Skip to main content

Kenwood Cooking Chef XL Test

Leistungsstarker Küchenhelfer mit Gar-Funktion

Preis prüfen

97Leser haben dieses Produkt gekauft
Produktkategorie
MarkeKenwood
Leistung 8 W
Funktionen Kneten & Rühren, Mixen, Zerkleinern, Entsaften, Kochen, Garen
Integrierte Waage
Planetarisches Rührsystem
Fassungsvermögen 6,7 L
Maße (LxBxH) 38,8 x 20,3 x 37,8 cm
Gewicht 10,4 kg

Author

Küchenmaschinen-Testerin Natalia

Kenwood oder Thermomix? Die Cooking Chef XL präsentiert sich in unserem Küchenmaschine-Test als leistungsstarke Konkurrenz zum Vorwerk-Pionier. Auf den ersten Blick fallen die hochwertigen Materialien und die robuste Verarbeitung der Maschine auf. Unter dem Gehäuse verbirgt sich ein 1.500 Watt starker Motor, der sich zum Zerkleinern und Häckseln von Obst und Gemüse eben so eignet wie zum Rühren und Kneten von Kuchen- und Brotteigen.

Mit der Kochfunktion bereitet ihr schnell und unkompliziert Suppen, Soßen und One-Pot-Gerichte zu. Seinen Preis von 1.159 Euro* rechtfertigt das Gerät ohne Probleme. Möchtet ihr weniger Geld ausgeben, sind die Kenwood Chef Baker XL und die Bosch MUM5 sinnvolle Alternativen, die ebenfalls mit einem großen Funktionsumfang aufwarten.

Hier findet ihr wie wir uns finanzieren Sonntagmorgen wird nicht von Herstellern finanziert. Wir kaufen alle Produkte selber und testen sie ausgiebig, um euch die bestmögliche Beratung zu garantieren. So sind wir unabhängig und müssen euch nicht ein Produkt empfehlen, nur weil uns ein Händler vielleicht dafür bezahlt.

Wenn ihr über einen unserer Links das Produkt eurer Wahl kauft, so bekommen wir eine kleine Provision vom jeweiligen Online-Shop. Das gute daran: Für euch kostet das Produkt genau das gleiche, aber wir können mit eurer Hilfe die besten Testberichte erstellen.


Gesamtbewertung

97%

"Leistungsstarker Küchenhelfer mit Gar-Funktion"

Rezept-Vielfalt
100%
Exzellent
Ergebnis
95%
Exzellent
Funktionen
100%
Exzellent
Handhabung
95%
Exzellent
Reinigung
95%
Exzellent
Preis/Leistung
95%
Exzellent

Meine Erfahrung mit der Kenwood Cooking Chef XL Küchenmaschine im Test: Premium-Küchenhelfer

Eine leistungsstarke Küchenmaschine mit Kochfunktion, die dem beliebten Thermomix Konkurrenz machen kann? Die lassen wir uns nicht entgehen! Und so hat unsere Testerin Natalia sich mit vielen leckeren Ideen und neuen Rezepten an den Kenwood Cooking Chef XL Test gemacht.

Nachdem sich die Kenwood Titanium Chef Baker XL in unserem Küchenmaschine Test 2024 die Krone als Testsieger aufsetzen konnte, hatten wir große Erwartungen an die vielseitige Maschine mit der Kochmütze.

Gallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery ImageGallery Image

1.099,00 Euro

Eines können wir euch schon mal verraten: Wir wurden nicht enttäuscht. Die Kenwood Cooking Chef XL überzeugt im Küchenalltag mit Vielseitigkeit, einfacher Bedienung und einem kraftvollen 1.500-Watt-Motor, der Rührer, Mixer und Zerkleinerer antreibt.

Dank der Kochfunktion könnt ihr Gemüse oder Soßen gleich in der Maschine erhitzen und garen. Sogar Anbraten ist mit der Cooking Chef möglich. 

Ihr sucht eine Küchenmaschine, die euch nicht nur das Schnippeln der Zutaten abnimmt, sondern diese auch gleich erhitzt? Dann solltet ihr diesen Testbericht lesen, weil wir euch jetzt alle Einzelheiten zeigen.

Kenwood Cooking Chef XL KCL95.424SI: Erster Eindruck & Überblick

Der Aufbau der Kenwood Cooking Chef XL ähnelt dem der Kenwood Titanium Chef Baker XL. Anders als diese verfügt die Cooking-Maschine allerdings über ein digitales Touch-Display („CookAssist Touchscreen“) an der Gerätefront. 

Die Maschine im schicken Silber ist recht wuchtig, ihr braucht also Platz in eurer Küche. Habt ihr Oberschränke über eurer Arbeitsplatte, kann es eng werden, wenn ihr einen der Zubehör-Aufsätze anbringt. Etwas schlanker fällt die KitchenAid Küchenmaschine im schicken Retro-Design aus, die wir euch in einem ausführlichen Testbericht vorstellen.

Product

Leistungsstarker Küchenhelfer mit Gar-Funktion

Kenwood Cooking Chef XL

1.099,00 Euro

Jetzt kaufen

VORTEILE

  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Gut durchdachtes Design & clevere Features
  • Einfache Handhabung
  • Vielfältige Möglichkeiten dank zahlreicher Aufsätze
  • Kochfunktion

NACHTEILE

  • Hoher Preis
  • Nur eine Schüssel im Lieferumfang

Die Rührschüssel ist mit 6,7 Liter Fassungsvermögen deutlich größer als bei unserem Mittelklasse-Sieger Bosch MUM 5. Damit eignet sie sich auch für die Verköstigung mehrerer Personen. Dazu könnt ihr neben dem manuellen Kochen 13 voreingestellte Programme (Simple Touch) nutzen.

Schon beim Auspacken und dem ersten Aufbauen fallen die hochwertigen Materialien, die gute Verarbeitung und das clevere Produkt-Design auf. Der Hochgeschwindigkeits- und der Niedertouren-Anschluss befinden sich seitlich und an der Oberseite. Die Rührschüssel kann also an ihrer Position verbleiben, auch wenn ihr Zubehör zum Zerkleinern oder Häckseln von Zutaten an die Maschine anschließt.

Smarter backen & kochen: Connect-Funktion für App-Unterstützung

Es gehört inzwischen bei vielen Küchengeräten zum guten Ton, dass ihr sie mit WLAN verbinden und mit einer Smartphone-App koppeln könnt. Kaffeevollautomaten nehmen Getränkebestellungen über das Smartphone auf und eure Küchenmaschine zieht sich die Rezepte aus dem digitalen Kochbuch.

Kenwood World App

Mit der kostenlosen Kenwood World App habt ihr laut Hersteller Zugriff auf eine Rezeptauswahl mit mehr als 1.000 Rezepten, von denen rund 100 davon speziell auf die Cooking Chef XL abgestimmt sind.

Die App erleichtert euch die Arbeit mit dem elektrischen Chefkoch, vor allem am Anfang: Sie überträgt alle nötigen Schritte und Einstellungen direkt auf die Maschine. Ihr müsst nur noch die Zutaten einfüllen und den Startbutton drücken.

Leider könnt ihr weder eigene Rezepte mit der App nutzen noch die vorhandenen anpassen, etwa wenn ihr abweichende Mengen benötigt. Außerdem fehlt uns in der App eine Sortierung der Rezepte nach Kategorien. Die Suche dauert also manchmal einen Moment.

Kenwood Chef-Reihe: Cooking, Baker & Patissier

Hersteller Kenwood versammelt in seiner Chef-Serie drei verschiedene Küchenmaschinen, deren Ausrichtung teilweise schon am Namen erkennbar ist. Diese Modelle stehen euch zur Wahl:

  • Kenwood Cooking Chef: Küchenmaschine mit Kochfunktion

  • Kenwood Chef Baker: Multifunktionale Küchenmaschine mit Fokus auf Backen

  • Kenwood Chef Patissier: Ideale Maschine für die Zubereitung von süßen Speisen & Backwaren

  • Kenwood Chef: Einfacher Helfer zum Rühren, Mixen & Zerkleinern

Kenwood Titanium Chef Baker XL Kuechenmaschine Test Lieferumfang

Alle Kenwood Chef-Maschinen sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, die sich in der Motorleistung oder dem Zubehör unterscheiden können. Mit der Cooking Chef XL KCL95.424.SI haben wir die funktionsstärkste Modellversion getestet.

Ein Vorgängermodell der Cooking Chef XL, die Kenwood Cooking Chef KM096, überzeugte im Jahr 2015 die Stiftung Warentest und schnitt in deren Test mit der Note gut (2,1) ab.

Kenwood Cooking Chef XL vs Thermomix TM6: Starke Konkurrenz

Die meisten Hobby-Köche und -Bäcker denken beim Stichwort Küchenmaschine mit Kochfunktion an den Thermomix von Vorwerk, den Vorreiter dieser Geräte-Kategorie. Der Kenwood Cooking Chef XL macht dem aktuellen TM6 starke Konkurrenz. 

In einigen Aspekten übertrumpft er ihn sogar: So bietet er euch dank der zahlreichen Aufsätze mehr Möglichkeiten als das Vorwerk-Gerät. Zudem erreicht seine Kochfunktion bis zu 180 Grad, beim Thermomix ist bei 160 Grad Schluss. 

Allerdings hat der TM6 den Vorteil, dass die Zutaten direkt in die Kochschüssel geschnippelt werden. Beim Kenwood-Gerät füllt ihr sie von Hand vom Aufsatz in die Schüssel.

Funktionen: Die Cooking Chef XL kann fast alles

Die Kenwood Cooking Chef XL ist in unserem Test die Küchenmaschine mit den meisten Funktionen. Dank des passenden Zubehörs übernimmt sie verschiedene Aufgaben für euch. 

Kenwood Cooking Chef XL Smoothie

Kneten & Rühren

Mit ihrer großen Schüssel und den vielseitigen Rührwerkzeugen eignet sich die Cooking Chef XL für Teige aller Art – von Brot über Kuchen bis Pizza.

Mixen, Pürieren & Entsaften

Ein Mix-Aufsatz aus Glas ist im Lieferumfang enthalten. Wer neben Smoothies auch frischen Saft zubereiten möchte, kann die Maschine mit einem separaten Entsafter oder einer Zitruspresse ausstatten.

Zerkleinern & Häckseln

Schneidwerkzeuge sind im Lieferumfang der Kenwood Cooking Chef XL nicht enthalten, können jedoch ergänzt werden. Damit könnt Ihr etwa Gemüse schneiden – in Streifen, Scheiben oder Würfel – oder Käse reiben. 

Garen & Anbraten

In der Edelstahl-Schüssel und dem Dampfgarkorb könnt ihr Speisen erhitzen und garen. Sogar krosses Anbraten ist möglich. Frittieren könnt ihr mit dem Cooking Chef laut Hersteller nicht. Wie ihr in verschiedenen Internet-Foren lesen könnt, haben es viele Nutzer trotzdem ausprobiert und – zumindest mit kleinen Portionen – gute Ergebnisse erzielt.

Ausstattung & Zubehör: Von Blender über Fleischwolf bis Tortendekorations-Set

Der Lieferumfang des Kenwood Cooking Chef XL entspricht etwa dem des Chef Baker XL. Mit seiner Grundausstattung eignet er sich vor allem zum Backen. Dank seiner Kochfunktion könnt ihr mit der Küchenmaschine auch die Kuvertüre für euren Kuchen schmelzen.

Ein ausgesprochen praktisches Feature ist die integrierte Waage, die in unserem Test sehr schnell und präzise reagierte.

Wenn es ums Schnippeln und Schreddern von Gemüse und Co zum Kochen geht, müsst ihr euch allerdings weiteres Zubehör anschaffen.

Kenwood Cooking Chef XL Stangensellerie Risotto

Der Lieferumfang des Kenwood Cooking Chef XL im Überblick:

  • Edelstahl-Rührschüssel mit 6,7 Liter Fassungsvermögen

  • Patisserie-Set aus Edelstahl: K-Haken, Ballonschneebesen, Teigwerkzeug (Knethaken)

  • Rührelement zum Unterheben

  • Koch-Rührelement

  • Spatel

  • Spritzschutz & Spritzschutz mit integriertem Hitzeschutz

  • Dampfgarer-Korb

  • Mixaufsatz aus Glas

Zum Testen der Kochfunktion haben wir auf zusätzliches Zubehör zurückgegriffen, das ihr separat kaufen könnt:

  • Zerkleinerer

  • Würfelschneider

  • Schnitzelwerk mit sieben Schneidscheiben

  • Kräuter- & Gewürzmühle

  • Zitronenpresse

  • Entsafter

Im Handel findet ihr mehr als 25 optionale Aufsätze von Kenwood, die ihr mit verschiedenen Maschinen der Chef-Reihe verwenden könnt. Dazu gehören unter anderem diese Komponenten:

  • Eisbereiter

  • Fleischwolf

  • Nudelpresse & -walze sowie verschiedene Schneideinsätze

  • Getreidemühle

  • Fruchtpresse

  • Tortendekorations-Set

In unserem Test punkten vor allem die beiden Kenwood-Geräte und die Bosch MUM 5 mit dem Umfang des mitgelieferten und separat erhältlichen Zubehörs. Für die KitchenAid Classic findet ihr im Handel ebenfalls zusätzliche Aufsätze. Bei der Silvercrest Kitchen Tools Küchenmaschine von Lidl hingegen könnt ihr nichts nachrüsten.

Ein Gleitbrett für eure Küchenmaschine sorgt für mehr Bedienkomfort bei hoher Standfestigkeit: Stellt ihr das Gerät auf ein solches Brett, steht es bombenfest darauf, lässt sich aber einfach auf eurer Arbeitsplatte bewegen. Die Bretter gibt es – maßgeschneidert für die Cooking Chef XL – in verschiedenen Farben: schwarz, weiß, anthrazit oder in Holzoptik.

Rezepte: Der Kenwood Cooking Chef XL Test für Feinschmecker

Packt die Gabeln aus, legt die Serviette bereit – unsere Testerin Natalia tischt euch ein köstliches Menü auf.

Kenwood Cooking Chef XL Kuuerbisquiche

Vorspeise, Hauptspeise, Salat & zum Abschluss etwas Süßes

Mit der Kenwood Cooking Chef XL bereitet ihr vielseitige Mahlzeiten zu. Vor allem beim Zerkleinern der Zutaten nimmt euch die Maschine viel Arbeit ab.

Die Vorbereitung des Gemüses mit dem Schnitzelwerk oder Multizerkleinerer läuft schnell und unkompliziert. Die Zutaten haben wir direkt in der Schüssel angebraten und mit Flüssigkeit aufgefüllt. Achtung: Beim Anheben des Spritzschutzes tropft es von diesem runter.

Nach dem Kochen in der Schüssel haben wir die Zutaten im Mixer-Aufsatz püriert. Hier sind mehrere Durchgänge erforderlich, da die Schüssel eine größere Menge fasst als der Blender.

Die Kenwood Cooking Chef schneidet Tomaten, Gurken und Zwiebeln einfach und schnell, während der Käse traditionell von Hand gerissen wird.

Alle Zutaten inklusive Blattspinat in den Blender, Knopf drücken – schon ist der Frühstücks-Smoothie fertig.

Der Blender verarbeitet Mandeln und Nüsse im Handumdrehen zu cremigem Mus.

Das Abwiegen und Rühren der Zutaten hat in unserem Test hervorragend funktioniert. Zucker und Ei hat die Maschine zu einem fluffigen Schaum aufgeschlagen, den wir gleichmäßig unter den Teig heben konnten.

Die Kenwood-Maschine hat ordentlich Power und kommt auch mit schwereren Teigen und größeren Mengen gut zurecht. Allerdings bleibt beim langsamen Rühren immer mal wieder etwas am Rand der Schüssel hängen. Auf den höheren Geschwindigkeitsstufen läuft es hingegen sehr gut.

Vom Mürbeteig bis zur Zitronencreme und der Baiser-Haube könnt ihr auf die Cooking Chef und ihre Werkzeuge und Rührintervalle setzen. Einziges Manko im Gegensatz zur Chef Baker XL: Ihr habt nur eine Schüssel und müsst die Zitronencreme umfüllen, eher ihr das Eiweiß aufschlagen könnt.

Den Teig hat das Planetenrührwerk homogen und fluffig gerührt, Käse und Gemüse konnten wir mit dem Food Processor direkt in die Schüssel reiben und im Anschluss mit dem K-Haken unterheben.

Der Food Processor bereitet alle Zutaten vor, ehe alles in der Rührschüssel köchelt und automatisch umgerührt wird. Achtung: Am Spritz-Schutz kann es etwas heiß werden, wenn ihr ihn anhebt – letztlich ist er nichts anderes als ein Topfdeckel.

Geschälte und grob geschnittene Kartoffeln mit Wasser oder Milch und Butter in die Schüssel geben, Knopf drücken und 20 Minuten warten, würzen, noch mal umrühren – fertig und genießen!

Bei der Bolognese haben wir uns an das Rezept aus der App gehalten und eine sehr leckere Soße erhalten. Nach dem Einfüllen der Zutaten erledigt die Cooking Chef alles, ohne dass ihr einen Finger krumm machen müsst.

Unsere Back- & Kochergebnisse: Viele Möglichkeiten mit wenig Aufwand

Zugegeben, ganz ohne Aufwand kommt ihr nicht aus. Schließlich muss der elektrische Küchenhelfer erstmal aufgebaut und mit den passenden Aufsätzen versehen werden. Wenn dann erstmal alles steht, macht euch die Cooking Chef XL das Kochen sehr leicht. Das liegt auch an den Vorauswahlfunktionen, zum Beispiel Programmen für Slow Cooking, Eintöpfe, Teig kneten oder Teig gehen lassen.

Die Heizfunktion der Maschine arbeitet schnell und hält die gewünschte Temperatur sehr zuverlässig. Beim Rührwerkzeug könnt ihr passende Rühr-Intervallstufen für verschiedene Gerichte einstellen. Gemüse gart ihr ohne großen Aufwand im Dampfgaraufsatz.

Am besten gefallen uns Eintopf-Rezepte und Pasta-Saucen und Pürees, da hier der Aufwand gering ist und die Ergebnisse ausgesprochen gut sind. Bei Bedarf könnt ihr größere Portionen auf Vorrat zubereiten – optimal für Meal Prep-Fans. Außerdem habt ihr Zeit, während die Maschine köchelt. So könnt ihr schon mal ein wenig klar Schiff machen und habt nach dem Essen weniger Arbeit.

Auch beim Backen macht die Cooking Chef eine sehr gute Figur. Allerdings fehlte uns im Test öfter mal die zweite Schüssel, die die Chef Baker im Gepäck hat – eine der wenigen Schwächen der Cooking Chef Maschine.

Handhabung & Reinigung: Einfach & sicher

Die Kenwood Cooking Chef macht euch die Handhabung sehr leicht: Die Maschine sowie alle Zubehörteile sind hochwertig und stabil. Vom Mixer-Aufsatz bis zum Zerkleinerer lassen sich alle Komponenten einfach zusammensetzen und an der Maschine anbringen.

Kenwood Cooking Chef XL Handhabung

Achtet nur beim Zusammenbau darauf, dass alle Teile richtig fest sind und die Dichtungen korrekt sitzen. Die Bedienungsanleitung liefert alle wichtigen Infos, es wäre allerdings noch eine Spur praktischer, wenn Kenwood die Anleitung in die App integrieren würde.

Die Maschine bietet viel Platz auch für größere Mengen (Risotto oder Bolognese für bis zu 10 Personen) und ausreichend Power, um auch Eis, Nüsse und hartes Gemüse zu zerkleinern. Die Aufsätze mit Klingen sind klug konstruiert, sodass nur ganz selten mal etwas hängen bleibt oder über die Schüssel hinweg schleudert.

Das macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn ihr mit einem Aufsatz verschiedene Zutaten zerkleinert und ihn zwischendurch nicht säubern müsst, um Vermischungen zu verhindern.

Anders als beim Chef Baker XL, dessen Schüssel einen vertikalen Handgriff hat, ist die Schüssel der Cooking Chef XL mit zwei horizontalen Griffen ausgestattet. Das ist beim Kochen praktisch. Es sorgt aber leider für einen ungünstigen Hebel, wenn ihr die Schüssel mit nur einer Hand festhaltet und sie mit der anderen mit einem Teigschaber leert.

Das Ohr kocht mit: Der Mixer kann mit bis zu 65 Dezibel etwas lauter zu Werke gehen. Ansonsten ist die Cooking Chef XL mit 55 bis 60 Dezibel im Betrieb angenehm leise.

Reinigung: Im Handumdrehen erledigt

Je kürzer dieser Teil unseres Testberichts ausfällt, desto besser. Denn hier gibt es nur dann viel zu berichten, wenn es umständlicher wird. Alle Teile der Kenwood Cooking Chef XL, die keine Klingen enthalten, sind spülmaschinenfest.

Klingen und Schneidscheiben hingegen solltet ihr von Hand spülen, damit sie lange scharf bleiben. Dass ihr dabei auf eure Finger aufpassen solltet, versteht sich von selbst.

Kenwood Cooking Chef XL Reinigung

Sicherheit: Kluges Produktdesign schützt eure Finger

Wo 1.500 Watt, scharfe Klingen und Hitze aufeinander treffen, ist Sicherheit ein wichtiger Aspekt. Das Produktdesign der Cooking Chef XL, die hochwertigen Komponenten und die solide Bauweise sorgen dafür, dass eure Finger jederzeit sicher sind.

Dank Sicherheitsverriegelung startet der Motor erst, wenn alle Teile korrekt eingerastet sind. Das Netzkabel hat eine gute Länge, sodass es in den meisten Küchen weder auf Spannung ist noch locker herum schlackert.

Zusätzliches Sicherheits-Feature der Kochfunktion: Sobald ihr zum Kochen hohe Temperaturen einstellt, ertönt ein Warnton. Außer beim Kochen wird die Schüssel nicht warm. Bei der Zubereitung des Baisers haben wir mit 33 Grad die höchste Temperatur gemessen.

Klinge stumpf? Waage defekt? Reparatur & Ersatzteile für die Kenwood KCL95.424SI Cooking Chef XL

Es kann immer mal passieren, dass an einer Küchenmaschine etwas kaputtgeht, gerade wenn sie häufig benutzt wird. Teile wie Klingen-Einsätze, Mixer-Becher oder eine Abdeckhaube könnt ihr einfach selbst ersetzen. Wenn hingegen der Motor schlapp macht oder die Technik in die Knie geht, solltet ihr euch an einen Profi wenden. 

Habt ihr noch Garantie auf das Küchengerät, empfiehlt es sich, den Kenwood-Support zu kontaktieren. Alternativ dazu gibt es in vielen Städten Services, die eure Küchenmaschine zum Festpreis reparieren.

Fazit: Begeisterter Review aus unserer Testküche

Die Kenwood Cooking Chef XL überzeugt uns im Test auf ganzer Linie. Sie bietet ein großes Fassungsvermögen, hat ordentlich Power unter dem Gehäuse und ist vielseitig einsetzbar. Zudem ist sie ebenso hochwertig wie robust und einfach zu bedienen.

Ihren Preis von stolzen 1.159 Euro* rechtfertigt sie mit ihrem leistungsstarken Gesamtpaket. Wenn ihr eine Maschine zum Backen sucht und ohne die Kochfunktion auskommt, ist die Kenwood Chef Baker XL für rund 600 Euro* eine günstigere Alternative, die uns im Küchenmaschine Test 2024 ebenso begeistert und den Testsieg einfahren konnte.

VORTEILE

  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Gut durchdachtes Design & clevere Features
  • Einfache Handhabung
  • Vielfältige Möglichkeiten dank zahlreicher Aufsätze
  • Kochfunktion

NACHTEILE

  • Hoher Preis
  • Nur eine Schüssel im Lieferumfang

Produkteigenschaften

Produktkategorie
MarkeKenwood
Leistung8 W
FunktionenKneten & Rühren, Mixen, Zerkleinern, Entsaften, Kochen, Garen
Integrierte Waage
Planetarisches Rührsystem
Fassungsvermögen6,7 L
Maße (LxBxH)38,8 x 20,3 x 37,8 cm
Gewicht10,4 kg

Ihr seid noch nicht sicher, wie umfangreich eure Aktivitäten als Hobby-Bäcker ausfallen? Dann ist ein Einsteiger-Modell wie die Silvercrest Küchenmaschine von Lidl eine gute Idee. Allerdings: Spätestens wenn ihr nicht mehr nur Teige kneten und rühren möchtet, sondern Zutaten zerkleinern müsst, kommt ihr mit dieser Maschine für unter 200 Euro nicht mehr weit. 

Worauf kommt es euch bei einer Küchenmaschine an? Sucht ihr das Komplettpaket zum Kochen und Backen? Oder reicht euch eine einfachere Maschine aus? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

*Alle Preise: Stand November 2023

FAQ

Unsere Erfahrung mit der Kenwood Cooking Chef XL zeigt, dass die vielseitige und leistungsstarke Maschine eine sehr gute Alternative zum Thermomix ist, die auch den Preisvergleich gewinnt. Sie kann eine größere Menge Teig zubereiten und erreicht mit 180 Grad beim Garen 20 Grad mehr als der Thermomix.

Wenn ihr hauptsächlich backen möchtet, empfehlen wir euch die Kenwood Titanium Chef Baker XL oder die kompaktere Chef Elite. Wenn ihr das volle Programm sucht, seid ihr mit der Cooking Chef XL bestens ausgestattet.

Mit der Cooking Chef XL rührt und knetet ihr Teig, mixt Smoothies, entsaftet Früchte und schneidet Zutaten für eure Speisen. Zudem könnt ihr die Kochfunktion zum Erhitzen, (Dampf-)Garen oder Anbraten nutzen.

Die von uns getestete Cooking Chef XL KCL95.424.SI gehört zu den neuesten Küchenmaschinen des britischen Herstellers Kenwood. Sie ist die aktuellste Küchenmaschine mit Kochfunktion in dessen Sortiment.

Produktdaten

Funktionen Kneten & Rühren, Mixen, Zerkleinern, Entsaften, Kochen, Garen
Planetarisches Rührsystem
Integrierte Waage
Fassungsvermögen 6,7 L
Kochfunktion
Spülmaschinengeeignete Komponenten
Lautstärke max. 65 db
Maße (LxBxH) 38,8 x 20,3 x 37,8 cm
Gewicht 10,4 kg
Besonderes Zubehör Über 25 optionale Aufsätze
Zubehör bei Amazon erhältlich

Weitere Produkte im Test


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *