Skip to main content

1&1 Test

1&1 ist eine professionelle Lösung für gelungenes Webdesign eurer privaten oder beruflichen Projekte.

Tarife ab:

6,99 €

pro Monat
Produktkategorie
Anbieter Websitewww.1und1.de
Preisspanne pro Monat6,99 - 29,99 EUR
Kostenfreier Tarif
Anzahl der Tarife4
Anzahl der Templates100
SEO Tools
Drag'n'Drop Editor

Author

Alex ist unser Homepage Baukasten Experte und hat für euch über 30 Baukästen ausgiebig getestet. Alex

Der Online-Baukasten 1&1 „MyWebsite-Editor“ besticht durch intuitive Handhabung und vor allen Dingen durch den gelungenen 24-Stunden-Support für Baukasten-Nutzer.
Besonders erwähnenswert ist die große Bandbreite an Widgets, aus denen ihr wählen könnt. Hier werdet ihr zu jeder Branche fündig und könnt oftmals komplexe Inhalte durch das Einsetzen eines solchen Tools vereinfachen.

Hier könnt ihr 1&1 testen.

Etwas in den Hintergrund geraten bei all den sauber integrierten Funktionen allerdings die Designs, von denen viele noch an vergangene Trends des Webdesign erinnern. Hier solltet ihr nur aus den neuesten Vorlagen wählen, was die Auswahl natürlich massiv einschränkt.

Dennoch werdet ihr bestimmt ein passendes Layout finden. Lediglich die wirklich designorientierten Anwender unter euch könnten hier auf lange Sicht enttäuscht werden.
Nichtsdestotrotz eignet sich 1&1 optimal für eure Hom

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können euch mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

91%

"1&1 ist eine professionelle Lösung für gelungenes Webdesign eurer privaten oder beruflichen Projekte."

Nutzerfreundlichkeit
95%
exzellent
Kosten und Funktionen
90%
exzellent
Design und Templates
80%
sehr gut
Support
100%
exzellent

1&1: Wie stark ist der blaue Riese wirklich in 2017?

Provider Logo

„Hi, ich bin Marcel D’Avis, Leiter der Kundenzufriedenheit bei 1&1.“ Mit diesen Worten erlangte 1&1 vor vielen Jahren die Aufmerksamkeit jeglicher Fernsehzuschauer und Online-User. Als Marcel D’Avis – oder einer seine Kollegen – etwas später noch einen draufsetzte und per Segway ins Bild gerollt kam, gab es kein Halten mehr. 1&1 hatte es geschafft, die Markenbekanntheit ist ins Unermessliche gestiegen.

Hier bekommt ihr nochmal eine Übersicht über alle unserer Homepage Baukasten Tests.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

6,99 € pro Monat

Zwar ging es bei der Werbung mehr um DSL-Anschlüsse und All-Net-Verträge, doch auch der Online-Baukasten des Anbieters durfte sich steigender Bekanntheit erfreuen.

Heute stehen neben 1&1 unzählige Konkurrenten im Feld und der blaue Riese ist längst nicht mehr allein auf weiter Flur. Da sich Dienste wie „2Page“ oder der ursprüngliche „homepage-baukasten“ längst in den Ruhestand verabschiedet haben, ist 1&1 wohl einer der letzten Baukästen, die die Anfänge des Do-it-Yourself-Webdesign noch mitbekommen und massiv geprägt haben.

Doch wie steht es heute um 1&1 in Sachen Online-Baukasten? Die Pole-Position hat er längst nicht mehr inne – aber ist er konkurrenzfähig? Und: Wie schnell und wie gut hat sich der Baukasten entwickelt?

Wir haben den 1&1 Homepage-Baukasten einmal genauer unter die Lupe genommen und tatsächlich überraschende Erkenntnisse gewonnen.

1und1 Angebot

Die Startseite des 1&1 MyWebsite-Angebots

Für wen ist der Anbieter 1&1 geeignet?

Laut eigenen Angaben ist 1&1 für all jene unter euch geeignet, die entweder eine kleine Website oder gleich in großes Business planen. Kurz: Für alle. Ob sich diese Spannbreite an Zielgruppe rein tariflich auszahlt, werden wir später beleuchten.

Meiner Erfahrung mit 1&1 nach zu urteilen, möchte ich folgende differenzierte Empfehlung fassen:

1&1 eignet sich für euch in jedem Fall für persönliche Projekte. Sollte euch eine eigene Domain nicht wichtig sein, ist der Anbieter allerdings die falsche Wahl, da es keinen kostenfreien Tarif gibt. Hier rate ich euch, euch einmal mit den Alternativen zu befassen.

Möchtet ihr hingegen ein kleines bis mittleres Business aufziehen und seid auf der Suche nach einem kompetenten Partner, kann diese Plattform euch durchaus ein guter Wegbegleiter sein.

Anders als 1&1 aber selbst angibt, empfehle ich euch für eure Unternehmenswebsite, die ihr launchen möchtet, tatsächlich einen anderen Anbieter, im besten Fall werft ihr einen Blick auf Weebly, wenn ihr einen professionellen Online-Shop einbauen möchtet.

Zusammengefasst bedeutet das für euch: Jedes Projekt, das zwischen persönlicher Website und mittlerem Business-Projekt liegt, lässt sich mit 1&1 wunderbar umsetzen. Schielt ihr allerdings auf eine große Website mit E-Commerce oder einer kostenfreien Domain, solltet ihr euch einen anderen Anbieter suchen.

  • Große Widget-Bandbreite von namhaften Anbietern
  • Editor auf aktuellstem Stand, angenehme Bearbeitung möglich
  • Kostenfreie Bilder pro Theme
  • Großartiger Support-Bereich

  • Hohe Preise im Verhältnis zu vergleichbaren Baukästen
  • teils unnötige Tarif-Unterteilung

Hier könnt ihr 1&1 testen.

Nutzerfreundlichkeit

Der 1&1-Baukasten hat sich entwickelt, so viel steht schon einmal fest. Im Vergleich zum direkten Konkurrenten Strato empfinde ich die Bearbeitung meiner Web-Projekte mit 1&1 wesentlich leichter und habe an einigen Stellen wirklich Spaß mit dem neu gestalteten Editor.

„MyWebsite-Editor“ tauft 1&1 seine Online-Plattform, die euch eure Website auf den Desktop zaubern soll. Der Aufbau dieses Editors ist simpel wie übersichtlich:

Am rechten Bildschirmrand erwartet euch eine lange Navigationsleiste, die alle Funktionen beinhaltet, die ihr benötigen könntet. Der restliche Bildschirm ist für eure Website reserviert – und das ist auch gut so:

Beim direkten Konkurrenten Strato ist beispielsweise von der reinen Bearbeitungsplattform dank großen Navigationsbalken und teils unübersichtlicher Menü-Führung nicht mehr viel von eurem tatsächlichen Projekt zu sehen. 1&1 löst diese Herausforderung wesentlich besser, sodass die Gestaltung an der optischen Oberfläche nicht nur Freude bereitet, sondern auch rasch umgesetzt ist.

1und1 Editor Übersicht

Der MyWebsite-Editor im Überblick

Ebenfalls ein großer Pluspunkt in Sachen Nutzerfreundlichkeit ist der Startassistent, der als erster Reiter in der rechten Navigationsleiste angezeigt wird. Klickt ihr auf diesen Button, erscheint ein angenehm großes Pop-Up-Fenster mit den wichtigsten Kniffen pro Feature, das euch bei Bedarf auch direkt zur gesuchten Funktion leitet.

1und1 Startassistent

Der 1&1-Startassistent begleitet euch zu Beginn durch den Editor

Euren Style wie Farb-Assets könnt ihr im Übrigen auf einen Schlag lösen: Hierzu wählt ihr den Button „Style“ an und wendet eure gewünschten Farb- wie Typografie-Wünsche und Logo-Einstellungen auf die gesamte Website an, was vor allen Dingen bei größeren Projekten äußerst hilfreich sein kann. Solltet ihr anschließend noch Änderungswünsche einpflegen wollen, könnt ihr das natürlich wie beim ersten Einrichten über den Button “Style” machen und eure Einstellungen auch nachträglich ändern.

Ein letztes Detail, das die Nutzerfreundlichkeit noch einmal erhöht, ist der „Abschnitte einfügen“-Button. Was auf den ersten Blick erstmal gar nicht so besonders aussieht, hat es beim zweiten Hinsehen umso mehr in sich: Hier besteht für euch die Chance, ganze Themenbereiche vorgefertigt nutzen zu können. Möchtet ihr zum Beispiel auf einer Unterseite einen Header einfügen, wählt ihr in dieser Auswahl euren Favoriten aus und setzt letztlich nur noch Bilder und Texte ein. Dieser Weg erspart euch enorm viel Zeit, da ihr euer nicht vom Theme vorgegebenes Layout nicht erst selbst basteln, sondern einfach auswählen könnt.

1und1 Web Abschnitte hinzufügen

Bei 1&1 könnt ihr Website-Abschnitte einzeln hinzufügen statt lang zu basteln

Wünschenswert wäre lediglich ein besserer Überblick über die SEO-Funktionen, die euch nicht sofort ins Auge springen werden. Hierzu wählt ihr den Button „1&1 Erfolgscenter“. Wählt ihr anschließend ein Tool an, das ihr bearbeiten möchtet, öffnet sich ein neuer Tab, in den ihr euch erst einmal einloggen müsst, um weiter vorgehen zu können.

Insgesamt bin ich dennoch positiv überrascht von der wirklich hohen Nutzerfreundlichkeit des MyWebsite-Editors. Das Editieren und Formen eures Projekts wird euch hiermit wirklich leicht fallen.

Hier könnt ihr 1&1 testen.

Funktionen & Kosten

Rein funktionell bietet euch 1&1 die gesamte Bandbreite an relevanten Widgets und technischen Möglichkeiten.

Besonders hervorzuheben ist hier meiner Meinung nach der – wie bei Konkurrent Strato – integrierte Widget-Bereich. Ihr habt hier direkt im Editor die Chance, Widgets für jeder Branche von namhaften Anbietern einzubinden. Darunter findet ihr beispielsweise die Deutsche Fußballbundesliga, Computer-Bild, PayPal oder Trivago, um nur ein paar bekannte Beispiele zu nennen.

Tariflich betrachtet ist die Aufteilung nicht unbedingt gelungen:

Hier könnt ihr alle Tarife von 1&1 ansehen.

Bei 1&1 könnt ihr zwischen vier verschiedenen Tarifstufen wählen: Personal (6,99 Euro pro Monat), Basic (9,99 Euro pro Monat), Plus (19,99 Euro pro Monat) oder Pro (29,99 Euro pro Monat). Selbstredend bekommt ihr ähnlich wie bei Strato in den ersten sechs Monaten einen Starter-Rabatt, müsst allerdings ebenfalls die Domainkosten tragen, die in den Tarifen noch nicht integriert sind.

1und1 Tarife

Die 1&1-Tarifübersicht

Gehen wir einmal alle Tarifstufen durch, um einen Überblick zu gewinnen, welche für euch passend sein können:

Dem Personal-Tarif liegt eine grundlegende Einschränkung zugrunde: die Designvorlagen. Während ihr bei allen anderen Tarifen Zugriff auf über 10.000 responsive Vorlagen erhaltet, liegt das Maximum bei diesem Tarif bei lediglich 200.

Natürlich ist auch diese Anzahl im Vergleich zu anderen Anbietern noch beträchtlich – Jimdo bietet insgesamt nur 40 Themes zur Auswahl an – dennoch ist fraglich, ob diese Vorlagen rein optisch so ansprechend sind wie die der Konkurrenz. Eine größere Design-Auswahl ist meiner Ansicht nach daher wirklich lohnenswert, um auf der sicheren Seite zu sein. Ebenfalls vorenthalten werden euch in diesem Tarif die Gratis-Bildvorlagen, die ihr in allen anderen Tarifen für eure Zwecke nutzen könnt.

Der Basic- und Plus-Tarif unterscheiden sich nicht wirklich maßgeblich voneinander. Lediglich in zwei Punkten solltet ihr für euch entscheiden, wo ihr euren Fokus legen möchtet. Steht ihr also zwischen diesen beiden Tarifen, sind folgende zwei Fragen entscheidend:

  1. Benötige ich ein Premium-E-Mail-Paket für mich / meinen Betrieb, um vor Spam und Co. geschützt zu sein?
  2. Benötige ich die SEO- und Newsletter-Funktionen von 1&1 oder kümmere ich mich auf anderem Wege um meine Seitenbekanntheit?

Beide Fragen würde ich im Falle einer Firmenwebsite mit ‚Ja‘ beantworten und mich somit für das Plus-Paket entscheiden.

Das Pro-Paket hingegen läuft in meinen Augen außer Konkurrenz, da es preislich betrachtet (zehn Euro teurer als das Plus-Paket) in keinem Verhältnis zu seinen zusätzlichen Funktionen steht, denn: Die zusätzliche Funktion ist der Online-Shop. Denkt ihr aber ernsthaft über einen Online-Shop nach, kann ich euch noch einmal auf Weebly verweisen, die die Shop-Funktion in meinen Augen wesentlich besser umsetzen als 1&1 und sich sogar zum großen Teil auf E-Commerce spezialisieren.

Alles in allem: 1&1 bietet nach wie vor einen tollen Funktionsumfang zu etwas zu hohen Preisen. Dennoch kann der funktionstüchtige Editor und die Paketauswahl der ersten drei Tarife ganz deutlich mit anderen Diensten konkurrieren.

Designs und Templates

Rein optisch landet 1&1 eher im oberen Mittelfeld. Es gibt zwar die typischen, neumodischen Designs, die heutzutage allzu gern gesehen sind. Jene sind allerdings zu rar gesät, um die Punktzahl dieser Kategorie weiter nach oben zu treiben.

Der Auswahlprozess dagegen macht euch als User weder Umstände noch Probleme – im Gegenteil: Direkt nach eurer Registrierung werdet ihr zum Auswahlfenster weitergeleitet, in dem ihr wählen könnt, welches Design euren Anforderungen entspricht. Auch die Einteilung in verschiedene Kategorien ist hier durchaus gelungen und sinnvoll aufgeschlüsselt.

1und1 Auswahl Designs

Der Auswahlbildschirm zur Designfindung

Ein weiterer Pluspunkt, den sich 1&1 redlich verdient hat, ist, dass zu jedem Theme verschiedenste Bildvorlagen vorhanden sind, für die ihr keinen Cent zahlen müsst (vorausgesetzt ihr nutzt mindestens das Basic-Paket).

Nichtsdestotrotz bleibt die Auswahl im Vergleich zu Kontrahenten wie Wix gering. Zwar nicht unbedingt zahlenmäßig, hier liegt 1&1 noch eher vorn, aber qualitativ. Viele Designs erinnern an Webdesign vergangener Tage und wurden lediglich mobil angepasst.

Die Vorreiter und neuen Designs sind natürlich optisch und funktionell optimal eingerichtet, brauchen aber dringend Verstärkung, um auch in dieser Kategorie Fuß fassen zu können.

Hier könnt ihr 1&1 testen.

Support

Besser geht’s kaum: In Sachen Support hat 1&1 an alles gedacht. Neben dem bereits erwähnten digitalen Start-Assistenten, der euch den Einstieg ins Programm wirklich erleichtert, ermöglicht euch die Plattform unzählige Möglichkeiten, eure Probleme oder Fragestellungen zu lösen und zu klären. Ihr könnt entweder via Live-Chat Kontakt zum 1&1-Team aufnehmen, per Mail euer Problem schildern oder zu den wichtigsten Themen im Videobereich Details erfahren.

Alle Dienste sind meiner Erfahrung nach rund um die Uhr erreichbar und selbstverständlich auf Deutsch erhältlich. Um telefonisch noch schneller an einen kompetenten Gesprächspartner zu gelangen, könnt ihr euren eigenen Telefon-PIN erstellen lassen oder einen Rückruf-Termin vereinbaren.

1und1 Supportfunktion

Die 1&1-Supportfunktionen im Editor

Neben den Kontaktmöglichkeiten ist auch das klassische Hilfe-Center vorhanden und bestens ausgestattet, sodass ihr die gegebenen Kontaktmöglichkeiten oftmals nicht unbedingt benötigen werdet.

Kurz und knackig: Hier sind 100 Punkte vollsten verdient, da es euch bei diesem Support an nichts fehlen wird.

Alternativen

Die beste Alternative zu 1&1 bietet meiner Meinung nach Weebly. Der Baukasten ist vollständig auf Deutsch erhältlich und bietet obendrein eine mobile App, was ansonsten nur noch ein anderer deutschsprachiger Baukasten namens Jimdo vorweisen kann.

Weebly bietet ebenfalls eine hochwertigere Auswahl an Designs, die zwar nicht größer, aber qualitativ wertvoller ist. Hier zieht 1&1 leider den Kürzeren.

Eine weitere Alternative kann sicherlich der Baukasten Wix sein, wenn ihr euch nach wirklicher kreativer Freiheit sehnt. Hier habt ihr den großen Vorteil, dass ihr zwar ein Theme wählen, aber es euch äußerst individuell einrichten könnt. Diese Möglichkeit bietet euch der 1&1-Editor leider nicht an.

Vom reinen Preis-Leistungs-Verhältnis seid ihr bei beiden Alternativen gerade für einen Online-Shop besser aufgehoben.

Fazit

1&1 kann es noch immer: Der Baukasten ist mit der Zeit gegangen und hat sich stetig weiter entwickelt. Die auf der Anmeldeseite so offensiv platzierten „Testsieger“-Button halten also, was sie versprechen und sind nicht nur ein Relikt alter Tage.

VORTEILE

  • Große Widget-Bandbreite von namhaften Anbietern
  • Editor auf aktuellstem Stand, angenehme Bearbeitung möglich
  • Kostenfreie Bilder pro Theme
  • Großartiger Support-Bereich

NACHTEILE

  • Hohe Preise im Verhältnis zu vergleichbaren Baukästen
  • teils unnötige Tarif-Unterteilung

Hier könnt ihr 1&1 testen.

Anders als der deutsche Konkurrent Strato schafft es 1&1, nahezu auf ganzer Linie zu überzeugen, da der Baukasten intuitiv gestaltet wurde und von kleineren Plattformen, wie in den Alternativen bereits genannt, nicht zwingend in seine Schranken gewiesen wird.

Lediglich in der schon oft angesprochenen Online-Shop-Variante empfehle ich euch, zu einem anderen Anbieter zu tendieren.

Alle anderen Projekte bewältigt der 1&1-Editor zu vollster Zufriedenheit und mit dem gewissen Quäntchen Freude, das beim Bearbeiten entsteht. So macht Webdesign 2017 Spaß – auch bei einem Anbieter, der fast einem „Urgestein“ in dieser Branche gleich kommt.

Und, was denkt ihr zum Anbieter 1&1? Habt ihr bereits Erfahrungen gemacht oder sogar einen Damals-Heute-Vergleich? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Provider Screenshot

1&1 Alternativen


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *