Skip to main content

Proscenic 850T WLAN Test

Der Proscenic ist ambitioniert, scheitert aber an Kleinigkeiten.

Aktueller Preis:

30Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie,
MarkeProscenic
Laut Testergebnis geeignet für Hartböden, Tierhaare, kurzflorige Teppiche
Wischfunktion
Größe des Staubbehälters 0,5 l
Maximale Akkukapazität 120 min
Ladezeit Akku 4-5 h
Gewicht 2,7 kg
Maße 32,5 x 32,5 x 7,3 cm
Saugmodi 3

Author

Mit Staubsaugern kennt sich unsere Testerin Simone aus. Dank allerlei Haustieren, Teppichen, Polstern und reichlich Quadratmetern ist sie ständig im Reinigungseinsatz. Darum hob sie sofort den Arm, als wir unsere Saugroboter Tests angekündigt haben. Und jetzt hat sie noch weniger Lust als vorher, selbst zum Staubsauger zu greifen. Wozu gibt’s Roboter? Simone

Der Proscenic 850T WLAN hat gute Voraussetzungen, unseren Testsieger von Bagotte vom Thron zu stoßen. Auf den ersten Blick punktet er mit seinem eleganten Design. Auf den zweiten Blick zeigen App-Steuerung und Smart-Home-Anbindung sowie Saugleistung und Saugstufen beste Voraussetzungen für den Testsieg.

In der Praxis offenbart der schicke Roboter leider kleine Schwächen: Die Navigation läuft manchmal recht eigenwillig ab. Vor allem aber bei der Reinigungsleistung kann er nicht mit dem Testsieger mithalten. So sind es am Ende staubige Ecken und Ritzen und Putzstreifen, die ihn den Testsieg kosten.

Wer an cleveren Apps und einem smarten Zuhause mehr Spaß hat als an porentief gereinigten Böden, hat mit dem Proscenic 850 T WLAN sicher mehr Spaß als mit dem schlichter ausgestatteten Bagotte-Roboter. Wer allerdings den sauberen Boden bevorzugt, der greift besser zu unserem etwas günstigeren Testsieger.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

86%

" Der Proscenic ist ambitioniert, scheitert aber an Kleinigkeiten."

Reinigungsleistung
90%
Sehr gut
Preis/Leistung
80%
Gut
Anwendung
85%
Sehr gut
Roboter-Faktor
90%
Sehr gut

Meine Erfahrung mit dem Proscenic 850T WLAN Saugroboter: Wo bitte geht’s ins Wohnzimmer?

Der Proscenic 850T WLAN ist der zweite Proscenic-Sauger in unserem Saugroboter Test 2021. Sein Vorgänger, der 790T WLAN – von mir liebevoll Prinzessin getauft – musste sich nur knapp dem Testsieger geschlagen geben.

Klar, dass ich unbedingt wissen wollte, wie sich der große Bruder schlagen würde. Vor allem auf den direkten Vergleich mit dem Bagotte 3-in-1 BL509 war ich gespannt. Denn der hatte mich mit seiner Reinigungsfähigkeit, der einfachen Programmierung und seiner zuverlässigen Hinderniserkennung absolut überzeugt.

Wie das Rennen ausgegangen ist? So viel verrate ich euch schon mal: Der Kampf um die Krone war sehr eng.

Proscenic 850T WLAN ganzes Geraet

239,00 €

Erster Eindruck, Lieferumfang & Maschinen-Intelligenz: Beste Voraussetzungen

Gibt es die Liebe auf den ersten Blick? Zumindest bei Staubsaugern bin ich mir da ziemlich sicher. Der Proscenic 850T hat mich schon beim Auspacken mit seinem modernen Design und seiner schwarz glänzenden Oberfläche verzaubert.

Unterschiede zum Proscenic 790T werden schnell deutlich, wenn wir die beiden nebeneinander stellen:

 Proscenic 850T WLANProscenic 790T WLAN
Saugmodi / -stufen3 / 33 / 1
Saugleistung3.000 Pa1.200 Pa
WischfunktionJaJa
Staubbehälter0,5 l0,7 l
Betriebsdauer120 Min100 Min
Akku-Ladezeit4-5h4-5h
SteuerungGerät
Fernbedienung
App
Alexa & Google Home
Gerät
Fernbedienung
App
Alexa
Höhe7,3 cm9 cm
max. Schwellenhöhe2 cm1,5 cm
Zubehör2 HEPA-Filter
2 Wischtücher
2 Seitenbürsten
2 Ersatzseitenbürsten
1 Reinigungsbürste
1 Magnetband
2 HEPA-Filter
2 Wischtücher
2 Seitenbürsten
2 Ersatzseitenbürsten
1 Reinigungsbürste

Ihr seht, dass der Hersteller dem jüngeren Modell einige Neuerungen spendiert hat. Die höhere Saugkraft und die Saugstufen versprechen – zumindest auf dem Papier – bessere Saug-Ergebnisse.

Eine weitere Verbesserung gibt es beim Wassertank. Der störte beim 790T die praktische runde Form der saug-wischenden Diskusscheibe. Beim 850T ist der Tank sauberer in das Gerät integriert. Zudem kommt der neue Proscenic Saugroboter flacher daher und hat damit bei der Reinigung unter Sofas, Betten und Kommoden bessere Karten.

Proscenic 850T WLAN Passt Unters Sofa

Der 850T passt locker unters Sofa

In Sachen Ausstattung zeigt der 850T von Anfang an Testsieger-Potential. Neben der Ladestation inklusive separatem Kabel findet ihr im Karton ein Magnetband, mit dem ihr No-Go-Bereiche markieren könnt. Dazu gibt es jeweils einen Behälter für die Saug- und die Wischfunktion, zwei HEPA-Filter, zwei Wischtücher sowie eine Reinigungsbürste.

Mein persönliches Highlight ist aber die Fernbedienung. Nicht etwa, weil der Hersteller die Batterien gleich mitliefert (Nein, das ist nicht selbstverständlich!), sondern weil sie ihr eigenes Plätzchen an der Basis-Station findet. Es sind die kleinen Dinge im Leben…

Habt ihr mal überschlagen, wie viel Zeit ihr mit dem Suchen von Fernbedienungen verbringt? Oder seid ihr am Ende etwas ordentlicher als ich?

Proscenic 850T WLAN Fernbedienung

Hier hat der Hersteller mitgedacht: Ein Plätzchen für die Fernbedienung

Der Proscenic 850T WLAN im Saugeinsatz: Kraftvoll & ein bisschen konfus

Mein Praxis-Test startete mit einem kleinen Manko: Der On-/Off-Schalter des 850T befindet sich auf der Unterseite – und leider recht weit innen. Ich musste den Sauger jedes Mal herumdrehen, weil ich den Schalter nicht ertasten konnte. Das hat meine Vorfreude aber nicht wirklich getrübt.

Die Steuerung: Von den Feinheiten der Programmierung

Die Anwendung der App ist ausgesprochen einfach, hier könnt ihr etwa den Weg des Saugers live verfolgen. Was ihr hier leider nicht könnt, ist das Einstellen der Wischintensität (respektive Wassermenge) und der Saugstufe. Dazu muss die Fernbedienung her.

Auch beim Einstellen der automatischen Reinigung gibt es einen Unterschied zwischen App und Fernbedienung. Möchtet ihr zum Beispiel den Sauger regelmäßig jeden Donnerstag zum Saugwischen losschicken, geht das nur über die App. Über die Fernbedienung könnt ihr hingegen nur einmalige Reinigungsaktionen einstellen. Das ist ein bisschen irritierend.

Proscenic 850T WLAN Bedienungsanleitung

Die Bedienungsanleitung weist euch den schnellen Weg zur App

Den ersten Saug-Durchgang habe ich direkt am Gerät gestartet. Auch hier gibt es eine Besonderheit: Was immer ihr möchtet – saugen oder wischen – muss innerhalb von 24 Stunden starten. Präziser lässt sich der Vorgang am Gerät selbst nicht programmieren. Kein Problem für mich, denn ich wollte ja sofort loslegen.

Die Navigation: Etwas wirr

Eines vorneweg: Versucht gar nicht erst, in der wirren Routenplanung des Proscenic 850T WLAN so etwas wie eine logische Struktur zu erkennen. Der kleine Roboter startete seine Runde im Schlafzimmer und saugte mit Hingabe.

Dann ging es durch den Flur ins Wohnzimmer. Allerdings war ihm mein größter Raum nur einen kleinen Abstecher wert. Also kurvte er wieder in den Flur und nach kurzem Aufenthalt ins Gäste-WC. Und dann? Wieder ab ins Schlafzimmer.

Ich hatte den Eindruck, dass das Anlegen einer virtuellen Karte beim 850T nicht richtig funktioniert. Manche Bereiche steuert der kleine Roboter nur kurz an, andere reinigt er sogar doppelt.

Proscenic 850T WLAN Zubehoer

Der Saugroboter hat ordentlich Zubehör im Gepäck

Eine mögliche Erklärung habe ich gefunden: Verfängt sich der Saugroboter während eines Saugvorgangs, müsst ihr ihn neu starten. Startet er seine Tour danach noch einmal von vorne, erklärt das seinen eigenartigen Kurs. Das beobachte ich weiter.

Ein weiteres Phänomen: Seine Ladestation fand er zu Beginn jederzeit problemlos. Später fand er nicht mehr ganz so zuverlässig den Weg nach Hause. Ein Blick in die User-Communities zeigt, dass das bei einigen Saugrobotern vorkommt. Warum auch immer.

Einen Pluspunkt bekommt der Proscenic 850T WLAN für seine Kommunikationsfähigkeiten. Verfängt er sich in Teppichfransen oder taucht ein technisches Problem auf, macht er sofort Meldung. Dabei gibt er unterschiedliche Signale, deren Bedeutung ihr in der Anleitung nachschlagen könnt.

Die Saugfunktion: Haare ja, Felle nein!

Kommen wir zu einem wesentlichen Aspekt eines saugenden Wischroboters: der Bodenpflege. In der ersten Runde habe ich die Saugfunktion auf den Prüfstand gestellt. Hier punktet der 850T WLAN auf dem Papier mit 3.000 Pascal Saugleistung und 3 Saugstufen.

Der Proscenic Saugroboter wirbelt recht flink – und mit 60 Dezibel angenehm leise – durch die Wohnung. Das Fassungsvermögen des Schmutzauffangbehälters ist etwas kleiner als beim 790T. Aber die 0,5 Liter reichen bequem für den üblichen Schmutz und die Tierhaare, die eine Schuhe-in-der-Wohnung-Trägerin und ein Hund so auf Fliesen und Teppichen verteilen.

Leider erkennt ihr während des Saugens nicht gleich, in welcher der 3 Stufen euer Sauger gerade arbeitet. Am Gerät selbst und auf der Fernbedienung gibt es keine Hinweise darauf. Lediglich in der App findet ihr eine Anzeige für die Saugstufe.

Erfreulich finde ich am Proscenic 850T WLAN Saugroboter vor allem, dass er nicht nur Hartböden beherrscht, sondern auch Teppiche. Vor allem mit schweren und hohen Auslegwaren kommt er gut klar.

Die Kante meistert er sehr gut, hier kommt ihm seine maximale Schwellenhöhe von 2 Zentimetern zugute. Bei leichteren Teppichen hingegen kann es passieren, dass er sie nicht erklimmt, sondern sie vor sich herschiebt.

Proscenic 850T WLAN Fell

Fell erträgt der Proscenic Saugroboter nur fürs Foto

Mit Fransen kommt er ganz gut zurecht, die halten ihn selten auf. Habt ihr irgendwo eines dieser modernen Felle liegen, räumt es lieber beiseite, ehe der Proscenic loslegt. Denn hier verfängt er sich gnadenlos.

Zwar erkenne ich während des Saugens, dass der 850T Staub und Schmutz ganz ordentlich zu Leibe rückt, dennoch bleiben am Ende kleine unsaubere Ecken, die den Gesamteindruck stören.

Die Wischfunktion: Ambitioniert, aber holprig

In Sachen Reinigung hat der Bagotte 3-in-1 Saugroboter ordentlich vorgelegt. Es war also von Anfang an klar, dass unser Testsieger nicht mal eben so im Vorbeigehen vom Thron gewischt werden könnte.

Ich verrate es euch gleich: Der Proscenic hat es trotz aller Ambitionen nicht geschafft. Das liegt an mehreren kleinen Details. Das erste: Beim ersten Testlauf kam der Nasswischroboter erst aus den Startlöchern, als ich ihm einen sanften Schubser verpasste.

Möglicherweise saugt sich der feuchte Wischlappen am Boden fest, wenn der Roboter vor dem Start noch eine Weile in der Ladestation verbringt. Es ist richtig ärgerlich, wenn ihr ihn so programmiert habt, dass er während eurer Abwesenheit wischt – und dann tut sich nix ohne eure Hilfe.

Beim Wischvorgang selbst fährt der Proscenic sehr geschickt um Tisch- und Stuhlbeine herum. Er arbeitet die Räume zügig ab und auch wenn seine Route dabei etwas skurril wirkt, lässt er keine Stelle aus. Auch beim Wischen ist die Lautstärke angenehm.

Proscenic 850T WLAN Wassertank

Den gewischten Bereich erkennt ihr sehr gut, allerdings fehlt mir hier ein wenig die nasse Spur hinter dem Roboter. Auch auf der höchsten Stufe der Wassermengenregulierung ist der Boden allenfalls feucht. Der Bagotte hinterlässt eine nasse Wischspur und vermittelt mir damit eher das Gefühl einer intensiven Bodenreinigung.

Störender als das ist aber die Tatsache, dass der Proscenic Wischroboter nicht gleichmäßig wischt. Dadurch hinterlässt er Streifen, die auch nach dem Abtrocknen der Fläche deutlich sichtbar sind. Entweder verteilt sich das Wasser aus dem Tank nicht gleichmäßig auf das Wischtuch, oder dieses liegt nicht akkurat auf dem Boden auf.

Die Handhabung: Pluspunkte für den Proscenic 850T WLAN

Was mir am Proscenic Saugroboter besonders gut gefällt, ist die einfache Handhabung des Geräts und der Behälter. Sowohl der Staubbehälter als auch der Wassertank lassen sich einfach mit einem Klick anbringen und entfernen. Genauso einfach entnehmt ihr den Filter, um den Staubbehälter mit Wasser auszuspülen.

Hier hat der Proscenic sogar einmal die Nase vorn vor meinem geliebten Bagotte: Im Lieferumfang ist eine kleine Reinigungsbürste enthalten. Mit dem kleinen Reinigungswerkzeug befreit ihr die Rollbürste im Nu von störendem Schmutz.

Raumgrößen & Reinigungsbedarf: Wofür eignet sich der Proscenic Saugroboter?

Mit seiner Akku-Laufzeit von 120 Minuten ist der Proscenic 850T WLAN ideal für meine 73 Quadratmeter. Für einen zweiten Durchgang im stärksten Saugmodus würde seine Energie nicht mehr reichen, aber er kriecht auch nicht mit letzter Kraft in seine Ladestation.

Über App und Fernbedienung könnt ihr den smarten Saugroboter so programmieren, dass er die Böden reinigt, während ihr nicht zu Hause seid. Allerdings besteht das Risiko, dass er sich irgendwo verfängt und auf eure Hilfe wartet – aber das ist bei den meisten Saugrobotern der Fall.

Mit seiner Saugleistung und vor allem seinen Wischfähigkeiten sehe ich den kleinen Roboter vor allem als praktischen Helfer, der eine gewisse Grundsauberkeit herstellt. Für Feinheiten und besondere Anlässe ist ein „normaler“ Staubsauger die bessere Wahl. Bei den Akku-Handstaubsaugern in unserem Test hat übrigens ein Proscenic-Modell die Nase vorn: Der P8 Max punktet unter anderem mit seinem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Fazit zum Proscenic 850T WLAN Saugroboter: Für die Krone reicht es nicht

Ich muss zugeben, dass der schicke Proscenic Saugroboter mir ein bisschen den Kopf verdreht hat. Das elegante, schwarz glänzende Gerät wirkte so ganz anders als der langweilig-graue Bagotte, der schon so lange an meiner Seite ist.

Proscenic 850T WLAN Allgemein

Allein optisch macht der Proscenic Saugroboter richtig was her

Der Name Proscenic versprach einiges, da musste ich mir den 850T WLAN einfach genauer anschauen. Am Ende siegte aber die Treue – und das gleich doppelt. Proscenic bleibt sich treu und landet erneut auf dem 2. Platz. Und ich bleibe meinem Bagotte 3-in-1 treu.

VORTEILE

  • Schicke Optik
  • Umfangreiches Zubehör Steuerung über Fernbedienung
  • Smartphone und Smart Home
  • Hohe Saugleistung
  • Saugt und wischt in einem Arbeitsgang

NACHTEILE

  • Saugfunktion mit kleinen Mängeln
  • Wischfunktion hinterlässt Streifen
  • Mitunter abenteuerliche Navigation
Amazon Image

239,00 EUR

Jetzt bei Amazon kaufen

Produkteigenschaften

Produktkategorie,
MarkeProscenic
Laut Testergebnis geeignet fürHartböden, Tierhaare, kurzflorige Teppiche
Wischfunktion
Größe des Staubbehälters0,5 l
Maximale Akkukapazität120 min
Ladezeit Akku4-5 h
Gewicht2,7 kg
Maße32,5 x 32,5 x 7,3 cm
Saugmodi3

Der Proscenic 850T WLAN überzeugt mit smarten Features wie einer Smart-Home-Steuerung und verschiedenen Programmiermöglichkeiten. Die Handhabung ist super, das Zubehör ebenfalls – vor allem: Ihr könnt damit saugen und wischen (gleichzeitig!).

Aber am Ende reicht es eben nicht ganz zum Sieg. Die Reinigungsleistung ist beim Bagotte Saugroboter einfach besser. Dafür verzichte ich auch auf die smarte App-Steuerung.

Habt ihr Fragen zum Proscenic 850T WLAN? Oder habt ihr ganz andere Erfahrungen mit dem Saugroboter gemacht? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Produktdaten

Laut Testergebnis geeignet für Hartböden, Tierhaare, kurzflorige Teppiche
Wischfunktion
Größe des Staubbehälters 0,5 l
Maximale Akkukapazität 120 min
Ladezeit Akku 4-5 h
Gewicht 2,7 kg
Maße 32,5 x 32,5 x 7,3 cm
Saugmodi 3
Saugstufen 3
Motorleistung 28 W
Saugfähigkeit 3.000 Pa
Lautstärke 60 dB
Steuerung App, Gerät, Fernbedienung, Alexa, Google Home
Absturzsicherung
Laden über Ladestation (automatisch)
Max. Schwellenhöhe 2,0 cm
(HEPA-)Filter
Besonderes Zubehör 2 HEPA-Filter, 2 Wischtücher, 2 Seitenbürsten und 2 Ersatzseitenbürsten, Reinigungsbürste, 1 Magnetband
Ersatzteile bei Amazon erhältlich

Weitere Produkte im Test


Aktueller Preis:

Amazon Image

239,00 EUR


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *