Skip to main content
Author

von Team Sonntagmorgen

Zuletzt aktualisiert am: 22. Dezember 2022

Welche sind die besten Turnringe?

Ein Turnring besteht aus zwei Holz- oder Kunststoffgriffen, die mit einem elastischen Seil verbunden sind. Die Seile können auf verschiedene Längen eingestellt werden, je nach Größe und Kraft des Benutzers. Sie sind tragbar und können immer und überall benutzt werden. Zudem helfen sie dir, deinen Oberkörper und deine Rumpfmuskulatur zu stärken und die Flexibilität von Schultern, Armen und Rücken zu verbessern.

Die Ringe ermöglichen eine Vielzahl von Übungen, die verschiedene Muskelgruppen gleichzeitig oder einzeln ansprechen, je nachdem, welche Übung du mit ihnen machst. Sie sind großartig, um die Griffstärke zu trainieren, was wichtig ist, wenn du auf Bäume klettern willst.

Turnringe: Favoriten der Redaktion

Diese Turnringe aus hochqualitativem Birkenholz bieten dir beim Turnen einen hohen Griffkomfort und sorgen dafür, dass die Ringe belastbar und langlebig sind. Die Ringe können mit bis zu 300 kg belastet werden. Die extrabreiten Sicherheitsgurte, auf denen auch die Längenmarkierungen klar markiert sind, lassen sich mit den Schnellschnallenverschlüssen schnell auf die von dir gewünschte Länge einstellen.

Zudem erhält man zusätzlich mit den Ringen noch ein gepolsterter Türanker und ein Trainingsbuch, das verschiedene Übungen und Trainingstipps enthaltet.

Diese Gymnastikringe aus Birkenholz können maximal ein Gewicht von 200 kg tragen. Die Länge des Sicherheitsgurtes lässt sich mittels Buckles verstellen. Diese Ringe sind in zwei verschiedenen Dicken erhältlich, nämlich 32 und 28 mm. Mit diesen Turnringen kannst du draußen und drinnen trainieren. Zudem hast du die Möglichkeit, abwechslungsreiche Übungen durchzuführen und so deine Muskulatur zu stärken.

Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, diese Turnringe sind für alle geeignet. Die Ringe bestehen zu 100 % aus Holz. Dazu erhältst du noch ein Türanker, den du fast an jeder Tür festmachen kannst. Mit diesen Turnringen bist du nicht an einem Ort gebunden. Denn egal, ob an einem Balken, Baumstamm oder Türrahmen, diese Ringe lassen sich mühelos installieren und ermöglichen dir das Trainieren an verschiedenen Orten.

Diese hochwertige Turnringe kannst du dir für einen erschwinglichen Preis anschaffen. Durch das Trainieren mit diesen Turnringen kannst du deine Koordination verbessern und zudem gezielt deine Muskeln trainieren. Mit dem Sicherheitsgurt und dem Türanker erhältst du noch zusätzlich ein Übungsposter und ein Warnschild für die Tür. Letzteres sorgt für deine zusätzliche Sicherheit beim Trainieren.

Diese Turnringe aus Birkenholz punkten vor allem aufgrund ihrer Non-Slip-Tapes, die jeweils um die untere Hälfte der Ringe herumgewickelt wurden. Dadurch sind die Ringe rutschfest und reduzieren die Sturzgefahr. Zudem hast du einen hohen Griffkomfort. Dies ermöglicht dir ein angenehmes Trainingserlebnis. Außerdem kannst du diese Turnringe mit bis zu einem Gewicht von 400 kg belasten.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Turnringe ausführlich beantwortet

Wer sollte Turnringe benutzen?

Jeder, der stärker, schneller und flexibler werden will. Turnringe eignen sich hervorragend, um die Kraft des Oberkörpers und die Rumpfstabilität zu trainieren. Sie können von Anfängern bis hin zu fortgeschrittenen Sportlern genutzt werden, die eine neue Herausforderung für ihr Trainingsprogramm suchen.

Welche Arten von Turnringen gibt es?

Es gibt zwei Haupttypen von Gymnastikringen. Der erste ist der Holzring, der sich wie Holz anfühlt und eine holzähnliche Textur hat. Sie sind in der Regel haltbarer als ihre Gegenstücke aus Plastik, können aber auch rutschig werden, wenn deine Hände schwitzen oder du Kreide auf ihnen hast. Sie sind ideal für Anfänger, weil sie nicht so viel Geld kosten und nicht so leicht kaputtgehen wie andere Modelle (vor allem die aus Metall). Allerdings nutzen sich diese Ringe mit der Zeit ab. Achte also darauf, dass du sie gut pflegst, indem du sie nach jedem Gebrauch mit Wasser und Seife von Schmutz und Staub befreist.

Der zweite Typ ist der Kunststoffring, der im Vergleich zu seinem hölzernen Gegenstück tendenziell billiger ist, aber genauso effektiv deine Oberkörpermuskeln wie Bizeps, Trizeps, Schultern usw. trainiert. Das macht ihn ideal für Leute, die etwas Billiges, aber zuverlässiges wollen, ohne dabei zu viele Probleme zu haben – zumal die meisten eine lebenslange Garantie gegen Herstellerfehler haben. Vergiss nur nicht, ihn nicht auf harte Oberflächen fallen zu lassen, sonst könnte er schon bald in Stücke brechen.

Worauf muss ich achten, wenn ich Turnringe vergleiche?

Achte darauf, dass du das Gewicht und die Größe eines Turnrings vergleichst. Achte außerdem auf das Material und die Montagequalität der Ringe.

Was macht einen guten Turnring aus?

Die besten Gymnastikringe sind diejenigen, die für eine Vielzahl von Übungen verwendet werden können. Obendrein sollten sie griffig sein und nicht so leicht aus der Hand rutschen. Du solltest darauf achten, dass sie langlebig genug sind, damit du sie nicht oft austauschen musst, aber auch erschwinglich genug, damit du nicht das Gefühl hast, dein Geld verschwendet zu haben, wenn du sie weniger nutzt als erwartet.

Bildquelle: pexels / Ivan Samkov

Author

von Team Sonntagmorgen


Keine Kommentare


Habt ihr Fragen oder Anregungen für diesen Artikel? Wir freuen uns von euch zu hören!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Inhaltsverzeichnis