Skip to main content
Author

von Arne

Zuletzt aktualisiert am: 30. April 2018

Bester Kaffeevollautomat unter 500 Euro 2018

Wer sich einen Kaffeevollautomaten anschaffen möchte, steht einer großen Auswahl an Modellen mit verschiedenen Funktionen und zu sehr unterschiedlichen Preisen gegenüber. Viele Vollautomaten kosten weit über tausend bis zu mehreren tausend Euro.

Wenn ihr nicht so viel Geld ausgeben möchtet, müsst ihr deshalb nicht auf einen Kaffeevollautomaten verzichten. Mein Favorit, der Philips HD8834, ist z.B. schon für bei Amazon zu haben.

Testsieger Philips HD8834

Der beste Kaffeevollautomat unter 500 EUR

428,09 €

Einige Hersteller bieten aber auch gute Geräte für den kleinen Geldbeutel für unter 500 Euro an, die mit allen wichtigen Funktionen ausgestattet sind. Sie verzichten dafür lediglich auf besonderen Komfort wie Speicherfunktion, Display oder Milchtank. Ich habe für Sonntagmorgen über 20 Geräte getestet und werde euch in diesem Artikel helfen, den besten Kaffeevollautomaten unter 500 Euro zu finden.

Was macht einen Kaffeevollautomaten aus?

Kaffeevollautomaten tragen ihren Namen, weil sie aus frisch gemahlenen Kaffeebohnen auf Knopfdruck Kaffee oder Espresso zubereiten. Sie mahlen den Kaffee, verdichten ihn und führen ihn der Brüheinheit zu, wo er automatisch mit heißem Wasser überbrüht wird.

Zudem sind sie mit einem Milchaufschäumer ausgestattet und liefern deshalb auf Wunsch gleich den Milchschaum für Cappuccino oder Latte Macchiato. Vollautomaten pflegen sich außerdem mit automatischen Reinigungs- und Entkalkungsprogrammen selbst.

Euch bleibt es nur überlassen, die Geräte täglich zu reinigen und sie regelmäßig mit Kaffeebohnen, Wasser und Milch zu versorgen. Damit unterscheidet sich der Vollautomat auch von einer Siebträgermaschine, für die ihr den Kaffee zunächst mahlen und für jede Tasse einzeln einfüllen und tampern müsst.

Siemens HD8834 Brühgruppe

Die Brühgruppe sollte regelmäßig gereinigt werden.

Reine Espressomaschinen sind häufig Geräte mit Siebträger. Sie bieten euch die Möglichkeit, die Espresso-Mischung und die Extraktionszeit individuell für jede Tasse zu bestimmen. Hochwertige Geräte erlauben weitere Einstellungen, sodass ihr euch voller Freude als Hobby-Barista betätigen könnt.

Im Gegensatz zu Kaffeepadmaschinen oder Kapselmaschinen bereitet der Kaffeevollautomat den Kaffee aus frisch gemahlenen Bohnen zu. Der dabei entstehende Abfall beschränkt sich auf reinen Kaffeesatz, den ihr als Blumendünger oder natürliches Reinigungsmittel weiter verwenden könnt.

Pad- und Kapselmaschinen verursachen hingegen große Mengen an Abfällen und verbrauchen schon bei der Herstellung unnötig Ressourcen an Kunststoffen und Metallen. Letztendlich ist Kaffee aus Pads oder Kapseln sehr teuer.

Auch Geschmack und Qualität des Kaffees aus einer Kapsel- oder Padmaschine sind in keiner Weise mit Kaffee aus Espressomaschinen oder Kaffeevollautomaten mit guten Espressobohnen vergleichbar.

Zu den großen Vorteilen der Kaffeevollautomaten gehören

  • Ihre einfache und unkomplizierte Bedienung
  • kurze Zubereitungszeiten
  • geringer Platzbedarf
  • Einstellungsmöglichkeiten für Kaffeemenge und Mahlgrad.

Damit sind Vollautomaten die ideale Lösung für die Familie, das Büro und andere Bereiche, in denen viele Menschen kurz mal zwischendurch einen guten Kaffee genießen möchten. Diesen Vorteilen stehen einige kleine Nachteile gegenüber, zum Beispiel

  • müssen Kaffeevollautomaten regelmäßig gereinigt werden
  • bieten sie nur begrenzte Einstellungsmöglichkeiten gegenüber einer Espressomaschine
  • können die meisten Geräte nur eine oder zwei Tassen gleichzeitig zubereiten. Nur wenige Kaffeevollautomaten verfügen auch über eine Kannenfunktion.
  • erreicht schwarzer Bohnenkaffee nicht den Geschmack wie aus der French Press oder dem Handfilter.

Kaffeevollautomaten unter 500 Euro im Test

Getestet habe ich die Geräte

Alle getesteten Geräte sind Kaffeevollautomaten mit Bohnenbehälter und integriertem Mahlwerk. Im Test sehe ich mir insbesondere folgende Kriterien an und stelle sie gegenüber:

  • Design
  • Ausstattung
  • Qualität der Verarbeitung
  • Handling des Kaffeevollautomaten
  • Mahlwerk
  • Reinigung
  • Geschmack und Qualität des Kaffees.

Testsieger unter 500 EUR – Philips HD 8834 - Funktionen und Ausstattung

Stiftung Warentest verleiht dem Kaffeevollautomaten Philips HD 8834 die Note “gut”. Das Gerät vereint typische Merkmale von Philips und Saeco, der ursprünglich italienischen Marke, die inzwischen zum Philips-Konzern gehört.

Schon auf den ersten Blick fällt die Ähnlichkeit mit dem Saeco Incanto auf. Beide Automaten sind sehr kompakt und kommen daher mit wenig Platz in einer kleinen Küche oder im Büro aus. Die Ähnlichkeit ist kein Zufall, denn die Marke Saeco gehört seit einigen Jahren zu Philips.

Saeco Picobaristo

Der PicoBaristo oder Incanto ist unserem Testsieger sehr ähnlich.

Sie unterscheiden sich allerdings im Material des Gehäuses. Bei der Philips HD 8834 wurde deutlich mehr Kunststoff verarbeitet. Sie wirkt daher nicht so hochwertig wie das Schwestergerät der Marke Saeco, ist aber auch etwas preisgünstiger.

Wichtig für eine einfache Reinigung ist die entnehmbare Brühgruppe und Freunde von Cappuccino und Latte Macchiato freuen sich über das integrierte Milchschaumsystem dieses Modells.

Vorteilhaft ist eine entnehmbare Brühgruppe übrigens auch, wenn einmal ein Ersatz notwendig wird. Ihr müsst dann nicht das gesamte Gerät zur Reparatur geben, sondern könnt einfach eine neue Brühgruppe einsetzen.

Die HD 8834 ist mit einem Keramik-Mahlwerk ausgestattet und mahlt Kaffeebohnen daher für ein Gerät dieser Preisklasse weniger laut als andere Modelle. Wer sich lieber Tee oder Kakao zubereiten möchte, bezieht einfach das heiße Wasser aus dem Kaffeeautomaten.

Das Modell ermöglicht die Einstellung der Kaffeemenge und des Mahlgrades sowie der Wassertemperatur. Mit diesem Funktionsumfang und dem super Preis-Leistungs-Verhältnis ist die Philips HD 8834 mein klarer Favorit.

Pro

  • Kompakte Größe
  • Entnehmbare Brühgruppe
  • Integriertes Milchschaumsystem
  • Keramik-Mahlwerk
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten

Contra

  • Gehäuse mit viel Kunststoff

Gute Alternative ohne Milchschaumsystem: Der Melitta Caffeo Solo Kaffeevollautomat

Bei diesem Automaten überzeugt mich vor allem das Preis-Leistungsverhältnis, denn bei Amazon findet ihr ihn schon zu Preisen unter 300 Euro. Seine kompakte Größe ist ein weiterer Vorteil. Dadurch passt er gut in meine kleine Küche.

Melitta Caffeo Solo

Gute Alternative ohne Milchschaum

257,90 €

Außerdem ist der Melitta Caffeo Solo sehr bedienungsfreundlich. Ihr habt die Wahl zwischen einer und zwei Tassen und könnt die Füllmenge einfach mit einem Drehregler einstellen.

Auch für die Stärke des Kaffees findet ihr an der Front einen Taster, der euch die Wahl zwischen drei verschiedenen Kaffeestärken überlässt. Interessant ist die Technik dieses Automaten. Die herausnehmbare Brühgruppe ist identisch mit der, die in teureren Modellen von Melitta verbaut sind.

Wenn ihr gerne Cappuccino oder Latte Macchiato trinkt, solltet ihr euch auf das etwas teurere Modell mit dem Zusatz “& Perfekt Milk” konzentrieren. Diese Variante der Caffeo Solo ist bei ansonsten gleichem Funktionsumfang mit einem Cappuccinator ausgestattet.

Nicht ideal für größere Familien oder die größere Belegschaft im Büro sind die kleinen Behälter für Wasser und Kaffeebohnen. Auch die Auffangschalen sind eher klein, sodass ihr sie sehr oft entleeren und reinigen müsst.

Nachteilig wirkt sich außerdem der etwas klapprige Deckel des Wassertanks aus. In einem Zwei-Personen- oder Single-Haushalt leistet dieser Kaffeevollautomat aber dennoch sehr gute Dienste.

Pro

  • Kompakte Größe
  • Bedienungsfreundlich
  • Hochwertige Technik
  • Herausnehmbare Brühgruppe
  • Keramikmahlwerk

Contra

  • Begrenzte Einstellungsmöglichkeiten
  • Fehlendes Milchschaumsystem
  • Geringe Behälterkapazitäten

Design-Testsieger: Siemens EQ3

Optisch unterscheidet sich der Siemens EQ3 deutlich von seinen Mitstreitern in der Preisklasse unter 500 Euro. Das liegt an seiner markanten Dampf- und Schaumdüse in der Mitte der Front. Anders als bei anderen Kaffeevollautomaten rückt die Dampfdüse hier in den Mittelpunkt des Designs.

Design Sieger Siemens EQ3

Design Sieger Siemens EQ3

404,99 €

Die Auslaufdüsen für den Kaffee verbergen sich dagegen diskret links und rechts neben der Schaumlanze. Zu einem Preis von inzwischen deutlich unter 500 Euro bei Amazon bietet euch dieser Automat einige nette Funktionen. Das halbautomatische Milchschaumsystem ist praktisch und liefert sehr guten Milchschaum auch ohne einen separaten Milchbehälter.

Die Bedienung dieses Kaffeeautomaten erfolgt über Taster an der Front und ist dank der beleuchteten Pictogramme selbsterklärend. Bei einer insgesamt sehr soliden Grundausstattung gibt euch der Siemens EQ3 die Möglichkeit, zwei Tassen Espresso oder Kaffee gleichzeitig zuzubereiten.

Den Milchschaum müsst ihr dann aber separat herstellen, weil ihr die Düse in die Tasse oder den Milchschaumbehälter tauchen müsst. Das Gerät verfügt über ein leises Keramikmahlwerk und eine herausnehmbare Brüheinheit.

Siemens EQ3 Milchschaum

Milchschaum muss mit dem EQ3 separat hergestellt werden.

Für Reinigung und Entkalkung steht ein automatisches Reinigungsprogramm zur Verfügung. Zudem bietet das Gerät an der Oberseite einen praktischen kleinen Tassenwärmer für zwei Espressotassen. Insgesamt ist dieser Kaffeevollautomat ideal für kleine Haushalte mit bis zu drei Kaffeeliebhabern.

Pro

  • Attraktives Design
  • Leichte Bedienung
  • Keramikmahlwerk
  • Tassenwärmer

Contra

  • Separates Milchschaumsystem
  • Fehlendes Milchschaumsystem
  • Geringe Behälterkapazitäten

Delonghi ECAM 23420 - Kompakt und solide

Als ich den Kaffeevollautomaten ECAM 23420 von Delonghi getestet habe, war ich zuerst begeistert vom Design. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Ich finde, er sieht elegant und irgendwie professionell aus, was auch mit seinem hochpreisigen Erscheinungsbild zu tun hat. Trotz seiner Optik ist der Delonghi Kaffeeautomat inzwischen deutlich unter 500 Euro im Angebot.

Auch dieses Gerät ist sehr kompakt und passt daher gut in meine Küche. Wenn ihr gerne Kaffee aus großen Tassen trinkt, findet eure Lieblingstasse Platz unter dem schön hohen Auslauf.

Wie die meisten Modelle dieser Preisklasse verzichtet die ECAM 23420 auf einen separaten Milchbehälter, ist aber mit einem speziellen Milchsystem in Form einer Capppuccino-Aufschäumdüse mit Varioregler ausgestattet.

Die Brühgruppe könnt ihr zum Reinigen einfach entnehmen. Sehr schön ist das separate Fach für Kaffeepulver. Damit gibt euch die Maschine die Möglichkeit, zwischendurch auch einmal eine andere Kaffeesorte zuzubereiten, zum Beispiel einen entkoffeinierten Kaffee für Gäste.

Der Wasserbehälter fasst 1,8 Liter Wasser und lässt sich leicht entnehmen. Die Bedienung ist dank des Displays, der bebilderten Tasten und Drehregler für die Kaffeemenge einfach und erklärt sich von selbst.

Ein kleiner Nachteil dieses Modells mit Metall-Kegelmahlwerk ist die Neigung zum Blockieren, wenn ihr einen sehr feinen Mahlgrad einstellt.

Pro

  • Attraktives Design
  • Entnehmbare Brühgruppe
  • Cappuccino-Aufschäumdüse
  • Viel Platz unter dem Auslauf

Contra

  • Metall-Kegelmahlwerk

Nicht empfehlenswert: Krups EA8108

Nicht empfehlen kann ich euch den letzten Kaffeevollautomaten, den ich ausprobiert habe. Ich muss aber dazu sagen, dass es sich dabei auch um das preisgünstigste Gerät handelt.

KRUPS EA8108

Günstigster Vollautomat im Test

222,00 €

Der Krups EA8108 hat nach meiner Meinung optisch mehr Ähnlichkeit mit Kaffeemaschinen als mit einem Kaffeevollautomaten. Es mag wohl daran liegen, dass der Automat vollständig aus Kunststoff besteht. Aber das ist auch wieder eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Das Gerät hat eine Wasserkapazität von 1,8 Liter und ist mit einer Dampfdüse für die Entnahme von heißem Wasser und zum Aufschäumen der Milch ausgestattet.

Mit einer Leistung von 1450 Watt ist die Krups EA8108 ebenfalls mit anderen Geräten der Preisklasse unter 500 Euro vergleichbar und leistet sogar etwas mehr, als die teurere Delonghi Magnifica ESAM. Die Brühdauer ist dank der schnellen Aufheizung der Brühgruppe relativ kurz und der Kaffeeautomat lässt sich leicht bedienen.

Insgesamt wirkt er aber durch den vielen Kunststoff etwas klapprig. Unter die Auslaufdüse passen nur wirklich kleine Tassen und ehrlich gesagt hat mir der Espresso nicht gut geschmeckt. Trotz vergleichbarer Einstellungen wendet der Automat wohl eine andere Dosierung von Kaffee und Wasser an.

Pro

  • Günstiger Preis
  • Kurze Brühdauer
  • Leichte Bedienung
  • Kompakte Größe

Contra

  • Einfache Verarbeitung
  • Viel Kunststoff
  • Wenig Platz unter dem Auslauf
  • Kegelmahlwerk aus Stahl

Das Testergebnis im Überblick

Ich muss gestehen, dass mich vor allem die Geräte von Delonghi, Philips und Siemens überzeugt haben. Da ich gerne Cappuccino trinke, käme der Melitta Caffeo Solo für mich nicht in Frage. Wenn ich die Ausführung mit Cappuccinatore kaufe, ist der Automat teurer als meine Favoriten.

Als einziges Modell mit integriertem Milchschaumsystem ist der Philips HD 8834 für mich das ideale Gerät. Nicht überzeugt hat mich der Krups EA8108.

Zum einen sagt er mir persönlich optisch nicht zu und zum anderen fand ich ihn wirklich sehr klapprig. Vor allem aber muss der Espresso schmecken und das war bei diesem Gerät leider nicht der Fall. Meine Einschätzung stelle ich in der folgenden Tabelle noch einmal übersichtlich dar:

Kriterium/TechnikPhilips HD 8834Melitta Caffeo SoloSiemens EQ3Delongi ECAM 23420Krups EA8108
Optik✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚
Verarbeitung✚ ✚✚ ✚ ✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚
Handling✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚
Reinigung✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚ ✚ ✚
Mahlwerk✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚
Kaffeequalität✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚
✚ ✚ ✚
Ausstattung✚ ✚ ✚✚ ✚ ✚ ✚

Was ich noch dazu sagen muss: Ich habe natürlich alle Automaten mit derselben Kaffeesorte getestet und habe Kaffeemenge und Mahlgrad in jeweils denselben Einstellungen miteinander verglichen.

Obwohl mir drei der getesteten Geräte sehr gut gefallen und die Qualitätsunterschiede wirklich nur minimal sind, ist der Philips HD 8834 in dieser Preisklasse mein Favorit. Das liegt einerseits an dem ansprechenden Design und andererseits an der hervorragenden Ausstattung.

Author

von Arne


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis