Skip to main content

AUKEY PB-Y14 Power Bank 20000mAh Test

Ordentliche Leistung im flachen Format.

Aktueller Preis:

Amazon Logo

39,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. Februar 2020 11:54
110Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeAUKEY
Kapazität lt. Hersteller20.000 mAh
Gemessener Wert13.860 mAh
Gewicht398 g
Maße20 x 9,5 x 1,4 cm
Akku-Ladedauer (Netzteil / USB)8 h / 16,5 h
Aufladungen iPhone 8 (von 20 auf 95 %)9
Anschlüsse (in)USB-C, Lightning, Micro-USB
Anschlüsse (out)USB-C, 3x USB
Lieferumfang & ExtrasLadekabel, LED-Anzeige

Author

Andrea ist oft auf Achse. Damit sie unterwegs nicht auf ihr Handy verzichten muss, hat sie immer eine Energie-Reserve im Gepäck. Alltag oder Trekking-Urlaub – welche Powerbank eignet sich am besten? Andrea hat den Test gemacht und verrät euch ihre Favoriten. Andrea

Ich muss gestehen, dass die AUKEY PB-Y14 Power Bank 20000mAh mich ein wenig unentschlossen zurücklässt. Einerseits gefällt sie mir optisch richtig gut. Zudem passt sie mit ihrem Format optimal in meine Kuriertasche. Und die vielen Anschlüsse versetzen mich regelrecht in Verzückung. Andererseits fällt die Netto-Kapazität leider eher durchschnittlich aus.

Gehe ich auf Reisen, ist der Platz in meinem Rucksack für die POWERADD Pilot X7 reserviert, die für mich einfach das beste Rundum-Paket bietet. Für den beruflichen Einsatz wäre die AUKEY-Powerbank eine Überlegung wert – da reicht mir die Kapazität dann aber am Ende nicht aus. Hier würde ich dann gleich die Anker PowerCore Speed PD wählen.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

82%

"Ordentliche Leistung im flachen Format."

Handhabung
90%
Sehr gut
Kapazität
69%
Befriedigend
Ladeverhalten
80%
Gut
Vielseitigkeit
90%
Sehr gut
Preis/Leistung
80%
Gut

Meine Erfahrung mit der AUKEY PB-Y14 Powerbank: Die Faszination des Durchschnittlichen

Die AUKEY PB-Y14 Power Bank 20000mAh ist ein Nachzügler in unserem Powerbank-Test 2020. Wie ihr wisst, lassen wir uns gerne von euren Fragen und Wünschen inspirieren. Da kommt es dann vor, dass wir Geräte testen, die ursprünglich nicht auf unserer Liste standen.

So war es auch in diesem Fall. Ich war also sehr gespannt vor dem Test: Hielt ich vielleicht sogar den legitimen Nachfolger unseres Testsiegers in meinen Händen?

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

39,99 €

Der erste Eindruck: Viele Anschlüsse, wenig Pomp

Die Verpackung begeisterte mich sofort. Einfache Pappe ohne viel Schnickschnack. Lediglich eine Zeichnung der Powerbank und die wichtigsten Angaben finden sich darauf. Im Inneren ein in dünne Folie gepackter Akku, ein USB-Ladekabel und eine schlanke Bedienungsanleitung.

Aukey PB-Y14 Powerbank – Verpackung

Die Verpackung ist schlicht gehalten

Auch die Powerbank selbst kommt schlicht daher. Sie ist flacher und breiter als der Testsieger, die POWERADD Pilot X7. Sie ist kein Leichtgewicht: gerade so unter 400 Gramm.

Mir gefällt das solide, matte Gehäuse, das von einem glänzenden, leicht hervortretenden Kunststoff umrahmt wird. Praktischerweise hinterlasst ihr kaum Fingerabdrücke auf dem Material. Es kommt zwar nicht aufs Äußere an, aber ich finde es schöner, wenn Dinge nicht so angegrabbelt ausschauen.

Die Bedienungsanleitung gibt Aufschluss über die – erfreulich vielen – Anschlüsse der Powerbank und erklärt, was ihr beachten solltet. So wird empfohlen, den Akku vor der ersten Benutzung einmal komplett aufzuladen und ihn spätestens alle 3 Monate zu laden.

Der Powerriegel war vom Hersteller etwa halb aufgeladen worden und so wanderte er wie empfohlen direkt an die Steckdose.

Handhabung: Einfach und übersichtlich

Der Umgang mit einer Powerbank erfordert nicht allzu viel Geschick. Mehr als einen Knopf zum Bedienen gibt es in der Regel nicht. Da macht auch die AUKEY PB-Y14 keine Ausnahme. Was mir an ihr besonders gut gefällt, sind die vielen Ein- und Ausgänge.

Aukey PB-Y14 Powerbank – Seitenansicht mit USB-Anschlüssen

Hier lassen sich mehrere Geräte gleichzeitig anschließen und aufladen

An der Kopfseite findet ihr 3 USB-Ausgänge, einen Lightning-Eingang sowie einen USB-Anschluss, der in beide Richtungen funktioniert. Das heißt, ihr könnt auf Reisen auf das zusätzliche Kabel verzichten und die Powerbank mit eurem Apple-Ladekabel für iPhone oder iPad aufladen.

An einer Seite befindet sich der „klassische“ Micro-USB-Eingang für das mitgelieferte Ladekabel. Auf der anderen Seite sind Powerknopf und LEDs angebracht. Die 4 weißen LEDs sind nicht allzu groß, aber sehr gut erkennbar.

Kapazität: Es dürfte ein bisschen mehr sein

Die Kapazität von Powerbanks ist eine spannende Angelegenheit. Die Angabe des Herstellers gibt eine Orientierung vor, aber eben nur eine grobe. Denn was dort angegeben wird, entspricht nicht dem, was letztlich in euren Geräten ankommt. Unterwegs geht immer ein bisschen was verloren. Die „verpuffte“ Energie macht sich etwa durch Wärme bemerkbar, die ihr beim Handy spüren könnt, wenn es eine Weile am Ladekabel hängt. Genaueres dazu findet ihr in unserem Artikel zum Powerbank-Test 2020.

Aukey PB-Y14 Powerbank – LED-Betriebsangabe an der Seite der Powerbank

Die 4 LEDs zeigen den Ladestand der Powerbank an

Um euch eine bessere Orientierung zu bieten, habe ich beim Aufladen meines iPhones ein Messgerät zwischengeschaltet. Als der Powerriegel völlig ausgelaugt vor mir lag, zeigte das Display 13.860 Milliamperestunden an, also 69 Prozent der Herstellerangabe. Das ist ganz okay, aber kein überragender Wert.

Der Thron unseres Testsiegers ist nicht in Gefahr. Damit reiht sich die AUKEY-Powerbank eher im Bereich der Anker PowerCore 13000 und der Intenso Slim S10000-C ein.

Ladeverhalten: In der Ruhe liegt die Kraft

Das Ladeverhalten ist – wer hätte das gedacht? – die maßgebliche Kategorie. Wenn ich unterwegs bin, möchte ich mein Handy möglichst oft aufladen. Mit der AUKEY Power Bank 20000mAh habe ich das 9-mal geschafft. Das ist nicht rekordverdächtig, aber für meine Zwecke absolut ausreichend. Für eine Woche auf Reisen reicht es aus, auch wenn ich das Handy häufig verwende.

Aukey PB-Y14 Powerbank – iPhone wird von Powerbank aufgeladen

Das Aufladen des iPhones geht erfreulich schnell

Getestet habe ich wie bei allen mobilen Akkus auch hier mit einem iPhone 8 und einem iPad Air. Die Ladung des iPhone-Akkus stieg innerhalb von einer Stunde und 40 Minuten von 20 auf 95 Prozent. Beim iPad dauerte es zweieinhalb Stunden. Das sind gute Werte, sogar geringfügig flotter als bei der POWERADD Pilot X7.

Dank der vielen Anschlüsse könnt ihr auch mehrere Geräte zugleich aufladen. Bei der parallelen Versorgung von Handy und Tablet fielen mir keine großen Einbußen bei Geschwindigkeit und Kapazität auf.

Um für eine längere Reise gewappnet zu sein, müsst ihr den Ersatz-Akku natürlich erst einmal aufladen. Das nimmt eine gewisse Zeit in Anspruch, die variiert, je nachdem, wie ihr die Powerbank speist. Die langsamste aller Methoden ist das Aufladen über den USB-Port eures Computers. Diese Variante hat satte 16,5 Stunden gedauert. Allzu spontan solltet ihr also nicht verreisen.

Aukey PB-Y14 Powerbank – Zwei Apple-Kabel sind an der Powerbank eingesteckt

Vor dem Einsatz muss die Powerbank erst mal selbst aufgeladen werden

Deutlich schneller, nämlich in 8 Stunden, ging das Prozedere mit dem Ladegerät meines MacBooks vonstatten. Dank des USB-C-Anschluss könnt ihr auch dieses verwenden. Mit dem iPad-Ladegerät hat es 11 Stunden gedauert. USB-C ist also die Schnittstelle der Wahl, wenn ihr den Riegel schnell aufladen möchtet. Die meisten Hersteller von Powerbanks bieten spezielle Ladegeräte an. Diese dürften etwa so schnell arbeiten wie Netzteile von Laptops mit USB-C.

Vielseitigkeit: Viele Anschlüsse für viele Varianten

Die AUKEY-Powerbank lädt im Grunde alles auf, was per USB-Kabel aufgeladen werden kann. Für Laptops ist sie nicht kräftig genug, da solltet ihr auf ein spezielles Gerät zurückgreifen, wie zum Beispiel die Anker PowerCore Speed PD in meinem Test.

Anker PowerCore Speed PD – Übersicht

Für power-hungrige Laptops bzw. MacBooks ist die Anker PowerCore Speed PD besser geeignet

Was mir sehr gut gefällt, sind die vielen verschiedenen Anschlüsse. Zur Verfügung stehen:

Ausgänge

  • 3 USB-A
  • 1 USB-C

Eingänge

  • 1 USB-C
  • 1 Lightning
  • 1 Micro-USB

Lightning ist ideal für Besitzer von Apple-Geräten: Ihr könnt die Powerbank auch mit dem Apple-Ladekabel aufladen und das AUKEY-Kabel daheim lassen.

Ich habe testweise mein Tablet, mein Handy und meine Kopfhörer zum Aufladen angeschlossen. Unterwegs wäre mir das zu viel Kabelgewirr auf einmal, aber ausprobieren musste ich es! Es funktioniert einwandfrei, ohne dass ich die Ladezeit mit dem Kalender stoppen müsste.

Aukey PB-Y14 Powerbank – 3 USB-Kabel sind an der Powerbank eingesteckt

Rien ne va plus: Alle 3 USB-Ausgänge der AUKEY-Powerbank sind belegt

Preis-Leistungs-Verhältnis: Nichts zu meckern

Um das Preis-Leistungs-Verhältnis zu ermitteln, habe ich ausgerechnet, wie viel Strom ihr pro Euro erhaltet. Faktoren wie Handhabung oder Maße und Gewicht möchte ich zwar nicht außen vor lassen, aber die sind deutlich subjektiver als Zahlen.

Die AUKEY 20000mAh Power Bank hatte zum Kaufzeitpunkt einen Preis von 33,99 Euro. Sie liefert demnach 408 Milliamperestunden pro Euro. Kein Spitzenwert, aber auch kein Grund zur Beschwerde.

Die AUKEY PB-Y14 Power Bank im Praxis-Test: Ein unauffälliger Begleiter

Ein großer Teil meines Tests fand in meinen eigenen vier Wänden statt. Aber eine Powerbank ist nicht gemacht für den Einsatz daheim. Also habe ich alle Geräte auch eingepackt, wenn ich mal wieder unterwegs war. Die AUKEY-Powerbank begleitete mich ein Wochenende lang.

Aukey PB-Y14 Powerbank – Kopfhörer aufladen

Auch ein Bluetooth-Kopfhörer muss unterwegs manchmal neue Energie tanken

Da ich beruflich unterwegs war, hatte ich auch eine Tasche mit Büchern und Laptop dabei. Hier kam mir das Format des Powerriegels entgegen. Anders als die POWERADD Pilot X7 und die Anker PowerCore II 20000 ist das AUKEY-Modell recht flach. Damit passte sie bestens in meine eher schmale Kuriertasche.

VORTEILE

  • Einfache Bedienung
  • Paralleles Aufladen von bis zu 4 Geräten
  • Lightning-Eingang
  • Schnelles Aufladen per USB-C

NACHTEILE

  • Vergleichsweise geringe Netto-Kapazität

Fazit: Flacher Energiespeicher mit ordentlicher Kapazität

Zum Testsieg reicht es nicht für die AUKEY PB-Y14 Power Bank 20000mAh. Nach meinem Test sortiere ich die Leistung dieses Akkus im soliden Mittelfeld ein. Das Aufladen meiner Geräte ging sehr flott vonstatten. Die Netto-Kapazität ist hingegen eher mittelmäßig.

Aukey 20.000mAh Powerbank Übersicht

AUKEY PB-Y14: Unerlässlich, wenn ihr oft mehrere Geräte gleichzeitig aufladen müsst

39,99 €

Was mir sehr gut gefällt, ist das schmale Format. Im Rucksack darf es bei mir auch etwas klobiger, zwischen Bücher und Laptop reiht sich ein schmales Gerät allerdings deutlich besser ein. Das ist allerdings sehr subjektiv.

Als Notfall-Reserve in kleinen Taschen ist die Intenso Slim deutlich besser geeignet. Wer aber einen Begleiter für mehrere Tage sucht und nicht unbedingt den Testsieger haben muss, ist mit dem AUKEY-Akku gut bedient. In Sachen Kapazität und Preis kommt das Teil allerdings nicht an den Testsieger von POWERADD heran.

Möchtet ihr weitere Informationen zur AUKEY PB-Y14 Power Bank 20000mAh haben? Oder habt ihr schon eigene Erfahrungen mit diesem Akku gemacht? Dann schreibt mir in die Kommentare, was euch bewegt!

Produktdaten

Kapazität lt. Hersteller20.000 mAh
Gemessener Wert13.860 mAh
Gewicht398 g
Maße20 x 9,5 x 1,4 cm
Akku-Ladedauer (Netzteil / USB)8 h / 16,5 h
Aufladungen iPhone 8 (von 20 auf 95 %)9
Anschlüsse (in)USB-C, Lightning, Micro-USB
Anschlüsse (out)USB-C, 3x USB
Lieferumfang & ExtrasLadekabel, LED-Anzeige


Aktueller Preis:

39,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. Februar 2020 11:54

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *