Skip to main content

Wix Test

Wix Test
Sucht ihr einen wirklich individuellen Homepage-Baukasten, fällst du mit Wix die richtige Entscheidung.

Tarife ab:

8,25 €

pro Monat

Kostenfreier Tarif verfügbar Kleine Website für den privaten Gebrauch

Produktkategorie
Anbieter Websitewww.Wix.com
Preisspanne pro Monat8,25 bis 24,95 EUR
Kostenfreier Tarif
Anzahl der Tarife5
Anzahl der Templates100
SEO Tools
Drag'n'Drop Editor

Author

Alex ist unser Homepage Baukasten Experte und hat für euch über 30 Baukästen ausgiebig getestet. Alex

Fällt eure Entscheidung auf den Wix-Baukasten, habt ihr eine gute und sichere Wahl getroffen. Auf lange Sicht überzeugt die hohe Bandbreite an individuellen Anpassungsmöglichkeiten. Auf den ersten Blick müsst ihr euch natürlich mit den vielen Steuerungselementen und Funktionen arrangieren, die euch aber nach wenigen Nutzungen ein guter Partner sein werden. Entscheidet beim Tarif je nachdem, was ihr mit eurer Website anstrebt und wählt nicht blind das größte Paket.

Hier könnt ihr www.wix.de kostenfrei testen.

Für kleine bis mittlere Projekte, die nicht auf höchster Business-Ebene ablaufen, bietet euch Wix für jede Art eurer Website eine gute und saubere Lösung. Vor allem die zahlreichen Designs der Plattform sprechen für sich und bilden gemeinsam mit dem App-Store das Alleinstellungsmerkmal der Plattform. Habt ihr allerdings eine wirklich anspruchsvolle Site vor der Brust, beschäftigt euch ebenfalls mit Alternativen wie WordPress und entscheidet dann, was für euch am meisten Sinn macht.
Möchtet ihr so kreativ und individuell wie möglich arbeiten und könnt seltene Software-Fehler verzeihen, steht euch mit Wix eine tolle Plattform zur Verfügung, die euren Ansprüchen genügen wird.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

84%

"Sucht ihr einen wirklich individuellen Homepage-Baukasten, fällst du mit Wix die richtige Entscheidung."

Nutzerfreundlichkeit
80%
gut
Kosten und Funktionen
80%
gut
Design und Templates
90%
exzellent
Support
85%
sehr gut

Wix Baukasten Test und Erfahrungen: Wie gut ist der Trendsetter wirklich in 2018?

Der Homepage-Baukasten Wix gilt seit seiner Gründung 2006 als Vorreiter der Baukasten-Szene. Als eine der ersten Plattformen überhaupt bietet der Trendsetter das volle Programm an Funktionen und Web-Erweiterungen. Zumindest sieht es für mich auf den ersten Blick danach aus. Was aber erwartet euch hinter der Fassade des Online-Baukastens? Stehen euch wirklich so viele Funktionen und Tools zur Verfügung, wie Wix selbst verspricht?

Hier bekommt ihr nochmal eine Übersicht über alle unserer Homepage Baukasten Tests.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

8,25 € pro Monat

Wir haben uns die Wix-Plattform genauer angesehen und die wichtigsten Funktionen unter die Lupe genommen.

Was ist Wix und für wen ist es geeignet?

Wix ist ein Homepage-Baukasten, der es einem ermöglichst ohne große technische Kenntnisse eine eigene Webseite zu erstellen. Wix stellt euch die Elemente zur Verfügung, die ihr benötigt, um relativ schnell eine ansprechende Seite zu erstellen. Und das ganze per Drag-and-Drop.

Der Online-Baukasten Wix.com eignet sich für ausnahmslos jeden, der eine Website im Netz veröffentlichen möchte. Damit ihr zu Beginn das richtige Template für euch findet, wird bei der Anmeldung bereits zwischen Selbstständigem und Privatperson unterschieden. Für beide Varianten bietet Wix an Funktionen die gesamte Bandbreite: von Online Shop bis zum One-Pager einer persönlichen Biografie sind jede Menge Vorlagen und Tools vorhanden.

Hier könnt ihr www.wix.de kostenfrei testen.

Dennoch empfehle ich euch für wirklich komplexe Websites – wie für Unternehmen – eher Dienste wie WordPress, da dort die Individualität noch ein ganzes Stück größer ist. Solltet ihr aber über keinerlei Programmierkenntnisse verfügen, ist Wix ganz deutlich eine preiswerte Alternative.

Welche Tools, Funktionen und Templates diese Plattform insbesondere ausmachen, sehen wir uns in diesem Test genauer an.

Überblick: Pro & Contra

  • Tolle und sehenswerte Templates
  • Guter Support- und Hilfebereich
  • Integrierter App-Store für euren Website-Editor
  • Möglichkeit, mehrere Websites über einen Account zu erstellen

  • Oft ein unbequemes Handling im Editor
  • Auf den ersten Blick: Unübersichtliche Tools durch hohe Anzahl der Drag’n’Drop-Möglichkeiten
  • Unüberschaubare Tarifwahl, die man hätte komprimieren können

Hier könnt ihr www.wix.de kostenfrei testen.

Nutzerfreundlichkeit

Wie bei jedem modernen Homepage-Baukasten arbeitet der Wix-Editor mit einem Drag’n’Drop-System. Durch seine ständigen Verbesserungen und Updates wird euch hier einiges geboten: Die Basic-Funktionen wie das Einrichten des Seitenlayouts funktioniert wie am Schnürchen, jedes Design ist akkurat auf den Editor abgestimmt.

Wird der Software allerdings zu viel zugemutet, zeigt Wix auch die ein oder andere Schwäche: Vermehrtes Aufhängen des Systems, Neuladen der Seite oder ein Nicht-Speichern der Änderung ärgern euch im Laufe der Zeit immer wieder. Besonders dann, wenn eure Homepage wächst und mehr und mehr Seiten hinzukommen.

Den Aufbau des Baukastens hingegen bestimmt ganz klar die linke Seitenleiste, die aus mehreren Editor-Elementen besteht. Über das Menü könnt ihr Seiten hinzufügen, benennen und bearbeiten, Design-Einstellungen vornehmen (wie z.B. den Hintergrund der Seite verändern), Elemente wie Bilder, Texte und Videos hinzufügen. Über den Wix-App-Store könnt ihr darüber hinaus weitere Widgets zu eurer Seite hinzufügen.

Wix Editorview

Der Editor im Überblick: Links die Seitenleiste, rechts der Fortschritt an eurer Website

Mit einem Mausklick zeigt euch die Plattform an, wie eure Website im responsiven Mobildesign oder desktopfähigen Fullscreen aussehen wird. Dazu klickt ihr einfach auf die jeweiligen Symbole.

Der wirklich einzig große Kritikpunkt in Sachen Nutzbarkeit am Desktop ist der Template-Wechsel – dieser ist schlicht nicht möglich. Habt ihr euch einmal für ein Design eurer Website entschieden, bleibt es dabei. Es gibt keinen Weg zurück.

Möchtet ihr nichtsdestotrotz ein neues Design einpflegen, habt ihr keine andere Wahl als eine neue Website aufzubauen. Diese Einschränkung ist gerade wegen der hohen Vielfalt an Designs sehr schade, da diese wirklich zum häufigen Ausprobieren einladen. Leider bleibt euch das verwehrt.

Hier könnt ihr www.wix.de kostenfrei testen.

Wix für unterwegs: Geht das?

Mobile Anwendungen nehmen Jahr für Jahr an Relevanz zu und gewinnen immer mehr Nutzer für sich. Der Website-Baukasten Jimdo hat das bereits begriffen und gehandelt: Die Konkurrenz-Plattform aus Hamburg bietet seit einiger Zeit eine hauseigene App mit Editor an.

Damit wird es Nutzern ermöglicht, ihre Websites sogar auf Smartphone und Tablet zu bearbeiten. Wie steht es aber mit dem Trendsetter Wix: Gibt es hier Nachholbedarf?

Da wider Erwarten keine Bearbeitung eurer Site auf der mobilen Wix-Website möglich ist, stellt euch Wix eine eigene App zur Verfügung. Was die App aber kann, ist wahrscheinlich nur für einen Bruchtteil von euch interessant, denn ein Editor ist schon einmal nicht enthalten.

Betreibt ihr hingegen einen Online-Store oder eine Business-Website, kann die Applikation ein paar Vorteile mit sich bringen. Folgendes könnt ihr über die App managen:

  • Interaktion mit Kunden: Sobald ein potentieller Kunde eure Website betritt, habt ihr über den eingebauten Messenger die Möglichkeit mit ihm zu kommunizieren.
  • Bearbeitung eures Blogs: Habt ihr einen Blog auf eurer Website eingebaut, könnt ihr in der Wix-App — ähnlich wie bei WordPress — neue Beiträge verfassen sowie Fotos und Videos hochladen.
  • Up-to-Date bleiben: Die App hält euch außerdem über jegliche Aktivitäten eurer Seiten auf dem Laufenden.
  • Managen von Reservierungen: Kann man auf eurer Website auf irgendeine Art Reservierungen durchführen, könnt ihr es in dieser App verfolgen und bearbeiten.
  • Hinzufügen von Bildern: Bilder könnt ihr als einziges Format aus der App direkt auf eure Website laden.
Wix App

Die Wix-App im Überblick

Alles in allem bleibt euch die mobile App aber so einiges schuldig. Zwar ist sie rein physisch „anwesend“, allerdings für den Durchschnitts-User nicht brauchbar. Auch eine Bearbeitung durch den mobilen Browser ist nicht möglich. Der mobile Dienst von Wix.com ist aus meiner Sicht daher in keinster Weise zu empfehlen.

Funktionen und Kosten (Homepage und Domain)

Der Wix-Webdienst inkludiert nahezu jedes Tool, das ihr euch wünschen könnt. Aufgrund seiner langen Entwicklungszeit erhaltet ihr in diesem Baukasten sicher laufende und funktionierende Widgets.
Die klassischen Web-Elemente wie Texte, Bilder und Videos funktionieren dabei ohnehin fehlerfrei.

Selbstredend stellt euch Wix die Möglichkeit des Bloggens zur Verfügung und reiht sich so in diesen digitalen Trend ein. SEO-Tools stehen ebenfalls zur Genüge zur Verfügung.
Stellt sich nur noch die Frage: Wie viel Geld müsst ihr investieren, um auf diesen großartigen Funktionsumfang zugreifen zu können? Und welcher Tarif ist der Richtige?

Hier könnt ihr www.wix.de kostenfrei testen.

Tarifvergleich: Die Qual der Wahl

So viele Funktionen die Plattform bietet, so viele Tarife stehen euch zur Wahl. Und was zu Anfang sehr unübersichtlich wirkt, wird auch beim zweiten Hinsehen nicht wirklich offensichtlicher. Insgesamt könnt ihr zwischen fünf verschiedenen Tarifen wählen: dem Combo-, Unlimited-, eCommerce-, VIP- und Free-Tarif.

Um euch einen Durchblick zu verschaffen, möchte ich euch einmal meine Empfehlungen aufzeigen. Je nachdem, welches Ziel ihr mit eurer Website verfolgt.

Wix Tarifübersicht

Die Tarife im Überblick: Fünf verschiedene Versionen stehen zur Wahl

Ihr möchtet eine persönliche Website zum privaten Gebrauch oder für Freunde und Bekannte aufbauen: Hier reicht meiner Ansicht nach der Free-Tarif oder die kleinste kostenpflichtige Version, die bei 8,25 Euro pro Monat liegt.

Wix bietet euch in der günstigsten kostenpflichtigen Combo-Version mit 2 Gigabyte zwar ausreichend Speicher an, allerdings ist das für den Preis nicht unbedingt viel. Dennoch stehen euch alle notwendigen Features zur Verfügung: Ihr könnt eure Domain verknüpfen, ein Favicon (das kleine quadratische Bild links neben der URL) einfügen und Werbung ausblenden.

Natürlich steht euch auch der Support zur Verfügung, den wir später noch testen werden. Entscheidet ihr euch für den Free-Tarif, müsst ihr mit einer Wix-Domain und Eigenwerbung der Plattform leben. Eigene Domains stehen hier wie bei jedem der getesteten Online-Baukästen nicht zur Verfügung.

Ihr möchtet eine kleine Unternehmensseite oder einen echten Blog erstellen: Je nach Tätigkeitsfeld lege ich euch den Unlimited- oder eCommerce-Tarif nahe (je 12,42 Euro oder 16,17 Euro monatlich). Der Unlimited-Tarif inkludiert zuerst einmal die selben Tools wie die eben beschriebene Combo-Variante. Andererseits erlaubt er euch vor allem den Zutritt zum App-Store, was für den Blog durchaus von Bedeutung sein könnte: Hierüber habt ihr die Möglichkeit, FAQs, Suchfunktionen oder Social-Media-Streams einzubauen.

Habt ihr ebenfalls Produkte im Angebot, tendiert eher zum eCommerce: Für monatliche 16,17 Euro habt ihr die Chance, den hauseigenen Online-Shop hinzuzufügen und so eure Produkte auf der Website zu verkaufen. Ich persönlich kann während meines Tests von keinen Problemen bei der Shop-Einrichtung berichten, möchte euch aber einige Nutzerstimmen nicht vorenthalten, die massive Probleme mit dem Wix-Online-Shop beklagen. Anhand der auftretenden Systemprobleme des Editors scheint auch der Shop von gelegentlichen Hängern und fehlenden Sicherungen betroffen zu sein.

Ihr möchtet eine professionelle Sales-Website erstellen und Kampagnen schalten: Hierzu bleibt euch nur der VIP-Tarif zu 24,50 Euro pro Monat. Euch steht jede erdenkliche Wix-Funktion zur Verfügung und ihr könnt sogar Mail-Kampagnen planen und schalten. Dennoch bin ich bei einem solchen Vorhaben davon überzeugt, dass Profi-Lösungen wie WordPress in Kombination mit Diensten wie MailChimp die bessere Wahl sind.

In allen kostenpflichtigen Paketen sind im Übrigen die SEO-Tools enthalten, die eure Website bei Suchmaschinen wie Google und Bing auf die ersten Positionen führen sollen.
Ebenso bietet euch Wix alle Gestaltungselemente schon ab der Free-Version an. Die extravaganten Tools allerdings, die vor allem zur Interaktion mit dem Besucher führen, gibt es erst ab der Unlimited-Version für 12,95 Euro pro Monat.

Meiner Meinung nach hätte man die wirklich umfangreichen Tools der Plattform in drei simplen Paketen zusammenfassen können. Fünf Pakete sind hier etwas überzogen, weshalb wir uns hier etwas mehr Klarheit gewünscht hätten. Habt ihr euch aber den Weg durch den Tarif-Dschungel gebahnt, steht eurer Website nichts mehr im Wege.

Hier könnt ihr www.wix.de kostenfrei testen.

Design & Templates

In Sachen Templates liegt Wix bei den Online-Baukästen ganz weit vorn. Mit unzähligen Themes zu jeder Kategorie bietet die Plattform ein wirklich unvergleichliches Spektrum an Designs. Darüber hinaus ist über die Jahre jedes Design zeitgemäß überarbeitet und responsiv angepasst.

Ihr habt also freie Wahl — und könnt so gut wie nichts falsch machen.
Der Look der Templates lässt keine Wünsche offen. Meiner Meinung nach ist für jeden Geschmack und für jede Branche etwas dabei.

Startet ihr mit eurer Website, werdet ihr zu Beginn durch eine grundlegende Auswahl an Designs geführt. Ihr selbst bestimmt Thema, Branche und Zweck der Website und der Baukasten zeigt euch alle Designs an, die euren Anforderungen entsprechen. Bis hierhin empfinde ich die Leistung der Plattform wirklich als durchdacht.

Im Verlaufe der Bearbeitung im Editor werdet ihr allerdings feststellen, dass ihr euer Design nicht mehr ändern könnt. Entscheidet ihr euch für Wix, wählt euer Design zu Beginn also mit Bedacht aus.

Andererseits erleichtert euch Wix die Entscheidung: Bevor ihr euch für ein Design entscheiden müsst, könnt ihr euch ganz entspannt die Beispiel-Website des gewählten Themes ansehen und mit anderen vergleichen. Da ihr im Editor eure Seiten frei gestalten könnt, steht euch natürlich sehr viel Spielraum zur Verfügung, wenn auch das Design dasselbe bleiben wird.

Support

Das Wix-Support Center gibt es – anders beim Launch der Plattform 2006 – nun ebenfalls komplett in deutscher Sprache. Die bisher angelegten Themen und Kategorien wie Frage- und Problemstellungen sind nach meinem Empfinden ausführlich und detailliert genug erläutert, um die Lösung umzusetzen.

Leider bietet die Plattform noch keine telefonische Hotline an, bei der dringende Fragen geklärt werden können. Und sollte dies in Zukunft der Fall sein, würdet ihr euch zuerst einmal mit der englischen Sprache anfreunden müssen.

Nichtsdestotrotz bleibt euch als User das wirklich ausführlich gestaltete Hilfe-Center, mit dem jegliche Fragen geklärt werden sollten.

Wix Support

Das gesamte Hilfe-Center im Überblick

Alternativen

Um für euch die richtige Alternative zu Wix finden zu können, möchte ich mich an den vorhin genannten drei Kategorien orientieren: Private / Persönliche Seite, Blog oder kleine bis mittlere Unternehmensseite und professionelle Sales-Website.

Strebt ihr eine private oder persönliche Website an, ist euch sicher die Plattform Jimdo oder Yola eine Hilfe. Hier habt ihr gegenüber Wix ebenfalls einen Vorteil, wenn ihr kein kreatives Händchen zum Gestalten habt: Euch werden Abstände und Seitenlayouts vorgeschlagen, in die ihr nur noch eure Inhalte einfügen müsst.

Möchtet ihr einen Blog oder eine kleine bis mittlere Unternehmensseite veröffentlichen, empfehle ich euch neben Wix die Homepage Baukasten Weebly. Weebly ist für meine Begriffe um einiges strukturierter aufgebaut als Jimdo und inkludiert ebenfalls Funktionen wie Shop und Co. Obendrein habt ihr hier von Beginn an Zugriff auf grundlegende SEO-Tools, die auch ganz offen als solche gekennzeichnet sind. Hat bei euch also eine klare Struktur wie intuitive Bedienbarkeit Priorität, rate ich euch an dieser Stelle zu Weebly.

Schwebt euch eine professionelle Sales-Website vor, mit der ihr möglichst viele Produkte zeitgleich verkaufen möchtet, ist nach wie vor WordPress das Tool der Wahl. Sofern ihr euch einige wenige Programmier-Kenntnisse aneignet und im Business-Tarif einsteigt, stehen euch hier wesentlich mehr Möglichkeiten offen, als bei klassischen Baukästen wie Wix.

Fazit

Alles in allem ist Wix nach wie vor ein Big Player der Baukasten-Szene. Die Plattform besticht allen voran durch seine Designs und den außergewöhnlichen App-Store, der euch ab dem Unlimited-Tarif für 12,42 Euro erwartet. Ihr habt durch den typischen Wix-Editor unzählig viele Kreativfunktionen, um euch auszutoben und könnt eurer Homepage ein einmaliges Design verleihen.

VORTEILE

  • Tolle und sehenswerte Templates
  • Guter Support- und Hilfebereich
  • Integrierter App-Store für euren Website-Editor
  • Möglichkeit, mehrere Websites über einen Account zu erstellen

NACHTEILE

  • Oft ein unbequemes Handling im Editor
  • Auf den ersten Blick: Unübersichtliche Tools durch hohe Anzahl der Drag’n’Drop-Möglichkeiten
  • Unüberschaubare Tarifwahl, die man hätte komprimieren können

Hier könnt ihr www.wix.de kostenfrei testen.

Leider hat die Software aber nach all den Jahren einige Schattenseiten, die ihr nicht vergessen solltet. Beginnend beim Editor, der das ein oder andere Mal die Seite ohne Vorwarnung neu lädt oder sich gelegentlich aufhängt, zeigt die Plattform ein paar Tücken.

Auch der Editor an sich zeigt sich nicht immer von seiner Schokoladenseite: Gerade durch die vielen Funktionen dauert es seine Zeit, bis ihr euch in dieses System eingefuchst habt, ohne euch ständig zu verklicken und aus Versehen Dinge zu verschieben. Ich bin durchaus der Auffassung, dass hier weniger manchmal mehr sein könnte – genau wie bei der ausgiebigen Tarifspanne.

Dennoch bleibt Wix für viele User das Tool der Wahl – und das vollkommen zu Recht: Wer sich kreativ und individuell austoben möchte ohne Programmieren zu können, darf sich guten Gewissens auf Wix einlassen. Das scheinen auch die 90 Millionen Nutzer zu erkennen, die Wix bis heute zum Marktführer machen.

Na, was meint ihr? Habt ihr Wix bereits selbst ausprobiert oder getestet? Und: Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Hinterlasst uns einen Kommentar und schildert uns eure Gedanken, Anmerkungen und Kritiken zu dieser Plattform!

Provider Screenshot

Wix Alternativen


1 Kommentar


David 30. October 2018 at 12:43

Was mich an Wix so stört (ich weiß allerdings nicht, wie es bei anderen Anbietern so ist…) ist die massive Werbung per E-Mail. Meine Seite befindet sich immer noch in der kostenlosen Testphase und ich beobachte sie immer wieder mal in der Vorschau aber was da ständig an Werbung reinkommt ist unübertrefflich. “Nur noch heute 50%!” – 2 Tage später “Nur noch heute!” – “Sichern Sie sich die 50% hier und 50% da”….. aber wirklich extremst massiv. Natürlich wollen die Herrschaften Kunden werben aber das gleicht einfach einem billigen Marketinggag welches sich nur Unternehmen bedienen, die sowieso schon 80% in der Kasse haben. Das spricht einiges an Seriösität des Websitebaukastenunternehmens ab…

Reply

Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *