Skip to main content

Aicok Backmeister Test

Mit Kreativität zum Testsieg.

Aktueller Preis:

Amazon Image

116,69 EUR

118Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeAicok
Leistung 650 W
Material Gehäuse Edelstahl
Zubehör Messlöffel, Messbecher
Brotgröße 500 g, 700 g, 1000 g
Bräunungsgrade 6
Programme 19
Glutenfreie Rezepte 1
Sauerteig Programm & Rezept
Rezept-Vielfalt Sehr umfangreich & vielfältig
Lautstärke Mittel
Temperatur 116,5 °C
Besonderheiten Große Rezeptvielfalt, Zusatzfach für automatisch später hinzugefügte Zutaten

Author

Maxi ist von klein auf großer Back-Fan und findet bevorzugt sonntags heraus, was aus Mehl, Eier und Butter so alles werden kann. Motivtorten zum Anbeißen waren gestern. Seit sie im Brot-Exil in Paris lebt, hat sie ihre Liebe zu frischem, selbst gebackenen Sauerteigbrot ganz neu entdeckt. Eine Brioche darf es dennoch ab und an sein. Maxi

Der Aicok Backmeister punktet schon im Vorfeld mit seiner eleganten Edelstahl-Optik. Auch nach dem Auspacken wirkt das Gerät robust und hochwertig.

Beim Blick ins Rezeptheft macht mein Testerherz einen Freudensprung: Mit dem Backmeister könnt ihr euch mit einer unvergleichlichen Rezeptauswahl richtig austoben. Darunter findet ihr ungewöhnliche Spezialitäten wie kandierte Nüsse und Tortillas, auch an Sauerteig und glutenfreie Backwaren hat der Hersteller gedacht. Einziges Manko: Die Rezepte sind zum Teil nur schlecht oder gar nicht ins Deutsche übersetzt. English, please!

Mit 19 Programmen, drei Brotgrößen und sechs Bräunungsstufen bietet der Aicok Brotbackautomat ebenfalls mehr Auswahl als seine Konkurrenz. Die Bedienung gestaltet sich zwar nicht selbsterklärend, aber dank ausführlicher Anleitung habt ihr den Dreh schnell raus.

Mit seiner einzigartigen Fähigkeit, separate Zutaten später automatisch zum Teig hinzuzufügen schnappt sich der Aicok Backmeister endgültig den Testsieg im Brotbackautomat-Test 2020. Er ist ein stimmiges Gerät mit attraktivem Preisschild.

Allergiker finden mit dem UNOLD Backmeister Edel ein vergleichbar gutes Gerät zum selben Preis, das vor allem mit glutenfreier Vielfalt punktet. Für uns ist der Aicok aber der wahre Backmeister.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

90%

"Mit Kreativität zum Testsieg."

Brot-Qualität
90%
Sehr Gut
Rezept-Vielfalt
95%
Exzellent
Handhabung
94%
Exzellent
Reinigung
85%
Sehr gut
Sicherheit
87%
Sehr gut

Meine Erfahrung mit dem Aicok Backmeister Brotbackautomaten: Ein wahrer Backmeister mit cleverem Geheimnis

Für unseren Brotbackautomat-Test 2020 habe ich mich durch 180 Butterbrote gefuttert. Mit dem Ergebnis, dass ich ein Butterbrot-Trauma habe – und für euch einen Testsieger küren konnte!

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

Der Aicok Backmeister hat mich mit seinen kreativen Rezeptideen und großer Programmvielfalt überzeugt. Den zweitplatzierten UNOLD Backmeister konnte der Aicok Brotbackautomat durch eine einzigartige Funktion abhängen: Als einziger Mini-Bäcker im Test gibt er euch die Möglichkeit, Zutaten später automatisch hinzuzufügen.

Somit haben wir unseren Meister gefunden. Na ja, zumindest den wahren Backmeister.

Erster Eindruck des Aicok 650W Backmeisters: Stabile Eleganz

Brotbackautomaten scheint es nur in zwei Erscheinungen zu geben: Windeleimer oder Edelstahlkasten. Bei dieser Auswahl entscheide ich mich lieber für letzteres, und damit kann der Aicok Backmeister optisch schonmal punkten. Mit seiner Edelstahl-Oberfläche wirkt er nicht nur eleganter als seine weißen Kunststoff-Konkurrenten, er macht vor allem einen stabilen und hochwertigen Eindruck. Nur der in Chrom gehaltene WMF Kult X konnte mich mit seiner besonderen Kompaktheit auch noch begeistern – perfekt für Singles.

Aicok Backmeister Brotbackautomat Uebersicht Brot aufgeschnitten

Elegant ist er schon mal, der Backmeister

Am Deckel befindet sich neben einem kleinen Sichtfenster direkt eine Auflistung der 19 Eigenprogramme. Zwar in englischer Sprache, aber die Idee ist ziemlich clever – wenn ihr die Handhabung erstmal raus habt, spart ihr euch für die Programmauswahl den Blick in die Bedienungsanleitung. Ein weiteres Detail verstärkt den positiven Ersteindruck: Der vorstehende Griff zum Öffnen des Deckels gibt mir das gute Gefühl, dass sich die Verbrennungsgefahr beim Backmeister in Grenzen hält.

Die Benutzeroberfläche zeigt sich mit einem Display und sechs Tasten erfreulich reduziert und übersichtlich, allerdings nicht selbsterklärend. Ein Blick in die Bedienungsanleitung reicht aber, um die Funktionsweise des Backmeisters zu verstehen.

Apropos Bedienungsanleitung: Die ist bei Brotbackautomaten nicht nur für die Erklärung des Gerätes wichtig. Sie fungiert gleichzeitig als eine Art Kochbuch, in der Garzeiten und zum Teil Rezepte Platz finden. Deshalb werfe ich in diesem Test einen besonders genauen Blick auf die Anleitung. Auch hier kann der Aicok Brotbackautomat punkten: Die Bedienungsanleitung ist übersichtlich und verständlich.

Schon auf den ersten Blick ergibt sich der Eindruck, dass der Aicok ein guter Brotbackautomat ist – bei genauerem Hinsehen ist er sogar unser bester.

Rezept-Vielfalt auf Backmeister-Niveau: Darf’s ein bisschen mehr sein?

Ich persönlich finde ja, Brotbackautomat ist eine unglücklich gewählte Bezeichnung für diese Geräte. Früher mag sie gepasst haben, aber heute sind das automatische Mini-Bäcker für Zuhause. Okay, auch kein besserer Name.

Sämtliche Testgeräte haben neben Brot auch Kuchen, Marmeladen, Pizzateig, Brioche und Nudelteig auf dem Kasten. Jeder, der gerne kocht und backt, kann so einer Brotbackmaschine etwas abgewinnen.

Dem Aicok Backmeister sogar noch viel mehr. Er macht seinem Namen alle Ehre und bäckt so ziemlich alles, was man auch nur annähernd backen kann. In Sachen Rezept-Vielfalt kann keiner unserer Testkandidaten mit dem Backmeister mithalten. Kostprobe gefällig?

  • Tortillas
  • Tortillas
  • kandierte Nüsse
  • Joghurt

Solche ausgefallenen Rezepte finden beim Backmeister Platz neben vielseitigen Ideen für Marmeladen und Brot. Auch ein glutenfreies Rezept samt eigenem Programm ist dabei. Außerdem hat der Aicok als einziger Brotbackautomat im Test sowohl ein Rezept als auch ein spezielles Programm für selbstgemachtes Sauerteigbrot an Bord.

Nur eines hat in dem kreativen Rezeptheft leider keinen Platz mehr gefunden: eine ordentliche deutsche Übersetzung. Die Rezepte sind zum Teil komplett in Englisch, manche in einem seltsamen Deutsch-Englisch-Kauderwelsch abgedruckt. Als Sprachtalente werdet ihr damit kein Problem haben, für alle die kein Englisch können sind die Rezepte aber eine wahre Herausforderung.

Handhabung des Aicok Backmeister: 6 Tasten zum Genuss

Ein Brotbackautomat ist kein klassisches Gerät zum Hinstellen und Loslegen. Den Blick in die Bedienungsanleitung braucht ihr zumindest zur Erklärung der Programme und zum Nachlesen der Garzeiten. Soweit es geht, ist die Benutzeroberfläche beim Aicok Backmeister trotzdem angenehm intuitiv.

VORTEILE

  • Extra Fach für separate Zutaten
  • Viele & ausgefallene Rezepte
  • Umfangreiche Funktionalität
  • Spezielles Programm & Rezept für Sauerteig
  • Besteht komplett aus Edelstahl

NACHTEILE

  • Schlechte deutsche Übersetzung

Das Display zeigt euch das gewählte Programm und die (Rest-) Backzeit oder den Timer an. Am oberen Rand sind die drei zur Auswahl stehenden Brotgrößen 500g, 750g und 1000g aufgelistet, die ihr mit der Taste „Loaf“ anwählen könnt. Am unteren Displayrand wählt ihr mit der Taste „Colour“ aus sechs Möglichkeiten den gewünschten Bräunungsgrad aus.

Aicok Backmeister Brotbackautomat Uebersicht Brot von oben

Ein Display und sechs Tasten – der Backmeister ist übersichtlich und einfach zu bedienen

Die restlichen Tasten dienen zur Programmauswahl und dem Starten oder Anhalten des Backvorgangs bzw. Timers. Der Timer ist erfreulicherweise bei allen Testkandidaten an Bord, beim Backmeister in Form einer maximal 15-stündigen Vorlaufzeit, praktisch ergänzt durch eine Warmhaltefunktion. Beim Medion MD 14752 ist das extra praktisch, damit ihr auch wirklich wisst, ob unser Preis-Leistungs-Sieger noch arbeitet: er ist nämlich das leiseste und schnellste Gerät in unserem Test.

Eine Funktion hat der Aicok Brotbackautomat aber allen Konkurrenten voraus, und die ist so einfach, wie sie praktisch und genial ist: Das Gerät hat ein eigenes Fach für Zutaten, die nicht komplett mitgebacken werden sollen. Dieses Fach öffnet sich automatisch kurz vor Ende des Backvorgangs und alles, was sich darin befindet, wird eurem Backwerk automatisch hinzugefügt. So einen automatischen Zutatenspender hat kein anderes Gerät im Gepäck.

Sicherheit: Der Hinkefuß aller Brotbackautomaten

Eine große Überraschung war das Sicherheitsdefizit sämtlicher Geräte im Test. Offenbar hat sich nicht ein einziger Hersteller Gedanken um dieses Thema gemacht. Wenn eine Firma mal ein Gerät ohne Verbrennungsgefahr und mit verschließbarem Deckel auf den Markt wirft, verleihen wir ihr direkt den Sicherheits-Award.

Denn alle Geräte entwickeln eine unfassbare Hitze, und auch der Aicok Backmeister kann mit 116,5 Grad am Sichtfenster für schmerzhafte Verbrennungen Sorgen. Den Deckel könnt ihr während des Backens jederzeit ohne Aufwand öffnen – das kann nicht nur für Verbrühungen sorgen, sondern sich auch negativ auf den Teig und das Backergebnis auswirken.

Passt also im Umgang mit so einem Gerät generell auf und falls ihr mit euren Kindern backt, bitte umso mehr.

Brot-Qualität: Schmeckt, ist knusprig, hat Luft

Im Test mussten sich alle Geräte meiner favorisierten Backmischung Aurora Saftiges Kornbrot stellen. Sie schmeckt nicht nur großartig, sondern hat einen hohen Sauerteig- und Kornanteil. Ich dachte, dass ich die Mini-Bäcker damit vor eine Herausforderung stelle. Falls das der Fall war, hat es sich keiner der Testkandidaten anmerken lassen – die Brote sind alle gelungen. Ungeschlagen knusprig und luftig zugleich lieferte jedoch der Panasonic Croustina ab.

Aicok Backmeister Brotbackautomat Uebersicht Butterbrot

Das Brot vom Backmeister kann sich sehen – und schmecken – lassen

Ein Display und sechs Tasten – der Backmeister ist übersichtlich und einfach zu bedienen

Und auch der Aicok Backmeister hat abgeliefert. Das Brot war außen knusprig, innen fluffig und gut durchgebacken. Dafür hat das Maschinchen 3 Stunden und 6 Minuten gebraucht und liegt damit im Mittelfeld. Auch die Lautstärke war mittelmäßig, ließ sich aber aushalten.

Die Aicok-Reinigung: Die inneren Werte zählen

Auch in der Reinigung reiht sich der Backmeister in den erfreulich positiven Durchschnitt der anderen Geräte ein. Knethaken und Backform sind entnehmbar und dürfen sogar in die Spülmaschine. Dank der ordentlichen Beschichtung habt ihr sie aber auch von Hand schnell blitzeblank gespült.

Um den Boden und die Heizspirale sauber zu bekommen, bedarf es bei allen Geräten einer ordentlichen Fummelei. Da diese Teile aber nicht (absichtlich) mit Teig in Berührung kommen, lässt sich das verkraften.

Einen kleinen Minuspunkt kassiert der Aicok Backmeister dann doch in Sachen Reinigung: Die Edelstahl-Oberfläche ist zwar optisch ansprechend, zieht aber unschöne Fingerabdrücke magisch an. Die Putzteufel unter euch werden das lästig finden, mit einem feuchten Tuch habt ihr aber auch das schnell erledigt.

Fazit: Wir haben unseren Meister gefunden

Der Brotbackautomat-Test hat 180 Butterbrote, 1 Butterbrot-Trauma und einen ganz klaren Testsieger hervorgebracht. Der Aicok Backmeister konnte mich von der Optik über die umfangreichen Rezepte bis hin zum Backvorgang gänzlich überzeugen. Sein Preis ist im Vergleich nicht der niedrigste, aber für das Bäcker-Können allemal günstig.

Unold Backmeister Brotbackautomat Vergleich Aicok

Optisch könnte man sie verwechseln, am Ende hat der Aicok das Backmeister-Rennen für sich entschieden

116,69 €

Die Brot-Ergebnisse waren bei allen Testgeräten gut, und der zweitplatzierte UNOLD Backmeister Edel kann im direkten Vergleich nicht nur optisch mit unserem Testsieger mithalten. Wenn ihr euch hauptsächlich glutenfrei ernährt, solltet ihr sogar lieber das Gerät von UNOLD kaufen.

Insgesamt hat mir die kreative Rezeptauswahl beim Aicok Brotbackautomat etwas besser gefallen, und mit seinem extra Fach für separate Zutaten konnte der Backmeister noch einen Extrapunkt abstauben. Wenn ihr dann irgendwann beim Backen Abwechslung sucht, empfehle ich euch auch unseren Waffeleisen Test, gepaart mit einem aromatischen Kaffee … ein Traum.

Aber zurück zu den Brotbackautomaten: Bis auf die Tatsache, dass Aicok an der deutschen Übersetzung der Rezepte fabelhaft gescheitert ist, habe ich am Aicok Backmeister nix zu meckern. Er ist ein wunderbar durchdachtes Gerät mit einigen kreativen Überraschungen und sinnigen Sonderfunktionen. Dazu ein attraktives Preisschild, zack – Testsieger!

Habt ihr schon Erfahrungen mit Brotbackautomaten gemacht? Dann teilt sie gerne in den Kommentaren mit uns!

Produktdaten

Leistung 650 W
Material Gehäuse Edelstahl
Zubehör Messlöffel, Messbecher
Brotgröße 500 g, 700 g, 1000 g
Bräunungsgrade 6
Programme 19
Glutenfreie Rezepte 1
Sauerteig Programm & Rezept
Rezept-Vielfalt Sehr umfangreich & vielfältig
Lautstärke Mittel
Temperatur 116,5 °C
Besonderheiten Große Rezeptvielfalt, Zusatzfach für automatisch später hinzugefügte Zutaten

Weitere Produkte im Test


Aktueller Preis:

Amazon Image

116,69 EUR


Kommentare


Helga 11. September 2020 um 15:40

Ich habe einen BBA von Aicok, Modell: MBF-013.
Leider öffnet sich während des Backens das Zusazufach (Obstfach mit Nüssen) während des Backvorgangs (Menü 1) nicht. Am Ende ist das Brot fertig und das Zusaztfach noch voll und nicht geöffnet.
Was mache ich falsch?

Antworten

Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *