Skip to main content

Domo DO9047W Test

Domo DO9047W
80 100 100
Domo DO9047W Test
Sehr leckere Waffeln!

Aktueller Preis:

39,90 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2018 18:29
Produktkategorie
MarkeDomo
WaffelplatteFest verbaut
MaterialEdelstahl, Kunststoff
Antihaft-Beschichtung
Dauer des Aufheizens2:15 min
Dauer des Backvorgangs3:30 min
Temperatur manuell einstellbar
Anzahl Waffelplatten2

Author

Egal, ob im Sommer in der strahlenden Sonne oder im Winter in der gemütlichen Küche, eine gute Waffel gehört für Stephan zum Nachmittag dazu. Am liebsten mit einer schönen Portion Puderzucker obendrauf. Wahlweise auch mit Sahne und heißen Kirschen. Stephan

Sobald ein belgisches Waffeleisen auf dem Tisch steht, bin ich schon begeistert. Aber auch diese Eisen müssen sich in allen Kategorien meines Tests beweisen, so auch das Domo DO9047W. Von außen wirkt es massiv und kompakt und hält dieses Versprechen auch im Inneren ein. Die tiefen Rillen der Platten warten geradezu auf Teig.

Das Domo heizt sehr schnell auf, es fehlt ihm aber an Temperatur. Deshalb dauert der Backvorgang auch länger als bei anderen Waffeleisen. Das Warten lohnt sich allerdings, denn die Waffeln schmecken hervorragend.

Die tiefen Rillen sind ein Segen für den Geschmack, aber ein Fluch für die Reinigung. Ich musste mehrfach durchwischen, bis ich wirklich alle Reste aus den Schluchten erwischt hatte.

Insgesamt hat mir das Domo Waffeleisen sehr gut gefallen, weswegen ich es trotz seines vergleichsweise hohen Preises zum Kauf empfehle.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können euch mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Overall Rating

80%

"Sehr leckere Waffeln!"

Geschmack
90%
Sehr gut
Handhabung
85%
Sehr gut
Aufheiz- und Backzeit
75%
Gut
Reinigung
70%
Befriedigend

Meine Erfahrung mit dem Domo DO9047W: Leckere belgische Waffeln

Belgische Waffeln. Kaum eine Wortkombination löst mehr Vorfreude bei mir aus.

Das vor mir stehende Domo DO9047W Waffeleisen kann belgische Waffeln backen, weshalb ich mich gerade extrem freue.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

39,90 €

Ich kann es kaum erwarten, die dicken Teigberge gleich auf meinem Teller zu haben. Aber ihr kennt das mit Arbeit und Vergnügen, deshalb unterziehe ich das Domo DO erst mal einer intensiven Inspektion. Ich will es am Ende ja sinnvoll in meinen großen Waffeleisen-Test 2018 einordnen können.

Der erste Eindruck: Massives Waffeleisen

Das Domo DO9047W hat mit 2,4 Kilogramm ein gutes Gewicht. Jedenfalls für ein belgisches Waffeleisen – diese sind immer etwas schwerer. Mit belgischen Waffeleisen meine ich übrigens die Art der Waffeln, nicht das Herkunftsland des Eisens. Das zusätzliche Gewicht kommt durch ein Mehr an Metall, das für die massiven Platten benötigt wird.

Domo DO9047W Waffeleisen – Verpackung

Beim Waffel-Bild auf der Verpackung kommt Vorfreude auf

Domo DO9047W Waffeleisen – Gerät-Vorderansicht

Nach dem Auspacken fällt mir der viele Kunststoff auf

Der Rest des Geräts besteht leider aus Kunststoff. Ich folge dem Motto: Je weniger Kunststoff, desto besser. Aus ökologischen und geschmacklichen Gründen habe ich damit beste Erfahrungen gemacht.

Auch die Lackierung sagt mir nicht zu. Sie glänzt schön und ist sauber aufgebracht, erinnert mich aber sehr stark an das Clatronic WA 3607. Dort hatte ich nach dem Test etliche Macken drin. Das muss kein schlechtes Omen sein, ich behalte es trotzdem im Hinterkopf.

Mit 39,90 Euro bei Amazon ist das Domo DO preislich im oberen Mittelfeld meines Tests angesiedelt.

Domo DO9047W Waffeleisen – frisch aus der Verpackung

Der Aufkleber muss noch entfernt werden

Domo DO9047W Waffeleisen – Temperatur-Lame und -Regler

Die Front ist übersichtlich aufgeteilt

Am Deckel ist ein großer Griff befestigt, den ihr auch noch mit Händen voller Teig öffnen könnt. An der Vorderseite findet ihr den fast schon obligatorischen Drehregler für die Temperatur und zwei Lampen, die euch über Betrieb und Betriebstemperatur informieren.

VORTEILE

  • Schnelles Aufheizen
  • Tolle Waffeln
  • Großzügiger Überlaufschutz
  • Angenehm schwerer Deckel
  • Sicherer Stand

NACHTEILE

  • Lange Backzeit
  • Aufwendige Reinigung

Extras: Domo DO9149W Waffeleisen mit Timer

Das Modell mit Timer-Funktion nennt sich Domo DO9149W und kostet bei Amazon um die 10 bis 15 Euro mehr. Die Front ist dort etwas anders aufgeteilt; ihr findet neben dem Regler für die Temperatur auch einen Regler für den Timer.

Mit diesem könnt ihr die gewünschte Backzeit einstellen. Ich frage mich allerdings, warum die Anzeige bis 15 Minuten geht. Wenn ihr euren Teig eine Viertelstunde im Eisen lasst, sieht er nachher aus wie Holzkohle.

Beschaffenheit des Domo DO: Deckel wackelt

Mein erster Griff geht immer zum Deckel. Der Deckel ist schließlich das einzige Bauteil, das bei einem Waffeleisen regelmäßig bewegt wird. Die anderen Teile bleiben fix an ihrem Platz.

Domo DO9047W Waffeleisen – Deckelansicht

Der Deckel beim Domo wackelt - ich glaube nicht, dass der Teig dadurch besser verteilt wird

Der Deckel des Domo DO wackelt. Er hat circa einen halben Zentimeter Platz zu beiden Seiten. Das ist mir nicht neu, auch das GOURMETmaxx, das Krups FDD95D und das Severin WA 2103 hatten schon viel Spiel im Deckel. Ich frage mich aber jedes Mal aufs Neue, warum das so ist. Spätestens bei der Endabnahme muss doch jemandem auffallen, wenn die Teile nicht zueinander passen.

Ich habe vor kurzem gelesen, dass der Teig durch dieses Wackeln noch besser verteilt werden kann. Das halte ich aber für Unsinn, denn der Teig wird bei einem vernünftigen Gewicht des Deckels schon gut verteilt.

Von dem Spiel zu beiden Seiten abgesehen, gefällt mir der Deckel gut. Er hat ein ordentliches Gewicht, damit er den Teig gut in der Form verteilen kann.

Das Waffeleisen steht ordentlich auf seinem Sockel, das Kabel ist sauber unter dem Eisen entlang geführt.

Domo DO9047W Waffeleisen – geöffnete Ansicht

Das sieht doch mal richtig gut aus

In seinem Innern erwartet mich ein toller Anblick. Zwei Waffelplatten mit tiefen Rillen freuen sich auf ihren Einsatz. Die Rillen sind nicht so tief wie beim Krups FDD95D, für dicke, belgische Waffeln sollte es aber locker reichen. Da die Zacken oben abgerundet sind, werde ich später bei der Reinigung auch kein Problem mit dem Zerreißen meines Putzlappens haben.

Betrieb: Keinerlei Probleme

Bis auf den wackeligen Deckel macht das Domo DO bisher einen guten Eindruck. Ich bin gespannt, ob das Wackeln Einfluss auf das Backergebnis hat.

Aufheizen

Das Domo DO ist mit einem schönen Aufkleber verziert. Dort steht in Schriftgröße 0,5 drauf, dass ihr ihn vor dem ersten Backen abnehmen sollt. Um euch die Suche nach einer Lupe zu ersparen, sage ich euch das hier noch einmal.

Domo DO9047W Waffeleisen – nach dem Auspacken

Riesen-Aufkleber mit mikroskopischem Hinweis: Bitte Aufkleber entfernen

Mit dem Einstöpseln des Waffeleisens beginnt die Reise. Ich drehe den Regler auf Maximum, schließlich will ich gleich noch die Temperatur messen. Der Regler gibt mir beim Verstellen an leichtes Klicken als Rückmeldung.

Naturgemäß entsteht beim ersten Backen ein unangenehmer Geruch. Dieser ist beim Domo dezent. Ich rieche, dass hier noch Produktionsreste verbrannt werden, es ist aber gut auszuhalten.

Schon nach 2 Minuten und 15 Sekunden leuchtet die grüne Lampe am Waffeleisen auf und zeigt mir, dass die gewünschte Temperatur erreicht ist.

Befüllen

Der ansonsten wackelige Deckel steht sicher. So kann ich in aller Ruhe den Teig auf die Platten geben. Mein übliches Test-Maß sind zwei Esslöffel, was hier etwas wenig sein könnte. Der Teig verläuft auf jeden Fall sehr schön von alleine in alle Richtungen.

Solltet ihr zu viel Teig genommen haben, hat das Waffeleisen rund um die Platten eine Art Auffangbecken, das großzügig bemessen ist. Bevor der Teig das Eisen verlässt, muss er erst mal da durch.

Domo DO9047W Waffeleisen – mit Teig gefüllt

Mal sehen, ob meine übliche Test-Teigmenge hier ausreicht

Backen

Der Deckel schließt sauber ab. Laut Beschreibung soll er mit dem Teig mitwachsen und so ein besonders tolles Backergebnis ermöglichen. Ich bin skeptisch, ob das wirklich so ist oder es sich hier nur um Marketing-Blabla handelt.

Das Waffeleisen produziert nur sehr wenig Wasserdampf und dieser verflüchtigt sich direkt wieder, noch bevor er wieder zu Wasser wird. Im Gegensatz zum Severin WA 2103 besteht hier keine Verbrennungsgefahr.

Das Domo DO9047W ist das einzige in meinem Waffeleisen-Test 2018, bei dem die Backzeit länger ist als die Zeit zum Aufheizen. Dreieinhalb Minuten benötigt das Eisen, bis die Waffeln fertig sind.

Domo DO9047W Waffeleisen – fertige Waffeln

Da hängen sie. War wohl wirklich zu wenig Teig

Beim Öffnen hängen beide Waffeln an der Oberseite der Platte fest. Das lässt mich Schlimmes ahnen, denn so sicher hängen sie eigentlich nur da, wenn sie angebacken sind.

Meine Befürchtung erweist sich aber als unbegründet, denn die Waffeln lassen sich problemlos lösen und fallen bereitwillig auf meinen Teller.

Wenn ihr Hilfsmittel zum Herausnehmen benutzt, greift auf Holz oder Kunststoff zurück. Mit Metall verkratzt ihr die Antihaft-Beschichtung.

Reinigung: Mehrfaches Wischen notwendig

So toll belgische Waffeleisen auch sind, sie haben einen Nachteil: die tiefen Rillen. Sie ermöglichen erst das Backen von dicken Waffeln, sind aber beim Putzen kein Segen.

Normalerweise wische ich meine Waffeleisen mit einem feuchten Lappen zweimal aus und bin fertig mit der Reinigung. Beim Domo DO – und auch beim Krups FDD95D und dem Krups FDK251 – benötige ich länger.

Ich komme mit dem Lappen nicht so gut in die Zwischenräume und muss hier mehrfach nachwischen, um alle Reste zu beseitigen. Diese sind zwar nicht angebacken, wollen aber einfach nicht am Lappen hängenbleiben.

Die Außenseite des Waffeleisens ist zwar silber, sie benötigt aber nicht so viel Pflege wie Edelstahl. Auf der Lackierung seht ihr Fingerabdrücke nicht so schnell. Drüber wischen schadet trotzdem nicht.

Messwerte: Aufheizen schneller als Backen

Zu jedem meiner Tests gehören Messwerte. Für den großen Waffeleisen-Test habe ich mein Thermometer und meine Stoppuhr hervorgeholt. Dabei habe ich mir angesehen, wie lange das Waffeleisen zum Aufheizen und zum Backen der Waffel benötigt.

Zusätzlich habe ich die Temperatur nach dem Aufheizen gemessen und die Temperatur, wenn das Eisen nach dem Aufheizen 30 Sekunden offen stand. Das ist ungefähr die Zeit, die ich zum Befüllen benötige.

Zeit
zum Aufheizen
(in min)
Zeit
zum Backen
(in min)
Temperatur
nach dem Aufheizen
(in °C)
Temperatur nach 30 Sek.
mit offenem Deckel
(in °C)
2:153:30185140

Die Werte erklären sich gegenseitig, das ist schön.

Das Aufheizen dauert nur 2 Minuten und 15 Sekunden, das ist die schnellste Zeit im Test. Selbst normale Waffeleisen mit deutlich weniger Metall kommen an diesen Wert nicht heran. Dafür erreicht das Eisen aber auch nur 185 Grad Celsius. Ich warte lieber eine Minute länger, habe dafür dann aber ein richtig heißes Eisen.

Domo DO9047W Waffeleisen – Frontansicht

Im Test hat das Domo die kürzeste Aufheiz-Zeit, ...

Domo DO9047W Waffeleisen – Waffelplatte mit Teig gefüllt

... verliert aber ziemlich schnell 45 Grad Celsius wenn geöffnet

Problematisch ist zudem, dass das Eisen nach dem Befüllen wieder auf 140 Grad Celsius abkühlt. Eine gute Waffel benötigt zwischen 180 und 200 Grad Temperatur, 140 sind zu wenig.

Das erklärt auch, warum die Waffel 3 Minuten und 30 Sekunden benötigt, um fertig zu werden: Das Eisen ist zu kalt.

Wertung: Nur die Reinigung fällt ab

Ich bewerte die Waffeleisen in meinem Test auf zwei Arten. Zuerst beschreibe ich mit einer Prozentzahl, wie zufrieden ich mit der getesteten Eigenschaft bin. Dann vergebe ich eine Note zu dieser Zahl.

Geschmack

Die fertige Waffel ist knusprig-fluffig. Diesen Begriff werdet ihr in keinem Wörterbuch finden, ihr wisst aber, was ich meine. Von außen ist sie leicht kross, so dass ich hineinbeißen kann. Innen ist sie weich, was das Aroma noch mal besser zur Geltung kommen lässt. Ich habe natürlich mehrere Waffeln gebacken. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Waffeln mehr Aroma bekommen, je mehr Teig ich nehme.

  • Insgesamt ist der Geschmack „Sehr gut” mit 90 Prozent.

Handhabung

Auch wenn ich mich wiederhole: Der Deckel wackelt. Das ist aber noch erträglich und die einzige Macke des Domo DO im alltäglichen Gebrauch.

  • Deshalb gibt es von mir ein „Sehr Gut” (85 Prozent).

Zeit

Sehr schnelles Aufheizen, dafür umso längeres Backen.

  • Bedeutet am Ende 75 Prozent und ein „Gut”.

Reinigung

Eigentlich lassen sich die Platten gut abputzen. Aber nur eigentlich, denn die Rillen sind etwas zu tief für eine einfache Reinigung. Hier musste ich häufiger nachwischen.

  • Deshalb finde ich die Reinigung nur „Befriedigend” (70 Prozent).

Fazit: Sehr gute Waffeln, nerviges Putzen

Ich hatte Spaß mit dem Domo DO9047W. Die Bedienung ist einfach und die Verarbeitung größtenteils gut. An die Scharniere vom Deckel müssen die Ingenieure noch mal ran, sonst können sie alles so lassen.

Domo DO9047W Waffeleisen – Übersicht

Das Reinigen nahm einige Zeit in Anspruch, aber die Waffeln waren top

39,90 €

Besonders gut gefällt mir das Auffangbecken. Gerade bei belgischen Waffeln neige ich dazu, zu viel Teig zu nehmen, damit ich besonders dicke Waffeln erhalte. Die große Rinne rund um die Platten verhindert das Überlaufen des Teigs. Innen lässt sich so ein Waffeleisen meistens einfach putzen, außen wird es deutlich schwieriger.

Die Waffeln schmecken hervorragend und das ist die Hauptsache. Je mehr Teig, desto besser kommen die einzelnen Aromen des Teigs zum Vorschein.

In der Version ohne Timer zahlt ihr rund 40 Euro für das Domo DO9047W. Das ist mehr als für das GOURMETmaxx oder das Krups FDK251. Vor allem im Vergleich mit dem GOURMETMaxx ist es das Geld aber wert.

Wenn ihr leckere belgische Waffeln möchtet, seid ihr beim DO9047W richtig aufgehoben.

Wenn ihr ein langfristig schönes Waffeleisen haben möchtet, solltet ihr eher auf das Krups FDK251 setzen. Wie zu Anfang befürchtet, hat das Domo DO nach dem Test einige Macken, weil der Lack abgeplatzt ist. Dabei war ich wirklich vorsichtig.

VORTEILE

  • Schnelles Aufheizen
  • Tolle Waffeln
  • Großzügiger Überlaufschutz
  • Angenehm schwerer Deckel
  • Sicherer Stand

NACHTEILE

  • Lange Backzeit
  • Aufwendige Reinigung

Produktdaten

WaffelplatteFest verbaut
MaterialEdelstahl, Kunststoff
Temperatur manuell einstellbar
Signalleuchte wenn heiß
An-/Aus-Schalter
Anzahl Waffelplatten2
Art des WaffeleisensBelgisch
Nennleistung1400 W
Temperatur nach dem Aufheizen185 °C
Dauer des Aufheizens2:15 min
Dauer des Backvorgangs3:30 min
Gewicht2,4 kg
Antihaft-Beschichtung


Aktueller Preis:

39,90 €

Zuletzt aktualisiert am: 20. September 2018 18:29

Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *