Skip to main content

Melitta AromaFresh Test

Melitta AromaFresh Test
Kaffeemaschine mit super Preis-Leistungs-Verhältnis.

Aktueller Preis:

Amazon Logo

118,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 15. Oktober 2019 19:49
60Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeMelitta
Tassenportionen15 (klein), 10 (groß)
Durchlaufzeit 10 Tassen7:53 min
Temperatur Kaffee 4 Tassen79,5 °C
Temperatur Kaffee 4 Tassen nach 10 Minuten77,3 °C
Filter entnehmbar
ExtrasTimer
Gewicht4,21 kg
Warmhaltefunktion
MahlwerkKegelmahlwerk aus Edelstahl
BohnenfachBis zu 3 × 10 Tassen

Author

Arne schreibt seit 10 Jahren den bekannten Kaffee-Blog Coffeeness.de. Neben Kaffeebohnen und Espresso testet er ebenfalls alle möglichen Zubereitungsmethoden (außer Kapsel-Kaffee). Keiner hat so viele Inhalte zum Thema Kaffeevollautomaten veröffentlicht wie Barista Arne. Arne

Wenn ich an Kaffeemaschinen denke, kommt mir als Erstes immer Melitta in den Kopf. Die Marke begleitet mich schon mehrere Jahrzehnte, ohne dass ich jemals eine Maschine selber besessen hätte. Dafür waren Verwandte und Freunde immer mit dieser Marke ausgestattet.

Mit der AromaFresh schreibt Melitta seinen sehr guten Ruf als Hersteller von Kaffeemaschinen fort. Die Maschine ist ein sehr gutes Gesamtpaket. In fast jedem Teilbereich habe ich noch bessere Geräte im Test gehabt, aber die Melitta überzeugt im Zusammenspiel der einzelnen Kriterien.

Zusammen mit ihrem Preis von aktuell 118,99 Euro bietet sie daher ein gelungenes Angebot und ist mein Sieger in der Kategorie Preis/Leistung geworden.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

82%

"Kaffeemaschine mit super Preis-Leistungs-Verhältnis."

Benutzerfreundlichkeit
95%
Exzellent
Mahlqualität
75%
Gut
Kaffeequalität
82%
Sehr gut
Warmhaltefunktion
75%
Gut
Reinigung
85%
Sehr gut

Meine Erfahrung mit der Melitta AromaFresh Kaffeemaschine 2019: Ein sehr gutes Gesamtpaket

Ihr kennt den Melitta-Jingle, ich muss ihn euch nicht noch extra vorsingen. Von Melitta habe ich die AromaFresh in meinen Kaffeemaschinen-Test mit Mahlwerk 2019 aufgenommen. In diesem Bericht erfahrt ihr, ob Melitta mal wieder Kaffee zum Genuss macht.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

118,99 €

VORTEILE

  • Einfache Handhabung
  • Sehr guter Geschmack
  • Timer-Funktion
  • Mahlwerk ist gut zu erreichen
  • Automatische Erinnerung zum Entkalken

NACHTEILE

  • Wassertank fest verbaut

Erster Eindruck: Viel Plastik

Der Karton sieht aus, als hätte er seine beste Zeit schon hinter sich. Die Kanten sind neu geklebt, frisch aus dem Lager kommt der nicht. Als ich die Maschine aus dem Styropor hebe, finde ich alte Kaffeeflecken an selbigem. Da liegt der Verdacht nahe, dass es die Qualitätskontrolle bei Melitta mal wieder zu bunt getrieben und danach nicht aufgeräumt hat. Die Maschine an sich sieht aber gut aus.

Melitta AromaFresh Test – Verpackung

Etwas angeschlagen kommt die AromaFresh Kaffeemaschine bei mir an – zumindest die Verpackung

Immer wenn ich eine Melitta-Kaffeemaschine sehe, fühle ich mich um einige Jahre jünger. Melitta ist für mich der Klassiker unter den Kaffeemaschinen, der mich schon begleitet hat, bevor ich selber mit dem Kaffeetrinken angefangen habe.

Zum Glück ist die Marke nicht auf dem technischen Standard von vor 30 Jahren stehen geblieben, sondern mit der Zeit gegangen. Deshalb sieht die AromaFresh, die vor mir steht, auch anders aus als das Modell bei meiner Oma zu Hause.

Melitta AromaFresh Test – Frontansicht des Gerätes

Die AromaFresh in ihrer ganzen Pracht

Die Tasten auf der rechten Seite gab es damals ebenso wenig wie den Bohnenbehälter auf dem Dach der Maschine. Beides sind wichtige Elemente für dieses Modell.

Ansonsten prangt immer noch das rote Melitta-Logo zwischen viel Edelstahl und schwarzem Plastik an der Mitte der Maschine. Der Wassertank rechts ist zwar gut ablesbar, wirkt aber bei einem Klopftest nicht hochwertig. Dasselbe gilt für seinen Sockel. Er gibt Geräusche von billigem Plastik von sich, als ich ihn leicht anklopfe.

Melitta AromaFresh Test – Bedienfeld mit Tasten

Acht Tasten reichen für alle Einstellungen aus

Mit insgesamt acht Tasten ist das Bedienfeld ausgestattet, darüber findet ihr ein kleines Display. Wollt ihr den Filtereinsatz öffnen, müsst ihr den kleinen Spalt auf der rechten Seite zwischen Front und Wassertank nutzen. Das hört sich nach Fummelarbeit an, geht aber einfach. Den Filter könnt ihr komplett entnehmen.

Irgendetwas stimmt mit dem Bohnenfach nicht – denke ich zumindest. Nach dem Auspacken steht dieses leicht schräg, was kein gutes Zeichen ist. Dann aber entdecke ich: Das ist kein Fehler, es ist eine Funktion. Oder wie der Programmierer sagt: „It’s not a bug, it’s a feature.“

Melitta AromaFresh Test – Bohnenfach, Ansicht von oben

Mit einer leichten Drehung könnt ihr das Bohnenfach komplett ablösen

Damit hat Melitta die einzige Kaffeemaschine mit Mahlwerk bei uns im Test, wo ihr direkt an das Mahlwerk herankommt. Ihr könnt das Bohnenfach komplett ablösen und kommt so an das Mahlwerk darunter. Auch das könnt ihr öffnen und so gründlich reinigen. Das alles funktioniert ohne Werkzeug. Ich bin begeistert.

Benutzerfreundlichkeit: Vorbildlich

Egal, ob die Maschine schon mal einen Vorbesitzer hatte oder nicht, ich spüle alle Geräte einmal komplett durch. So auch die Melitta, die ich mit einer Kanne Wasser fülle. Dabei stutze ich. Ich habe die Kanne randvoll gemacht, der Inhalt reicht trotzdem nur bis zur Anzeige von acht Tassen.

Also fülle ich nochmal nach und den Tank bis auf zehn Tassen auf. Mehr könnt ihr nicht einfüllen, denn die AromaFresh verfügt über einen Überlaufschutz. Wobei Schutz wohl das falsche Wort ist, denn durch die Öffnung wird das Überlaufen eher provoziert denn verhindert.

Melitta AromaFresh Test – Wassertank auffüllen

Bis zum Maximum von 10 Tassen einfach laufen lassen

Dann lasse ich die Maschine einmal leer durchlaufen, um mich von Produktionsrückständen zu trennen. Am Ende passiert genau das, was ich schon befürchtet habe: Die Kanne ist zu klein für den prall gefüllten Wassertank. Das Wasser steht an der Oberkante und als ich die Kanne herausnehme, schwappt es über. Ich wische das Wasser auf und frage mich, warum Melitta die Kanne zu klein bemessen hat.

Die Bedienung bei meinem ersten richtigen Durchlauf funktioniert so einfach, wie ich es von Melitta gewohnt bin. Oben am Bohnenfach könnt ihr den Mahlgrad einstellen. Da ich ein möglichst feines Kaffeemehl erhalten will, starte ich mit dem kleinsten Mahlgrad und stelle den Schalter auf die Position ganz links.

Melitta AromaFresh Test – Drehregler zur Einstellung des Mahlgrades

An dem Drehrad könnt ihr euch an den besten Mahlgrad herantasten

Über das Tassensymbol rechts unten stellt ihr die gewünschte Menge ein und über die Kaffeebohne die Stärke eures Kaffees. Ich wähle vier Tassen mit maximaler Stärke. Mit einem kurzen Druck auf On / Off startet der Brühvorgang.

Falls ihr fertiges Pulver anstatt der frischen Bohnen nutzen möchtet, müsst ihr nur die Taste unten links mit dem Pulverlöffel drücken. Schon schaltet die Maschine um.

Für all diese Handgriffe hat Melitta auch ein Handbuch geschrieben. Das könnt ihr immer zurate ziehen, die grundlegenden Funktionen sind aber selbsterklärend.

Extras

Vor dem ersten Kaffee seid ihr nicht überlebensfähig?

Die Melitta AromaFresh wird euch retten. Dank der Timer-Funktion könnt ihr bereits am Vorabend alle Einstellungen für euren Wachmacher treffen. Ihr müsst dann morgens nur noch den fertigen Kaffee von der Kanne in den Becher füllen. Oder in Notfällen direkt aus der Kanne trinken. Davon rate ich aber ab, das kann zu unangenehmen Folgen führen – habe ich gehört.

Mahlqualität: Angenehme Lautstärke, aber kein gleichmäßiges Ergebnis

Die Melitta mahlt mit einem Kegelmahlwerk aus Edelstahl. Ein Kegelmahlwerk hat den Vorteil, dass es weniger Platz benötigt als ein Scheibenmahlwerk. Damit ist es für eine solch kompakte Kaffeemaschine gut geeignet.

Als Alternative zu Edelstahl wird häufig Keramik verwendet. Edelstahl ist robuster, was vor allem bei kleinen Verunreinigungen im Kaffee wichtig ist.

Das Mahlwerk der Melitta ist angenehm leise. Nicht flüsterleise, aber auch nicht mit Kreissägen-Qualität. Im Gegensatz zu einigen anderen Maschinen, wie der AEG, solltet ihr euch also trotz Timer noch einen Wecker stellen.

Nach dem Mahlen ertönt noch das klassische Blubbern, wenn der Kaffee durchläuft und in der Kanne ankommt. Dieses Geräusch hat eine beruhigende Wirkung auf mich, was ich komisch finde, denn eigentlich will ich von Kaffee wach werden.

Melitta AromaFresh Test – drei Glasschalen, die mit gemahlenem Kaffee verschiedener Mahlstufen gefüllt sind

Das Mahlergebnis ist nicht gleichmäßig

Das Pulver ist nicht gleichmäßig gemahlen. Ich sehe im Filter einige große Stücke und auch mehrere sehr feine. Je gleichmäßiger das Mahlen, desto gleichmäßiger die Extraktion, was zu einem besseren Aroma führt. In meiner Argumentation zur Bewertung (weiter unten im Text) findet ihr noch mehr Eindrücke zur Mahlqualität.

Kaffeequalität: Sehr gut im zweiten Versuch

Der fertige Kaffee wartet in der Kanne und ich freue mich auf den ersten Schluck. Mit einem Schlag bin ich noch wacher als vorher. Stärke drei von drei zu wählen, war für den Test notwendig, für meine Geschmacksknospen aber nicht. Eine leicht bittere Note macht sich in meinem Mund breit. Trotz dieses ersten Eindrucks habe ich das Gefühl, dass ich mit ein paar Änderungen einen guten Kaffee zubereiten kann.

Melitta AromaFresh Test – frisch gekochter Kaffee in der Kanne

Mit einem Schlag wach …

Melitta AromaFresh Test – LED-Display leuchtet blau und zeigt die Kaffeestärke durch 3 Bohnen an

… dank der höchsten Kaffeestärkenstufe

Also ändere ich die Stärke auf Stufe zwei und starte einen neuen Versuch. Diesmal ist das Ergebnis nicht so bitter und schmeckt damit richtig gut. Das Aroma der Bohnen kommt jetzt besser durch.

Falls euch diese Einstellung noch nicht zusagt, könnt ihr euch über die Stärke und den Mahlgrad fleißig bis zu eurem persönlichen Favoriten durchtesten. Ich bin an dieser Stelle aber zufrieden.

Warmhaltefunktion: Knapp drei Grad sind in Ordnung

Kaffee warmzuhalten widerspricht meiner Natur, aber für meine Tests gehe ich diesen Weg. Die vier gekochten Tassen lasse ich in der Kanne für zehn Minuten auf der Warmhalteplatte stehen. Vorher und nachher messe ich die Temperatur.

Der Kaffee hat 2,2 Grad Celsius verloren. Das ist gerade noch im Grenzbereich. Alles unter drei Grad geht für mich in Ordnung, weil ich den Unterschied in der Praxis kaum merke.

Ihr könnt selber festlegen, wie lange euer Kaffee warm gehalten werden soll. Dazu müsst ihr die ON/OFF-Taste gedrückt halten und gleichzeitig die M-Taste betätigen. Dort könnt ihr dann zwischen 20, 40 und 60 Minuten wählen. Anschließend schaltet sich das Gerät automatisch ab.

Reinigung: Licht und Schatten

Wenn ihr das Mahlwerk komplett geleert habt, könnt ihr die Bestandteile ohne Probleme auseinandernehmen und mit einem kleinen Pinsel sauber fegen. Eine so gründliche Reinigung bietet keine andere Maschine im Test.

So einfach ihr das Mahlwerk reinigen könnt, so schwer geht das beim Wassertank. Da dieser fest verbaut ist, müsst ihr mit der Hand von oben hinein, um ihn einmal auszuwischen. Für normale Hände ist das ein Ding der Unmöglichkeit.

Melitta AromaFresh Test – Wassertank festverbaut

Dass der Wassertank nicht entfernt werden kann, macht die Reinigung umständlich

Kanne und Filter hingegen lassen sich gut reinigen. Beide könnt ihr einfach unter fließendes Wasser halten und ausspülen. Bei der Kanne bitte auch den Boden von unten putzen, denn trotz Tropfstopp kommt immer wieder Kaffee auf die Warmhalteplatte.

Da euer Leitungswasser immer etwas Kalk enthält, solltet ihr eure Maschine regelmäßig entkalken. Sie erinnert euch auch gerne daran, wenn ihr das wünscht. Dazu müsst ihr nur die CALC-Taste gedrückt halten und mit Drücken der M-Taste euren Wasserhärtegrad einstellen. Die Maschine berechnet dann, in welchen Abständen ihr entkalken müsst und teilt euch das mit.

Melitta AromaFresh Test – Detailausschnitt des Bedienfeldes an der Maschine

Zum Entkalken drückt ihr auf die CALC-Taste und stellt mit dem M-Knopf (oben rechts) den Wasserhärtegrad ein

Für das Entkalken könnt ihr euch eine Hausmischung aus Zitronensäure und Wasser mischen und diese dann durch die Maschine laufen lassen. Ich nehme immer fertige Zitronensäure aus dem Supermarkt und mische diese mit Wasser im Verhältnis ein Teelöffel zu einem Liter Wasser. Im Anschluss empfehle ich aber noch mindestens zwei Leerläufe zu machen, um das Zitronen-Aroma vollständig zu entfernen.

Wertung

Ich bewerte die Kaffeemaschinen in meinem Test auf zwei Arten. Zuerst beschreibe ich mit einer Prozentzahl, wie zufrieden ich mit der getesteten Eigenschaft bin. Dann vergebe ich eine Note zu dieser Zahl.

  • Benutzerfreundlichkeit

Alle Einstellungen könnt ihr auch ohne Handbuch vornehmen, das Befüllen von Bohnen und Wassertank klappt einfach. Insgesamt macht die Melitta keine Probleme bei den alltäglichen Handgriffen, was ein „Exzellent“ bedeutet (95 Prozent).

  • Mahlqualität

Melitta hatte noch nie ein Problem mit Lautstärke. Und das ist auch bei der AromaFresh der Fall. Das Kegelmahlwerk ist in Sachen Nerv-Qualität wenig auffällig und kann gut morgens bedient werden.

Bei den drei möglichen Mahlgrad-Einstellungen hätte man grundsätzlich davon ausgehen können, dass sie alle irgendwo in der Kategorie „geeignet für Filterkaffee“ rangieren – sonst wären sie sinnlos.

Doch bis auf den feinsten Mahlgrad, der immer noch recht grob erscheint, haben die beiden anderen Einstellungen eindeutig Granulat-Qualität. Dieses Problem haben viele (neue) Kaffeemaschinen mit Mahlwerk, doch ausgerechnet von Melitta hätte ich das anders erwartet.

Dass trotz der relativen Grobheit und der offensichtlichen Unregelmäßigkeit der Mahlqualität doch noch ein trinkbarer Kaffee in der Kanne landet, ist ausschließlich dem cleveren Zusammenspiel der anderen Komponenten zu schulden – und vielleicht einem gut gewählten Kaffee, der sowieso etwas „zu kräftig“ für die Maschine war.

Anders gesagt: Melitta schafft es wunderbar, sich ein bisschen durchzumogeln. Und der normale Nutzer wird sich nicht über die (sinnlosen) Mahlgrade wundern, solange das Ergebnis stimmt.

Das wiederum bedeutet, dass ihr mit einer sehr kräftigen Kaffeebohne in dieser Maschine am besten beraten seid, was wiederum jedoch auch die Vielseitigkeit einschränkt. Darum kann es für die Mahlqualität kaum mehr als ein „Gut“ von mir geben – und zwar nicht am oberen Ende der Skala.

  • Kaffeequalität

Mein erster Versuch war zu bitter, der zweite aber aromatisch, nachdem ich an den Einstellungen herumgespielt habe. Der Geschmack gefällt mir „Sehr gut“ (82 Prozent).

  • Warmhaltefunktion

Drei Grad Temperaturverlust sind für mich eine akzeptable Grenze. Die Melitta hält sich bei 2,2 Grad, was noch „Gut“ ist (75 Prozent).

  • Reinigung

Auf der einen Seite steht die mögliche Komplettreinigung des Mahlwerks, auf der anderen der nur schwer zugängliche Wassertank. Am Ende überzeugt mich, dass die meisten Komponenten einfach zu säubern sind und ich bin zu 85 Prozent zufrieden („Sehr gut“).

VORTEILE

  • Einfache Handhabung
  • Sehr guter Geschmack
  • Timer-Funktion
  • Mahlwerk ist gut zu erreichen
  • Automatische Erinnerung zum Entkalken

NACHTEILE

  • Wassertank fest verbaut

Fazit zur Melitta AromaFresh: Super Preis-Leistungs-Verhältnis

Auch wenn Melitta eine schicke Blende aus Edelstahl verbaut hat, besteht die AromaFresh zum größten Teil aus Plastik. Das gefällt mir nicht, weil es nicht nur schlecht für die Umwelt ist, sondern das verbaute Plastik auch wenig hochwertig wirkt.

Image

Die Melitta AromaFresh gewinnt in der Kategorie Preis/Leistung und beste Reinigung

118,99 €

Die inneren Werte der Melitta haben mich dann aber überzeugt. Die Bedienung geht einfach von der Hand, alle Alltags-Funktionen könnt ihr intuitiv bedienen. Für die Einstellung der Warmhaltezeit und des Entkalkungs-Rhythmus musste ich einen Blick ins Handbuch werfen, was bei solch speziellen Einstellungen aber normal ist.

Der Kaffee schmeckt sehr gut, was ich von Melitta nicht anders gewohnt bin. Zu einem exzellenten Ergebnis hätte er noch vollmundiger sein müssen, das hat die BEEM Superior noch besser hinbekommen.

Insgesamt ist die AromaFresh mein Testsieger in der Kategorie Preis/Leistung, weil sie das beste Gesamtpaket abliefert und dabei mit gut 110 Euro auch noch vernünftig bepreist ist. Ich hatte das Glück, die Maschine sogar für knapp unter 90 Euro zu erstehen.

Melitta hat hier eine sehr gute Kaffeemaschine gebaut, an der ihr regelmäßig eure Freude haben werdet.

 

Produktdaten

Tassenportionen15 (klein), 10 (groß)
Durchlaufzeit 10 Tassen7:53 min
Temperatur Kaffee 4 Tassen79,5 °C
Temperatur Kaffee 4 Tassen nach 10 Minuten77,3 °C
Filter entnehmbar
ExtrasTimer
Gewicht4,21 kg
Warmhaltefunktion
MahlwerkKegelmahlwerk aus Edelstahl
BohnenfachBis zu 3 × 10 Tassen


Aktueller Preis:

118,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 15. Oktober 2019 19:49

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *