Skip to main content

Moccamaster Test

Moccamaster
93.75 100 100
Moccamaster Test
Die beste Maschine im Test

Aktueller Preis:

199,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 19. July 2018 20:29
Produktkategorie
MarkeMoccamaster
Tassenportionen10 große
Durchlaufzeit 10 Tassen5:30 min
Temperatur Kaffee 4 Tassen94 °C
Filter entnehmbar
Extraskeine
Gewicht3,6 kg
Warmhaltefunktion

Author

Arne schreibt seit 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). So weiß er auch, mit welcher Kaffeemaschine Filterkaffee sein Aroma am besten entfaltet und tischt euch seine Testergebnisse brühwarm äh… heiß auf. Arne

Jeder sollte einen Moccamaster haben. Die Maschine ist ganz klar mein Testsieger unter den Kaffeemaschinen. Seine Optik mit leichtem Retro-Charme und der knalligen Farbe gefällt mir sehr gut. Aber auch bei den weniger subjektiven Faktoren überzeugt das Gerät auf ganzer Linie.

Der Kaffee hat fast dieselbe Qualität wie ein Handfilter-Kaffee, was das höchste Lob für eine Kaffeemaschine ist. Zudem schafft es die Maschine, den Kaffee für 30 Minuten fast auf derselben Temperatur zu halten. Kaffee sollte immer frisch sein und Warmhalten solltet ihr grundsätzlich immer vermeiden, aber wenn es nicht anders geht, muss er immerhin heiß bleiben.

Die vielen positiven Eigenschaften rechtfertigen am Ende auch den hohen Preis für den Moccamaster.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können euch mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

94%

"Die beste Maschine im Test"

Kaffeequalität
100%
Ausgezeichnet
Handhabung
90%
Sehr gut
Reinigung
90%
Sehr gut
Warmhaltefunktion
95%
Ausgezeichnet

Moccamaster – Der Meister unter den Kaffeemaschinen

Hallo, du Schöner!

Mich spricht der Moccamaster auf den ersten Blick an. Er ist dominant, ohne protzig zu sein. Mit seiner leichten Retro-Optik hebt er sich angenehm ab. Ich habe mich für die Farbe Orange entschieden, was natürlich zur Auffälligkeit beiträgt.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

199,99 €

Ihr könnt diese Maschine aber auch in fast allen anderen Farben erhalten. Von Blau über Rot, Grün, Gelb bis zu Silber und Alu ist fast alles möglich.

Es gibt zudem noch eine Alternative ohne Warmhalteplatte. Diese hat dann eine größere Thermoskanne. Wenn ihr Kaffee wirklich länger warmhalten wollt, rate ich euch zu einer Warmhaltekanne anstatt einer Warmhalteplatte. Auf der Platte habt ihr immer noch eine Wärmequelle, die den Kaffee weiter ziehen lässt und so Bitterstoffe freisetzt.

Der Moccamaster ist mit circa 220 Euro die teuerste Maschine in meinem Kaffeemaschinen-Test 2018. Je nach Farbe variiert der Preis übrigens, die günstigste Variante ist gebürstetes Aluminium. Die aktuellen Preise könnt ihr bei Amazon nachschauen.

Beschaffenheit

Der Wassertank des Moccamaster thront auf einem Turm. Das sieht beeindruckend aus. Er fasst 1,25 Liter Wasser oder 10 große Tassen. Beide Einheiten sind seitlich auf dem Tank angegeben.

Moccamaster 144156 – Wassertank

Am ansonsten recht solide gebauten Moccamaster stört mich nur der Wassertank aus Kunststoff

Mich stört beim Wassertank allerdings das Material, denn er ist aus Kunststoff gefertigt. Ich bin kein Fan davon, denn Kunststoff ist weder umweltfreundlich noch auf Dauer gesund. Ein Wassertank aus Glas hätte denselben optischen Effekt und wäre aus meiner Sicht die bessere Alternative gewesen.

Ich achte bei elektronischen Geräten generell genau auf den Sockel. Für mich ist es mit dem Sockel wie mit dem Fundament eines Hauses. Er muss robust und verlässlich sein, sonst steht der ganze Aufbau auf wackeligen Füßen – im wahrsten Sinne des Wortes. Beim Moccamaster ist der Sockel eine durchgehende Platte, auf der alle Teile platziert sind. Das ist eine sehr solide Bauweise und überzeugt mich.

Der Moccamaster ist sehr gut verarbeitet. Alle Teile passen perfekt ineinander und wackeln nicht. Die Deckel schließen sauber ab und bedecken das jeweilige Bauteil genau.

Bei der Kanne fällt als erstes der Rüssel ins Auge, der zum Deckel gehört. Wie ein Stalaktit ragt er in die Kanne hinein. Er dient zur besseren Verteilung und Homogenisierung des Kaffees, da der neu einlaufende Kaffee immer unter den alten gehoben wird. Um eine wirklich gute Durchmischung zu erreichen, könnt ihr die Kanne noch einmal schwenken.

Moccamaster 144156 – Frischer Kaffee wird in Tasse gegossen

Eine Ersatzkanne für den Moccamaster ist recht günstig zu haben

Ein Vorteil des Moccamasters sind die günstigen Ersatzteile. Wenn euch die Glaskanne wirklich mal auf den Boden fällt, wird sie das mit Sicherheit nicht überleben. Eine Ersatzkanne bekommt ihr aber schon für rund 20 Euro.

Extras

Der Moccamaster hat fünf Jahre Garantie. Das ist deutlich mehr als die meisten Geräte, die Philips Intense mal ausgenommen. Mir zeigen solch lange Garantiezeiten immer, dass der Hersteller von seinem Produkt überzeugt ist und das auch gerne unter Beweis stellt.

Bedienung

Der Wassertank ist fest auf seinem Turm montiert. Zum Befüllen müsst ihr also ein weiteres Gefäß nutzen. Nehmt dafür aber bitte nicht die Kaffeekanne. Dort sind immer Rückstände von Kaffee und Öl zu finden. Wenn ihr den Wassertank mit Wasser aus der Kaffeekanne füllt, gelangen diese Reste in den Kreislauf der Maschine. Das führt zu Verschmutzungen und damit zu einem schlechteren Geschmack. Außerdem beeinträchtigt es auf Dauer die Lebenszeit der Maschine. Nehmt zum Füllen am besten einen Krug, den ihr sonst nur für Wasser nutzt.

Moccamaster 144156 – Wassertank füllen

Zum Füllen des Wassertanks solltet ihr prinzipiell nie die Kanne der Kaffeemaschine benutzen

Der Filtereinsatz ist einfach abnehmbar. So könnt ihr problemlos den Filter einsetzen und diesen nass machen. Damit spült ihr überflüssige Fussel aus dem Filter. Außerdem begünstigt ein nasser Filter eine gleichmäßige Extraktion, was zu einem besseren Geschmack führt.

Wenn ihr den Filter so präpariert habt, könnt ihr das Kaffeepulver einfüllen. Ich verfahre nach dem Grundsatz: Einen gehäuften Löffel pro Tasse plus einen für die Maschine.

Zum Anstellen verfügt die Maschine über zwei Schalter. Mit dem linken schaltet ihr die Maschine an, mit dem rechten zusätzlich die Warmhalteplatte. Viel einfacher geht es nicht.

Moccamaster 144156 – Funktionsschalter

Die Warmhalteplatte kann mit einem individuellen Schalter separat ein- und ausgeschaltet werden

Auch der Tropfschutz macht seinem Namen alle Ehre. Es gibt ja immer den einen Kollegen, der seinen Kaffee unbedingt braucht, bevor die Maschine durchgelaufen ist. Wenn er dann voreilig die Kanne abzieht, verhindert der Tropfschutz das Auslaufen des Kaffees.

Betrieb

Ich drücke den linken Schalter und der Moccamaster nimmt seine Arbeit auf. Wobei ich das zu Anfang nicht merke, weil er sehr leise arbeitet. Nur das rote Lämpchen zeigt mir an, dass er bereits losgelegt hat.

Moccamaster 144156 –

Ein leises, angenehmes Blubbern lässt die Vorfreude auf frisch gekochten Kaffee steigen

Diese angenehme Lautstärke behält er während der gesamten Zeit bei. Nur ein gleichmäßiges Blubbern ist zu hören.

Das Highlight des Moccamaster ist seine Wasserdusche. So bezeichnet man die Brücke vom Wassertank zum Kaffeefilter. Im besten Fall kommt das Wasser wie aus einer Dusche in den Kaffee, im schlechten Fall eher schwallartig.

Die Wasserdusche des Moccamaster verfügt über neun Öffnungen, was sehr gut ist. Diese sind über den gesamten Hahn verteilt, so dass das Wasser die komplette Breite des Filters bewässern kann.

Moccamaster 144156 – Wasserzulauf

Die Wasserzulauf-Düsen beim Moccamaster sind genau richtig angeordnet, um das Kaffeepulver gleichmäßig zu bewässern

Aber nicht nur die Verteilung der Löcher, auch der Wasserfluss ist beim Moccamaster gleichmäßig. Ich fühle mich an eine Regendusche erinnert.

  • Der Moccamaster arbeitet mit zwei Phasen. Zunächst gibt es zwei Wasserzufuhren, die das Kaffeepulver nass machen. Diesen Vorgang nennt man Preinfusion. Sie verhindert eine Klumpenbildung im Kaffee und bereitet so eine gleichmäßige Extraktion vor. Wenn ihr mehr als sechs Tassen kocht, solltet ihr trotzdem mit einem Löffel nachhelfen und das Pulver so verteilen.
  • In der zweiten Phase fließt das Wasser dann gleichmäßig in das Pulver und sorgt für die gerade angesprochene Extraktion.

Reinigung

Die drei Deckel von Kanne, Filter und Wassertank könnt ihr einfach abnehmen und dann unter fließendem Wasser abspülen. Den Filtereinsatz und die Glaskanne empfehle ich euch, ebenso zu reinigen.

Moccamaster 144156 – Filtereinsatz
Moccamaster 144156 – Kaffeemaschine Basisteil

Verzichtet bei beiden auf den Einsatz von Spülmitteln. Diese werdet ihr im nächsten Kaffee schmecken. Glaubt mir, Meister Proper ist zwar nett anzuschauen, aber eklig zu trinken.

Der Wassertank ist schwieriger zu reinigen. Da dieser fest montiert ist, könnt ihr ihn nicht abnehmen und im Spülbecken reinigen. Am besten nehmt ihr einen feuchten Lappen und wischt den Tank damit aus. Für die tägliche Reinigung reicht das.

Neben dieser Reinigung solltet ihr euren Moccamaster zusätzlich noch regelmäßig entkalken. Im normalen Leitungswasser ist Kalk enthalten, das auf Dauer zu Verunreinigungen und Verstopfungen in der Maschine führt. Der Hersteller rät deshalb dazu, die Maschine alle drei Monate oder alle 100 Kochvorgänge zu entkalken.

Dieser Turnus ist ein guter Anhaltspunkt. Ihr solltet zusätzlich aber noch eure Wasserhärte berücksichtigen. In Großstädten ist sie höher als auf dem Land. Die genaue Härte des Wassers könnt ihr mit einem Teststreifen oder auf der Internetseite eurer Stadtwerke erfahren. Je härter das Wasser, umso mehr Kalk ist enthalten und umso häufiger müsst ihr entkalken.

Moccamaster 144156 – Wassertank

Nur regelmäßiges Entkalken und Pflege aller Maschinenteile garantiert leckeren Kaffee

Alternativ könnt ihr euer Wasser auch filtern, bevor ihr es in den Wassertank füllt. Das erlöst euch zwar nicht vom Entkalken, vergrößert die Abstände zwischen den Entkalkungsvorgängen aber deutlich. Außerdem schmeckt der Kaffee mit gefiltertem Wasser besser und darauf kommt es am Ende an.

Messwerte

Mich interessieren bei meinen Tests immer auch die technischen Werte der Geräte. Deshalb habe ich mein Thermometer und meinen Strommesser angeschlossen und den Moccamaster arbeiten lassen. In der folgenden Tabelle seht ihr die Ergebnisse. Für die Berechnung des Strompreises habe ich 28 Cent pro Kilowattstunde als Basis genommen.

Tassen-Anzahl Durchlauf-Zeit (min) Kaffee-Temperatur (°C) Temperatur nach 30 Min. (°C) Strom-Verbrauch (Cent) Kaffee-Menge (g)
2 Tassen oder 0,25 l 1:20 90 90 1,35 15
4 Tassen oder 0,5 l 2:40 94 93 1,52 30
6 Tassen oder 0,75 l 3:15 95 93 2,41 45
8 Tassen oder 1,0 l 4:00 95 93 3,1 60
10 Tassen oder 1,25 l 5:30 95 93 3,7 75

Die Durchlaufzeit ist super. 1:20 Minuten für zwei Tassen sind sehr schnell. Bei so kurzen Kochzeiten bin ich immer skeptisch, ob das Wasser überhaupt heiß werden kann. Denn was bringt mir eine schnelle Tasse Kaffee, wenn sie noch kalt ist?

Moccamaster 144156 – Frischer Kaffee fließt in Glaskanne

Trotz der schnellen Durchlaufzeit ist der Kaffee heiß und bleibt es auch

Beim Moccamaster passt beides, denn der Kaffee hat eine Temperatur von 90 Grad Celsius.

Auch bei einer größeren Menge stimmen mich die Werte fröhlich. Die Kochzeit ist immer noch schnell und der Kaffee wird mit 94, bzw. 95 Grad Celsius sogar noch einmal heißer.

Der Stromverbrauch liegt voll im Rahmen. Wenn ihr jeden Tag zehn Tassen kocht, zahlt ihr rund 15 Euro für Strom im Jahr. Es gibt noch ein paar Maschinen, die weniger benötigen, aber bei denen ist der Kaffee auch nicht so lecker.

Moccamaster 144156 –
Moccamaster 144156 –

Bei der Warmhaltefunktion bin ich zwiegespalten. Die technische Umsetzung an sich begeistert mich total. Ein bis zwei Grad Temperaturverlust nach 30 Minuten sind sehr gut. Beim Trinken werdet ihr den Unterschied sehr wahrscheinlich gar nicht spüren. Auf der anderen Seite ist das Warmhalten von Kaffee eine Zumutung für den Geschmack, insbesondere auf einer Warmhalteplatte. Dort kocht der Kaffee nach, was ihn bitter macht.

Wertung

Ich bewerte die Kaffeemaschinen in meinem Test auf zwei Arten. Zuerst beschreibe ich mit einer Prozentzahl, wie zufrieden ich mit der getesteten Eigenschaft bin. Dann vergebe ich eine Note zu dieser Zahl.

  1. Kaffeequalität
    Der Kaffee ist herausragend. Durch die gleichmäßige Extraktion wird das gesamte Aroma entfaltet. Zudem hat der Kaffee schon bei kleinen Portionen eine sehr gute Temperatur. Der Moccamaster ist die einzige Maschine, die geschmacklich mit einem Handfilter mithalten kann. Besser geht es nicht: „Ausgezeichnet“ (100 Prozent).
  2. Handhabung
    Der Filter und das Pulver lassen sich leicht einfüllen und die Bedienung ist ein Kinderspiel. Abzüge gibt es dafür, dass der Wassertank nicht abnehmbar ist und nur mit einem zusätzlichen Gefäß befüllt werden kann. Deshalb vergebe ich hier ein „Sehr Gut“ mit 90 Prozent.
  3. Reinigung
    Bis auf den Wassertank können alle relevanten Teile einzeln abgenommen und gereinigt werden. Den Tank müsst ihr an Ort und Stelle mit einem nassen Lappen putzen. Darum bin ich auch „nur“ zu 90 Prozent zufrieden und vergebe ein „Sehr Gut“.
  4. Warmhaltefunktion
    Die Warmhalteplatte leistet hervorragende Arbeit. Ein bis zwei Grad Temperaturverlust über 30 Minuten sind „Ausgezeichnet“ (95 Prozent).

Bevor es zum Fazit geht, bekommt ihr hier nochmal alle Vor- und Nachteile übersichtlich dargestellt.

VORTEILE

  • Individuelles Design und Farbwahl
  • 5 Jahre Garantie
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Günstige Ersatzteile
  • Herausragender Kaffeegeschmack

NACHTEILE

  • Hoher Preis
  • Wassertank nicht abnehmbar

Fazit: Der Meister unter den Kaffeemaschinen

Ich habe meinen Testsieger gefunden!

Der Moccamaster hat alles, was ich von einer Kaffeemaschine erwarte. Das Wichtigste ist natürlich: Er macht herausragenden Kaffee.

Moccamaster 144156 – Wassertank wird gefüllt

Von allen getesteten Kaffeemachinen überzeugt der Moccamaster auf ganzer Linie

199,99 €

Da wird der Rest schon fast zweitrangig. Aber nur fast.

Doch auch bei allen anderen Faktoren überzeugt der Moccamaster. Er sieht gut aus und bietet eine Farbe für jeden Geschmack. Ihr könnt jetzt darüber diskutieren, ob das ein Qualitätsmerkmal für eine Kaffeemaschine ist. Ich finde, wenn der Rest passt, ist etwas Extravaganz in diesem Punkt durchaus angemessen.

Ein Punkt hat mir besonders gut gefallen und das ist der geringe Preis für die Ersatzkanne. Es kommt leider immer mal vor, dass diese ein Rendezvous mit dem Küchenboden eingeht. Dann ist es besonders ärgerlich, wenn ihr viel Geld für einen Ersatz ausgeben müsst.

An dieser Stelle empfehle ich normalerweise noch Alternativen zum gerade getesteten Gerät. Diesmal halte ich mich aber an die Worte unserer Landes-Chefin: Der Moccamaster ist alternativlos.

Höchstens die Philips Intense kommt noch in seine Nähe. Ansonsten ist viel Platz bis zur nächsten Maschine im Test.

Ich gebe für den Moccamaster eine klare Kaufempfehlung. Die rund 200 Euro Kaufpreis sind eine stolze Summe, aber die Maschine ist ihr Geld wert. Wenn ihr sie täglich nutzt – am besten noch für mehrere Personen – lohnt sich der Kauf definitiv.

Produktdaten

Tassenportionen10 große
Durchlaufzeit 4 Tassen2:40 min
Durchlaufzeit 10 Tassen5:30 min
Temperatur Kaffee 4 Tassen94 °C
Temperatur Kaffee 10 Tassen93 °C
Filter entnehmbar
Einhandbefüllung
Extraskeine
Gewicht3,6 kg
Warmhaltefunktion
Ersatzteile bestellbar


Aktueller Preis:

199,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 19. July 2018 20:29

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *