Skip to main content

WMF AromaMaster Test

WMF AromaMaster Test
Preiswertere Moccamaster-Alternative mit kleinen Abstrichen.

Aktueller Preis:

Amazon Logo

66,13 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. November 2019 04:52
83Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeWMF
Tassenportionen2–10
Filter entnehmbar
ExtrasDuschkopf, Aroma-Funktion
Gewicht2,4 kg
Warmhaltefunktion

Author

Arne schreibt seit 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). So weiß er auch, mit welcher Kaffeemaschine Filterkaffee sein Aroma am besten entfaltet und tischt euch seine Testergebnisse brühwarm äh… heiß auf. Arne

WMF schickt mit der AromaMaster eine mögliche Alternative zum Moccamaster ins Rennen. Dieser ist und bleibt der Sieger in unserem Kaffeemaschinen-Test.

Nicht nur namentlich erinnert das WMF-Gerät an das Vorbild. Auch die Brühtechnik ist dem Langzeitsieger nachempfunden. Die gelungene Optik und viel verbauter Kunststoff sorgen für einen gemischten Ersteindruck.

Der Brühkopf ermöglicht dank Duschkopf-Form sanftes Aufgießen und eine gleichmäßige Extraktion des Kaffeepulvers. Die Benutzeroberfläche der WMF AromaMaster besteht aus nur einem Knopf – dadurch ist die Kaffeemaschine einfach und intuitiv bedienbar. Das Gerät arbeitet gleichmäßig und liefert ordentliche Ergebnisse.

Wenn ihr auf der Suche nach einem günstigen Einsteigergerät seid, macht ihr mit der AromaMaster nichts verkehrt. Im direkten Vergleich konnte mich die BEEM Basic Selection Pour Over aber noch etwas mehr überzeugen.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

88%

"Preiswertere Moccamaster-Alternative mit kleinen Abstrichen."

Kaffeequalität
90%
Sehr gut
Handhabung
80%
Gut
Reinigung
90%
Sehr gut
Warmhaltefunktion
90%
Sehr gut

Meine Erfahrung mit der WMF AromaMaster Kaffeemaschine: Wahrer Meister oder günstige Kopie?

Im Kaffeemaschinen-Test 2019 konnte bisher kein Gerät den Langzeitsieger Moccamaster vom Siegerpodest schubsen. Der Klassiker dient als ewige Referenz und ist aus meiner Küche nicht wegzudenken.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

66,13 €

Das ist vielen von euch aufgefallen. Ihr habt angemerkt, dass der preisintensive Moccamaster als ewiger Testsieger langsam einstaubt. Rufe nach neuen Geräten und Standards wurden laut. Ich habe sie vernommen und mich auf die Suche nach günstigeren Moccamaster-Alternativen gemacht. Mal sehen, wie sich die WMF AromaMaster Kaffeemaschine schlägt.

Drei Geräte mit neu interpretierten Moccamaster-Eigenschaften habe ich genauer unter die Lupe genommen. Die direkte Gegenüberstellung könnt ihr euch im Vergleichsvideo unten ansehen, das uns Coffeeness.de freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Die WMF AromaMaster ist das erschwinglichste Modell der getesteten Neuinterpretationen. Die Kaffeemaschine punktet im Vorfeld mit ihrem schlanken Preisschild von aktuell 66,13 Euro und einem klaren, edlen Design.

Ob die AromaMaster mit dem hochpreisigen Vorbild mithalten kann und welche Abstriche ihr für den niedrigeren Preis machen müsst, habe ich für euch getestet.

VORTEILE

  • Schicke Optik
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Einfache Bedienung
  • Aroma-Funktion
  • Duschkopf-Wasserauslass

NACHTEILE

  • Viel Kunststoff
  • Etwas wackelige Konstruktion

Der erste Eindruck: Wie viel Master steckt drin?

Nicht nur bei der Namensgebung orientiert sich die WMF am Vorbild. Auch die grundsätzliche Brühtechnik wurde für die AromaMaster übernommen. Bei einem Preisunterschied von rund 150 Euro (Stand: Oktober 2019) rechne ich aber mit deutlichen Abstrichen in Sachen Materialqualität. Das bestätigt sich auch direkt beim ersten Hinsehen.

Die Maschine kommt im unverkennbaren, modernen WMF-Look daher. Das Gehäuse besteht aus mattiertem Edelstahl. Das zeitgemäße Design findet sich auch in der stilvollen Glaskanne mit durchsichtigem Filteraufsatz aus Kunststoff wieder.

Dabei fällt mir sofort positiv auf, dass die beiden Komponenten auch gut zur Verwendung als Handfilter herhalten könnten. Das hat die AromaMaster dem Moccamaster schon mal voraus.

WMF AromaMaster Übersicht

Die AromaMaster im schicken WMF-Design

In diesem Punkt erinnert die WMF etwas an die BEEM Basic Selection Pour Over mit Chemex-Kanne und Filtereinsatz.

So elegant sie aussieht, so wackelig wirkt die Konstruktion der AromaMaster insgesamt. Das liegt daran, dass sich der niedrige Preis vor allem in der Materialwahl niederschlägt. WMF hat hier ordentlich Kunststoff verbaut. Das macht mir vor allem beim Brühkopf Sorgen.

Während hochpreisigere Maschinen bei dem wichtigen Bauteil auf langlebigen Edelstahl setzen, besteht der „Duschkopf“ bei WMF komplett aus Kunststoff. Im Hinblick auf die Langlebigkeit kommen bei dem Plastikteil Zweifel auf.

WMF AromaMaster Duschkopf

Der Duschkopf aus Kunststoff könnte auch im Badezimmer hängen

Durch die große Duschkopf-Form hat der Brühkopf mehrere Düsen. Dadurch wird das gesamte Kaffeepulver gleichmäßig mit Wasser benetzt.

Die reduzierte Benutzeroberfläche der WMF AromaMaster besteht aus nur einem einzigen Knopf. Er ist das Bedienelement zum Starten der Kaffeemaschine. Habt ihr ihn gedrückt, war’s das auch schon mit eurem Einsatz – bis auf eine raffinierte Kleinigkeit.

WMF AromaMaster An/Aus

Der Knopf birgt ein cleveres Geheimnis

In diesem Knopf steckt noch eine sinnige Zusatzfunktion. Mit einem Doppelklick könnt ihr die Wassermenge bis zu einem gewissen Grad steuern. Das innovativ klingende „WMF Aroma Perfection“-Feature bewirkt, dass weniger Wasser pro Sekunde aus dem Auslass kommt. WMF empfiehlt die Funktion für kleinere Portionsgrößen, was durchaus sinnvoll ist.

Die normale Durchlaufgeschwindigkeit bewirkt bei einer kleineren Menge Kaffeepulver eine sehr schnelle Extraktion. Das Wasser hat kürzeren Kontakt zum Kaffeemehl. So bekommt ihr statt einem aromatischen Getränk eine dünne Plörre. Wenn ihr nur ein bis zwei Tassen Kaffee kochen wollt, sorgt diese Zusatzfunktion also für ein vollmundigeres Aroma.

Wenn ihr starken Kaffee mögt, könnt ihr das Aroma-Perfection-Feature auch bei vollem Filter aktivieren. Die WMF AromaMaster liefert damit eine durchdachte Besonderheit in ihrer Preisklasse. Bei den anderen beiden Moccamaster-Vergleichsgeräten könnt ihr die Wassermenge jedoch noch genauer steuern. Dafür sind solche Geräte auch deutlich kostspieliger.

Insgesamt macht die WMF AromaMaster für ihren Preis einen ordentlichen Eindruck. Ich hätte aber lieber ein paar Euro mehr ausgegeben, wenn dafür ein Edelstahl-Duschkopf drin wäre. Ich habe so meine Zweifel, wie lange das Kunststoffteil seinen Dienst verrichtet. Aber das könnte nur ein Langzeittest zeigen.

Handhabung: Entspannt zum Genuss

Die Bedienung der WMF AromaMaster ist aufgrund des übersichtlichen Designs denkbar einfach. Die Kaffeemaschine läuft gleichmäßig und ruhig. Auch wenn ihr nicht viel zu tun habt, könnt ihr dank der durchsichtigen Elemente immerhin den gesamten Brühvorgang beobachten und euch währenddessen der Vorfreude auf den Kaffee hingeben.

WMF AromaMaster aufbruehen von oben

Dank transparenter Optik könnt ihr der Maschine beim Arbeiten zusehen

Der große Duschkopf sorgt für ein gleichmäßiges Aufgießen. Dabei geht auch nichts daneben, obwohl ich den transparenten Spritzschutz für den Test nicht eingesetzt habe.

Die Wassertemperatur liegt während des gesamten Brühvorgangs konstant bei 92 Grad Celsius und damit im optimalen Bereich, den auch Moccamaster und die anderen Vergleichsmaschinen brav einhalten.

Dass auch die Heizplatte der AromaMaster ordentlich arbeitet, durfte ich im Test schmerzlich feststellen. Passt hier gut auf, das Ding ist wirklich spektakulär heiß.

Wenn ihr den Kaffee nicht warmhalten wollt (was sowieso besser ist), schaltet das Gerät am besten direkt nach Gebrauch ab. Die Kanne könnt ihr jederzeit anfassen, sie bleibt dank Vollglas am Henkel kühl.

WMF AromaMaster am Bruehen

Den Glasgriff könnt ihr direkt nach dem Brühen anfassen

Kaffeequalität: Das Master-Aroma

Auch geschmacklich muss sich die AromaMaster nicht verstecken. Durch die recht sanfte Extraktion kommt die blumige Eleganz meines äthiopischen Kaffees wunderbar zur Geltung. An die Vielfalt und aromatische Fülle des Moccamaster reicht die WMF-Maschine aber nicht heran.

Für den moderaten Preis liefert die WMF AromaMaster insgesamt jedoch ein erstaunlich gutes Ergebnis. Sie ist also nicht nur hübsch anzusehen, sondern bereitet euch den Weg zu vollmundigem Kaffee angenehm und einfach.

Reinigung: Kurz und knapp gelungen

Die Reinigung der WMF AromaMaster könnte einfacher nicht sein. Da kein Kaffee durch die Maschine läuft, braucht ihr sie wie andere Filterkaffeemaschinen nur hin und wieder entkalken. Glaskrug und Filteraufsatz sind schnell von Hand gespült, dürfen aber auch in die Spülmaschine. Geht es noch simpler? Ich finde nicht.

VORTEILE

  • Schicke Optik
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Einfache Bedienung
  • Aroma-Funktion
  • Duschkopf-Wasserauslass

NACHTEILE

  • Viel Kunststoff
  • Etwas wackelige Konstruktion

Fazit zur WMF AromaMaster: Wer ist jetzt der wahre Master?

Die WMF AromaMaster Kaffeemaschine kann ich nicht mit dem Moccamaster gleichsetzen. Schon allein wegen der Verarbeitung. Der Moccamaster steht mit seinen Massen an Edelstahl bestimmt wesentlich länger in eurer Küche als der viele Kunststoff in der WMF-Maschine. Der Moccamaster bleibt damit zu Recht der Sieger in unserem Kaffeemaschinen-Test.

WMF AromaMaster Kaffeemaschine in der Übersicht

Der Schüler wird hier nicht zum Meister, ist aber dennoch eine tolle preiswerte Alternative

66,13 €

Mit ihrem Preis von aktuell 66,13 Euro reiht sich die AromaMaster irgendwo zwischen „hochpreisig unter den Günstigen“ und „preiswert im Vergleich“ ein. Dafür kommt sie in einem schicken Look daher und arbeitet solide.

Im direkten Vergleich aller Moccamaster-Alternativen gewinnt die BEEM Basic Selection Pour Over. Sie konnte mich geschmacklich noch etwas mehr überzeugen als die WMF AromaMaster. Das liegt sicher an der Pre-Infusion, die sämtliche Aromen aus der Bohne kitzelt. Die lässt BEEM sich allerdings auch gut bezahlen.

Wer ein schlankeres Budget hat, bekommt mit der WMF AromaMaster eine etwas weniger masterhafte Version des Moccamasters. Wenn ihr bereit seid, ein paar Euro mehr auszugeben, solltet ihr einen genaueren Blick auf die BEEM Pour Over werfen. Für mich bleibt der Moccamaster in Sachen Filterkaffee das Maß der Dinge.

Für welche Kaffeemaschine würdet ihr euch im direkten Vergleich entscheiden? Lasst einen Kommentar da und verratet es uns!

Produktdaten

Tassenportionen2–10
Filter entnehmbar
Einhandbefüllung
ExtrasDuschkopf, Aroma-Funktion
Gewicht2,4 kg
Warmhaltefunktion
Ersatzteile bestellbar


Aktueller Preis:

66,13 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. November 2019 04:52

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *