diese Chance verweigern, könnt ihr auch ganz simpel einen Dropbox-Ordner erstellen, auf den jeder zugreifen kann und daraus die Bilder in eine Galerie auf der Website importieren.

Mit großer Sicherheit erhaltet ihr so noch mehr Eindrücke, die euer Hochzeitsfotograf nicht einfangen konnte.

Hochzeit Alben

Legt Fotoalben auf eurer Homepage an und biete eine Upload-Möglichkeit für eure Gäste

Das Gästebuch

Sicher habt ihr schon einmal festgestellt: Auf vielen Hochzeiten liegen Gästebücher aus, in die jeder Gast seine Wünsche für das Brautpaar eintragen kann. Warum aber sollte das nicht auch digital funktionieren? Gesetzt den Fall, ein Gast muss absagen, kann er euch trotzdem seine Wünsche und Gratulationen in diesem digitalen Buch hinterlassen. Nahezu jeder Editor bietet diese Gästebuch-Funktion kostenfrei an.

Hochzeit Gaestebuch

In eurem Gästebuch sichert ihr euch die schönsten Glückwünsche und Erinnerungen

Die Klassiker

Natürlich sollten auf eurer Seite die Klassiker wie eine “Über das Paar”-Seite, ein Willkommensgruß, die üblichen Galerien und vielleicht eine kurze Geschichte des Paares nicht fehlen. Legt diese Seiten oder Elemente zuallererst an und baut die Website drumherum auf. Wichtig ist ebenfalls, dass ihr ein Kontaktformular hinterlegt, damit sich eure Gäste bei Fragen schnell melden können.

Vergesst außerdem euer Impressum nicht: Auch, wenn es sich nur um eine private Website handelt, ein Impressum ist Pflicht! Am einfachsten erhaltet ihr jenes über www.erecht24.de.

Fazit: Die eigene Hochzeits-Homepage ist kinderleicht!

Wahrscheinlich sind euch während des Lesens ganz eigene Ideen gekommen und ihr bastelt schon geistig an euren persönlichen Websites. Wenn dem so ist: Tobt euch aus! Wählt den für euch passendsten Baukasten und wählt eure Tarifstufe.

Eine Hochzeits-Homepage ist wirklich ein tolles Tool, um eurer Heirat den besonderen Touch zu verleihen, gerade in Zeiten der Digitalisierung werden eure Gäste besonders viel Freude daran finden. Hoffentlich genauso viel, wie ihr bei eurer Bearbeitung.

In diesem Sinne: Ich drücke euch die Daumen, dass es eurer Website an nichts fehlen wird und die Besucherzahlen steigen. Viel Erfolg und noch viel wichtiger: Eine wundervolle Hochzeit!

Habt ihr bereits eine Hochzeits-Homepage gebaut? Wie seid ihr vorgegangen, welche Tipps könnt ihr geben? Wir freuen uns auf euer Feedback!

Author

von Alex


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis